Notfall - wildes Rattenbaby gefunden

Diskutiere Notfall - wildes Rattenbaby gefunden im Wildtiere Forum Forum im Bereich Tiere Allgemein; Hi, ich hab hier eine kleine Babyratte, gefunden im Garten und das Nest wurde bei Umbauarbeiten zerstört. Meine Eltern haben es gefunden und der...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Padfoot

Padfoot

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
325
Reaktionen
0
Hi,

ich hab hier eine kleine Babyratte, gefunden im Garten und das Nest wurde bei Umbauarbeiten zerstört. Meine Eltern haben es gefunden und der Rest
der Rattentruppe ist jetzt warscheinlich mehrere Kilometer weit entfernt. Jedenfalls glaub ich nicht, dass die Mutter es wieder finden wird...

Hat irgendjemand einen Rat was ich jetzt tun soll? Das kleine hat noch die Augen zu und ich weiß nicht mit was ich es füttern soll...

Ich hatte schon mal Ratten als Haustiere, aber wie ziehe ich eine Mutterlose Babyratte auf? Oder soll ich sie einfach auf gut Glück wieder in den Garten setzen?
 
08.05.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Wenn sie noch nicht mal die Augen aufhat und du sie aussetzt ist das wahrscheinlich ihr Todesurteil. Wie lange hast du die Ratte jetzt schon?

Besorg bitte schnellstmöglich Päppelnahrung (Katzenaufzuchtmilch - keine Katzenmilch! - Astronautennahrung oder etwas ähnliches; auch ein TA müsste dir da weiterhelfen können). Damit mußt du die kleine Ratte alle 2-3 Stunden füttern, das geht am besten mit 1ml-Spritzen und diesen kleinen Schläuchen von Butterflies (auch die kriegst du beim TA).

Hast die Ratte schon Fell? Wenn ja, ist sie auf jeden Fall schon über einer Woche alt, wenn du Glück hast, bringst du sie durch.

Ich kopier dir mal die entsprechende Passage aus dem Ratten-Wiki hier rein:
Aufzuchtnahrung für den Notfall

Geeignete Aufzuchtnahrung ist z.B. Katzenaufzuchtmilch, nach Möglichkeit ohne Taurin, z.B. beaphar Kitty-Milk (keine normale Katzenmilch geben!), Hundewelpen-Aufzuchtmilch oder nach einem Rezept des VdRD folgende Aufzuchtnahrung:

Futterzusammensetzung:
50% Baby-Haferflocken (z.B. Milupa)
50% Kaffeesahne oder Kondensmilch 10%ig
1 Prise Oralpädon (Apotheke – gegen Durchfallerkrankungen, bei jeder Fütterung zugeben)
1 Prise Korvimin Mineralien-Vitamin-Pulver (eigentlich für Vögel, enthält alle wichtigen Nährstoffe auch für Nager und andere Tiere; in der Apotheke oder beim TA erhältlich)

Die Fütterung von jungen Welpen erfordert sehr viel Anstrengung und Glück. Je jünger die Welpen sind, desto geringer ist die Chance alle durchzubekommen.
Die Fütterung muß in den ersten 4 Tagen alle 2 Stunden erfolgen (Tag und Nacht), anschließend ist eine Bauchmassage im Uhrzeigersinn erforderlich um den Kot- und Urinabsatz zu fördern. Diese kann mit einem Wattestäbchen oder vorsichtig mit dem Finger erfolgen. Nach dem 4. Tag muß etwa alle 3 Stunden gefüttert werden.
Noch besser wäre natürlich eine Amme, der man die Kleine unterschieben könnte... ist das Eisenstadt in Österreich, wo du wohnst?
 
Meerschwein

Meerschwein

Registriert seit
28.02.2009
Beiträge
152
Reaktionen
0
Och das arme Tier!!! Ich hoffe das die Ratte überlebt!
 
