Mischling oder Rassehund?

Diskutiere Mischling oder Rassehund? im Hunderassen Forum im Bereich Hunde Forum; ich würde gerne wissen wie ihr firstzu rassehunden und Mischlingen sagt. freue mich schon auf eure Antworten. (ich bin neu im forum) glg Gina95
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Gina95

Gina95

Registriert seit
06.04.2009
Beiträge
6.623
Reaktionen
0
ich würde gerne wissen wie ihr
zu rassehunden und Mischlingen sagt.
freue mich schon auf eure Antworten.
(ich bin neu im forum)
glg Gina95
 
11.04.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
8.030
Reaktionen
0
Hatte beides!^^

Mein Erster war nen Rassehund. Bichon frise` war es nen Rüde! Nicht Haarend 2mal pro Jahr Kurzhaarschnitt! Ansonsten alle Paar tage Kämmen und gut war! Nunja ehr war ähmm wie soll iche s sagen...^^... Faul! Jagte nicht, Spielte mit 2 Jahren schon nichtmehr, war also Gemütlicher! Komandos wurden zwar gehöhrt aber seltens befolgt! Muss dazu sagen er war aber auch verwöhnt.

Mein 2ter Hund ist in nichthaarender Malteser mix, eine Hündin! Kann schon stellenweise gut Sitz und Nein und aus kennt sie schon! Sie Jagt aber viel und alles! Total Flippig und Energiebündel! Muss dazu sagen sie ist erst 4 Monate alt! Also noch sehr sehr verspielt! Kämme sie alle 2-4 Tage, Habe sie Gestern Geschoren und hoffe das es was hält!

Also ich finde es macht keinen Unterschied ob Rassehund oder Mischling! Es kommt auf den Hund Selber an!

Liebe grüße Steffi
 
caramia

caramia

Registriert seit
23.03.2009
Beiträge
2.370
Reaktionen
0
Hallo Gina95,wir hatten zwei mischlinge einer war ein deutscher mischling und wurde 13 jahre ohne jemals ernsthaft krank zu sein ausser im alter eben,die zweite kam aus griechenland und wurde leider nur 2 jahre alt weil sie echt übel krank war von a-z hatte sie fast alles.also ich kann nur sagen wenn hund dann aufjedenfall aus deutschland und dann ist glaube ich egal ob rassehund oder mischling!beide sind eine überraschung und machen spass,aber es muss peng machen wenn du den hund siehst!!lg caramia
 
Lilly-Walker

Lilly-Walker

Registriert seit
14.08.2008
Beiträge
3.967
Reaktionen
0
Ich hatte 12 Jahre lang eine weisse Schäferhündin. Eine Seele von Hund, lieb, folgsam und nicht sehr pflegeintensiv.

Nächsten Monat hole ich unseren "Neuen". Einen Mischling. Die Mutter ist ein Weimaranermix, der Vater unbekannt.

Ich werde diesmal einen Rüden nehmen und bin schon jetzt sehr gespannt wie es mit ihm wird.

Mir ist es egal ob Rasse oder nicht, Hauptsache ich kann ihn lieb haben und ihm ein schönes Leben bieten.
 
Zwieback

Zwieback

Registriert seit
10.04.2009
Beiträge
17
Reaktionen
0
Mein erster eigener (zähle den familienhund nicht dazu) war ein Collie - Bernersennen Mix, ein traum von Hund.

Jetzt hab ich einen Rassehund, aber ich finde es auch eigetlich relativ egal ob Rasse oder Mix, es muss einfach passen ;)
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
2
Ich liebe Mischlinge um so wilder die Mischung um so besser :) Ich finde sie einfach irgendwie einmalig und witzig.
An vielen Rassehunden habe ich mich in gewisser Weise "satt gesehen" weil man sie einfach so oft sieht.

