Suche Hilfe beim Umgang mit Shettyhengst..wird lang..sorry..

Diskutiere Suche Hilfe beim Umgang mit Shettyhengst..wird lang..sorry.. im Pferde Verhalten Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo zusammen, ich stell mich vielleicht erstmal ganz kurz vor, bin neu hier, 30 Jahre alt, hab ein eigenes Pferd ( Oldenburger Stute, 12...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
arabella2008

arabella2008

Registriert seit
30.04.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich stell mich vielleicht erstmal ganz kurz vor, bin neu hier, 30 Jahre alt, hab ein eigenes Pferd ( Oldenburger Stute, 12 Jahre, Springen M/S , Dressur momentan A auf dem Weg zu L ) und 3 Pflegepferde, 1 russisches Vollblut,Wallach ca. 9 Jahre, 1 Hollaendisches Warmblut,Stute ca. 6 Jahre, und dann Olly, der Shettyhengst, ca. 9 Jahre alt. Ich wohne allerdings in Katalonien ( Nordspanien ) und der Stall wo meine Dicke steht ist, ist eigentlich mehr ein Verkaufsstall und ein Leihstall.
Kurz zu den Haltungsbedingungen:
Also dem Stallbesi gehoeren ca. 15 Pferde/Ponys, von denen ca. 10 immer zum Verkauf stehen. Der Stall ist super, taeglich Koppelgang in Herden, Aussenboxen mit Fenster, Longierzirkel und riesengrosser Platz ( Halle brauchts hier nich :D ) Allerdings kommen die Verkaufspferde teilweise nicht oder nur alleine stundenweise raus....und der Shettyhengst Olly kommt leider garnicht mehr raus, weil er als er vor ca. 7 Monaten neu kam, leider in Recht kurzer Zeit 2 Araberstuten des Stallbesis gedeckt hat ( von der Koppel abgehaut...) Das fand der nicht soo gut, und als der Olly von jeder Stallkoppel abgehaut ist, hat er beschlossen keine weiteren Zuechtungsversuche mehr zu wagen und ihn in der Box gelassen. ( Zum Glueck haben aber beide Stuten nicht aufgenommen )
Mir hat er einfach leid getan, immer nur in der Box rumgehangen, und arbeiten tut keiner was mit ihm. Ich mache im Stall halt auch was mit den Pferden des Besis, er findets gut und mir macht es Spass.
Jetzt ist er also seit ca. 2 Monaten in meine " Betreuungsgruppe " aufgenommen worden und seitdem ist es recht spassig.
Ich sag jetzt
mal vorweg, ich hab noch nie was mit einem Hengst gemacht, und mit einem Shetty auch nicht wirklich. Ausserdem ist vielleicht noch interessant, dass ich 1,84 cm gross bin und Olly exakt 107 cm klein.:D
Tja, und jetzt hab ich hier einen echt lustigen Fellball, der leider nur noch nie irgendwie erzogen wurde.
Was wir bereits in 8 Wochen gelernt haben :
Hufeauskratzen und aufheben OHNE Steigen, oder Schlagen oder Beissen oder.... das klappt mittlerweile echt sehr prima.
Stehen am Putzplatz
naja und er scharrt nur noch selten und zwickt auch nicht mehr..fast...

Wo ich jetzt allerdings keine Ahnung mehr hab, was ich machen soll oder wie ist Ollys Verhalten bei anderen Pferden.

