Was war das für eine Schlange?

Diskutiere Was war das für eine Schlange? im Schlangen Forum Forum im Bereich Terraristik & Aquaristik; Hallo liebe Leute! Ich wohne in Wien und bin heute früh einer Schlange begegnet. Sie hat mich sofort angegriffen (aus der Kobrastellung), mir...
S

Sigur

Registriert seit
05.07.2009
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo liebe Leute!

Ich wohne in Wien und bin heute früh einer Schlange begegnet.
Sie hat mich sofort angegriffen (aus der Kobrastellung), mir aber zum Glück nur in den Schuh gebissen.
Danach ging sie
in die Kobrastellung zurück, zischeln habe ich sie nicht gehört.

Die Spinne war nicht größer als 50 cm, auch ein relativ schlanger Körper. Ihre Farbe war schwarz, außerdem hatte sie auf dem gesamten Rücken ein gelbes Muster.
Dieses gelbe Muster verwirrt mich. Denn ich hätte gedacht, dass es vielleicht eine Natter sein könnte, aber diese haben keine Muster auf ihrem Rücken. :eusa_think:
Noch kurz zur Lage, wo ich sie gefunden habe: Ungefähr 200 m von der Donau entfernt auf einer sonnigen Straße. Sie ist dann ins Gebüsch geschlängelt (allerdings nicht sonderlich schnell, hat sich Zeit gelassen).

Wär toll, wenn da jemand weiter weiß.
 
05.07.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Was war das für eine Schlange? . Dort wird jeder fündig!
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
8.608
Reaktionen
1
Hallo, könnte es eventuell eine junge Äskulapnatter gewesen sein? Die sind bunter als die erwachsenen Schlangen.
 
S

Sigur

Registriert seit
05.07.2009
Beiträge
7
Reaktionen
0
"Deutlich auffälliger sind die Jungtiere gezeichnet. Sie besitzen eine helle Grundfärbung mit dunkler Fleckung auf dem Rücken sowie eine deutliche dunkle Querbinde über die Schnauze und eine nach hinten gerichtete V-Zeichnung im Nacken."

Hm. Die Schlange hatte ja keine helle Grundfärbung. Sie war ja schon schwarz an sich, nur eben mit diesem gelben Muster. :eusa_eh:
 
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
8.608
Reaktionen
1
Hm, auf dem Bild sieht sie schon ziemlich dunkel aus und hat eben ein gelbes Muster. War sie auf dem ganzen Rücken gemustert? Konntest du die Form des Musters erkennen? Waren es Streifen oder Flecken? und war es eher bräunlich oder ein grelles gelb?
 
S

Sigur

Registriert seit
05.07.2009
Beiträge
7
Reaktionen
0
Das Muster war linienförmig. Die Farbe sah so aus, wie ein schmutziges (also eher dunkles) Neongelb.
 
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
8.608
Reaktionen
1
Also demnach auch keine Kreuzotter? Dann wirds mit den einheimischen Tieren etwas schwierig. Sah sie vielleicht so aus?
 
S

Sigur

Registriert seit
05.07.2009
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hm. Bei der Schlange von heut morgen war das Gelb noch dominanter, aber ansonsten sieht sie fast so aus wie bei der, die ich heute gesehen habe. Ein Glück. Also wirds wohl doch eine Kreuzotter gewesen sein. Und ich hatte schon Angst, dass es irgendein hochgiftiger Exot gewesen ist.
Ich bin echt überrascht, wie schnell die Tiere zubeißen.
Ich dachte nämlich zuerst, dass es nur eine Blindschleiche ist und habe mit der Hand nach ihr gegriffen, um sie von der Straße runterzusetzen. Dann erst habe ich ihren Kopf gesehen, bin mit dem Arm zurückgezuckt und schon hatte mich das Tier gebissen.
Danke für die Hilfe
 
dirkwarnecke

dirkwarnecke

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
1.502
Reaktionen
0
Hallo liebe Leute!

Ich wohne in Wien und bin heute früh einer Schlange begegnet.
Sie hat mich sofort angegriffen (aus der Kobrastellung), mir aber zum Glück nur in den Schuh gebissen.
Danach ging sie in die Kobrastellung zurück, zischeln habe ich sie nicht gehört.

