Grundregeln zur Hundehaltung

Diskutiere Grundregeln zur Hundehaltung im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, wir haben einen schönen großen Garten und viele Kaninchen und Meeris, die ihn bewohnen. Da wir den ganzen Garten (800 qm) leider nicht...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
L

laia

Registriert seit
11.11.2008
Beiträge
211
Reaktionen
0
Hallo,

wir haben einen schönen großen Garten und viele Kaninchen und Meeris, die ihn bewohnen. Da wir den ganzen Garten (800 qm) leider nicht Raubtiersicher machen können dachte ich mir
so ein Hund könnte helfen. Ein Zaun ist schon da und nach oben hin möchten wir mit einem Netz vor Vöglen schützen. Aber Marder könnte das im Ernstfall sicher nicht aufhalten. Daher sollte ein Hund diese allein durch seine Anwesenheit abschrecken.

Nun habe ich leider keine Ahnung von Hunden.

Auf was muss ich mich da einstellen?
Muss ich trotz dem großen Garten 3x täglich mit ihm raus?
Wie kümmere ich mich gut um ihn?
Welche Hundeschule ist am Besten?
Welcher Hund verträgt sich am Besten mit meinen Mümmlern?
...

Könnt ihr mir da weiterhelfen?
 
23.05.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Grundregeln zur Hundehaltung . Dort wird jeder fündig!
annaschnecke

annaschnecke

Registriert seit
23.02.2009
Beiträge
924
Reaktionen
0
Hallo
Ganz ehrlich , als ich den Beitrag gelesen habe dachte ich es ist ein Schertz.
Aber mal zur Aufklärung . Ein Marder lässt sich ganz sicher nicht vom Hund abschrecken , zumal ist der ja nicht 24 Stunden lang draußen .
Egal wie groß der garten ist , du musst trotzdem dreimal am Tag mit ihm raus , und mit einem Welpen alle zwei Stunden .
Der Spaziergang für den Hund ist wie für uns das Zeitung lesen , ohne Spazieren gehen verkümmert er und kann auch agressiv werden .
Zudem muss der Hund ausgelastet werden durch Hundesport (körperlich ) und vorallem geistlich das ist sehr wichtig .
Du musst doch denke ich auch arbeiten oder ?
Wie lange wäre der Hund denn dann alleine ?
Ein Hund kann 15 JAHRE oder auch älter werden , hast du dann immernoch lust mit ihm Spazieren zu gehen etc. ?
Nicht zu verachten sind auch die Kosten die auf dich zukommen , wie Hundesteurn , Versicherung , Futter, Impfen , Tierarztkosten , eventuell ops etc. das ist nicht gerade billig .
Ganz ehrlich ich denke du solltest diene Überlegungen verwerfen und dir lieber eine Arlarmanlage kaufen . :eusa_shhh:
Einen Hund kauft man nicht mal eben so das ist eine sehr große Verantwortung .
LG Anna
 
L

laia

Registriert seit
11.11.2008
Beiträge
211
Reaktionen
0
ja danke auch ist ja nicht so als hätte ich mir da keine Gedanken gamacht.

Die Kosten die ich mit meinen anderen Tieren habe sind ja auch nicht ganz ohne aber es geht immernoch gut.

Der Garten ist ja an sich schon recht gut gesichert. Aber eben nicht so richtig richtig Raubtiersicher. Der Hund sollte ja nur ein Zusätzlicher Beschützer sein und nicht 24 Stunden lang alleine und ohne andere Hilfsmittel Marder fernhalten.

Klar gehe ich arbeiten aber das tun andere Hundehalter ja sicher auch. Zusammen mit meinem Freund haben wir trotzdem genügend Zeit uns vernünftig um das Tier zu kümmern. Und win Welpe soll es ja auch gar nicht unbedingt sein. Mir ist ein älterer sogar lieber.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.494
Reaktionen
114
Na wenn es kein junger sein muss, dann schaut doch mal im Tierheim vorbei, dort gibt es auch kleintiervertraegliche Zeitgenossen, die nicht staendig versuchen wuerden, in die Gehege der Kaninchen und Meeris zu kommen, aber ohne Trennung wuerde ich die Tiere nie zusammen lassen.
Wenn ihr wirklich einen Hund wollt (und zwar weil es ein Hund ist und nicht nur weil er andere Raeuber vom Garten fern haelt ;) ) und ihn unterhalten (finanziell) und ausreichend beschaeftigen koennt, dann spricht meiner Meinung nach nichts dagegen, nur sollte das Tier nicht zu lange irgendwo allein sein muessen, dass ist aber auch oft eine Bedingung vom Tierheim.
 
