Verhaltensänderung nach Trennung

Diskutiere Verhaltensänderung nach Trennung im Kaninchen Verhalten Forum im Bereich Kaninchen Forum; Hallo Mein Rammler ist seit der Trennung von der frischgebackenen Hasenmutter (3 Tage alte Babys) viel ruhiger geworden und frisst am liebsten...
S

{-Sisco-}

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
501
Reaktionen
0
Hallo

Mein Rammler ist seit der Trennung von der frischgebackenen Hasenmutter (3 Tage alte Babys) viel ruhiger geworden und frisst am liebsten nur noch Trockenfutter, das Heu rührt er so gut wie gar nicht mehr an.

Aber mal zur Vorgeschichte: Zuerst hatte ich 2 Rammler, Brüder, wovon einer mit gerade mal 4-5 Monaten gestorben ist.
Also war Scotch allein, die Ninchendame die ihm danach Gesellschaft leisten sollte musste ein paar Tage nach dem Einzug aufgrund eines durch Zahnprobleme (vermutlich, die beiden Tä waren sich nicht einig) aufgetretenen Verdauungsstillstandes eingeschläfert werden (frass nicht mehr, das ganze Kinn vollgesabbert,
apathisch etc).
Also sass Scotch schon 3 Wochen alleine da, als Screwy bei uns einzog. Da ich ihn aber nicht noch länger alleine lassen wollte, liess ich die beiden nach der Quarantänezeit zusammen, obwohl Scotch noch nicht kastriert ist. (Die Babys werden übrigens bei mir bleiben oder klammheimlich überzeugten Einzelninchenhaltern unter Aufsicht untergejubelt :mrgreen:)
Der Grund warum Scotch noch nicht kastriert ist, ist sein zu geringes Gewicht, und auch das TroFu bekommt er nur deswegen.
Nach ner Entzündung im linken Kiefergelenk und zu langen Zähnen auf der rechten Seite hab ich halt mit dem TroFu und Critical Care versucht das Tierchen aufzupäppeln.
Jetzt war ich vor kurzem wieder beim TA, die Zähne sind besser, aber zunehmen muss er noch immer. Also Testosteron gespritzt bekommen zum schnelleren Muskelaufbau und TroFu soviel er will.

Leider haben wir jetzt das Problem, dass er immer ruhiger wird, sich am liebsten nur noch in die Ecke des kleinen Käfigs (für nen Käfig ist er nicht klein, nur sind die Dinger egal wie zu klein ;)) kuschelt und das Heu keines Blickes mehr würdigt. Nicht mal seine heissgeliebte Möhre hat er gestern ganz aufgefressen, also ernährt er sich momentan fast nur von TroFu und ein bisschen FriFu.
Nach Absprache mit meinem TA werde ich ihn mit Käfig in das Gehege der Mutter setzen.

Was haltet ihr davon, wielange kann sich ein Ninchen grösstenteils von TroFu ernähren ohne Probleme zu bekommen (laut TA sind ein paar Tage kein Problem), soll ich ihn ganztags im Gehege lassen (mit Käfig) oder wird das zuviel Stress für die Mami/zuwenig Auslauf für Scotch?
Was tun wenn er trotzdem nicht mehr fressen will (in der Zeit bis ich den nächsten TA-Termin bekomme)?

Genug Fragen für den ersten Post und danke schonmal fürs lesen ;)
 
28.04.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Sonja zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
S

{-Sisco-}

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
501
Reaktionen
0
Scheint wohl niemand nen Rat übrig zu haben.
Jedenfalls fahr ich nachher wieder mit dem Kleinen zum TA, da ich vom Verhalten her schätze, dass die Wirkung des Cortisons nachgelassen hat.

Tips werden weiterhin sehnlichst erwünscht [/Selbstgespräch]
 
Wibi

Wibi

Registriert seit
20.10.2007
Beiträge
6.663
Reaktionen
0
Huhu!

Tut mir leid, sehe das Thema jetzt erst.


