Was soll ich tun?

Diskutiere Was soll ich tun? im Pferde Haltung und Pflege Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo! Also wir haben vor fünf Jahren eine total verkommene Stute gerettet. Sie lernte bei uns alles neu trotz ihrer damals schon 10 jahre. Heute...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Pferdenärrin88

Pferdenärrin88

Registriert seit
15.10.2006
Beiträge
161
Reaktionen
0
Hallo!

Also wir haben vor fünf Jahren eine total verkommene Stute gerettet. Sie lernte bei uns alles neu trotz ihrer damals schon 10 jahre. Heute ist sie 15 und eig ein ganz tolles tier, ich liebe sie über alles! ABER ihre Vergangenheit verfolgt sie manchmal noch und dann bekommt sie Ausraster, wo sie ganz schlecht bis gar nicht zu händeln ist. Sonst ist sie total lieb und lässt sich auch für
ihre verhälltnisse gut reiten.
Nun aber das Problem, meine Schwester hat aufgrund des Verhaltens und das man es halt nicht einschätzen kann, so ein bisschen Angst vor ihr. Reiten tut sie gar nicht und auch so kümmer ich mich eig nur darum. Man muss aber auch dazu sagen, dass die Stute super sensibel ist und auch nur auf uns reagiert oder wenn wir dabei sind. ich kann mit ihr sowieso eig alles machen und wir hängen zusammen wie pech und schwefel.
Naja, lange rede, kurzer sinn: meine schwester muss sie abgeben, weil sie kosten senken muss und ihre andere stute auf jeden fall behalten will, da sie diese auch reitet.

Nun bin ich krampfhaft am überlegen ob ich das Problemstütchen übernehme.... aber eig trau ich mir das nicht zu, ich habe nicht die erfahrung die ich eig bräuchte und die zeit?! eig auch nicht.

Was mache ich nun? gibt eig jm der so ein pferd kauft? älter, nie richtig dressurmäßig geritten, hufspalt (der aber unter kontrolle ist), dann kann sie nicht english geritten werden und das für einen oldenburger...

ist halt ein liebhaberpferd, dass sobald sie vertrauen gefasst hat, mit jm durchs feuer geht... aber willl jm so was heut zu tage noch haben?!

Ich weiß nicht, was ich machen soll...
 
01.05.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Was soll ich tun? . Dort wird jeder fündig!
oOTaschaOo

oOTaschaOo

Registriert seit
11.01.2008
Beiträge
976
Reaktionen
0
Hallo,
ja das ist nun ne doofe situation. Einerseits wärs toll wenn sie bei dir bleiben kann, aber wenn du eh nur wenig bis garkeine zeit für sie hast, ist das auch kein Pferdeleben. Andererseits ist es schwierig einen passenden Käufer zu finden. Denn die Frage wäre dann ob der neue Besitzer mit ihr auskommen würde. Wenn dann würde ich sie mit Schutzvertrag verkaufen und dem Einverständnis, dass du das Pferd öfters besuchen darfst. Dann siehst du wenigstens was aus ihr wird. Da muss man jemanden finden, dem du echt vertrauen kannst.
Aber es gibt ja zum Glück noch ein ige Menschen, die auch ,,schwierigen´´ Pferden gern ein gutes Zuhause schenken würden.
Wo kommst du denn her?
lg
 
Pferdenärrin88

Pferdenärrin88

Registriert seit
15.10.2006
Beiträge
161
Reaktionen
0
Hallo,
ja das ist nun ne doofe situation. Einerseits wärs toll wenn sie bei dir bleiben kann, aber wenn du eh nur wenig bis garkeine zeit für sie hast, ist das auch kein Pferdeleben. Andererseits ist es schwierig einen passenden Käufer zu finden. Denn die Frage wäre dann ob der neue Besitzer mit ihr auskommen würde. Wenn dann würde ich sie mit Schutzvertrag verkaufen und dem Einverständnis, dass du das Pferd öfters besuchen darfst. Dann siehst du wenigstens was aus ihr wird. Da muss man jemanden finden, dem du echt vertrauen kannst.
Aber es gibt ja zum Glück noch ein ige Menschen, die auch ,,schwierigen´´ Pferden gern ein gutes Zuhause schenken würden.
Wo kommst du denn her?
lg
Naja, ich hätte ja Zeit... Aber nicht die zeit, die dieses Pferd eig durch seine anhänglichkeit und seinen arbeitswillen braucht...
Sie steht 30 min von Hannover entfernt...
 
S

{-Sisco-}

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
501
Reaktionen
0
Huhu

Erst mal solltest du dir sicher sein, ob du sie behalten willst oder nicht.
Falls es nur an deiner mangelnden Erfahrung scheitern würde, kannst du dir immer noch einen kompetenten und einfühlsamen Trainer suchen, der die Situation auch vor Ort besser beurteilen kann als wir hier.
Einen riesigen Vorteil hast du: die Stute kennt dich und vertraut dir.

Falls du zur Entscheidung kommst, dass du sie verkaufen möchtest, hast du auch nen grossen Vorteil, nämlich dass du nicht dem Druck unterliegst, sie schnellstmöglich zu verkaufen.
Die kleinen Aussetzer, die sie manchmal hat, solltest du eventuellen Käufern jedoch auf keinen Fall verschweigen und auch nicht herunterspielen, denn sowas kann in bestimmten Situationen wirklich gefährlich werden.
An nen Händler würde ich sie keinesfalls geben, da ich da immer wieder schlechte Erfahrungen mitbekommen hab, egal wie gut es anfangs aussah.
Ein Schutzvertrag, wie Tascha schon schrieb, ist natürlich immer gut, aber falls dann doch was passiert kann es sein, dass der Vertrag nicht rechtskräftig ist und wenn doch, was passiert ist, ist passiert.
Was würdest du denn von der Idee halten, sie als Beistellpferd abzugeben?
 