L

laia

Registriert seit
11.11.2008
Beiträge
211
Reaktionen
0
ja ich bin halt auch etwa 3 stunden täglich drausen. da ist ein begleiter schon schön. nur hatte ich halt noch nie einen hund. die sind ja schon anstrengender als ne katze. was man denen beibringen muss und so. ich weiss nicht kann auch sein das ich mir das zu schlimm vorstelle.

hundeschule ist schon besser oder? und gibt es da unterschiede?
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.494
Reaktionen
114
Ich finde, Hundeschule ist fuer einen Neuling in der Hundehaltung Pflicht ;) Man kann zwar sehr viel aus guten Buechern lernen, aber jeder Hund ist individuell und ein erfahrener Hundetrainer kann einen sehr gut helfen, dem eigenen Hund begreiflich machen zu koennen, was Sitz ist etc. .. Ausserdem hat der Hund dort auch Kontakt zu Artgenossen und lernt, in Anwesenheit von anderen Hunden auch auf den Besitzer zu hoeren ..
 
Anna-Lena

Anna-Lena

Registriert seit
11.04.2009
Beiträge
1.112
Reaktionen
0
Hä?! Dein Beitrag ist doch wohl ein Witz oder? Du willlst dir wirklich nur einen Hund halten, damit du deinen Garten nicht absichern musst? Du willst dir also mal locker 10 Jahr verantwortung für das Tier aufbürgen nur damit du nicht arbeiten musst? Wann ist dir denn diese Ide gekommen?
Also mal zu den Fakten:
-Ein Hund ist ein Rudeltier d.h wenn du dir nur einen anschaffst brauch er jede Menge Familien anschluss
-Ein Hund brauch Auslauf (Und damit ist nicht nur der Garten gemeint sondern auch 3x am Tag ein Spaziergang)
-Ein Hund kostet Geld (Tierartzt, Futter, Ausstattung)
-Ein Hund kostet auch Nerven z.B Erziehung etc.

Außerdem kan es die auch durchaus passieren, wenn du den Hund nicht richtig erziehst, dass er irgendwann mal deine Merris oder Kaninchen als Futter ansieht

Also ich würde dir Gaaaaanz stark von dieser Idee abraten
Gruß Anna-Lena
 
Hedwig

Hedwig

Registriert seit
22.04.2009
Beiträge
90
Reaktionen
0
ja ich bin halt auch etwa 3 stunden täglich drausen. da ist ein begleiter schon schön. nur hatte ich halt noch nie einen hund. die sind ja schon anstrengender als ne katze. was man denen beibringen muss und so. ich weiss nicht kann auch sein das ich mir das zu schlimm vorstelle.

hundeschule ist schon besser oder? und gibt es da unterschiede?
Hallo laia,

als Aufpasser für Deine anderen Tiere ist Deine Idee nicht so gut. Das geht höchstens, wenn Du ganz viel Hundeerfahrung hast und dann kann man noch Pech mit der Auswahl des Hundes haben. Es darf auch kein Hund sein, der Jagdtrieb hat, selbst wenn er gut erzogen ist. Der Jadtrieb ist angeboren und diese vererbten Gene kann man natürlich nicht entfernen.
Wenn Du trotzdem einen Hund haben möchtest, der nicht unbedingt auf Deine Meeris aufpassen soll, rate ich in Deinem Fall zu einem Anfängerhund sowie Hundeschule. Bei den Hundeschulen gibt es Unterschiede. Die sprießen in rauen Mengen überall hervor. Oft sind die Betreiber aber nicht geeignet. Man muss sich erst mal erkundigen, welche Hundeschule empfehlenswert ist. Das geht am besten beim Gassi gehen. Da trifft man viel Hundehalter mit gut erzogenen Hunden. Die einfach mal ansprechen und nach ihren Erfahrungen befragen. Dann sollte man auch erst mal selber einige Hundeschulen persönlich in Augenschein nehmen und da den Vertrag machen, wo man sich sofort mit seinen Ansprüchen hingezogen fühlt.
Etliche Hunde, die im Tierheim sitzen, haben oft schon eine Hundeschule besucht u. sind sehr gut erzogen. Trotzdem kann es nicht schaden, zur Auffrischung noch mal einige Std. da hin zu gehen. Das wird dem Hund auch Freude machen, weil er da natürlich auch Kontakte zu anderen Hunden haben kann. Das braucht jeder Hund.

