Gesunde Hundekekse backen

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
W

wirundtier

19.07.2009
14
0
Hallo zusammen,
ich kenne mich mit dem Thema absolut gar nicht aus und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann.
Da bei uns in der Gegend mehrere Schulen und Kindergärten sowie ein größeres Einkaufszentrum sind, liegen immer jede Menge Essensreste im Gebüsch und an den Straßenrändern, worauf Fidel sich immer gerne stürzt.
Natürlich soll er das
nicht fressen, was er findet, aber das geht meist so schnell, dass man das alles gar nicht richtig mitbekommt…


Ich habe überlegt, ob ich ihm nicht Kekse backen kann. Da weiß ich ja, was drin ist und es ist doch sicher möglich welche zu backen, die nicht auf die Hüften gehen…?
Hat da jemand schon Erfahrung?
Habe mir schon einige Rezepte im Internet angesehen, aber allein bei den Mehlsorten hört es bei mir schon auf. Welche Unterschiede gibt es hier? Scheinbar sind für allergische Hunde (ist meiner zwar nicht, aber trotzdem interessant) nicht alle Sorten geeignet?
Was gibt es sonst noch zu beachten? Wie lange sind so selbstgebackene Sachen haltbar? Hängt das von den Zutaten ab? Oder von der Backzeit?

Kenne mich mit backen an sich überhaupt nicht aus und wenn ich dann in Rezepten lese, dass so Sachen wie Erdnussbutter, Kartoffeln, Kellogs Rice Crispies oder Kalziumkarbonat rein sollen, bin ich unsicher, ob das so gut ist…

Würde mich also über Erfahrungswerte und Tipps freuen.
Viele Grüße
Anja
 
W

wirundtier

19.07.2009
14
0
Danke für die Links, einige hatte ich auch schon gefunden.
Muss mich da dann wohl nochmal durchlesen, weil irgendwie habe ich da Antworten zu den Fragen, was alles in so Kekse reinkann und für übergewichtige/allergische Hunde geeignet ist noch nicht so gefunden.
Rezepte gibt es viele - nur sind die auch empfehlenswert oder welche Zutaten sollten lieber nicht verarbeitet werden...?
Werde dann mal weitersuchen...
 
suno

suno

16.10.2008
3.730
0
Hyhy,
ich koche und backe super gerne und experimentiere auch immer
(Opfer sind meine Familie sowie meine Hunde.....hihi)

Ja mit Hundekekse mit Mehl finde ich irgendwie auch nicht so gut - ist keine wissenschaftliche Überlegung sondern nur so ein Bauch Gefühl.

Hier mal ein schnelles Rezept ohne Mehl, das mit der Aufbewahrung wird sich von alleine Lösen...die sind schneller weg als Du gucken kannst

- im übrigen habe ich das folgende Rezept mit einwenig Honig und Banane gebacken, für meine Hunde....die gingen allerdings leer aus:
die Nachbars Kinder haben alles weggegessen , die Gesichter hättest Du sehen sollen als ihnen gesagt habe sie hätten Hundekuchen gegessen HAHA.


Hundekuchen mit Quark
Benötigt wird:
150 g Mager Quark
6 EL fettarme Milch
6 EL Sonnenblumenöl (geht auch Distelöl....)
1 Eigelb
200 g feine Haferflocken

Zutaten gut vermischen und kleine Kugeln formen. Auf einem Backblech ca. 30 Minuten bei 200 °C schön kross backen. Als Geschmacksvariante kann man noch Käse, Leberwurst, Honig, Speck, Schinken etc. dazugeben.


LG SUNO
 
Fini

Fini

15.02.2006
4.221
0
Wir haben im Forum schon so viele tolle Rezepte. Ich fänds sinnvoll mal ein Sammelthema (mit allen guten Beiträgen)) für gute Hundekeks-Rezepte zu machen.
Was meint ihr? Dann würde ich das mal machen.
 
Fini

Fini

15.02.2006
4.221
0
Off-Topic
Schon geschehen. Ich habe es hier im Unterforum angepinnt, es ist jetzt immer oben zu finden.
 
W

wirundtier

19.07.2009
14
0
Das ist ne klasse Idee, mit dem anpinnen. Super, da muss ich nicht so viel suchen :D

Hab mich mal an ein paar Keksen versucht... und irgendwie.... ich weiß nicht...
Hab ja absolut keine Ahnung vom Backen, aber der Teig klebt so an dem Nudelholz, dass man ihn gar nicht richtig ausrollen kann. Hab dann mehr (viel Mehr) Mehl drauf gemacht, damit es nicht mehr klebt und nun sind einige der Kekse so richtig weiß vom Mehl... Macht einem Hund das was aus, wenn er die so frisst?

Hmm :eusa_think: Irgendwie muss ich da wohl noch üben, wobei ich dazu noch in keinem der Rezepte Hinweise gefunden habe, wie man den Teig so hinkriegt, dass er nicht an den Händen und auch nicht am Nudelholz klebt...
Wahrscheinlich wird bei den Rezepten vorausgesetzt, dass man sich mit backen allgemein auskennt? Hab vorher noch nie was gebacken.
Viele Grüße
Anja
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Moderator
27.11.2006
4.157
0
Ich denke nicht das es schlimm ist, wenn zuviel Mehl dran ist, den Hund stört es sicher nicht wenn die Kekse etwas pappig sind ;)

Allerdings schriebst du, die Kekse sollen keine Dickmacher sein, Kohlenhydrate sind in der Hundeernährung überflüssig und ziemliche Dickmacher.
Für Diät-Kekse sollte man also lieber versuchen die Menge an Kohlenhydraten möglichst niedrig zu halten (klar ein bisschen braucht man damit es auch klebt ;))

Wenn der Teig zu klebrig ist kannst du auch einfach mit zwei Teelöffeln kleine Häufchen formen und aufs Backblech setzen, statt den Teig auszurollen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen