Totale Verzweiflung

Diskutiere Totale Verzweiflung im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich bin neu hier und wollte Eure Meinung hören. Mein Hund ist nun sieben Jahre alt und hat nie was gemacht. Ja, diesen Spruch kennen wir...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
D

dejoule

Registriert seit
17.04.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hallo,
ich bin neu hier und wollte Eure Meinung hören.
Mein Hund ist nun sieben Jahre alt und hat nie was gemacht. Ja, diesen Spruch kennen wir alle, aber leider ist gestern etwas ganz schlimmes passiert, das mich in totale Verzweiflung stürzt. Und mir nicht nur zum Heulen zumute ist, sondern auch totale Verzweiflung hervorruft. Mein Hund hat gestern ein kleines
Kind gezwickt, das ihm irgendwie zu nahe kam. Es waren 6 Erwachsene da, keiner hat irgendwie aufgepasst und dann ist es passiert. Es war wohl eine Abwehreaktion auf das Kind, egal, warum das auch passierte, es ist passiert und reisst mich jetzt in ein totales Loch, weil mein Hund die Wange erwischt hat und das Kind wirklich verletzte. Danach war mein Hund selbst durch den Wind und zitterte am ganzen Leib.

Ich bin am Ende, überlege mir alles, von Hund ins Tierheim bringen, bis hin ihn einzuschläfern. Versteht mich nicht falsch. Ich sitze hier und heule, weil ich meinen Hund wirklich liebe und ich mich eher selbst umbringen würde, als dass ich meinem Hund was antäte, aber ich trau mich jetzt nicht einmal mehr aus dem Haus.
Dem Kind geht es zum Glück gut, es wird vermutlich nichts bleiben, aber ich bin trotzdem am Ende! Die Mutter des Kindes hat selbst einen Hund und ist wirklich verständnisvoll, und beschwört, dass sie keinem einen Vorwurf macht, aber ich komm da irgendwie nicht drüber weg.
Was würdet ihr an meiner Stelle tun?+
Danke für Eure Hilfe
 
17.04.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Totale Verzweiflung . Dort wird jeder fündig!
L.auR.a

L.auR.a

Registriert seit
13.04.2009
Beiträge
186
Reaktionen
0
Wenn du deinen Hund liebst, warum denkst du dran in einzuschläfern ?
Ich kann verstehen wie es dir geht, bin mir aber sicher, dass er sich erschreckt hat vor dem Kind aus irgenteinem Grund. Du sagst ja er hat danach gezittert.
Bitte behalte ihn.
Geh mit ihm raus wie immer.
Du wirst sehen, es wird nie wieder passieren.
Er hat ja nicht mal richtig bebissen
 
caramia

caramia

Registriert seit
23.03.2009
Beiträge
2.370
Reaktionen
0
Hallo dejoule,
jetzt komm erstmal wieder runter und fasse mal einen klaren gedanken!
dein hund war wahrscheinlich mit der situation überfordert und hat nur nach seinem instinkt gehandelt!war er denn schon vorher kindern oder anderen agressiv?
lg caramia
 
L.auR.a

L.auR.a

Registriert seit
13.04.2009
Beiträge
186
Reaktionen
0
sie schreibt doch, er hat nie etwas getan.
Er war bestimmt nur überfordert wie dus gesagt hat, und hat sich dann erschreckt.
 
caramia

caramia

Registriert seit
23.03.2009
Beiträge
2.370
Reaktionen
0
sorry hab ich überlesen!aber ihn gleich einzuschläfern oder ins tierheim geben finde ich echt übel!
 
Barcelos

Barcelos

Registriert seit
02.04.2009
Beiträge
4.288
Reaktionen
6
Also an einschläfern denken halte ich auch für völlig übertrieben. Und wenn er bisher nie etwas getan hat und sich nach der Sache selbst erschrocken und gezittert hat, dann ist er ja alles andere als aggressiv. Schade, dass keiner mitgekriegt hat was da los war, denn dann wärst Du bestimmt beruhigter. Ich würde als Konsequenz ihn und Kinder von nun an IMMER im Auge haben. Sollte man sowieso immer, da Kinder unberechenbar sind und dann kann immer sehr schnell was passieren - also immer im Auge haben was gerade vorgeht.
 
