Hund wurde vermutlich früher geschlagen.Baut kein richtiges Vertrauen zu uns auf.

Diskutiere Hund wurde vermutlich früher geschlagen.Baut kein richtiges Vertrauen zu uns auf. im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallöchen zusammen, haben seit dem 16.05.09 eine einjährige Dobermann-Mixhündin bei uns ( stolze knappe 30 Kilo) Sie hat absolut keine Erziehung...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Odina85

Odina85

Registriert seit
09.06.2009
Beiträge
96
Reaktionen
0
Hallöchen zusammen,

haben seit dem 16.05.09 eine einjährige Dobermann-Mixhündin bei uns ( stolze knappe 30 Kilo)
Sie hat absolut keine Erziehung von den früheren Besitzern genossen,bzw. befürchten wir das sie früher geschlagen wurde um zu hören.
Sie zieht an der Leine wie blöd und kommt uns ein anderer Hund entgegen bellt und knurrt sie ohne pause.Dann hört sie uns absolut nicht mehr.sie ist eine sehr intelligente Hündin lernt eigentlich sehr schnell aber nur wenn sie will.
Zuckt man mit der Leine zieht sie sofort den Schwanz ein,legt die
Ohren an und will sofort weg von einem,also ist die Ruckmethode um nicht mehr an der Leine zu ziehen schonmal ausgeschlossen bei ihr.
Da wir sie eigentlich überall mit hin nehmen wo wir sind ist es wirklich jedesmal eine Geduldsprobe mit ihr.( Sie ist ein 2.Hund da wir schon vorher einen 7 Jährigen Rüden hatten,die beiden verstehen sich super)
Ich habe jetzt schon so viele Tipps bekommen und weiß dadurch nicht mehr was richtig oder falsch wäre.
Trainieren mit ablegen oder ablenken ist ziemlich schwierig da sie so aggresiv wirkt an der Leine ,dass die meisten Hundesbesitzer in einem Abstand von 5 bis 20 meter laufen damit ihrem Hund ja nichts passiert .Hab mir schon überlegt sie ins kalte Wasser zu werfen und mit ihr einfach mal in eine Gruppenstunde in der Hundeschule gehe um zu schauen ob sie auf alle Hunde gleich reagiert(egal ob groß oder klein).Wobei ich denke das es daran liegt,das sie einfach uns nicht zutraut das wir die Beschützerrolle übernehmen für sie und sie denkt das sie uns so sehr beschützen muss.Doch wie soll ich ihr zeigen das sie das nicht erledigen muss sondern wir dafür zuständig sind???
Habe das Gefühl das für sie die Rangordnung in unserer Familie noch nicht eindeutig geklärt ist und sie denkt sie könnte sich über uns stellen.

Würde mich riesig über Tipps freuen.
P.S. Ich weiß das diese Themen schon oft veröffentlich worden sind,aber allerdings eigentlich nur bei Welpen oder Junghunden diese Situationen beschrieben worden sind und nicht bei Hunden die schon ein Jahr alt sind.
 
09.07.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Elstertier

Elstertier

Registriert seit
25.06.2007
Beiträge
5.558
Reaktionen
0
Hallo Odina,

so wie Du es schilderst bin ich mir ehrlich gesagt nicht sicher ob es sich hier tatsächlich um Beschützerinstinkt handelt.
Scheinbar reagiert sie ja an der Leine wenn ihr mit dieser interagiert ängstlich.
Viele Hunden führen sich bei Hundebegegnungen so auf aus reiner Unsicherheit.

Daher ein paar Fragen um die Situation vielleicht besser zu verstehen.

Wie reagiert sie auf andere Hunde wenn sie ohne Leine auf diese trifft?

Welche Situationen lassen Dich glauben das es eine Problem mit der Rangordnung in Eurer Familie gibt (ein Bsp. wäre toll)

Wie reagiert sie sonst zuhause auf Euch/Besuch?

Bin auf die antworten gespannt.

Grüße
Elstertier
 
Sunnyfunny

Sunnyfunny

Registriert seit
05.07.2009
Beiträge
129
Reaktionen
0
Hallo Odina85
Du hast ja schon überlegt mit ihr in ein Hundeschule zu gehen, was ich persönlich sehr gut finde, weil dort ausgebildete Leute dir helfen können und Tipps geben können.
Du schilderst aber auch, dass sie wenig Vertrauen zu euch hat. Vielleicht wäre es ja angebracht erst eine Hundetherapie bei tierterpeuten zu mache, bevor du in die Hundeschule gehst. Dort lernt ihr vertrauen aufzubauen und sie proben Alltagssituationen.
In Hundeschulen werden meist nur Hunde aufgenommen, die eine gute Grunderziehung mit sich bringen, wenn dein Hund dann alle ,,verkläfft``, wird das Folgen mit sich ziehen. Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.
Sunnyfunny
 