Dennoch mag ich irgendwo alle Hunde, denn das bezieht sich ja alles nur auf das Aussehen. Ich finde wenn man einen Hund kennen lernt hat jeder seine eigene Persönlichkeit und seine Talente und Eigenarten, egal ob er ein Rassehund oder ein Mischling ist :)
Wenn man sich einen Hund aussucht sollte die Frage nach dem Aussehen deswegen keinesfalls der erste Punkt auf der Liste sein, denn es gibt so viele Hunde die von außen nicht schön sind, aber von innen ;)
 
Smartie

Smartie

Registriert seit
20.05.2008
Beiträge
5.403
Reaktionen
0
Ich finde Mischlinge einfach Intressant, kommt immer was anderes rauß. ^^
Mischlinge sind einfach einzigartig, im gegensatz zu denn Rassenhunde. ;)

Aber um ehrlich zu sein, ist es mir egal, wie Kompassquelle, mag Ich alle Hunde.
Der Charakter entscheidet am Ende!
 
F

florett

Registriert seit
26.12.2008
Beiträge
939
Reaktionen
0
Huhu,
zuerst einmal mag ich auch fast alle Hunde.
Aber, ich finde wenn man sich jetzt irgendwie "Spezialisieren" möchte im Hundesport,sollte man schon eine geeignete Rasse bevorzugen.
Da man ja bei einigen Mischlingen nicht viel über den Charakter oder die Verfassung weiss.
Will damit sagen,das z. B. ein Sennenhund Doggen Mix nicht unbedingt für Agility geeignet ist,aber mit Sicherheit ein Klasse Familienhund.
Und ein Bordercollie-mix nicht unbedingt als Hofhund Glücklich wird.
Ich meine das jetzt nur als Beispiel.
Ansonsten finde ich das alle Hunde gleich gut sind.

Liebe Grüsse...
 
S

shila2009

Registriert seit
03.04.2009
Beiträge
96
Reaktionen
0
also ich kenne bis jetzt nur rasse hunde meine eltern hatten eine goldenretriever hündin knapp 14 jahre ist sie geworden ohne jemals ernsthaft krank zu sein ( ausser am ende hatte sie nierenversagen) nun haben sie eine bernersennenhündin jetzt 4 jahre alt beide hunde sind vom charakter her einwandfrei ( liegt denke ma auch dran wie sie die welpenzeit verbracht haben) und ich habe nun auch eine reinrassige boxerhündin .

ich finde trotzdem mischlinge toll ich selber würde mir keinen holen dennoch sind mischlinge niedlich =) und denke ma genau so für ne familöie geeignet wie rassehunde
 
S

Sunny96

Registriert seit
14.02.2009
Beiträge
215
Reaktionen
0
Hi,
ich habe zwar noch keinen Hund, doch ich finde, dass es bei Hunden auf den Charakter ankommt. Klar für Leute die zu rassespeziefischen Hundeaustellungen gehen kommen Rassehunde in Frage. Mischlinge leiden nicht an den Rassetypischen Krankeiten wegen Überzucht...
Wenn man allerdings z.B. einen Labbi hat, weiß man, dass er ein Jagdhund oder auch Arbeitshund war.
Ein Mischling ist meistens ein Überraschungspaket! Man weiß meistens nicht was drinne steckt.
Wir haben vor uns vielleicht im Sommer einen Tierheimhund zu holen.
Ich finde bevor man Hunde beim Züchter kauft sollte man erstmal in TH gucken. (Ich habe nichts gegen Züchter!!!)
LG
Sunny96
 
Meerschwein

Meerschwein

Registriert seit
28.02.2009
Beiträge
152
Reaktionen
0
Ich find beide Süß!

LG Meerschwein
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Ich habe selber einen Mischling und einen Rassehund.
Bei mir stellt sich immer die entscheidende Frage, woher der HUnd kommt.
Kommt der Mischling vom Vermehrer, ,,Privatzucht" etc. dann habe ich was gegen Mischlinge, kommt der Hund aus dem Heim, von der Tierhilfe, privater Notfall etc. dann würde ich auch nicht nein sagen zu einem Mischling.
Aber es kommt ja auch immer drauf an, was man will.
Ich will einen Hund, der die größte ,,Chance" hat gesund zu sein, der wesensfest ist, der gut sozialisiert ist.
Darum würde ich nur noch einen Rassehund nehmen vom seriösen Züchter.
 