L.auR.a

L.auR.a

Registriert seit
13.04.2009
Beiträge
186
Reaktionen
0
ja. Er hat ja jetzt auch nicht aus lauter Aggression zugebissen und das Kind wie ein Stück Fleisch zerbfleddert.
Und er hat ja nicht mal zugebissen.. sondern nur gezwickt.
 
Lotti

Lotti

Registriert seit
10.01.2009
Beiträge
5.810
Reaktionen
0
Ich würde ihn auch nicht ins TH oder sonst etwas bringen.
Das was dein Hund getan hat, war sicherlich reine Notwehr! ( wie soll ein Hund sich denn wehren, wenn er in die Ecke gedrängt wird)
wahrscheinlich hat das Kind ihn bedrängt!!!
Ich würde dir einfach raten : halte ihn von fremden Kindern fern!!!

Mein Hund ist bei fremden extrem zickelig.
Mich braucht nur jmnd auf der Straßen ansprechen und nach dem Weg fragen, wenn diese Person mir oder meinem Hund zu nahe kommt, wird mein Hund sauer!
Und wenn ein fremdes Kind meinen Hund bedrängt würde er auch zwicken.

Ich saß mal an ner Bushaltestelle und eine Frau mit einem kleineren Kind kamen vorbei.
Ich habe mir nichts dabei gedacht und plötzlich springt das Kind meinen Hund an und greift ihm im Fell.
Da hat mein Hund sich blitzschnell umgedreht und versucht zu schnappen.
Zum Glück war ich schnell genug und habe ihn zurückgezogen.

Also sei einfach vorsichtig was fremde und nicht zur Familieangehörige betrifft, dass sie sich von ihm fernhalten und ihn nicht bedrängen.
 
caramia

caramia

Registriert seit
23.03.2009
Beiträge
2.370
Reaktionen
0
man sollte immer kind und hund im auge halten da stimme ich dir zu!vielleicht hat das kind ihm ja auch weh getan ich kenne das unsere tochter war auch immer echt hart mit unseren hunden!
sie sollte jetzt ganz normal mit ihm weiter gehen und sein verhalten im auge behalten!
 
D

dejoule

Registriert seit
17.04.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
Danke

Danke für Eure beruhigenden Antworten.
Es macht mich nur so fertig, weil keiner den Hund so kennt. Sicher hatte er sich schon mal mit anderen Hunden nicht so vertragen, aber Menschen hat er bisher nie was gemacht. Bei Kindern war ich bisher immer vorsichtig, habe immer ein besonders Auge darauf geworfen, weil ich weiß, dass mein Hund etwas ängstlich auf Kinder reagiert. Er kennt Kinder und meine Nichte kann mit dem Hund alles tun und lassen, nur dieses Kind kannte er eben bisher nicht.
Wie es der Teufel so will, da sieht man nur einmal weg und schon ist es passiert. Es macht mich echt traurig, weil dieser Makel, dass mein Hund ein Kind verletzt hat ist jetzt einfach da. Er ist auch heute noch nicht ganz bei sich, schleicht um mich rum, lässt tot-traurig seine Ohren hängen und sieht mich fragend an. Ich will meinem Hund nix antun, ich will ihn auch beim besten Willen nicht weggeben und würde in Notlage sogar auf mein eigenes Essen verzichten, um meinem Hund was zu geben. Aber dieser Zwicker hat mich total aus der Fassung gebracht.
Bin einfach verzweifelt und mit dieser Situation auch total überfordert, weil ich Mutter und Kind regelmäßig begegne und wir einen sehr guten Kontakt haben. Es ist einfach zum Heulen. Keiner weiß, was wirklich passiert ist. Er lag auf seinem Platz wie immer und ignoriert normal jeden, der an ihm vorbeigeht, aber einmal wegsehen und schwupps ...
 
A

Adam-und-Eva

Guest
Hallo dejoule,
ersteinmal herzlich Willkommen.
Da bist du mir Recht erschrocken,
was ich mich nun frage,
vielleich erzählst du wo und bei welcher Gelegenheit es passiert ist und warum traust du dich nicht mehr aus dem Haus, wirst deinen Hund im Augenblick besser Anleinen und dann kann doch ersteinmal nichts passieren.
Welche Rasse ist dein Hund?