Odina85

Odina85

Registriert seit
09.06.2009
Beiträge
96
Reaktionen
0
Hallo Elstertier,

wenn ich sie an die Leine nehmen will reagiert sie total fröhlich.Sie hat keine direkte Angst vor der Leine sondern nur wenn man die Leine nach oben hält und keinen netten Tongang drauf hat.
Bis jetzt haben wir es zweimal ausprobiert, wie sie auf andere Hunde reagiert(freundlicherweise war ein bekannter uns ne große Hilfe mit seinen hunden)auf große Hunde reagiert sie eigentlich stürmisch aber trotzdem noch freundlich.
Bei kleinen Hunden stürzt sie sich ziemlich schnell drauf und will sie dazu zwingen sich zu unterwerfen.Es ist jetzt schon 3 mal vorgekommen das sie auf nen kleinen Hund los ist,allerdings hat sie den kleinen Hund in dem Moment nie verletzt.(sah aber eben brutal aus)
Was diese meinung über die Rangordnung betrifft,denke ich das es so ist da sie immer ihren Kopf durchsetzt.Sie macht Sitz,Platz,Hier,bring, nur dann wenn sie es will.
Sie probiert stundenlang aufs Sofa zu kommen was wir dulden aber nur wenn wir es erlauben (man muss dazu sagen das sie das vorher anscheinend durfte bei dem Vorbesitzer).
Zu Hause bei uns ist sie eigentlich relativ ruhig.Am Anfang hat sie bei allem angeschlagen was nur piep gemacht hat.
Mittlerweile ist sie relativ ruhig.Wenn besuch kommt ist sie aufgedreht aber beruhigt sich auch wieder schnell.
Freu mich auf Ratschläge.

Ganz liebe Grüße
 
Marion1974

Marion1974

Registriert seit
03.07.2009
Beiträge
81
Reaktionen
0
Hallo!

Lässt sich so nur aus dem geschriebenen nicht einfach so sagen! Ich empfehle dir die eine GUTE Hundeschule zu suchen. Da gibt es auch solche und solche! Gehe vorher mal hin und schau wie dort gearbeitet wird. Eine Hundeschule darf nämlich hier in Deutschland jeder aufmachen! Du brauchst nicht mal irgendeinen Nachweis! Nur nen Gewerbeschein! Also vorsichtig in der Auswahl.

Nicht das es hinterher noch schlimmer wird.

Um die Bindung zu stärken, würde ich dir empfehlen den Hund auch öfters mal aus der Hand zu füttern. Außerdem ist es bei den meisten Dobis sehr wichtig Ruhe reinzubringen. Sie wollen was tun, sind aber oft nicht sicher was von ihnen erwartet wird. Also mußt du als Halter ruhig aber auch konsequent sein.

Du kannst auch gut üben mit "schau" oder "guck". Du gehst ruhig ein paar Meter mit dem Hund und sagst jedes Mal wen er dich ansieht schnell SCHAU, bestätigst ihn ruhig mit einem FEIN oder auch einem Leckerchen.

Nicht übertrieben loben, weil der Hund sonst vielleicht noch mehr aufdreht. Ruhig, aber immer rechtzeitig.

Nach solchen Übungen leg ihn einfach mal ins Platz und streichel ihn gaaaanz langsam vom Kopf bis zur Schwanzspitze und rede ganz ruhig und leise mit ihm. Das baut zum einen das Vertrauen aus und beruhigt Hunde ungemein.
 
Ronja2008

Ronja2008

Registriert seit
02.07.2009
Beiträge
17
Reaktionen
0
Hallo Odina85,

wir haben ja offensichtlich eine Wurfschwester von Shila und was du da schreibst ... da sträuben sich mir die Nackenhaare! Wenn dir wirklich daran liegt, diesen tollen Hund zu behalten, dann such dir so schnell es geht eine wirklich GUTE Hundeschule. Als wir Ronja bekommen haben, war sie knappe 4 Monate alt und zeigte u.a. auch solche Auffälligkeiten. Leinengezerre, anknurren - vorallem Menschen und kleine Kinder, was nicht wirklich zu einer stresslosen Situation und Gassirunden beiträgt, wie du dir vorstellen kannst. Dobermänner sind äusserst intelligente und sehr sensible Hunde,wenn dazu noch Unsicherheit dazu kommt, was oftmals als Dominanzverhalten missverstanden wird, macht es die Situation auch nicht besser und hilft dem Hund am allerwenigsten.

Wir sind jetzt knapp ein Jahr in einer sehr guten Hundeschule (hundeschule-redbone) und wir haben mittlerweile einen Spitzenhund mit kleinen Abstrichen. GLAUB MIR, es funktioniert; man muss nur GEDULD haben und vor allem eine energische und trotzdem liebevolle Hand.

WEnn du ihr z.B. erlaubst aufs Sofa zu gehen, dann musst du das IMMER erlauben, ein Hund kann nicht verstehen bzw. abschätzen, dass er mal drauf darf und dann mal wieder nicht. Wir haben Ronja ein extra altes Hundesofa ins Büro gestellt, da darf sie IMMER drauf. Auf die restlichen Sofa's im Haus nicht, das macht sie auch nicht. Klar versuchte sie es am Anfang, da musst du aber konsequent sein, dass ist mit dass wichtigste.

Ich würd mich echt total freuen für Shila und euch, wenn ihr die Zeit, Geduld und Konsequenz aufbringen würdet, damit sie sich schön entwickelt und ihr lange Zeit Freude an der Maus habt und sie nicht wieder die Besitzer welchseln muss. Andernfalls landet so ein Hund früher oder später im Tierheim oder wird mit Maulkorbpflicht belegt.

