Mein Pferd hat Arthrose und nun ?

Diskutiere Mein Pferd hat Arthrose und nun ? im Pferde Gesundheit Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo an alle Bei meiner Stute wurde Arthrose auf der hinterhand fest gestellt.... nun mache ich folgende sachen ich geh nur noch ins gelände im...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
hasipups

hasipups

Registriert seit
07.02.2009
Beiträge
352
Reaktionen
0
Hallo an alle

Bei meiner Stute wurde Arthrose auf der hinterhand fest gestellt.... nun mache ich folgende sachen ich geh nur noch ins gelände im schritt und das nur gerade strecken....am anfang habe
ich sie immer mit Franz Brand wein eingerieben doch jetzt spritze ich ihr bei tollem wetter die füße ab und reibe sie mit einer pferdesalbe( namen weis ich nicht mehr , sie soll kühlen und entspannen.. ) ein. ALs ich sie heute von der Koppel holte lief sie richtig schlecht ( an solchen tagen gehe ich einfach nur spazieren) ich weis einfach nicht wie ich ihr noch helfen soll.....
Das ich das Arthrose nie mehr richtig weg bekomme weis ich auch aber irgendwie muss ich es ihr doch erleichtern ??

Über nutzreiche Antworten würde ich mich wirklich freuen..

Bin wirklich am ende.....
 
31.03.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Mein Pferd hat Arthrose und nun ? . Dort wird jeder fündig!
C

Chiron

Registriert seit
17.02.2007
Beiträge
236
Reaktionen
0
Hallo hasipups (hast du mich jetzt echt dazu gebracht, DAS zu schreiben? :D),

wichtig zu wissen wäre, an welchem Gelenk die Arthrose auftritt und ob bereits Röntgenbilder vorliegen. Wie alt ist dein Pferd?

Und dann solltest du über Arthrose folgendes wissen:

Arthrose entsteht, entgegen der häufig gehörten Meinung, nicht durch genetische oder eine dem Pferd eigene "Veranlagung" zu dieser Erkrankung, sondern ist, gerade in Bezug auf die Pferdezehe (Hufbein, Kronbein, Fesselbein) und deren Gelenke (Hufgelenk, Krongelenk, Fesselgelenk), in den allermeisten Fällen durch eine fortwährende Fehlbelastung (in der Regel eine zu steile Stellung der Zehenknochen aufgrund eines zu steil stehenden Hufes) verursacht.

Tatsächlich handelt es sich bei Arthrose um die natürliche (pathophysiologische) Reaktion des Organismus auf unphysiologische Zug- oder Druckkräfte (meistens Zug), indem der Organismus versucht, Knochenmaterial zur "Verstärkung" der vorhandenen Strukturen dazuzubilden. Dieses läuft über einen Entzündungsprozeß der Knochenhaut ab, der zur Neubildung / Einlagerung von Knochenmaterial führt. Diese Entzündung ist schmerzhaft, wie jeder entzündliche Prozeß. Wenn du die Knochenzubildungen anatomisch bewertest, wirst du feststellen, dass sich diese in den meisten Fällen an Sehnenansatzstellen befinden, also den Stellen, an denen die Kraft von den Sehnen auf den Knochen übertragen werden.

Das bedeutet im Umkehrschluß auch, dass die Schmerzen der Arthrose aufhören, sobald die Entzündung verschwindet, und diese wiederum verschwindet, indem die unphysiologischen Zugkräfte beseitigt werden ...

Es ist also nicht so, dass eine Arthrose nur noch "immer schlimmer" wird ... es ist nur wichtig, die unphysiologischen Kräfte zu identifizieren und auszuschalten. Zugebildetes Knochenmaterial ist dann nur noch insofern problematisch, als es die Bewegungsmöglichkeiten eines Gelenkes einschränkt ... und selbst das kann mit einer konsequenten Therapie und ausreichender Bewegung wieder wesentlich verbessert werden (Knochen bildet sich auf Druck hin zurück).

Pferde, die unter Arthrose leiden, besitzen sehr häufig auch folgende Vorgeschichte:

- Die Hufe sind beschlagen oder lange beschlagen gewesen.
- Das Pferd hat hohe Trachten und eine steile Zehe.
- Der Huf ist zwangig / verengt oder zeigte andere Probleme einer Huferkrankung wie Strahlfäule, Hufrollensyndrom, Rehe, verbogene Wände, schlechte Hornqualität, verbogene Eckstreben

Ein Beschlag führt dazu, dass bis zu vierfach höhere Stoßfrequenzen auf das Pferdebein wirken (einfach aufgrund des harten Materials und der Verminderung des Hufmechanismusses), die Stoßdämpfungsfunktion des Hufes / der Zehe wird vermindert, was gerade ein Arthrosepferd an den Entzündungsstellen besonders spürt.