Vor dem Abgeben, oder gar Einschläfern gibt es ja mal noch den Maulkorb.
Versuch doch mal in Ruhe zu überlegen was da passiert ist und wie du es verhindern kannst
(das ist jetzt meine persönliche Meinung ein 7 Jahre alter unauffälliger Hund beist nicht so einfach)
 
D

dejoule

Registriert seit
17.04.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ich habe einen Mischling. Passiert ist es am Parkplatz, wo wir uns, mehrer Hundebesitzer immer wieder mal treffen, um unsere Hunde toben zu lassen.
Eigentlich waren wir alles schon auf dem Weg nach Hause, mein Hund im Kofferraum, der war noch offen.
Wir haben noch kurz geredet und für einen neuen Tag einen Zeitpunkt vereinbart und dann war's passiert. Mein Hund war schon ausgepowert. Ich kann mir nur vorstellen, dass er schlafen wollte und das Kind ihn vielleicht im Kofferraum streicheln wollte.
Es ist echt zum Verzweifeln und egal, ob das Kind den Hund anfassen wollte oder nicht, es hätte nicht passieren dürfen!
 
Lotti

Lotti

Registriert seit
10.01.2009
Beiträge
5.810
Reaktionen
0
klar hätte es nicht passieren dürfen.
Aber ich finde dass dein Hund nichts dafür kann.
Wenn er, wie du sagst im Kofferraum lag, dann hatte er mit Sicherheit keine bösen Absichten!!
Zumal das Kind ja zum ihm gegangen ist und nicht andersrum ( dein Hund lag ja in deinem Auto)
Ich finde, dass die Eltern des Kindes auch mal hätten aufpassen sollen.
Ich würde mein Kind niemals an einen fremden Hund ranlassen, vor allem nicht, wenn ich nicht weiss , wie der Hund reagiert.

Klar bist du jetzt verzweifelt und mit sowas rechnet man auch nicht, aber du und dein Hund könnt ja nichts dafür.
Wenn dein Hund frei rumgelaufen wäre und dann zum Kind gerannt wäre, um es zu zwicken, dann wäre das etwas anderes!
 
A

Adam-und-Eva

Guest
Ja wie gesagt deine Verzweifelung verstehe ich,
denn ich nehme meinen Hund mit zur Arbeit und hatte heute erst wieder Kinder im Laden, bin dann auch sehr bemüht alles im Auge zu haben.
Dein Hund war schon im Kofferraum, also gleichgestellt mit Körbchen es ist sein Reich.
Ich denke auch du solltest so normal wie möglich mit deinem Hund an den Treffen teilnehmen, vorsichtig bist du sowieso.

Ich wünsche dir du erholst dich von deinem Schreck einwenig und dein Hund wird wieder dein treuer Gefährte.
 
D

dejoule

Registriert seit
17.04.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
Danke nochmals für Eure aufmunternden Beiträge. Ich muss den Schock selbst noch verdauen, aber der Gedanke, dem Kind mit meinem Hund wieder über den Weg zu laufen, lähmt mich geradezu.
Vermutlich habt ihr recht, er fühlte sich im Kofferraum sozusagen wie daheim, aber das beruhigt mich im Moment kaum. Ich werde wohl die nächsten Tage auf diese Hundetreffen verzichen und muss erst selbst wieder klar im Kopf werden.
Nach der anfänglichen Wut auf meinen Hund, ist nun die Angst um diesen gekommen, welches Nachspiel das noch haben wird?
Heute habe ich noch erfahren, dass die Mutter beim Arzt war und der auch meinte, dass vermutlich nichts bleiben wird. Die Stelle ist geschwollen und es sind ein paar Kratzer zu sehen, sowie die Stellen, wo gezwickt wurde, aber in ein paar Tagen wird dies wohl vergehen.
Das klingt ermunternd, dennoch ist es ein mieses Gefühl
 
Anna-Lena

Anna-Lena

Registriert seit
11.04.2009
Beiträge
1.112
Reaktionen
0
Hallo,
Ich habe selbst zwei Hunde der eine war als ich ihn aus schlechter Haltung über nommen hab Kindern gegenüber sehr agressiv und da sie als Berner-Sennen Hündin ja auch nicht gerade klein ist musste ich da natürlich noch mehr als gewöhnlich aufpassen.
Du solltest dir immer im klaren darüber sein, dass Hunde nunmal "nur" ihr Gebiss haben um zu zeigen wenn ihnen etwas nicht passt,was dein Hund da gemacht hat war wirklich nur ein Abwehr schnappen. Das hat mein Hund (etwas größer als ein Yorki) auch einmal bei mir gemacht, sie hat bei mir auf dem Bett geschlafen und ich bin aufgestanden und wollte ihr halt Hallo sagen, da hat sie mir die Nase blutig gebissen,danach hat sie genauso wie dein Hund reagiert,trotztdem würde mein Hund niemals jemanden anfallen,
 
