Wie soll ich ohne meinen CIRO jemals wieder glücklich sein können?!

Diskutiere Wie soll ich ohne meinen CIRO jemals wieder glücklich sein können?! im Regenbogenbrücke Forum im Bereich Tier Ecke; Hallo an alle, vor genau 3 Wochen ist das Schlimmste passiert, was mir je passieren konnte. Aber von Anfang an. Vor ca. 4 Wochen war ich mit...
ciro&naddl

ciro&naddl

Registriert seit
18.06.2009
Beiträge
30
Reaktionen
0
Hallo an alle,
vor genau 3 Wochen ist das Schlimmste passiert, was mir je passieren konnte. Aber von Anfang an. Vor ca. 4 Wochen war ich mit meinen beiden Katern beim Tierarzt. Mein einer Kleiner hatte eine Art Knubbel- ich habe schon Böses geahnt. Wurde mir dann auch bestätigt- ein Fibrosarkom, ein bösartiger Tumor. Ich war fertig, hab nächtelang im Internet nach einer Art "Heilmittel" gesucht, auch wenn die OP natürlich feststand. Meinen anderen Kater habe ich in der Woche etwas weniger beachtet- klar- ich hab meine ganze Aufmerksamkeit meinem kranken Schatz gewidmet. Als ich letzte Woche wieder im Internet nach Alternativen gesucht hatte, habe ich gemerkt, dass mein anderer Kater ganz ruhig war, was sehr ungewöhnlich für ihn war.
Ich hab ihn gleich "geschüttelt" usw., aber er hat die Augen nur ganz leicht offen gehabt. Sofort bin ich um halb 1 nachts mit meinem Bruder in die Tiernotfallklinik gefahren und man stellte eine Unterkühlung fest, gab ihm was für den Kreislauf und sagte ich soll ihn schön dick einpacken. Mein Bruder und ich waren die ganze Nacht bei ihm, aber in der Früh ging es ihm immer noch nicht besser und wir sind zum Tierarzt. Als ich dann hörte, dass sein Herz und seine Nieren wahrscheinlich daran Schuld waren, konnte ich nicht mehr. Ich bin in Tränen ausgebrochen. Wie sind weiter zu einer Spezielklinik. Ihm ging es immer schlechter.. Sie haben ihn dann aufgenommen und gesagt sie würden sich am Abend melden, aßer es würde ihm noch schlechter gehen. Ich war dann zu Hause und einfach nur fertig!!!Man wartet praktisch auf einen Anruf, der über Leben und Tod entscheidet. Am Nachmittag kam dann der Anruf, dass mein Schatz verstorben ist. Ich bin zusammengebrochen und eine Ärztin musste kommern. Beruhigungsspritze hat aber auch nichts genutzt. Ich weiss nicht mehr, was ich machen soll. Ich wollte schon mein Studium schmeißen, weil ich mich auf nichts konzentrieren kann. Ich habe ihn so geliebt und er wurde mir mit 14 Jahren und 4 Tagen genommen. Wir haben noch mit seinem Bruder vor Kurzem Geburtstag gefeiert. Was soll ich ohne ihn machen??? Ich glaube, dass es keinen Menschen gab, dem ich nicht von meinen Katern erzählt habe. Ich war so stolz und glücklich mit ihnen und jetzt sein Bruder auch noch letzte Woche wegen eines bösartigen Tumors operiert. Ich bin ich am Ende!!! Ich liebe sie so sehr! Ich denke, dass können alle verstehen, die in meiner Lage waren oder sind. Es tut einfach weh und ich frage mich, ob der Schmerz irgendwie, irgendwann nachlässt. Ich kann es mir momentan nicht vorstellen...
LG Nadine
CIRO, ich liebe dich über alles!!!! Du warst und bist etwas ganz besonderes für uns. Ich bin unendlich glücklich, dass ich dich haben durfte. Du hast und so viel Freude und gute Laune beschert. Pass gut auf deinen Bruder auf!! Ich hoffe, dass ich dich irgendwann, irgendwo, irgendwie wiedersehe....
 