Ob das in deinem Fall eine Rolle spielt, kann ich nur beurteilen, wenn ich Bilder der Hufe und der Zehen sehe und du mehr über die Vorgeschichte / Haltung erzählst.

Ich hoffe, dass baut dich ein wenig auf ...

LG,

Chiron
 
Sim

Sim

Registriert seit
26.07.2008
Beiträge
2.387
Reaktionen
0
Hallo
also hab mal in meine Unterlagen umgesehen
hab die ausbildung zur tierheilpraktikerin
Mein gebitt ist zwar nicht das Pferd aber ich hätte dir ein Paar tipps

1. Therapie Arnica Tinktur 1:5 verdünnt mit heißem Wasser auf ein Handtuch o.ä. gießen u. als umschlag auflegen.Denn Umschlag mit Plastikfolie bedecken un Bandagiieren. Mind. 1 Stunde max. 2 Stunden am bein lassen
Vorsich Arnica nie auf offene Wunden!!!

werd mal weiter suchen vieleicht find ich noch was in meinen schlauen blättern

Grüsse Simi

Vorher das Bein mir warmem Wasser durchfeuchten
 
hasipups

hasipups

Registriert seit
07.02.2009
Beiträge
352
Reaktionen
0
@ chiron: allso ich habe das pferd von meiner tante bekommen sie lief früher M springen... zu den hufen an den beiden vorder hufen läuft sie sich immer die hufen ab wie wenn sie zwei linke füße hat... dazu ist zu sagen das sie vorne wirklich sehr gut läuft und hinten ist es echt richtig schlecht bei diesem anblick könnte ich echt in tränen ausbrechen... heute war der schmied da er sagt sie soll nicht beschlagen werden es lohnt sich ja angeblich nicht mehr.. soviel ich weis hat sie es hauptsächlich an den fesselgelenken ich kann dir gern morgen bilder von den hufen machen und hier rein stellen.......ich wäre echt dafür das sie beschlagen wird du kannst dir ja ein bild davon machen wenn du die bilder siehst..........

Lieber Gruß
Hasi danke bis jetzt :)


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

hasipups schrieb nach 1 Minute und 32 Sekunden:

@ sim wo bekomme ich das zeug denn her
vielen dank
 
Zuletzt bearbeitet:
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Ich zitiere nochmal was von Chiron
und ausreichender Bewegung wieder wesentlich verbessert werden
Bewegung ist bei Athrose das A und O - sie muss viel bewegt werden, nicht von Null auf Hundert aber langsam steigern.

In der Regel lassen die Beschwerden nach, wenn ein Pferd länger bewegt wird. Es ist keine 'Heilung' aber es hilft.

Also viel im Schritt ist schon mal sehr gut.

LG Lilly
 
Ronja11

Ronja11

Registriert seit
13.09.2008
Beiträge
1.778
Reaktionen
0
Athrose ist bei richtiger umgehensweise gar nicht so schlimm. Ich hatte ein Shetty, das bekam mit 29 Arthrose. Es wurde mit Ameisengift an den betroffenen Gelenken behandelt (gespritzt). Ich hatte das Glück, das ich es danach nie wieder behandeln mußte.
Z. Zt. habe ich ein Pferd mit Athrose: Bei ihm ist wichtig, ihn bei Kälte oder Feuchtigkeit einzudecken, denn das ist Gift. Zum anderen ist wirklich Bewegung das wichtigste überhaupt. Gift ist: Stehen in diesen kleinen Boxen. Besser: Große Laufboxen mit Paddock, Auslauf und Weidegang.
Mein Athrosepferd kommt wunderbar klar damit, das eindecken hilft wunderbar und es geht ihm prächtig.
 
hasipups

hasipups

Registriert seit
07.02.2009
Beiträge
352
Reaktionen
0
okay danke ihr giebt mir schonmal viel hoffnung

war es bei euch auch so ich schieldere mal ..