Padfoot

Padfoot

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
325
Reaktionen
0
Hi,

danke für die Antwort, ich habe bis morgen Nachmittag blöderweise keine Möglichkeit zu einem Tierarzt zu fahren, ich steh im Moment ohne Auto da und muss morgen Arbeiten, also ist das Katzenaufzuchtmilch besorgen ein rießen Problem, bekommt man die überhaupt beim Tierarzt?

Ja die Kleine hat schon Fell, ist auch schon relativ groß und krabbelt schon rum, aber Augen sind noch zu.

Ja Eisentstadt in Österreich... ich kenne aber leider keinen der Ratten züchtet. Ich hab sie erst vor zwei Stunden gefunden...
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Ok, falls du da noch nicht bist, registrier dich bitte schnell bei www.ratteninfo.at/forum, vielleicht hast du ja Glück und findest gleich jemanden in deiner Nähe, der dir die Ratte abnehmen kann; wenn sie bis morgen Nachmittag nichts zu fressen bekommt, stirbt sie mit ziemlicher Sicherheit.

Katzenaufzuchtmilch bekommst du eigentlich in jedem bessere Zooladen, du darfst dir nur keine Katzenmilch geben lassen. Aber jetzt erst mal würde sogar Kondensmilch gehen oder eben Astronautennahrung aus der Notapotheke, Hauptsache sie verhungert und vor allem verdurstet jetzt nicht.

Wenn du sonst niemanden findest und die Kleine auch nicht mitnehmen und versorgen kannst, versuch, ob du nicht einen TA mit Notdienst findest, der dir die Ratte abnehmen kann. Ob sie sonst bis morgen Nachmittag überlebt ist fraglich, ich denke eher nicht.
 
Padfoot

Padfoot

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
325
Reaktionen
0
Sie hat jetzt Apfelmus gefressen, ich glaube die kann schon feste Nahrung zu sich nehmen, das ist ja schonmal ein gutes Zeichen. Und mit den Augen blinzelt sie auch schon.

Ich schau mir noch das Forum an und hole morgen die Katzenaufzuchtmilch, solange sie jetzt wenigstens etwas Apfel gefressen hat wird sie denk ich mal nicht gleich verhungern (hoffentlich...). Viel mehr kann ich jetzt für die Kleine nicht tun...
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Wie sehen denn die Ohren aus? Sind die schon ganz offen? Dann könnte es sein, daß die Ratte doch schon etwas älter ist, und je älter sie ist, desto besser sind die Chance, sie durchzubringen. Neben Apfelmus kannst du auch Babybrei oder Joghurt versuchen, vielleicht schleckt sie davon auch.

Nichtsdestoweniger müsste man natürlich jemanden finden, der einen Wurf im ähnlichen Alter hat, daß die Kleine baldmöglichst wieder in Gesellschaft kommt. Die Ratz so wieder auszuwildern dürfte kaum möglich sein, also müsste das idealerweise jemand sein, der es sich zutraut, eine Wildratz im Rudel zu halten, denn trotz Handaufzucht werden Wilde und HaWis nie ganz so zahm wie Farbratten.
 
Zombieblume

Zombieblume

Registriert seit
13.07.2007
Beiträge
1.095
Reaktionen
0
Mal ne frage was wollt ihr mit der Ratte machen wenn sie überlebt, doch nicht etwa als Haustier behalten. Das sind keine kleinen Kuscheltiere wie die Farbratten heute die Wildform gehört nicht ins Haus. Meiner Meinung sind Wildratten keine Haustiere und iin der Natur wäre sie jetzt gefressen worden oder gestorben (was richtig gewesen wäre). Warscheinlich kriege ich jedst wieder voll die Kritik, aber Wildratten werden Täglich zu tausenden bekämpft durch ihre schnelle Vermehrung und ihr zieht sie groß. Ich hab nix gegen Ratten, aber das Tier kann innere Parasiten und Krankheiten haben und ihr wollt sie na Amme geben, damit die und ihre Jungen warscheinlich noch angesteckt werden, denkt doch mal weiter.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Patfood du solltest die Ratte lieber zu TA bringen und sie einschläfern lassen, das mag hart klingen aber für das Tier wäre das das beste, du weißt nicht ob sie nicht ob sie ne Ansteckende Krankheit hat und in Gefangenschaft würde sie nur leiden. JA das ist meine Meinung und dazu stehe ich, da könnt ihr euch jetzt gerne aufregen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ü