Ganz liebe Grüsse
Angela
 
Odina85

Odina85

Registriert seit
09.06.2009
Beiträge
96
Reaktionen
0
Ja das ist eben so ne Sache,mit der Hundeschule wir waren bei nem Hundetrainer der uns bestätigte das sie kein allgemein aggresver Hund ist gegen andere Hunde,jedoch ist sie recht dominant und dadurch haben wir eben verschiedene Probleme mit ihr.
Es ist relativ schwer am PC so zu beschrieben, es sind mehrere kleine (große) Probleme die wir mit ihr haben.Jedoch sind wir davon überzeugt das wir es mit viiiiieeel Geduld und Zeit hinbekommen können,denn hergeben wollen wir sie auf keinen Fall mehr.Es ist nur schwer die richtigen Erziehungsmaßnahmen zu wählen und zu wissen wo man am besten überhaupt anfängt.Vielleicht sollte ich mal die Probleme die wir mit ihr haben, in kurzfassung hier aufschreiben.
Grüßle
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

So jetzt fasse ich mal zusammen:

-zerrt an der Leine grundsätzlich egal ob ein anderer Hund kommt oder nicht
-verbellt und knurrt sämltliche Hunde solange sie an der Leine ist
-bleibt nur ungern alleine( kommt auf ihre Laune an)
-akzeptiert ein ,,NEIN`` nicht immer sofort
-macht überwiegend nur Sitz,Platz& Co. nur wenn sie will(sie kennt die Kommandos aber sehr gut)
-Wenn sie Sitz,Platz & Co. macht dann immer nur kurz das wären mal die
-Sie schnappt gerne mal nach uns(nie im bösen sondern wenn sie spielt oder sich freut) aber es tut dann schon ziemlich weh
Das sind erst mal die Grundprobleme sonst ist eigentlich alles super

Grüßle
 
Zuletzt bearbeitet:
Marion1974

Marion1974

Registriert seit
03.07.2009
Beiträge
81
Reaktionen
0
Na ja ok!

Wenn Du mich fragst, hört sich das so an. als ob sie EUCH die Führung nicht zutraut! Ein Rudel braucht aber einen Führer und weil sie keinen von Euch dafür hält, erledigt sie das eben selbst! Hunde wollen aber eigentlich gar nicht der Führer sein und sind froh und dankbar wenn sie jemanden haben der das für sie erledigt!

Warum sollte sie auf NEIN reagieren, wo ihr doch nicht der "Chef" seit? Genau das gleiche gilt für sitz & platz und Co.

Also müßt Ihr klarmachen, dass ihr durchaus in der Lage seid der Führer zu sein und sie sich "unterordnen" muss.

Das schnappen egal wie, geht mal gar nicht! Das muss unterbunden werden!

Ein Hundetrainer den ich kenne hat eine Dobi-Hündin (Notfall) die war wirklich extrem und nicht auf harmlose Art, sondern die ist echt alles und jeden angegangen! Aber heute ist sie ein echte Lamm! Mit viel Liebe, Konsequenz und Durchsetzungsvermögen hat er aus der Bestie ein Lämmchen gemacht!

Ich würde Euch erstmal raten sucht 1. eine gute Hundeschule auf und 2. setzt jedes Kommando durch! Wenn Ihr sagt sitz muss der Hund sitz machen egal wie lange es dauert! Bloß nicht nach- bzw. aufgeben! Dann hat der "Chef" gewonnen.

Es wird eine Menge Arbeit, Geduld und Nerven kosten, aber es wird sich lohnen, da bin ich sicher!
 
Odina85

Odina85

Registriert seit
09.06.2009
Beiträge
96
Reaktionen
0
Genau deshalb meinte ich weiter oben das ich der Meinung bin das für sie die Rangordnung nicht geklärt ist und sie denkt sie muss uns beschützen obwohl ein Hund sein Herrchen/Frauchen das erledigen lassen sollte.
Ich denke in ihren Augen steht sie in der Rangordnung über uns und das kann nicht sein.Mit meinem Rüden hatte ich die Probleme nie.Er hat einmal mit 9 monaten die Zähne gefletscht mir gegenüber,direkt darauf hat er so einen Anschiss von mir bekommen das er es nie wieder tat und die rangordnung ganz klar geklärt ist.
Doch wie soll ich ihr klar machen das ich bzw. mein freund das sagen hat und nicht sie???
Wenn wir sie nicht aufs Sofa lassen wollen, stehen wir wenn es sein muss in 10 minuten 20-30 mal auf und verweisen sie wieder auf ihren Platz.Doch spätestens wenn wir uns hingesetzt haben steht sie wieder auf und wir versuchuen sofort das aufstehen zu verhindern in dem wir sie gleich wieder platz machen lassen.
Doch wie bringe ich ihr draussen bei das ich der Chef bin und nicht sie(sei es beim ziehen an der Leine,oder beim verbellen anderer hunde) ??????:(
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Hallo Ronja2008,

hab ja heut mit deinem Freund telefoniert und wir waren schon bei nem Hundetrainer.Allerdings hab ich vor ca. 15 minuten mit jemand anderem telefoniert die ne Hundeschule in unserem Umkreis haben und deren Mann ruft mich nachher an das wir so schnell wie möglich nen Termin machen zur Probestunde.Die Maus wird definitiv keine neuen Besitzer bekommen,deshalb such ich ja Rat und telefoniere rum um die beste Hundeschule in unserer Umgebung ausfindig zu machen wobei das nicht gerade einfach ist.Wir wollen die Maus bei uns behalten und deshalb schauen das wir es schaffen.
Was das mit dem Sofa betrifft bin ich von meinem Rüden ausgegangen.Denn er geht nur aufs Sofa wenn wir es erlauben.Er geht dann mit den Vorderpfoten hoch und wenn wir hopp sagen,weiß er das er hoch darf.Sagen wir runter geht er wieder runter und legt sich vor das Sofa.Aber an sowas sieht man das man nie auslernt.;)Danke für den Tipp.
Werde es dann in Zukunft konsequent verbieten.Dachte nur das es bei ihr auch so geht da sie liebendgern auf dem Sofa liegt( durfte es bei den Vorbesitzern anscheinend) und wir es ihr nicht von jetzt auf nachher komplett vorenthalten wollten.
Ganz liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Crow240781

