Zeigt unser Golden Retriever unnormales Aggressionsverhalten?

Diskutiere Zeigt unser Golden Retriever unnormales Aggressionsverhalten? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, alle zusammen, Vielleicht habt ihr eine Idee zu unserem Problem. first Unsere sechjährige Goldiehündin ist gehorsam, supergutmütig zu...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Z

zoomzoom

Registriert seit
04.04.2009
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo, alle zusammen,

Vielleicht habt ihr eine Idee zu unserem Problem.
Unsere sechjährige Goldiehündin ist gehorsam, supergutmütig zu den Kindern und sehr gelehrig.

Sie hat als Junghund ein paar schlechte Erfarungen gemacht und ich frage mich, ob sie das geprägt hat.

Sie zeigt seit einiger Zeit verstärkt ein Schutzverhalten der Familie gegen andere Hunde. Das kann u.U. schwierig sein, denn man kann, wenn sie mit anderen Hunden spielt, nicht so genau wissen, wann si meint, der andere kommt uns zu nahe.

Außerdem verteidigt sie Stöcke, Bälle, was man ja ganz gut steuern kann. Es kann aber auch sein, dass sie beim Spielen ein Tempotaschentuch findet und dieses dann gegen den Spielpartner verteidigt. Es wird also allmählich zum Drahtseilakt, ob man sie überhaupt noch loslassen kann.

Das für mich größte Problem ist, dass sie von jetzt auf gleich zur Furie wird. Sie stürzt sich auf den anderen und dreht regelrecht durch. Gebissen hat sie noch nicht. Ich bin jedenfalls jedesmal völlig fertig und habe die Freude an dem Hund ein bißchen eingebüßt.

Ich frage euch: Ist das noch hundlich oder schon unnormal?

zoomzoom
 
04.04.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
jezzy

jezzy

Registriert seit
05.01.2009
Beiträge
2.158
Reaktionen
0
klar ist normal das hunde ihr rudel mal verteidigen wenn sie meinen sie seien in gefahr.
allerdings bist du der rudelchef, du bestimmst wann das spiel zu ende ist und musst ihr vermitteln,das ein hund der dichter zu euch kommt keine gefahren birgt.
um dir weiterzuhelfen musste man allerding wissen in welcher form sie schlechte erfahrung gesammelt hat.
ich würde mit dem spielbeenden wider bei null anfangen und mit einer schleppleine bei begegnung mit anderen hunden,damit du sie kontrollieren kannnst wenn sie den anderen verbeissen will.
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Huhu und willkommen hier im Forum!

Das hat nichts mit schlechten Erfahrungen zutun...
Da fehlt dem Hund wohl die ,,starke" Hand, die ihn führt.

Wenn der Hund euch beschützen will, macht er dies, weil er diese Aufgabe übernommen hat, auf euch aufzupassen. Es sollte aber andersrum sein.
Ihr solltet dem Hund zeigen, dass iht es alles volll im Griff habt und ihr auf den Hund aufpasst.
Denn sowas bedeutet auch Stress für einen Hund.

Ich würde an eurer Stelle eine gute Hundeschule besuchen, in der ihr Hilfe bekommt!
 
jezzy

jezzy

Registriert seit
05.01.2009
Beiträge
2.158
Reaktionen
0
natürlich können schelechte erfahrung eine rolle spielen, wenn der eigene hund andere hunde von sein "rudel" verbeisst.
mein hund z.b. versucht immer ein motorroler mit bestimmten klang zu verbeissen,wenn er sich uns nähert,weil er als junghund mit meiner mum zusamm von sowas umgeharen wurde...
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Aber es geht hier darum, dass der Hund es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Familie zu beschützen, weil die Familie dem Hund es nicht klar machen kann, dass sie Chef sind und sie alles geregelt bekommen und dies nicht der Hund tun muss.