Also ich longiere ihn taeglich und dann gehen wir ne Runde grasen. Ich hab nur ein Halfter. Es ist alles gut, solange kein Pferd naeher als ca. 15 Meter ist ( egal ob Stute,Wallach oder Hengst ), er ist so brav mittlerweile, geht an der Longe Schritt, Trab und Gallopp auf Stimme und auf Deutsch! Beim Fuehren ist er stets leicht hinter mir ( mag ich so, ich hasse Pferde die beim Fuehren immer vorneweg rennen ) er laesst sich am Gras vorbeifuehren, alles wunderbar vorbildlich. Tja, wenn wir alleine auf der Welt waeren... Es ist zwar ein sehr weitlaeufiger Stall, aber neben dem Platz grenzen 3 Koppeln an und mal kommt halt auch der Hufschmied etc... und sobald Olly ortet, dass sich da ein Pferd oder Pony im Anmarsch befindet wird es unschoen. Also die ersten 3 Tage waren uebel. Ich bin ueber den Platz gezogen worden, er hat nicht gestanden, getreten, gezwickt und immer wieder dazwischen gestiegen gewiehert etc... Er laesst es jetzt zwar, wenn kein Pferd zu nahe ist, aber es ist schon zb ein Problem, wenn ein Pferd VORNE am Koppelzaun zum Platz guckt und er HINTEN beim longieren ist ( der Platz ist so gross wie 2 mal 60x40 )
Er achtet nicht mehr auf mich, trabt an, schuettelt den Kopf so komisch nach aussen und nach oben und unten und wenn es dann noch schlimmer wird ( Pferd kommt naeher ) dann wiehert er auch und steigt und schlaegt aus und will hinrennen. Ich hab bis jetzt immer so reagiert, wie ich halt bei jedem anderen Pferd auch reagiert haette: durchpariert, Kopf nach innen kriegen, oder andere Gangart, und habe versucht seine Aufmerksamkeit wieder zu bekommen, wenn ich gefuehrt habe, dann hab ich ihn in ner Volte um mich gehen lassen und dann weiter ( meistens er Volte-1 Schritt-Volte-1 Schritt etc....) Es wird ja auch besser, aber es bleibt absolut unkontrollierbar wenn andere Pferde nahe sind. Nach der Arbeit ist natuerlich alles ruhiger und ich geh auch immer an den Aussenboxen vorbei, und da gehts jetzt schon auf ca. 2 m. Aber Pferd ausserhalb der Box ist ab 10 m echt schlimm. Meine Frage ist jetzt: Kriegt man das auch so hin wie bei Pferden in der Box oder wird das einfach immer so bleiben?
Er hat schon gedeckt, nich nur einmal, er wurde wohl mit Stuten zusammen gehalten. Er ist auch wirklich nicht boese dabei, wenn er sich so aufmandelt, aber ganz ehrlich finde ich es nicht so prickelnd. Zumal man einfach manchmal an anderen Pferden vorbei MUSS. Ausserdem bin ich heilfroh, dass er so klein ist, denn wenn der nur 20 cm groesser waere, wuerde es meiner Meinung nach echt lebensgefaehrlich...
Also meine Frage an euch, meint ihr das wird sich auch noch bessern, und was kann ich tun??
Ich hab den Kerli echt gern, und wenn wir zusammen arbeiten oder putzen ist er wirklich schon sehr brav und er kuschelt auch richtig und ist einfach suess, aber dieses rumgeziehe bei anderen Pferden ist schon muehsam...
Ich bin dankbar fuer alle Tipps,

Viele liebe Gruesse,
Alex
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Hallo nochmal,

also was ich noch anfuegen wollte, ich longiere ihn ja immer und dann gehen wir noch ca 10 min grasen, dann Beine duschen, waelzen etc. Ich hab mir halt immer gedacht, dass Bewegung fuer ihn erstmal des wichtigste ist, weil er ja immer in der Box steht, aber sollte ich vielleicht auch andere Sachen mit ihm machen, zb apportieren lernen, oder sowas wie Komplient oder so? Oder ist schon Bewegung wichtiger als Kopfarbeit ( also klar macht er die sowieso, weil ich ja immer noch Hufe geben, stehen und Scharren und zwicken waehrend dem putzen fordere/verlange ? ) Nachdem ich ja Olly und die drei Grossen habe und mehr als 5 Stunden taeglich keine Zeit habe im Stall zu sein, kann ich jetzt halt auch nicht 1 Stunde nur ins Gelaende spazieren UND dann noch longieren......Ich hab im Schnitt pro Pferd ca. 90 min, die hollaendische Stute ist im Moment noch unreitbar, also kann ich taeglich ca. 1 Stunde was mit ihm machen. Ist immer noch viel zu wenig...aber doch besser als nix...
Naja wollt nur noch mal fragen ob jetzt Bewegung oder Kopfarbeit besser ist...
Liebe Gruesse,
Alex
 
Zuletzt bearbeitet:
01.05.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Suche Hilfe beim Umgang mit Shettyhengst..wird lang..sorry.. . Dort wird jeder fündig!
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
Mh mit Hengsten habe ich jetzt auch keine Erfahrung und kann dir daher auch nicht sagen ob das besser wird mit den anderen Pferden.

Zur Arbeit: Ich würde das ganze kombinieren. Also Kopfarbeit, Bodenarbeit und longieren. Der Kleine brauch Abwechslung. Wie wärs übrigens mal mit ein paar Gelassenheitsprüfungsübungen. Hab ich heute mit meinem Pferd gemacht. Ich denke das wäre vielleicht auch mal was anderes für dein kleines Shetty ;)

Habt ihr nicht vielleicht irgendwie eine Möglichkeit den kleinen Kerl irgendwie anders noch herauszulassen ? Also auf einem Paddock oder so ? Ich weiß, dass du nicht unbedingt verantwortlich für das Kerlchen bist, aber der brauch mehr Auslauf als 1 Stunde am Tag. Versuch doch nochmal mit dem Stallbesitzer zu reden.
 
