An die Nassheufütterer

Diskutiere An die Nassheufütterer im Pferde Ernährung Forum im Bereich Pferde Forum; Hi Leutz, Ich wollt mal fragen, wie firstihr euer nasses Heu füttert. Ich mein, wie bzw. wo ihr es einweicht, wie lang usw. Freue mich auf...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
T

teff

Guest
Hi Leutz,

Ich wollt mal fragen, wie
ihr euer nasses Heu füttert. Ich mein, wie bzw. wo ihr es einweicht, wie lang usw.

Freue mich auf Antworten

teff
 
05.01.2005
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: An die Nassheufütterer . Dort wird jeder fündig!
sammy

sammy

Registriert seit
11.01.2005
Beiträge
245
Reaktionen
0
Hallo

ein bekannter von mir legt das heu 10 min. in einen selbst gebauten Holztrog und dann gibt er es :!:

Alles gute sammy88
 
M

mufaji

Registriert seit
17.05.2005
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo,

wenn du ein Pferd mit Stauballergie hast, würde ich dir empfehlen es unbedingt in Offenstallhaltung unterzubringen und es dann mit Heulage oder Silage ausprobieren. Wenn du Heu nass machst, vermehren sich unglaublich schnell Pilze, die der Gesundheit des Pferdes schaden könnten.
 
Friedel

Friedel

Registriert seit
09.03.2005
Beiträge
671
Reaktionen
0
Hallo teff,

wir haben für unsere Stute auch einige Zeit das Heu eingeweicht.
Wir haben uns hierzu einen großen schwarzen Kübel aus dem Bauhaus geholt und ihre Heuportion darin eine halbe bis eine Stunde eingeweicht.

Heute haben wir jedoch ihre Stauballergie mit homeopatischen Mitteln so weit im Griff, dass wir ihr Heu nicht mehr einweichen müssen.

Liebe Grüße
Friedel
 
G

geronimo

Guest
wenn du ein Pferd mit Stauballergie hast, würde ich dir empfehlen es unbedingt in Offenstallhaltung unterzubringen und es dann mit Heulage oder Silage ausprobieren. Wenn du Heu nass machst, vermehren sich unglaublich schnell Pilze, die der Gesundheit des Pferdes schaden könnten.
Die Gefahren von Silage/Heulage sind aber auch nicht zu unterschätzen! Wenn z.B. versehentlich eine tote Maus o.ä. versehentlich mit in den Ballen gepresst wird, (und das passiert schon mal), vermehren sich unter der Folie rasend schnell die gefährlichen Botoulismus-Erreger!
Da diese weder durch Geruch, Geschmack oder Aussehen der Silage zu erkennen sind, werden sie vom Pferd aufgenommen, und können die tödliche Krankheit auslösen.
Ich persönlich kenne 2 Ställe in denen vor einigen Jahren mehrere Pferde an dieser tückischen Krankheit qualvoll verendet sind. :cry: Und das durch vermeintlich qualitativ hochwertige Silage.

Außerdem können auch nicht alle Pferde Silage gut vertragen. Manche reagieren mit Durchfall oder geschwollenen Beinen darauf.
Ein weiterer Nachteil: wegen des hohen Eiweißgehaltes in der Silage darf man nur wenig davon füttern. Mit Heu sind die Pferde da wesentlich länger beschäftigt.

Es ist aber richtig dass sich, gerade bei warmer Witterung, auch in nassem Heu Pilze schnell vermehren können. Wenn man das Heu ca. 1/2 Std. von dem Füttern für ca. 15 Min in Wasser einlegt, und dann abtropfen läßt, kann aber nichts passieren. Bedenklich wird es nur wenn man das nasse Heu dann stundenlang liegen läßt bevor man es verfüttert.

Das Heu nur mit der Gießkanne zu befeuchten bringt leider wenig. Es sollte wirklich komplett in Wasser getaucht werden.

Die Erfahrung die Friedel gemacht hat, dass man Stauballergien oft mit homäopatischen Mitteln in den Griff bekommt, habe ich übrigens auch gemacht.
 