Eva79

Eva79

Registriert seit
05.04.2009
Beiträge
139
Reaktionen
0
Hund ist Hund und ich glaube das dem Hund das auch egal ist wo er herkommt.
Die ganzen Promenadenmischungen aus Spanien und so sind so was von lieb und meistens auch super sozialisiert.
Auch ein Mischling aus einem nicht gewollten Wurf ist nicht immer gerade vom Verehrer.
Man kann auch Charakter und gehorsam nicht unbedingt reinzüchten aber was definitiv gezüchtet wird sind Oft Rassen die mehr Krankheiten und Beschwerden haben als gewollt und das nimmt man gerne in Kauf.
Aber hauptsache die Eltern Champions und die Welpen mit Papieren.
Ich tendiere auf jeden fall zu Mischlingen
Aber man sollte nicht immer alles und jeden Über einen Kamm scheren.
Lg Eva
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Sozialisieren hat nicht nur was mit anderen Hunedn zutun, sondern auch mit der Umwelt und deren Reize und Mischlinge aus dem Ausland sind da in der Regel sehr unsichere Tiere, was das angeht. Ich hatte selber schon drei Pflegehunde.

Aber hauptsache die Eltern Champions und die Welpen mit Papieren.
Ich tendiere auf jeden fall zu Mischlingen
Hat ja damit absolut nichts zutun:|
Es geht darum, dass die Elterntiere und die Generationen davor untersucht sind. Und das kostet.
Allein so ein Gentest mit Bestimmt auf HMRL, PRA und EIC kostet um die 200€ dazu kommen noch viele andere Untersuchungen.
Würde ein Vermehrer mit Mischlingen das alles durchlaufen, könnte er seine Welpen niemals zu einem Preis von 200/300 Euro abgeben, weil er dann totale Schulden machen würde und seine Kosten nicht decken könnte.


Man kann auch Charakter und gehorsam nicht unbedingt reinzüchten aber was definitiv gezüchtet wird sind Oft Rassen die mehr Krankheiten und Beschwerden haben als gewollt und das nimmt man gerne in Kauf.
Gehorsam sowie so nicht, das ist erziehungssache. Aber der Züchter legt den Grundstein. Und zwar die Sozialisierung und Prägung.
Leute, die im Verein züchten, haben Seminare und co dazu besucht, sonst hätten sie keine Zuchterlaubnis, das ist dort Pflicht. Und von der Genetik haben sie auch Ahnung.
Züchten sollte man desshalb den Leuten überlassen, die Ahnung davon haben.

Vielleicht kann die Userin Kim R. was dazu sagen , so weit ich weiß züchten so Landseer.
 
caramia

caramia

Registriert seit
23.03.2009
Beiträge
2.370
Reaktionen
0
Hallo,wir hatten zwei mischlinge und sie waren beider traumhunde aber die erste war super gesund und sozialisiert,unsere zweite Maus war leider von anfang nicht gesund also wir hatten einmal glück und einmal nicht das hätte aber auch bei einem rassehund sein können!!!wichtig ist egal ob rasse oder mischung wie sie vorher gelebt haben und es muss zwischen Mensch und Hund einfach peng machen!!viele wollen eine Rassehund als statussimbol und der landet dann meistens völlig versaut und verstört im TH und nur weil er nicht mehr klein und süss ist!!
 