arabella2008

arabella2008

Registriert seit
30.04.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hi,
das mit dem Koppelgang sehe ich genauso.... der Stallbesi ist auch eigentlich der Meinung Pferde muessen in der Herde raus ( hat selber 4 Offenstallpferde, was fuer Spanien schon sehr fortschrittlich ist ), aber nachdem Olly von jeder Koppel abgehaut ist und es wegen seiner dicken Maehne auch nicht hilft NOCH mehr Strom auf den Zaun zu tun....ist da Feierabend....leider....
Ich hab auch schon angeregt ob er nicht Olly mit seinen Ponystuten auf eine Koppel tun will, da meinte er, es gibt genug arme Ponys, er will sie nicht noch vermehren ( was mich fast vom Hocker gehaut hat, ich war sehr misstrauisch den Spaniern gegenueber was Tierhaltung betrifft, naja es gibt immer Ausnahmen :) )
Was genau versteht man denn unter Gelassenheitspruefungen?
Also ich reite eigentlich ausschliesslich Dressur oder Gelaende, von daher....kenn ich mich nur marginal aus....
Er ist aber sehr unerschrocken ( der Stallbesi baut grad sein Haus aus am Stall und wir haben kein Problem bei Baggern, Kran, Moertelmischer etc... alles schon besichtigt )
Ich wuerde zb gerne Olly am Putzplatz mit einem anderen Pferd zusammen putzen...ich putze zb meine Dicke und den Russen immer zusammen weil sie sich sosehr lieben und dann ist keinem langweilig...
aber mit Olly ist sowas definitiv unmoeglich....
Das einzige was gehen koennte ist ein Auslauf im Longierzirkel, der ist stabil und auch niedrig /Hoch mit Holz umgrenzt, aber bleibt so ein Hengst da dann auch 1 oder 3 Stunden??? Blick auf die Koppel mit 2 Stuten in 10 m Entfernung inklusive.....
Ich weiss auch nich.....
Ganz liebe Gruesse,
Alex
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
:uups: Ja ich muss zugeben ich habe da auch einige Vorbehalte was die Tierhaltung in Spanien angeht... vorallendingen Hunde und Katzen landen da ja gern mal in Touristenstädten auf der Müllhalde, so wie ich gehört habe - die Behörden haben da ja ein riesiges Problem mit Tierheimen und der Vermehrung der Straßentiere.
Na ja um so lobenswerter ist die Vorgehensweise und Haltung des Stallbesitzers :)

Könnt ihr den Hengst nicht vielleicht kastrieren ? Ich meine, ruhiger wird er davon bestimmt nicht, aber so könnte man ja wenigstens versuchen ihn mit Stuten zu halten und müsste sich keine Gedanke darum machen, dass da ordentlich Nachwuchs kommt.
Oder es muss eine extra Konstruktion her, die ihn dann von den Stuten trennt, aber ihm erlaubt ihnen gleichzeitig nah zu sein. So isoliert macht das ja nun auch keinen Spaß, so sehr ich es auch verstehen kann, dass der Besi Angst davor hat, dass er auf Decktour geht.
Der Longierzirkel ist wohl besser als nichts, aber auf Dauer ja nun auch nicht die Lösung. Das Shetty will ja auch sicher etwas toben und das ist da ja nur begrenzt möglich.

Gelassenheitsprüfungsübungen waren auch nur ein Vorschlag. Habe das heute mit meinem Pony gemacht und werde das wohl noch öfters machen. Kann ja nie schaden und er war wirklich tapfer ;)
Da kannst du das Hengstchen z.B. über Planen laufen lassen. Versuchen ihm eine Plane auf den Rücken zu legen. (weiche) Bälle über seinen Rücken werfen. Flatterbänder aufhängen und mit ihm darunter durch gehen. Fußball spielen mit einem Gymnastikball. Es gibt da unendliche Möglichkeiten. Hier mal ein Link, den ich von Brillenschlange bekommen habe, da sind ein paar Übungen beschrieben: http://www.tipps-zum-pferd.de/ghp-%96-gelassenheit-vertrauen-und-gezielter-umgang-mit-dem-pferd_tipp_179.html
Wichtig ist natürlich, dass du nicht zuviel forderst und darauf achtest wie es dem Pony dabei geht. Er soll etwas lernen und nicht in Panik versetzt werden. Vielleicht machts ihm ja Spaß und er freut sich, wenn er etwas mutig gemeistert hat ;)

Und wie gesagt finde ich auch, dass auch ein paar Dominanzübungen nie fehlen dürfen, selbst wenn das Pferd einen sowieso als Chef akzeptiert, es kann helfen Basics immer wieder aufzufrischen. Das altbewährte rückwärts richten. Wie du ihm ja schon beigebracht hast, ja auch das neben/hinter dir gehen.
Du könntest den Kleinen vielleicht auch freispringen lassen über ein Kavaletti, das macht vielen Pferden auch Spaß, ich weiß nur nicht ob er das auch so gut macht oder ob er dich dann vielleicht aus Übermut angreifen könnte ?! Ansonsten kann man das ja auch erstmal an der Longe probieren.

LG
 
arabella2008

arabella2008

Registriert seit
30.04.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hi,
also ich hatte das selbe doofe Gefuehl als wir hierher gezogen sind ( ist erst 4 Monate her ) aber ich muss sagen, ich bin gewaltig vom Gegenteil ueberzeugt worden....es gibt hier in der Gegend KEINE streunenden Hunde! Den einzigen den ich gesehen habe, der wurde von besorgten Spanieren eingefangen indem sie mit ihren Autos die AUTOBAHN blockiert haben und das Hundi mit Schinken in ein Auto gelockt haben....die POLIZEI hat dann den interessierten Zuschauern mitgeteilt ( Stau ) dass Hundi von diesen Menschen adoptiert werden wird :shock:
Der Stallbesi hat 2 Stallhunde, die ebenfalls beides Streuner waren....und insgesamt 15 Katzen ( ca...leider kastriert er keine...er sagt es gibt soviele Maeuse am Stall, da ist er froh um jedes Maeulchen mehr...najaaa) und 5 davon sind ausm Tierheim...
Aber ich wohne auch in Nordspanien, 3 Stunden vom Meer weg, in Suedspanien sieht das alles anders aus ( war ich auch schon ...)