LG Hedwig
 
L

laia

Registriert seit
11.11.2008
Beiträge
211
Reaktionen
0
hedwig vielen dank erstmal. das war mal die art von auskunft die ich erhofft hatte. ich habe mich vielleicht auch falsch ausgedrückt. der hund soll nicht auf die kaninchen aufpassen, er soll nur raubtiere fernhalten. die kaninchen haben ein gehege. das aber leider soooo groß ist, dass ich es nicht zu 100% raubtiersicher bekomme. und ich dachte mir wenn der ganze garten schon schön nach hund richt schreckt das die meisten auch ab. also nur eine zusätzliche sicherheit.
ich wollte den hund natürlich auch nicht nur im garten laufen lassen. ich bin gut 3 stunden täglich drausen und freue mich da auch über begleitung. mit der frage ob ich wirklich 3x täglich mit ihm raus muss war mehr gemeint ob ich nicht sonntags auch mal ausschlafen kann und ihn morgends nur mal raus in den garten lassen kann.
die sache mit den kaninchen ist auch sicherlich nicht der einzigste grund aus dem ich mir einen hund nehmen möchte. und über die kosten die auf mich zukommen bin ich mir auch im klaren. der hund soll auch gar keinen direkten kontakt zu den kaninchen bekommen. er soll nur nicht die ganze zeit vor dem gehege stehen und bellen wie blöd. wenn die kaninchen auslauf im garten bekommen werde ich den hund vorsichtshalber im haus lassen. nur wenn ich mir ganz sicher bin werde ich sie vielleicht unter beaufsichtigung zusammen rauslassen.
 
Engelpu

Engelpu

Registriert seit
22.04.2009
Beiträge
450
Reaktionen
0
Hey,

natürlich kannst du auf einen Sonntag auch mal ausschlafen, natürlich wenn du den Spaziergang nachher nachholst!
Für den Hund ist es super, wenn er viel mit dir nach draußen kann und du einen großen Garten hast. Jetzt mal zu deinen Fragen:

Auf einen Partner den du ca. 14 Jahre hast.
Darauf, dass der Hund immer Pflege und Ausgang braucht: auch wenn es regnet, heiß ist oder du viel Lieber was anderes unternehmen möchtest.
Tierarzt besuche, Streicheleinheiten..

Muss ich trotz dem großen Garten 3x täglich mit ihm raus?
Ja solltest du. Hunde machen nicht gerne in ihr eigenes Revier. (Ausnahmen bestätigen die Regel. Ausserdem sind Spaziergänge praktisch, der Hund wird beschäftigt und dadurch hat er auch Kontakt zu anderen Hunden. Ausserdem muss der Hund "Zeitung lesen"

Du solltest dich mit dem Hund beschäftigen, setze dich, bevor du den Hund kaufst, mit dem Thema auseinander. Für Hunde ist Familienanschluss wichtig, Auslauf und Kopfarbeit.

In der Schnupperstunde kannst du das häufig schon erahnen. Achte darauf, dass in der Welpenstunde eher gleich große Hunde sind und keine Hunde die Älter als 5 Monate sind.

Welcher Hund verträgt sich am Besten mit meinen Mümmlern?
Natürlich solltest du in dem Fall keinen Jagdhund nehmen. Am besten kannst du einen Welpen daran gewöhnen, mit den Kleintieren umzugehen. Bei einem ausgewachsenen Hund ist das nicht unmöglich aber sicherlich anstrengend. Vielleicht ein Hütehund? Wobei Hütehunde oft sehr anspruchsvoll sein sollen..

liebe Grüße
 
rotterdam_nl

rotterdam_nl

Registriert seit
21.05.2009
Beiträge
47
Reaktionen
0
du möchtest dass dein hund sein mittagessen beschützt?!:eusa_think:

(ich lese übrigens keine zeitung, vl bin ich deshalb manchmal agressiv :cool:)
 
L

laia

Registriert seit
11.11.2008
Beiträge
211
Reaktionen
0
naja ich hab nunmal nicht sooo viel hundeerfahrung. ich kenne nur die die ich schon im haus hatte und die haben meine kaninchen nie als mittagessen angesehen. klar ist das nicht die regel aber deswegen dachte ich gibt es solche hunde sicher auch für mich.

