ich habe eine katze überfahren

Diskutiere ich habe eine katze überfahren im Katzenkörbchen Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo! Mir ist leider vor kurzem etwas schlimmes passiert - ich hab eine katze überfahren... Da ich selbst langjährige katzenbesitzerin- und...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
J

jamieb.

Registriert seit
15.04.2009
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo! Mir ist leider vor kurzem etwas schlimmes passiert - ich hab eine katze überfahren...

Da ich selbst langjährige katzenbesitzerin- und liebhaberin bin, kann ich mir vorstellen, was so etwas anrichten kann...

Nun ja, ich war in der nacht auf einer schmalen straßen mitten auf dem land unterwegs, war nicht zu schnell, aber auch nicht zu langsam, und plötzlich schießt aus dem straßengraben eine katze heraus, genau unter die räder des autos...
ich habe bloß noch ganz kurz bremsen können, aber es war zu spät, ich hatte sie erwischt... ich bin dann im ersten Schock weitergefahren, doch nach ein paar minuten wieder zurückgefahren, um nachzusehen...

und da
habe ich sie sitzen sehen, sie sah ganz normal aus, lag auf dem bauch, als ob sie gemütlich auf dem bett liegen würde. ich sah kein blut, aber eine kleine schürfwünde auf dem kopf... dazu atmete sie schwer und senkte den kopf immer mehr und mehr. ich dachte nur:" scheiße, die stirbt gerade vor meinen augen"
was tut man mit so einer katze? wenn sie tot gewesen wäre, hätte ich sie in den graben gelegt und am nächsten tag die nachbarschaft informiert (auch wenn man nicht den richtigen erwischt, spricht sich so etwas herum)

aber ich hatte sie erwischt, sie war verletzt, lag vielleicht auch im sterben - ich konnte den anblick nicht ertragen, bin nachhause.
der nächste tierarzt ist 20 min. entfernt (außerdem war es mitten in der nacht) und ich wollte der katze den tod durch die jägerflinte ersparen, vielleicht kommt sie ja durch, dachte ich, katzen sind zäh, die jäger aber schnell mit dem gewehr :(

am nächsten morgen bin ich dann wieder zur unfallstelle gefahren, doch da war sie nicht mehr. ich hab dann eine bekannte, die in der nähe der unfallstelle wohnt und deren mann jäger ist, gefragt, ob sie was weiß oder die katze gesehen hat, doch keine spur von ihr...

Ich mache mir keine schuldgefühle, dass ich sie überfahren habe. es ist passiert, ich konnte, abgesehen von meiner anwesenheit auf der straße, absolut nichts dafür.
aber hätte ich mich um sie kümmern müssen? ich habe da leider zu wenig erfahrung damit. ich hab mal eine fremde, verletzte katze nach einem autounfall zum TA gebracht, der hat mir dann die einschläferung in rechnung gestellt...

da ich, wie schon gesagt, auch katzen habe und hatte, liegt mir etwas daran, die besitzer zu informieren. darum wollte ich sie in den graben legen.

naja, was will ich jetzt hier? mir meinen kummer, meine traurigkeit von der seele reden...
...und...hätte ich etwas anders machen sollen?
 
15.04.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: ich habe eine katze überfahren . Dort wird jeder fündig!
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Hallo und Willkommen hier im Forum.

Die Erfahrung ein Tier zu überfahren macht wohl niemand freiwillig. Für mich eine absolute Horrorvorstellung.
Aber ich denke, Du weisst selber, das Du der Katze hättest helfen müssen. Sicher gibt es dafür vermutlich keine gesetzliche Pflicht, aber meiner Meinung nach eine Moralische.
Ein verletztes Tier einfach seinem Schicksal zu überlassen, kann ich nicht verstehen. Es lag doch vor Dir. Ich hätte wenigstens versucht, sie mit einer Decke zu greifen und zum TA zu bringen.
Und selbst wenn man das einschläfern bezahlen müsste. Das würde ich dann ohne zögern tun.

Sei nicht sauer, aber stell Dir einfach mal vor, es wäre eine Deiner Katzen, die angefahren und einfach liegen gelassen würde.
 