Registriert seit
07.07.2009
Beiträge
10
Reaktionen
0
Das erinnert mich ein wenig an unseren Leon. Den haben wir mit knapp 3 Jahren aus dem Tierheim geholt. Als Vorgeschichte ist bekannt, dass er mal einen Besitzer hatte (als ganz junger Hund), der versucht hat ihn mit Schlägen und Tritten scharf zu machen. Die letzte Besitzerin bevor er ins Tierheim kam (Trennung und kurz vor der Geburt des 2 Kindes, ihr Hundetrainer hat ihr dringend empfohlen, den Hund besser wegzugeben, weil das sonst zu heftig würde), hatte viel zu viel Mitleid mit dem Hund. Sie hat ihm alles durchgehen lassen. Leute Anspringen, auf die Couch legen, Klauen usw war für ihn normal. Gleichzeitig war er sehr ängstlich. Hatte Angst vor Männern (am ersten Tag im Tierheim war nur ein männlicher Pfleger da, der zu ihm in den Zwinger gekommen ist zum sauber machen, dem hat er mehr als heftig gedroht und ihn mit gefletschen Zähnen aus dem Zwinger vertrieben), vor jedem Knall (Gewitter, Schüsse in den Feldern von Jägern usw) und vor jedem harten Wort.
Das schwierigste war in meinen Augen, dass der Hund einerseits zur Dominanz neigte, andererseits aber Angst hatte. So, wie das klingt, habt ihr auch genau dieses Problem.
Ich gehe davon aus, dass ihr auch draußen, weniger/keine Probleme habt, wenn dem Hund einmal klar ist, wer der Boss ist.
Hundeschule oder Hundetrainer sind dabei garantiert sehr hilfreich, soweit sie etwas taugen. Was allerdings am Wichtigsten ist, ist Konsequenz. Immer und überall. Ich bin zwar nicht ganz Ronjas Meinung (unsere Kleine "fragt", wenn sie zu jemandem auf die Couch will, akzeptiert aber auch ein kurzes knappes Nein, wenn sie nicht darf und hüpft auf jede freie Couch drauf, wie sie lustig ist, macht aber auch auf eine kurze Geste hin sofort Platz, wenn jemand den Platz für sich beansprucht. für sie ist diese Regelung offensichtlich klar genug, aber das mag eine Ausnahmeerscheinung sein), aber in eurem Fall würde ich das auch rigoros verbieten, dass der Hund mit auf die Couch kommt. Befehle und Regeln müssen ruhig aber bedingungslos durchgesetzt werden. Laut werden ist spätestens bei einem ängstlichen Hund kontraproduktiv.
Die bereits erwähnte "Massage" kann wirklich Wunder wirken. Hund hinlegen lassen und in gleichmäßig ruhigen, möglichst langen Bewegungen (zB vom Kopf bis zur Schwanzspitze, da kriegt man aber recht schnell ein Gefühl für) streicheln wirkt unheimlich entspannend und vertrauensbildend! Manche mögen es auch, die Ohren auszustreichen (also nicht IM Ohr, sondern einfach das Ohr in die Hand nehmen und die Ohraußenseite langsam und gleichmäßig mit den Daumen abfahren). Wenn ein Hund es nicht mag, wenn man an die Ohren geht, dann sollte man das nur sehr vorsichtig antesten und im Zweifelsfall lieber ganz lassen.
Was mir aber durch Leon mehr als klar geworden ist, ist dass es einem Hund unheimlich viel Sicherheit gibt, wenn man ihm nichts durchgehen lässt! Man ist dadurch nicht "der Böse", sondern eine starke Persönlichkeit, der man vertrauen kann! Gelegentliche kurze Momente, wo der Hund evtl etwas eingeschüchtert wirkt (Leon kannte nur alles durchgehen lassen oder schlagen), haben wir nach einer Weile mehr oder weniger ignoriert und trotzdem drauf bestanden. Anschließend nach Umsetzung des Befehls wurde meist besonders gelobt. Er hat so recht schnell gelernt, dass es keine Katastrophe ist, wenn jemand konsequent ist.
Schonender ist natürlich, ihm Gehorsam schmackhaft zu machen! Wie wäre es, wenn er einen Teil seines Futters erarbeiten muss? Einfach nicht in den Napf tun, sondern nur für ein Sitz, Platz o.ä. rausrücken? Dadurch, dass der Hund spürt, dass er auf euer Wohlwollen angewiesen ist, wird er eure Vormachtstellung eher akzeptieren und gleichzeitig seid ihr für ihn noch toller, weil von euch ja das Futter kommt!
Leon geht heutzutage selbst auf fremde Männer eher freundlich als unsicher zu und ist nichtmal ein Jahr bei uns!
Zusammengefasst würde ich also empfehlen, die Ängstlichkeit bei der Erziehung nicht überzubewerten! Seid in erster Linie konsequent! Die Sicherheit kommt dann (fast) von allein!
 
