wie kann man katzen gesund ernähren?

Diskutiere wie kann man katzen gesund ernähren? im Katzen Ernährung Forum im Bereich Katzen Forum; firstkann man eigentlich auch katzenfutter selbst herstellen? das wäre irgendwie praktisch und gesund für unsere zwei kätzchen.....
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
S

Skatergirl

Registriert seit
08.04.2009
Beiträge
5
Reaktionen
0
kann man eigentlich auch katzenfutter selbst herstellen? das wäre irgendwie praktisch und gesund für unsere zwei kätzchen.....
 
08.04.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
Soraya282

Soraya282

Registriert seit
16.07.2008
Beiträge
2.261
Reaktionen
0
Kann man.
Nenn sich barfen.

Dazu muss man sich aber seeeeehhhrrr genau einlesen, da man auch viel falsch machen kann.
Ich habe ca. drei Monate gebraucht um es annähernd zu verstehen.
Inzwischen werden die zwei Diven hier zu ca. 50% gebarft.
Trotzdem lese ich immer wieder und rechne rum, ob sie auch alles nötige an Nährstoffen bekommen und in der richtigen Menge.

Als Anfang empfehle ich:
die Ernährungsseiten der SavannahCats
das Forum von dubarfst, sowie
die Barf Page von Lilly´s Bar und
die Barfseiten der Katzen von der Saaleaue
 
Olga21

Olga21

Registriert seit
19.10.2008
Beiträge
916
Reaktionen
0
Hallo,

versteh ich net... Warum barfen? :|
Ich kauf meinen 2 Diven hochwertiges Futter und gut ist.. Wäre mir eh zu um ständlich ständig dass Katzenfutter selber zu machen... :roll:
Nein, danke... !
Dann bleib ich lieber beim hochwertigem Katzenfutter.. :D

Ich liebe Savanah Cats.. Man die siiiiiind soooo süüüüß.. :uups:
 
A

Antigone

Registriert seit
25.05.2008
Beiträge
5.244
Reaktionen
0
Warum nicht? Nur weil du da keine Lust zu hast bleibt es trotzdem die gesündeste Ernährung für die Katze (und den Hund)

@skatergirl: du kannst ja während du dich einliest schonmal schauen was deine Katzen von Fleisch halten. Pute kommt meist sehr gut an, maximal 200gr. pro Woche und Katze kannst du roh geben ohne Zusätze dabeimischen zu müssen.
Caterina
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Barfen ist eine tolle Sache und hab keine Angst das vor das ist nicht annährend so kompliziert, wie es aussieht. Man muss es auch alles nicht übertreiben;)
Ich barfe seit gut 3Monaten und finde es super einfach. Und am Anfang dachte ich, dass ich da nie durchblicken würde.
Aber im Prinzip ist nichts dabei..
 
A

Antigone

Registriert seit
25.05.2008
Beiträge
5.244
Reaktionen
0
@kiki: man sagt allerdings, dass es bei Katzen komplizierter ist als bei Hunden, weil Katzen quasi immer eine perfekte Mahlzeit brauchen. Aber da ich mich bei Hunden nicht eingelesen habe, kann ich das nicht beurteilen.
 
Soraya282

Soraya282

Registriert seit
16.07.2008
Beiträge
2.261
Reaktionen
0
Weil Skatergirl gefragt hat, ob man Katzenfutter auch selber herstellen kann.
kann man eigentlich auch katzenfutter selbst herstellen?
Und das ist eben barfen :D

Die angenehmste Nebenerscheinung ist, so empfinde ich persönlich das, dass der Kot nicht mehr so übel stinkt, selbst wenn Joy mal wieder nen Katzenwürstchen direkt vor meine Nase setzt, wenn ich das KaKlo sauber mache.
Zudem landet von vornherein weniger Kot drin, nicht mal halb so viel wie mit 100% mittelklasse UND hochwertigem Futter.
Oii...was wäre da erst, wenn sie komplett gebarft würden???:shock::shock:

Im Endeffekt ist es auch bei Katzen nicht soooo schwer sie zu barfen.
Wenn man den Dreh erstmal raus hat, geht das ruck zuck...
Aber dazu muss man eben diesen Dreh erst kriegen :mrgreen:
Als es "Klick" gemacht hatte ging es dann recht schnell, bis dahin hab ich auch gedacht "Ist das alles auf Chinesisch, weil ich versteh kein Wort"

Die Katzen benötigen nun mal diese und diese Vitamine und Mineralien in der und der Menge.
Und da ist es auf Dauer eben wirklich fatal etwas über- oder unter zu dosieren.
Aber wenn man eben langfristig Roh füttern will, sollte man sich da wirklich einige Grundlagen über die Katze, ihre Verdauung und Ernährung aneignen.
Insbesondere da Katzen noch strengere Carnivoren sind als Hunde.
Hunde können zum Teil auch aus pflanzlichen Stoffen ihre Vitamine etc. gewinnen, Katzen sogut wie überhaupt nicht.
Der einzige Grund, warum Barfer pflanzliches (wie Karotte) unter das Fleisch mischen ist, damit der Kot nicht zu hart wird und es nicht zu Verstopfung kommt.
Manche Katzen benötigen das auch gar nicht oder nur wenig.