2 beispiele:

ringo (schäferhundmischling) lebte 7 monate bei uns mit seiner familie und hatte die hasen jeden tag direkt vor der nase ohne sich darum zu kümmern.

roxy (dobermann-hündin) hat mir die tür zum hasenzimmer geöfnet und lag mit den hasis im gehege und hat sich freudig am salat vergnügt. hab selbst keinen plan warum das meeri vor ihrer nase nicht interesanter war... die hat sonst auch nie grünfutter angerührt.


ja und engelpu wenn ich das von dir so höre macht ein hund mir ja nicht mehr arbeit als die kaninchen.

andere frage noch. ich habe schon seit längerem probleme mit den augen (sorry also wenn ich mich mal vertippe oder etwas falsches gelesen habe, seh das leider einfach nicht richtig) und die therapie funktioniert nicht so ganz. meine augenärztin meinte wenn ich pech habe bin ich in 3 jahren blind. ein hund kommt so doch trotzdem recht gut mit mir zurecht oder? klar ist nicht jeder hund ein blindenhund, das möchte ich ja auch gar nicht. ich denke ich bin trotzdem noch selbständig genug um auch ohne hund klar zu kommen. er sollte nur verstehen, das er halt nicht so wild mit mir rumtoben kann wie er vielleicht möchte.
 
Engelpu

Engelpu

Registriert seit
22.04.2009
Beiträge
450
Reaktionen
0
ja und engelpu wenn ich das von dir so höre macht ein hund mir ja nicht mehr arbeit als die kaninchen.
Ich weiß nicht wie viel du dich mit deinen Kaninchen beschäftigst, aber eigtl machen Hunde schon mehr arbeit. Ich hatte wie fast jedes Kind auch mal Kaninchen und habe mich mit denen nicht so viel beschäftigt wie mit meinen Hunden.


meine augenärztin meinte wenn ich pech habe bin ich in 3 jahren blind. ein hund kommt so doch trotzdem recht gut mit mir zurecht oder? klar ist nicht jeder hund ein blindenhund, das möchte ich ja auch gar nicht. ich denke ich bin trotzdem noch selbständig genug um auch ohne hund klar zu kommen. er sollte nur verstehen, das er halt nicht so wild mit mir rumtoben kann wie er vielleicht möchte.
Das hört sich ja gar nicht gut :/ Tut mir sehr leid für dich..
Aber dann mit einem Hund.. ich weiß nicht.
Ich kenn mich damit nicht aus, aber vielleicht kannst du deinen Hund anschließend noch ausbilden/ausbilden lassen, dass er dir in deinem Alltag hilft?
 
L

laia

Registriert seit
11.11.2008
Beiträge
211
Reaktionen
0
meine kaninchen brauchen einiges an zeit. ich hab aber auch nicht gerade wenige. so 2 stunden bin ich allein mit dem futter beschäftigt. obst kommt vom gärtner, gemüse aus dem supermarkt und gräser, kräuter und zweige sammel ich selbst. das wird jetzt mit dem garten socher leichter. weil ich auch genau weiß wo alles ist und meine funde nicht nochmal kontrollieren lassen muss ob ich auch nicht versehentlich was giftiges mit eingetütet hab. meine 4 löwen brauchen auch noch etwa eine halbe stunde für die fellpfege und dann saubermachen... ja also so 3-4 stunden. also wenn ich meinen hund dann bei den sammelaktionen und für den sport mitnehme hat er schonmal den großteil seines auslaufs. dann komm ich mit der zeit gut hin.

ein helfer soll er eher nicht werden. er sollte damit klar kommen wenn ich nicht mit ihm rumrenne. klar bällewerfen und sowas geht schon und mit in den see komm ich sicher auch noch aber ich denke du weisst was ich meine wir können dann schon nicht so ganz frei durch den wald rennen wie ihm das vielleicht lieb istr.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.494
Reaktionen
114
Laufen alleine ist aber keine ausreichende Beschaeftigung fuer den Hund, Denkspiele und evtl Hundesport musst du schon mit einplanen.
 