D

dejoule

Registriert seit
17.04.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
Ja, ich werde sicher künftig richtig aufpassen und meinen Hund nicht eine Sekunde aus den Augen lassen. Kinder werde ich auch sofort fortscheuchen, damit sowas ja nicht mehr passiert.
Es ist halt so elend, das das passierte und mich total aus der Bahn wirft
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Moderator
Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
0
Ich kann verstehen wie ängstlich und unsicher du jetzt bist. Wichtig ist aber auf jeden Fall, dass du deinen Hund das nicht merken lässt. Wenn du jetzt bei jedem Kind draußen sehr unsicher wirst, dann wird sich diese Unsicherheit auf deinen Hund übertragen.
Also tief durchatmen und souverän bleiben (ich weiß, das ist leicht gesagt).

Echte Aggression würde ich in dem Verhalten deines Hundes nicht sehen.
Schnappen ist unter Hunden eine normale Abstrafung. So würde ein Hund auch einen frechen Welpen zurechtweisen (z.B. durch über die Schnauze beißen), nur ein Welpe hat ein dickes Fell und bekommt nicht so schnell einen Kratzer wie ein Kind.

Wenn ein Hund wirklich und wahrhaftig zubeißt mit der Absicht den "Gegner" zu verletzen dann passiert da weit mehr als ein Kratzer und es kann sehr, sehr übel enden. Das dein Hund das Kind zurechtgewiesen hat, bedeutet nicht, dass er auch ernsthaft zubeißen würde (also mit einer Verletzungsabsicht und nicht nur ein Abwehrschnappen).
Ich denke, dein Hund hat geschnappt um sich von dem "Störenfried" zu befreien.
Wenn Hund und Kind aufeinander treffen muss man schon sehr genau beobachten wie der Hund sich verhält, sicherlich hat er vor dem Schnappen schon Signale gezeigt, wie unangenehm ihm das ganze ist (über die Schnauze lecken, Ohren zurückklappen, unsicheres Umschauen (bei Angst), Stresshecheln, nervöses Schwanzwedeln, fixieren (als Drohung)....). Es ist wichtig den Hund immer genau zu beobachten und die Situation sofort zu beenden wenn es dem Hund unangenehm wird.

Denke jetzt nicht schlecht von deinem Hund.
Wir dürfen nicht vergessen, dass unsere Hunde keine Maschinen sind. Natürlich ist es schön, wenn man einen Hund hat der alles duldet und auch unangenehme Situationen über sich ergehen lässt, aber es sind nun mal nicht alle Hunde solche Stoiker und auch dem besterzogensten Hund kann es mal zu viel werden.
Deswegen ist es wichtig, immer sehr gut aufzupassen und gerade heikle Situationen rechtzeitig zu beenden.
 
D

dejoule

Registriert seit
17.04.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hallo an alle.

Nun, es sind inzwischen ein paar Tage vergangen und zwischen meinem Hund und mir normalisierte sich alles. Ich sehe es jetzt differenzierter, weil mein Hund wirklich nicht aggresiv handelte. Mein Hund hat mich erschrocken ja, aber er ist mir treu, ist nicht falsch und enttäuscht auch nicht. Trotzdem ich passe jetzt besser auf ihn auf.
Nun ist es so, dass sich bei mir die Wogen glätten, zumindest meinem Hund gegenüber. Leider zeigt es sich wieder, wie unbrechenbar und enttäuschend Menschen sein können.
Die Eltern des Kindes beteuerten anfangs, dass es keine große Sache wäre. Jetzt schwirrte mir ein Schreiben eines Anwaltes bei mir ein. Aufforderung zur Zahlung von Schmerzensgeld. Mein Hund hätte bösartig das Kind gebissen! Aber das ist doch nicht wahr! Er lag in seinem Kofferraum und das Kind näherte sich ihm. Mein Hund zwickte, oder schnappte, aber er biss nicht. Gut, ich hatte keinen Blick auf meinen Hund, aber der war in MEINEM Auto. Die Eltern hatten keinen Blick auf ihr Kind, es lief einfach so herum.
Jetzt habe ich Angst, dass alle möglichen Auflagen auf mich zukommen. Mein Hund sei beisswütig, ich dürfte nur noch mit Leine und Maulkorb. Gibt es denn selbst unter Hundebesitzer keinerlei Verständnis mehr? Und selbst Hundebesitzer gehen nun gerichtlich aufeinander los? Ich bin so verzweifelt!
Bei dem Kind ist kaum mehr was zu sehen. Nur noch ein paar rote Stellen, die wohl in wenigen Wochen ganz verschwinden.
Was denkt Ihr, was kann da jetzt auf mich und meinen Hund zukommen?
LG
dejoule
 