Das gesündeste ist es aber auf jeden fall.
und ich kann es jedem nur empfehlen sich die Mühe zu machen...

Außerdem weiß man da, was im Futter wirklich drin ist :mrgreen:, da ist dann nix mit verstecktem Zucker oder Caramell zur Konservierung der Mineralien im Futter oder irgendwelche ominösen pflanzlichen Nebenprodukte.
Wenns ein Rezept mit Rind ist, dann ist da auch überwiegend Rind drin und nichtWeizen und Huhn...
 
Die 7 M´s

Die 7 M´s

Registriert seit
24.06.2007
Beiträge
22.186
Reaktionen
0
kann man eigentlich auch katzenfutter selbst herstellen? das wäre irgendwie praktisch und gesund für unsere zwei kätzchen.....
Gesund wäre es bestimmt, aber praktisch nicht;)
Barfen ist so eine Wissenschaft für sich und man kann sehr viel falsch machen..
Da müssen alle Zusätze wie Taurin und Vitamine genau stimmen..
Aber das soll Dich ja nicht davon abschrecken und es gibt jede Menge Infos dazu im Netz.;)

Ich gebe ja zu, ich bin faul und öffne lieber Fertigdosen. Und das querbeet..Vom hochwertigen Grau über Schmusy und Miamor bis hin zum Whiskas und Aldi-Futter...
1-2 mal in der Woche gibt es hier rohes Fleisch zum Zähneputzen..das war´s auch schon.
So sieht hier der Futterplan aus und alle Tiger sind gesund und munter...
 
Goldkater

Goldkater

Registriert seit
09.03.2009
Beiträge
893
Reaktionen
0
ich mach das auch so. Bis auf -iskas & co. die sind bei uns schon lange ganz vom Speiseplan gestrichen worden.
Barfen ist sicher gesund hauptsächlich für die Zähne, wenn man es richtig macht.
Aber man muss ja auch sehr genau wissen, wieviel die eigene Katze frißt und wieviel sie wiegt, also wie hoch der Energie- und Nährstoffverbrauch der Katze tatsächlich ist. Damit man die Nährstoffe richtig zusammenstellt. Das stell ich mir so schwierig vor.
Und dann muss man sich die Zeit für die Zubereitung nehmen. Wer viel beruflich unterwegs ist, kann das nur schwer realisieren.
 
A

Antigone

Registriert seit
25.05.2008
Beiträge
5.244
Reaktionen
0
Mit dem Gewicht der Katze hat das nicht viel zu tun, es geht viel mehr um die Werte, die das Fleisch aufweist, sprich wie fettig ist es usw. Das Gewicht und die Aktivität der Katze bestimmen nur die Futtermenge, der Rest geht vom Fleisch aus.
 
Soraya282

Soraya282

Registriert seit
16.07.2008
Beiträge
2.261
Reaktionen
0
Aber man muss ja auch sehr genau wissen, wieviel die eigene Katze frißt und wieviel sie wiegt, also wie hoch der Energie- und Nährstoffverbrauch der Katze tatsächlich ist. Damit man die Nährstoffe richtig zusammenstellt. Das stell ich mir so schwierig vor.
Und dann muss man sich die Zeit für die Zubereitung nehmen. Wer viel beruflich unterwegs ist, kann das nur schwer realisieren.
Naja, wie viel die Katze wiegt sollte man schon wissen.
Aber auch bei Dosenfutter sollte man ja regelmäßig mal wiegen um zu kontrollieren, ob die Katze zu- oder abnimmt.
Und natürlich benötigt man das Gewicht um den Bedarf zu errechnen, aber das macht man einmal, denn der Bedarf ändert sich ja nicht.