Die Spinne war nicht größer als 50 cm, auch ein relativ schlanger Körper. Ihre Farbe war schwarz, außerdem hatte sie auf dem gesamten Rücken ein gelbes Muster.
Dieses gelbe Muster verwirrt mich. Denn ich hätte gedacht, dass es vielleicht eine Natter sein könnte, aber diese haben keine Muster auf ihrem Rücken. :eusa_think:
Noch kurz zur Lage, wo ich sie gefunden habe: Ungefähr 200 m von der Donau entfernt auf einer sonnigen Straße. Sie ist dann ins Gebüsch geschlängelt (allerdings nicht sonderlich schnell, hat sich Zeit gelassen).

Wär toll, wenn da jemand weiter weiß.

Ohne Foto wird das schwer, dir zu sagen welche Schlange das war.
Seit wann haben denn Nattern keine Rückenzeichnung???
Und du weisst schon dass die Kreuzotter giftig ist??
 
Atrax

Atrax

Registriert seit
14.05.2009
Beiträge
1.908
Reaktionen
0
@sigur:

äm, auch wenn ich hier jetzt vielleicht gegen einige forenregeln verstosse oder wie auch immer ..... aber sorry sigur, glaube dir irgendwie nicht wirklich.

WO sollte denn dieser "angriff" stattgefunden haben?
wie sah das versteck aus?
wie früh war "in der früh"?

punkt
1 :
KEINE einheimische schlange geht irgendwie auch nur annähernd in "kobrastellung" über.

2 :
KEINE einheimische schlange die einen menschen derart angreifen würde (im sinne von aus ihrem versteck zubeißen) kommt im raum wien vor, geschweige denn direkt in wien.

3 :
welche schuhart hattest du denn an?

4 :
es gibt in österreich nur eine schlangenart, die zubeißt wenn sie sich in ihrer ruhephase gestört fühlt UND TROTZDEM eine fluchtmöglichkeit hätte - ist die sandviper und den biss würdest du merken (das muster ist nebenbei unverwechselbar)

und
5 :
haben einmal von der uni aus eine studie bezüglich "lebensraum von schlangen in österreichischen städten" gemacht und wien war unter den letzten plätzen. so gut wie keine schlangen - waren selber verwundert bei all den ratten und co..

will niemandem was unterstellen aber ein biss einer schlange in den schuh, mitten in wien? ....... hm.
 
S

Sigur

Registriert seit
05.07.2009
Beiträge
7
Reaktionen
0
nein, das ist kein Scherz. Oder denkst du ich melde mich extra in dem Tierforum an, um einen Thread zu eröffnen, in dem ich eine Lügengeschichte erzähle? Aber ich würds wohl auch kaum glauben, wenn es mir jemand erzählt hätte.

Zu deinen Fragen. Es war bei dem Bahnübergang, der sich in der unmittelbaren Nähe befindet, wenn du bei Google Maps Handelskai 3 1200 Wien eingibst.

Sie befand sich überhaupt nicht in einem Versteck, denn dann hätte ich sie ja auch nicht gesehen. Sie schlängelte gerade vom Fußweg auf die Straße, daher habe ich sie gesehen.
"In der Früh" bedeutet 7 Uhr.

Punkt 1: Die Kobrastellung. Was sagst du zu dem Text hier? Ringelnatter ist heimisch, oder?
http://www.ringelnatter.net/verhalt.htm

Punkt 2: Sie hat mich angegriffen, weil sie eben nicht sicher in einem Versteck war. Sie hätte hierzu die gesamte Straße überqueren müssen. Außerdem (wie du feststellen wirst, wenn du dir die genaue Lage bei Google Maps angeschaut hast) ist es nicht mitten im Stadtzentrum, sondern da oben findet man kaum mehr Häuser.

Punkt 3: Es waren Sportschuhe.

Punkt 4: Aha. Nein, eine Sandviper war es nicht, die sind heller.

Punkt 5: Also ist es doch möglich, dass es ein Exot war, der ausgebrochen ist? Das würde aber wieder dem widersprechen, dass sich die Schlange in einem recht menschenleeren Gebiet befand, zumindest sind da keine Wohnhäuser in der Nähe.
 
