Problem: 3 einzelne Böckchen

Diskutiere Problem: 3 einzelne Böckchen im Ratten Vergesellschaftung Forum im Bereich Ratten Forum; Moin firstzusammen, ich habe ein großes Problem mit meinen 3 Jungs: sie verstehen sich überhaupt nicht mehr. Einer sitzt inzwischen alleine, zwei...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
C

Chris3

Registriert seit
17.03.2007
Beiträge
60
Reaktionen
0
Moin
zusammen,
[FONT=Verdana,Tahoma]
ich habe ein großes Problem mit meinen 3 Jungs: sie verstehen sich überhaupt nicht mehr. Einer sitzt inzwischen alleine, zwei (wahrscheinlich Brüder) sitzen zwar zusammen, ich müsste sie aber eigentlich auch trennen, da der Größere den Kleineren unterdrückt. Ruhe ist nur, wenn der Kleine unter seinem Versteck hockt und nicht mehr rauskommt. So kann es nicht weitergehen. Der Kleine hat auch echt Panik, wenn der Große in seine Nähe kommt.

Ich erzähl euch mal, wie es zu der Situation gekommen ist.
Ich habe im Jahr 2007 drei Böckchen aus dem Großnotfall in München übernommen. Die drei haben sich immer bestens verstanden. Es gab nie (!) Streit. Dann habe ich nach einer Weile 2 weitere Böckchen aufgenommen, weil deren Besitzer eine ganz schlimme Allergie hatte und die beiden dringend weg mussten. Ich habe einen großen neuen Schrank für die 5 gebaut und die Jungs vernünftig integriert. Habe mir dabei viel Zeit gelassen und anfangs sah es wirklich richtig gut aus. Dann habe ich die 5 irgendwann zusammen in den neuen Schrank einziehen lassen.

Zunächst war immer noch alles gut und dann ging das "Drama" los. Zwei der drei Münchener Jungs fingen an, die beiden "Kleinen" zu mobben. Es wurde immer schlimmer und die Kleinen waren irgendwann nur noch auf der untersten Ebene und haben sich versteckt, sobald die Großen in die Nähe kamen. Irgendwann habe ich die Jungs also wieder in die 2 Ausgangsgruppen getrennt. Es saßen also wieder die 3 Münchener zusammen und im anderen Schrank die beiden Neulinge.

Ich dachte, jetzt würde wieder Harmonie herrschen, aber leider nicht. Die drei Münchener waren wieder "eine Gruppe", super lieb und verträglich. Aber bei den beiden Kleinen gingen die Streitereien los... Anfangs schliefen sie aneinandergekuschelt in ihrer Hängematte, aber dann ging es los, dass der Größere der beiden den anderen bekämpfte. Der "Kleine" traut sich aus seinem Versteck inzwischen nur noch raus, wenn der "Große" schläft.

Von den drei Münchenern sind leider zwischenzeitlich 2 Jungs gestorben
und zwar die beiden, die nach der Integration die beiden Neulinge unterdrückt haben.

Jetzt sieht es also so aus, dass ich drei Böckchen habe, aber alle drei sich nicht mehr miteinander verstehen. Was soll ich machen?! Ich glaube, dass der letzte der Münchener wieder mit anderen Böckchen zu integrieren wäre. Er ist sehr lieb und war ja auch derjenige der die "Neulinge" nicht gemobbt hatte.

Aber was ist mit den beiden anderen? Theoretisch könnte ich sie kastrieren lassen und zu Mädels integrieren. Dann hätte ich aber drei Gruppen und eigentlich möchte ich eine, maximal 2 Gruppen haben. Außerdem sind die beiden auch inzwischen 1,5 Jahre (der Münchener wird bald zwei). Optimal wäre eine Kastra auch nicht... Vielleicht könnte ich den Kleinen der beiden Neulinge auch wieder integrieren, aber mit dem Münchener klappt es - glaube ich - nicht.

Habt ihr irgendwelche Vorschläge für mich? So kann es nicht weitergehen. Möchte doch so gerne wieder glückliche Rattis haben...

Gruß, Chris

[/FONT]
 
22.04.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Problem: 3 einzelne Böckchen . Dort wird jeder fündig!
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Huhu,

muß jetzt nochmal zum Verständnis nachfragen: du hast aktuell insgesamt "problematische" 3 Ratten, einer (der älteste) sitzt ganz alleine, die anderen beiden sind zwar zusammen, verstehen sich aber nicht wirklich.

Von den beiden, die sich nicht wirklich gut verstehen, ist einer dabei, bei dem du dir sicher bist, daß wegen ihm die Vergesellschaftung aller 3 nicht gut laufen wird, richtig?
Wenn es gar nicht anders geht, wäre es ja eine Möglichkeit, nur den einen kastrieren zu lassen, wenn er so übermäßig aggressiv und dominant auf die anderen beiden reagiert, und dann eben nochmal zu versuchen, ob sich die 3 in dieser Konstellation (2 Böcke, 1 Kastrat) nicht doch verstehen.
 