Uii das war jetzt OT, also freilaufen aufm Platz geht nicht, weil es 2 "Loecher" in der Umgrenzung gibt, die man nicht schliessen kann. Einmal der Eingang zum Platz ca. 5 m breit und dann an der rechten langen Seite in der Mitte der Zugang zu den Stangen, auch ca 5 m breit,und wenn Olly schon durch E-Zaun geht, dann denke ich stoert ihn so ein Seil auch nicht grossartig....und meine Stute und die hollaendische stehen direkt neben dem Platz auf der Koppel.......
Legen lassen will der Besi ihn nicht, weil er ein Verkaufspony ist, und Papiere hat, da kriegt er natuerlich mehr wenn er nicht gelegt ist.
Aber was ich echt noch nie gemacht habe, ist Rueckwaerstrichten! Das ist mal ne gute Idee, werde ich am Montag gleich mal ausprobieren ( ich gehe nur 5 Tage die Woche in den Stall, sonst motzt mein Freund;) )
Was macht ihr denn gegen das Scharren beim putzen?
Also bei den Grossen reicht ein "SSSSTTT" oder in Haertefaellen ein leichter Klaps an die Schulter, Olly ist da sturer....ich hebe immer den scharrenden Huf auf, weil er auf Stimme und Klaps leider nicht reagiert, dann beisst er immer in sein Knie ( NIE in meine Hand, die da aber auch ist ) und faengt nach 3 min von vorne an....
Ich vermute mal er langweilt sich beim putzen, denn das macht er nur wenn ich den Scheif verlese ( er hat furchtbar viele Haare und waelzt sich so gerne, da dauert das bis ich alle Saegespaene aus dem Schweif gezupft hab ) Ist das jetzt typisch Hengst oder einfach nur ungezogen?
Danke fuer den Link, da sind ja ein paar Sachen dabei, die ich ausprobieren werde ( ich berichte dann ), das ist auch fuer die Hollaenderin gut ( die der Stallbesi im uebrigen vom Schlachter hat, weil er meinte das man die Verhaltenstoerungen die sie hat schon hinkriegen wird und es schade waere um das Pferd......die Stute HASST Maenner:shock: ich bin verbluefft von den Spaniern:D )
Ganz liebe Gruesse,
Alex
 
U

Urmel-Billy

Registriert seit
02.05.2009
Beiträge
4
Reaktionen
0
Ich habe eine Stute,aber ich lebe bei meiner Familie auf einem Reiterhof und habe schon so einiges an Erfahrungen gesammelt,auch mit Hengsten.Hengste sind von Natur aus schwer zu halten und die meisten werden bei uns auch kastriert,da sie dann meistens ihr wildes Verhalten ablegen.Du musst jedoch Geduld haben und dein Shetty immer wieder an fremden Pferden vorbeiführen und am besten immer mit einem kleinen Leckerli belohnen sobald er daran vorbeigegangen ist.Wenn er nach langer Zeit immer noch nicht horcht dann muss die Gerte ins Spiel,es sei denn er hat sehr schlechte Erfahrungen damit gesammelt(z.B. beim früheren Besitzer).Erkundige Dich nochmal,aber diese Methoden haben bei uns immer funktioniert.Wir brachten auch mal einen Araberhengst dazu seine Wasserscheue zu überwinden;-)Versuch es mal und schreib mir mal zurück ob es geklappt hat.Lg Giulia
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
Wow, dass klingt ja wirklich toll :)

Aaalso, ob Scharren beim Putzen nun typisch Hengst ist, sei mal dahingestellt, vorallendingen ist es nämlich ungezogen. Ich habe das Problem eigentlich nie gehabt, mein Pferd steht wie ne 1 und wenn doch mal ein Hüfchen den Bodenkontakt verliert, dann reicht es, wenn ich sein Bein wieder zurückschiebe oder "nein" sage.
Ich glaube, da hilft es, wenn du dir erstmal allgemein mehr Gehör verschaffst. Du hast ihn ja erst seit 2 Monaten unter deiner Obhut, wenn du konsequent bist und der Hengst und du euch besser kennenlernt und eine Vertrauensbasis herangewachsen ist, dann wird sich das bestimmt auch legen. Einfach immer und immer wieder "nein" sagen und Huf abstelle etc.
Und wie Urmel-Billy schon sagte: Das selbe gilt auch für das Problem mit anderen Pferden.
 
ShiGi

ShiGi

Registriert seit
18.02.2008
Beiträge
5.727
Reaktionen
27
Scharren/Herumzappeln beim Putzen ist ganz sicher nicht Hengst-typisch. Hengste kann man genauso gut erziehen, wie Stuten und Wallache. Es sind schließlich auch Pferde.

