Problem RB nummer 2..

Diskutiere Problem RB nummer 2.. im Pferde Ausbildung und Reiten Forum im Bereich Pferde Forum; hey, ich bins mal wieder, aber diesmal gehts um Casanova. Und zwar kann es so, wie es jetzt ist, nicht weitergehen. 1. Im gelände, wenn ich ihn...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
GiRu <3

GiRu <3

Registriert seit
03.01.2009
Beiträge
6.282
Reaktionen
0
hey,
ich bins mal wieder, aber diesmal gehts um Casanova. Und zwar kann es so, wie es jetzt ist, nicht weitergehen.

1. Im gelände, wenn ich ihn spazieren führe, dann läuft er erstmal richtig lahmar***ig (also wenns von zu hause weg geht) und wenn ich ihn "ziehe" bringt das nichts. er hört nicht auf klapse mit dem führstrick (nein ich hau nicht volle pulle rauf ;)). wenn ich mich dann wieder auf seine höhe stelle/stellen will läuft er oft rückwärts, nach dem motto "oh ja, sie will zurück"..

2. Auf dem rückweg überrent er mich fast! er wird immer schneller und ich bin irgendwann an seiner schulter usw. wenn ich schneller laufe wird er auch wieder schneller, wenn ich versuche vor ihm zulaufen, versucht er mich zu
überholen. ich habs mit anhalten und rückwärtsrichten versucht, ging ihm am Ar*** vorbei. zwischendurch hab ich auch mal am halfter gerruckt, aber das hat ihn genauso wenig interessiert wie führstrick über die nase.

3. er benimmt sich beim reiten manchmal wie der letzte trottel -.- ehrlig, er ist dressur und springen ausgebildet und das nicht in der niedrigsten klasse und er läuft teilweise, als ob er noch nie etwas von versammeltem trab etc gehört hat. er hat eine dreiring-wassertrense bekommen und die besitzer meinten, er sei damit richtig weich im maul. davon merk ich aber nichts:shock:
bis er sich im trab versammelt ist ne halbe ewigkeit vergangen, erst weigert er sich die hilfen anzunehmen und hält den kopf hoch und ist dadurch auch sehr hart im maul (-.-) und wenn ich dann nochmehr versuche ihn zu versammeln- nein, das klappt gar nicht. erst wenn ich die zügel locker habe, dann versammelt er sich und dann meistens, wenn ich möchte, dass er in starkem trab geht. er soll sich doch versammeln wenn ich es von ihm verlange (oder?!) zudehm versucht er immer dann anzugaloppieren wenn er grad lust hat und und und.
wenne r gute laune hat, dann ist er plötzlich ein lämmchen o_O

4. ich schaffe es nicht, ihm abzugewöhnen, das er versucht sich an mir zu schubbern (er durfte das immer beim besi). hab schon so oft gesagt nein und wenn er es mehrmals versucht hat hintereinander, hat er auch schon den ein oder anderen klaps auf die brust bekommen.

Könnt ihr mir vllt sagen, was ich in diesen 4 situationen tun soll (bitte..:().

und leute, in erster linie gehts mir darum, zu wissen, was ich in DIESEM MOMENT tun soll;) das es ein gewaltiges respektproblem ist mir klar, aber wisst ihr, wie ihr euch casi und bodenarbeit/vertrauenstraining vorstellen müsst? wie ein schulkind, das ein gedicht auswenidig gelernt hat und es einfach in einem ton runterleiert. Casi macht bei der bodenarbeit das was ich will, ohne sich besonders anzustrengen oder zu konzentrieren und ws er auch gerne macht, er macht das gegenteil von dem was ich will -.- ich will, dass er hinter mir läuft, er versucht vor mir zu laufen

und in 2ter linie gehts mir darum, wie ich es üben/vorbeugen/etc kann :)
also ich freue mich auf eure tipps und ratschläge

LG
 
11.04.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in Pferde verstehen geworfen? Mit Achtung und Respekt Vertrauen zu deinem Pferd herzustellen, kann dir vielleicht helfen.
ShiGi

ShiGi

Registriert seit
18.02.2008
Beiträge
5.717
Reaktionen
18
1. Wenn er nicht vorwärts geht, musst du ihm eben doch mal einen etwas stärkeren Klaps geben. Er darf ruhig etwas überrascht sein und einen Satz nach vorne machen, dabei musst du nur aufpassen, dass ihm dann nicht vorne am Strick ruckst. Spätestens nach 2-3 Mal sollte es dann genügen, wenn du etwas auffordernd mit dem Strick oder auch nur mit der Hand auf die Hinterhand deutest.