Dann errechnet man es nur noch mit dem Fleisch, wieviel im Fleisch enthalten ist und wieviel noch zugegeben werden muss.
Im Grunde ist das nicht schwer, einfacher Dreisatz.
Wenn man ein komplettes Rezept ausrechnet ist nur sehr viel, weil man eine ganze Menge ausrechnen und vergleichen muss.
Und am Ende das ganze Rezept noch einmal überarbeiten muss.
Aber ist einmal ein Rezept für 1kg Huhn fertig, kann man das ja auch öfter benutzen, denn die Gehaltswerte im Fleisch und den Supplementen ändert sich ja auch nicht.

Zeit für die Zubereitung nehm ich mir einmal die Woche oder auch nur alle zwei Wochen am Wochende mal.
Da wird dann 1-2kg Fleisch geschnippelt und zubereitet, in tägliche Portionen verpackt und eingefroren.
Abends ein gefrorenes Tütchen oder Tupperdose in den Kühlschrank, am nächsten Abend ist es aufgetaut.
Tüte auf, warmes Wasser drauf, fertig...
Viel komplizierter als Fertigfutter ist das auch nicht :mrgreen:
Pro Tag das Fleisch bereite ich auch nicht zu, denn trotz Feinwaage, wird das dann schwer mit abwiegen.
 
Goldkater

Goldkater

Registriert seit
09.03.2009
Beiträge
893
Reaktionen
0
je nun, das klingt zwar überschaubar :) Wenn es so rennt wie du das beschreibst, alles kein Problem.
Aber alle nageln mich jetzt auf das Gewicht fest. Vergeßt das Gewicht! Ich wollte eigentlich auch nur darauf hinaus, daß man wissen sollte, wieviel die eigene Katze wovon braucht. Und dann muss man sich mit Fleisch auskennen, was ist zu fettig, was ist normal, was darf man, was muss man, was kann man, was darf man nicht .... was kommt gut an
Das ist das erste, das mich schreckt und dann;
fehlt die regelmäßige Zeit zum Zubereiten,
und das nötige didaktische Talent, dem Catsitter klar und deutlich verständlich zu machen was in Abwesenheit zu tun ist. Nicht zu unterschätzen!
Gott sei Dank habe ich einen Beruf. Leider bin ich deswegen oft weg, auch mal am Wochenende.
Wer nicht jeden Tag im eigenen Bett übernachtet, hat überhaupt keine Vorstellung davon, was das für den Alltag bedeutet. Da stellt man sich nicht mal eben hin und schnibbelt 2kg Fleisch in Portionen, supplementiert es mit den richtigen Mineralstoffen, packt es in Tütchen und dann in den Froster...
Da kriegen die Katzen ein Stückchen Gulasch, und freuen sich, dass was vom Brett fällt. Ich esse zwar eigentlich auch ganz gerne Schweinefleisch, aber das hab ich mir schon so ziemlich abgewöhnt wenn ich selbst koche ... denn da fällt ja für die Miezen nichts ab :)

Ne und eigentlich mach ich mir keinen Kopp mehr deswegen... schließlich darf hier jeder raus und sich selber Frischfleisch fangen ;-)
 
A

Antigone

Registriert seit
25.05.2008
Beiträge
5.244
Reaktionen
0
Es sagt ja auch keiner was dagegen, wenn du das nicht machst, nur finde ich es komisch den Leuten so kategorisch davon abzuraten.

Übrigens finde ich, dass man die 200gr. Frischfleisch die Wochen unsupplementiert eigentlich jeder Katze gönnen könnte. Da braucht man nichts zu wissen und auch dem Catsitter nichts zu erklären. Ich sitze auch noch auf dieser Stufe, weil ich einfach in letzter Zeit zu wenig Zeit hatte mich wirklich mit Rezepten usw. auseinander zu setzen.
Außerdem werde ich auch nur zu 50% barfen, eben damit man im Urlaub auch Dose füttern kann ohne dass es Probleme gibt.
Caterina
 
Ribery

Ribery

Registriert seit
17.03.2009
Beiträge
338
Reaktionen
0
Ernährung

Huhu!
Mein kleiner Sam ist leider Nierenkrank :( Wir haben ihn in einem Pferdestall gefunden und ihn dann aufgepäppelt, weil die Mutter war weit und breit nicht zu finden. (wahrscheinlich gestorben).
Als wir ihn dann zum Tierarzt brachten...(Impfung,...) stellte es sich heraus, dass er eine Niereninsuffizienz hat :(
Unser TA hat uns dann geraten rohes Fleisch zu füttern also Schweinefleisch und dann natürlich noch ein bisschen nasses Katzenfutter und Trockenfutter. Oder Wasser mit Frischkäse verdünnen.
Hat auch jemand eine Nierenkranke Katze daheim, wenn ja was gibt ihr ihr?

