Milben? Tierärztliche Behandlung hilft nicht!!!

Diskutiere Milben? Tierärztliche Behandlung hilft nicht!!! im Farbmäuse Gesundheit Forum im Bereich Farbmäuse Forum; Hallo, eine meiner Fellnasen kratzt sich ständig, hatte dann gerötete Stellen (am Ohr und im Nacken). Ich bin zum TA, der hat ihm eine Spritze...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
S

Surya

Registriert seit
16.04.2009
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo,

eine meiner Fellnasen kratzt sich ständig, hatte dann gerötete Stellen (am Ohr und im Nacken). Ich bin zum TA, der hat ihm eine Spritze gegeben (ich weiß leider nicht,
was es war, werde aber nochmal nachfragen).

Als es nach 3 Tagen eher schlimmer als besser war, bin ich nochmal hin, und er hat wieder eine Spritze bekommen. Das ist nun eine Woche her, und es wird immer noch immer schlimmer... :(

Was kann ich tun??

Kennt jemand einen mäusekundigen TA in Augsburg? Ich glaube, der, bei dem ich war, kennt sich eher mit Katzen und Hunden aus...

Bitte helft dem kleinen, es werden schon immer mehr Stellen, die er sich richtig blutig kratzt!!

Schon einmal danke für eure Antworten!!
 
16.04.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Alexandra zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Hallo,

wurde denn genau bestimmt, daß es sich um Milben handelt? Juckreiz könnte auch andere Ursachen haben...
Ansonsten solltest du glaube ich wirklich zu einem anderen TA gehen; wenn es sich um Milben handelt, dann braucht die Maus ein Antiparasitikum, und das wird nicht nach 3 Tagen nachgespritzt. Meist werden Antiparasitika ohnehin eher als Spot on gegeben, gespritzt wird nur noch Ivermectin (Ivomec), aber auch das ist eigentlich unnötig (geht genauso als Spot on), wird nicht nach 3 Tagen wiederholt, und es gibt mittlerweile resistente Milbenstämme.

Ich kann jetzt nur für Ratten sprechen, aber mit der Tierklinik in Augsburg kannst du eigentlich nichts falsch machen.
 
T

Tigerandsophie

Registriert seit
12.12.2008
Beiträge
132
Reaktionen
0
Hi.

Wenn Du Dir den Beitrag von mir (uns) mit den 12 Antworten durchliest, wirst Du sehen, daß es mir im Moment ähnlich geht.
Ich drücke unseren beiden Mäusen die Daumen, das nochmal alles gutgeht.
Frage Deinen TA was er gespritzt hat.
Ich habe auch Ivomec zuhause. Spot on reicht völlig. Eine Spritze, verbunden mit dem Weg zum TA und der dortigen Wartezeit ist immer superviel Streß für das Tier. Das wiederum fördert das "Milbenwachstum", falls es sich um Milben handelt (wofür ich allerdings anhand der Symptome ebenfalls tendieren würde).
Meiner Maus wurde Kortison gespritzt, um den Juckreiz zu lindern. Gleichzeitig wird mit Ivomec behandelt, was hoffentlich hilft.
Im Moment denke ich, daß es ihr besser geht.
Viel Glück

tas
 
S

Surya

Registriert seit
16.04.2009
Beiträge
6
Reaktionen
0
Danke euch beiden für die Antwort! :)

Der TA hat sich den Kerl nicht mal richtig angeschaut... Daher denke ich eben, sollt ich zu einem anderen gehen. Meinst du die Tierklinik am Klinkerberg?

Ich möchte ihm den ganzen Stress am liebsten ersparen, aber es sieht nicht so aus, als würde das gehen... noch dazu ist er allein, weil ich ihn von meinem anderen Männchen trennen musste, damit er nicht zu Tode gebissen wird...

Was auch komisch ist: es heißt ja, Milben kommen aus dem Futter oder Einstreu, aber meine Weibchen, die genau dasselbe bekommen, haben nichts... Aber vllt kommt das daher, dass er anfälliger ist, durchs alleinsein? kann das sein?