alls ich sie gestern von der koppel holte lief sie sehr langam und schläppend...... dann hab ich sie abgespritzt mit kaltem wasser und danach eingerieben dann hab ich sie so ca ne stunde in ruhe gelassen danach bin ich einfach mit ihr spazieren gegangen... aba mich schokiert immer wie sie die hinterhand benutzt wie wenn sie nachziehen würde aber es ist definitiv athrose

lg hasi
 
Ronja11

Ronja11

Registriert seit
13.09.2008
Beiträge
1.778
Reaktionen
0
es kann sein, ich weiß nicht wie die Temperaturen bei Euch sind, vor allem nachts haben wir hier noch Frost. Vielleicht wäre eine leichte Decke sinnvoll.
 
hasipups

hasipups

Registriert seit
07.02.2009
Beiträge
352
Reaktionen
0
@ ronja 11 mein pferd ist den ganzen winter schon eingedeckt wenn ich mit ihr schritt reite hab ich eine leichte abschwitzdecke drauf
lg hasi
 
hasipups

hasipups

Registriert seit
07.02.2009
Beiträge
352
Reaktionen
0
hi an alle ich hab die bilder von den hufen aber ich weis nicht wie ich sie hier rein bekomme kann mir jemand helfen
 
C

Chiron

Registriert seit
17.02.2007
Beiträge
236
Reaktionen
0
Wenn du einen neuen Beitrag erstellst, dann gibt es unterhalb des Eingabefensters für den Text unter "zusätzliche Einstellungen" einen Button "Anhänge verwalten" - damit kannst du Bilder hochladen, dürfen aber nicht zu groß sein, so dass du sie ggf. vorher mit Paint verkleinern mußt.

LG,

Chiron
 
oOTaschaOo

oOTaschaOo

Registriert seit
11.01.2008
Beiträge
976
Reaktionen
0
Hallo,
Ich kenne auch eine Stute mit Arthrose. Das ist bei ihr aber aufgetreten, weil sie schon recht jung in den Rennsport kam und die Besitzer dem armen Tier zuviel zugemutet haben. Wie man sowas erfolgreich behandelt, weiß ich nicht, sie bekommt nur immer etwas gespritzt.
LG
 
N

NATHALiE.x3

Registriert seit
29.03.2009
Beiträge
56
Reaktionen
0
heii
ich hab da mal eine frage :
Ist arthrose dauerhaft oder geht des irgendwann wieder weg?
lg
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Arthrose ist ein Gelenkverschleiß, dh es geht nicht wieder weg. Man kann es lindern aber nicht heilen.

LG Lilly
 
N

NATHALiE.x3

Registriert seit
29.03.2009
Beiträge
56
Reaktionen
0
okay danke ;D
lg
 
A

andreahun

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo Hasipusi,

vielleicht noch ein kleiner Nachtrag. Gift sind auch enge Wendungen, also wenn Du sie drehen musst, immer im grossen Wendekreis. Man kann da ja homöopatisch ganz gut helfen, dann gibt es ja noch Teufelskralle, Grünlippmuschelpulver usw..
Wenn Du magst kannst mir ein Bild von Ihr schicken, dann behandle ich sie au die Ferne (kostet nix). Gruss Andrea
 
G

greenDOG

Registriert seit
06.05.2009
Beiträge
1.270
Reaktionen
0
TA fragen und naja... geh lange schritt mit dem pferd anstadt kurz und dann los jagen =) ist ja normal ^^


denke du kennst dich schon genug aus
 
S

sonygirl

Registriert seit
29.05.2009
Beiträge
62
Reaktionen
0
Hallo.
also mein Pferd hatte auch Arthrose, seit sie 25 Jahre alt war.
2 Jahre lang hatte man nur wenig (und wenn auch nur im Winter) gemerkt. Doch im November 2008 wurde es plötzlich ganz schlimm. Sie konnte kaum noch gehen. :( Ab diesem Zeitpunkt gingen wir nur noch spazieren mit ihr. Es war ein Auf und Ab. Mal ging es sehr gut, mal ging sie so heftig lahm, dass sie ihr bein immer anhieb und stehen blieb. Wir haben sie dann mit Grünlippenmuschelextrakt behandelt. (Teufelskralle benutzten wir nur selten, da wir sie nicht mit so starkem Zeugs am Leben behalten wollten)
Tja, und dann kam der Zeitpunkt wo es ihr von Tag zu Tag schlechter ging. Nichtmal spazieren um das Stallgebäude lag drin, da sie wirklich starke Schmerzen hatte. In ihrer Paddockbox stand sie nur herum und entlastete ihr bein. (Sie lebte in einer Box mit grossem Auslauf, so konnte sie Tag und Nacht rein und raus. Wir deckten sie auch immer mit einer dicken Winterdecke ein.)
Ihren Lebenswillen hatte sie schon lange verloren..
Der TA riet uns, sie einzuschläfern. Denn man hätte sie zwar noch mit Teufelskralle behandeln können, aber es hätte immer wieder von neuem begonnen, und irgendwann wäre es so schlimm gewesen, dass auch die Teufelskralle nichts mehr gebracht hätte.
Am 19.1.09 liessen wir sie im Alter von stolzen 27 Jahren einschläfern.
R.I.P. meine Süsse..:022:
Ich schrieb das jetzt nicht, um dir Angst zu machen, aber es gibt auch Arthrose-Fälle wo es kein Happy-End gibt. Jedoch muss man bedenken, dass meine Hekla schon alt gewesen war und wir sie nicht mit Medikamenten vollstopfen wollten.