Audrey

Audrey

Moderator
Registriert seit
13.12.2005
Beiträge
16.069
Reaktionen
34
Hallo Jamieb,

erstmal herzlich Willkommen im Forum, wenn auch gleich mit so einer traurigen Geschichte :(

erstmal hoffe ich, daß sich die Katze einfach nur vom Schock erholt hatte, als Du sie gesehen hast, und sie tatsächlich mit der leichten Schürfwunde davongekommen ist.

Und dann ... immer dieses hätte, hätte, hätte, im Nachhinein... ich kann jetzt hier, auf meinem bequemen Sofa, ungeschockt, völlig souverän daherreden, was ich wohl tun würde, wenn mir sowas passiert. Ob ich dann tatsächlich so reagieren würde - das mag ich nicht zu beurteilen. Realistisch gesehen bezweifle ich es sogar. Aber gut - ich würde die Katze ins Auto packen und in die Tierklinik fahren (sind von mir auch etwa 20 Minuten weg). Wenn ich dann tatsächlich das einschläfern bezahlen müßte (und im Nachhinein keinen Besitzer finden kann!) - gut, dann würde ich es zahlen. Besser als das Tier leiden zu lassen. Auch wenn ich nix dafür kann - das würde ich halt auch für eine Katze machen, die jemand anderes überfahren hat. So "selbstlos" wär ich schon.

Das letztere ist jetzt sogar wirklich realistisch zu betrachten - und mein Plan, wenn ich eine Katze tatsächlich totfahren sollte (ich wohn auch am Land, ich weiß das sowas schneller gehen kann als man schauen kann...), dann würde ich auch die einpacken und zum TA fahren. Denn vielleicht ist sie ja tättowiert und/oder gechipt, und der Besitzer kann so ermittelt werden. Der wäre sicher sehr, sehr dankbar....
 
Dawn

Dawn

Registriert seit
27.03.2009
Beiträge
1.742
Reaktionen
0
Dafür kannst du ncihts, aber ich verstehe nicht, wrum du weggefahren bist. Und selbst wenn man dir die Rechnung gegeben hätte fürs einschläfern, ganz ehrlich, da wäre mir das geld komplett egal gewesen, besser als das tier leiden lassen
 
Snoopy683

Snoopy683

Registriert seit
06.03.2007
Beiträge
3.679
Reaktionen
0
Ich kann auch nur meinen Vorrednern zustimmen, egal ob die Katze im sterben liegt oder nicht würde ich sie einpacken und zum Tierarzt fahren. Denn so kann man schnell bei einem Chip oder einer Tättowierung rausfinden wer der Halter ist. Und egal was mit dem Tier ist, würde ich auch die Arztkosten bezahlen, schließlich bin ich es ja schuld was da passiert ist. Das würde ich tun.
Es ist schon traurig was Dir da passiert ist, aber manchmal geht alles auch so schnell das man mit dem PKW auch nicht reagieren kann. Oder die Verkehssituation lässt es nicht zu. Vielleicht hat Sie sich ja wirklich wieder erholt, hoffen wir das mal für das Tier. Aus dieser Sache kannst Du nur lernen und wenn es doch nochmal passieren sollte, weißt du es dann besser was zu tun ist.
 
Kessi

Kessi

Registriert seit
05.04.2009
Beiträge
471
Reaktionen
0
oh man :eusa_doh:ich glaube du hattest einen schock, ich will dir jetzt keine vorhaltungen mache, kann jedem passieren :( aber du hättest sie ins auto legen können und gleich zum tierarzt oder tierklink fahren können. nun weiß man nicht mal wo sie geblieben ist :eusa_doh:und ob sie wirklich tot ist. hast du mal da nachgefragt ob irgendwo eine katze vermisst wird.
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Zum Wegfahren: Das lässt sich psychologisch erklären, ist völlig normal. Der Schock sitzt zu tief, der Körper will fort, Hormone werden ausgestoßen.
Das Gewissen treibt einen zurück.

Ansonsten muss ich meinen Vorrednern anschließen...

Gruss
 
DolceTopolina

DolceTopolina

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
3.512
Reaktionen
0
Ich seh das genauso wie die anderen - du kannst nichts dafür, dass sie dir
vor die Räder gesprungen ist. Aber sie dann liegen zu lassen, wegen der kosten?