2. Führst du vor oder neben dem Pferd?
Bei einem Pferd wie Casanova würde ich grundsätzlich vorne führen, da bei euch die Rangordnung noch nicht geklärt ist und es in der Regel so ist, dass der Ranghöhere vorne ist.
Wenn du vor ihm läufst, kann er auch nichtmehr so leicht überholen. Wenn er es versucht, muss er seitlich an dir vorbei, dann sollte es genügen, wenn du die Hand hebst und ihm so den Weg versperrst. Du kannst den Arm auch schnell heben, dann gibt es einen kleinen Überraschungseffekt. Will er trotzdem an dir vorbei, richtest du ihn zügig rückwärts und läufst danach flott weiter. Das machst du jedes Mal wenn er überholen will.

Allgemein solltest du beim Führen etwas Abechslung reinbringen. Du kannst z.B. Anhalten und wieder loslaufen, ihn ein Stück seitwärts gehen lassen, wenn irgendetwas auf dem Weg liegt, ihn drüber gehen lassen, antraben usw. Einfach alles um ihn zu beschäftigen und dafür zu sorgen, dass er aufmerksam bleibt.
Das alles kannst du stimmlich unterstützen, um ihn z.B. schneller zu machen, mit ihm zu schimpfen, wenn er dich überholt,...

3. Ist die 3-Ring-Wassertrense, so eingeschnallt, dass eine Hebelwirkung entsteht? Wenn ja, dann hat das nichts mit einem weichen Maul zu tun und gehört in die Hände von erfahrenen Reitern und Pferden. Da solltest du mal mit dem Besi reden, ob du ihn mit einem anderen Gebiss reiten darfst, oder wenigstens die Zügel anders einschnallen darfst.
An Versammlung würde ich an deiner Stelle noch garnicht denken. Versammlung steht in der Ausbildungsskala an letzter Stelle (diese Skala ist zwar nicht allwissend, aber zur groben Orientierung ganz gut). Um versammelt zu reiten scheinen dir einfach noch die Grundlagen zu fehlen (ich gehe einfach mal davon aus, dass es an dir liegt, da es ansonsten keine Probleme geben sollte, wenn er wirklich so gut ausgebildet ist). Nimmst du denn Reitunterricht? Das wäre nämlich sehr sinnvoll, da du nicht nur ein sondern mehrere Probleme hast, die sicher nicht nur am Pferd liegen. Und diese Probleme kannst du einfach nicht allein und mit Hilfe aus dem Forum beheben.
Wenn er anfängt Blödsinn zu machen, kannst du sozusagen als Strafe, Lektionen reiten, die er nicht besonders mag, damit er merkt Blödsinn machen = mehr Arbeiten müssen

4. Ganz einfach mit Konsequenz;)
Wenn er sich an dir schubbern will, sagst du erstmal scharf nein und schiebst seinen Kopf weg. Wenn er es trotzdem weiter versucht, bekommt er einen Klaps. Es darf keine Ausnahmen geben.
Wenn du das konsequent durchziehst, wird er auch bald damit aufhören.

Wenn es so ein allgemeines Respektprobelm gibt, musst du ganz einfach immer konsequent sein.
Er muss immer hinter dir laufen, auch wenn es nur 5m von der Box zum Putzplatz sind.
Er muss immer anhalten, wenn du anhältst.
Er darf sich nie an dir schubbern.
Er muss immer weggehen, wenn du das verlangst.
Er muss die ganze Zeit stillstehen, bis du etwas anderes verlangst.
Wenn er sein Programm einfach nur runterleiert musst du mehr Abwechslung reinbringen: Lass ihn über Stangen traben, durch ein Stangenlabyrint gehen, mach GHP-Aufgaben mit ihm, renn einfach mal mit ihm durch die Halle und bleibe wieder stehen, usw. Du musst da einfach kreativer sein;)
 
GiRu <3

GiRu <3

Registriert seit
03.01.2009
Beiträge
6.282
Reaktionen
0
hey,
danke für die antwort :)

wenn ich ihm ein klaps auf die hinterhand gebe zuckt er nur kurz und dann ist es ihm wieder egal :(

ich führe immer vor dem pferd, ich reiß ab und zu einfach den arm hoch, damit er kurz anhält und ich in der zeit wieder weiter nach vorne "rutschen" (irgendwann reagiert er auf ein achselzucken, aber wenn ich ihn nur austrecke stört ihn das nicht.