Odina85

Odina85

Registriert seit
09.06.2009
Beiträge
96
Reaktionen
0
So habe jetzt gleich morgenmittag um 15.30 Uhr ein Beratungsgespräch und eventuell gleich ne probestunde mit unserer maus bei ner HUndeschule.Mal schauen was das gibt;)
 
Benedikt

Benedikt

Registriert seit
04.05.2009
Beiträge
1.095
Reaktionen
0
Hallo!

Dann wünsche ich dir viel Glück und das alles in der Hundeschule klappt. Unsere Prinzessin, war auch sehr verschreckt aber mit einen guten Hundetrainer hat es super geklappt. Sie hat auch Angst vor Stöcken, Staubsaugern usw. weil sie vermutlich auch geschlagen wurde, sie wird voll aggressiv. Aber so langsam wird es mit Hilfe eines Hundetrainers immer besser. Es gibt zwar Rückschläge aber es geht auch Vorwärts.

Alles Gute euch Zwei und Vierbeinern.
 
Ronja2008

Ronja2008

Registriert seit
02.07.2009
Beiträge
17
Reaktionen
0
Hallo Odina85,

bin schon ganz arg gespannt auf deinen Bericht, wie es war beim evtl. Training. :)
Die Antwort von Crow240781 hab ich mit grosser Aufmerksamkeit gelesen und stimme im 99,9% zu. 0,1% für die Hunde dieser Welt, die NUR auf's Sofa gehen, WENN der Mensch es zulässt, hm?!?!?!?!
:mrgreen:. Wir haben auch SEHR viele Meinungen über angeblich GUTE Hundeschulen erhalten und gesucht, es ist alles andere als einfach. ABER, wenn du dann letztendlich ne gute gefunden hast, WIRD ALLES GUT und die Erfolge kommen ganz von allein. In unserer Schule wird mit positiver Konditionierung, clicker und Leckerlis gearbeitet. Futter muss sich erarbeitet werden und glaub mir, ALLE Hunde stehen da drauf und lernen dadurch unheimlich schnell. Die Verfressenheit vieler Hunde kann so wunderbar in den Lernprozess miteingebunden werden.

Was die Rangordnung betrifft, dass muss absolut klar sein und da hatte gerade ich am Anfang ENORME Probleme damit. Früher ist Ronja auch immer an mir hochgesprungen und hat im Spiel auch mal gezwickt. Das geht garnicht, unsere Trainerin war total entsetzt und meinte, ... : was macht ihr denn bitteschön, wenn sie das auch mal bei einer kleinen und fremden Frau macht?????? tz tz tz

Wäre echt schön, wenn wir uns mal treffen könnten, würd zu gern mal die Nummer der Züchterin rausbekommen und so evtl. auch noch die anderen Wurfgeschwister. Ronjas Schwester Shakira ist mittlerweile schon über ein halbes Jahr im Landauer Tierheim und so wie die damals war, als wir sie besucht hatten ...... deren Chancen, dass sie nochmal ein Herrchen oder Frauchen bekommt sehe ich bei fast Null :-((

Viele liebe Grüsse
Angela
 
Odina85

Odina85

Registriert seit
09.06.2009
Beiträge
96
Reaktionen
0
Hey Angela,
bin auch schon ganz gespannt wie es werden wird heute mittag.Allerdings hat es mich gestern am Telefon schon etwas stutzig gemacht als die Frau gesagt hat es wird bei ihnen ohne Leckerlis gearbeitet:shock: das kenne ich mal gar nicht.
Aber ok man soll keine voreilige Schlüsse ziehen doch eins weiß ich.Ich bin und bleib der Meinung konsequenz muss sein aber übertriebene Strenge definitiv nicht.
Wie habt ihr eurer süßen das mit dem hochspringen un zwicken abgewöhnt wenn ich fragen darf??
Wäre wirklich schön wenn wir uns mal treffen könnten.
War Shakira im Tiereim so schimm??
Was hat sie denn gemacht?
Na dein Schatz hat ja gemeint sie müssten aus dem Heilbronner Kreis kommen unsere Süßen und Heilbronn ist ja von uns aus grad mal 20km entfernt.Mich würde es auf jeden Fall auch mal interessieren wie die Wurfgeschwister so sind.

Grüßle Martina
 
nephritis

nephritis

Registriert seit
29.01.2009
Beiträge
258
Reaktionen
0
Hallo Odina,

es würde mich mal interessieren woher du deinen Hund hast? Steht das irgendwo?

Deine Probleme sind glaub ich Alltagsprobleme :D

War bei mir auch nicht anders obwohl mein Hund bevor er im TH gelandet ist auch mit Unterordnung in Berührung kam, dafür kann sie das viel zu gut. Vorallem wußte sie auf m Platz was sie erwartet während ihr Frauchen nur dumm rum stand.

Ich finde es ist nicht unbedingt nur Angst. Es ist vielmehr Unsicherheit.

Leine ziehen -bekannt. Ich versuchte folgendes: Beim Leine ziehen stehen zu bleiben bis sie locker war und dann ging es erst weiter. Mäßiger bis Mittlerer Erfolg aber ich wende es immer noch ab und zu an weil sie gelernt hat wenn ich ziehe geht es nicht voran.
zweite Methode: Einfach rumdrehen andere Richtung gehen.

jeden Hund anbellen - Bekannt, in Arbeit Ursache/ Lösung suchen

Also was mir geholfen hat, das ich mich als Rudelchef hingestellt habe.
Konsequent. Unterordnung geübt, und Vertrauen aufgebaut.
Sie hat ne Zeit mal Kühe wie blöd angebellt, statt wie vorher dran vorbeizugehen. Leckerlie genommen und zurück wieder an den kühen vorbei zuerst war ich immer dazwischen. danach merkte sie passiert nix ging sie an den Kühen vorbei. Also statt wie vorher aus jeder brenzligen bellenden Situation rauszunehmen, und sie schnell wegbringen Auto nach Hause Straßen seite wechsel. Bleib ich bewußt dort und übe, dh ich geh so lange an dem anbellenden Objekt vorbei bis Ruhe einkehrt.
Ja mit Hunden ist das was anderes. Klar auch schwierig auf solche Besitzer zu stoßen aber die paar die man trifft einfach mal bitten stehen zu bleiben und zu üben.
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hallo Odina, na wie war es ??