Zuletzt bearbeitet:
18.06.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
koersche

koersche

Registriert seit
17.12.2008
Beiträge
4.636
Reaktionen
0
Hey
mein Herzliches Beileid.Es tut immer Weh ein geliebtes Tier zu verlieren,Aber es wird irgendwann wieder gehn.Denk dran er ist nun über die Regenbogenbrücke da wird es ihm bestimmt gut gehn.Du hast ja alles für Ihn getan was du konntest.
lg
 
K

Kuschelbärchen

Registriert seit
12.06.2009
Beiträge
55
Reaktionen
0
Oh nein wie traurig!:(
Mir kommen die Tränen, wenn ich deine Zeilen lese.
Einen geliebten Schatz zu verlieren,
aber dann gleich alle beide, das tut mir leid!

Es tut sehr weh, und man fühlt sich untröstlich:!:
Diese schmerzende Traurigkeit wird eine ganze Weile bleiben.
Ganz vergehen wird diese Traurigkeit auch nicht,
doch kommt irgendwann der Zeitpunkt, an dem du besser damit umgehen kannst.

Ich weiß, ich kann dich mit meinen Worten nicht trösten,
aber fühl dich bitte ganz herzlich geknuddelt und gedrückt :056:
es tut mir so leid.

Ciro und Naddl!
Ich wünsche euch eine super schöne Zeit im Regenbogenland.
Passt bitte ein bisschen auf eure Freundin hier auf Erden auf.
Tröstet sie im Schlaf mit schönen Erinnerungen und schenkt ihr ganz viel Kraft.

Irgendwann seht ihr euch wieder, da glaube ich ganz fest daran.

Viele liebe Grüße
Christine:(
 
ciro&naddl

ciro&naddl

Registriert seit
18.06.2009
Beiträge
30
Reaktionen
0
Vielen Dank für eure lieben Worte. Aber ich hab das anscheinend ein bisschen undeutlich geschrieben. Mein Schatz Ciro ist verstorben, sein Bruder lebt. Er wurde "nur" operiert und ich hoffe jetzt, dass ich nicht bald wieder einen Knubbel spüre, da diese Art von Tumoren immer wiederkommen. Das ist echt schlimm, wenn man gerade seinen Kleinen verloren hat und jetzt in der Angst lebt, dass es dem Bruder bald genauso geht. Aber Ciro wird seinen Bruder Nero schon beschützen. Er muss ja schließlich auch noch auf mich aufpassen:| Ich hoffe, dass alles gut wird.
Es ist komisch. Die letzte Woche ging es mir eigentlich ein wenig besser, aber jetzt ist es wieder besonders schlimm. Wenn ich nur kurz gut drauf bin, lache oä., fühl ich mich gleich "schuldig". Wie soll denn das gehen, wenn ich einen so wichtigen Teil von mir verloren habe?!
Ich weiss, irgendwann lässt der Schmerz nach, aber wann?!
Viele Grüsse
Nadine (Ciro&Naddl)
 
Barcelos

Barcelos

Registriert seit
02.04.2009
Beiträge
4.307
Reaktionen
8
Das tut mir sehr leid für Dich!

Wann der Schmerz aufhört - das weiß ich nicht. Aber ich weiß was Du mit schuldig fühlen meinst. So geht es mir auch. Ich musste meine geliebte Königin (genau heute vor 2 Monaten) gehen lassen und ich fühle mich bis heute schuldig, wenn ich lachen muss oder ähnliches.
 
Caroo

Caroo

Registriert seit
10.06.2007
Beiträge
307
Reaktionen
0
Hey. das tut mir wirklich wirklich sehr leid. ich weiß wie schwer es ist ein geliebtes Tier gehen lassen zu müssen :(
aber schau mal, ciro fände es sicher nicht gut wenn du nur weinst. du musst ihn jetzt gehen lassen, nicht nur damit es dir besser geht, sondern auch damit ciro seine ruhe finden kann. es geht ihm hinter der regenbogenbrücke sicherlich gut. hör auf dir vorwürfe zu machen und denk immer dran dass er dich bis zum schluss genauso geliebt hat. du hast alles getan was du tun konntest. manche schicksale kann man nicht verhindern, auch wenn man es zu sehr möchte.. ciro würde also sicherlich auch wollen dass es dir bald wieder besser geht.

ich wünsche dir dass du so schnell wie möglich über den tod deines geliebten kätzchens kommst!