Überdosis

Registriert seit
28.01.2009
Beiträge
2.720
Reaktionen
0
Zum teil kann ich dich verstehen, Zombieblume..
Aber einschläfern lassen würde ich sie sicher nicht. Ich würde sie aufpäppeln und nach ein paar Wochen wieder irgendwie rauslassen.. Obwohl das sicher auch schwierig wird..
Aber einfach einschläfern... Neee..
Oder würdest du z.B. ein Babyeichhörnchen, -fuchs, -reh und und und auch einfach wo liegen oder einschläfern lassen?
 
Padfoot

Padfoot

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
325
Reaktionen
0
Tja... ja das stimmt schon, eine Wildratte ist bestimmt nicht zu vergleichen mit einer Farbratte und wird auch nach Handaufzucht nicht mehr wild werden und warscheinlich sterben wenn man sie wieder aussetzt.
(mir ist auch bewusst, dass die Tiere zu tausenden vergiftet werden als Schädlinge)
Aber die Kleine einfach so verhungern zu lassen geht auch nicht.

Ich jemanden gefunden der eine (Notfall-)Wildratte hat und sie mit ihr zusammensetzen will. Keine Ahnung ob das jetzt gut oder schlecht ist, aber besser als einschläfern warscheinlich schon.
Aufzuchtmilch habe ich auch besorgt, sie mag das Zeug aber noch nicht so richtig...

@ Chipi: Die Ohren sind schon offen, hören kann sie auch wunderbar, sie scheint sehr fit zu sein und reagiert auch sofort auf Geräusche.
 
Zombieblume

Zombieblume

Registriert seit
13.07.2007
Beiträge
1.095
Reaktionen
0
Hallo, Überdosis nein würde ich warscheinlich nicht einschläfern lassen, da diese höchst warscheinlich wieder ausgewildert werden können und auch keine Schädlige sind. Ratten und Mäusejunge die sich nicht selbst versorgen können und nicht wieder in die Natur gesetzt werden können schon ohne schlechtes Gewissen. Padfoot Ratten übertragen auch Zoonosen, so ist das nicht nur ne Gefahr für die anderen Ratten, sondern auch für dich. Die Ratte gehört dringend zum TA, der dir dann vielleicht mal aufklärt und das arme Tier erlöst.
 
K

Kleintierzoo

Registriert seit
07.04.2009
Beiträge
560
Reaktionen
0
hi
also ich würde sie auch großziehen, sicherlich hätte sie in der natur nicht überlebt, aber jetzt ist sie halt gefunden worden und hat ein "neues schicksal"--->> gefüttert und aufgezogen werden ;)
ist es denn sicher das es auch eine wilde ratte ist? oder ist es vllt eine ausgesetzte farbratte?
guck dir doch bitte mal die füßchen an. wenn sie schwarze sohlen hat, dann ist es eine wilde ratte, wenn nicht, dann ists ne farbratte.
(gibt nämlich leider auch leute die den nachwuchs aussetzen :()
also hier im berliner tierheim wurden auch schon wilde ratten groß gezogen und die leben jetzt auch bei ner tierärztin (die auch im tierheim arbeitet). die sind schon relativ zahm, aber natürlich bei weitem nicht so zahm wie farbis. aber man kann sie durchaus halten!

liebe grüße von mir und meinem kleintierzoo

p.s. ich wüsste einige die rattennachwuchs haben, aber berlin ist natürlich etwas weit...:(
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Ich sehe ehrlich gesagt keinen Grund, warum man die kleine Ratte hätte einschläfern lassen sollen. Rattenhalter mit entsprechend Erfahrung und den passenden Unterbringungsmöglichkeiten können durchaus auch wilden und halbwilden Ratten ein gutes Zuhause bieten, man ist ja bei Einfangaktionen öfter mal damit konfrontiert, daß ausgesetzte Farbrattenweibchen von Wildratten gedeckt wurden, daher gibt es da schon einige Erfahrungswerte.

