Ersthund----> Rasse?

Diskutiere Ersthund----> Rasse? im Hunderassen Forum im Bereich Hunde Forum; Hallöchen! Wir möchten uns in den Sommerferien vielleicht einen Hund anschaffen, wissen aber noch nicht welchen. Daher die Frage: Welche Hunde...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Bixen

Bixen

Registriert seit
01.03.2009
Beiträge
74
Reaktionen
0
Hallöchen!

Wir möchten uns in den Sommerferien vielleicht einen Hund anschaffen, wissen aber noch nicht welchen.
Daher die Frage: Welche Hunde sind als Ersthunde geeignet.

Unsere wohnung:
Wir haben eigentlich eine recht große Wohnung mit riesigem Garten. Um uns herum ist wald (Jagdtrieb).

Zeit:
Wir könnten am tag 3 Stunden nur für den Hund da sein.

Größe:
Der Hund sollte nicht größer
als ein Labrador sein.Auserdem sollte er leicht erziebar und freundlich sein.

Problem:
1,)Wir wohnen mit meiner Oma und meinem Opa zusammen. Oma und opa wohnen unten und wir oben. bei uns muss man von der Haustüre in die Wohnung ein etwas steile Trppe hochlaufen. Ich habe schon oft gehört, dass Treppensteigen für hunde nicht so gut ist. Stimmt das? Wenn ja, kann man dann vieleicht irgent so ein art Rampe aufbauen?
2,) Da wir am Wald wohnen wäre ein Hund mit wenig Jagdtrieb gut).

Ich hatte schon an einen Sheltie gedacht, aber diese haben so viel Fell. Gibt es auch Züchter, die Shelties mit etwas kürzerem Fell züchten? Habt ihr vielleicht Privat einen Sheltie zu Hause? Würde mich auf ein paar Bilder Freuen.
An einen Golden Retriver dachten wir auch schon, wissen aber nicht wie leicht man ihn erziehen kann oder ob er als Ersthund geeignet ist.

Wenn ihr Lust habt könnt ihr gerne auch Bilder von euren Hunden reinstellen. (Bitte schreibt dann noch dazu, welche Rasse es ist)


Freue mich auf Antworten!

[schild]Gruß
Bixen[/schild]
 
19.04.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
annaschnecke

annaschnecke

Registriert seit
23.02.2009
Beiträge
924
Reaktionen
0
Hi
Ich habe einen Schäferhund .
Da es dein erster Hund ist, würde ich nicht gerade den Schäferhund empfehlen , da du sehr viel mit ihm arbeiten musst .
Wieviele treppen müsste er denn gehen , denn dann würde ich nicht so einen großen Hund nehmen weil die ja doch schnell zu Hüftproblemen neigen.
Außerdem find ich 3 Stunden ein bisschen zu wenig für einen Hund,wir gehen z.B. morgens 1stunde , mittags 2Stunden , und abends 1Stunde nur spazieren , dazu kommt noch Kopfarbeit , erziehung etc. Zusätzlich sind wir noch 2-3mal die Woche auf dem Hundeplatz. Okay soviel braucht nicht jeder Hund aber ich glaube shelties sind recht aufwändig ( weiß ich aber nicht genau , habe mich noch nie mit shelties befasst .)
Wie lange wäre denn der Hund am Tag alleine ?

Sorry ist ein bisschen lang geworden .
Es kommen aber bestimmt noch ganz viele die dir andere Rassen beschreiben . ;)

LG Anna

P.s. hab mal ein BIld von meinem Hund angehängt
 

Anhänge

A

Adam-und-Eva

Guest
Wollt ihr denn unbedingt einen Welpen?

Ihr habt 3 Stunden für den Hund,
wie lang ist er denn allein oder kann er dann bei Oma und Opa sein?

Wenn der Hund täglich Treppensteigen muß würde ich schon zu einer kleineren Rasse raten, die können das besser.

Vielleicht schaut ihr mal in eurer Nähe ins Tierheim, denn dort findet man oft auch Anfängerhunde.

