Zerren an der Leine, kläffen.. Kein Dackel, Dogge!!!

Diskutiere Zerren an der Leine, kläffen.. Kein Dackel, Dogge!!! im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; firstHallo Leute, meine Eltern haben sich vor ca. einem halben Jahr einen Boxer-Doggenmix geholt. Er war 4 Monate und wurde hier bei uns...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Engelpu

Engelpu

Registriert seit
22.04.2009
Beiträge
450
Reaktionen
0
Hallo Leute,

meine Eltern haben sich vor ca. einem halben Jahr einen Boxer-Doggenmix geholt. Er war 4 Monate und wurde hier bei uns "erzogen".
Naja, so schön und gut, mittlerweile hat sich herausgestellt, dass er ziemlichen Jagdinstinkt hat und kann deswegen nur noch selten von der Leine gelassen werden, besonders im Frühjahr.
Nun ist er halt hauptsächlich an der Leine und nun fängt er damit an, dass er andere Hunde ankläfft, auf sie zuspringt und wütend erscheint. Ramses (so wird der Gute genannt) ist eigentlich enorm verträglich, hatte bisher noch keine ernsthaften Probleme mit Hunden und deswegen sind wir auch sehr verwundert.
Wir haben die Vermutung aufgestellt, dass er die Hunde ankläfft, an die er nicht rankommt und das alles nur eine "Begrüßung" ist.
Aber nun freundlich hin oder her: es ist nervig und ich (1.58 groß) habe fast gar keine Chance mehr gegen den Hund, weil da 55 Kilo an mir zerren..
Und deswegen hätte ich gerne einpaar Ratschläge, wie man das Zerren und kläffen unterbinden kann.

Danke!
Marisa und Ramses
 

Anhänge

22.04.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Zerren an der Leine, kläffen.. Kein Dackel, Dogge!!! . Dort wird jeder fündig!
Sputnik72

Sputnik72

Registriert seit
11.01.2009
Beiträge
749
Reaktionen
0
Ihr habt bei ihm ein Halti drum. Zerrt er damit auch so dolle oder nur am Halsband?

Kann Dir leider keinen Tipp geben, denn ich habe mit meinem Hund fast das gleiche Problem, er zerrt auch ganz arg an der Leine, allerdings nicht nur wegen anderen Hunden, sondern auch wenn er ganz schnell zum Wald oder Feld will, also aus Vorfreude.... Würd mich halt mal interessieren, obs durch den Halti vielleicht besser werden würde. Achso, naja mein Hund wiegt nur 8 Kilo, das mit 55 kg zu vergleichen ist natürlich schon ganz schön gewagt von mir;)
 
Kessi

Kessi

Registriert seit
05.04.2009
Beiträge
471
Reaktionen
0
geh mit ihm zur hundeschule,da lernt er es :D

und die können dir auch viele tipps geben :045:
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Warum macht ihr nicht was dagegen, dass er jagd?
Dann kann er doch auch wieder frei laufen..
Eine Schleppleine würde helfen;)

Wie alt ist er denn jetzt?
 
Engelpu

Engelpu

Registriert seit
22.04.2009
Beiträge
450
Reaktionen
0
Meine Eltern gehen mit ihm zur Hundeschule.
Aber von einmal in der Woche Hundeschule lernt der Hund nichts, dass ist eher für meine Eltern, als für den Hund nützlich. Ich weiß nicht was die denen dazu sagen.
Ich habe heute nach dem Spaziergang spontan entschieden, hier mal nachzufragen und ich denke, dass es hier sicherlich Leute gibt, die mit nützliche Tipps geben können.

Ja er tragt ein "Gentleleader", dieses Ding trägt er aber schon unendlich lange, er zerrt dadurch nicht mehr an der Leine, wenn es los geht und auch nicht mehr so wie dein Hund, Sputnik, zu Feld und Wald, aber wenn andere Hunde in Sicht kommen (nicht alle, eben diese, welche er nicht beschnuppern darf) ist ihm dieses Ding so ziemlich egal. Und er springt halt nach vorn und zerrt und steigt wie ein Pferd (was ziemlich lustig aussieht, wenn man den Hund nicht selber halten muss).