Dabei kostet eine Einschläferung nichtmal viel... und selbst wenn - besser als das
Tier dann leiden zu lassen, wenn man solch einen "Unfall" baut.

Wo ist das Tier hin... wer weiß, vielleicht hat irgendjemand das tote Tier gefunden
und begraben? Vielleicht hat es sich ein wildes Tier geholt? Gibt viele Möglichkeiten.
 
K

kleine sam

Registriert seit
13.04.2009
Beiträge
47
Reaktionen
0
hm, wie teuer ist es, ein tier einschläfern zu lassen? also ich hab keine 20, 30 euro übrig im monat und kauf mir davon lieber was zu essen, statt für eine fremde katze zu bezahlen. kann die bedenken da aus finanzieller sicht also schon verstehen.

ich finde, du musst dir keine vorwürfe machen. du hast die katzi ja nicht mit absicht umgefahren, amchst dir sorgen und hast ein bisschen rumgefragt... ist doch ok. man weiß ja auch nie, woher die tiere kommen und ob sie nciht irgendwelche krankheiten haben oder sowas... da packt man fremde tiere auch nicht einfach an und fährt sie in seinem auto rum. wer bezahlt mir denn ggf den vollgebluteten autositz zb?

bei aller katzenliebe und so leid mir das tun würde, wenn ich eine umfahre oder es meine eigene katze wär... irgendwo muss man abstriche machen.
ich würde nicht erwarten, dass eine wildfremde person sich um meine katze bemüht heutzutage.
 
DolceTopolina

DolceTopolina

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
3.512
Reaktionen
0
Zum Wegfahren: Das lässt sich psychologisch erklären, ist völlig normal. Der Schock sitzt zu tief, der Körper will fort, Hormone werden ausgestoßen.
Das kann ich bestätigen - als meine Kaninchenbabys gestorben sind,
wollte ich auch nur weg. Obwohl es meine eigenen Tiere waren, mein
Kopf wollte einfach nur weg, weit weg. Im nachhinein hatte ich ein
richtig schlechtes Gewissen wegen diesem Gefühl, auch wenn ich die
kleinen trotzdem in den Tot begleitet habe... aber ich habe sie trotzdem
zum TA gebracht, um sie dort vielleicht noch retten zu können bzw.
um sie erlösen zu lassen. Und jamieb. ist ja zurück gekommen und hat die Katze
dann trotzdem liegen lassen... :(


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

DolceTopolina schrieb nach 1 Minute und 16 Sekunden:

hm, wie teuer ist es, ein tier einschläfern zu lassen? also ich hab keine 20, 30 euro übrig im monat und kauf mir davon lieber was zu essen, statt für eine fremde katze zu bezahlen.
Ich bezahle für eine Einschläferung 5 euro!!!
Und wenn du einem anderen Fahrer aufs Auto fährst, musste dass ja
auch selbst bezahlen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Audrey

Audrey

Moderator
Registriert seit
13.12.2005
Beiträge
16.069
Reaktionen
34
Ich hab mal eine Katze an einer Autobahnraststätte zurückgelassen - im Zweifel ist das genau so das Todesurteil der Katze gewesen. Aber selber mitnehmen konnte ich sie nicht, und weiter hat mein Hirn da einfach nicht funktioniert (das nächstgelegene TH anrufen von der Tankstelle aus wär ja eigentlich nicht zu viel verlangt gewesen). Deswegen - Jamieb. bitte nicht zu sehr verurteilen, ich weiß eben selber, daß das Hirn in solchen Situationen - und auch danach! - nicht "fertig denkt". Auf die Idee "Tierheim anrufen" wär ich jdfs. vermutlich bis heute nicht gekommen, wenn mich nicht jemand draufgestoßen hätte....
 