Das Argument, man solle die Ratten einschläfern, weil sie evtl. Krankheiten überträgt, kann ich auch nicht nachempfinden. Nach dieser Logik müsste man auch alle ausgesetzten Tiere, die man draußen einfängt, einschläfern lassen, bzw. dürfte ausgesetzte Ratten gar nicht mehr einfangen.
Und zum "Argument", Ratten wären Schädlinge... "Schädling" oder "Nützling" sind vom Menschen festgelegte Kategorien, das ist doch keine Rechtfertigiung dafür, daß das eine Tier leben darf, das andere nicht! Wenn Ratten als "Schädlinge" den Menschen irgendwo auf die Pelle rücken, sind sie meist selbst daran Schuld, weil sie den Ratten die passenden Futterquellen bieten. Für jemand anderes ist vielleicht ein Fuchs ein "Schädling", weil er Hühner hält - darf derjenige dann auch entscheiden, daß der Fuchs nicht leben darf?

Eine erwachsene wilde Ratte ins Haus zu holen wäre nicht vertretbar, handaufgezogene Wildratten kann man durchaus in Farbrattenrudeln halten. Sie werden wohl zeitlebens scheuer bleiben, können demzufolge auch nicht wirklich Auslauf bekommen und brauchen demzufolge geräumige Käfige, vorzugsweise komplett aus Metall, da wilde Ratten oft einen viel ausgeprägteren Nagetrieb haben als Farbratten.

Ein Auswildern von handaufgezogenen Wildratten ist praktisch nicht möglich, das ginge nur, wenn die Ratte schon alt genug wäre, sich selber Nahrung zu suchen und sich gegen andere Ratten draußen zu behaupten. Sobald sich eine Ratte bei Handaufzucht daran gewöhnt hat, vom Menschen gefüttert und versorgt zu werden, wäre es grob fahrlässig, sie wieder auszusetzen, denn das wäre wahrscheinlich ihr Todesurteil.

guck dir doch bitte mal die füßchen an. wenn sie schwarze sohlen hat, dann ist es eine wilde ratte, wenn nicht, dann ists ne farbratte.
Agouti oder Black self-Farbratten haben auch dunkle Fußsohlen, das ist kein Unterscheidungsmerkmal.
 
Zombieblume

Zombieblume

Registriert seit
13.07.2007
Beiträge
1.095
Reaktionen
0
Das Argument, man solle die Ratten einschläfern, weil sie evtl. Krankheiten überträgt, kann ich auch nicht nachempfinden. Nach dieser Logik müsste man auch alle ausgesetzten Tiere, die man draußen einfängt, einschläfern lassen, bzw. dürfte ausgesetzte Ratten gar nicht mehr einfangen.
Naja aber ihr wolltet es einer Amme geben. Solle Tiere gehören in die Quarantäne und tierärztlich Untersucht und nicht in einen schon bestehenden Bestand dazu gesetzt. Das wäre :eusa_wall:

Es gibt halt die einen und die anderen Tierschützer, die einen Retten alles ohne rücksicht ob das den Tier auch gut tut. Nur um immer positiv da zu stehen, ich habe ja das Tier gerettet. Woher wollt ihr den wissen das die Ratte in den Käfig glücklich ist. Zumal das Jungtier jetzt ohne Artgenossen aufwächst und gar keine Sozialverhalten lernt und dann mit einer anderen Ratte Vergesellschaftet werden:eusa_doh:. Das kann doch nicht euer ernst sein. Egal wie will Erfahrung ihr mit Wildratten habt diese Lösung ist sehr ...
Aber was rege ich mich auf ich habe ja eh keine Ahnung :roll:
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Erfahrene Pflegestellen wissen durchaus mit Wildrattenbabyfunden umzugehen, auch hinsichtlich sämtlicher vorhandener oder nicht vorhandener Risiken. Dein Zoonose-Beispiel hinkt einfach, und zwar gewaltig. Sämtliche Tiere mit Kontakt nach draußen können Krankheiten einschleppen, auch ein Hund, der draußen rumrennt. Freigängerkatzen sind z.B. für Kuhpockeninfektionen geradezu prädestiniert - müssen jetzt auch alle Freigängerkatzen eingeschläfert werden?

Zumal das Jungtier jetzt ohne Artgenossen aufwächst und gar keine Sozialverhalten lernt und dann mit einer anderen Ratte Vergesellschaftet werden:eusa_doh:
... genau: :eusa_doh:
Wenn du sämtliche Postings gelesen hättest, würdest du wissen, daß genau das vermieden werden sollte... Beispiele? Bitteschön:

Eins von mir:
Nichtsdestoweniger müsste man natürlich jemanden finden, der einen Wurf im ähnlichen Alter hat, daß die Kleine baldmöglichst wieder in Gesellschaft kommt.
... und eins von Padfoot:
Ich jemanden gefunden der eine (Notfall-)Wildratte hat und sie mit ihr zusammensetzen will.
Es gibt halt die einen und die anderen Tierschützer, die einen Retten alles ohne rücksicht ob das den Tier auch gut tut. Nur um immer positiv da zu stehen, ich habe ja das Tier gerettet.
Solltest du mich damit gemeint haben, so empfinde ich das als bodenlose Frechheit, denn du hast offenbar keine Ahnung, was Tierschutz wirklich bedeutet und wie unsere Arbeit tatsächlich aussieht, und daß da ein Egotrip, wie du ihn unterstellst, das letzte ist, was man gebrauchen kann.
 
Zombieblume

Zombieblume

Registriert seit
13.07.2007
Beiträge
1.095
Reaktionen
0
Willst du nicht verstehen oder kannst du es einfach nicht?? Wenn ich ein Wildratte z.B. ins Tierheim bringe, werden die den Teufel tun und es ohne Quaratäne zu seinen Artgenossen setzen. Selbst Hunde und Katzen usw. kommen in Quarantäne wenn man sie im Tierheim abgibt. Mancht ihr bei eurer Rattenhifte keinen Quarantäne wenn Ratten von der Straße aufgelesen werden oder Kranke Tier aufgenommen werden. Steckt ihr die gleich in euren Bestand ??????????? Da würde ich keine Ratte von euch nehmen da würde ich mir ja alles mögliche ins Haus holen. Patfoot hat geschrieben, das jemand die Ratte zu einer schon vorhandenden Wildratte dazusetzten will. Das Junge ist im moment aber erst ca. zwei Wochen und soweit ich ihn verstanden habe hat er keine Amme für das Tier und mag es mit der Hand groß ziehen, wo es ja keine Sozialenverbünde kennen lernt und die Vergesellschsftung später warscheinlich lebensgefährlich für das Tier ist. Da soweit ich verstanden habe diese Wildratte ja momentan Alleine lebt, da er von einer Wildratte geschrieben hat nicht von einer Gruppe oder von einer Gruppe mit einer Wildratte mit Farbratten gemischt. Zudem kommt noch das eines der Ratten evtl. noch kastriert werden muss, wenn sie unterschiedliche Geschlechter haben. Lese das hier sehr genau.
 
Chipi

Chipi

Registriert seit
26.10.2006
Beiträge
24.602
Reaktionen
0
Fundratten kommen in Quarantäne; bei Fundbabies - egal ob Farb- oder Wildratte - muß doch aber wenn es irgendwie geht erst mal vorgehen, daß das Tier überlebt, auch wenn du das offenbar nicht verstehen kannst oder willst. Falls man ein Fundbaby irgendwo unterschiebt, steht dann erst mal der ganze Wurf unter Quarantäne, wenn du so willst.