Dass er jetzt etwas ruhiger ist, kann mit der Trennung zusammenhängen. Trotzdem stelle ihn bitte nicht in das Gehegen des Weibchen. Das schürt nur Aggressionen.

Allerdings scheint er ja schon immer ein Sorgenkind gewesen zu sein.
Wie hat der Tierarzt ihn untersucht?

Was tun wenn er trotzdem nicht mehr fressen will (in der Zeit bis ich den nächsten TA-Termin bekomme)?
Du solltest am besten immer Criticalcare im Haus haben. Im Notfall geht aber auch z.B. Karottenbrei für Babys.
 
S

{-Sisco-}

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
501
Reaktionen
0
Huhu!

Tut mir leid, sehe das Thema jetzt erst.


Dass er jetzt etwas ruhiger ist, kann mit der Trennung zusammenhängen. Trotzdem stelle ihn bitte nicht in das Gehegen des Weibchen. Das schürt nur Aggressionen.

Allerdings scheint er ja schon immer ein Sorgenkind gewesen zu sein.
Wie hat der Tierarzt ihn untersucht?


Du solltest am besten immer Criticalcare im Haus haben. Im Notfall geht aber auch z.B. Karottenbrei für Babys.
Danke für deine Antwort :D

Wegen des Zusammenstellens ists jetzt schon zu spät, aber das Gehege ist gross genug und Screwy lässt sich nicht wirklich beirren. Gestern hatte ich ihn jedoch kurz raus in ner andern Ecke, sobald sie da rankommt kriegt er eins auf die Nase. Sie scheint jedenfalls genau zu wissen wann er den Kleinen was antun könnte und wann er weggesperrt ist. Wenn er im Käfig ist, zeigt keiner von beiden Anzeichen von Aggressionen.

Und ob der ein Sorgenkind ist, direkt in den ersten Tagen Schnupfen, wahrscheinlich stressbedingt.
Der TA hat gewogen und das Mäulchen untersucht, wegen des Kiefergelenks wollte er nicht sofort röntgen da er ein bisschen angeschlagen ist und schon bei ner anderen Tä ein paar Tage zuvor geröngt wurde (die hat übrigens nur ne Entzündung irgendwo im Kiefer festgestellt, nix von den Zähnen gesagt und ihm Baytril verordnet.)

Criticalcare hab ich noch, das frass er nach der Kortisonspritze begeistert aus der Schüssel, dann musste ich es ihm auf dem Finger zum abschlecken hinhalten, und jetzt nascht er ein bisschen dran und das wars, päppeln kann ich momentan nicht (da ich irgendwie das Geld für die TA-Rechnungen erarbeiten muss).

Was er noch tut ist ständiges Leerkauen, was ich in dieser Situation am ehesten mit Schmerzen übersetzen würde, als Wohlbefinden kann ich es nicht interpretieren.

Ich fahr jetzt um 5 mit ihm hin, schaun wer mal.

Was mir noch aufgefallen ist, ist dass die Mama öfters niest, der TA hat heute Morgen am Telefon vermutet, dass sie eine Pollenallergie haben könnte. Falls dem so wäre, bestünde keine Gefahr für die Kleinen, aber falls dem nicht so ist, kann ich sie dann später von den Kleinen trennen um zum TA zu fahren und wie gross ist die Gefahr, dass sie sich anstecken könnten, wie gefährlich wäre ne Ansteckung für die Kleinen?
 
S

{-Sisco-}

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
501
Reaktionen
0
Scotch hat wieder ne Kortisonspritze bekommen und es scheint wieder bergauf zu gehn, lag also höchstwahrscheinlich an den Schmerzen.

Jetzt siehts aber ganz so aus als ob Screwy Schnupfen hätte, da die Nase verkrustet ist... Montag gehts dann mal wieder zum TA, wie siehts da mit Trennung von den Kleinen, Transport und vor allem Ansteckungsgefahr und Folgen für die Kleinen aus?