Viel Erfolg bei euren Überlegungen.
 
*phil*bailey*

*phil*bailey*

Registriert seit
19.04.2009
Beiträge
103
Reaktionen
0
Wie bitte???

Hallo,

ich bin ehrlich gesagt etwas erschüttert über euren Beitrag. :shock: Erstmal finde ich euren Wunsch, euch einen Hund anzuschaffen, einen schönen Gedanken, aber mal ehrlich:

ZEIT!!!!!!!!
3 Stunden am Tag??????????????????? Wie stellt ihr euch das denn vor????!!! Wozu braucht ihr denn einen Hund, wenn ihr nicht mehr als 3 Stunden für das arme Tier da sein könnt?????? Ein Hund ist doch nicht dazu da, das man "FÜR 3 STUNDEN" ein wenig Freude daran hat und ihn die restliche Zeit in irgendeiner Ecke abstellt. Wer kümmert sich denn die restlichen 21 Stunden des Tages um ihn???? Wer geht mit ihm Gassi, spielt mit ihm und vorallem wer soll ihn erziehen?? Oder wollt ihr ihn im Garten halten. Eine "Labrador-Große-Rasse" braucht allein mind 3 - 4 Stunden Auslauf am Tag, dazu kommen: Spielen, Erziehung, und Streicheleinheiten.
Sicherlich ist es kein Problem einen Hund zeitweilig alleine zu Hause zu lassen. (Man muss ja schließlich arbeiten) Aber wie kommt man bitte darauf, das es ausreichend ist sich 3 Stunden am Tag seinem Hund zu witmen???

RASSE!!!!!
ES GIBT KEINE "ANFÄNGERHUNDE"!!!!! Für Anfänger, mit null Erfahrung, ist jeder Hund eine Herrausforderung. Ihr solltet euch erstmal ausreichend Informieren, was es überhaupt bedeutet Halter eines Hundes zu sein. Den Hund nach Felllänge oder generell nach der Optik auszuwählen ist ja mal total der Falsche Weg. Wenn ich mich nicht irre, ist ein Shelti ein "HÜTEHUND", demnach ist diese Rasse danach gezüchtet worden etwas "ZU HÜTEN". Wie wollt ihr diesem Hund mit 3 Stunden Zeitaufwand gerecht werden??????????? Bei der Wahl der Rasse sollte entscheident sein, ob IHR den Bedürfnissen einer bestimmten Rasse gerecht werden könnt (was ich deutlich verneine) und nicht ob der Hund zu eurem neuen Auto passt oder weil der Hund aus der Frolic-Werbung ja sooooooo süß ist.
Ein Hund ist ein Lebewesen und hat gerechtfertigte Ansprüche, die er an seine Halter stellt. Dieser verpflichtet sich dazu besagten Ansprüchen nachzugehen und bestmöglichst zu entsprechen. Ich habe mehr als deutlich den Eindruck gewonnen, das ihr nicht dazu geeignet seit einem Hund, und womöglich noch einem kleinen unschuldigen Welpen, ein gutes zu Hause zu geben.

Ich bin entsetzt, das dies ein ernstgemeinter Beitrag sein soll und hoffe sehr das ihr euch dazu entschiedet euch einen Hamster zuzulegen. Dem reichen 3 Stunden eurer kostbaren Zeit aus und ihm könnt ihr sicher nicht so viel Schaden zufügen wie einem Hund.
Geht lieber ins Tierheim und führt in den 3 Stunden Freizeit die armen Hundies von dort Gassi, da könnt ihr nicht viel falsch machen, dem Hund nicht schaden und vorallem liegt die Verantwortung für selbigen bei Menschen, die wissen was sie tun und vorallem im Interesse des Hundes handeln. Denn das ist die oberste Prio. Dann tut ihr noch was Gutes und tragt nicht noch zusätzlich dazu bei, das noch eine arme Seele, wegen "SEELISCHER GRAUSAMKEIT und VEREINSAMUNG", irgendwann im Tierheim landet. Tut uns und dem armen Hundchen den Gefallen und lasst schnellstens wieder von eurer fixen Idee ab. Besser ist es!
 