Lotti

Lotti

Registriert seit
10.01.2009
Beiträge
5.810
Reaktionen
0
Das ist ja mal eine richtig dreißte Aktion!!! :evil:
Das finde ich total unverschämt.
Mit den rechtlichen Sachen kenne ich mich da jetzt nicht so aus, aber kannst du nich so etwas wie eine Gegenklage einreichen, in der du den Fall schilderst und sagst, dass dein Hund in deinem Auto lag? Gibt es noch andere Leute die bezeugen können , dass er im Auto war und das Kind unbeaufsichtigt rumlief??
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Totale Verzweiflung

Totale Verzweiflung - Ähnliche Themen

  • Hündin hat total Angst wenn sie draußen ist.

    Hündin hat total Angst wenn sie draußen ist.: Hallo zusammen, habe seit 2 Wochen eine 8 Monate alte Mischlingshündin, die Ausgesetzt wurde. Die Kleine ist sehr auf mich fixiert und akzeptiert...
  • 2 Hunde total fixiert

    2 Hunde total fixiert: Hallo an alle.... Ich habe ein Problem. Seit fast 2 Jahren haben wir einen Pudel-Bolonka Mix, aber mehr Pudel als Bolonka (äußerlich). Ich hatte...
  • Mein Hund hat totale Panik beim spazieren an der Straße!

    Mein Hund hat totale Panik beim spazieren an der Straße!: Hallo ihr Lieben! Unser kleiner großer Butch (4 1/2 Monate alter Rüde) ist der liebste Hund der Welt, hört unangeleint super und bringt uns viel...
  • Welpe ist total ängstlich...

    Welpe ist total ängstlich...: Hallo, seit dem 22.11.14 bin ich stolze Besitzerin einer kleinen Jack Russel/Beagle Dame. Sie ist 10 Wochen alt und kommt von einem...
  • Total extreme Freude

    Total extreme Freude: Huhu, Ich spreche hiermit ein "Problem" an, was eigentlich fast immer da ist. Meine Oma ist für Merlin die Nummer 1. Sie füttert ihn immer vom...
  • Total extreme Freude - Ähnliche Themen

  • Hündin hat total Angst wenn sie draußen ist.

    Hündin hat total Angst wenn sie draußen ist.: Hallo zusammen, habe seit 2 Wochen eine 8 Monate alte Mischlingshündin, die Ausgesetzt wurde. Die Kleine ist sehr auf mich fixiert und akzeptiert...
  • 2 Hunde total fixiert

    2 Hunde total fixiert: Hallo an alle.... Ich habe ein Problem. Seit fast 2 Jahren haben wir einen Pudel-Bolonka Mix, aber mehr Pudel als Bolonka (äußerlich). Ich hatte...
  • Mein Hund hat totale Panik beim spazieren an der Straße!

    Mein Hund hat totale Panik beim spazieren an der Straße!: Hallo ihr Lieben! Unser kleiner großer Butch (4 1/2 Monate alter Rüde) ist der liebste Hund der Welt, hört unangeleint super und bringt uns viel...
  • Welpe ist total ängstlich...

    Welpe ist total ängstlich...: Hallo, seit dem 22.11.14 bin ich stolze Besitzerin einer kleinen Jack Russel/Beagle Dame. Sie ist 10 Wochen alt und kommt von einem...
  • Total extreme Freude

    Total extreme Freude: Huhu, Ich spreche hiermit ein "Problem" an, was eigentlich fast immer da ist. Meine Oma ist für Merlin die Nummer 1. Sie füttert ihn immer vom...