C

Chris3

Registriert seit
17.03.2007
Beiträge
60
Reaktionen
0
Ja, hast du richtig verstanden! Wie wahrscheinlich ist es denn, dass die Ratz durch eine Kastra etwas weniger dominant & aggressiv werden würde? Und wie riskant ist die Kastra? Der Süße ist etwa 1,5 Jahre alt... Meine TÄ ist gut und hat auch all meine Farbmausjungs erfolgreich kastriert.
Danke schonmal für deine Antwort!
Grüße
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Grundsätzlich ist eine Kastra eine relativ einfache OP. Risiken gibt es immer, das kann man nicht ausschließen, aber vermutlich würde ich persönlich das Risiko einer Kastra vorziehen, wenn ich dadurch die Chance hätte, ihn mit anderen Ratten zu vergesellschaften. Bei einer gesunden Ratte sind 1,5 Jahre nicht wirklich so alt, um deswegen von einer OP abzusehen, ich habe schon ältere Ratten erfolgreich an Tumoren operieren lassen, das sind wesentlich aufwändigere OPs.

Die Hauptquelle für Testosteron sind die Hoden, und Testosteron ist an "typisch männlichem" Verhalten mitbeteiligt. Es gibt keine 100%ige Garantie, aber es kann helfen, einen aggressiven Bock etwas ruhiger und weniger dominant zu machen.

Falls es dann mit den Jungs immer noch nicht klappen sollte, bestünde ja immer noch die Option, ihn mit Mädels zu vergesellschaften. Aber gerade wenn ein Bock übermäßig dominant und aggressiv ist, kann eine Kastra mitunter sinnvoll sein, damit er sich wieder besser mit den anderen Böcken verträgt. Wichtig wäre ja, daß alle wieder vernünftig in Gesellschaft leben können.
 
C

Chris3

Registriert seit
17.03.2007
Beiträge
60
Reaktionen
0
Wichtig wäre ja, daß alle wieder vernünftig in Gesellschaft leben können.
Ja, genau so ist es! Ich werde meine TÄ einfach mal fragen, was sie von der ganzen Sache hält. >Ein Problem ist noch, dass ich umziehe. Einem frisch operierten Tier den Umzugsstress zumuten ist natürlich auch nicht so der Bringer, ne? Wieviele Tage nach der Kastra kann ich der Ratte einen Umzug (gut 300 km) zumuten?
Ach ja - und noch 'ne Frage: ist es einfacher einen Kastraten mit Mädels zu vergesellschaften, als mit Böckchen? Wahrscheinlich schon, oder?

Grüße
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Eine Prognose, was einfacher ist, möchte ich da nicht abgeben ;) es gibt schon auch Weibchen, die sich bei einer Inti ziemlich anstellen.

Der, der kastriert werden soll, sitzt ja jetzt noch bei einer anderen Ratte, richtig? Ich würde vielleicht erst mal versuchen, ob sich da das Verhältnis nach einer Kastra nicht wieder bessert, die kennen sich ja schon, und du müsstest den frisch Kastrierten nicht in Einzelhaft halten. Bis man mit einer Inti zu Weibchen anfangen könnte, müsste man ja mindestens 4-5 Wochen warten, denen gegenüber kommt es ja nicht nur auf's Verhalten an, sondern auch auf die Zeugungsfähigkeit.

Nach einer OP erholen sich viele Ratten wirklich schnell (innerhalb weniger Tage müsste die Ratte "umzugstauglich" sein), so daß alleine deswegen der Umzug nicht problematisch wäre. Allerdings müsstest du dir im Vorfeld schon am neuen Wohnort einen rattenerfahrenen TA suchen, es kann z.B. immer mal passieren, daß sich an einer OP-Naht ein Abszess bildet.
 