Anna-Lena

Anna-Lena

Registriert seit
11.04.2009
Beiträge
1.112
Reaktionen
0
ich kann *phil*bailey* nur zustimmen,warum geht ihr nicht erstmal ins Tierheim und fragt ob ihr mit einem Hund gassi gehen könnt,da könnt ihr schauen ob ihr das wirklich durchhaltet. denn so einen Hund hat man schon ein paar Jahre!!!
 
Viviana.

Viviana.

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
4.404
Reaktionen
0
Also wir habn einen Dackel, die ist jetzt schon 12 Jahre alt. Aber als sie noch jung war, ist sie jedem Tier hinterher gedüst, hatte also einen recht ausgeprägten Jagdtrieb, aber Dackel sind sind ja auch Jgdhunde. Sie braucte viel Auslauf und Beschäftigung, aber es ist ein toller, kleiner Hund. Bei den Treppen muss man allerdings echt aufpassen, lieber tragen. Denn Treppen sind Gift für den langen Rücken.
Wir hatten auch einen Schäferhund, die ist aber leider mit 4Jahren an einer Vergiftung gestorben. Das war auch ein toller Hund, superieb mit uns Kindern, aber ein echtes Krafpaket und brauchte super viel Bewegung und Beschäftigung, sonst hat sie sich selber was gesucht und das waten nicht immer sie besten Sachen :)
Hier mal ein Bild Gipsy (musste ich von nem Foto abfotografieren, weil ich kein diditales von ihr habe) :
Handy Bilder 043.jpg

Und eins von Wilma:
Wilmi 08.jpg
 
annaschnecke

annaschnecke

Registriert seit
23.02.2009
Beiträge
924
Reaktionen
0
Hallo !!!!!
"*phil*bailey* " das kann man doch auch normal sagen oder ?
Sie informiert sich und das ist doch gut ! Du hast natürlich recht mit deinen Äußerungen aber hätte mir das so jemand geschrieben , dann hätte ich schon keine Lust mehr etwas zu schreiben !!!!!!! Und das geht nie gut aus , denn dann holt sie sich vielleicht doch einen Hund .
Sie fragt ja was für ein Hund oder ob ein Hund für sie in frage kommt ,was ist daran falsch ?
Du hast doch auch mal angefangen oder bist du direkt als "profi" auf die Welt gekommen ?

"Bixen " les dir die beiträge einmal durch ( ohne auf die Wortwahl zu gucken ) und überlege dir ob ein Hund noch das richtige für dich ist . Hast du wirklich nur 3Stunden ? Oder meintest du damit das reine Spazieren gehen oder so ?
Geb nicht so schnell auf und Informiere dich noch weiter und stelle fragen .

LG Anna
 
Fini

Fini

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
7.890
Reaktionen
0
Hallo,
Phil Bailey schalt mal einen Gang zurück, mit so einem Beitrag wirst du nicht viel erreichen. Satzeichen haben auch ihre Wirkung, wenn man sie einzeln verwendet und nicht zu Hauf.

Hier fragt ein User um Hilfe und nach Tipps! Und ich finde es toll das er sich vorher informiert und fragt. Und mit solchen Antworten, wird er sich das nächste mal überlegen ob er noch mal fragt.

Zur Zeit: ich habe das so verstanden, dass damit 3 Stunden reine Qualitätszeit gemeint ist! Und nicht, das man außer den 3 Stunden keine Zeit mehr für den Hund hat.
Bixen, es würde uns helfen, wenn du mal aufschreibst wer hauptsächlich für den Hund verantwortlich sein soll. Wie lange wäre der Hund täglich allein? Wie wollt ihr den Hund geistig Beschäftigen?