Ich hatte gestern das Vergnügen mit einer Polizeihundestaffel trainieren zu dürfen.

Das war ein echt beeindruckendes und interessantes Erlebnis. Es fiehl kein lautes Wort, kein Stress und keinerlei Bestrafung (im eigentlichen Sinne des Wortes). Kaum zu glauben...wenn man sonst so liest wie die Polizei ihre Hunde drillen soll - also dort war das ganz anders.

Bei denen läuft alles über Kommunikation und Belohnung - wobei das Belohenen immer ein Spiel und keine Leckerle sind.

Rosi hat innerhalb von 20 Minuten mehrere neue Dinge gelernt und noch viel wichtiger ICH habe ganz viel über meine Rosi und über MICH gelernt!

Nämlich:
Daß jeder Hund gehorchen will, der Mensch nur leider (also auch ich in dem Fall) falsch kommuniziert und es dem Hund damit sehr sehr schwer macht zu verstehen und unmöglich zu "gehorchen". Er meint sogar es sei ein Wunder wie gut manche Hunde gehorchen, obwohl der ´Mensch ihn eigendlich total verwirrende Befehle gibt - ein hoch auf die Hundeintelligenz:))

-Also ich haben 3 (!!!) Worte bekommen, die einfach klar und IMMER zu verwenden sind. Sitz, Platz, Such (laut des Mannes hört der Hund vor allem iiitz / aazz / uuch) mehr nicht...in Such ist gleichzeitig Bring oder Hol mitdrinn denn der Befehl beinhaltet alles.

-Befehle (wünsche des Herrchens) sind immer in aufrechter Stellung zu geben. Belohnung (z.B. ein Spiel mit dem Kong...) in leicht gebückter Haltung. Der Hund versteht super schnell wenn man es "ernst" meint und wenn man spielt. Ausserdem fördert das die ungeteilte Aufmerksamkeit des Hundes.

Vor jeder Belohnung wird dem Hund mit 1nem Wort PLAATZZZ befohlen. Dies MUSS der Hund machen ....und wenn es 2 Stunden dauert...Er sagte Platz ist (bei der Polizei) ein "Zwangsbefehl" dessen Ausführung MUSS erfolgen - selbst wenn du da stundenlang stehst und dämlich Plaatzzz sagts.......bis der Hund es macht. Damit hat man wohl einen Sieg errungen....und es kann dem Hund irgenwann mal das Leben retten.

Platz hat nichts mit dem Körbchen zu tun...den Körbchen oder Decke ist was gutes.

Dann gibt es ein arbeits Spielzeug und ein spiel Spielzeug....damit der Hund weiß Oh jetzt muss ich gleich toll hören oder eben oh jetzt wird gespielt....das ist meine Belohnung.

Keine schnellen hektische Bewegungen (Hund glaubt hektisch reagieren zu müssen), keine zeitlupen Bewegung (Hund denkt ohhh jetzt wird spannend) z.B. beim werfen oder befehlen....

Jeder Trainingsstunde MUSS mit einem Erfolgserlebnis für Hund und Mensch enden - niemals wenn etwas nicht geklappt hat.


Boh...ich war hinterher genauso "geschafft" wie Rosi...allerdings hat es uns beiden super Spaß gemacht. Denn es kam zu keinen Mißverständnissen zwischen ihr und mir und WIR beide hatten ganz viel Erfolgserlebnisse in den paar Stunden.

Fazit: Ich habe gelernt, daß ICH lernen muss...was ich auch weiterhin tun werde....


...und zum Thema Sofa: 8 Hunde von der Staffel dürfen die anderen nicht - kommt aufs Herrchen an....und ist, sagt der Staffelführer(doofes Wort ich weiß) schnurzpiep egal! Solange der Hund damit nichts erreichen will.


Ich hoffe Du hattest Glück und hast einen ähnlich tollen Leherer erwischt.

LG SUNO
 
Ronja2008

Ronja2008

Registriert seit
02.07.2009
Beiträge
17
Reaktionen
0
auch Hey Odina85,

das Anspringen war am Anfang echt heftig. Zuerst haben wir uns immer "nur" weggedreht, hat aber nur mässigen Erfolg gebracht. Unsere Trainerin hat gesagt, dass ich ihr ganz deutlich zeigen soll, dass ich mir dass nur EINMAL gefallen lasse und soll mit lauter fester Stimme sagen, NEIN SO NICHT; DASS GEFÄLLT MIR NICHT, dass tut mir weh und dann weggehen und sie für ne Minute ignorieren. Ich muss dazu sagen, dass wir in einer Hundeschule sind die psychologisch und viel mit Entspannung und natürlich positiver Konditionierung arbeiten. Ich bin jedesmal echt "baff" wie das alles so funktioniert. Ronja hat mich nachdem ich dass dann befolgt hatte, NIE wieder angesprungen.
Leinengezerre: ..... oh-oh. ich erinnere mich an die Anfangszeit ... man konnte sie kaum halten. Wir haben uns dann eine 8m lange Flexi besorgt. Wenn sie gezogen hat, ... entstand ja jedesmal ne Leinenspannung. stehengeblieben = negative Bestrafung für den Hund. Bis 3 zählen und dann Leinenspannung nachlassen, clicken und belohnen. Bis zum Umfallen haben wir das geübt. Heute sitzt jedes Kommando. Je nach Schwierigkeitsgrad der Übung, verteile ich auch die Leckerlis. Ja ja, so ein Hund ist ja nicht dumm *zwinker*. Für ne besonders toll ausgeführte Übung gibts dann einen kleinen Trockenfisch oder ähnliches.