@ Kiki
Ramses ist 11 Monate.
Sein Jagdtrieb hat sich jetzt in den letzten Wochen entwickelt und es ist ja auch nicht so, dass er ALLE Hunde ankläfft und das man ihn GAR NICHT ableinen kann. Wenn er mit anderen Hunden spielen kann, dann geht er auch nicht auf Jagd.
Nur ist das mit Kläffen halt ein ziemlich akutes Problem, bei bestimmten Hunden.

Wie arbeitet man mit der Schleppleine? Ich habe schon öfters davon gehört, aber ich habe das Glück, dass mein Jack-Russel Hündin keinen Jagdtrieb hat, habe mich damit noch nicht so beschäftigt?!
 
Amber

Amber

Moderator
Registriert seit
09.10.2007
Beiträge
6.976
Reaktionen
69
das Ramses nichts in der Hundeschule lehrnt, sondern mehr deine Eltern, ist vollkommend normal, denn eigentlich müssten deine Eltern in der Schule gezeigt bekommen wie sie in solch einer Situation Verhalten müssen und wie sie dies durch tägliche Übungen in den griff bekommen.

Auch das er bei Hunden die er nicht beschnuppern darf unbedingt hin zerrt, springt und bellt und sich nicht davon abbringen lässt, klingt für mich normal. Er ist nun mal gerade 11 Monate und da wollen sie hin und spielen, zumindest benimmt sich mein 22 monatiger Golden Retriver mix immer noch so.

Ich klähr das dann einfach in dem ich andere Hunde eher sehe als er und je nach große des Hundes lauf ich konsequent einfach weiter oder schlage einen anderen weg ein. Manchmal Intersessiert er sich jedoch nicht für andere Hunde (meistens kläffer) und da läuft er ganz normal weiter.

lg Amber
 
F

florett

Registriert seit
26.12.2008
Beiträge
939
Reaktionen
0
Hallo,
einen solch Grossen Schweren Hund mit Schleppleine zu arbeiten halte ich für Unangebracht.
Wer soll den denn an der Scleppe halten,wenn meines Erachtens die Grundlagen noch nicht vorhanden sind?

Da Eure Probleme doch sehr Vielfältig sind, ist die Hundeschule der Beste Weg.
Sinn daran ist ja, das die Menschen dort lernen mit ihrem Hund umzugehen.
Ich würde es gut finden, wenn Du mitgehst in die Hundeschule, da gibt es für Euch alle gute Tipps und Du wirst lernen Deinen Hund besser zu Verstehen und einzuschätzen.

Viel Erfolg und liebe Grüsse....
 
Engelpu

Engelpu

Registriert seit
22.04.2009
Beiträge
450
Reaktionen
0
hallo,

wie bereits erwähnt, gehen wir mit Ramses zur Hundeschule. Zur Zeit nehmen sie sogar Einzelunterricht, weil dieser Hund halt schwieriger ist. Aber das ist eine andere Geschichte.
Ramses hat aber dieses Verhalten bis vor kurzem nicht gezeigt.

Ich werde nicht mit zu Hundeschule gehen, weil das alles schon mit meinem eigenen Hund durch habe, es liegt nicht an dem Verständnis, ich verstehe ihn ja, aber dennoch muss er nicht so zerren und kläffen.

Ich habe mir erhofft, dass mir irgendwelche Tipps erhofft, "kurzfristig", die ich bei dem nächsten Spaziergang anwenden könnte, denn ich habe schon einiges ausprobiert: mit Leckerechen ablenken, abschirmen.. aber das nützt alles nichts.