Im Fell krabbeln sieht man nichts, zumindest nicht mit bloßem auge, aber das muss ja noch nichts heißen...

spot-ons werden ja in den nacken getropft, richtig? was macht man, wenn der ganze nacken aber schon blutig gekratzt ist? überall sonst kommt er ja hin, und ich weiß nicht, ob es so gesund ist, wenn er davon was schluckt...

fragen über fragen... *sfz*

aber jetzt les ich erstmal den post von tigerandsophie durch, vllt bekomm ich da ja auch ein paar antworten ;) Danke für den Tipp!!
 
Slate-blue

Slate-blue

Registriert seit
20.08.2008
Beiträge
1.063
Reaktionen
0
Ob die Milben sich bei einem Tier einnisten können, hängt auch mit der Konstitution des Tieres ab.
Wie Du selber geschrieben hast, ist es das schwächste Männchen und jetzt auch noch der Streß vom alleine sein dazu.

Wie ich in Deinem Profil gelesen habe hast Du Farbmäuse.
Ich denke, Deine Jungs sind unkastriert, sonst würden sie sich nicht beißen.
Du kannst die Jungs nicht unkastriert auf Dauer zusammen halten. Sie müssen kastriert werden.
Sonst hast Du bald das gleiche Problem mit einer weiteren Maus.

Ich habe mir selber mehrere Farbmaus Jungs andrehen lassen (man sagte mir es wäre egal ob Jungs oder Mädels :().
Es ging eine ganze weile gut, und dann wurde einer ausgestoßen.
Einige Zeit später haben sie sich ein anderes Opfer ausgesucht und ich war froh, bald den Termin für die Kastration zu haben.
Inzwischen ist es eine sehr harmonische Gruppe :)
 
S

Surya

Registriert seit
16.04.2009
Beiträge
6
Reaktionen
0
@Slate-blue: ich wollte die zwei eigentlich auch kastrieren lassen, habe mich sehr viel umgehört, und auch mein TA hat mir abgeraten, da die Chance zu hoch ist, dass er nach der Narkose nicht mehr aufwacht... Kann natürlich sein, dass das an dem TA liegt...

Ich war eben in der Kleintierklinik, die haben einen abstrich gemacht, wobei sie sagen, dass das ergebnis erst in 3-5 Wochen da ist... Meinen aber, es ist Pilz und haben mir ein Mittel zum draufmachen (alle drei Tage) mitgegeben: Imaverol.

der kleine hatte einen riesenstress... ist wie verrückt rumgesprungen, entwischt, einmal quer durchs zimmer gerannt... hat die tierärztin zweimal richtig gebissen... ich hoffe, dass das mittel wirkt, und er nicht nochmal zum TA muss... und dass ich ihn wieder handzahm bekomme...

Reicht es bei Pilzbefall, wenn ich den käfig mit heißem Essigwasser auswasche? Und wie oft sollte ich das machen? oder ist es gar nicht so, dass die pilzsporen dann überall sind? Sie meinte, dass pilz sehr hartnäckig sein kann, bis zu 6 Wochen kann es sich hinziehen... Hat da jemand erfahrungen?
 
dark_silence

dark_silence

Registriert seit
13.01.2007
Beiträge
596
Reaktionen
0
Hi Surya(eine Mausi von mir hieß mal so:052:)