C

Chris3

Registriert seit
17.03.2007
Beiträge
60
Reaktionen
0
Moin! Hier ist in der Zwischenzeit sehr viel passiert. Leider sind vor knapp vier Wochen gleich zwei meiner Ratten gestorben. Meinen ältesten musste ich - nachdem wir wirklich alles probiert haben - einschläfern lassen. Er hatte wahrscheinlich einen Lungentumor. Die anderen beiden hatte ich ja kastrieren lassen und es ist eigentlich auch gut gelaufen. Aber an dem Tag, an dem ich mein Schatzi einschläfern lassen musste, kam ich nachts nach Hause und einer der beiden anderen Jungs lag tot im Käfig. Keine Ahnung, warum. Die Kastra war 10 Tage her. Es war echt schrecklich, an einem Tag zwei Rattis zu verlieren.
Damit mein kleiner Killer wieder Gesellschaft bekommt, war ich am WE im Tierheim. Zum Glück hatten die gerade Ratten. Vier Böckchem, Fundtiere. Ich habe alle mitgenommen und auch schon mit der Inti angefangen. Bisher läuft es auch echt gut. Beim ersten Zusammensetzen auf neutralem Boden wurde Killer einmal auf den Rücken geworfen und er hat sich sofort unterworfen. Danach hat er einen der Kleinen unterworfen und alles war gut. Beim zweiten Treffen gab es einmal zwischendurch kleine "Jeder-gegen-jeden-Kämpfe" mit ggegenseitigem Unterwerfen und Zwangsputzen etc., aber alles so, dass ich nicht eingreifen musste. Heute gibt es das dritte Treffen und ich hoffe, es wird wieder erfolgreich!
Dann habe ich hoffentlich bald wieder EIN glückliches Rudel;)
Ihr dürft gerne die Daumen drücken.
Grüße;)
 
Clarissa

Clarissa

Registriert seit
21.05.2008
Beiträge
4.342
Reaktionen
0
Hier wird gedrückt :)

Hört sich doch eigentlich echt gut an :)

Wird den geplüscht oder lassen das die Herren ?
 
C

Chris3

Registriert seit
17.03.2007
Beiträge
60
Reaktionen
0
Nö, eigentlich gibt es nichtmal Borsteln bisher. Aber das kann ja auch leider nicht kommen. Aber jetzt fang ich die Kleinen erstmal ein und dann kann das Treffen Nr. 3 starten;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Problem: 3 einzelne Böckchen

Problem: 3 einzelne Böckchen - Ähnliche Themen

  • kleines (?) Problem..

    kleines (?) Problem..: Hallo alle miteinander, vor zwei Tagen habe ich "versucht" eine ca. 6 Wochen alte Ratte zu meinem 6 Monatigen Rattenrudel zu integrieren. Ich...
  • Nächstes Problem: Der Käfig

    Nächstes Problem: Der Käfig: Dank dem Forum weiß ich jetzt, daß Babyrattis erst mit mindestens 10 Wochen Integriert werden sollen. Meine sind jetzt ca. 7 Wochen alt. Das war...
  • Problem beim vergesellschaften

    Problem beim vergesellschaften: Hi :angel:, ich habe seit ungefähr einem Jahr 4 weibliche Ratten. Gestern hab ich meine 5. Ratte (weibchen) gekauft, die ca. um die 8-10 Wochen...
  • Problem bei Integration von 2 Männchen...hi... hab 2 ca. 1 jahr alte böcke, beide nicht kastriert u

    Problem bei Integration von 2 Männchen...hi... hab 2 ca. 1 jahr alte böcke, beide nicht kastriert u: hi... hab 2 ca. 1 jahr alte böcke, beide nicht kastriert und hab vor ca. 2 wochen noch 2 3 monate alte böcke dazu geholt, die auch nicht...
  • problem bei rattenint

    problem bei rattenint: hi hab ein problem hab gestern 2 rattn aufgenommen sie mit meinen 5 auf neutralen gebiet treffen lassenn und ind en käfig (sauber) gerammelt...
  • Ähnliche Themen
  • kleines (?) Problem..

    kleines (?) Problem..: Hallo alle miteinander, vor zwei Tagen habe ich "versucht" eine ca. 6 Wochen alte Ratte zu meinem 6 Monatigen Rattenrudel zu integrieren. Ich...
  • Nächstes Problem: Der Käfig

    Nächstes Problem: Der Käfig: Dank dem Forum weiß ich jetzt, daß Babyrattis erst mit mindestens 10 Wochen Integriert werden sollen. Meine sind jetzt ca. 7 Wochen alt. Das war...
  • Problem beim vergesellschaften

    Problem beim vergesellschaften: Hi :angel:, ich habe seit ungefähr einem Jahr 4 weibliche Ratten. Gestern hab ich meine 5. Ratte (weibchen) gekauft, die ca. um die 8-10 Wochen...
  • Problem bei Integration von 2 Männchen...hi... hab 2 ca. 1 jahr alte böcke, beide nicht kastriert u

    Problem bei Integration von 2 Männchen...hi... hab 2 ca. 1 jahr alte böcke, beide nicht kastriert u: hi... hab 2 ca. 1 jahr alte böcke, beide nicht kastriert und hab vor ca. 2 wochen noch 2 3 monate alte böcke dazu geholt, die auch nicht...
  • problem bei rattenint

    problem bei rattenint: hi hab ein problem hab gestern 2 rattn aufgenommen sie mit meinen 5 auf neutralen gebiet treffen lassenn und ind en käfig (sauber) gerammelt...