Was macht ihr bei solchen Problemen?!

lg
 
jezzy

jezzy

Registriert seit
05.01.2009
Beiträge
2.158
Reaktionen
0
früher hab ichs so gemacht: ins ohr "beißen" und "befehl(aus)"..einer meiner etwas anderen und umstritten erziehungsmethoden, wobei es bei mir eher damit ums stehenbleiben und nicht ziehen geht,wenliger ums kleffen.

ich würd ihn kurz nehm,einaml abdrehen und ihn auf mich mit spieli oder so fixieren,absitzen und wenn er bleibt bekommt er als belohnung das spielzeug oder ahnliches, rennt er hinter dem objekt/hund her, leine tretten,abdrehen und definitiv ignorant mit ihn in die entgegengesetzte richtung gehen.;)
 
F

florett

Registriert seit
26.12.2008
Beiträge
939
Reaktionen
0
Wieso bitte willst Du nicht in die Hundeschule?
Wenn Du das alles schon mit Deinem Hund in der Hundeschule gemacht hast ,solltest du doch wissen wie es geht,
und wenn Du es nicht weisst (was ja nicht schlimm ist, denn niemand weisss alles)
solltest du in die Hundeschule gehen.
Es ist nur zum guten für den Hund...
 
annaschnecke

annaschnecke

Registriert seit
23.02.2009
Beiträge
924
Reaktionen
0
Hallo
Ich würde auch mit der Schleppleine arbeiten . Wir haben selber einen Schäferhund ( knapp 40 Kilo ) und das geht sehr gut mit der Schleppleine .
florett " Wieso sollte das unangebracht sein , erklär das doch bitte .

Für mich hat es sich so angehört als wenn ihr ihn sonst fast immer freigelassen habt und aufeinmal nur noch sehr selten von der Leine darf ( ihr ihm also die Freiheit geraubt habt .)

Macht ihr Kopfarbeit mit ihm ? Vielleicht ist er einfach nicht ausgelastet auf den Spaziergängen ?!?

Wie du mit der Leine arbeitest ? Ist eigentlich einfach ICH würde mir eine Zeit aussuchen wo erstmal nicht so viele Hunde sind oder eine Wiese etc. Dann die Schleppleine dran und mit ihm ersteinmal Suchspiele , Ballspiele etc. machen , sodass du für ihn richtig interessant bist und das dann nachher alles mit anderen Hunden .
Also wenn dir zB. ein anderer Hund entgegen kommt zeigst du ihm den Ball , sodass er Abgelenkt ist.
Das muss man halt in kleinen Schritten aufbauen .
Aber es kommen bestimmt noch andere Ratschläge.

LG Anna

P.s. Es muss jeder selbst entscheiden ob er mit seinem Hund in due Hundeschule geht.
Ich z.B. würde Nie mit meinem Hund in eine Hundeschule gehen , sondern immer in einem Verein (bin ich ja auch ). Bite keine Kommentare wie kannst du das nur , und wieso nicht etc. Das ist halt meine Meinung
 
Lilly-Walker

Lilly-Walker

Registriert seit
14.08.2008
Beiträge
3.967
Reaktionen
0
@Engelpu
Die Tipps von Annaschnecke und jezzy sind schon mal ganz prima, versuch doch mal etwas davon. Allerdings nicht unbedingt mit Halti und wenn das doch unbedingt bitte mit vorheriger Anleitung von einem Hundetrainer. Das würde allerdings ja wieder bedeuten das du zumindest einmal mit in die Hundeschule gehst;)

@florett
Sie will nicht mit in die Hunderschule weil das der Hund ihrer Eltern ist, mit ihrem Eigenen hat sie das alles ja schon durch. So hab ich das verstanden!

Ferner auch das sie nun Tipps sucht wie auch sie ihn händeln kann wenn sie mal mit ihm unterwegs ist.

