Krampfen meines Hundes

Diskutiere Krampfen meines Hundes im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo und moin moin bin seit eben neuer User hier im Forum und falle mal gleich mit der Tür ins Haus ;) Ich habe einen Schäferhund der 4 Jahre...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
A

Auge

Registriert seit
20.04.2009
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo und moin moin
bin seit eben neuer User hier im Forum und falle mal gleich mit der Tür ins Haus ;)
Ich habe einen Schäferhund der 4 Jahre wird nächsten Monat. Seit gestern bin ich ein wenig beunruhig was die Gesundheit angeht. Er lag auf dem Fussboden und zitterte am ganzen Körper (krampfte) hatte dabei schpeichelfluss (keine Schaumbildung) Er hat kein Urin oder Kot dabei gelassen ebenso lag er nicht auf der Seite. Er hat sich auch ganz still dabei verhalten nach dem Motto es solle niemand mitbekommen von uns. das krampfen hielt ca 1-2 miunten an und er versuchte dann aufzustehen was im ersten moment nicht so ganz klappte weil sein Körper noch nicht so ganz wollte
wie er es gerne hätte. Nach 2 weiteren Minuten war als wenn nix gewesen wäre er jagte im Garten schon wieder der ersten Vögeln hinterher.

Ich habe ein sollches verhalten schonmal bei ihm beobachtet vor ca 6-8 wochen. Wenn ich jetzt weiter zurück blicke..... ich habe das Tier mit 3 Monaten geholt von einem Bauernhof. Er war zu der Zeit ein kleiner aufgeweckter aber recht ruhiger Welpe der verfloht ohne ende war. Der Verlauf des Aufwachsend liefr alle ohne Probl. bis zum ca 7 oder 8 Monat. Wenn ich jetzt alles so bedenke..... er hat zu der Zeit Anzeichen gezeigt das sein ganzes Hinterteil manchmal schwer kontroliebar zu sein scheint. Mein erster Gedanke war evtl. HD was ja nicht ünüblich sei bei Schäferhunden. Nur war dieses immer von sehr kurzer dauer und der hund, wenn er dann mal aus dem Fenster schauen wollte sich auf seine 2 Hinterbeine stellte. Somit schloss ich eine HD-Erkrankung aus denn auch wenn ein Tier zu schnell wächst kann es ja zu schmerzen in den Hüften kommen. Hin und wieder kam es immer wieder zu sollchen einbrüchen die ichseit gestern evtl sollchen Krampfen zuschreiben würde.
Ich stelle mir die Frage wie oft hat das Tier evtl einen Krampf oder Nachts wenn niemand was mitbekommt? Ich habe gelesen das Tier Hirschädigungen bekommen können und sowas auch in einem schleichenden Prozess stattfinden können. Er ist ein sehr aufgwechtes Tier das unseren Sohn (7 Jahre) über alles liebt und wenn er ohne den hund draussen ist dem Hund fast das Herz bricht ^^ auch gegenüber von anderen Menschen war er immer aufgeweckt. Mit ca 1 Jahr evtl. etwas mehr hat das Tier ängstiches verhlaten gegenüber fremden Menschen (Männern mehr als Frauen). Das tier wird weder geschlagen noch irgendwie unterdrückt. Kann evtl. das alle zusammenhängen?
über Tips und Ratschläge wäre ich echt dankbar. Ein TA besuch wird jetzt sicher ins Haus stehen und werde das auch in Angriff nehmen wobei ich mir sehr die Gedanken mache das tier überhaupt zu TA zu bekommen bzw. ins Sprechzimmer wegen seiner Ängstlichkeit gegenüber anderer Menschen.
liebe Grüße Auge :) und vorweg schonmal danke fürs lesen des Themas.
 
Zuletzt bearbeitet:
20.04.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Ratgeber nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
8.030
Reaktionen
0
Also! Ich würde damit eventuel direkt in eine Tierklinik gehen! Die haben eventuel die Besseren geräte dafür zum Überprüfen bevor du jetzt zum TA gehst und dann doch dahin musst würde ich dort mal direkt rumfahren!

Haste nicht schon eh den TA mal auf dieses Wechknicken angesprochen, zb zu den Jährlichen Impfungen?

Also ich als Hundehalten fänd sowas nicht Normal!