Deshalb gilt mal wieder das Übliche: Immer konsequent sein, dann legt sich das mit der Zeit wie von selbst.

Ich denke, das Problem mit den anderen Pferden kommt daher, dass er sonst keinen richtigen Kontakt zu anderen hat. Dann ist es für ihn natürlich eine riesen Attraktion und er muss sich aufspielen.
Ganz weg wirst du das Verhalten deshalb wahrscheinlich nicht bekommen. Das einzige, was du m.E. versuchen kannst, ist ihm das Theater konsequent zu verbieten und zusätzlich irgendein Signal einführen, bei dem er seine Aufmerksamkeit zu dir lenken muss und dafür belohnt wird.
 
arabella2008

arabella2008

Registriert seit
30.04.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

Danke erstmal fuer eure Antworten :D
Also legen lassen will er ihn halt nicht, weil er Papiere hat und dann gibts halt mehr Geld wenn er Hengst ist :? Naja...
Ich versuche sein Rumgehengste immer mit lautem NEIN, Ruck am Fuehrstrick und bei losgepresche mit Volte ( um mich ) zu unterbinden und gehe trotzdem weiter, aber ganz ehrlich : ich koennte auch seiltanzen stattdessen, er reagiert null. Er glotzt nur die anderen Pferde an, wiehert, imponiertrabt, schuettelt denn Kopf, steigt und dreht den anderen Pferden den hintern zu und bockt und schlaegt aus....:silence: Leckerli versuche ich morgen mal, heute wollte ich es mit rueckwaertsrichten probieren, nur , leider, ich hab vorher nicht geguckt ob er es ueberhaupt KANN und mich gleich auf den weg gemacht und er kann es NICHT. ich hab die hand am halfter gehabt als er nicht reagiert hat, und wollte ihn wenigstens einen schritt zurueckschieben, aber er ist gestanden wie ein bock und hat nur immer hysterischer den kopf geschuettelt und gewiehrt ( weil die anderen pferde natuerlich IMMER auch gleich gucken kommen muessen ) und von rechts ne herde hinterm zaun die glotzt , von links ne ponyherde die auch glotzt und wiehert und auf den 3 metern dazwischen ich und olly... ich bin umgekehrt.......:uups:
aber dafuer hab ich heute einen weg gefunden, wo wir ins gelaende gehen koennen OHNE an anderen Pferden vorbei zu muessen, zwar bisschen kletterei am anfang aber es geht. und der kleine war so toll!! total unerschrocken, nicht gefressen ( obwohl ihm das gras bis zum bauch gegangen ist ), und das fuehren ging so prima, auch im trab :D
ich probiers morgen mal mit leckerli nochmal werde berichten....
mich wuerde es nicht soo stoeren, wenn er sich nicht so reinsteigern wuerde, also je naeher das pferd, desto schlimmer wirds halt, und das ist ab nem gewissen punkt nicht mehr spassig....
kann mir jemand sagen was meine stute wohl machen wuerde wenn sie nebeneinander stehen? zb am putzplatz. sie steht schon neben einem hengst in der box ( allerdings sind die boxen gemauert, also sichtkontakt nur wenn beide den kopf aus dem fenster tun ) und ich lasse sie den hengst immer beschnuppern und die moegen sich ( ohne getue ).
weil dann haette ich sie einfach mal angebunden und den olly dazugeholt, damit er auch mal naeher ran kann und sich dann vielleicht wieder einkriegt wenn er merkt da passiert nix, wenn ein anderes pferd neben ihm steht.aber ich weiss nicht, ob ich damit nicht eher ein megachaos produziere stattdessen...eigentlich ist olly gut sozialisiert, er stand mit wallachen und stuten auf der koppel beim vorbesitzer...also keiner aus einzelhaft.
das scharren hab ich heute mal etwas energischer verboten, und siehe da: er hat es immer sofort gelassen und in 30 min putzen nur ca. 6 mal probiert...also doch ungezogen:uups:
an den boxenpferden ging er heute ziemlich gelassen vorbei, ich glaube er kapiert dass die nicht rauskoennen, weil bei koppelpferden ist es selbst bei doppelt so grossem abstand unmoeglich....
und noch eine letzte frage: kann ich irgendwie fotos hier hochladen? damit ihr das kerlchen mal sehen koennt?
Vielen Dank und liebe Gruesse!
Alex
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
Zum Rückwärstrichten: Du kannst dir auch eine Longe mitnehmen, die du am Halfter festmachst. Wenn du willst das er rückwärts läuft, wackelst du fordernd mit der Longe. Es darf ruhig richtig unangenehm für ihn sein sein, aber nicht mit der Longe hauen, nur wackeln und auf ihn zugehen.
Du könntest auch eine Gerte nehmen. Und sie hoch vor seinen Kopf halten und ein bisschen damit wackeln. Zur "Machtdemonstration" kannst du die Gerte auch von dem Hengst weg (nicht zu ihm hin!) auf den Boden schlagen.