liebe grüße Caroo
 
P

pauline putzig

Registriert seit
19.06.2009
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo,
ich sitze schon eine ganze Weile am PC und suche verzweifelt nach Gleichgesinnten. Mein Hund wurde vorgestern eingeschläfert, nachdem sie morgens auf der Straße zusammengebrochen ist und laut geschrien hat. Ich habe ihr geholfen und sie erlöst. Sie war Herzkrank. Es tut so weh und ich bin so hilflos. Weiß gar nicht was ich machen soll. Keiner kann helfen. Ich sitze auf der Arbeit und alle schauen mich an, sie kannten alle meinen Hund, weil sie mit durfte.
Ich lese mir so oft die Geschichte von der Regenbogenbrücke durch und wünsche mir so, dass sie existiert. Habe immer noch das Gefühl, dass sie bei mir ist und ich sie nicht berühren kann.
Wer hat schon Verständnis, wenn man so um ein Tier trauert? Für mich ist das so schrecklich. Immerhin waren wir fast 11 Jahre zusammen und das war der ehrlichste und treuste Begleiter den ich je hatte. Bedingungslose Liebe.
Na ja ich wollte Dir mein Mitgefühl aussprechen und Du bist nicht allein. Hoffen wir, dass so bald wie möglich mit diesem Schmerz umgehen können.
Liebe Grüße von Simone
 
Zuletzt bearbeitet:
Little_Kolibri

Little_Kolibri

Registriert seit
14.06.2009
Beiträge
2.650
Reaktionen
0
Herzliches Beileid !!!
Aber er wird hinter der Regenbogenbrücke auf dich warten und dann seid ihr für immer zusammen !!!
 
ciro&naddl

ciro&naddl

Registriert seit
18.06.2009
Beiträge
30
Reaktionen
0
Danke euch allen. Eure Worte helfen mir wirklich sehr.
Ich frag mich nur, ob es normal ist, dass ich jetzt seinen Bruder immer mit ihm vergleiche?? Beide sind total unterschiedliche Charaktere. Mein Ciro war halt wie ein Baby, den konnte man tragen wie man wollte und den ganzen Tag, war total verspielt, ja, er ist sogar manchmal einfach so auf die Toilette für uns Menschen gegangen;). Er war und ist so einzigartig!!! Sein Bruder auch, aber eben anders. Und wenn er manchmal, in gewissen Situationen, ganz anders reagiert, bin ich schon fast "sauer". Ich liebe ihn ja wie er ist. Ich hoffe, dass das normal ist und sich bald wieder legt.
lg
Nadine
 
ciro&naddl

ciro&naddl

Registriert seit
18.06.2009
Beiträge
30
Reaktionen
0
Es ist so schwer. Ich muss mich um den Gedenkstein kümmern. Ich würde ihm so gerne so viel sagen, aber ich weiss einfach nicht, was ich draufschreiben soll. Schon seit 2 Wochen überlege ich, wie und was ich es schreiben soll. 1, 2 simple Sätze und ich kriegs nicht hin. Mir kommen immer nur die Tränen...
Nadine
 
M

Mr. Jingels

Registriert seit
05.07.2009
Beiträge
6
Reaktionen
0
Mein Herzliches Beileid. Ich weis, wie du dich fühlst. Mein kleiner Kater hatte Katzenleukose und musste eingeschläfert werden.

Das war vor zwei Monaten und ich trauere heute noch um ihn!
 
ciro&naddl

ciro&naddl

Registriert seit
18.06.2009
Beiträge
30
Reaktionen
0
Bei mir ist es jetzt auch knapp 2 Monate her und es vergeht kein Tag an dem ich mich nicht in den Schlaf weine. Alles erinnert mich an ihn- hätte nie gedacht, dass das ein Leben so ändern kann! Ständig bilde ich mir ein, ich "sehe oder höre" ihn. Ich komme mir schon total bescheuert vor. Und die Vorwürfe hören nicht auf. Wäre ich...., hätte ich...., vielleicht hätte man ihm noch helfen können, wenn ich seinen schlechten Zustand ein paar Stunden erkannt hätte. Er ist an Herzversagen und Nierinsuffizienz verstorben, aber wenn man ihn noch mal auf die Beine bekommen hätte, vielleicht hätte er ja mit tabletten noch ein paar Monate oder Jahre länger leben können. Wir haben alles versucht, das weiss ich, aber es war zu spät. Ich bin schon fast wütend auf ihn, dass er uns einfach alleine lässt.
Der Schmerz hört einfach nicht auf, aber langsam kann ich nicht mehr. Sein Bruder erinnert mich so sehr an ihn- sie waren für mich eine Einheit. Es hört sich böd an, aber warum geht es ihm prächtig und sein Bruder musste gehen? Ich liebe ihn natürlich genauso, aber wie geht das? Sie waren Brüder, haben das gleiche Futter bekommen usw. ich verstehe es nicht.
Ich hoffe, dass alle, die ihr geliebtes Tier verloren haben, irgendwann nur an die schönen Zeiten denken und dankbar sind, dass sie sie oder ihn haben durften...
 
