Hund geht es sehr schlecht!

Diskutiere Hund geht es sehr schlecht! im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, vielleicht kann mir ja jemand über die Wartezeit hinweghelfen. Unsere Hündin ist erst drei jahre alt und bisher fit und gesund gewesen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
T

tobiane

Registriert seit
02.09.2008
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo,

vielleicht kann mir ja jemand über die Wartezeit hinweghelfen. Unsere Hündin ist erst drei jahre alt und bisher fit und gesund gewesen.
Am Freitagabend hat sie erbrochen, danach dann nicht mehr gefressen, war aber munter und machte keinen kranken Eindruck. Am Samstag wollte sie nicht fressen, aber es ging ihr gut. Sie sprang herum und war fit. Ich rief vorsichtshalber bei der Tierärztin an und sie meinte, ich solle sie beobachten, aber mal ein Tag ohne Futter sei
nicht schlimm.
Am Sonntagmorgen war neben ihrem Körbchen eine riesige Blulache mit hellroten Blut. Ich dachte, sie hätte erbrochen. Wir sind sofort zur Tierärztin, die zum Glück in Notfällen auch sonntags hilft.
Temperatur war nur bei 36, Kreislauf instabil. Sie bekam Spritzen gegen Erbrechen, für den Kreislauf und vorsichtshalber gegen Vergiftung. Danach ging es ihr besser. Abends sehe ich plötzlich wie Blut aus dem Po tropft. Tierärztin wieder angerufen. Sie meinte, das könne blutiger Durchfall sein. Ich solle am Montag direkt morgens kommen.
Gestern Morgen dann wurde ein Blutbild gemacht. Nieren- uns Leberwerte waren völlig normal, womit eine Vergiftung ausgeschlossen werden könne. Sie bekam Aufbauspritzen. Erst heute Nachmittag sind die übrigen Blutwerte da.
Gestern Mittag plätscherte es plötzlich im Flur. Ich sprang hin. Aus dem Po kam eine große Menge Blut. Es roch wie Durchfall, war aber komplett flüssig und hellrot. Ich habe eine halbe Rolle Zewa gebraucht, um die Flüssigkeit aufzunehmen.
Also wieder zur Tierärztin. Sie hat den Hund dann dort behalten. Er bekommt Infusionen. Wir warten auf die Blutergebnisse. Heute Morgen war ich da. Ihre Augen machen einen wachen EIndruck. Aber sie liegt nur auf der Seite und steht nicht auf.

Die Tierärztin wollte nichts sagen, was es sein kann und vertröstet immer auf die Ergebnisse heute Mittag.

Was kann es sein? Hattet Ihr schon ähnliche Erfahrungen? Ich habe Angst, dass sie stirbt.
Ach ja, geröngt wurde sie auch. Es war nichts Auffälliges zu sehen.

Freue mich über jede Antwort!

VG
tobiane
 
28.04.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Ratgeber nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
Ronja11

Ronja11

Registriert seit
13.09.2008
Beiträge
1.778
Reaktionen
0
Ich würde an Deiner Stelle mit dem Hund in eine Klinik fahren, dort hat man viel bessere Möglichkeiten schneller zu reagieren, Blutuntersuchungsergebnisse sind innerhalb von 15 Minuten fertig.
 
W

waterflea

Registriert seit
22.02.2009
Beiträge
527
Reaktionen
0
Oh mann, das hört sich ja nicht toll an. Habe beim Lesen richtig Gänsehaut bekommen.
Hat sie vielleicht irgendwas verschluckt, dass den Darm verletzt hat?

Ich drücke euch beiden die Daumen, dass alles wieder in Ordnung kommt.

lg Claudia
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Oh Gott, ich kann mir Vorstellen, was Du gerade für Ängste ausstehst. Was es sein kann, kann ich Dir leider auch nicht sagen. Im ersten Moment hätte ich auf eine Vergiftung getippt. Aber das wurde ja scheinbar ausgeschlossen.
Bei unserem Hund kam das Blut damals auch Schwallartig. Es war grauenvoll.

Spekulieren bringt Dich jetzt aber auch nicht weiter. Würde Dir nur noch mehr Angst machen. Warte das Ergebnis ab. Ich drücke ganz doll die Daumen, das es in den Griff zu kriegen ist.
Sei so lieb und berichte dann mal, was bei der Untersuchung rausgekommen ist.
 
Samson

Samson

Registriert seit
30.10.2006
Beiträge
875
Reaktionen
0
Mein Gott, wie schrecklich. Kann verstehen, dass Du Dich hilflos fühlst...