Edit: das Forum lebt wieder :D
Wäre es eine Möglichkeit, nur ein bisschen Kot vom Schnupfennin zum TA zwecks Untersuchung zu bringen um ihr den Transport und die Trennung fürs erste zu ersparen?
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Stanzerle

Registriert seit
12.04.2009
Beiträge
1.024
Reaktionen
0
Das Problem sind vor allem die Medikamente, die die kleinen ja über die Milch auch aufnehmen. Du sagst er hatte auch schon mal Schnupfen? Wie lange hatte er den, wie wurde er behandelt und sind danach noch mal Anzeichen von Schnupfen bei ihm aufgetreten. Wie lange saß er mit ihr zusammen?

Sorry, das sind viele Fragen, aber durch den vielen Stress, der im Moment bei Dir bzw. den Kaninchen herrscht, ist nicht ganz auszuschließen, dass es sich hier nicht um einen ganz normalen Schnupfen handelt. Leider sind Erregerbestimmungen oft nicht sehr vielversprechend.

Eine Pollenallergie? Nein, das kannst Du zu 99% ausschließen.

Wenn es sich um Kaninchenschnupfen handelt, dann sind die Babies natürlich auch infiziert, also zumindest Trägertiere.

Lass ihn bitte nicht mit ihr laufen im Moment, aber da er eh schon im Gehege ist würde ich ihn auch dort lassen, wenn das dazu beiträgt, dass er freiwillig frisst.
 
S

{-Sisco-}

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
501
Reaktionen
0
Aaaalso:

Scotch hatte den Schnupfen nachdem er bei mir eingezogen ist, der erste TA-Besuch deswegen war am 23/12/08, da hatte ich ihn gerade mal ein paar Tage, der 2te war am 5/1/09. Das erste AB hatte nicht wirklich angeschlagen, mit Baytril beim zweiten Mal wurde es dann besser.

Er hat immer mal wieder kurz geniest, es war aber jetzt nichts dabei was ich definiv als Schnupfen erkannt hätte, falls er chronisch geworden ist hat er sich gut versteckt.
Er hat jetzt seit er wieder im Gehege hockt einmal leicht geniest, sonst nix.
Die beiden sassen etwa einen Monat zusammen, da gabs keine Probleme.

Ich spiele schon wieder mit dem Gedanken ihn rauszunehmen, weil er seit der Kortisonspritze wieder mehr Appetit hat, aber ein ewiges hin und her möchte ich ihnen auch nicht zumuten ...

Ich hab wegen der Mutter noch nen anderen Thread im Gesundheitsforum aufgemacht -> https://www.tierforum.de/t62762-ninchenmutter-mit-schnupfen-und-durchfall.html

Off-Topic
Mittlerweile erwische ich mich schon manchmal beim Gedanken, dass es besser gewesen wäre die beiden Ninchen vor 4 Monaten doch nicht mitzunehmen :(
 
S

Stanzerle

Registriert seit
12.04.2009
Beiträge
1.024
Reaktionen
0
Du musst halt jetzt das beste draus machen, hilft ja nichts, die kleinen Nasen können ja auch nichts dafür.

Ich würde ihn drin lassen, er kann ja jetzt nicht ewig Cortison bekommen.

Kastriert ist er jetzt aber?
 
S

{-Sisco-}

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
501
Reaktionen
0
Kastriert ist er aufgrund des zu geringen Gewichts noch immer nicht, da will der TA auch noch nicht schnippeln, bis er einigermassen sicher ist, dass er es überlebt. Er kommt aber weder an die Mutter noch an die Kleinen, da er halt im Käfig in der Ecke hockt, und das voraussichtlich auch tun wird, bis die Kleinen so 16 Wochen haben. Somit hat er noch schön Zeit zum Zunehmen, werd ihn aber sobald es ihm besser geht stundenweise rausholen und rumhoppeln lassen.
Sein Critical care futtert er mittlerweile wieder mit Genuss, das TroFu wird verschlungen (anweisung vom TA, damit er zunimmt), FriFu wird angeknabbert und im Laufe des Tages aufgefuttert, nur ans Heu bekomm ich ihn noch nicht so wirklich.
 