Liebe grüße Steffi
 
*phil*bailey*

*phil*bailey*

Registriert seit
19.04.2009
Beiträge
103
Reaktionen
0
Hi,

mal ganz ehrlich, ich kann überhaupt nicht verstehen, warum du nicht schon längst beim Tierarzt warst?? Worauf waretest du noch?? Mir wäre nichts wichtiger als herauszufinden, was mit meinem Lieblin los ist. Per Ferndiagnose mit einer Krankengeschichte von "4 Jahren" ist da nicht viel zu Richten. Wir als Laien können überhaupt nicht beurteurteilen ob HD "auszuschließen ist" da dies nicht mal unbedingt eine "Sichtbare" Krankheit ist. Du scheinst dich ja über mögliche Krankheiten oder Leiden der Schäfer bereits informiert zu haben, hast bereits im Junghundalter ein auffälliges Verhalten festgestellt und fragst jetzt nach "4 Jahren" um Rat?? Es könnte sein, dass ein Nerv eingeklemmt ist, er einen Hüftschaden hat oder vielleicht noch was schlimmeres. Es ist bei weitem nicht normal wenn ein Hund Krampfanfälle hat. Egal ob die nun 2 Minuten oder ne halbe Stunde dauern! Weiß nicht was du in diesem Forum erfahren möchtest, was deinem Hund bei den Symptomen helfen könnte. Ich wäre schon vor 3 Jahren zum Arzt gegangen.
 
A

Auge

Registriert seit
20.04.2009
Beiträge
3
Reaktionen
0
Mom ;) bitte keine falschen Unterstellungen da ich 4 jahr das beobachte..
Ich ergänze mal kurz...

Diese Geschichte wegen der HD hatte sich schon nach kuzer Zeit zerschlagen das ich änliches nicht mehr beobachten konnte. Sonst wäre ich wegen sowas lange beim TA gewesen.
Seit gestern komme ich evtl zu dem Urteil das es wohl evtl schon seit dem Welpenalter gehen könnte und man evtl. nix weiter davon mitbekommen hat, weils evtl nachts passiert oder zu einen anderen Zeitpunkt wenn der Hund mal ne std. allein im Haus ist.

gruß Auge

P.S. Selbstverständlich gehe ich zum TA weill ich möchte ja wissen was das Tier hat nur würden mir Tips und Ratschläge wichtiger sein:)
Was das wegknicken angeht .. hat er es ja nicht mehr gezeigt aber eben gestern nach dem Krampfen... dewegen bin ich ja echt am grübeln ob das im Welpenalter schon krämpfe gegeben hat und sie einfach nicht so wahrgenommen hat oder beim bemerken schon worbei waren.

P.P.S Habe heute um 17.30 Uhr auf jeden Fall schonmal ein TA Termin
 
Zuletzt bearbeitet:
*phil*bailey*

*phil*bailey*

Registriert seit
19.04.2009
Beiträge
103
Reaktionen
0
Na dann.. :) Drücke dir die Daumen das er nichts hat. Klingt für mich allerdings wirklich nach nem Problem mit der Hüfte oder den Nerven!!

Gruß
 
Gina95

Gina95

Registriert seit
06.04.2009
Beiträge
6.623
Reaktionen
0
Es könnte vieleicht Epilepsi (Richtig geschrieben?)sein aber nur ne leichte ein schulfreund hat einen Hund der das hat und ich habe ihn mal gefragt was die Symthome sind und er hat das so beschrieben. Der hund hat das nur schlimmer. ich will dir jetzt keine ASngst machen aber es könnte Epilepsi sein. hoffe für dich das es das nicht ist.
lg Gina95
 
A

Auge

Registriert seit
20.04.2009
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo ich möchte kurz berichten was heute beim TA war
Also eine Epelepsie schließt die Tierärztin erstmal aus da sämmtliche Vorsymtome bzw Vorläufer bei ihm nicht aufgetreten sind.
Was aber aufgefallen ist sind ein paar Hautentzündugen und rötungen.
es steckt irgendwas drin und es wurde Blut entnommen um dem ganzen auf den Grund zu gehen. Dieser Krampf von gestern könnte auch ein Fieberkrampf gewesen den er hat leichten Temperaturanstieg.
genaueres werde ich erfahren wenn die Blutwerte aus dem Labor gekommen sind.

liebe grüße Auge
 
A

Adam-und-Eva

Guest
Dann wolllen wir mal alle mit dir hoffen dass, das Blutbild den Grund erkennen läst.

