Mein neues Wunder: Aconitum !

Diskutiere Mein neues Wunder: Aconitum ! im Pferde Gesundheit Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo ihr ! Ich muss zugeben, dass ich ziemlich verwirrt bin. Vor 2 Wochen gab mir die Stallbesitzerin 5 mysteriöse Kügelchen, weil mein Pferd so...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
Hallo ihr !

Ich muss zugeben, dass ich ziemlich verwirrt bin.
Vor 2 Wochen gab mir die Stallbesitzerin 5 mysteriöse Kügelchen, weil mein Pferd so starken Husten bekam, dass es bereits röchelte (er hat chronischen husten). Am nächsten Tag war das Röcheln sofort weg und der Husten verschwand ein paar Tage
später.
Natürlich wollte ich das Mittelchen sofort haben, sonst hilft nichts, nicht mal die Tierärzte wissen Rat und geben mir nur Chemiekeulen, die ich ehrlich gesagt auf Dauer nicht gut finde und deshalb auch nicht anwende, aber komische kleine Zuckerkügelchen helfen !

Heute ging ich also in die Apotheke und holte mir das Medikament namens Aconitum C30. Es ist rein homöopathisch. Anwendungsbereich: Eigentlich überall - Schmerzen, Erkältung und es hat eine beruhigende Wirkung. Wirkstoff: Irgendwie nichts besonderes... Auf den ersten Blick dachte ich: "Na toll, da kaufst du dir jetzt also schon Placebos für ein Pferd."
Dann aber habe ich mich im Internet informiert, was den Wirkstoff angeht: http://www.vitanet.de/homoeopathie/homoeopathie-mittel/aconitum

Ich bin hellauf begeistert von dem Zeug und kann es für andere chronisch leidende (Mensch wie Tier) wirklich nur empfehlen ! Ich bin eigentlich jemand, der immer sagt, das Homöopathie für Tiere Quatsch ist, hier muss ich allerdings eine Ausnahme machen ;)
 
25.06.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Susanne zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
Elly

Elly

Registriert seit
09.04.2008
Beiträge
2.197
Reaktionen
0
Hey Soylent,

danke für den Tipp! Das Problemchen haben wir ja auch. ich werde mich jetzt mal auf den Link stürzen ^^.

Das hört sich ja gut an. Ich würde das gerne bei Votti auch mal ausprobieren, ich weiß mir sonst keinen Rat mehr. Hab aber noch ein paar Fragen:

Wie dosierst du das?
Wie viel kostet das ca. & wie viel brauche ich davon? (einmalige Anwendung oder muss ich das regelmäßig geben?)
Ist das unbedenktlich, auch wenn es jetzt auf ihr Krankheitsbild nicht "passt"?




LG
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
Ich gebe 5 von den Kügelchen in sein Maul. Am besten unter die Unterlippe klemmen, die Kugeln sind viel zu klein als, dass das Pferd sie selbstständig fressen könnte. Geben kannst du davon an und für sich so viel du willst, aber es reicht wirklich schon wenig davon für eine gute Wirkung. Anwenden kannst du es auch so oft du willst, ich würde es allerdings erst einmal geben und schauen ob es die Tage wirkt. Und dann gegebenenfalls nach einer Woche nocheinmal etwas geben.
Schädlich ist es nicht, es ist wirklich sehr gering dosiert und rein pflanzlich. Nebenwirkungen sind keine im Beipackzettel angegeben.
Wenn dein Pferd chronische Leiden hat, werden die Leiden natürlich wiederkommen, heilen tut Aconitum nicht, aber es lindert die Symptome. Dann wirst du es natürlich öfter brauchen.

Mich hat es 7,90 € gekostet, recht günstig, wie ich finde. Wichtig ist, dass du das C30 dazu sagst und dass du es in Kügelchenform möchtest ;)
Ein Fläschchen davon sollte vorerst reichen, da sind eine Menge von den Minikügelchen drin, die erstmal aufgebraucht werden müssen und das Mittelchen hält sich wirklich ewig.

Darf ich nach dem Krankheitsbild fragen ? Nebenwirkungen sind wie gesagt keine bekannt, aber wenn es sich um eine wirklich gemeine Krankheit handeln sollte, ist das natürlich nicht das richtige. Fieber, Erkältung, Husten oder eine vorrübergehende Verletzung kann man sicher damit lindern, aber um es drastisch auszudrücken: Krebsleiden werden davon natürlich nicht besiegt.
 