Das Blut muss ja irgendwo herkommen, d.h. es muss eine Verletzung im Magen oder Darmbereich vorliegen (Vergiftung fällt ja weg). Und so plötzlich.... Hatte sie irgendwas Spitzes gegessen, z. B. beim Gassi Dornen, Knochensplitter oder womöglich eine Glasscherbe oder so aufgenommen (könnte auch im Futter gewesen sein, auszuschließen ist das nicht), die klein genug ist, dass man sie evtl. mit Röntgen nicht erfassen kann?

Ich drück ganz doll die Daumen, dass die Blutungen bald gestoppt und die Ursache ermittelt und ggf. entfernt werden kann!!!!!

Viele Grüße,
Samson
 
snoopybunny

snoopybunny

Registriert seit
16.05.2008
Beiträge
825
Reaktionen
0
Drück Dir ganz fest die Daumen.
Mein erster Gedanke war auch eine Vergiftung.
Hoffe das Dein TA helfen kann.
Halte uns bitte auf dem Laufenden.

LG
Alex
 
ellfy

ellfy

Registriert seit
07.01.2009
Beiträge
442
Reaktionen
0
*daumendrück* und alles Gute auch von uns!
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hy,
es ist ja nun Nachmittag und ich hoffe sehr, daß es deinem Mädel wieder besser geht. Wenn deine Tierärztin nach deinem Ermessen "rumdruckst" oder gar einen ratlosen-inkompetenten Eindruck macht, schnapp Dir die Kleine und fahr z.B. in die Tierklinik von Dr. N. ! (Tier) -ärzte sind keine Halbgötter in Weiß!! Dr N. und seine Crew haben meine Kleine bereits zweimal vor dem Tod gerettet - mir IMMER ausführlich ALLES erklärt und ganz nebenbei mich noch psychologisch betreut!! Ganz viel Glück und gute Besserung! Grusse von mir und meinem Schäferhund Rosi
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

Apollo 13

Registriert seit
11.09.2005
Beiträge
2.715
Reaktionen
0
Also für mich hört sich das schwer nach Rattengift an. Wurde ein Test für Gerinnungsfaktoren gemacht?

Ein spitzer Gegenstand, der den Darm kaputt macht, ist es höchstwahrscheinlich nicht. Die hängen meistens eher weiter vorne im Magen oder Darm und dann ist das Blut, was raus kommt schwarz und nicht rot, weil es verdaut ist.
 
snoopybunny

snoopybunny

Registriert seit
16.05.2008
Beiträge
825
Reaktionen
0
Hallo Tobiane,

gibt schon etwas Neues?

LG Alex
 
T

tobiane

Registriert seit
02.09.2008
Beiträge
5
Reaktionen
0
Ergebnis der Untersuchung

Hallo,

ich konnte mich leider vorher nicht melden, wollte euch aber jetzt doch Bescheid geben. Danke für eure netten Beiträge!

Die Blutwerte zeigten, dass eine virale Infektion voliegt. Vermutlich etwas, was im Magen-Darm-Trakt anfing, daher auch die Blutungen. Die Magen-Darm-Schleimhaut würde sich aber wieder erholen, meinte die TÄ.

Leider ist aber auch der Herzmuskel angegriffen/geschwächt. Der Normalwert wäre bei 180. Unser Wert liegt bei 460.
Sie bekam deshalb Antibiotika und soll ab heute ein Medikament (Vasotop) zur Stärkung des Herzens nehmen. Vorausgesetzt, sie erholt sich insgesamt, wird in 3 Wochen wieder ein Blutbild gemacht, um die Werte zu überprüfen.

Insgesamt geht es ihr ein bißchen besser. Sie bricht nicht mehr, hatte zuletzt gestern Morgen noch Durchfall, zum Glück aber ohne Blut. Leider frisst sie aber kaum, obwohl sie Aufbauspritzen bekommt, die den Appetit steigern sollen. Sie ist ja etwa kniehoch und wiegt nur noch 10,6 Kilo. (Vorher knapp 20)
Außerdem liegt sie fast nur herum. Beim Gassigehen setzt sie sich nach ein paar Metern hin und kann nicht mehr.
Wenigstens bellt sie wieder, wenn es klingelt und wedelt mit dem Schwanz, wenn man sie anspricht.

Ich bin fassungslos, wie schnell sich so etwas entwickeln kann. Vor wenigen Tagen war sie scheinbar kerngesund und jetzt sowas.

Würde mich weiterhin über Meinungen freuen.