Was die Shakira betrifft.... hatte ein stumpfes Fell, riesige Zitzen und hat sich gleich mit Ronja gefetzt. Ist sofort an uns hochgesprungen und hat versucht in Richtung Gesicht zu schnappen. an der Leine sehr hektisch und kannte wohl nur Sitz, sonst nix. Gegenüber anderen Hunden oder Menschen war sie völlig entspannt, hat sie garnicht interessiert. Hat uns gewundert, da Ronja diese extreme Unsicherheit hat und oft noch kleine Kinder anknurrt.

Sagmal, ist Shila ihr Name, mit dem sie schon zu euch gekommen ist? Unsere hiess nämlich Shana aber auf den Namen hat sie nicht gehört, der wurde so versaut durch ständiges Rufen und nicht hören, dass wir dann einen anderen genommen haben, da der Rufname des Hundes ja einem Kommando gleichkommt.

Ich hab die Ronja ja von meiner Kollegin, die hatte sie 8 Tage, dann wurds ihr schon zuviel und die meinte, sie hätte sie übers Internet www.dhd24.de und die "Züchterdame" oder wie man das nennen will, käme aus Raum Heilbronn, sie hätte aber angeblich nicht mehr ihre Telefonnummer. Der Vater wurde ihr gesagt, wäre ein Rottweiler. Naja, das glaub ich nur bedingt........ weisst du vielleicht noch was von Shilas Besitzern??

.. und denen davor vielleicht?

viele Grüsse
Angela
 
C

Crow240781

Registriert seit
07.07.2009
Beiträge
10
Reaktionen
0
@Ronja
Das mit dem auf die Couch dürfen oder nicht ist so ne Sache.
Ich weiß zu 100%, dass das bei Kimmi funktioniert. Ich glaube auch nicht, dass sie einfach nur besonders clever ist oder so (ist nicht dumm, aber das sind viele andere Hunde, wie zB Leon, mit dem das aber nicht funktionieren würde, auch nicht).
Vielleicht kann man das eher so erklären, dass sie einfach ihre Menschen und deren Wünsche zu respektieren gelernt hat. Auf die Couch? Ja, grundsätzlich schon! Den Menschen nah auf die Pelle rücken? Nur, wenn es auch recht ist! Also erstmal "nachfragen" bevor man auf die Couch hüpft, wenn da schon jemand sitzt!
Ich kenne kaum einen Hund, der so scharf auf ein Lob ist (Leckerlies sind auch super, aber ich hab bei ihr manchmal das Gefühl, das sieht sie nur als Symbol für die Anerkennung ihrer Leistung!) und dabei so ein Urvertrauen zu seinen Menschen pflegt.
Vielleicht hängt es ja damit zusammen?
 
Odina85

Odina85

Registriert seit
09.06.2009
Beiträge
96
Reaktionen
0
Guten Morgen ihr lieben,

sorry das ich heute erst schreibe allerdings hat es mir gestern nicht mehr gerreicht.
Also das Training war im Gegensatz zum ersten bei nem anderen Hundetrainer klarer und effektiver.
Er hat sich erst die Zeit genommen und mit uns unsere Probleme besprochen danach hat er Shila mal genommen und ist ein paar Meter mit ihr gelaufen.
Sie hat gleich kapiert das sie ihr Theater mit dem ziehen an der Leine bei ihm nicht machen kann.;)
Er war konsequent aber nicht zu streng mit ihr.Die Methode mit dem Richtungswechsel die er bei ihr angewendet funktioniert richtig gut.
Am nächsten Dienstag sollen wir zu einem Probekurs kommen und davor hab ich ehrlich gesagt ziemlich Angst da er es so mache will wie ich mir schon überlegt hatte aber mich nicht traute.Sie kommt dann gleich in eine Gruppe mit ca. 7 Hunden rein und wird somit ins kalte Wasser geschmissen.
Bin mal gespannt.

@Angela
Ja den Namen Shila hatte sie schon als wir sie zu uns holten.Also das mit Shakira hört sich ja nicht gut an...hoffentlich findet sich doch noch jemand für die Maus.:(
Die Vorbesitzer von uns hatten Shila knappe 2 Monate bei sich und als ich sie auf die Erstbesitzer ansprach sind sie gleich ausgewichen und haben gemeint sie haben keine Adresse mehr keine Telefonummer und auch keinen Namen.Sie wollten uns (warum auch immer) nichtmal sagen woher sie sie hatten.Wir meinen bei dem Gespräch mit ihnen rausgehört zu haben ,dass sie unsere Maus aus Pforzheim haben( ist auch nicht weit weg von uns) da die Vorbesitzerin ursprünglich dort her kommt und ihre Familie auch noch dort wohnt.
Also wissen wir leider auch nichts genaueres :(