mit dem stangenlabyrint etc, das meine ich ja^^ ich mache das aber er leiert das nur runter und hofft dann auf seine belohnung und dann ist die geschichte für ihn erledigt. oft trampelt er einfach durch -.-

ja die 3-ring wassertrense ist mit hebelwirkung, weil er bei der normalen ständig durchgegangen ist und sich aufs gebiss gelegt hat. so läuft er ja schon besser hmm..
ich werd demnächst mal wieder die alte trense nehmen und ausprobieren. (wobei ich sagen muss, das er im gelände mit der 3 ring trense echt viel angenehmer und ruhiger ist. weil er will ja nachhause meistens und mit der alten wollte er immer schneller werden, aber mit der jetzt kann ich sogar auf den feldwegen galoppieren..)
ich hab leider kein unterricht :-/
also versammlet, hmm also das er halt mit kopfhaltung läuft.. also ich mein, so unerfahren bin ich nicht und ich hab das früher ja auch hinbekommen (da haben auch die besis zugeguckt) und auch davor bei anderen pferden.

LG

achja, gestern hab ich mit ihm aufn reitplatz das führen geübt, hab mir ne lange gerte mitgenommen und nur nach hinten gehalten und immer wenn er einfach stehen geblieben bzw. viel langsamer geworden ist, hab ich ihn angetippt und bin dann, damit er mich dadurch nicht überholt, fast direkt am zaun gelaufen. das hat geholfen, aber zwischendurch hatte er seine 5 mins. und mein oberarm ist nun blau vom strick, da er so gedrängelt hat (auch ohne gerte)
aber diese übung, ist die sinnvoll?
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.880
Reaktionen
6
Zum Gelände: Ich nehme mir immer eine kleine Hand voll Leckerlis mit. Wenn er mir zu langsam ist, halte ich ihm einfach ein Leckerli vor die Nase und schon wird er schneller. Leckerli natürlich erst geben, wenn er mit dir gleich auf ist, eben so wie du es haben willst. Zum Rückwärts laufen: Das ist wohl dein Fehler, du gibts ihm anscheinend unterschwellig das Kommando und er macht eben das, von dem er denkt was du willst.
Ansonsten lass ihn laufen wie er meint. Steh drüber. Halt ihn einfach immer wieder an, wenn er zu rennen beginnt, lauf vor ihn und dann das Spielchen eben immer wieder. Bis es ihm langweilig wird und das wird es ihm irgendwann, glaub mir ;)
Übrigens: Schlagen, rucken und sowas stresst das Pferd in solchen Situation meist nur noch mehr. Versuch dich zu beherrschen (ich weiß, manchmal ist das wirklich schwer) und "nerv" ihn einfach zurück.

Zu Punkt 3: Sprich lieber deine Reitlehrerin an, wenn du eine hast, die sieht was du falsch machst. Ansonsten: Auch Pferde haben mal schlechte Laune, die man einfach tolerieren muss.

4. Hehe, das altbewährte Schubber-Problem. Ich mache es so, dass ich meinem Pferd nach dem Reiten 5 min schubbern einräume. Ich kraule ihn dann mit der Hand (Ich finde es an der Schulter auch einfach unmöglich und es tut weh). Ich meine... die Trense juckt nunmal total gemein. Und mein Pferd akzeptiert es auch, sich nur dann schubbern zu dürfen.

Zu deiner Bodenarbeit: Dein Pferd langweilt sich wohl, mach einfach mal neue Übungen. Es geht ja nicht darum, dass er alles super kann, sondern darum, dass er sich auf dich konzentriert ;)
 
GiRu <3

GiRu <3

Registriert seit
03.01.2009
Beiträge
6.282
Reaktionen
0
ich weiß, das das nichts bringt, aber so ein ruck am halfter, da wird er mal aufmerksam und guckt kurz was ich mache (bevor es dann wieder los geht), vorall bleibt er kurz stehen, was so, wenn er rennt, fast unmöglich manchmal ist (letztens musste ich mich ernsthaft an ihn dranhängen, die beine in den boden gestemmt, bis er nach einigen weiteren schritten angehalten ist) er ist einfach so.. so.. naja er will halt nachhause, zu remi.

ok das mit der schlechten laune stimmt, aber wenn ich schlechte laune habe, dann zick ich in der schule auch nicht jeden lehrer an, der was von mir verlangt. ok pferde soll man nicht vermenschlichen.. aber trotzdem.. er macht das ja auch nicht immer, aber es ist mir halt aufgefallen, das er das zum wiederholten mal abgezogen hat.
und ich hab eben leider keine reitlehrerin, das könnte ich mir auch nicht mehr leisten, die RB ist schon so teuer.

casi darf sich ja zwischendurch beim reiten schubbern (an seinen beinen) und nach dem reiten auch, und bevor das halfter rankommt lass ich ihn ohne trense schubbern (also an dem was er findet, nicht an mir) und wenns ganz besonders schlimm ist, dann hat er ja noch die bäume.

und die bodenarbeit, das ist ja, wenn mans so will neu. ich glaube die besi hat noch nie mit ihm bodenarbeit auf diese art gemacht, so wie ich ;) aber ich kann ihn leider nicht motivieren. einmal wollte ich ihm beibringen in so ein spielball zu beißen, hat nicht lange gedauert, bis er da reingebissen und damit gespielt hat, aber nachdem er es einmal raushatte, hab ichs niewieder geschafft.
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.880
Reaktionen
6
Ich weiß, dass dein Pferdchen dann guckt. Ist ja logisch ;) Nur gerade, wenn er so in Hektik ist, ist es, finde ich, der falsche Weg. Du brauchst irgendetwas womit du seine Aufmerksamkeit auf dich ziehen kannst. Futter, ein Spielzeug, Zirkuslektionen... Wenn er dich schon hinterher schleift, stört ihn so ein kleiner Ruck sicher auch nicht wirklich. Aber letztendlich ist es ja deine Entscheidung, wie du es versuchst. Ich hoffe auf jeden fall, dass du es hinkriegst !

Mh so darfst du es nicht sehen. Ein Pferd ist eben ein Pferd. Gibt da eben Kandidaten, die geben ganz deutlich zu spüren, wenn sie keinen Bock haben und dann muss man als wesentlich intelligenterer Mensch eben das Beste daraus machen. Steig dann eben ab und mach ein wenig Bodenarbeit oder geh eine Runde spazieren. Oder lass die Zügel lang und trainiere deinen Sitz, während er sich relaxed abstrecken kann. Wenn du keinen Bock auf Sport hast suchst du dir ja auch eine bequemere Alternative ;)

Das mit dem Schubbern klingt doch schonmal toll konsequent, aber ich glaube richtigen Erfolg wirst du eben auch nur haben wenn die Besi mitzieht. Also durchhalten.

Mh dann versuchs doch mal mit Gelassenheitstraining. Schnapp dir ne Freundin und lass ihn über Planen laufen und sowas. Wenn das neu für ihn ist, wird er sich da gaaaanz aufmerksam an dich heften.
 
GiRu <3

GiRu <3

Registriert seit
03.01.2009
Beiträge
6.282
Reaktionen
0
ock stimmt, das rucken interessiert ihn ja auch immer nur kurz.. das nächste mal schnapp ich mir ein ast und verkleide mich als baum und bäume sind stärker als pferde:mrgreen:
nein ich werds mal versuchen mit den tipps ;)

aber hat er dann nicht mit der nummer gewonnen? so nach dem motto "ach ich hab keine lust, dann muss ich das auch nicht machen".. ich möchte ja nicht das es angewohnheit wird.. wäre ja schade ums pferd ;)

ok stimmt^^ habs mal mit nem flatterband versucht, bzw mit in streifen gerissenen tüten an ein ast geknotet. aber da blieb er erst ganz ruhig und zwischendurch hatte er dann doch wieder angst. ich hab das ding ja noch, vllt zieh ich das mal im laufe der woche mal richtig durch (fragt mich nicht, warum ich das nicht schon getan hab.. hab das ding ganz vergessen)
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.880
Reaktionen
6
Na ja seinen Respekt haste dann auf jeden fall :lol:

Nein, wenn du absteigst und ihn dann zum Stall führst und n dicken Eimer Futter hinstellst, dann hat er gewonnen. Nicht aber wenn du ihm eine Alternative bietest. Natürlich sollte das jetzt nicht wegen jeder Kleinigkeit gemacht werden. Aber wenn du merkst, dass es nicht besser wird, egal wie sehr du es versuchst, dann mach eben mal was anderes. Spring ne Runde oder so ;)
 