Ich hab zwar noch keine Erfahrungen mit Pilzbefall, aber ja, der soll sehr hartnäckig sein. Das Problem ist eben, dass sie Pilzsporen überall sind und man total penibel sauber machen muss, aber wie penibel man nun sein muss, weiß ich nicht, wenn du aber auf Nummer sicher gehen willst, dann schmeiß das Holzinventar weg und reinige den Käfig, immer wenn sie neues Pilzmittel bekommen, also alle 3 Tage und am besten du schrubbst den Käfig richtig, vielleicht nimmst du auch lieber ein Parasitenspray wie Ardap, anstatt nur Essigwasser. Ich würde die Mausis dann auch nur auf Einstreu, Heu und Pappsachen halten, bis der Pilz besiegt ist und am besten auch die Umgebung des Käfigstandortes auch gleich mal mit reinigen und absprühen.
Man weiß ja vielleicht nicht so genau woher die den Pilz jetzt haben, eventuell wäre es ratsam das Futter, sowie das Heu wegzuschmeißen, je nach dem wie viel du davon jetze noch da hast, würde ich das tun oder eben erstmal ein-zwei Wochen abwarten und schauen ob sich schon was bessert, wegschmeißen kannst du zur Not dann noch.
Ansonsten gilt glaube, alles was man nicht abschrubben und gründlich reinigen kann, lieber wegschmeißen, bei Holz ist das eben so eine Sache, da kann der Pilz im Holz stecken und ausbacken reicht da (glaube) nicht aus.
Also viel Glück und schmeiß zur Not alles weg, nicht das sich das dann immer weiterschleppt und du ihn nie loswirst und weitere Tiere ansteckst!

tschö
dark
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Milben? Tierärztliche Behandlung hilft nicht!!!

Milben? Tierärztliche Behandlung hilft nicht!!! - Ähnliche Themen

  • Beule am Hals

    Beule am Hals: Hallo zusammen, vor etwa 3 Wochen hatten meine 4 Mäusedamen Milben, deshalb bin ich mit ihnen natürlich zum Tierarzt gegangen, bei dem sie auch...
  • Milben! Bin am verzweifeln!

    Milben! Bin am verzweifeln!: Hallo Leute, ich bin neu hier. :) ich habe mich extra hier angemeldet, da ich mich frage, ob meine Farbmäuse eigentlich überhaupt von den Milben...
  • Farbmäuse baden wegen Milbenbefall

    Farbmäuse baden wegen Milbenbefall: Hallo, Ich habe ein neues Problem mit meinen Mäusen, sie hatten erst Atemwegserkrankungen (eine Maus musste eingeschläftert werden, weil das bei...
  • meine 2 Mäuse haben Milben :(

    meine 2 Mäuse haben Milben :(: Meine 2 Mäuse (mänchen) haben Milben und sie sind schon sehr aufgekratzt. Ich war schon beim Tierarzt der hat mir dann Antipiotika und eine...
  • Tierarztbesuch + Anitibiotikum = Milben?

    Tierarztbesuch + Anitibiotikum = Milben?: Mein kleiner Muffin hatte vor ca. 2 Wochen erfolgreich seine Milbenbehandlung mit Ivomec abgeschlossen und war wieder komplett mit Fell bewachsen...
  • Tierarztbesuch + Anitibiotikum = Milben? - Ähnliche Themen

  • Beule am Hals

    Beule am Hals: Hallo zusammen, vor etwa 3 Wochen hatten meine 4 Mäusedamen Milben, deshalb bin ich mit ihnen natürlich zum Tierarzt gegangen, bei dem sie auch...
  • Milben! Bin am verzweifeln!

    Milben! Bin am verzweifeln!: Hallo Leute, ich bin neu hier. :) ich habe mich extra hier angemeldet, da ich mich frage, ob meine Farbmäuse eigentlich überhaupt von den Milben...
  • Farbmäuse baden wegen Milbenbefall

    Farbmäuse baden wegen Milbenbefall: Hallo, Ich habe ein neues Problem mit meinen Mäusen, sie hatten erst Atemwegserkrankungen (eine Maus musste eingeschläftert werden, weil das bei...
  • meine 2 Mäuse haben Milben :(

    meine 2 Mäuse haben Milben :(: Meine 2 Mäuse (mänchen) haben Milben und sie sind schon sehr aufgekratzt. Ich war schon beim Tierarzt der hat mir dann Antipiotika und eine...
  • Tierarztbesuch + Anitibiotikum = Milben?

    Tierarztbesuch + Anitibiotikum = Milben?: Mein kleiner Muffin hatte vor ca. 2 Wochen erfolgreich seine Milbenbehandlung mit Ivomec abgeschlossen und war wieder komplett mit Fell bewachsen...