T

teff

Guest
Ja, zu Silage muss ich auch sagen, dass ich mir das bei einem Pony nie trauen würde (Hufrehe).
Wir haben früher das Heu auf nen Schubkarren und dann mit nem Schlauch drüber nass gemacht. Dann hatten wir es ne Zeitlang in der Regentonne immer so 20 min eingeweicht und im Moment hab ich so nen schwarzen 100l Bottig, wo ich das Heu kurz eintauche.
Vielleicht ist das weng wenig, hab ich mich eben gefragt, aber das merke ich am Pferd nicht. Sie hustet nicht und so. Warscheinlich hat sie nur ne leichte Allergie oder so.
Naja, im Moment klappts so.

Vielen Dank, grüßle

teff
 
G

geronimo

Guest
Ja, zu Silage muss ich auch sagen, dass ich mir das bei einem Pony nie trauen würde (Hufrehe).
Stimmt das ist auch noch eine Gefahr, die man nicht ausser acht lassen sollte!

Hinzu kommt noch, dass Silage auch sehr schnell vedirbt wenn der Ballen einmal geöffnet wurde. Somit ist sie für kleinere Pferdebestände ohnehin nicht geeignet ist, weil man sie dann nicht so schnell verfüttern kann wie sie verdirbt. :roll:
 
N

nanni

Guest
Unterschied Heulage/Silage?

Hallo,

gibt's einen Unterschied zwischen Heulage und Silage? Hat jemand Erfahrungen mit der Fütterung von diesem Futter im Offenstall?

LG
nanni
 
B

Bela

Guest
Also, das PFerd von einer guten Freundin von mir hatte auch Stauballergie und bekam nur Silage, Silage ist zwar ziemlich teuer, aber ist die Gefahr auf Pilzbildung wirklich arg groß bei einweichen von Heu....
 
Eni

Eni

Registriert seit
06.10.2005
Beiträge
786
Reaktionen
0
Hallo teff,

wir haben für unsere Stute auch einige Zeit das Heu eingeweicht.
Wir haben uns hierzu einen großen schwarzen Kübel aus dem Bauhaus geholt und ihre Heuportion darin eine halbe bis eine Stunde eingeweicht.

Heute haben wir jedoch ihre Stauballergie mit homeopatischen Mitteln so weit im Griff, dass wir ihr Heu nicht mehr einweichen müssen.

Liebe Grüße
Friedel
Kannst du mir die Mittel mal nennen Friedel?? Wir haben nämlich auch das Problem!!

Wir weichen unser Heu Portionsweise am Abend vorher ein. Heulage und Silage können wir nicht füttern-da es das ja immer in so großen Ballen gibt-bei 2 Pferden, da schmeiß ich mehr weg als ich füttere
 
F

Fruchtzwergchen

Registriert seit
15.06.2006
Beiträge
18
Reaktionen
0
Mein Dicker(ein Schulpferd)hat auch ne Stauballergie und steht deshalb auf Spähnen,bekommt nasses Heu und steht in einer Fensterbox(bei uns leider nicht selbstverständlich...)Ausserdem kommt er wie alle Schulpferdchen bei uns viel an die frische Luft also auf Koppel oder Paddock.

Da er in einem sehr großen Stall steht,in dem noch viele andere nasses Hau bekommen,haben wir so eine Extra "Maschiene".Das geht da vollautomatisch!*g*
Man legt das Heu auf sone "Gabel" und drückt auf nen Knopp,der die Gabel runterfährt.Da bleibt das dann sone halb-dreiviertelstunde und wird wieder raufgefahren;)

LG Julia
 
L

Lycidas

Guest
Hallo,

Bei meinem praktikumsplatz war ich für 4 Pferde mit Stauballergie verantwortlich. Sie stehen alle auf Spänen und haben von mir immer nasses heu bekommen. Dazu habe ich den großen Plastiktrog vor jeder Fütterung gut ausgewaschen und das Heu ca. 5 Minuten drinnen gut durchgeschwemmt und dann verfüttert.

Meine Kollegin leider hat den Trog grade mal alle 2 tage gewaschen.. und das im Sommer wo sich eh alle Bakterien vermehren...

EDIT: Homöopathische Mittel kann ich dir InnerWise sehr empfehlen. Für Infos oder so schick mir ne eMail.
 
J

Johanna159

Guest
Bei uns im Stall mahen wir das heu in eine Schiebkarre und nehmen ein schlach begießen das heu mit dem wasser (überall einemal) lassen es ungefähr 2-3 minuten so und geben im ds dann!!!

LG Johanna159
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

An die Nassheufütterer