Reine Erst- oder Anfängerhunde gibt es nicht. Aber bei vielen Rassen spielt es schon eine Rolle, ob ihr bereits Hundeerfahrung habt.
Jeder Hund hat seine Bedürfnisse und Haltungsansprüche und muss dementsprechen gefördert werden.

LG
 
Viviana.

Viviana.

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
4.404
Reaktionen
0
Ich hab das mit den 3 Stunden so verstanden, dass diese Zeit zum Spazierengehen da ist. Wenn das nicht so ist, sollte man vielleicht wirklich drüber nachdenken, ob ein Hund das richtige ist.
Vielleicht kann man das erst mal klären, bevor hier gleich so rumgezetert wird!
 
Amber

Amber

Moderator
Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
6.976
Reaktionen
69
Hallo,
also ich bin auch wenig erschüttert, einfach statt einem hund einen hamster zu empfehlen. (Kopfschüttel)
Hamster haben auch nicht gerade wenig ansprüche und sind nicht so leicht zu halten, wie sie gern mal abgestempelt werden!

Allerdings sind 3 Stunden wirklich wenig, könntest du nicht einfach mal deinen Tagesablauf hir rein schreiben? Vielleicht könnten wir dir dann besser raten, welcher Hund geeignet währe.
Mich würde auch Interessieren ob es ein Welpe sein soll und ob deine Oma und Opa vielleicht mit bei tragen könnten, z.b. wenn ihr nicht da seit, dass der Hund nach unten kann und die beiden sich ein wenig mit ihm beschäftigen können?

Ob ein Hund Jagdtrieb bekommt, kann man nie vorher wissen. Wenn ihr ihn jedoch aus dem Tierheim oder aus einer Pflegestelle holt, können diese auch beraten und sagen wie der jeweilige Hund ist.. also mehr wild, oder eher ruiger.

hmm... eine Rampe währe möglich, allerdings müsste sie dann richtig stabil befestigt sein (so das sie nicht verrutscht) und da kommt es auch noch drauf an wie viele treppen es sind, denn vermehrtes Treppensteigen ist gerade nicht für große Rassen gut.

Wie schon geschrieben wurde, gibt es keinen erst Hund, jedoch gibt es Rassen die leichter zu erziehen sind, diese sind dann für anfänger mehr geeignet. Den Goldis sagt man nach, dass diese leichter zu Erziehen sind. Allerdings sollte man hierbei auch nicht vergessen, dass auch diese viel Fell besitzen (weil du wegen dem Shelti fragtest) und gerne ausgelastert werden möchten.

Wir haben uns einen Golden Retriever mix geholt gehabt, wir haben ihn seit dem 10 Lebenswoche und ich persöhnlich komme grad so eben mit ihm klar, es komt immer drauf an wie konsequent man ist, eine Hundeschule ist auf jeden fall zu empfehlen.
Unser hat auch leider Jagdtrieb.

lg
 
Bollito's_Frauchen

Bollito's_Frauchen

Registriert seit
14.09.2008
Beiträge
223
Reaktionen
0
Also ich habe das mit den "3 Stunden nur für den Hund" so verstanden, dass sie komplette 3 Stunden am Stück Zeit hätten, und zwischendurch auch noch..Kann mich aber auch irren.
 
*phil*bailey*

*phil*bailey*

Registriert seit
19.04.2009
Beiträge
103
Reaktionen
0
Bixen: Zeit:
Wir könnten am tag 3 Stunden nur für den Hund da sein.
Leider klingt das für mich nicht nach "3 Stunden fürs Gassi gehen" oder "3 Stunden Qualitätszeit". Was meiner Meinung nach dann immernoch zu wenig ist. Und jetzt nochmal meine Frage: "Wer ist die restlichen 21 Stunden für das arme Tier da?"