Eva79

Eva79

Registriert seit
05.04.2009
Beiträge
139
Reaktionen
0
Englische Bulldogge:
Übertypisierungen und Extremzucht führen allerdings zu Qualzucht. Vielfach ist bei derart gezüchteten Tieren eine natürliche Geburt nicht mehr möglich und ihre Welpen müssen per Kaiserschnitt zur Welt geholt werden. Viele dieser züchterischen Übertreibungen widersprechen allerdings dem gültigen Standard. Es gibt vereinzelte Bestrebungen, in der Zucht wieder mehr auf die Gesundheit zu achten, ohne dabei gegen den gültigen Standard des English Bulldog zu verstoßen.

Deutsche Dogge:
Besonders auf Grund ihrer Größe neigen Doggen zu bestimmten rassespezifischen Erkrankungen. Dazu gehören vor allem die dilatative Cardiomyopathie (kurz DCM, Herzmuskelerkrankung), Hüftgelenksdysplasie sowie Magendrehung und Knochenkrebs. Die Gefahr degenerativer Knochenerkrankungen kann nur durch hochqualitative Fütterung bereits im Jugendalter vermindert werden. Besonders gilt es dabei, auf ein passendes Kalzium-Phosphor-Verhältnis zu achten, das mindestens 1,2 : 1, besser jedoch 1,6 : 1 betragen sollte. In einer Studie in den USA und Kanada aus dem Jahr 1992, bei der 87 Hunderassen auf HD-Befallshäufigkeit getestet wurden, waren von 3824 getesteten Doggen nur 13,7% von HD betroffen. Von diesen litten 9,6% an leichter HD, 3,4% an mittlerer HD und 0,5% an schwerer HD. Außerdem gab es 1,5% Grenzfälle, die zwischen keiner und leichter HD stehen. In Deutschland liegt die HD-Rate deutlich höher, laut dem Almanach des DDC aus dem Jahr 1989/90 lag diese zwischen 1973 und 1990 bei durchschnittlich 38,97%. 1997 bis 1999 war die durchschnittliche Befallsquote auf 18,76% gefallen.
Durch Züchtungsfehler können ebenfalls bestimmte Krankheiten bei den Hunden ausgelöst werden. So führt beispielsweise eine übermäßige Ausbildung der Lefzen, die durch gezielte Züchtung entsteht, häufig zu einer Bindehautentzündung. Weiterhin neigen viele Doggen dazu, sich den empfindlichen Schwanz an Gegenständen oder gar an sich selbst aufzuschlagen. Die daraus resultierenden Verletzungen erzwingen manchmal sogar eine Amputation des Schwanzes.
Auch sonst erweisen sich Doggen als relativ krankheitsanfällig. Verschiedene krebsartige Erkrankungen sind symptomatisch für die alternde Dogge. 28 Prozent der Deutschen Doggen sterben vor dem Alter von fünf Jahren, 59 Prozent vor dem Alter von acht Jahren, und 83 Prozent sterben vor dem Alter von zehn Jahren.


@ Kiki
Das sind nur zwei Rassen die unter ihrer Züchtung leiden, soll dich dir noch mehr beispiele aufzählen.
Es gibt dutzende Rassen die alleine durch ihre Zucht versaut worden sind.
Der Deutsche Schäferhund ist nicht mehr für den Polizeidienst zu gebrauchen die abfallende Linie sieht zwar toll aus aber durch den Sport verursacht sie extreme Knochen und Hüftleiden.
Darum wird sie nun sogar schon durch Mischlinge ersetzt.
 
caramia

caramia

Registriert seit
23.03.2009
Beiträge
2.370
Reaktionen
0
Mischlinge sind robuster wurde uns immer gesagt und das stimmt in den meisten Fällen ja auch!!da ist das risiko bei einem Rassehund doch größer und man wird ja schon wenn man sich nur informiert daraufhingewiesen was der Hund für Krankheiten kriegen kann.
 