Und nur weil man mit s/einem Hund die Hundeschule besucht hat ist man nicht gleich ein Experte und kann jeden Hund händeln oder plötzlich auftretende Probleme lösen.
 
jezzy

jezzy

Registriert seit
05.01.2009
Beiträge
2.158
Reaktionen
0
Hallo
Ich würde auch mit der Schleppleine arbeiten . Wir haben selber einen Schäferhund ( knapp 40 Kilo ) und das geht sehr gut mit der Schleppleine .
florett " Wieso sollte das unangebracht sein , erklär das doch bitte
^^ nicht bei jeden hund eignet sie sich ,mein hund wiegt z.b. weniger als dein schäferhund,aber er hat enorme zugkraft duch den husky und damit bring ich den nicht zum stehen,besonders nicht sobals spannung auf der leine ist...was ich auch nicht brauche,er gehorcht ja ;)
eine dogge/mix kann nunmal bischen mehr als4o kg aufbringen,das kann nicht jeder an einer schleppleine mal eben zu sich "angeln" oder halten(z.b. ein mädel wie paris hilton XD übertrieben geasagt)
ich denke das meint florett.
 
Engelchen09

Engelchen09

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
1.401
Reaktionen
0
die schleppleine wurde übrigens nur in dem zusammenhang mit dem jagen gebracht. und mit hilfe einer schleppleine kann man einem hund mit viel konsequenz einen sehr guten gehorsam im freilauf beibringen.

warum eine schleppleine für einen großen hund unangebracht sein sollte verstehe ich überhaupt nicht. mein hund wiegt auch 40 kg und die schleppleine ist mein bester freund.

ich habe ihm damit den sicheren freilauf beigebracht und jetzt, wo allgemeine leinenpflicht wegen der brut- und setzzeit gilt, gehen wir so spazieren. so hat er wenigstens 20 m raum zum laufen. ich finde das optimal, GERADE für so einen großen und aktiven hund.

ich persönlich finde den einsatz eines haltis in eurem falle für gar nicht SO schlecht. aber lasst euch die handhabung in der hundeschule einmal richtig zeigen. denn das halti ist nicht für den dauereinsatz gedacht, sondern nur für die trainingszeit.

was für ansätze hat die hundeschule deinen eltern denn schon gezeigt? vielleicht war der richtige ja schon dabei, aber deine eltern führen ihn vielleicht nicht konsequent genug aus?
 
Tracy

Tracy

Registriert seit
05.01.2007
Beiträge
7.861
Reaktionen
0
meine Tracy hat auch diese kläff und zermacken und das steigen mit dem halti da sie ball verrückt ist halte ich ihr immer einem ball unter die nase wenn ich sehe sie will sich auf nen anderen Hund fixiren zu 90% der fälle klappt es auch ;) Hast du irgendwas für was Ramses alles stehen und liegen lässt?
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
warum eine schleppleine für einen großen hund unangebracht sein sollte verstehe ich überhaupt nicht. mein hund wiegt auch 40 kg und die schleppleine ist mein bester freund.
Ich denke, weil sie meint., dass wenn eine Dogge richtig in die Leine geht, dass man sie nicht halten kann.
Das Frauchen hat ja meine ichauch geschrieben, sie wäre nur 1,58m groß.

Ich kann es schon auf eine Art und Weise verstehen, ich habe meinen Hund selber viel an der Schleppe und er wiegt ,,nur" 30kg. Ich wiege ca. 48kg und wenn er richtig reinrasselt ist es schon ein Kraftakt ihn standfest zu halten.
Bei einer Dogge von 50-70kg ist das sicher der Hammer, grade wenn man dann noch keliner ist.

Vll. lieber einen Hund holen, mit dem man kräftemäßig klar kommt:roll:
Und ansonsten den nächsten Baum suchen und sich festhalten, wenn der HUnd in die Leine gehen sollte
 
Engelchen09

Engelchen09

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
1.401
Reaktionen
0
Und ansonsten den nächsten Baum suchen und sich festhalten, wenn der HUnd in die Leine gehen sollte
*totlach*

die bildliche vorstellung ist göttlich :)

aber gut, das argument stimmt natürlich. collin rennt manchmal auch plötzlich los, aber ich habe ja zum glück noch 20 m zeit, um ihn davon abzuhalten, mit voller wucht in die leine zu preschen, aber immer gelingt mir das auch nicht, ist ja auch ganz klar.
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Grade bei einer Dogge muss man ja auch keine 20m Leine nehmen.
Ich habe eine 5m Leine und eine 10m Leine.
Am besten wären 7m, der Radius reicht für einen Hund voll und ganz aus
 