Leider musste ich es schon zu oft erleben, das sich jemand einen süßen quirligen Welpen angeschafft hat, weil er so drollig drein geguckt hat, die Freundin ja jetzt auch einen hat und man dann ja gemeinsam spazieren gehen kann oder weil es einfach jetzt Mode ist. Es ist nunmal so: Nicht jeder ist dafür geeignet einen Hund zu halten und groß zu ziehen. Und dieser Beitrag schreit für mich einfach förmlich nach kindlicher Naivität und "ein kleiner süßer Hund ist ja so toll". Ich lese darin nichts davon, das sich Bixen wirklich Gedanken darüber gemacht hat was es heißt einen Hund zu halten und vorallem was es für eine enorme Verantwortung ist für ein Lebewesen zu sorgen.

annaschnecke: Du hast doch auch mal angefangen oder bist du direkt als "profi" auf die Welt gekommen ?
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, wie man so schön sagt, nicht wahr? ;) Hätte ich jedoch nur 3 Stunden für meine Hunde Zeit, wäre ich nicht mal auf die Idee gekommen mir auch nur einen kleinen Hund anzuschaffen. Wie soll man einem Hund bitte (egal ob Jagdtrieb oder nicht, welche Rasse, Farbe oder Größe) in 3 Stunden am Tag gerecht werden?? Unser Phil (Boxerrüde, 3 1/2 Jahre) gibt sich sicherlich nicht mit 3 Stunden "Spazierengehen" zufrieden und auch unser Nesthäkchen Bailey (Boxermädchen, 3 Monate) würde am liebsten den ganzen Tag beschäftigt werden. Um unseren Knautschnasen gerecht zu werden und ein harmonisches Zusammenleben zu ermöglichen gehen allein 3 - 4 Stunden fürs Gassigehen drauf. Und da sind die "Qualitätszeiten" noch nicht mit einberechnet. (Anmerkung: Und nur weil eine "kleinere/zierlichere Rasse" vielleicht kürzere Beine hat, heißt das nicht, dass diese weniger Bewegung, Auslauf oder Aufmerksamkeit braucht!!)
Ein Hund will auch spielen, beschäftigt werden und vorallem braucht er Zuneigung. Einfach zum pinkeln raus schicken und dann bei Oma abgeben ist irgendwie nicht Sinn und Zweck und in diesem Fall sollte meiner Meinung nach niemand Bixen empfehlen sich einen Hund anzuschaffen. Wer soll in diesem Fall dann Alphatier/Bezugsperson für das Hundchen sein... die rüstige Oma? Wohl kaum!! Wer übernimmt in "Herrchens/Frauchens" Abwesenheit die Erziehung?? Wohl gemerkt ist ein Hund nicht in 6 Wochen Sommerferien 1A stubenrein und erstrecht kein wohlerzogener Zeitgenosse!!! Da ist das Thema "Artgerechte Hundehaltung" für mich weit verfehlt. Ich wollte mit meinem Beitrag sicherlich niemandem zu Nahe, oder gar auf die Füße treten. Aber unter einem guten, verantwortungsbewussten und vorallem "am Wohl des Hundes interessierten" Hundehalter stelle ich mir etwas anderes vor. Finde die Tierheime sind schon voll genug und ich halte es für besser, wenn Möglich, einem weiteren Hund die Abgabe wegen Überforderung in einer solchen Einrichtung zu ersparen. Aus süßen Welpen werden durch Unwissenheit oder Vernachlässigung schnell mal "Angstbeißer" und "Problemhunde" oder es heißt "er zeigt agressives Verhalten". Doch wer wirklich der Schuldige ist, steht in solchen Fällen ja außer Frage.
 
Amber

Amber

Moderator
Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
6.976
Reaktionen
69
irgendwie hab ich das gefühl, dass Bixen nicht mehr antworten wird, ich würde es wohl nicht mehr machen.

*phil*bailey* ich versteh irgendwie nicht, warum du dich so zu diesem Thema außerst? Sie hat doch in ihrem ersten Beitrag geschrieben, dass sie sich vielleicht einen Hund anschaffen möchte und schon allein das sie genau beschrieben hat wie der Hund leben würde und wie viel Zeit sie in ihn infestieren würde, zeigt meiner Meinung nach schon, dass sie sich noch nicht ganz sicher ist und uns als Hundehalter um Rat fragt.
Außerdem hat hir keiner geschrieben "jetzt hol dir einen Hund", wir alle haben die selben bedenken, nähmlich die 3 Stunden am Tag, die natürlich nicht in Ordnung sind, deshalb haben wir doch schon nach gefragt wie genau sie das den jetzt meint.