Eva79

Eva79

Registriert seit
05.04.2009
Beiträge
139
Reaktionen
0
Jeder Hund ist nicht vor Krankheiten sicher doch so Manche Züchtung nimmt folge Erkrankungen einfach in Kauf.
Wie diese Falternhunde die mir den riesen Wülsten im Gesicht da müssen mehr als die Hälfte der Welpen erst ein mal Operiert werden damit sie überhaupt was sehen und Luft bekommen.
Wie gesagt, nicht alles was glänzt ist auch Gold, Untersuchungen hin oder her was bringen die Ganzen Untersuchungen wenn eh auf misst hinaus gezüchtet wird.
Lg Eva
 
Kiki&Kevin

Kiki&Kevin

Registriert seit
14.09.2008
Beiträge
824
Reaktionen
0
Also ich habe zuhause meine Reinrassige Dalmi Hündin.. Und einen Rottweiler-Labi-Mix

Und hier meine Amilie meine Labrador-Golden Retriever mix..

Und ich weiss nich mir kommt es nich drauf an ob nun Mix oder reinrassig..

Ich liebe alle Hunde ;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Mischling oder Rassehund?

Mischling oder Rassehund? - Ähnliche Themen

  • Was ist euch lieber? Rassehund oder Mischling?

    Was ist euch lieber? Rassehund oder Mischling?: Ich habe mir eben mal die offenen Themen angeguckt und mir ist eines aufgefallen: Viele suchen einen Rassehund als Begleiter aus. Mich würde nun...
  • Gesundheit von Mischlingen und Rassehunden

    Gesundheit von Mischlingen und Rassehunden: Da offenbar Bedarf besteht dieses Thema weiter zu diskutieren, habe ich hier mal ein neues Thema dafür aufgemacht und die bereits vorhandenen...
  • Könnte unser Welpe halb Labrador sein?

    Könnte unser Welpe halb Labrador sein?: Hallöchen! :D Seit gut 4 Wochen haben wir diesen süßen Fratz in der Familie. Er ist nun 12 Wochen alt, hat eine Schulterhöhe von 30 cm(noch...
  • Mischlingswelpe: welche Rasse?

    Mischlingswelpe: welche Rasse?: Hallo Zusammen, ich werde demnächst erstmals Hundemama eines kleinen Mischlingswelpen. Leider sind die Eltern der Kleinen unbekannt, sodass ich...
  • Suche nach einem Zwergpinscher Mischling

    Suche nach einem Zwergpinscher Mischling: Hallo ich halte auch Augen und Ohren gerade auf um mir die Rasse Zwergpinscher Mischling / Mix anzuschauen. Ein toller Hund. Ich komme aus der...
  • Ähnliche Themen
  • Was ist euch lieber? Rassehund oder Mischling?

    Was ist euch lieber? Rassehund oder Mischling?: Ich habe mir eben mal die offenen Themen angeguckt und mir ist eines aufgefallen: Viele suchen einen Rassehund als Begleiter aus. Mich würde nun...
  • Gesundheit von Mischlingen und Rassehunden

    Gesundheit von Mischlingen und Rassehunden: Da offenbar Bedarf besteht dieses Thema weiter zu diskutieren, habe ich hier mal ein neues Thema dafür aufgemacht und die bereits vorhandenen...
  • Könnte unser Welpe halb Labrador sein?

    Könnte unser Welpe halb Labrador sein?: Hallöchen! :D Seit gut 4 Wochen haben wir diesen süßen Fratz in der Familie. Er ist nun 12 Wochen alt, hat eine Schulterhöhe von 30 cm(noch...
  • Mischlingswelpe: welche Rasse?

    Mischlingswelpe: welche Rasse?: Hallo Zusammen, ich werde demnächst erstmals Hundemama eines kleinen Mischlingswelpen. Leider sind die Eltern der Kleinen unbekannt, sodass ich...
  • Suche nach einem Zwergpinscher Mischling

    Suche nach einem Zwergpinscher Mischling: Hallo ich halte auch Augen und Ohren gerade auf um mir die Rasse Zwergpinscher Mischling / Mix anzuschauen. Ein toller Hund. Ich komme aus der...