Gute Besserung
 
Gina95

Gina95

Registriert seit
06.04.2009
Beiträge
6.623
Reaktionen
0
hat dein Hund eine Zecke gehabt?
wegen der Boreliose
 
D

django

Registriert seit
22.04.2009
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo Auge,
den ersten von Dir geschriebenen Absatz hätte auch ich so schreiben können. Mein Hund hatte vor jahren die identischen Symptome - zittern, speichelfluss, wenige Minuten danach alles vorbei und vergessen. Reden oder streicheln half gar nicht. Es scheint, der Hund nimmt in dieser Zeit nichts und niemanden wahr.
Mein Tierarzt sprach allerdings von Epilepsie. Von Vorsymptomen der Epilepsie ist mir nichts bekannt. Laut meinem Tierarzt ist Epilepsie bei Hunden nichts übermäßig seltenes. Da der Hund noch jung war und ein kräftiges Herz hatte, sagte der Arzt, ich solle nichts machen solange die Anfälle nur selten vorkommen. Es gibt zwar mittel gegen Epilepsie, aber die müßte der Hund dann immer für den Rest des Lebens bekommen. Sollte man das Mittel dann mal vergessen (oder der Hund erbricht es unbemerkt) ist die Wahrscheinlichkeit eines Anfalls viel viel größer.
Mein Hund lebt damit nun schon viele Jahre und es gibt keine größeren Probleme. Soweit ich es bemerkt habe, hatt er etwa 2 bis 3 Anfälle pro Jahr. Sie können jederzeit auftreten, also sowohl nach dem Schlafen wie auch beim Spielen. Einmal ist es wärend dem Spaziergang passiert. Da mussten wir eben 5 Minuten Pause machen. Der Hund legte sich hin, krampfte (Pfoten) und zitterte. Am Ende des Anfalls fing er an stark zu hecheln, da das Ganze wohl sehr anstrengend war. Kurz darauf konnten wir weiter gehen.
Also meine Erfahrung: schön ist Epilepsie nicht, aber es gibt schlimmeres.

MfG - Markus
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Krampfen meines Hundes

Krampfen meines Hundes - Ähnliche Themen

  • Hund krampft seit 5 Tagen am ganzen Körper

    Hund krampft seit 5 Tagen am ganzen Körper: Hallo ihr Lieben, bei unsere Hündin Lilli geht es grade im Leben und Tod. Sie hat seit Freitag ein Zucken im Schwanz und er ist stromschockartig...
  • Hund hat Panikattacke??

    Hund hat Panikattacke??: hallo an alle ^^ ich bräuchte eure hilfe! Meine Pudeldame Fina (16 Jahre) hatte vorgestern nacht zum zweiten mal eine panikattacke. die erste...
  • Hund hat krampf

    Hund hat krampf: hallo ihr lieben.. mein hund hat manchmal solche ''anfälle'' erverkrampft sich immer so! man kann ihn ansprchen aber er kann nich mehr richtig...
  • Plötzliches Krampfen und Desorientiert

    Plötzliches Krampfen und Desorientiert: Hallo ihr Lieben! Ich habe ja lange nichts von mir hören lassen und dass ich hier jetzt mal wieder schreibe hat einen weniger erfreulichen Grund...
  • krampfen in narkose ???

    krampfen in narkose ???: hallo zusammen gestern hat mein hund eine narkose bekommen er hatte eine warze oder sowas am rücken und das teil wurde immer größer. naja die...
  • Ähnliche Themen
  • Hund krampft seit 5 Tagen am ganzen Körper

    Hund krampft seit 5 Tagen am ganzen Körper: Hallo ihr Lieben, bei unsere Hündin Lilli geht es grade im Leben und Tod. Sie hat seit Freitag ein Zucken im Schwanz und er ist stromschockartig...
  • Hund hat Panikattacke??

    Hund hat Panikattacke??: hallo an alle ^^ ich bräuchte eure hilfe! Meine Pudeldame Fina (16 Jahre) hatte vorgestern nacht zum zweiten mal eine panikattacke. die erste...
  • Hund hat krampf

    Hund hat krampf: hallo ihr lieben.. mein hund hat manchmal solche ''anfälle'' erverkrampft sich immer so! man kann ihn ansprchen aber er kann nich mehr richtig...
  • Plötzliches Krampfen und Desorientiert

    Plötzliches Krampfen und Desorientiert: Hallo ihr Lieben! Ich habe ja lange nichts von mir hören lassen und dass ich hier jetzt mal wieder schreibe hat einen weniger erfreulichen Grund...
  • krampfen in narkose ???

    krampfen in narkose ???: hallo zusammen gestern hat mein hund eine narkose bekommen er hatte eine warze oder sowas am rücken und das teil wurde immer größer. naja die...