GiRu <3

GiRu <3

Registriert seit
03.01.2009
Beiträge
6.282
Reaktionen
0
stimmt *doof bin*
ich werd wie gesagt mit eure4n tipps versuchen und auch mal wieder mit der alten trense reiten um mal wieder nen vergleich zu haben (ne ruhige hand hab ich ja)..
und dannrd ich mal gucken wie seine launen sich so halten und dementsprechend versuchen zu reagieren.
(aber zum ausreiten nehm ich trotzdem die dreiringwassertrense, damit ists irgendwie einfach sicherer auf dem monsieur Casanova..)
das einzige wo ich dir widersprechen muss, wenn er schlechte lauine hat, spring ich lieber nicht^^ (thread: Springen,...aber endlich richtig!)
generell ist es glaub ich so, das wenn er schlechte laune hat, das er dann nichts vernünftig hinbekommt.. naja, ich werds auf jedenfall mal ausprobieren.
 
ShiGi

ShiGi

Registriert seit
18.02.2008
Beiträge
5.717
Reaktionen
18
Leckerlis mitzunehmen und das Pferd zu locken, halte ich für keine gute Alternative. Die beiden haben ein allgemeines Respektproblem, da hilft es nichts, das Pferd mit Leckerlis vollzustopfen. In solchen Fällen muss man konsequent sein. Der Mensch gibt den Befehl und das Pferd muss laufen. So ist das in der Pferdeherde auch. Da wird nicht gefragt "Willst du vielleicht etwas schneller laufen? Dann bekommst du auch ein Leckerli. Bitte, bitte, bitte!";)
Und der Mensch muss sich nunmal an das Pferdeverhalten anpassen.

achja, gestern hab ich mit ihm aufn reitplatz das führen geübt, hab mir ne lange gerte mitgenommen und nur nach hinten gehalten und immer wenn er einfach stehen geblieben bzw. viel langsamer geworden ist, hab ich ihn angetippt und bin dann, damit er mich dadurch nicht überholt, fast direkt am zaun gelaufen. das hat geholfen, aber zwischendurch hatte er seine 5 mins. und mein oberarm ist nun blau vom strick, da er so gedrängelt hat (auch ohne gerte) aber diese übung, ist die sinnvoll?
Also wenn dein Arm danach blau ist, dann ist sie ganz sicher nicht sinnvoll. Zumindest nicht in der Form, wie du sie durchführst.
Ich weiß jetzt zwar nicht, wodurch genau dein Arm nun blau geworden ist, aber wenn er drängelt, dann muss so Ärger bekommen, dass er schon nach dem ersten Mal keine Lust mehr darauf hat. Du sollst nicht ewig mit ihm kämpfen sondern ihm ein mal klip und klar zeigen, dass du der Chef bist, und er Abstand von dir halten muss. (wieder der übliche Vergleich mit der Pferdeherde: Wenn ein Pferd einmal einem ranghörenen Artgenossen unerlaubt zu nahe kommt, wird es so verjagt, dass es in der Regel erst wieder kommt, wenn das ranghöhere Pferd ihm deutlich signalisiert, dass es kommen darf)

Nach R+Cs Erzählungen ist das Casanova in den Spazieren-Geh-Situationen kein bisschen gestresst sondern spielt vielmehr mit ihr (im negativen Sinn). Er macht, was er will und untergräbt so ihre Autorität.
Klar muss sie da drüber stehen und sich nicht von ihm beeinflussen lassen, aber nicht so, dass er macht, was er will.
Sie muss in ihrem Tempo laufen und er muss sich ihr anpassen, darf sich nicht ziehen lassen und darf nicht unerlaubt überholen.

Wenn du ihn mit der normalen Trense draußen nicht halten kannst, solltest du lieber garnicht mit ihm rausgehen. Ausreiten sollte man nicht, wenn dir Grundlagen noch fehlen, schon garnicht mit einem Gebiss mit Hebelwirkung (und da kannst du sagen, was du willst, aber wenn es solche Probleme gibt, dann fehlen die Grundlagen).

Was die schlechte Laune angeht: Wenn er schlechte Laune hat, reite einfach nicht so lang. Aber höre erst nach einer gut gelungenen Übung auf, sozusagen als Belohnung, damit er merkt, dass er weiterarbeiten muss, wenn er stur ist, aber Feierabend hat, wenn er gut mitmacht.
 