Ich glaube kaum das du die einzigste hir bist die das Verhalten von manchen Leuten die nach dem Chema "wie süss, jetzt möchte ich auch einen Hund haben" nicht kennen, doch solche Leute melden sich nirgends in einem Forum an um nach zu fragen, geschweige denn, dass sie sich Informieren! Du hast recht solch ein Verhalten ist kindliche Naivität und man sollte solchen Menschen einiges vor dem Kopf werfen (mit worten), doch das beschreibt nicht in ansatzweise das Verhalten von Bixen, denn daran sollten sich echt manche Leute ein beispiel nehmen.

Ich finde es einfach nur schade, andauernt wird geschrieben, dass das Tierforum ein freundliches Forum sein soll, dass jeder mit seinen Fragen ankommen kann und man gemeinsam die beste lösung sucht. Es würde mich nicht wundern, wenn Bixen schon ein paar mal hir rein geschaut hat, deine Beiträge gelesen hat und nichts mehr zu schreibt, denn das währe nicht das erste mal!
Ich weis nicht wie es die anderen hir sehen, doch ich finde es nicht nur gegenüber Brixen massiv unhöflich, sondern auch uns anderen gegenüber, denn du wartest noch nicht mal was genau mit den 3 Stunden gemeint ist.
 
*phil*bailey*

*phil*bailey*

Registriert seit
19.04.2009
Beiträge
103
Reaktionen
0
Jetzt macht doch mal nen Punkt. Ich habe hier niemanden angegriffen oder beleidigt. Denke nicht das ein Forum dazu da ist irgendjemand Honig ums Maul zu schmieren. Hier wurde ein Beitrag eingestellt und ich habe meine Meinung dazu gesagt. Wenn ich es für unangemessen halte einem Hund die Haltung unter den genannten Bedingungen zuzumuten, dann sage ich das auch. Jeder normal Mensch mit einem gesunden Menschenverstand und Realitätssinn weiß das man einen Hund nicht mit 3 Stunden Zeitaufwand halten kann. Wenn man negative Reaktionen auf so einen unmöglichen Beitrag nicht verträgt bzw. NUR positives Feedback erwartet, sollte man sich überlegen ob man so einen Beitrag in einem Forum einstellt.
 
*Stromberg*

*Stromberg*

Registriert seit
07.01.2009
Beiträge
127
Reaktionen
0
Hallo Bixen...

also ich habe mir auch erst ganz viele gedanken gemacht, genau wie du es wahrscheinlich gerade auch tust.

Ich habe mich nach endlosen Diskussionen und Beratungen für meinen kleinen Mops entschieden. Der Charakter der Rasse hat mich komplett überzeugt.

Das mit den Treppen kenne ich zu gut (ich wohne in einer Dachgeschosswohnung).Ich packe meinen kleinen immer unten in die Hundetasche und trage ihn nach oben.Das klappt 1a.
Ich habe das Glück meinen kleinen mit zur Arbeit zu nehmen, da ich selbstständig bin. Den eines muss ich auch sagen, 3 std. ist zu wenig Zeit.
Habe mir aber auch immer die Frage gestellt, was ist wenn ich ihn nicht mehr mitnehmen kann, aus welchen Gründen auch immer?!
Ich hatte also vorm Hundekauf alles mit meinen Eltern abgesprochen. Und immer wenn ich lange auf Termin und co. bin ist er dort. Sie haben einen großen Haus plus Garten. Und die Hündin meiner Eltern liebt ihn abgöttisch.

Es sind viele Faktoren über die man sich den Kopf "zerbrechen" muss, aber ich denke das machst du schon...
Informiere dich einfach weiter und schaue ob du es Zeitlich wirklich schaffst dir eine so große Verantwortung anzuschaffen....