Zum Putzen: Mh... ich weiß nicht. Das könnte eventuell gefährlich. Nicht nur für die Pferde, sondern auch für dich, wenn du ins Kreuzfeuer gerätst. Ich würde es lieber nicht so machen und wenn, dann binde sie erstmal weeeeeit voneinander entfernt an.
 
S

Svenja

Guest
Was ich jetzt gerade rausgelesen hab, und was meiner Meinung nach nicht unbedingt förderlich ist, ist das tägliche Longieren! Klar, ihr geht danach noch eine Runde spazieren, aber gerade Ponys (und dann auch noch ein Hengstchen ;) ) brauchen BESCHÄFTIGUNG. Das tägliche Longieren wird ihm irgendwann zu viel werden und er wird "aussteigen". Bau doch ein paar zirzensische Lektionen / Bodenarbeit mit ein um dem kleinen Kerl noch gerechter zu werden ;)

Ich gebe Shigi zu 100 % Recht: Auch Hengste lassen sich super erziehen und ich kenn sehr viele Hengste die teilweise ruhiger als einige Wallache sind. Es kommt immer auf die Grunderziehung an.. Klar wird ein Hengst "hengstig" wenn er eine Stute sieht, aber das gibt ihm nunmal die Natur vor und wer sich die Hengsthaltung- und erziehung nicht zu 100 % zutraut sollte es lieber lassen (das ist jetzt nicht persönlich an arabella 2008 gerichtet!)

Ansonsten hast du den kleinen doch schon erzogen und ihr seid weiter gekommen oder?
 
arabella2008

arabella2008

Registriert seit
30.04.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

@ SoylentGreen
Mh...dass mit der Longewackeln, wenn ich rueckwaertsrichten will, soll ich mich dazu vor ihn stellen und das prinzip ist, wie beim longieren, wenn das pferd zu weit nach innen kommt? Weil also ahhh, er ist nicht soo besonders sensibel :shock: ich probiers mal heute....Versuch macht Kluch :mrgreen:

@ Svenja
Ja ich hab mir das auch schon immer gedacht, aber dann meinte ich, dass Bewegung doch noch viel wichtiger ist, und naja, es ist nicht so dass er an der Longe nix mehr lernen kann :cool:

Insgesamt haben wir, dafuer dass ich erst seit ca. 2 Monaten was mache mit ihm, enorm viel gelernt ( finde ich )
-Stehen beim putzen
- Hufe geben wie ein normales Pony ( er trat und biss )
- longieren OHNE willkuerliches Richtungswechseln, und ohne dermassen nach aussen zu ziehen ( die ersten male MUSSTE ich mir die Longe um den Arm wickeln, sonst haette ich ihn nicht mehr halten koennen, ich konnte 3 Tage nicht reiten, weil ich so schlimmen Muskelkater in den Armen hatte :lol: )
- vorbeigehen an Boxenpferde ohne grosses Theater
- nicht mehr so schlimmes scharren beim putzen
- er geht schon recht gut auf Stimme an der Longe (also hat er gleichzeitig auch Deutsch gelernt :mrgreen: )
- er beisst fast nicht mehr beim putzen
und er wiehert immer wenn ich komme oder an der box vorbeigehe ( ok DAS hab ich ihm jetzt nich beigebracht, aber es ist soo suess, er hat naemlich so ein hohe Stimme )
Also da hat sich schon was getan. Aber er ist auch sehr sehr clever ( er ist das einzige Pferd, zu dem die 2 Stallhunde nicht nahe hingehen, er jagt sie naemlich immer, ich koennte mich totlachen, obwohl ich es natuerlich verbiete )
nagut denn,
ich schwinge mich jetzt mal hin ,
Vielen Dank und Liebe gruesse,
Alex
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
Ja, bau dich wirklich richtig vor ihm auf. Du musst ihm signalisieren, dass du hier die Leitstute bist und das Sagen hast. Eine dominante Körpersprache ist das A und O, kannst du auch vorher vorm Spiegel üben ;)

Er ist vielleicht noch nicht sensibel, aber wenn du ihm richtig auf den Keks gehst mit dem Gewackel wird er irgendwann weichen. Du solltest das natürlich öfter trainieren, denke mal nicht, dass es unbedingt sofort klappt.
Wie gesagt das mit der Gerte kann am Anfang auch helfen. Du sollst ihn auf keinen Fall schlagen! Nur somit zeigen, dass du stark bist und er sich dir besser unterordnen sollte.

Zurückschieben sollte man nämlich am Anfang nicht, er soll ja nicht weichen, weil er sich nicht mehr auf den Beinen halten kann, sondern weil du willst, dass er rückwärts geht.


Übrigens: Fotos kannst du im Internet zum Beispiel über www.imageshack.us hochladen und dann hier verlinken. Würd den süßen ja gern mal sehen :)
 
S

Svenja

Guest
Der Grundsatz dieser Übung mit dem Rückwärts ist eigentlich: Wer bewegt wen? Und du willst ihn bewegen.

- Stell dich direkt vor
- Hebe eine Hand, zeige direkt auf
- Hab Spannung im Körper
- Kommt von seiner Seite nicht die Idee ins Rückwärts zu gehen, dann bau Druck auf, indem du bspw. mit der Gerte (besser wäre ein stabiler Stick) vor ihm auf den Boden "schlägst" und praktisch "Stress" machst ohne ihn zu berühren
- kommt immer noch nichts berühre ihn mit der Gerte an der Brust

WICHTIG: So bald nur das Körpergewicht leicht nach Hinten wippt aufhören und loben, denn dann denkt er schon mal in die richtige Richtung.
 
arabella2008

arabella2008

Registriert seit
30.04.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hi,

also hier ein Versuch mit Bild, ich stelle mich sehr bescheiden am PC an, vielleicht klappts nicht gleich......
http://img17.imageshack.us/img17/2257/img3488f.jpg
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Hihi, cool das klappt, dann gleich noch eins :
http://img17.imageshack.us/img17/556/img3484g.jpg

und noch eins :

http://img17.imageshack.us/img17/4581/img3481j.jpg


Vielen Dank SoylentGreen!!!! Ich wusste garnicht dass das so einfach ist:shock:
Ich werde das Forum jetzt zumuellen mit Fotos :024: :D
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Hallo nochmal,

vor lauter Aufregung ueber die Fotos hab ich verpasst, dass ich ja auch noch was schreiben wollte :uups:...
Heute hab ich vergessen, dass ich das mit dem Rueckwaertsrichten ausprobieren wollte, weil er so brav war :shock:! Ich bin mit ihm auf den Longierzirkel gegangen und da muss man an 10 Aussenboxen ( mit Inhalt ) vorbei und dann DIREKT neben dem Zaun der Herde ( 8 Pferde ) entlang bis zum Longierzirkel...und was soll ich sagen, OBWOHL zwei gucken gekommen sind, hat der Olly bloss geglotzt und ist dann weitermarschiert!! Ich weiss nicht wieso, vielleicht war es ihm zu heiss heute, keine Ahnung... beim longieren war er ok, er hat sich allerdings zweimal umgedreht, weil laeuft linksrum nicht so gerne, aber ansonsten.... und dann hab ich ihn direkt vor den Aussenboxen grasen lassen, hat wieder geglotzt und dann wars gut!!! Dann wollte ich es wissen und bin zur Koppel wo meine zwei Stuten stehen, und die kamen auch gleich angetrabt, wir hatten ca. 3 m Abstand, und ich dachte mir nur " Schau mer mal" und wieder: grosses Geglotze von Olly, aber sonst NIX! Er stand und guckte und ich guckte und die 2 Stuten glotzten auch, mindestens 5 min hat sich keiner bewegt und dann bin ich wieder AM LANGEN Strick gegangen. Ich bin platt. Ich kanns mir nicht erklaeren. Morgen wird sich zeigen obs Zufall war, oder ob die regelmaessige Bewegung, oder das Wetter oder meine Erziehung ne Rolle spielen. Ich kapiers zwar nicht, bin aber sehr happy momentan :D
Ich werde berichten, was sich die naechsten Male tut!
Ganz liebe Gruesse,
Alex
 
Zuletzt bearbeitet:
arabella2008

arabella2008

Registriert seit
30.04.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hi,

also ich wollte ja berichten, wie es die naechsten Male so gelaufen ist... Also ich bin weiterhin am staunen, denn irgendwie hats click gemacht bei dem Kleinen... An Boxenpferden vorbeigehen ist gar kein Problem, und an den Koppeln vorbei geht auch ( najaa... solange halt nicht ALLE an den Zaun gerannt kommen, dann muss er sich schon noch etwas aufmandeln, aber lang nicht mehr so uebel wie vorher )
Und auch bei unserer taeglichen Joggingtour ( bin dazu uebergegangen, weil 1. ists mal was anderes fuer ihn, mit mir im Gelaende zu joggen, 2. grast er so furchtbar gerne, und dann machen wir halt immer Fresspausen ) ist er soviel folgsamer, es ist wirklich erstaunlich. Ich verstehe auch kein bisschen warum es so ploetzlich so gut klappt...Vielleicht liest er heimlich mit?!:mrgreen:
Das einzige was ich mir erklaeren koennte, waere folgendes:
Also einen Tag vor seiner grossen Aenderung sind wir wieder mal an den Boxen vorbei und er hat angefangen wie immer zu wiehern und imponierzutraben, als ploetzlich aus einer Box ein sehr erboster Stutenkopf rausschoss und mit ganz platt angelegten Ohren und fies hochgezogenen Nuestern nach Olly giftete.....Olly stand nur 2 m weg und guckte so ::shock::shock:
Die Stute ist normalerweise auf der Koppel gewesen, war nur da ausnahmsweise drin, und kann wohl den Olly nicht leiden :lol:... Olly verstummte aprupt und glotzte sehr erstaunt, und die Stute wurde immer boeser und drohte echt fies....da is der Olly dann gegangen,sehr erstaunt... Vielleicht aber auch nur Zufall....
Jedenfalls macht er jetzt noch viel mehr Spass :D
Vielen Dank fuer eure Tipps,
Liebe Gruesse,
Alex
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
OH NEIN WIE UNGLAUBLICH SÜÜÜÜÜß :050: !!!!
Der sieht ja aus wie das allererste Pony auf dem ich je geritten bin ! Na ja fast,... meiner war mehr braun, aber eben auch Tigerschecke.
Aber wirklich so knuffig der Kleine !!!