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
8.608
Reaktionen
1
Bis auf die etwas unglücklich gewählte Bezeichnung "Kobrastellung" kann ich mir vorstellen, dass es so passiert ist und ich denke nicht, dass wir darüber diskutieren müssen. Besonders, wenn man mit der Hand nach einer Schlange greift (was möglich ist, da sie einen recht dicht an sich heranlassen), ist ein Biss nicht so sehr unwahrscheinlich. Zum Glück hat sie nicht die Hand erwischt, sondern nur den Schuh. Kreuzottern sind schließlich schon recht giftig.

Sicher kann man auch mal einer ausgebrochenen Schlange begegnen. Das ist zwar unwahrscheinlich, aber eben möglich. Ich habe oben in meinem lezten Post ja schon ein Bild der Strumpfbandnatter verlinkt, die häufig gehalten wird und auch sehr gut auf die Beschreibung passt.
 
Atrax

Atrax

Registriert seit
14.05.2009
Beiträge
1.908
Reaktionen
0
@ sigur:
brauche google-maps nicht dazu, kenne die gegend recht gut ;) aber so sehr häuserleer ists jetzt auch wieder nicht. brigittenau liegt noch recht zentral und in die gegend beim handelskai sind in den letzten jahren haufenweise leute gezogen. den 22. würde ich jetzt mal eher als etwas leer bezeichnen :mrgreen:.

und nein, ich hab ja oben schon erwähnt, dass ich dir nichts unterstellen will aber die ganze story kommt mir trotzdem etwas komisch vor.
wie gesagt, auch zu deinem text zur ringelnatter, gibt es keine in österreich heimische schlangenart, die in kobrastellung droht, auch die ringelnatter (ist heimisch ja) nicht ;). es gibt einige arten die den hautbereich hinter ihrem kopf etwas abflachen und zischen können aber mehr auch nicht. das ist nicht wirklich kobrastellung ;).

so gesehen, KANN es nur eine nicht-heimische schlangenart gewesen sein und gerade in wien halten extrem viele leute sehr illegale schlangenarten.

aber irgendwie wunder ich mich jetzt schon, dass sie dich beissen konnte, wenn sie doch nicht in einem versteck lag ...... .
wolltest du sie angreifen??
wenn sie dich in den fuß gebissen hat, musst du ja schon echt nahe gewesen sein ...... .

so ein verhalten ist prinzipiell bei schlangen oder bei tieren die man nicht 100 %ig kennt, fatal, auch in harmlosen ländern wie österreich. wenn du das in australien machen würdest, würden wir uns jetzt nicht unterhalten ;).

bezüglich der uhrzeit habe ich deswegen gefragt, weil 7 uhr früh, noch wirklich früh ist und wie man gerade jetzt auch merkt (es ist 11:45 uhr und hat nicht mehr als 25 grad) ist es in der früh nicht wirklich sehr kühl. das führt wiederum dazu, dass eine nicht heimische schlangenart extrem inagil ist und alles andere unternehmen würde, bevor sie zubeißt, hm.

gerade WEIL sie die ganze hinter ihr liegende strasse frei zur flucht hatte, kommts mir einfach mehr als komisch vor, dass jmd. von einer frei sichtbaren schlange gebissen wurde ......

@ adraste:
naja, also kreuzottern sind nicht sooo wirklich "recht giftig" ;) (jetzt im internationalen vergleich gesehen) in den ganzen seltenen fällen, in denen in österreich menschen gebissen wurden, wurde auch selten ein antidot verabreicht. bei der sandviper siehts anders aus, bei der geht so eine geschichte auch mal fatal aus.

aber beide arten sind leider nicht mehr häufig in österreich anzutreffen und auf keinen fall mitten in der stadt. beide arten bevorzugen mehr oder weniger steile hänge mit viel geröll, viel sonne, viele verstecke, büsche und sandige stellen.

es bleibt einfach nur die möglichkeit, dass es eine entkommene schlange war aber das wird wohl leider immer ein rätsel bleiben, ohne ein bild.

also würde den 20. der vielleicht 2 o 3 km vom ersten entfernt ist, nicht als "leer" bezeichnen ;).
 