Pferdenärrin88

Pferdenärrin88

Registriert seit
15.10.2006
Beiträge
161
Reaktionen
0
Eig möchte ich sie NICHT hergeben... Wenn es wirklich soweit kommt, dass sie dann weg muss, würden wir sie eig nur als Beistellpferd weg geben, nicht als Reitpferd! Aber auch da ist es schwierig, die "Richtigen" zu finden... Wenn sie nämlich nur als Beisteller irgendwo "abgestellt" wird, geht sie kaputt... Sie will ja machen und immer dabei sein.. Ist halt echt eine fiese Situation...

Und heute war jm da, der Ahnung von Pferden hat und auch die Stute jetzt ein bisschen kennt und die sagte mir, dass ich dieses Pferd eig nicht verkaufen kann... Eben weil sie fremden gegenüber ziemlich skeptisch ist und wie sie sagte, aufgrund ihrer Vergangenheit im Kopf nicht sauber sein kann und somit EVTL für "Fremde" gefährlich werden kann... Und unser Vertrauensverhältniss ist in nunmal in fünf harten Jahren erarbeitet und die Jüngste ist sie auch nicht mehr...

Sie ist halt ein absolutes "Liebhaberpferd"... Ich weiß nicht, wie ich es sonst anders erklären soll......

Und was ich machen soll, weiß ich noch weniger... aber meine Schwester würd sie halt sonst bald irgendwo hin abgeben müssen, weil sonst kommt sie in die Wurst... Und das ist das letzte was sie verdient hat, trotz ihrer seltenen Ausraster....
 
S

{-Sisco-}

Registriert seit
28.04.2009
Beiträge
501
Reaktionen
0
Also behalten. Wenn du sie übernimmst, musst du dir aber auch der Kosten bewusst sein, die sowas mit sich bringt, kannst du garantieren, dass du für den Rest ihres Lebens dafür aufkommen kannst?

Such dir jedenfalls nen kompetenten Trainer, der dir helfen und dich unterstützen kann. Falls sie im Umgang brav ist, könntest du dir auch ne Pflegebeteiligung suchen, die sich um sie kümmert, putzt, spazieren geht und ein bisschen ihr Köpfchen fördert um dich zeitlich zu entlasten?
 
Pferdenärrin88

Pferdenärrin88

Registriert seit
15.10.2006
Beiträge
161
Reaktionen
0
Also, das mit dem Geld würde ich hinkriegen, denk ich...

Ja, was die Pflegebeteiligung angeht: jm zu finden, der dazu lust hat und auch die erfahrung hat vertrauen mit diesem pferd aufzubauen und es händeln zu können, ist hier so gut wie unmöglich leider...
 
molledaisy

molledaisy

Registriert seit
15.02.2009
Beiträge
3.942
Reaktionen
0
Hallo=)

Also ich hab mir jetzt nicht alles Komplett durchgelesen aber wenn das mit dem Geld kein Problem wäre warum machst du es dann nicht so,
das du die Stute kaufst aufkommenden Kostens für die Stute übernimmst?
Also das ihr alles so beibehaltet wie bisher nur dass die Stute eben dir gehört und du für sie aufkommst?
Denn deiner Schwerster geht es ja nur ums Geld oder?

Liebe Grüße;)
 
Anja&Emeli

Anja&Emeli

Registriert seit
07.04.2009
Beiträge
416
Reaktionen
0
Hallo Pferdenärrin 88!
Ich habe auch zwei solche Pferde (aus schlechter Haltung, die wurden misshandelt) und die Stute, die ich seit etwa einem halben Jahr habe, hat sich genauso positiv entwickelt, wie du von dem Pferd erzählt hast. Ab und zu kommen zwar auch ihre "Ticks" durch, aber ich habe auch lernen müssen, damit umzugehen. Es ist nicht ganz leicht, aber die Zeit bringt das Vertrauen... Heut zutage liege ich auf dem Reitplatz und meine Süße steht neben mir und schnuppert mir durchs Gesicht... Wenn das Pferd weiß, dass du seine Vertrauensperson bzw. der Herdenführer bist, wird es dich entgültig akzeptieren. Ich habe bei meiner viel Vertrauenstraining gemacht und habe selbst auch viel daraus gelernt (z.B. die Reaktionen des Pferdes zu deuten). Vor ein paar Tagen habe ich ein Fohlen, ok 2 Jahre alt (Hannoveraner) übernommen, der völlig verstört ist. Anfassen hat er sich als er bei mir ankam überhaupt nicht.. Mittlerweile steht er in der Box, schnuppert an mir und knabert an mir. Plötzlich versucht er dann wieder, mich zu beißen.. Ihm gebe ich einfach die Zeit, die er braucht, um Vertrauen zu finden. Falls du es versuchen möchtest, kann ich dir sagen, dass es sich wirklich lohnt... Falls nicht, das ist eine Homepage von einem Pferdeschutzhof,(www.ronnys-ponys.de) die können dir sicherlich Alternativen nennen...
Viel Erfolg, lg, Anja
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Was soll ich tun?