Engelpu

Engelpu

Registriert seit
22.04.2009
Beiträge
450
Reaktionen
0
hallo,
natürlich haben wir gelernt mit dem Gentleleader umzugehen und der Hund zerrt nicht andauernd an der Leine, wie auch öfters erwähnt: geht der Hund in die Hundeschule. Nur ich gehe eben nicht regelmäßig/ seltener mit, weil es eben der Hund meiner Eltern ist, insbesondere der meines Vater ist.
Danke für die Tipps von Florett, Jezzy und annschnecke.. ich werde das beim nächsten Mal austesten.

@ Lily-Walker: DU hast es auf den Punkt getroffen, ich habe mich vielleicht undeutlich ausgedrückt aber genau dafür wollte ich tipps.

Ich denke ich werde es heute Nachmittag einfach mit ihm mal ausprobieren.

Mit der Schleppleine würde ich es nicht wagen, weil der Hund wirklich viel Kraft hat und ich den auf 20 m entfernung nicht halten könnte..
Aber für ihn ist es derzeit gar nicht so ein Problem an der Leine zu laufen, ich lenk ihn immer ab, mach mit ihm einpaar Übungen und Spielchen. Wenn der Frühling um ist, wird sich um sein Jagdtrieb gekümmert, habe da heute noch mit meinem Vater drüber gesprochen.

lg marisa
 
Samson

Samson

Registriert seit
30.10.2006
Beiträge
875
Reaktionen
0
Schon mal dran gedacht, dass dein Hund in die Pubertät kommt??? Ist ein schwieriges Alter und das er evtl. plötzlich anfängt, andere Hunde zu bepöbeln, ist bei Rüden in dem Alter nicht unnormal (aber extrem unschön --- wir haben auch so ein Exemplar). Es gibt Rüden, die haben Probleme mit anderen Rüden, unserem haben wir das Pöbeln nie abgewöhnt. Dennoch ist es keine Frage der Körpergröße oder Kraft, ob Dein Hund seiner Pöbelei und Jagdlust nachgeht, wenn Du mit ihm Gassi gehst, sondern mehr eine Frage Deines Ansehens bei dem Hund. Insofern denke ich, nicht nur Deine Eltern sollten mit dem Hund in die Hundeschule, sondern wenn du öfter Gassi gehst, auch Du. Machst Du denn Unterordnungsübungen mit dem Hund? Auch während des Spazierengehens? Bist Du nervös, wenn Du merkst, das er irgendetwas fixiert oder Dir ein anderer, potentiell pöbelwürdiger Hund entgegenkommt? Wie verhälst Du Dich in diesen Situationen?

Das mit der Schleppleine ist ein guter Tipp, hat bei mir jedoch 50 kg Hunden nicht geklappt. Die rutschte mir einfach nur unter den Füßen weg oder riss mir aus der Hand und ich bin schwerer und größer als Du. War lediglich praktisch, als unsere Hündin noch ein "Welpe", also 4 - 5 Monate alt war, um die Komandos wie "Hier", "Halt" oder "Bleib" zu üben.

Von einem Halti halte ich nicht viel. Eigentlich sollte es auch ohne klappen! Dafür würde ich aber wirklich auch mit zur Hundeschule gehen, dort lernst Du, wie Du Dich zu geben und zu verhalten hast und das ist letztlich das Entscheidende, nicht ob Dein Hund zum Pöbeln neigt, sondern wwie du durch Dein Auftreten dafür sorgen kannst, dass er trotzdem manierlich neben Dir her geht.