GiRu <3

GiRu <3

Registriert seit
03.01.2009
Beiträge
6.282
Reaktionen
0
Also wenn dein Arm danach blau ist, dann ist sie ganz sicher nicht sinnvoll. Zumindest nicht in der Form, wie du sie durchführst.
Ich weiß jetzt zwar nicht, wodurch genau dein Arm nun blau geworden ist, aber wenn er drängelt, dann muss so Ärger bekommen, dass er schon nach dem ersten Mal keine Lust mehr darauf hat. Du sollst nicht ewig mit ihm kämpfen sondern ihm ein mal klip und klar zeigen, dass du der Chef bist, und er Abstand von dir halten muss. (wieder der übliche Vergleich mit der Pferdeherde: Wenn ein Pferd einmal einem ranghörenen Artgenossen unerlaubt zu nahe kommt, wird es so verjagt, dass es in der Regel erst wieder kommt, wenn das ranghöhere Pferd ihm deutlich signalisiert, dass es kommen darf)
das mit dem blauen arm war mein fehler xD ich hab ne neue methode gefunden, wie er hinter mir bleiben muss und naja der führstrick so gehalten, das wenn er mich überholen will, das dann ne umlenkung des führstricks stattfinden (über meinen arm) und er wieder zurück gezogen wird.. ach man, das ist doof zu erklären^^ aber das war nur ein versuch, weil ich in dem moment nichts anderes wusste..
das problem ist, wenn ich ihm zeige, das er mich nicht überholen darf (und das klip und klar) dann läuft er mit 3 metern abstand hinter mir, wenn überhaupt und das in nem schneckentempo:eusa_think:

Wenn du ihn mit der normalen Trense draußen nicht halten kannst, solltest du lieber garnicht mit ihm rausgehen. Ausreiten sollte man nicht, wenn dir Grundlagen noch fehlen, schon garnicht mit einem Gebiss mit Hebelwirkung (und da kannst du sagen, was du willst, aber wenn es solche Probleme gibt, dann fehlen die Grundlagen).
was denn gür grundlagen?? o_O
ich kann ihn schon halten, keine frage, nur NICHT SO GUT wie mit der dreiringwassertrense. Mit der brauch ich dann nämlcih echt nur leichte hilfen geben.
Und das mit dem halten liegt eher daran, das casi sich nicht gerne von remi trennt (deshalb will er doch dann nach hause) und wenn man wieder da ist, geht erstmal das gewieher los und dann tut er so, als ob er remi nen monat nicht gesehen hätte^^
und diese probleme waren ja nicht immer da und sind auch nicht immer da, aber halt oft genug, dass mir das aufgefallen ist.
 
ShiGi

ShiGi

Registriert seit
18.02.2008
Beiträge
5.717
Reaktionen
18
Grundlagen in Form von Vertrauen, Gehorsam, Respekt, Kontrolle über das Pferd, usw.

Dass er sich nicht von Remi trennen will, ist auch ein ganz klares Zeichen, dass er dir nicht vertraut. Und um dir zu vertrauen, muss er Respekt vor dir haben. Du musst ihm vermitteln, dass du der Chef bist und auf ihn aufpasst. Dass du jedem Problem gewachsen bist und dich nicht aus der Ruhe bringen lässt.

Dass du ihn mit dem 3-Ring-Gebiss leichter halten kannst, liegt nur daran, dass es stärker auf ihn einwirkt. Es kommt die also nur leichter vor, ihm tut ein leichter Zug mit diesem Gebiss aber genauso weh, wie ein starker mit einem "normalen".
Deshalb solltest du in der Bahn mit ihm arbeiten. Und das so lange, bis er auch auf leichte Paraden mit dem normalen Gebiss reagiert.
 
GiRu <3

GiRu <3

Registriert seit
03.01.2009
Beiträge
6.282
Reaktionen
0
achso ich dachte schon, du meinst damit, dass ich generell nicht ausreiten KANN.^^

ja, deshalb frage ich ja auch hier wegen der bodenarbeitsgeschichte ;)
und er ist auch immer so, dass er von remi nicht wegkann, nicht nur wenn er weggeht, genauso kann man remi nicht alleine rausführen.. dann wird casi verrückt alleine auf der weide ;) und er geht auch alleine mit den besis nicht gern raus (aber die haben ihn auf jeden fall unter kontrolle:))