LG
 
A

Antigone

Registriert seit
25.05.2008
Beiträge
5.244
Reaktionen
0
Hallo Ribery!
Auch wenn es löblich ist, dass dein TA zur Rohfütterung rät, würde ich kein Schwein verfüttern, zumindest nicht roh oder wenn es nicht mind. 30 Tage tiefgefroren war. Schwein kann den Erreger der Pseudotollwut in sich tragen, die bei Katzen tödlich verläuft.

Unsupplementiertes Fleisch wird deine Katze nicht gesund machen, das birgt viele Risiken, denn es fehlen alle Vitamine, dazu Taurin und rohes Fleisch enthält zu viel Phosphor, was durch Calzium ausgeglichen werden muss. Die Ernährung eines nierenkranken Tieres ist natürlich extrem wichtig und hier kann man natürlich auch barfen. Ich kann dir da konkret jetzt nicht helfen, würde dir aber zu einer Anmeldung bei dubarfst.de raten, da gibt es ein Unterforum zu Barf bei Krankheiten und da wirst du sicherlich auch andere treffen, die die selben Probleme haben.

Ich wünsche deinen Sam alles Gute und dass er gut mit seiner Krankheit leben kann!
Caterina
 
Soraya282

Soraya282

Registriert seit
16.07.2008
Beiträge
2.261
Reaktionen
0
jIch wollte eigentlich auch nur darauf hinaus, daß man wissen sollte, wieviel die eigene Katze wovon braucht. Und dann muss man sich mit Fleisch auskennen, was ist zu fettig, was ist normal, was darf man, was muss man, was kann man, was darf man nicht .... was kommt gut an
Dafür gibts Tabellen.
Sowoh für den Bedarf der Katze, als auch über die Nährwerte der Lebensmittel.
Ich kenne auch nicht jeden Wert auswendig, Gott bewahre, das wäre ja bei einer Fleischsorte alleine schon zuviel.

Aber ich verurteile auch niemanden, wenn er nicht die Zeit oder den Mut hat mehr als 20% zu barfen.
Bleibt letztendlich ja jedem selber überlassen.
Aber ich kann es nur jedem empfehlen, sich damit auseinander zu setzten und die Katzen zu barfen.
Meinen bekommt es sehr gut und die Mühe lohnt sich!!



Hallo Ribery,
ich schließ mich Antigone mal an.
Bitte kein rohes Schwein verfüttern.
Auch nach diesen 30 Tagen eingefroren kann man nicht 100%ig ausschließen, dass die Viren abgestorben sind, oder nur "auf Eis gelegt wurden".
Mir wäre das Risiko einfach zu hoch, auch bei gefrorenem Schweinefleisch.
Durchgegart ist es aber unbedenklich.

Zu CNI kann ich dir auch nichts raten, habe hier (Gott sei dank) zwei kern gesunde Katzen.
würde dir aber zu einer Anmeldung bei dubarfst.de raten, da gibt es ein Unterforum zu Barf bei Krankheiten und da wirst du sicherlich auch andere treffen, die die selben Probleme haben.
Da gibts sogar ein Unterforum direkt für Leber- und Nierenkranke Katzen.
Da wirst du sicher Infos und Hilfe finden.
 
Ribery

Ribery

Registriert seit
17.03.2009
Beiträge
338
Reaktionen
0
Vielen dank ihr Zwei :)
Ich werde mal vorbeischauen ;)
 
.LK.

.LK.

Registriert seit
12.03.2008
Beiträge
79
Reaktionen
0
Mal eine doofe Frage :angel::
Wie schaffen es Wildkatzen, sich mit Rohfleisch ausgewogen zu ernähren?
 
Audrey

Audrey

Moderator
Registriert seit
13.12.2005
Beiträge
16.069
Reaktionen
34
Mal eine doofe Frage :angel::
Wie schaffen es Wildkatzen, sich mit Rohfleisch ausgewogen zu ernähren?
Vereinfacht gesagt: indem sie einfach das gesamte erlegte Tier frißt. Wenn man Rohfleisch verfüttert verfüttert man ja meistens reines Muskelfleisch. Die Katze, die aber eine Maus frißt, frißt die mit allem drum und dran: mit Herz und Hirn (da ist das Taurin drin), mit Knochen (Calcium), mit Blase, Lunge, Leber, Niere etc. Inklusive dem Mageninhalt der Maus, der eben beim Barfen durch die Zugabe von Karotten oder Haferflocken "nachgemacht" wird.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

wie kann man katzen gesund ernähren?