S

Stanzerle

Registriert seit
12.04.2009
Beiträge
1.024
Reaktionen
0
Dann besorg Dir bitte wenigstens ein hochwertiges Trockenfutter, z.B. die Rodicare-Pellets.
 
S

{-Sisco-}

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
501
Reaktionen
0
Komme gerade wieder vom TA, es ist jetzt definitiv noch ein Abszess am Zahn mit im Spiel; 2 Wochen Antibiotikum weil der Abszess halt offen ist, sonst OP und Zahn raus.
 
S

{-Sisco-}

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
501
Reaktionen
0
Scotch frisst wieder fast nix mehr, gestern bekam er sein Critical Care mit der Spritze, nicht mal mehr vom Finger abschlecken wollte er es.
Ich versuchs nachher noch mal mit Möhrchenbrei, danach wird mal wieder beim TA angerufen.
Wie schnell wirkt Metacam? Dadurch müsste er doch weniger Schmerzen haben?
 
oOTaschaOo

oOTaschaOo

Registriert seit
11.01.2008
Beiträge
976
Reaktionen
0
Hallo,
da hast du ja echt ein Sorgenkind. Dass er kein Heu frisst liegt daran, dass er ja soviel TroFu kriegt, was du ja aber auch vorerst nicht absetzen solltest wegen dem gewicht. Ich würde ihm dafür etwas anderes Zahnabnützendes in den Käfig hängen/legen. Zb ein paar Äste, da gehen meine beispielsweise immer bei, noch eher als beim Heu.
Wie schnell Metacam wirkt weiß ich leider nicht.
Aber ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe das der kleine bald wieder besser frisst und sich alles zum Guten wendet.
lg
 
S

{-Sisco-}

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
501
Reaktionen
0
Hey Tascha

Schön wärs wenns an dem TroFu liegen würde, das verschmäht er momentan aber auch...
Das mit den Ästen versuch ich aber mal, ist nen Versuch wert. Da er jedoch ständig im Mund mit dem Eiter rumfummelt und auf den Zähnen rumkaut, nützt er die noch genügend ab (laut TA).
Heute Mittag hat er ein bisschen Möhrchenbrei aus der Spritze geschlabbert, müssten so 8 ml gewesen sein. Zwar nicht ganz freiwillig, aber Hauptsache er mampft was... Wenigstens schlabbert und schluckt er noch, eine andere Häsin hat nicht mal mehr das getan ... Hab irgendwie seeehr schlechte Erinnerungen an Zahnprobleme, diese Maus wurde nämlich eingeschläfert nachdem sie nur 4 Tage bei mir war... Und Scotch riecht schon ein bisschen ähnlich wie sie kurz bevor sie eingeschläfert worden ist ... Hab vorhin schon beim TA probiert, aber die Praxis ist erst ab 2 auf *grmpf*
Danke dir :D
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

So... Morgen fahrn wir mal wieder zum TA. Wenigstens hat der Kleine vorhin freiwillig ein bisschen Möhrchen- und ein bisschen Apfel-Bananebrei geschlabbert. Und ein paar Pellets gefuttert.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

{-Sisco-}

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
501
Reaktionen
0
Waren gestern beim TA, doppelte Dosis AB und Futter reinwürgen bis er fast platzt. Er muss jetzt unbedingt zunehmen.
 
S

{-Sisco-}

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
501
Reaktionen
0
Update:
Hafer-Apfelbrei wird bei Hunger freiwillig geschlabbert, geriebene Möhre, Fenchel und Apfel sind heiss begehrt. Andere Breisorten werden manchmal wenn ich nett frage gemampft. Dabei muss das Tierchen doch zunehmen ...
 
S

{-Sisco-}

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
501
Reaktionen
0
Scotch gehts schlecht... Das AB hat nicht angeschlagen, der Abszess ist auf den Kiefer übergegangen... Letzte Hoffnung ist ein AB, das für Kaninchen nicht zugelassen, bei Rindern jedoch Erfolge erzielen kann.
Die Chancen stehen bei 20%..............
 
L

Lydsch

Registriert seit
01.01.2009
Beiträge
1.413
Reaktionen
0
ach gott der arme....ich drück euch ganz fest die daumen!!!:(
 
S

{-Sisco-}

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
501
Reaktionen
0
Danke Lydsch... wir fahren nachher zum TA um zu schaun ob das AB wirkt [SCHILD]Angsthab[/SCHILD]
 
S

{-Sisco-}

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
501
Reaktionen
0
Update: gestern war die einstündige OP, der Abszess samt 2 vereiterten Zähnchen und nem Stück Knochen ist raus.
Hasi erholt sich ziemlich gut, döst viel, hoppelt ein wenig, schlabbert brav sein Breichen aus der Spritze.
Bleibt also nur zu hoffen, dass der Abszess nicht allzu schnell zurückkommt :(

[VERSTECK]Ich bin pleite ;)[/VERSTECK]
 
Thema:

Verhaltensänderung nach Trennung

Verhaltensänderung nach Trennung - Ähnliche Themen

  • Verhaltensänderung bei Wetterumschwüngen?

    Verhaltensänderung bei Wetterumschwüngen?: Hallo Zusammen, ich habe mal ein Frage bzgl. des Verhaltens meines einen Pärchens. Ich bin noch nicht so lange Besitzerin von Kaninchen...
  • Verhaltensänderung! Hilfe!

    Verhaltensänderung! Hilfe!: Nach einer langen Zeit mal wieder ein Hallo von mir :) Wie ihr wisst haben beide meiner Kaninchen die ganze Wohnung (vorwiegend Wohnzimmer) zum...
  • Plötzliche Verhaltensänderung

    Plötzliche Verhaltensänderung: Hallo, ich wollte mal fragen ob jemand weiß, wieso sich mein Kaninchen verhaltensmäßig verändert hat ... Bis vor kurzem kam sie immer auf einen...
  • Verhaltensänderung?!

    Verhaltensänderung?!: Hallo, Meine beiden sind in letzter Zeit etwas ruhiger, wobei Sunny extrem ruhig geworden ist. Heute Abend kam nur Amy zum Fressen. Hab mir...
  • Plötzliche Verhaltensänderung oder Krankheit ?

    Plötzliche Verhaltensänderung oder Krankheit ?: Hallo zusammen , ich wollte mal um Rat fragen , vielleicht weiss jemand von euch weiter. Also es geht um meinen ca. 11 Monate alten ...
  • Plötzliche Verhaltensänderung oder Krankheit ? - Ähnliche Themen

  • Verhaltensänderung bei Wetterumschwüngen?

    Verhaltensänderung bei Wetterumschwüngen?: Hallo Zusammen, ich habe mal ein Frage bzgl. des Verhaltens meines einen Pärchens. Ich bin noch nicht so lange Besitzerin von Kaninchen...
  • Verhaltensänderung! Hilfe!

    Verhaltensänderung! Hilfe!: Nach einer langen Zeit mal wieder ein Hallo von mir :) Wie ihr wisst haben beide meiner Kaninchen die ganze Wohnung (vorwiegend Wohnzimmer) zum...
  • Plötzliche Verhaltensänderung

    Plötzliche Verhaltensänderung: Hallo, ich wollte mal fragen ob jemand weiß, wieso sich mein Kaninchen verhaltensmäßig verändert hat ... Bis vor kurzem kam sie immer auf einen...
  • Verhaltensänderung?!

    Verhaltensänderung?!: Hallo, Meine beiden sind in letzter Zeit etwas ruhiger, wobei Sunny extrem ruhig geworden ist. Heute Abend kam nur Amy zum Fressen. Hab mir...
  • Plötzliche Verhaltensänderung oder Krankheit ?

    Plötzliche Verhaltensänderung oder Krankheit ?: Hallo zusammen , ich wollte mal um Rat fragen , vielleicht weiss jemand von euch weiter. Also es geht um meinen ca. 11 Monate alten ...