Ohne das jetzt böse an die Familie bzw. Fragestellerin zu meinen;)
Ist ja schön, dass sie was dagegen unternehmen will und es anpackt!
 
jezzy

jezzy

Registriert seit
05.01.2009
Beiträge
2.158
Reaktionen
0
ja aber es wäre trotzdem interessant zuwissen was da schlechtes passiert ist,weil wenn ein anderer hund einmal anzeichen gemacht hat jemand aus dem rudel zu beißen oder gebissen hat,könnte es ein auslöser des "agressiven " verhaltens der hündin sein.
auf jeden fall sollte man dies mit einen spezi/HS besprechen und live ihre körpersprache auch beobachten können...und das verhalten seiner menschen in der sitouation, um daran zu arbeiten und es zu bewerten.
beim spiel geb ich dir recht kiki.sie weiß wohl nicht wer chef ist,darum am besten wider bei null anfangen: der mensch beendet das spiel,geht in diesen auch als "sieger" hervor... ;)
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Aber ich finde es eigtl. ,,gefährlich" in diesem Falle eine Ferndiagnose zu stellen. Darum, wie ich ja auch in meinem 1. Beitrag schrieb, eine gute Hundeschule wäre wohl das beste.
Ein guter Hundetrainer, Verhaltensberater.
Wichtig ist, dass auf deinen Hund individuell eingegangen wird und zwar OHNE Gewalt!
Die Körpersprache des Hundes sollte in keinem Fall missachtet werden und eure Probleme müssen ernst genommen werden, denn es kann auch noch um einiges schlimmer werden. So einen Hund habe ich leider hier zu Hause!

Darum bitte ich euch, sucht euch eine gute Hundeschule, damit es nicht schlimmer wird!

Schau zB. mal hier

http://www.hundeschule-canisterra.de/037f459bbf0a89302/index.html

oder hier:

http://www.dogtimes.de/ausbildung


Auf den ersten Blick sehen die beide nicht schlecht aus!
 
jezzy

jezzy

Registriert seit
05.01.2009
Beiträge
2.158
Reaktionen
0
:eusa_think:ich wollt ja keine ferndiagnose stellen,sondern bin halt neugierig.*wider falsch vertanden worden!?!?*
naja ...---->:silence:
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Ne, ich hab ja selber eine Ferndiagnose gestellt:D
 
Z

zoomzoom

Registriert seit
04.04.2009
Beiträge
5
Reaktionen
0
Also, erst mal vielen Dank an Euch alle für eure engagierten Antworten!

Leider komme ich erst jetzt zum Antworten, weil wir gestern Besuch hatten.

Bei ein paar Antworten bin ich mir nicht sicher, ob ich richtig verstanden worden bin.

Also, der Hund richtet sich nicht gegen uns, sondern gegen andere Hunde. Aber ich vermute doch, das wurde richtig verstanden.

Sie zeigt dieses Verhalten nur ab und zu, viele Kontakte verlaufen auch prima. Das ändert aber sicher nichts an der Tatsache, dass ich da wohl Ordnung reinbringen muss.
Für mich ist es auch sehr belastend. Dies ist nicht mein erster Hund und vor so einer Situation habe ich noch nie gestanden, weil es nie Probleme gab.

Die schlechten Erfahrungen sind folgende: sie spielte als Junghund mit ihrem Lieblingskumpel. Der entdeckte quasi im Lauf einen Stock, griff ihn auf und als unsere daran zerren wollte, stürzte er sich auf sie und geriet ausser Rand und Band. Sie hat eine blutige Stelle am Auge davongetragen und schien mir doch sehr schockiert zu sein. Etwas ähnliches hat sie dann noch einmal erlebt, quasi auch aus einer Spielsituation heraus.
Ich denke deswegen , dass sie dadurch geprägt wurde, weil sie genauso von jetzt auf gleich ausrastet, wenn sie meint, ihre Schnupperstelle, ihre Zuckerrübe, die dann doch da irgendwo auf dem Feld rumliegt, ihr Rotztempo im Gras ect. verteidigen zu müssen.

Mich bewegt vor allem die Frage, ob dieses aus einer freundlichen Situation heraus plötzliche Ausrasten normal ist. Normalerweise dosieren Hunde doch, knurren , Kamm hochstellen ect..?