Falls du fragen hast...immer fragen... :mrgreen:
 
Samson

Samson

Registriert seit
30.10.2006
Beiträge
875
Reaktionen
0
Hey toll, das ist genau der Tonfall, warum ich das Forum in den letzten beiden Jahren nur noch wenig besucht habe und mich bei ernsthaften Fragen dann doch lieber an unsere Züchterin oder Tierärztin wende. Antworten müssen nicht gefallen, aber sollten doch in einem sachlichen, freundlichen Tonfall gegeben werden. Sowas fällt bei Hunden unter die Rubrik Sozialisierung. Hallo: sollte ja wohl auch bei Menschen funktionieren. Man will schließlich Jemanden raten oder sollte es zumindest wollen und nicht ausschließlich belehren oder tumpf seine Meinung in aggresivem, unsachlichem Tonfall in die Welt hinaus schreien und überreagieren, wenn man daraufhin ein Echo bekommt.

Samson

Danke Stromberg, dass Du das Thema wieder auf ein normales Maß zurückführst.
 
*Stromberg*

*Stromberg*

Registriert seit
07.01.2009
Beiträge
127
Reaktionen
0
@samson: gerne.... keiner hat was von "Stutenbissigkeit" wie man es in meiner kleinen Reiterwelt nennt...:cool:
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Es hört sich so an, als hätte sie 3Std am Tag NUR für den Hund.
Mehr habe ich oft auch nicht!
Ich denke, das ist okay.
Es kommt nicht auf die Quantität an, sondern auf die Qualität;)

Das heißt natürlich nicht, dass der Hund den Rest des Tages alleine sein sollte, aber das habe ich so auch nicht oben rausgelesen.

Wenn man zu Hause ist und kocht, isst, aufräumt, putzt, TV sieht, sich mit dem Partner unterhält etc. alles was man eben zu Hause macht, da ist der Hund ja dabei aber man hat in dem Sinne keine Zeit für den Hund.

Wenn man drei Std. am Tag hat sich intensiv nur mit dem Hund zu beschäftigen ist das eine tolle Zeit und ich finde es voll und ganz ausreichend;) WENN es nicht so gemeint war, dass der Hund den Rest des Tages alleine ist.

Wie wäre es mit einem Tibet Terrier?
Das sind total tolle Hunde. Meine Hundetrainerin hat einen;)
Und sie haben keinen Jagdtrieb, sind nicht allzugroß.
Aber sie haben viel Fell.

Golden Retriever sind in der Regel recht einfach zu erziehen und es sind tolle Hunde auch für Anfänger, wenn man nicht vergisst, dass es Jagdhunde sind und sie auch ausgelastet werden möchten.
Ich habe eine Golden Retriever Hündin, sie war sehr einfach.



 
*phil*bailey*

*phil*bailey*

Registriert seit
19.04.2009
Beiträge
103
Reaktionen
0
Ich möchte nochmal betonen, das meine Niederschrift weder "Agressiv" noch sonst irgendetwas ist. Ich würde lediglich der Bezeichnung "harte, bestimmte Wortwahl" zustimmen, wobei daran nichts schlimmes ist. Ich habe mich sachlich und vorallem deutlich zu diesem Thema geäußert. Wüsste nicht warum ich mich weiter dazu äußern sollte, aber um den "Foren-Frieden" wiederherzustellen:

@ Bixen: solltest du dich persönlich beleidigt fühlen, weil ich mich sachlich und nicht menschlich zu deinem eingestellten Beitrag geäußert habe um meine Meinung zu vertreten, tut es mir sehr leid. Das war bestimmt nicht meine Absicht. Ich hoffe sehr du hast den Sinn hinter dem Ganzen trotzdem verstanden und triffst die richtige Entscheidung. Auch wenn man manchmal etwas um jeden Preis will, sollte man immer abwägen ob die Bedingungen, Voraussetzungen und Absichten die richtigen sind. Und da es sich in deinem Fall sogar um ein Lebewesen handelt sollte hier eine, vielleicht für dich nicht schöne, aber Verantwortungsbewusste Entscheidung getroffen werden... nochmal Entschuldigung!