Dass du ihn mit dem 3-Ring-Gebiss leichter halten kannst, liegt nur daran, dass es stärker auf ihn einwirkt. Es kommt die also nur leichter vor, ihm tut ein leichter Zug mit diesem Gebiss aber genauso weh, wie ein starker mit einem "normalen".
Deshalb solltest du in der Bahn mit ihm arbeiten. Und das so lange, bis er auch auf leichte Paraden mit dem normalen Gebiss reagiert.
ay ay captain :D
LG
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.880
Reaktionen
6
Leckerlis mitzunehmen und das Pferd zu locken, halte ich für keine gute Alternative. Die beiden haben ein allgemeines Respektproblem, da hilft es nichts, das Pferd mit Leckerlis vollzustopfen. In solchen Fällen muss man konsequent sein. Der Mensch gibt den Befehl und das Pferd muss laufen. So ist das in der Pferdeherde auch. Da wird nicht gefragt "Willst du vielleicht etwas schneller laufen? Dann bekommst du auch ein Leckerli. Bitte, bitte, bitte!";)
Und der Mensch muss sich nunmal an das Pferdeverhalten anpassen.

So meinte ich das auch nicht :p Es geht um die Aufmerksamkeit des Pferdes. Leckerlis wecken diese zumeist. Ich finde es nicht richtig das Pferd lammfromm zu prügeln und sich dann zu freuen wie "vertrauensvoll" die Beziehung doch sei. Auch dieses Hinterhergeschleife oder Zurückgeziehe ist meiner Meinung nach nicht unbedingt hilfreich, im Gegenteil, soetwas macht das Pferd nervös. Der Mensch ist ein Mensch und so soll das Pferd ihn auch verstehen, als eine Sonderform, ein Pferd mit Sternchen sozusagen ;)

Ich komme mit meiner Leckerli-Methode voran. Ich habe natürlich auch schon Führtraining mit Gerte und co gemacht - mir hilft das nicht. Und mein Pferd ist alles andere als respektlos. Allerdings habe ich nun nur das Problem, dass meiner langsam ist.

Übrigens würde ich es auch mal damit versuchen die Pferde etwas weniger abhängig voneinander zu machen. Ich denke so hast du allgemein auch viel mehr Spaß am Reiten.
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Ne, das finde ich auch Unsinn.

Das Pferd muss dem Reiter gehorchen, gleich, ob sein bester Freund danebensteht oder nicht.
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Einfach indem du mit Casi jedes Mal einen kleine Spaziergang machst, allein, und sei es am Anfang nur 5 Minuten... das langsam ausdehnen.

Wenn er auf dem Rückweg schneller wird - umdrehen bis er sich beruhigt hat, dann wieder zurück zum Stall, wird er wieder eilig - wieder umdrehen.

Das ist ein Geduldsspiel und du solltest dir Zeit nehmen, aber ich denke das führt am ehesten zum Erfolg.

Nimm ruhig eine Gerte mit, wenn er so drängelt kannst du ihm diese Vorhalten, Notfalls den Griff in den Bug 'bohren' (geht auch mit dem Ellenbogen), dazu ein scharfes, tiefes und etwas gedehntes 'steeeeh' oder 'langsam'.

Vom Rückwärtsschicken würde ich abraten, versuch es eher mit Seitengängen oder einer engen Volte.

Rückwärtsrichten sollte man nur aus der Ruhe heraus, da das eine sehr schwierige Lektion ist die das Pferd auch erheblich unter psychischen Druck setzt da es ja nicht hinter sich sieht, wo es hintreten soll.
Das ist eine Übung die Vertrauen erfordert und die meiner Ansicht nach nur unter bestimmten Umständen als 'Strafe' einsetzbar ist.

Mit Leckerlie arbeite ich allgemein nicht, da passiert es zu schnell, dass das Pferd nur noch auf die Leckerlies 'gefixt' ist und ständig sucht...
Ein Pferd soll auf mich achten - aus 'Respekt' (der so auch gestärlt & aufgebaut wird) - und nicht weil ich es mit was vollstopfe.

Gegen ein Leckerlie bei einer wirklich Außergewöhnlichen Leistung ist nichts zu sagen ;) auch wenn es dem Pferd glaub ich 'einerlei' ist ob man es lobt (zB kraulen an der Lieblingsstelle) oder Leckerlie gibt.
Oder auch gegen ein Leckerchen 'einfach so' ist nichts zu sagen.

LG Lilly
 
Ulrike&Louise

Ulrike&Louise

Registriert seit
23.06.2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Mit dem schrubbeln hab ich es bei meiner RB so gemacht, dass sie sich nach dem reiten an mir schrubbeln darf aber nicht zu fest und ohne Trense.
Da das sonst sehr unangenehm für mich war, da ich nicht grade die Person bin die viel kraft hat, um da stand zu halten:)

Wie läuft das Pferd den unter der Besitzerin?
Gibt da es auch solche Probleme?