Nori

Nori

Registriert seit
10.07.2009
Beiträge
35
Reaktionen
0
Hallo Nadine, du hast mir so lieb geholfen, und jetzt lese ich hier, dass es dir noch vor kurzem genauso schlimm ging wie mir jetzt bzw. immer noch geht.
Es ist so schwer! Ich komme auch gar nicht klar im Moment, ich finds so krass, dass das Leben ohne sie einfach weitergeht, man sich jeden Tag wieder um irgendwelchen Scheiß kümmern muss, sich nichts anmerken lassen will vor anderen....
Mann, ich hoffe wirklich, es gibt sowas wie die Regebogenbrücke, ich kann einfach nicht akzeptieren, dass das schon alles war, dass sie einfach für immer weg sein sollen!!!
Das mit dem wütend sein kenne ich auch...
Wir sollten wirklich versuchen, uns an die schönen Zeiten mit unseren Lieblingen zu erinnern, uns daran festhalten und dankbar sein für die schöne Zeit. Und drauf hoffen, dass es irgendwann vielleicht ein bißchen weniger schmerzt, das man eines Tages wieder irgendwie klar kommt. Danke dir noch mal für deinen Trost, obwohl du selber welchen brauchst! Tut gut, mal mit jemanden zu "quatcshen", der einen einfach nur versteht und es nicht komisch findet, dass man um ein Tier so sehr trauert.
 
ciro&naddl

ciro&naddl

Registriert seit
18.06.2009
Beiträge
30
Reaktionen
0
Danke, das ist lieb. Jetzt haben wir uns gegenseitig getröstet ;) Aber ich finde das hilft irgendwie. Es gibt leider nur sehr wenige Menschen, die das verstehen. Vielleicht würde ich als Außenstehender genauso reagieren. Ich hoffe ja, dass der Schmerz irgendwann wirklich weniger wird, wie ich dir geschrieben habe. Ich möchte ja auch nicht so weitermachen wie es momentan läuft. Es muss auch weitergehen- das höre ich ständig. leider kann man seinen Kopf und seine gefühle nicht abstellen. Ich hoffe wirklich auch so sehr, dass wir unsere Lieben irgendwann wiedersehen- egal wie, egal wo...
Ich dachte echt, irgendwas stimmt nicht mit mir. es kann doch nicht sein, dass man um ein "Tier" so trauert, fast wie um einen Menschen oder vielleicht mehr. Aber sie waren eben Teil unseres Lebens und irgendwie ständiger Ansprechpartner. Wie ein bester Freund. Und wie ich sehe, geht es ja nicht nur mir so. Ich hoffe wir kommen irgendwann (ein wenig) darüber hinweg, Nori. Bei dir ist es ja auch erst ein paar Tage her. Ich verstehe dich so gut. Ich war die ersten Tage fast nicht ansprechbar.. Jetzt kann ich wenigstens ab und zu mal lächeln ohne ein schlechtes Gewissen zu haben...
Liebe Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
Tamiii

Tamiii

Registriert seit
13.07.2009
Beiträge
60
Reaktionen
0
Das tut mir Leid...
 
ciro&naddl

ciro&naddl

Registriert seit
18.06.2009
Beiträge
30
Reaktionen
0
Dankeschön...
Ich mach mir nur so Vorwürfe. Wäre ich halt in der Tierklinik geblieben und hätte auf das Ergebniss gewartet und wäre nicht nach Hause gefahren. Nur konnte ich mich eben kaum auf den Beinen halten, weil ich psychisch fertig war. Leider ist er nicht in meinen Armen gestorben. Ich weiss, das wäre das Schönste für das Tier. Aber dafür wäre ich zu feige- ich hätte es nicht ertragen. Ich hoffe, dass er mir das nicht übel nimmt, dass ich nicht da war. Aber er weiss, dass ich ihn über alle geliebt habe und immer lieben werde...
 
Thema:

Wie soll ich ohne meinen CIRO jemals wieder glücklich sein können?!