Samson: ...das ist genau der Tonfall, warum ich das Forum in den letzten beiden Jahren nur noch wenig besucht habe und mich bei ernsthaften Fragen dann doch lieber an unsere Züchterin oder Tierärztin wende
Ein seriöser Züchter oder Tierarzt würde unter den genannten Bedingungen ebenfals von der Haltung eines Tieres abraten.

Samson: Antworten müssen nicht gefallen, aber sollten doch in einem sachlichen, freundlichen Tonfall gegeben werden.
Die Sache mit dem Tonfall fällt in einem Forum ja wohl weg. Ich denke hätte ich mich Abfällig zu dem Thema geäußert wäre Kritik gerechtfertigt. Das habe ich aber nicht getan. Aber generell heißt es ja "man liest es wie man es lesen möchte!"
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Ein seriöser Züchter oder Tierarzt würde unter den genannten Bedingungen ebenfals von der Haltung eines Tieres abraten.
Wie viele Std. am Tag beschäftigst du dich denn intensiv mit deinem Hund?
3Std. ist doch je nach Rasse voll und ganz okay!!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Ersthund----> Rasse?

Ersthund----> Rasse? - Ähnliche Themen

  • Als Ersthund....

    Als Ersthund....: Hallo an alle Ich habe vor mir in 5-10 Jahren einen Hund ins Haus ( bzw. die Wohnung) zu holen. Ihr werdet euch vermutlich fragen weshalb ich...
  • Welchen Hund für uns?

    Welchen Hund für uns?: Hallo :039: mein Mann (30) und ich (22) möchten bald auch nicht mehr allein wohnen und wünschen und einen vierbeinigen Freund. Bisher haben wir...
  • Australien Shepherd als Ersthund für mich geeignet?!

    Australien Shepherd als Ersthund für mich geeignet?!: Hallo erstmal, ich habe schon viele Beiträge über Australian Shepherds in diesem Forum gelesen und dachte mir, ich öffne nun selbst ein neues...
  • Nova Scotia als Ersthund?

    Nova Scotia als Ersthund?: Hallo Hundefreunde, würde einfach mal gerne wissen, ob ihr den Nova Scotia Duck Tolling Retriever als "Anfängerhund" bzw. Ersthund geeignet...
  • Ersthund

    Ersthund: Hallo erstmal, am Liebsten würde ich schreiben „macht mal“, aber dann wüsstet ihr nicht was ich mein. Ich hoffe mal es wird nicht zulange...
  • Ähnliche Themen
  • Als Ersthund....

    Als Ersthund....: Hallo an alle Ich habe vor mir in 5-10 Jahren einen Hund ins Haus ( bzw. die Wohnung) zu holen. Ihr werdet euch vermutlich fragen weshalb ich...
  • Welchen Hund für uns?

    Welchen Hund für uns?: Hallo :039: mein Mann (30) und ich (22) möchten bald auch nicht mehr allein wohnen und wünschen und einen vierbeinigen Freund. Bisher haben wir...
  • Australien Shepherd als Ersthund für mich geeignet?!

    Australien Shepherd als Ersthund für mich geeignet?!: Hallo erstmal, ich habe schon viele Beiträge über Australian Shepherds in diesem Forum gelesen und dachte mir, ich öffne nun selbst ein neues...
  • Nova Scotia als Ersthund?

    Nova Scotia als Ersthund?: Hallo Hundefreunde, würde einfach mal gerne wissen, ob ihr den Nova Scotia Duck Tolling Retriever als "Anfängerhund" bzw. Ersthund geeignet...
  • Ersthund

    Ersthund: Hallo erstmal, am Liebsten würde ich schreiben „macht mal“, aber dann wüsstet ihr nicht was ich mein. Ich hoffe mal es wird nicht zulange...