Versteh einer die Pferde... aber das ist doch klasse, dass das jetzt so toll klappt :)
Ob das nun an dir liegt, an der Stute und am Hengst selbst ist fraglich, aber irgendwo ja auch egal. Hauptsache alles ist gut.

So ... und ich fahr jetzt nach Spanien und klau den Süßen :p
 
arabella2008

arabella2008

Registriert seit
30.04.2009
Beiträge
11
Reaktionen
0
Hi SoylentGreen,

Ja, ich find ihn auch zum knuddeln...und auch seine Art ist zum niederknieen :060: Leider kann man sein Wiehern nicht hochladen, dass ist naemlich das allersuesseste....
Ich bin jetzt auf jeden Fall noch gluecklicher mit dem Kleinen, das naechste was ich probieren will, ist ihm das apportieren beizubringen, werde dann mal in ein paar Tagen berichten wie es so laeuft.
Ganz liebe Gruesse,

Alex
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Suche Hilfe beim Umgang mit Shettyhengst..wird lang..sorry..

Suche Hilfe beim Umgang mit Shettyhengst..wird lang..sorry.. - Ähnliche Themen

  • Suche Dokus über der Verhalten der Pferde und deren Sprache

    Suche Dokus über der Verhalten der Pferde und deren Sprache: Hallöchen, Wie ihr sicher aus dem Titel schon erraten könnt bin ich auf der Suche nach Dokumentationen. Hauptsächlich über das Verhalten und die...
  • Bockiges Pony - Hilfe, wie soll ich mit ihm umgehen?

    Bockiges Pony - Hilfe, wie soll ich mit ihm umgehen?: Hallo ich habe ein Problem, ich kümmere mich um ein Pony und am Anfang war alles super mit uns beiden. Er war ganz lieb zu mir und hat sich alles...
  • Pony Tickert auf der Vorderhand nach 30 minuten .. Ich weiß nicht mehr weiter ..

    Pony Tickert auf der Vorderhand nach 30 minuten .. Ich weiß nicht mehr weiter ..: Hallo Ihr Lieben, ich habe einen Haflinger-Schleswiger-Isländer Mix wallach (15 Jahre Jung). Wir haben Ihm am 4 Mai verladen, eigentlich geht er...
  • Hilfe, mein Pferd beißt andere Pferde

    Hilfe, mein Pferd beißt andere Pferde: Ich habe Chilli vor 1/2 Jahr bekommen. Sie ist ein sehr freundliches sanftes Pferd auch wenn sie manchmal ein wenig aufgedreht ist. Sie ist ca. 9...
  • Wie soll ich die neue Stute integrieren??? Hilfe

    Wie soll ich die neue Stute integrieren??? Hilfe: Hallo ihr lieben! Ich habe einen kleinen offenstall in dem lebt mein Wallach 7 Jahre, Meine Stute 16 Jahre, und 2 Einsteller Stuten.. Mein...
  • Ähnliche Themen
  • Suche Dokus über der Verhalten der Pferde und deren Sprache

    Suche Dokus über der Verhalten der Pferde und deren Sprache: Hallöchen, Wie ihr sicher aus dem Titel schon erraten könnt bin ich auf der Suche nach Dokumentationen. Hauptsächlich über das Verhalten und die...
  • Bockiges Pony - Hilfe, wie soll ich mit ihm umgehen?

    Bockiges Pony - Hilfe, wie soll ich mit ihm umgehen?: Hallo ich habe ein Problem, ich kümmere mich um ein Pony und am Anfang war alles super mit uns beiden. Er war ganz lieb zu mir und hat sich alles...
  • Pony Tickert auf der Vorderhand nach 30 minuten .. Ich weiß nicht mehr weiter ..

    Pony Tickert auf der Vorderhand nach 30 minuten .. Ich weiß nicht mehr weiter ..: Hallo Ihr Lieben, ich habe einen Haflinger-Schleswiger-Isländer Mix wallach (15 Jahre Jung). Wir haben Ihm am 4 Mai verladen, eigentlich geht er...
  • Hilfe, mein Pferd beißt andere Pferde

    Hilfe, mein Pferd beißt andere Pferde: Ich habe Chilli vor 1/2 Jahr bekommen. Sie ist ein sehr freundliches sanftes Pferd auch wenn sie manchmal ein wenig aufgedreht ist. Sie ist ca. 9...
  • Wie soll ich die neue Stute integrieren??? Hilfe

    Wie soll ich die neue Stute integrieren??? Hilfe: Hallo ihr lieben! Ich habe einen kleinen offenstall in dem lebt mein Wallach 7 Jahre, Meine Stute 16 Jahre, und 2 Einsteller Stuten.. Mein...