Vor allem verstehe ich deine Argumentation nicht im Zusammenhang mit deiner Aussage oben, daß es bei anderen Tieren, die eben keine "Schädlinge" sind, ja durchaus vertretbar zu sein scheint, Fundbabies aufzuziehen. Jedes Tier, das Kontakt nach draußen hat, kann Krankheiten einschleppen - auf mein Beispiel bzgl. den Kuhpocken bei Katzen bist du wohlweislich gar nicht eingegangen. Insofern misst du hier mit zweierlei Maß.

Warum sollte die Ratte, wenn sie jetzt mit der Hand aufgezogen wird, kein Sozialverhalten lernen, wenn sie doch mit einer anderen Ratte zusammenlebt? Meinst du, rattiges Sozialverhalten lernt eine Ratte nur, wenn sie gesäugt wird? Padfoot hat doch extra nach einem passenden Artgenossen gesucht (ja, auch ein Fundratzbaby, das nicht eingeschläfert wurde - wahrscheinlich auch jemand, der nur aus lauter Egoismus versucht, ein Leben zu retten...).
 
Saaya

Saaya

Registriert seit
29.04.2009
Beiträge
98
Reaktionen
0
Mh mich würd mal interessieren, obs der Wildratte noch gut geht. Oder ist sie bereits weiter vergeben worden?

Ich kann Chipi eigentlich nur Recht geben. Jedes andere Tier schleppt ja auch jeder mit rein, wenn er sieht, dass es offensichtlich ein Baby ohne Mutter ist oder verletzt ist. (Bei mir sind die leider nie durchgekommen, wobei das Vogelbaby und der Igel hätten auch Krankheiten haben können, aber es liegt wohl einfach in der Natur dass man da nicht einfach kühl dran vorbei geht ...) Naja okay...Meine Lehrerin hat mich mal davon abgehalten nach nem Kaninchen zu gucken, was da so am Wegrand saß und sich kein mm bewegt hat, weil sie meinte es könnte Tolwut haben. Hatte vielleicht Recht.

Und Krankheitserreger sind sowieso überall... :D XD Reicht doch wenn man ne Katze hat, die draußen rumrennt und eventuell tote Ratten mit INS Haus bringt...xD
 
KittyKatze

KittyKatze

Registriert seit
07.05.2009
Beiträge
223
Reaktionen
0
Wenn man ein Tier wo auch immer aufliest, weil es verletzt ist oder einfach jung und ohne mama (ich selbst hatte mal 2 spatzenkinder, die alleine waren, weil ein baum gefällt wurde), da kann man doch nicht einfach zusehen, wie es verendet.
Meiner Meinung nach hat es auch herzlich wenig mit Egoismus zu tun - klar man hat ein Tier gerettet und man ist vielleicht sogar Stolz auf seine "Päppel und Großzieharbeit", weil man sehen kann, wie sie fruchtet.
Ein Tier zu retten heißt für mich immer - ich kümmere mich zunächst um das Tier, schaue nebenher nach Möglichkeiten zur Unterbringung bzw. zur Auswilderung.
Letzteres ist bei einer Ratte natürlich schwierig, aber noch lange kein "Erlösungsgrund".

Oder wie würdest du es finden, wenn wir jetzt mal als Menschen die Tiere einer anderen Instanz wären, und mit sagen wir Windpocken, Grippe etc als Kinder auf der Straße gefunden werden, und nur weil wir halt das grade haben, dann von dieser Instanz umgebracht werden?:? Obwohl wir hohen Lebensmut haben?

