Steinfresser

Diskutiere Steinfresser im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo ihr Lieben, Djego vertilgt leider immer noch Steine. Am Anfang bin ich ja davon ausgegangen dass es eine Mangelerscheinung ist von der...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Djegos Mama :-)

Djegos Mama :-)

Registriert seit
08.01.2009
Beiträge
44
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,

Djego vertilgt leider immer noch Steine.
Am Anfang bin ich ja davon ausgegangen dass es eine Mangelerscheinung ist von der schlechten Ernährung die er hatte, aber er kaut immer noch Steine.

Diese Angewohnheit macht
mir jedoch langsam Sorgen, da er jetzt schon öfter erbrochen hat und da Steine in einer Größe zum Vorschein kommen, dass man sich nicht denken kann wie die wieder da hoch gekommen sind.
Er kaut die Steine nicht nur, er schluckt sie auch runter. Heute Nacht kam da durch würgen ein Stein zum Vorschein, dass ich selber nicht glauben konnte wie der wieder rausgekommen ist.

Ich hab jetzt die Sorge, dass es irgendwann ein Stein in solch einer Größenordnung ist, dass er nicht von selbst wieder raus kommt.
Ich achte zwar meistens darauf, dass er sich keine Steine nimmt, aber immer hat man es eben auch nicht im Blick.

Hat jemand ein Tip??
 
28.04.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Steinfresser . Dort wird jeder fündig!
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.423
Reaktionen
90
Ich achte zwar meistens darauf, dass er sich keine Steine nimmt, aber immer hat man es eben auch nicht im Blick.
Genau das solltest du zunaechst aendern.
Wenn du mit deinem Hund an der Leine gehst und er Anzeichen macht, einen Stein zu fressen, muss es lautes Nein, Aus, was auch immer (je nachdem was er kennt) kommen, und du stampst auf den Boden. Dabei sollte er sich erschrecken und vom Stein ablassen.
Mit viel Konsequenz sollte er bald lernen, dass er keine Steine fressen darf, weil du es ihm als Rudelfuehrer verbietest. Aber dafuer musst du deinen Hund zunaechst immer sehr genau beobachten, erst wenn er es gelernt hat, kannst du wieder "lockerer" Gassi gehen.
 
T

TanteM

Registriert seit
26.11.2008
Beiträge
419
Reaktionen
0
Hallo,

bekommt Diego schon mal einen Knochen an dem er kauen kann? Vielleicht fehlt ihm dasund er merkt schnell, dass ein Kauknochen besser schmeckt als Steine.
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hallo Djegos Mama,
mein kleiner Schäferhund hat das auch gemacht. Bei ihr hat nur geholfen, super extrem aufzupassen (zur Not nur noch an der Leine gehen), und jeden Stein (auch experimentel von mir absichtlich ausgelegte im Garten / Weg) mit einem sehr lauten PFUI oder NEIN zu kommentieren und sie schließlich mit etwas Leckerem zu belohnen. Das macht Arbeit (echt täglich üben, so 4 Wochen lang) Ich lege ihr heute noch Steine aus und mit einem sehr hochdeutsch ausgesprochenem "Wag es nicht" erinnere ich sie von Zeit zu Zeit, daß Steine tabu sind. Inzwischen findet sie Steine schei*** und ignoriert sie!! Mangelerscheinung glaub ich nicht....eher ein kleiner Tick:))
Viel Glück und knutsch dein Hundchen!!!!
 
Peppi08

Peppi08

Registriert seit
22.04.2009
Beiträge
67
Reaktionen
0
Ich würde meinen Hund nicht mehr unbeaufsichtigt laufen lassen und nicht nur meistens, sondern immer aufpassen!

Erst letztens hat mir meine Mutter von einem Hund einer Bekannten erzählt: er hat einen Stein runtergeschluckt, welcher rausoperiert werden musste. Allerdings ist er dennoch 2 Stunden nach der OP gestorben, da der Stein die Organe beschädigt hat. Wenn ich sehen würde, dass mein Hund einen Stein verschluckt hat, würde ich sofort zu einem Tierarzt fahren. Auch, wenn er irgendwie wieder rausgekommen ist, weiß man nicht, wie die Organe danach aussehen...
 
Djegos Mama :-)

Djegos Mama :-)

Registriert seit
08.01.2009
Beiträge
44
Reaktionen
0
@ Tante M: er hat jederzeit zugänglich seinen Kauknochen im
Korb.

@Peppi " nicht nur meistens, sondern IMMER". Ich weiß ja nicht ob du Tiere hast, aber mir ist es leider nicht möglich Djego jede Sekunde im Auge zu haben, da ich auch noch andere Tiere besitze die Aufmerksamkeit verlangen. Und welch Besitzer behauptet er würde sein Tier niemals aus den Augen lassen, der macht sich meiner Ansicht nach selbst etwas vor.