Ihr habt wahrscheinlich Recht, wenn ihr zu einer Hundeschule ratet. Bisher hatte ich immer gedacht, ich komme ohne aus. Da wir in der Hinsicht noch nichts gemacht haben, liegt darin ja auch ein Potential.

Fachleute sprechen ja auch von krankhafter Aggression genetisch bedingt bei Golden Retrievern, das sog. Mr. Jekyll/Mr. Hyde-Syndrom. Aber das kann mir letzten Endes wohl auch nur ein(e) Fachmann(frau) beantworten.

Also, ich freu mich auf weitere Antworten, aber auf jeden Fall habt ihr mir schon mal sehr weitergeholfen und ich nehme auch Kommentare, dass dem Hund vielleicht die Führung fehlt, nicht übel. Unser Hund ist zwar ziemlich gut erzogen, aber ich kann nicht ausschließen, dass ihr in manchen Situationen die Sicherheit fehlt. Da müssen mir dann die Fachleute weiterhelfen.

Euch erst mal ein schönes Wochenende und mit Lieben Grüßen Zoomzoom mit Kindern
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Halllo Zoomzoom,

ich denke schon, dass die Situation richtig verstanden wurde.

Mich bewegt vor allem die Frage, ob dieses aus einer freundlichen Situation heraus plötzliche Ausrasten normal ist. Normalerweise dosieren Hunde doch, knurren , Kamm hochstellen ect..?
Klar, wenn es um Reccoursen geht!
Ich denke, evtl. zeigt dein Hund vorher auch Warnungen, aber du nimmst sie nicht wahr.
Fixieren wäre zB. eines..
Es gibt aber auch durchaus Hunde, die nciht warnen. Meiner zum Beispiel:|

Ich hatte mal ähnliche Probleme wie ihr. Leider war ich da 14Jahre alt und keiner hat mir geholfen. Geld für Hundeschule war leider nicht da.
Jetzt bin ich 18 Jahre alt, mein Hund ist 4 und ist alles noch viel schlimmer geworden.
Wie schlimm, will ich dir gar nicht erzählen, aber darum: Bitte suche dir fachliche Hilfe!
 
Z

zoomzoom

Registriert seit
04.04.2009
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo, Kiki,

wir werden das dann mal angehen, obwohl uns das Finanzielle auch nicht leichtfallen wird. Aber es wäre ja schade, wenn unser Hund nur noch an der Leine gehen könnte.
Lässt sich denn jetzt bei deinem Hund nichts mehr machen? Viellecht lässt sich ja ein Hundetrainer auf eine Kleinratenzahlung ein?

Dir noch ein schönes WoE. LG Zoomzoom
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
So wie es aussieht wohl leider nicht.
Dafür ist bei uns viel zu viel gelaufen. Das Verhalten fing an, da war er 5Monate alt.
Allerdings gegen mich, also er biss mich wenn es um Spielzeug und sowas ging.
Na ja, wir machen das beste daraus.

Wir haben zahlreiche Hundeschulen besucht und leider alle mit dem selben Ergebnis.
Ich gehe super mti dem Hund um, wir sind ein tolles Team, ich mache *fast* alles richtig, aber ganz raus wird man das nicht mehr bekommen. Dafür habe ich schon ziemlich viel Geld gezahlt.. Einzelstunden für 400€ etc...
 
Z

zoomzoom

Registriert seit
04.04.2009
Beiträge
5
Reaktionen
0
Ja, aber, wenn er dich beißt, wie könnt ihr dann mit ihm leben?


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

zoomzoom schrieb nach 7 Minuten und 25 Sekunden:

Ach so, ja, da geht dann wohl nichts mehr. Der Freund meiner Mutter hatte einen Belgischen Schäferhundmix, der Menschen angefallen und mehrere Hunde umgebracht hat. So furchtbar ist es bei euch ja wohl kaum, aber dieser Hund war ein hoffnungsloser Fall. Sie haben Tausende für einen renommierten Hundetrainer ausgegeben, alles sinnlos. Ist schließlich eingeschläfert worden.
Also, ich hoffe, wir kriegen das mit dem Spielen in den Griff, ich hatte bisher immer nur Hunde, die total problemlos waren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Es hat damit angefangen, dass er mich biss, wenn ich an seine Spielsachen wollte.
Das wurde alles immer schlimmer, so dass er auch in Situationen, wo er sich bedrängt fühlte von fremden Menschen zubiss.
Die Sache mit dem Spielzeug und den Aggressionen wenn ich an sein Futter will, das ist Schnee von gestern.
Außer bei anderen Hunden. Da verteidigt er es immer noch.
Da er aber generell absolut nicht mehr sozialverträglich ist, ist das eh nicht mehr relavant.
Außer eben bei unserem 2. Hund. Sie weiß aber genau, dass wenn Buddy womit spielt, sie nicht dran gehen darf. Und das klappt auch. Andererseits geht er auch nicht an ihre Sachen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Zeigt unser Golden Retriever unnormales Aggressionsverhalten?

Zeigt unser Golden Retriever unnormales Aggressionsverhalten? - Ähnliche Themen

  • Was ist das für ein Verhalten, was er zeigt? :-(

    Was ist das für ein Verhalten, was er zeigt? :-(: Hallo ihr Lieben, seit Sonntag haben wir einen Hund aus dem Tierschutz bei uns. Er entpuppt sich als richtiger Traumhund und spielt seit heute...
  • Was wenn Training keine Erfolge zeigt?

    Was wenn Training keine Erfolge zeigt?: Ich sage direkt vorweg, es kann sein, dass ich zu ungeduldig bin. Daten: Jack Russel, Münsterländer Mix, 2,5 Jahre alt, wir haben sie geerbt von...
  • Hund zeigt Bauch - Rudelchef ?

    Hund zeigt Bauch - Rudelchef ?: Guten Morgen. Zusammen mit meiner Mutter und meiner Schwester leben wir, seit Februar zusammen mit einem Windhund. Sie ist etwas über 1 Jahr alt...
  • Zeigt er Hütetrieb????

    Zeigt er Hütetrieb????: Hallo ich muss jetzt hier mal Fragen, denn seit Tagen beschäftigt mich das ( Hoffe bin hier richtig, sonst bitte verschieben) Also Boomer ist...
  • "Alter Kerl" zeigt komisches Verhalten

    "Alter Kerl" zeigt komisches Verhalten: Hallo, ich hab da mal ein Anliegen. Ich habe einen 10 Jahre alten Bayrischen Gebirgsschweißhund Mischling Namens Ben. Wir waren erst letzten...
  • "Alter Kerl" zeigt komisches Verhalten - Ähnliche Themen

  • Was ist das für ein Verhalten, was er zeigt? :-(

    Was ist das für ein Verhalten, was er zeigt? :-(: Hallo ihr Lieben, seit Sonntag haben wir einen Hund aus dem Tierschutz bei uns. Er entpuppt sich als richtiger Traumhund und spielt seit heute...
  • Was wenn Training keine Erfolge zeigt?

    Was wenn Training keine Erfolge zeigt?: Ich sage direkt vorweg, es kann sein, dass ich zu ungeduldig bin. Daten: Jack Russel, Münsterländer Mix, 2,5 Jahre alt, wir haben sie geerbt von...
  • Hund zeigt Bauch - Rudelchef ?

    Hund zeigt Bauch - Rudelchef ?: Guten Morgen. Zusammen mit meiner Mutter und meiner Schwester leben wir, seit Februar zusammen mit einem Windhund. Sie ist etwas über 1 Jahr alt...
  • Zeigt er Hütetrieb????

    Zeigt er Hütetrieb????: Hallo ich muss jetzt hier mal Fragen, denn seit Tagen beschäftigt mich das ( Hoffe bin hier richtig, sonst bitte verschieben) Also Boomer ist...
  • "Alter Kerl" zeigt komisches Verhalten

    "Alter Kerl" zeigt komisches Verhalten: Hallo, ich hab da mal ein Anliegen. Ich habe einen 10 Jahre alten Bayrischen Gebirgsschweißhund Mischling Namens Ben. Wir waren erst letzten...