Nun ja.. lassen wir das ganze mal.
Wie gehts dem kleinen Ratti?:)
 
Padfoot

Padfoot

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
325
Reaktionen
0
Hi,

also der Ratte gehts gut, die Augen sind offen und sie frisst selbstständig.
Die Aufzuchtmilch trinkt sie auch noch, aber nicht von mir ;)
Warscheinlich besser so...

Ob sie jetzt zu der anderen Wildratte kommt hängt noch von einem Transport dorthin ab. Aber es wird sich schon jemand finden der früher oder später die Strecke fährt. Jedenfalls ist es jemand der sich mit Aufzuchten auskennt.

Hier zwei Fotos von der Kleinen:

Sorry, auch hier gilt die Babyfotoregel, daher mußte ich die Bilder entfernen... die Kleine sieht aber wirklich fit aus, hoffentlich klappt das mit der Weitergabe!

LG
Chipi
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Notfall - wildes Rattenbaby gefunden

Notfall - wildes Rattenbaby gefunden - Ähnliche Themen

  • Waldmaus sucht Zuhause

    Waldmaus sucht Zuhause: ich habe eine kleine waldmaus (männlich) von hand aufgezogen, da sie 7 stunden bei uns auf der baustelle rum lag, ohne eine mama, die sich...
  • absoluter Notfall! - BABY Igel gefunden

    absoluter Notfall! - BABY Igel gefunden: Hallo, als ich grad nach Hause kam, sah ich vor dem Haus auf dem Rasen ein Baby Igel... Ich dachte mit nichts dabei, ich machte nur paar Fotos...
  • Wilde Babymaus

    Wilde Babymaus: Hallo guten Abend habe vor 2 Stunden auf dem Spaziergang mit den Hunden eine Babymaus auf dem Gehweg gefunden. Sie war kalt und nass vom Regen und...
  • Welches (Wild-) Tier hat uns diese Hinterlassenschaft vermacht? (Tierkot / Losung) ?

    Welches (Wild-) Tier hat uns diese Hinterlassenschaft vermacht? (Tierkot / Losung) ?: Hallo Forum, vor kurzem haben wir folgende Hinterlassenschaften auf dem Begrenzungstein der Terrasse, so wie Weitere mitten auf dem Rasen und...
  • Hilfe!! Wildes Mausbaby gefunden

    Hilfe!! Wildes Mausbaby gefunden: Hallo liebe Tierfreunde heute beim joggen bin ich fast auf ein kleines Fellbündel getreten. im letzten Moment konnte ich anhalten und fand eine...
  • Ähnliche Themen
  • Waldmaus sucht Zuhause

    Waldmaus sucht Zuhause: ich habe eine kleine waldmaus (männlich) von hand aufgezogen, da sie 7 stunden bei uns auf der baustelle rum lag, ohne eine mama, die sich...
  • absoluter Notfall! - BABY Igel gefunden

    absoluter Notfall! - BABY Igel gefunden: Hallo, als ich grad nach Hause kam, sah ich vor dem Haus auf dem Rasen ein Baby Igel... Ich dachte mit nichts dabei, ich machte nur paar Fotos...
  • Wilde Babymaus

    Wilde Babymaus: Hallo guten Abend habe vor 2 Stunden auf dem Spaziergang mit den Hunden eine Babymaus auf dem Gehweg gefunden. Sie war kalt und nass vom Regen und...
  • Welches (Wild-) Tier hat uns diese Hinterlassenschaft vermacht? (Tierkot / Losung) ?

    Welches (Wild-) Tier hat uns diese Hinterlassenschaft vermacht? (Tierkot / Losung) ?: Hallo Forum, vor kurzem haben wir folgende Hinterlassenschaften auf dem Begrenzungstein der Terrasse, so wie Weitere mitten auf dem Rasen und...
  • Hilfe!! Wildes Mausbaby gefunden

    Hilfe!! Wildes Mausbaby gefunden: Hallo liebe Tierfreunde heute beim joggen bin ich fast auf ein kleines Fellbündel getreten. im letzten Moment konnte ich anhalten und fand eine...