Elly

Elly

Registriert seit
09.04.2008
Beiträge
2.197
Reaktionen
0
Danke Soylent :)

Nein Krebs hat sie nicht :-D.

Das Problem ist ja, dass die Ursache des Hustens nie richtig diagnostiziert wurde.

Es wurden ständig nur die Symptome bekämpft. Hier ein bisschen Venti, da ne Spritze und dann klappt das schon. Ich vermute fast, dass sie dämpfig ist, oder schon nahe dran ist.
Jedenfalls ist die Lunge im Ar+++. Egal ob Frühling, Sommer , Herbst oder Winter ewig ist irgendwas. Dazu kommt noch Staub- und Gräserunverträglichkeit... -.-
Das äußert sich im Moment dann so bei ihr:

Sie ist extrem kurzatmig, Ausfluss aus der Nase und gelegentliche (meist bei Belastung) Hustenanfällt.
Im Winter ist es eher ein trockener Husten.
(Dieser Winter war im Übrigen nicht so heftig, da sie eine tolle Außenbox hatte) -Jetzt steht sie allerdings wieder in einer weniger luftigen "Scheunenbox". Dort sind halt noch Kälber und im Winter ist die Luft demnach "stickig". Ich weiß, das ist Gift und wenn es nach mir ginge würde sie a) auf Spähnen und b) ganzjährig draußen stehen, aber das hab ich nicht zu entscheiden ...

Aber ich werde es mal mit diesen Kügelchen versuchen.-
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
Ach so mh... ja ging mir ähnlich. Keiner wusste, was los ist, aber alle hatten natürlich wahnsinnig viele kostenspielige Ideen. Da wurde hier mal die Lunge gespült, da Gel in die Lunge geleitet, hier ein Mittelchen, da ein Spritzchen... aber das kanns ja auf Dauer nicht sein. Ich habe auch keine richtige Diagnose, es hieß einfach nur, dass es wohl chronisch sein würde und für immer bleibt. Seit Chivas im Offenstall steht ist es auch schon wesentlich besser geworden, vorher hat er auch Rotz und Wasser gekeucht, gehustet und geniest.
Schade, dass du bei der Haltung nichts machen kannst. Wie gesagt ist es auch gerade dadurch mit Chivas viel besser geworden.

Ich würde sagen, dass da so ein Mittelchen vielleicht gerade richtig für dich und dein Pferd ist. Damit kannst du eigentlich gar nichts falsch machen, vielleicht lindert es ja die Beschwerden. Ich kann nur sagen, dass es bei uns super geholfen hat, allerdings hat er nur hin und wieder (meist im Sommer) starken Husten.
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Hallo,

das Zeug klingt ja nahezu paradisisch. ;)

Keines meiner Pferde leiden unter Husten, aber man kann ja nie wissen.

Wie groß sind die Kügelchen ungefähr? Lösen die sich im Maul auf oder werden sie geschluckt?
Ich denke nur mit bangem Blick an meine Finger, sollte ich jemals Speranza so etwas verabreichen. :mrgreen:

LG
 
Burani

Burani

Registriert seit
17.01.2005
Beiträge
11.471
Reaktionen
0
Hey

ich glaub, ich kenne die-die sind Mini und zergehen im Mund.

Ich weiß nicht, was ich dazu sagen soll.

Auch wenn die Kugeln helfen, sie lindern nur die Symptome und eigt möchte man ja,das die Krankheit ganz verschwindet.

Denke, man kann sie verabreichen, aber man sollte weiterhin nach der Ursache forschen.

Burani war auch so ein Fall- Husten. Im Frühjahr kam es,mit Kräuter im Futter wurde es besser, dann wurde es als schlimmer.
Husten- weg-Husten- weg.
Der TA gab ihr noch eine Spritze-fragt mich nicht nach dem Namen- wenn das nicht geholfen hätte, müßte sie in die Klinik zum spülen.