S

Sigur

Registriert seit
05.07.2009
Beiträge
7
Reaktionen
0
Genau die Gegend, wo ich sie getroffen habe, ist aber nicht von Menschen bewohnt.
Von der Nordbrücke bis zum Beginn des Donaukanals sind auf diesem Gebiet keine Wohnhäuser mehr. Auch wenn es noch der 20. Bezirk ist.
Ja, ich war verdammt nah an ihr dran, weil ich eben fälschlicherweise dachte, es sei eine Blindschleiche gewesen und sofort drauf zu gelaufen bin, ohne nachzudenken. Eigene Dummheit.

Noch einmal, wie sie sich aufgerichtet hat: Sie hat ungefähr ein Viertel oder ein Drittel ihres vorderen Körperstücks aufgerichtet und den anderen Teil zusammengeschlängelt. Sah schon mal interessant so aus, ich hab sowas noch nie vorher gesehen. :eusa_think:

Aber du hast recht, wir werden wohl niemals erfahren, was es wirklich für eine Schlange gewesen ist.
 
Atrax

Atrax

Registriert seit
14.05.2009
Beiträge
1.908
Reaktionen
0
..... weil ich eben fälschlicherweise dachte, es sei eine Blindschleiche gewesen und sofort drauf zu gelaufen bin, ohne nachzudenken. Eigene Dummheit.

Noch einmal, wie sie sich aufgerichtet hat: Sie hat ungefähr ein Viertel oder ein Drittel ihres vorderen Körperstücks aufgerichtet und den anderen Teil zusammengeschlängelt. Sah schon mal interessant so aus, ich hab sowas noch nie vorher gesehen. :eusa_think:

Aber du hast recht, wir werden wohl niemals erfahren, was es wirklich für eine Schlange gewesen ist.
oi, ne blindschleiche?? na gut, das ist dann eine böse verwechslung *g* (nebenbei: ne blindschleiche gehört zu den schleichen und ist keine schlange ;)) aber blindschleichen werden auch selten 50 cm (ist doch ca. die maximalgrösse) aber du hast recht, ohne foto wird das leider nix. echt schade.
aber so ganz ohne war die situation doch nicht, hoffe du hast was draus gelertn ;). wie gesagt, in wien werden wirklich viele exotische und sehr oft sehr giftige schlangen gehalten. auch wenn die chance so eine ausgebüxte zu treffen.
du weißt nicht mehr wie das gelbe muster war oder?

so:
http://www.picolodia.com/store/small_5n7twi.jpg

oder so:
http://ralfb.info/resources/Mangroven+Nachtbaumnatter.jpg

war es nicht oder?

so hoffentlich auch nicht ;)
http://www.wildlifenorthamerica.com/ylang/de/Reptile/Mountain-Patchnose-Snake/Salvadora/grahamiae.html
 
S

Sigur

Registriert seit
05.07.2009
Beiträge
7
Reaktionen
0
oh Gott. Das erste Bild hat mir einen Schrecken eingejagt. So ziemlich so... Das Gelb war dunkler und glaube längsförmig (verdammt die Erinnerung schwindet langsam). Aber ansonsten sieht sie der Schlange sehr ähnlich. Gibts von der auch noch ein Foto des Kopfes?
 
Atrax

Atrax

Registriert seit
14.05.2009
Beiträge
1.908
Reaktionen
0
oh Gott. Das erste Bild hat mir einen Schrecken eingejagt. So ziemlich so... Das Gelb war dunkler und glaube längsförmig (verdammt die Erinnerung schwindet langsam). Aber ansonsten sieht sie der Schlange sehr ähnlich. Gibts von der auch noch ein Foto des Kopfes?
naja, also ich hab vom kopf jetzt mal auf die schnelle noch dieses bild hier gefunden
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/9e/Mangrovennachtbaumnatter_(Boiga_dendrophila).JPG

die mangrovennachtbaumnatter ist ansich in menschlicher haltung garnicht so selten, gehört zur gruppe der trugnattern (nicht irreführen lassen - es gibt auch sehr giftige trugnattern) aber du brauchst keine besonderen sorgen haben, sind nicht tödlich ^^. aufpassen sollte man aber trotzdem ;).
ist jetzt aber nur ne vermutung, kann alles mögliche gewesen sein.
 
Thema:

Was war das für eine Schlange?