L

laia

Registriert seit
11.11.2008
Beiträge
211
Reaktionen
0
ja gut aber das hat ja weniger damit zu tun ob ich etwas sxehe oder nicht. das bekommen wir dann schon hin. was gibt es denn da so an denkspielen? und sport was mache ich ihm da? einen hindernislauf oder soetwas?
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hallo laia,
ein Hund macht überhaupt keine Arbeit!!!

EIN HUND IST EIN FAMILIENMITGLIED

....und Kinder / Männer / omas und Opas machen auch keine Arbeit sie sind das Leben.


Ich freue mich für jeden Menschen und jeden Hund wenn sie zueinander finden. Deshalb gehe ich jetzt erst mal davon aus, daß Du

1.GERNE einen Hund haben möchtest. Den du liebst und respektvoll hälst
2. Ich dich vollkommen missverstanden haben oder Du
3. dich einwenig missverständlich ausgedrückt hast.

Willst du hauptsächlich einen Bewacher, dann rechne Dir die Kosten für einen Hund (Nahrung / Versicherung/ TA....und Liebe und Zeit) aus und das ganze auf c.a 14 Jahre und Du wirst sehen, daß Du mit einem Hochsicherheitszaun um die gesamten 800qm "billiger" wegkommst (incl. Überwachungskamnera)

Sehnst Du dich aber nach einem Hund, einem Begleiter und Freund , der auch mal über die Kaninchen wacht....dann geht das mit Frühprägung und Geduld und einbißchen Glück.
Rechne aber damit, daß der neue Liebling (Hund) eines Tages aus irgendeinem Grund mal "Lust" auf eine Kaninchenjagd bekommen KÖNNTE. Und dann:
WEG MIT DEM HUND??!!

Berichtige mich, falls ich falsch liege.
Druss SDuno
 
L

laia

Registriert seit
11.11.2008
Beiträge
211
Reaktionen
0
nein der hund soll ja gar nicht in das gehege der kaninchen. er soll nur seinen geruch im garten verbreiten um andere tiere vernzuhalten. ich halte schon lange kaninchen in gesicherten gehegen und trotzdem kommt es auf dem land eben vor, dass irgendwo eine lücke zu finden ist und dann findet man nur noch eine pfote von seinem liebling oder ähnliches. ich denke da würde alleine die anwesenheit eines hundes etwas helfen. natürlich geht es mir bei dem hund nicht nur darum. ich wünsche mir schon lange einen zuverlässigen partner, der mich bei wind und wetter zum joggen begleitet.
der hund sollte aber nicht nur ein normaler hund sein. er sollte schon ein kaninchenlieber sein. sonst geht mir sicherlich das gebelle vor dem kaninchengehege auf die nerven und die tiere darin würden sich dabei auch nicht mehr soooo wohl fühlen. ich möchte mir ja nicht auf kosten der kaninchen einen hund zulegen. klar gibt es keine garantie für seine verträglichkeit mit den nagern und er könnte da mal auf jagdgedanken kommen. aber das ist ja kein problem. dann nehmen sie einfach getrennt auslauf im garten. natürlich würde ich den hund dann nicht weggeben. mir ist klar das es in seiner natur liegt hasis zu fangen und ich ihm deswegen dann nicht böse sein kann.

in der ganzen geschichte mit den kaninchen wollte ich eigentlich nur fragen zu welcher rasse ihr mir raten würdet und was ihr davon haltet, ob der geruch eines hundes andere tiere abschrecken würde. ich hab halt nach dem vorfall mit der kaninchenpfote panik davor sie im garten zu halten, auch wenn das gehege eigentlich jetzt schon übersichert ist.
 