VG
tobiane
 
H

HelgaK

Registriert seit
18.05.2006
Beiträge
2.269
Reaktionen
1
Ich freue mich, dass es wieder besser geht. Meinem Hund würde ich in dieser Zeit das zum Fressen geben, was eben ein Hund auch so mag. Gekochtes Rindfleisch mit Reis, gekochtes Huhn mit Reis - eben alles Dinge, die kräftigen. Rohes Rinderhack mit Ei vermischt, könnte auch helfen, aber mit rohem Fleisch würde ich besser jetzt den TA fragen.
Ich drücke die Daumen
Gruß HelgaK
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hallo Tobiane,
es freut mich sehr,daß dein Mädel erst mal über den Berg ist. Meine Rosi hatte ebensolchen Virus (mit 5 Monaten), sie war auch total abgemagert, sehr schwach, wollte nichts fressen - war sehr traurig. Die gute Nachricht ist - jetzt ist sie kerngesund und natürlich oberamtlich verwöhnt!! Damit will ich sagen ihr schafft das.

Meine Tips (geholfen bei Rosi):
-Laß sie ausruhen, soviel sie will (gesund schlafen). Warm halten.
-Gib ihr mit einer Spritze (Apotheke) immer wieder einbißchen Flüssigkeit ins Maul , am besten mit einem Isopulver für Leistungssportler gemixt. Sie wirds nicht lieben - aber es hilft.
-erst mal kein rohes Fleisch, da muß der Körper zuviel schaffen
- versuchs doch mal mit Hipp Baby Brei (Gläschen irgendwas mit Huhn....), den sie aus deiner Hand schlappert. Das ist sehr gehaltvoll.
Die Handfütterung war die einzige Möglichkeit Rosi überhaupt etwas zu verabreichen. Als es ihr besser ging hab ich dann den Brei mit Fleischbröckchen und später mit Trockenfutter für Leistungshunde gemischt.
-und natürlich eine riesen Portion Liebe....manche Hunde werden nur für ihren Menschen wieder gesund!

In diesem Sinne-ihr schafft das, viel Glück und lass uns an der Gesundung teilhaben.
gruss Suno
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hund geht es sehr schlecht!

Hund geht es sehr schlecht! - Ähnliche Themen

  • Karsivan, Flüssigkeit im Brustkorb, Hund geht es schlecht

    Karsivan, Flüssigkeit im Brustkorb, Hund geht es schlecht: Hallo, ich hab einen 11 jährigen Golden-Labbi Mix. Er hat Arthrose. Wir geben ihn jeden Tag Grünlippmuschelpulver mit zum Futter dagegen. Er...
  • Hund geht es schlecht

    Hund geht es schlecht: Hallo, mein Yorkshire Mix ist 15 Jahre alt. Er kommt seiteiner Woche die Treppe plötzlich niht meh hoch. Essen tut er auch nicht mehr un am Hals...
  • Hund gehts nicht gut

    Hund gehts nicht gut: Hallo, ich hab einen 3jahre alten Biewer-Yorkshire und ihm gehts überhaupt nicht gut :/ Er hat sich diese Nacht mehrmals übergeben, will kaum noch...
  • Dringend!! Hund geht es sehr schlecht

    Dringend!! Hund geht es sehr schlecht: Hallo Meiner 15 Jahre alten Hündin geht es seit 2 Tagen sehr schlecht. Vor 5 jahren bereits fiel ihr nach und nach das ganze Fell am Bauch und an...
  • Hund gehts nicht gut :(

    Hund gehts nicht gut :(: hallo ihr Lieben, ich mache mir so große Sorgen.Mein Hund hat ständig Hustenanfälle und jetz hat er schon 2 mal Schleim erbrochen und ist etwas...
  • Hund gehts nicht gut :( - Ähnliche Themen

  • Karsivan, Flüssigkeit im Brustkorb, Hund geht es schlecht

    Karsivan, Flüssigkeit im Brustkorb, Hund geht es schlecht: Hallo, ich hab einen 11 jährigen Golden-Labbi Mix. Er hat Arthrose. Wir geben ihn jeden Tag Grünlippmuschelpulver mit zum Futter dagegen. Er...
  • Hund geht es schlecht

    Hund geht es schlecht: Hallo, mein Yorkshire Mix ist 15 Jahre alt. Er kommt seiteiner Woche die Treppe plötzlich niht meh hoch. Essen tut er auch nicht mehr un am Hals...
  • Hund gehts nicht gut

    Hund gehts nicht gut: Hallo, ich hab einen 3jahre alten Biewer-Yorkshire und ihm gehts überhaupt nicht gut :/ Er hat sich diese Nacht mehrmals übergeben, will kaum noch...
  • Dringend!! Hund geht es sehr schlecht

    Dringend!! Hund geht es sehr schlecht: Hallo Meiner 15 Jahre alten Hündin geht es seit 2 Tagen sehr schlecht. Vor 5 jahren bereits fiel ihr nach und nach das ganze Fell am Bauch und an...
  • Hund gehts nicht gut :(

    Hund gehts nicht gut :(: hallo ihr Lieben, ich mache mir so große Sorgen.Mein Hund hat ständig Hustenanfälle und jetz hat er schon 2 mal Schleim erbrochen und ist etwas...