Grüße,
Samson

P.S. Hat Dein Vater denn auch diese Probleme, oder nur Du? Wo stehst Du für den Hund im Rudel? Bist Du über ihm oder mehr Spielkamerad?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Zerren an der Leine, kläffen.. Kein Dackel, Dogge!!!

Zerren an der Leine, kläffen.. Kein Dackel, Dogge!!! - Ähnliche Themen

  • HILFE er zieht und ist nicht haltbar

    HILFE er zieht und ist nicht haltbar: HILFE!! Wir sind am Ende mit unseren Ideen. Wir haben seit einer Woche einen ehemaligen Kettenhund aus Kroatien (ca. 3 Jahre alt) (unser erster...
  • Hund zerrt an Leine, weil er zu anderen Hunden will...was tun?

    Hund zerrt an Leine, weil er zu anderen Hunden will...was tun?: Milow mein Berner Sennenhund ist jetzt knapp 10 Monate alt. Soweit hört er ganz gut und ich habe keine Probleme mit ihm, nur eins. Und zwar an der...
  • HILFE!! /Hündin is Agressiv bei andren Hunden

    HILFE!! /Hündin is Agressiv bei andren Hunden: Hey ihrs... meine etwa 4 jährige mischlingshündin zieht wie verrückt an der leine wenn andere hunde an uns vorbei kommen. sie knurrt und ist total...
  • Lederhalsband,Dressurhalsband oder Geschirr??Was findet ihr am besten gegen zerren etc. an der Leine

    Lederhalsband,Dressurhalsband oder Geschirr??Was findet ihr am besten gegen zerren etc. an der Leine: Hey Leute mich würde mal interessieren,was ihr für Halsbänder,Geschirre etc. am besten findet zum trainieren bei nem Hund der ohne Grenzen an der...
  • Hund wurde vermutlich früher geschlagen.Baut kein richtiges Vertrauen zu uns auf.

    Hund wurde vermutlich früher geschlagen.Baut kein richtiges Vertrauen zu uns auf.: Hallöchen zusammen, haben seit dem 16.05.09 eine einjährige Dobermann-Mixhündin bei uns ( stolze knappe 30 Kilo) Sie hat absolut keine Erziehung...
  • Ähnliche Themen
  • HILFE er zieht und ist nicht haltbar

    HILFE er zieht und ist nicht haltbar: HILFE!! Wir sind am Ende mit unseren Ideen. Wir haben seit einer Woche einen ehemaligen Kettenhund aus Kroatien (ca. 3 Jahre alt) (unser erster...
  • Hund zerrt an Leine, weil er zu anderen Hunden will...was tun?

    Hund zerrt an Leine, weil er zu anderen Hunden will...was tun?: Milow mein Berner Sennenhund ist jetzt knapp 10 Monate alt. Soweit hört er ganz gut und ich habe keine Probleme mit ihm, nur eins. Und zwar an der...
  • HILFE!! /Hündin is Agressiv bei andren Hunden

    HILFE!! /Hündin is Agressiv bei andren Hunden: Hey ihrs... meine etwa 4 jährige mischlingshündin zieht wie verrückt an der leine wenn andere hunde an uns vorbei kommen. sie knurrt und ist total...
  • Lederhalsband,Dressurhalsband oder Geschirr??Was findet ihr am besten gegen zerren etc. an der Leine

    Lederhalsband,Dressurhalsband oder Geschirr??Was findet ihr am besten gegen zerren etc. an der Leine: Hey Leute mich würde mal interessieren,was ihr für Halsbänder,Geschirre etc. am besten findet zum trainieren bei nem Hund der ohne Grenzen an der...
  • Hund wurde vermutlich früher geschlagen.Baut kein richtiges Vertrauen zu uns auf.

    Hund wurde vermutlich früher geschlagen.Baut kein richtiges Vertrauen zu uns auf.: Hallöchen zusammen, haben seit dem 16.05.09 eine einjährige Dobermann-Mixhündin bei uns ( stolze knappe 30 Kilo) Sie hat absolut keine Erziehung...