annaschnecke

annaschnecke

Registriert seit
23.02.2009
Beiträge
924
Reaktionen
0
Hallo
Also zu der Rasse :
Es sollte auf jedenfall kein Jagdhund sein , da die Erziehund bei ihnen nicht ganz einfach ist .
Wie wäre es denn mit einem Apportierhund ? z.B. Labrador
Außerdem schreckt der Geruch vom Hund keinen Mader ab ! Ich glaube das ein Hund dir nicht viel bringen wird , denn wenn er nachts im Haus ist ,kann er die Kaninchen nicht beschützen . Und ein Mader weiß schon genau ob ihm Gefahr droht oder nicht .
Also wenn du einen treuen Gefährten für 15 Jahre oder mehr suchst , dann ist der Hund der richtige .Ansonsten lieber nicht .
Wie sieht es den bei euch mit Hundeschulen / Hundevereinen aus .
Was möchtest du gerne für einen Sport machen ? Agility , Dog Dancing etc. Hast du dir da schon was überlegt ?
LG Anna
 
L

laia

Registriert seit
11.11.2008
Beiträge
211
Reaktionen
0
mir war die rasse eigentlich egal. hauptsache er kommt mit den ninchens klar. labrador kling gut, wenn du sagst das könnte gehn.

hundeschulen gibt es hier viele. das wird kein problem werden.

und über den sport hab ich mir auch noch keine gedanken gemacht. wobei dog dancing sich merkwürdig anhört. sieht bestimmt lustig aus aber wenn es den tieren spass machen. und was versteht man unter agility?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Grundregeln zur Hundehaltung

Grundregeln zur Hundehaltung - Ähnliche Themen

  • Hundehaltung einzeln oder zu zweit 🐾

    Hundehaltung einzeln oder zu zweit 🐾: Hallo ihr Lieben, Ich habe mir im April meine Maus ins Haus geholt (Sie wurde im Februar geboren). Jetzt stell ich mir die frage ob es schöner ist...
  • Langschläfer und Hundehaltung

    Langschläfer und Hundehaltung: Hi, ich gehe oft abends z.B. bis 18 Uhr mit den Hunden raus und dann um 20 Uhr ins Bett. Meine beiden haben dann auch keine Lust noch mal um 20...
  • Bin ich doch kein Hundemensch ??

    Bin ich doch kein Hundemensch ??: Hallo Zusammen, Ich habe etwas auf dem Herzen. Vor 1.5 Wochen habe ich mir eine bildhübsche 5 Monatige Hündin aus Rumänien, über einen...
  • Hundehaltung möglich?

    Hundehaltung möglich?: Hallo Leute, ich wollte mich einmal hier umhören ob ihr mir vielleicht sagen könnt ob ich mir einen Hund holen "kann" oder lieber nicht. Ende...
  • Hundehaltung/Spaziergänge

    Hundehaltung/Spaziergänge: Hallo, ich bin 16 Jahre alt und liebe Hunde, weshalb ich den Versuch starten möchte, meine Eltern zu einem Hund zu überreden. Sie haben beide...
  • Hundehaltung/Spaziergänge - Ähnliche Themen

  • Hundehaltung einzeln oder zu zweit 🐾

    Hundehaltung einzeln oder zu zweit 🐾: Hallo ihr Lieben, Ich habe mir im April meine Maus ins Haus geholt (Sie wurde im Februar geboren). Jetzt stell ich mir die frage ob es schöner ist...
  • Langschläfer und Hundehaltung

    Langschläfer und Hundehaltung: Hi, ich gehe oft abends z.B. bis 18 Uhr mit den Hunden raus und dann um 20 Uhr ins Bett. Meine beiden haben dann auch keine Lust noch mal um 20...
  • Bin ich doch kein Hundemensch ??

    Bin ich doch kein Hundemensch ??: Hallo Zusammen, Ich habe etwas auf dem Herzen. Vor 1.5 Wochen habe ich mir eine bildhübsche 5 Monatige Hündin aus Rumänien, über einen...
  • Hundehaltung möglich?

    Hundehaltung möglich?: Hallo Leute, ich wollte mich einmal hier umhören ob ihr mir vielleicht sagen könnt ob ich mir einen Hund holen "kann" oder lieber nicht. Ende...
  • Hundehaltung/Spaziergänge

    Hundehaltung/Spaziergänge: Hallo, ich bin 16 Jahre alt und liebe Hunde, weshalb ich den Versuch starten möchte, meine Eltern zu einem Hund zu überreden. Sie haben beide...