Dawn

Dawn

Registriert seit
27.03.2009
Beiträge
1.742
Reaktionen
0
qkleine sam: ich hoffe, deine katze muss sowas mal nciht durchmachen.

im übrigen fällt das unter tierschutz und man muss das eigentlich cniht bezahlen
 
Sputnik72

Sputnik72

Registriert seit
11.01.2009
Beiträge
749
Reaktionen
0
Ich habe mal einer angefahrenen Katze geholfen. Sie lag in einer Hecke, hat geweint und miaut und niemand hat sie gehört. Ich bin mit meinem Hund spazieren gegangen und er hat mich zu der Stelle, wo die Katze lag, gezogen. Ihr gings sehr schlecht, sie lag vermutlich schon einige Stunden ohne Hilfe dort.
Ich bin heim, habe mir einen Wäschekorb und einen dicken Handschuh geholt (den ich aber nicht brauchte) und habe die Katze in den Korb rein und zum Tierarzt gebracht. Sie hatte mehrere Brüche am Becken, aber operieren brauchte man sie nicht, das wächst von alleine zusammen meinte meine Ärztin und wir haben es auch so belassen, falls der Besitzer sich meldet bezahlt er es, ansonsten ich... Der Besitzer wurde gefunden und sie hat sich so gefreut, das es ihrer Katze entgegen ihrer Befürchtung relativ gut ging. Sie hat geweint vor Freude über jemanden wie mich, der selbstlos einem verletzten Tier hilft. Ich hätte es immer wieder getan!!!

Warum ich das erzähle? Weil es eine Pflicht ist, verletzten Tieren zu helfen. Natürlich würde ich keine tausende von Euros ausgeben für ein Tier, was mir nicht gehört. Aber dem Tier helfen kann man doch. Und wenn man es nur zum Tierarzt bringt, um es zu erlösen, da wären mir die 50 oder 60 Euro egal, wenn ich das denn überhaupt zahlen müsste. Ich wäre auch nicht weggefahren, sondern hätte die Katze zum Tierarzt gebracht, das kann ich mit Gewissheit sagen!!!
 
Snoopy683

Snoopy683

Registriert seit
06.03.2007
Beiträge
3.679
Reaktionen
0
Ich finde auch das man sie da jetzt nicht zu sehr verurteilen soll. Es ist passiert und wenn sowas nochmal passieren sollte weiß sie was zu tun ist. Ich denke auch das sie einen Schock hatte und wie schon geschrieben denkt man da nicht richtig nach.
 
DolceTopolina

DolceTopolina

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
3.512
Reaktionen
0
Wenn es nur der "Schock" wäre, aber sie sagt doch selbst, dass sie das Geld nicht
ausgeben wollte und das finde ich nicht okay... wegen ein paar Euros, die man nichtmal
zwingend selbst bezahlen muss...
 
Aleika

Aleika

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
2.329
Reaktionen
0
es machen leider viele den fehler, die Katzen liegen zu lassen.
Unsere Strasse ist sehr Katzen reich, trotzdem heizen einige rein.
Zum Glück sind hier alle Tierliebhaber und so landen alle schnell beim Arzt.
Wen man schon ein Tier anfährt dan sollte man es auch zum Arzt bringen, wen es einem selbst passiert will mans ja auch!

Aber gut man kanns ja jetz nicht mehr ändern, nur hoffen das es der Katze trotzdem noch gut geht oder sie jemand weg gebracht hat und für die zukunft ist man bissi schlauer^^
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
hm, wie teuer ist es, ein tier einschläfern zu lassen? also ich hab keine 20, 30 euro übrig im monat und kauf mir davon lieber was zu essen, statt für eine fremde katze zu bezahlen. kann die bedenken da aus finanzieller sicht also schon verstehen.

ich finde, du musst dir keine vorwürfe machen. du hast die katzi ja nicht mit absicht umgefahren, amchst dir sorgen und hast ein bisschen rumgefragt... ist doch ok. man weiß ja auch nie, woher die tiere kommen und ob sie nciht irgendwelche krankheiten haben oder sowas... da packt man fremde tiere auch nicht einfach an und fährt sie in seinem auto rum. wer bezahlt mir denn ggf den vollgebluteten autositz zb?

bei aller katzenliebe und so leid mir das tun würde, wenn ich eine umfahre oder es meine eigene katze wär... irgendwo muss man abstriche machen.
ich würde nicht erwarten, dass eine wildfremde person sich um meine katze bemüht heutzutage.
Niemand macht ihr Vorwürfe, das sie die Katze überfahren hat. Das kann jedem passieren. Das sie einen Schock hatte, stellt auch niemand ausser frage. Und das man in so einer Situation vielleicht irrational handelt, auch nicht. Aber wenn man schon zurückfährt und das Tier in dem beschriebenen Zustand dort liegen sieht, sollte man etwas tun.