@ Suno. Ja da hast du recht. Auf diese Art und Weiße machen wir es auch mit Djego. Trainieren auch im Garten. Glaub diese Methode ist die erfolgreichste.

Danke für eure Hilfe.
 
A

Adam-und-Eva

Guest
aber mir ist es leider nicht möglich Djego jede Sekunde im Auge zu haben,
wer kann das schon, ich auch nicht, schon garnicht wenn der Hund auf dem eigenen Grundstück ist. ( und Steine gibt es überall auch wenn man versucht sie zu entfernen )

Ich kann mich erinnern Adam hat das auch getan und liebendgern mit den Kieselsteinen gespielt, wir haben dann auch mit nein reagiert und anderes Spielzeug angeboten, dann hat er es gelassen, hat aber auch eine Zeit gedauert.

Viel Erfolg
 
A

Apollo 13

Registriert seit
11.09.2005
Beiträge
2.715
Reaktionen
0
Steinefressen ist sehr gefährlich, was hier ja auch schon erwähnt wurde. Die kleineren wandern für gewöhnlich durch und kommen hinten wieder raus, die großen machen halt die Probleme.
Eine Methode, die man bei jungen Hunden nicht machen sollte, ist ihnen den Stein wieder aus dem Maul zu holen, da sie das häufig als Spiel sehen und dann noch mehr Steine holen.
Solange das Training noch nicht 100% Erfolg zeigt und du ihn dennoch hin und wieder von der Leine lassen willst, musst du ihm halt einen Maulkorb aufziehen.
 
Peppi08

Peppi08

Registriert seit
22.04.2009
Beiträge
67
Reaktionen
0
@Peppi " nicht nur meistens, sondern IMMER". Ich weiß ja nicht ob du Tiere hast, aber mir ist es leider nicht möglich Djego jede Sekunde im Auge zu haben, da ich auch noch andere Tiere besitze die Aufmerksamkeit verlangen. Und welch Besitzer behauptet er würde sein Tier niemals aus den Augen lassen, der macht sich meiner Ansicht nach selbst etwas vor.
Habe ich doch gar nicht behauptet. Aber eigentlich habe ich meine beiden Hunde immer im Blickfeld. Wenn sie zu weit auseinander sind, rufe ich sie halt ran. Und wenn einer von denen anfängt, Steine zu fressen oder sonst irgendwas Gefährlliches macht, dann heißt es Leinenzwang (kann ja auch 'ne Schleppleine sein, aber ohne Leine und dann den Hund nicht mal im Blick haben? Nee, das würde man bei mir mit solchen Problemen - wie Steine fresse - nicht erleben!).
Und auch im Garten würde ich eine Schleppleine dranmachen oder einfach nur in den Garten lassen, wenn er auch Aufmerksamkeit bekommt und man daher auch einen Blick auf ihn hat.
Ich find's schon n bisschen verantwortungslos, was Du da machst. Du findest es ja auch in Ordnung, dass er außerhalb Deines Blickfeldes rumrennt und dann Steine frisst. ICH würde da aber 100%ig etwas ändern (Leine, Maulkorb [falls das funktioniert]). Der Hund weiß nicht, dass Steinefressen gefährlich ist. Also musst Du dafür sorgen, dass sowas nicht wieder passiert, denn sonst kann das ganz schnell tödlich enden und dann wirst Du Dir auch sagen "Hätt' ich mal...". Naja, ist Deine Sache...
 
sekat

sekat

Registriert seit
10.05.2009
Beiträge
121
Reaktionen
0
Hey ihr ;)

Ich will das Thema mal aufrollen, da ich ein ähnliches Problem habe und dennoch glaube, dass es eine Mangelerscheinung sein könnte.

Mein Hund hat seit kurzem auch angefangen Steine zu fressen, besser gesagt seit gestern.
Er hat sie wieder ausgeschieden, was aber eine schöne Tortur war, mir ist das erst gar nicht aufgefallen, weil er ja am Grundstrück rumläuft und ich ihn auch wenn ich wollen würde nicht immer im Blickfeld habe.

Jedoch kann ich mir nicht vorstellen, dass er das aus Langweile macht, dran knappern ja, aber fressen glaub ich nicht.
Vorallem weil er auch gerne Gras und Erde frisst. Es waren nicht nur ein oder zwei Steine sondern sehr viele. Könnten ihm nicht Minerale fehlen? Immerhin riecht der Hund sehr gut und riecht ja auch was er brauchen könnte.

Liebe Grüße
SeKat
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Steinfresser