Ich bin froh,dass das angeschlagen hat.
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
@ Burani: Ich will dieses Mittel auch wirklich nicht als Heilmittel "verkaufen".
Ich bin natürlich auch dafür, dass man bei soetwas Ursachenforschung betreibt. Allerdings denke ich, dass es vielen Leuten - gerade bei Husten - so geht wie mir: Man holt sich zich Leute heran und keiner kann einem sagen, was Sache ist, Schulterzucken an allen Ecken und Enden. Was soll man machen ? Da wird dem Pferd immer nur jenes und dieses gegeben, aber dauerhaft anschlagen tut nichts.
Und ich denke auch besser ein wenig Homöopathie als ständig eine Ladung Chemie in das Pferd jagen, gerade bei Antibiotika ist es ja so, dass eine Immunität dagegen aufgebaut werden kann und es so unwirksam wird - dann hat man den Salat.

@ Schlangi: Das sind wirklich gaaaanz winzige Kügelchen und sie lösen sich im Maul auf, das Pferd bemerkt die Teile quasi nicht mal ;) Man kann sie sofort geben, wenn das Pferd auch nur einmal wagt zu husten (je früher desto besser).
Für deine Finger tuts mir Leid, denn anders kriegst du die Teile wirklich nicht ins Pferdemaul aufgrund ihrer Größe. Aber es reicht wirklich, wenn man die Unterlippe an der Seite ein wenig "herunterklappt" und die Kügelchen hineinlegt. Aber glaub mir, ich habs auch nicht einfacher, Chivas führt sich bei soetwas immer auf als wolle man ihn umbringen :?
 
Elly

Elly

Registriert seit
09.04.2008
Beiträge
2.197
Reaktionen
0
Aber Burani, wenn es schon chronisch ist, geht es nie ganz weg.... Da kommen mir diese Kügelchen gerade recht. Ich werde sie mir morgen in der Apotheke besorgen ;).

Und ja, ich hätte sie liebend gern im Offenstall stehen... Jetzt im Sommer kommt sie auch über Nacht raus, aber im Winter? Ich mag gar nicht dran denken.

Ich werde dann mal berichten wie´s anschlägt ;).

LG
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
7.893
Reaktionen
0
Huhu,

okay, wenn die so winzig sind, dann wird das wohl nicht das Problem sein.

Mit dem Gebiss ist es ja genauso, das nimmt sie ja auch problemlos an, aber wenn der Tierarzt die Zähne kontrollieren will, werden die Ohren angelegt und böse geguckt. *g*

Ich sage ja auch immer, nur die Symptome lindern bringt im Endeffekt nicht viel.
Wenn ein Pferd aber chronisch hustet, dann finde ich das Zeug schon ganz hilfreich, immerhin können so auch Schmerzen im Lungenbereich kurzfristig betäubt werden.
Klar, auf Dauer sollte man Aconitum nicht geben.

Liebe Grüße
 
Elly

Elly

Registriert seit
09.04.2008
Beiträge
2.197
Reaktionen
0
Hab mir das Zeug heute geholt.

Und gleich noch ein paar Fragen:

Hab gelesen, dass man C30 Potenzen nur 3 Tage lang nehmen sollte. - wenn es bis dann ncht gewirkt hat, wäre es die falsche Arznei. Und die Dosierung von Aconitum C30 für Menschen 5 Kügelchen 2Mal täglicg. -- Wie viele nehme ich dann beim Pferd?
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
Bei mir stand da gar nichts von Dosierung, nur, dass man es den Beschwerden entsprechend nehmen sollte.
Ich habe nur einmal 5 davon gegeben und nach 3 Tagen war alles paletti. Das Keuchen war sofort weg und später noch der Husten.

Die falsche Arzenei ist es sicherlich, wenn es nicht einigermaßen lindern sollte und da es ja auch keinen Chroniker heilt bzw. nicht direkt für Chroniker ist, ist die Aussage ja berechtigt. Das Medikament setzt ja eigentlich voraus, dass es sich um flüchtige Krankheiten handelt. Es hilft aber dennoch den Husten abzubauen und ist somit eine tolle Art, das Pferd die Husterei ein wenig leichter zu machen und sie zu lindern.

Allerdings würde ich da auch immer sehen, dass das Medikament ja eigentlich für Menschen und nicht für Tiere ist - was aber noch lange nicht heißt, dass es nur bei einem Menschen wirkt. Natürlich wird dann auch dazu geschrieben, dass man zum Arzt gehen sollte, wenn es nicht wirkt.