Ich hoffe für dich dass es deinem pferdchen bald wieder einwenig besser geht! Denn heilen kann man Arthrose zwar nicht, aber lindern!

glg isi
 
hasipups

hasipups

Registriert seit
07.02.2009
Beiträge
352
Reaktionen
0
huhu

@ sonygirl: bei meiner stute wurde mit teufellskralle behandelt und ich bin soo stolz auf sie, sie läuft echt wieder sehr gut . das mit deiner stute tut mir sehr leid

lg hasi
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Mein Pferd hat Arthrose und nun ?

Mein Pferd hat Arthrose und nun ? - Ähnliche Themen

  • Pferd lahmt in enger Wendung

    Pferd lahmt in enger Wendung: Hallöchen :) Folgendes Problem: Eine gute Freundin von mir hat sich vor etwa 3 Wochen eine 17 Jährige Spanier Stute gekauft. Beim Probereiten...
  • Womit kann ich meine Eltern zu einem Pferd überreden?

    Womit kann ich meine Eltern zu einem Pferd überreden?: Hallo, ich wünsche mir seid 8 Jahren ein Pferd. Ich weiß echt nicht womit ich meine Eltern überreden kann. Ich bin jetzt fast 12, und habe einen...
  • Mein Pferd hat Cushing

    Mein Pferd hat Cushing: Hallo ihr Lieben, bei meinem Haflinger wurde vor kurzem Cushsing festgestellt. Jetzt habe ich gelesen, man sollte das Pferd mit einer Kräuterkur...
  • Pferd stampft mit den Hinterbeinen auf den Boden

    Pferd stampft mit den Hinterbeinen auf den Boden: Hallo ihr lieben meine Kaltblut Stute stampft immer wieder mit ihren Hinterbeine auf dem Boden. Bin echt ratlos was das sein kann. Sie schuppert...
  • Gibt es nackte pferde??

    Gibt es nackte pferde??: Hallo:) Meine shettystute verliert seit ein paar Wochen ihr Fell nun habe ich Angst dass sie bald völlig nackt ist, könnte das eine ansteckende...
  • Ähnliche Themen
  • Pferd lahmt in enger Wendung

    Pferd lahmt in enger Wendung: Hallöchen :) Folgendes Problem: Eine gute Freundin von mir hat sich vor etwa 3 Wochen eine 17 Jährige Spanier Stute gekauft. Beim Probereiten...
  • Womit kann ich meine Eltern zu einem Pferd überreden?

    Womit kann ich meine Eltern zu einem Pferd überreden?: Hallo, ich wünsche mir seid 8 Jahren ein Pferd. Ich weiß echt nicht womit ich meine Eltern überreden kann. Ich bin jetzt fast 12, und habe einen...
  • Mein Pferd hat Cushing

    Mein Pferd hat Cushing: Hallo ihr Lieben, bei meinem Haflinger wurde vor kurzem Cushsing festgestellt. Jetzt habe ich gelesen, man sollte das Pferd mit einer Kräuterkur...
  • Pferd stampft mit den Hinterbeinen auf den Boden

    Pferd stampft mit den Hinterbeinen auf den Boden: Hallo ihr lieben meine Kaltblut Stute stampft immer wieder mit ihren Hinterbeine auf dem Boden. Bin echt ratlos was das sein kann. Sie schuppert...
  • Gibt es nackte pferde??

    Gibt es nackte pferde??: Hallo:) Meine shettystute verliert seit ein paar Wochen ihr Fell nun habe ich Angst dass sie bald völlig nackt ist, könnte das eine ansteckende...