Viel Glück noch & Lg Ulrike
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Hallo!

Schrubbeln ist ein Zeichen von Ungehorsam, das Pferd stellt sich einen Rang über dich. Das kann durchaus gefährlich enden!
Also bitte verweigere deiner RB das. ;)
 
ShiGi

ShiGi

Registriert seit
18.02.2008
Beiträge
5.717
Reaktionen
18
Ich finde es nicht richtig das Pferd lammfromm zu prügeln und sich dann zu freuen wie "vertrauensvoll" die Beziehung doch sei.
Wurde hier irgendetwas von "auf das Pferd einprügeln" geschrieben? Ich glaube nicht. Und zwischen einem einzelnen Klaps und prügeln besteht ein ziemlich riesiger Unterschied.
Als Mench kann man dem Pferd durch einen einzelnen Klaps garnicht richtig wehtun (wenn Pferde auf der Weide spielen, treten und beißen sie sogar. Und das ist bei ihnen immernoch Spiel) Der Klaps dient er dazu, dem Pferd zu zeigen, dass man immernoch da ist und es immernoch nicht machen kann, was es will, sondern in dem Fall vorwärts laufen soll. Er ist ungefähr gleichzusetzen mit einem kurzen Ruck am Halfter.
Damit das Pferd dir vertraut, musst du ranghöher sein. Und diesen höheren Rang erreichst du niemals durch Leckerlis. Im Gegenteil, die Gefahr, dass das Pferd anfängt zu betteln und so deinen Rang wieder nach unten setzt, steigt (Pferd bettelt - Mensch gibt Leckerli -> Mensch macht, was Pferd will).
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Problem RB nummer 2..

Problem RB nummer 2.. - Ähnliche Themen

  • Problem mit Stangenarbeit (Western / Trail)

    Problem mit Stangenarbeit (Western / Trail): Hallo! Wir sind neu hier im Forum hoffen aber, uns "zum Einstand" gleich mal mit einer Frage an die Gemeinschaft wenden zu dürfen ;-) Seit...
  • Problempferd ? Ich kann helfen

    Problempferd ? Ich kann helfen: Hallo ihr da draußen, ihr habt ein Problempferd oder nur einen kleinen konflikt mit eurem Pferd. Egal welche Pferderasse, ich helfe euch schreibt...
  • Problem im galopp

    Problem im galopp: Hallo. mittlerweile haben mein pferd und ich Fortschritte gemacht. auch mit dem galopp auf dem platz. sie galoppiert auch aus dem Schritt an...
  • Problem beim clickern

    Problem beim clickern: hallo wir clickern ja seit einiger Zeit. ivh habe ein Problem mit dem spanischen gruss , sie hebt das bein an aber anstatt es ruhig nach vorne zu...
  • Problem mit Warmblutstute!!!

    Problem mit Warmblutstute!!!: Hallo, also ich hab ein Problem mit meiner Pflegepferd- Stute. Sie ist ein 14 Jahre altes Warmblut und ein Schulpferd in einem Reitbetrieb. Sie...
  • Problem mit Warmblutstute!!! - Ähnliche Themen

  • Problem mit Stangenarbeit (Western / Trail)

    Problem mit Stangenarbeit (Western / Trail): Hallo! Wir sind neu hier im Forum hoffen aber, uns "zum Einstand" gleich mal mit einer Frage an die Gemeinschaft wenden zu dürfen ;-) Seit...
  • Problempferd ? Ich kann helfen

    Problempferd ? Ich kann helfen: Hallo ihr da draußen, ihr habt ein Problempferd oder nur einen kleinen konflikt mit eurem Pferd. Egal welche Pferderasse, ich helfe euch schreibt...
  • Problem im galopp

    Problem im galopp: Hallo. mittlerweile haben mein pferd und ich Fortschritte gemacht. auch mit dem galopp auf dem platz. sie galoppiert auch aus dem Schritt an...
  • Problem beim clickern

    Problem beim clickern: hallo wir clickern ja seit einiger Zeit. ivh habe ein Problem mit dem spanischen gruss , sie hebt das bein an aber anstatt es ruhig nach vorne zu...
  • Problem mit Warmblutstute!!!

    Problem mit Warmblutstute!!!: Hallo, also ich hab ein Problem mit meiner Pflegepferd- Stute. Sie ist ein 14 Jahre altes Warmblut und ein Schulpferd in einem Reitbetrieb. Sie...