Tut mir Leid kleine Sam, aber deine Einstellung finde ich unter aller Kanone.
 
K

kleine sam

Registriert seit
13.04.2009
Beiträge
47
Reaktionen
0
einstellung hin oder her, aber wenn ich nicht weiß, wie teuer so eine behandlung werden kann und damit rechne, es bezahlen zu müssen, es mir aber nicht leisten kann... dann bring ich auch kein fremdes tier zum arzt. mein einener kühlschrank ist mir da wichtiger als eine fremde katze. das macht mich ja nicht gleich gefühllos, aber realistisch. das mag hart klingen und ihr katzenfreunde dürft mich dafür auch gerne zerfleischen jetzt... ;)

dass eine einschläferung nur 5 euro kostet, wusste ich nicht, sowas kann man ja durchaus mal zahlen. aber da man eben nicht weiß in so einem fall, was für kosten auf einen zukommen würden, würde ich mir das echt zweimal überlegen, wenn ich finanziell eben nicht die mittel habe.

das macht mich nicht zum unmenschen, finde ich.
ich hätte aber die katze wohl an die seite gelegt, denke ich. damit nicht nochmal jemand drüber fährt. vielleicht.
man kann immer sagen, was man selbst getan hätte... aber wenn man dann in der situation ist handelt man vor schreck eben nicht richtig.
und die threadstellerin sagte ja, sie konnte den anblick von dem leidenden tier nicht ertragen als sie nochmal zurück kam. kann ich auch verstehen. da ist ein vorwurf auch unangebracht irgendwie. spielt mal nicht die moralaposteln jetzt :)
 
Naliea

Naliea

Registriert seit
08.03.2009
Beiträge
3.727
Reaktionen
0
Wenn man einem Tierarzt aber sagt das man knapp bei Kasse ist dann wird der denke ich mal kein Geld verlangen.
Einem guten Tierarzt geht das Leben eines Tieres vor und nicht das Geld.
Grade in so einem Fall wo eine Katze dann evtl erlöst werden müsste, damit sie nicht leidet.
Ich denke da fragt nicht gleich jeder direkt nach dem Geld, zumindest nicht wenn man noch ein wenig Anstand hat.
 
K

kleine sam

Registriert seit
13.04.2009
Beiträge
47
Reaktionen
0
Wenn man einem Tierarzt aber sagt das man knapp bei Kasse ist dann wird der denke ich mal kein Geld verlangen.
Einem guten Tierarzt geht das Leben eines Tieres vor und nicht das Geld.
Grade in so einem Fall wo eine Katze dann evtl erlöst werden müsste, damit sie nicht leidet.
Ich denke da fragt nicht gleich jeder direkt nach dem Geld, zumindest nicht wenn man noch ein wenig Anstand hat.
das ist in zeiten der finanzkrise ziemlich naiv gedacht, finde ich... klar wirds solche netten ärzte geben, aber man sollte nicht darauf hoffen, so einen zu erwischen.

zudem wars ja schon spät, als das tier der threadstellerin überfahren wurde, oder?
spät abends renne ich nicht mehr allein auf der straße rum, sammel ein tier auf, brings irgendwohin, zahle noch dafür... als hätt ich nichts besseres zutun. -und ganz im gegensatz zu meiner meinung jetzt hätte die threadstellerin aber genau das gemacht, wenn sie nicht zu schockiert gewesen wär.

also gibts absolut keinen vorwurf, der jetzt passen wär. und was man hätte, könnte, würde und sollte ist situationsbedingt.


das werdet ihr hart finden jetzt, ja... *seufz*
aber ich bin zu realistisch und würde auch nichts von anderen erwarten, was ich selbst nicht tun würde. ich würde nicht verlangen, dass fremde leute sich nachts um mein tier kümmern und die kosten für alles übernehmen und ihre zeit dafür aufwenden. das kann man einfach nicht machen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

ich habe eine katze überfahren