Selbstständig oder eher menschenbezogen?

Diskutiere Selbstständig oder eher menschenbezogen? im Hundehütte Forum im Bereich Hunde Forum; Huhu, mich würde mal interessieren, was euch lieber ist! Eher relativ firstselbstständige, unabhängigen Hunde oder sehr menschenbezogenen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Callie

Callie

Registriert seit
17.11.2008
Beiträge
1.505
Reaktionen
0
Huhu,

mich würde mal interessieren, was euch lieber ist! Eher relativ
selbstständige, unabhängigen Hunde oder sehr menschenbezogenen, anhängliche? Gründe?

Ich finde etwas selbstständigere Hunde einfach interessanter. Die menschenbezogenen sind oft sehr einfach, so unkompliziert. Das ist einfach nicht mein Fall...
 
04.06.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Samson

Samson

Registriert seit
30.10.2006
Beiträge
875
Reaktionen
0
Wir haben einen selbstständigen Hund (Centralasiatischer Owtscharka) und einen sehr menschenbezogenen (Briard). Ich habe beide sehr lieb, würde mir aber nie wieder einen derart menschenbezogenen Hund holen. Ich bin eher der Typ, den es nervt, wenn der Hund einem permanent am Bein klebt und sich bei der noch so blödesten Ansage freut wie ein Schneekönig und wie unser Briard wirklich nach Befehlen bettelt. Da ist mir die Sturheit, Eigenheit und Selbständigkeit schon lieber. Aber ich denke, gerade für Kinder ist so ein menschenbezogener Hund viel besser, da sie mehr damit anfangen können. Mit diesen hunden kann man verschiedensten Hundesport machen, unsere Centralasiatin hält das für absoluten Quatsch und macht da einfach nicht mit. Unsere Centralasiatin liebt auch Kinder und hat eine Engelsgeduld mit ihnen, sie macht auch die meisten Spielchen gnädigerweise eine Weile mit (klappt nur bei Kindern, für Erwachsene würde sie das nicht tun), aber wenn sie keinen Bock mehr auf Stöckchen hat, dann kann das Kind noch so quengeln. Unser Briard dagegen lässt sich andauernd animieren. Den kann man auch immer rufen und er steht auch immer Gewehr bei Fuß, wenn wir nach Hause kommen etc. Unsere Centralasiatin tut das eher, wenn es ihr gerade passt.

Das Problem ist auch, dass der Briard neben unserer Asiatin automatisch ein wenig im Kopf beschränkt wirkt, was er gar nicht ist, er ist halt nur anders... Tut mir manchmal ganz schön leid...

Aber das muss jeder selbst entscheiden, was er von seinem Hund erwartet und was er mit ihm tun möchte. Für uns ist der eigenständige Hund ideal, auch wenn es nicht immer ganz einfach mit diesen Hunden ist und Meinungsverschiedenheiten da schon fast vorprogrammiert sind (muss man halt noch sturer sein als der Hund) ;) Für Familien mit Kindern und sportliche Leute würde ich fast eher einen menschenbezogenen Hund sehen. Zu jedem Töpfchen halt sein Deckelchen.
 
*Tine*

*Tine*

Registriert seit
26.02.2009
Beiträge
916
Reaktionen
0
Also ich mag auch beide "Sorten", habe mich aber für einen menschenbezogenen entschieden, weil es einfach besser zu unserem Leben passt. Wir hätten für einen selbstständigen Hund auch nicht wirklich irgendwelche Aufgaben, keinen großen Garten, den er bewachen muss oder so. Hier wohnen auch viele kleine Kinder und wir wollen selbst in ein paar Jahren Kinder haben, also habe ich mir einen Hund geholt, der mir dann später mal die Strampler vom Boden aufsammelt und in den Wäschekorb legt ;) Und man kann natürlich auch viele andere tolle Sachen mit einem zusammenarbeitenden Hund machen.
 
Kadi

Kadi

Registriert seit
16.04.2008
Beiträge
1.458
Reaktionen
0
Ich hab einen sehr selbstständigen und mitdenkenden Hund der trotzdem Lust auf Sport hat :D
Also ich bin auch eher für Selbstständigkeit. Ein Hund der immer nur kuscheln will und ständig beim Herrchen rumhängt und ihm nicht von der Seite weicht würde mich stören. Benni beschäftigt sich auch gerne mal selber ohne Mensch.
 
*Stromberg*

*Stromberg*

Registriert seit
07.01.2009
Beiträge
127
Reaktionen
0
also mein kleiner knirps ist total anhänglich. Wir lernen gerade erst das er immer selbstständiger wird.
Es ist schon morgens eine Diskussion wenn ich duschen möchte und er draussen warten muss. Ich hoffe daher das wir noch mehr fortschritte machen und er step by step selbstständiger und selbstbewusster wird.
 
A

Adam-und-Eva

Guest
ich denke schon das unser Hund menschenbezogen ist, es gibt aber auch Zeiten da können wir ihn nicht locken,wenn er nicht mehr mit dem Ball spielen will legt er sich darauf und fertig ist. Egal wir mögen ihn so wie er ist und sind der Meinung wir können keinen besseren Hund haben.
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hy,
ich finde es sehr schwer da wirklich zu unterscheiden!
Da meine Hunde 24 std am Tag mit mir unterwegs sind (mein Job machts möglich) sind sie, wohl sehr geprägt. Wenn ich aber, zelten gehe (privat , umzäumt)oder irgendwohin wo andere Hunde / Kinder sind und ich ihnen es erlaube, "verabschieden" sie sich schon mal für ein zwei Stunden zum spielen. Dann kommen sie wieder um zu schauen ob alles o.k. ist und düsen von Neuem los.