Da wir es allerdings mit Chronikern zu tun haben, ist die Situation ja schon einmal eine ganz andere. Ich würde das Medikament auf keinen Fall jeden Tag dem Pferd geben, sondern in regelmäßigen Abständen. Ich würde es erst mal einmal geben und abwarten, wenn es nicht besser wird, würde ich die Dosis erhöhen.
 
Elly

Elly

Registriert seit
09.04.2008
Beiträge
2.197
Reaktionen
0
Ja, das hab ich auch nicht im Beipackzettel gelsen, sondern im Internet ;).

Aber sind 5 Kügelchen nicht zu wenig? Ich meine das ist die Dosis für einen Menschen, so ein Pferd wiegt aber mind. 500 kg mehr als ich ;).
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
Ach sooo, war schon verwundert, was da alles so in deinem Beipackzettel steht, was ih nicht mal durch mehrfaches wenden finden kann ;)

Es klingt zwar wenig, aber es hilft bereits - Chivas zumindestens. Ich würde wirklich erst mit wenig anfangen und dann langsam steigern. Wenn du bei 5 Kügelchen gar keine Wirkung hast, gebe 10, wenn die nicht helfen 15. Dazwischen immer 3 Tage warten und dann erst neu geben.
 
Elly

Elly

Registriert seit
09.04.2008
Beiträge
2.197
Reaktionen
0
Alles klar. Ich werde das jetzt die Tage mal beobachten. Dazu kommt noch, dass sie jetzt einen Ausschlag bekommen hat -.- Ich bin nicht sicher ob es Nesselfieber ist, aber Fakt ist, dass sie schnell da weg muss. Und Futter bekommt sie seit Neustem auch nicht mehr. Naja jetzt können wir wenigstens bestimmen was sie bekommt.
 
H

HüLotte

Registriert seit
11.03.2009
Beiträge
112
Reaktionen
0
Hallöchen Ihr Lieben,

seid bitte vorsichtig beim herumexperimentieren mit homöopathischen Mitteln.
Wenn Ihr Eurem Pferd nämlich etwas falsches gebt, löst Ihr damit evtl. etwas ganz anderes aus. Heisst: gebe ich ein Mittel gegen Husten, das aber eigentlich gegen Fieber gedacht ist, löse ich damit evtl. Fieber aus.

Nicht umsonst studieren THP's den ganzen Kram!
Homöopathie ist kein Hokuspokus, gerade bei Tieren kann man sehr schön sehen, dass es Nichts mit Placebo zu tun hat.

Aconitum C30 ist eine Hochpotenz und sollte nicht öfter als 2-3 Mal insgesamt gegeben werden, bei einem normalen Pferd 8-10 Globuli (Kügelchen) pro Gabe.
Eigentlich ist dieses Mittel für durch Kälte ausgelösten Husten in Verbindung mit Fieber gedacht.

Husten kann übrigens auch durch Würmer ausgelöst werden ( auch wenn man regelmäßig entwurmt kann es passieren, dass ein Pferd zu viele Würmer hat - falscher Wirkstoff, falsche Dosierung ). Das kann man durch untersuchen einer Kotprobe abchecken lassen. Würde ich bei Husten aus ungeklärter Ursache immer machen. Obwohl wir regelmäßig entwurmen und immer abäppeln, hat einer der Jungen bei uns auch gehustet durch Würmer.

Außerdem: chronischer Husten kann auch mehrere Ursachen haben:
- allergischer Husten
- nicht ausgeheilte Entzündungen
- unterdrückter Husten nach Antibiotikagaben

Wenn Ihr Euch für die Homöopathie interessiert, kann ich Euch ein sehr informatives
Buch ans Herz legen:

"Homöopathie für Pferde" von Hilke Marx-Holena

Dort steht sehr verständlich und umfassend drin, was, wann und wie oft gegeben werden kann.

Lg
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.892
Reaktionen
9
Hey danke, das wusste ich ehrlich gesagt nicht.
Allerdings frage ich mich dann auch, warum in dem Beipackzettel dann nichts in der Art steht. Da steht zwar nicht, dass man es nehmen soll bis man umfällt, da steht aber auch nicht, dass man davon umfallen kann bzw. dass man das nicht machen soll. Ich meine, schließlich ist es ja auch für Menschen gedacht ! Da müsste doch dann stehen, das man bei falscher Einnahme auch erkranken kann, oder irre ich mich ?
 
Silberfeder

Silberfeder

Registriert seit
29.02.2008
Beiträge
3.228
Reaktionen
0
Huhu!