Ganz liebe Grüße
 
Ronja2008

Ronja2008

Registriert seit
02.07.2009
Beiträge
17
Reaktionen
0
Hallo Martina,

mensch, dass hört sich doch nicht schlecht an. Drücken dir alle zur Verfügung stehenden Daumen, dass das nächsten Dienstag in der Hundegruppe funktioniert. War bei uns übrigens genauso, bei unserer Trainerin, macht sie ihre Spirenzchen auch nicht, irgendwie scheinen die Hunde zu merken bzw. schnell rauszubekommen, bei wem sie was machen können.
Dobermänner sind ja dafür bekannt, dass sie erstmal auf Umwegen testen, WIE weit sie gehen können und Bullterrier für ihre derben Spässe (sofern ein Bulli bei ihr drin ist); quasi das ganze Paket, dass wir hier abbekommen haben. ;)
Wir sind am Dienstag abend auch wieder in der Hundeschule, allerdings wäre mir Einzeltraining lieber, ist aber finanziell nicht immer drin. Da wir sehr gerne laufen gehen und bei uns an jeder Ecke eine Weinstube bzw. ein Biergarten ist, sitzen wir da gerne mit Freunden. Alle Hunde laufen frei herum, bei Ronja geht das leider noch nicht. Sie bellt alles an, was hereinkommt und wie schon gesagt, bei kleinen Kindern knurrt sie ganz dolle. Auf sowas kann die Trainerin im Gruppentraining natürlich nicht eingehen, da diese Situationen da nicht gegeben sind.

Wir finden's jedenfalls schön, dass ihr euch solche Mühe mit ihr gebt und vielleicht machen wir ja noch ein paar andere Geschwister ausfindig, wer weiss.
Dich und Shila habe ich übrigens gefunden, indem ich bei google Dobermann-Bullterrier Mix eingegen habe, da erschien dann ein Bild von Shila und ich wusste sofort, dass kann nur ein Geschwisterchen von ihr sein, über dieses Bild wurde ich dann mit dem Tierforum verlinkt.:clap:

Bin gespannt auf deinen Dienstag.
Ganz liebe Grüsse und noch einen schönen Sonntag
Angela
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hund wurde vermutlich früher geschlagen.Baut kein richtiges Vertrauen zu uns auf.

Hund wurde vermutlich früher geschlagen.Baut kein richtiges Vertrauen zu uns auf. - Ähnliche Themen

  • Unser Hund wurde gebissen was tun?

    Unser Hund wurde gebissen was tun?: Meine hündin wurde heute in einem Gasthof gebissen - dort lief der Hund des Besitzers direkt Neben dem Kinderspielplatz frei herum, meine war an...
  • mein hund wurde von einem anderen hund auf den rücken gelegt...

    mein hund wurde von einem anderen hund auf den rücken gelegt...: mich würde interessieren wie man da am besten reagiert. wie gesagt wurde mein hund heute beim spazieren gehen im park von nem anderen hund...
  • Brauche dringend Hilfe! Hund wurde zum Dauerkläffer!

    Brauche dringend Hilfe! Hund wurde zum Dauerkläffer!: Wir haben ein großes Bellproblem.:!:(nur im Garten ) Als Laki noch nicht in der Pubertät war,hatten wir noch nie Probleme mit dem Kläffen gehabt...
  • Hund beißt "grundlos" mehrmals zu (er wurde bereits eingeschläfert).

    Hund beißt "grundlos" mehrmals zu (er wurde bereits eingeschläfert).: Hallo ihr Lieben. Ich würde hier gerne von einem "Erlebnis" in meinem Bekanntenkreis berichten und euch nach eurer Meinung fragen. Eine...
  • Hund wurde gebissen

    Hund wurde gebissen: Hey Leute, uns ist gestern etwas nicht so schönes passiert und nun weiß ich nicht, wie ich meinem Hund helfen kann. Unsere Penny ist ein...
  • Hund wurde gebissen - Ähnliche Themen

  • Unser Hund wurde gebissen was tun?

    Unser Hund wurde gebissen was tun?: Meine hündin wurde heute in einem Gasthof gebissen - dort lief der Hund des Besitzers direkt Neben dem Kinderspielplatz frei herum, meine war an...
  • mein hund wurde von einem anderen hund auf den rücken gelegt...

    mein hund wurde von einem anderen hund auf den rücken gelegt...: mich würde interessieren wie man da am besten reagiert. wie gesagt wurde mein hund heute beim spazieren gehen im park von nem anderen hund...
  • Brauche dringend Hilfe! Hund wurde zum Dauerkläffer!

    Brauche dringend Hilfe! Hund wurde zum Dauerkläffer!: Wir haben ein großes Bellproblem.:!:(nur im Garten ) Als Laki noch nicht in der Pubertät war,hatten wir noch nie Probleme mit dem Kläffen gehabt...
  • Hund beißt "grundlos" mehrmals zu (er wurde bereits eingeschläfert).

    Hund beißt "grundlos" mehrmals zu (er wurde bereits eingeschläfert).: Hallo ihr Lieben. Ich würde hier gerne von einem "Erlebnis" in meinem Bekanntenkreis berichten und euch nach eurer Meinung fragen. Eine...
  • Hund wurde gebissen

    Hund wurde gebissen: Hey Leute, uns ist gestern etwas nicht so schönes passiert und nun weiß ich nicht, wie ich meinem Hund helfen kann. Unsere Penny ist ein...