Wenn ich mit ihnen arbeite oder sie das Gefühl haben (welches ich ihnen signalisiere), ich möchte sie an meiner Seite haben, weichen sie keinen cm. .....

Generell sind alle Hunde gut präg- und erziehbar und eigendlich menschenbezogen - es kommt eben auf das Mensch - Hund Verhältnis an: ( Selbst die armen "Findlingen" oder Tierheimhundchen mit schlechter Mensch - Erfahrungmein ) mein erster Hund, Irish Setter ein klassischer Jagdhund aus dem Heim, und von Natur aus eher "stur und selbstständig" - hat für mich sogar seinen Jagdtrieb ausgeschaltet hatte, sie wäre nie weiter als 20 meter von mir weg gegangen.

"Roboter" allerdings finde ich fast gruselig. Meine Hunde hören auf Wort und Zeichen - aber sie haben auch viel Freizeit indenen sie ganz einfach (wilder) Hund sein dürfen.

Gruss Suno
 
Flixilotte

Flixilotte

Registriert seit
05.06.2009
Beiträge
5.525
Reaktionen
0
Ich mag auf jeden Fall sehr eigenständige Hunde. Will-to-please Hunde, wie Border Collie, Aussie und viele andere Hütehunde (Ausnahme z.B. Australian Cattle Dog) sind nicht mein Ding. Ich bin Terrierfreak durch und durch. Da ist die Bereitschaft mit dem Menschen zusammenzuarbeiten schon deutlich geringer. Mein Hund lebt nach dem Motto "Überzeuge mich, dass sich auf ein Kommando zu gehorchen für mich lohnt. Ich entscheide dann, ob ich es mache!!!". Genau das ist meine Welt. Hätte ich keinen Terrier, wäre es mit Sicherheit ein anderer Jagdhund. Neben dem Foxterrier, Parson Russel, Deutscher Jagdterrier, Irish Terrier, mag ich Weimaraner und Deutsch Kurzhaar sehr.
 
Callie

Callie

Registriert seit
17.11.2008
Beiträge
1.505
Reaktionen
0
Und den Westfalenterrier? :D

Suno, naja, ich finde schon, dass bestimmte Rassen ihre Selbstständigkeit nie richtig vergessen...die paar Windhunde zum Beispiel, die ich kenne, hören zwar alle gut, aber vergessen nie ihren Stolz, sind immer ein wenig unabhängig. Und das werden sie auch nie verlernen, egal wie man sie erzieht.
 
Flixilotte

Flixilotte

Registriert seit
05.06.2009
Beiträge
5.525
Reaktionen
0
Den Westfalenterrier liebe ich natürlich auch.
 
Fini

Fini

Registriert seit
15.02.2006
Beiträge
7.890
Reaktionen
1
Hallo,

also ich möchte mich zwischen beiden nicht entscheiden. Ich habe/hatte wohl beide Extreme :p
Mit meinem Goro (Herdenschutzhund) hatte ich einen seehr selbstständigen Hund! "Will to Please" war ihm völlig fremd. Aber ich liebe jede Eigenheit solcher Hunde.

Mit meiner Kira (Hütehund) habe ich natürlich schon allein vom Lernwille und der Anhänglichkeit einen ganz anderen Typ Hund. Ich merke jetzt schon deutliche Unterschiede. Ich bin gespannt wie sie sich entwickelt.

LG
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
@calli
...da geb ich dir auch wiederrum Recht. Aber jeh mehr man mit den Hunden zusammen ist um so näher sind sie einem halt - so hab ichs erfahren.
 
Geromina

Geromina

Registriert seit
11.04.2007
Beiträge
1.355
Reaktionen
0
Nils ist beides. Einerseits möchte er mit mir etwas erleben, mit mir schmusen, mit mir spielen, Aufgaben bekommen, gelobt werden, bei mir sein...aber er hinterfragt auch. Wenn er keinen Sinn sieht, tut er es nicht. Stumpfes Apportieren oder immer die gleichen Übungen langweilen ihn.

Am liebsten möchte er immer bei uns sein. Er ist wohl schon eher menschenbezogen als selbstständig. Hängt sicher nicht zuletzt mit der Prägung zusammen. Aber er klebt nicht ständig an mir, kann sich auch selbst beschäftigen.
 
*Tine*

*Tine*

Registriert seit
26.02.2009
Beiträge
916
Reaktionen
0
Ich hatte mal ein Buch hier liegen in dem wurden die Rassen ganz klar in "Zusammenarbeitend" oder "Selbstständig arbeitend" eingeteilt, je nachdem ob der Hund eher für selbständige arbeitend (z.B. Herdenschutzhund, Hofhund) oder für's Zusammenarbeiten mit dem Menschen gezüchtet wurde (z.B. Retriever, Hütehunde). Ich denke schon dass man da unterscheiden kann - bei Mischlingen ist es dann halt so ne Sache, was mehr durchkommt.
Mein Golden Retriever ist irgendwo auch selbstständig, weil ich ihn auch nicht jede Sekunde um ihn herum brauchen kann. Er kann sich auch ganz gut alleine beschäftigen, will aber am liebsten schon, dass man möglichst viel mit ihm unternimmt, Tricks übt...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Selbstständig oder eher menschenbezogen?