Klingt ja echt nett.
Das gehört auf meine Liste der Mittelchen, die demnächst bei der THP mal nachgefragt werden.

Ich habe persönlich super gute Erfahrung mit Traumeel (Tablettchen) und Arnica (gibt's als Globuli oder Tropfen) gemacht.
Allgemein, auch für den Menschen ist sowas richtig Klasse, hatte damals mal was gegen Menstruationsbeschwerden.

Aber den o.g. Rat, das man nicht experimentieren sollte, bitte berücksichtigen.
Auch Homöopathische Mittel sind Arznei und nicht einfach zum "täglichen Gebrauch frei nach Schnauze" geeignet :)

Liebe Grüße
Federchen
 
Wellifreundin

Wellifreundin

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
1.524
Reaktionen
0
reicht das wenn ich das empfohlene Buch von HüLotte kaufe und durchlese? Tierheilpraktiker gibts bei uns in der Umgebung nicht, außerdem ist das immens teuer so eine Erstanmnese... :/

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Kennt sich jemand mit Homöopathie aus?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Mein neues Wunder: Aconitum !

Mein neues Wunder: Aconitum ! - Ähnliche Themen

  • Umzug in neuen Stall Ende März mit Koppelgang - muss da schon angeweidet werden?

    Umzug in neuen Stall Ende März mit Koppelgang - muss da schon angeweidet werden?: Hallo Ihr Lieben, ich habe mal eine Frage: Ich ziehe mit meinen beiden PoniesEende März von einem Stall, wo sie über Winter nur auf Paddock...
  • Wer weiß was über neue Pferdekrankheit?

    Wer weiß was über neue Pferdekrankheit?: Halli hallo! Ich habe eben im Radio gehört, dort haben sie vor der neuen Pferde Krankheit ,, atypische Weidemyopathie" gewarnt. Es sind schon 6...
  • Welche Salbe bei oberflächlichen Wunden?

    Welche Salbe bei oberflächlichen Wunden?: Hallo, meiner Freundin ist gestern ihr Pferd erschreckt und ohne Halfter und noch mit Decke halb drauf abgehauen und übern Reiterhof gedonnert...
  • Schlimme Schlundverstopfung, aber Wunder geschehen

    Schlimme Schlundverstopfung, aber Wunder geschehen: Hallo liebe Foris, vor 4 Wochen hatte meine Friesenstute eine schlimme Schlundverstopfung...diese wurde sofort in der Klinik behandelt und die...
  • Mein Pferd hat eine wunde. ?!

    Mein Pferd hat eine wunde. ?!: Mir ist heute beim putzen aufgefallen das mein pony am wiederrist eine wunde hat. das ist so ein haut oder fell fetzen und eitert ein bisschen es...
  • Ähnliche Themen
  • Umzug in neuen Stall Ende März mit Koppelgang - muss da schon angeweidet werden?

    Umzug in neuen Stall Ende März mit Koppelgang - muss da schon angeweidet werden?: Hallo Ihr Lieben, ich habe mal eine Frage: Ich ziehe mit meinen beiden PoniesEende März von einem Stall, wo sie über Winter nur auf Paddock...
  • Wer weiß was über neue Pferdekrankheit?

    Wer weiß was über neue Pferdekrankheit?: Halli hallo! Ich habe eben im Radio gehört, dort haben sie vor der neuen Pferde Krankheit ,, atypische Weidemyopathie" gewarnt. Es sind schon 6...
  • Welche Salbe bei oberflächlichen Wunden?

    Welche Salbe bei oberflächlichen Wunden?: Hallo, meiner Freundin ist gestern ihr Pferd erschreckt und ohne Halfter und noch mit Decke halb drauf abgehauen und übern Reiterhof gedonnert...
  • Schlimme Schlundverstopfung, aber Wunder geschehen

    Schlimme Schlundverstopfung, aber Wunder geschehen: Hallo liebe Foris, vor 4 Wochen hatte meine Friesenstute eine schlimme Schlundverstopfung...diese wurde sofort in der Klinik behandelt und die...
  • Mein Pferd hat eine wunde. ?!

    Mein Pferd hat eine wunde. ?!: Mir ist heute beim putzen aufgefallen das mein pony am wiederrist eine wunde hat. das ist so ein haut oder fell fetzen und eitert ein bisschen es...