Pfeffer Spray und CS Gas

Diskutiere Pfeffer Spray und CS Gas im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Nach dem letzten Vorfall am vergangenen Donnerstag- wo mein Henry von zwei Hunden zerbissen wurde, möchte ich mir Pfeffer firstSpray oder...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Julia A.

Julia A.

Registriert seit
06.02.2006
Beiträge
147
Reaktionen
0
Hallo

Nach dem letzten Vorfall am vergangenen Donnerstag- wo mein Henry von zwei Hunden zerbissen wurde, möchte ich mir Pfeffer
Spray oder CS Gas zulegen.(natürllich mit notwendigen "Führerschein")

Da dieser Vorfall bei weitem nicht das Erste mal war, möchte ich in Zukunft meinen Hund beschützen können.
...und auch ich möchte mich wieder ein weniger sicherer draußen fühlen.

Darum meine Frage- habt Ihr damit schon Erfahrungen gemacht und welche Auswirkungen haben die Sprays bei dem Angreifer?

Liebe Grüße

Julia
 
26.06.2006
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Pfeffer Spray und CS Gas . Dort wird jeder fündig!
B

Bettina

Guest
Hallo Julia A.,

also ehrlich gesagt, sind Pfefferspray's & Co. zu Recht sehr umstritten.
Zum einen kann es passieren das man bei ungünstigen Windverhältnissen selbst eine Ladung abbekommt (natürlich auch der eigene Hund), zum anderen löst das beim angreifenden Hund u. U. Schmerzaggression aus, und es wird alles nur schlimmer.

Tierärzte haben immer häufiger Hunde mit starken Augenentzündungen in der Praxis und es ist meiner Meinung nach fraglich, ob diese Hunde allesamt tatsächlich "kampflüsterne" Angreifer waren. Oft gibt es Folgeschäden. (Bis hin zur Ablösung der Hornhaut). Das gleiche gilt natürlich auch für CS Gas.
Mir macht es große Sorge, wenn ein großer Junghund, der mit wirklich friedlicher und auch etwas dummdreister Absicht, aber noch fehlendem Gehorsam ausbüxt um einen Kumpel zu begrüßen, von dessem Besitzer eine geballte Ladung ins Gesicht bekommt.

Ich kann zwar deine Angst vor weiteren Attacken verstehen, aber bin dennoch kein Freund von solchen "Hilfsmitteln".
Nicht nur Jogger und Radfahrer "rüsten" auf...nun auch noch die Hundebesitzer. Wo soll das hinführen?!

So eine "Ladung" gehört nicht dem Hund verpasst, sondern dem Halter.

Gruss

Bettina
 
Julia A.

Julia A.

Registriert seit
06.02.2006
Beiträge
147
Reaktionen
0
Hallo Bettina

ich habe dir mal die Situation geschildert, damit du einen kleinen Eindruck bekommst, wie man sich als Angegriffener fühlt:

Vergangenen Donnerstag kam uns eine Frau mit 2 Hunden entgegen. Der größere von Beiden unangeleint vorneweg. (Leider habe ich die nicht eher gesehen, sonst hätte ich einen Bogen machen können- aber durch die Hügellandschaft, kann man es nicht gut einsehen.)
Als dieser Henry sah, ließ er sein Spielzeug fallen, rannte auf Henry zu und verbiß sich in ihn. Die Frau kam mit dem zweiten Hund angeleint hinterher. Während sie versuchte den größeren wegzubekommen, verbiß sich der andere auch noch in meinem Henry. (statt ihn vorher am Baum fest zumachen) Völlig überfordert versuchte sie beide Hunde von meinem wieder wegzubekommen.

Ich habe dann irgenwann gesagt, sie solle doch ihren einen Hund (der als Rudelmitglied einfach mitgebissen hat) an den Baum binden. Das tat sie dann endlich auch.
Ihn am Baum gebunden, rutschte ihr der große Hund auch noch aus dem Halsband. ...und sie versuchte verzweifelt ihren Hund am Schwanz wegzuziehen, statt ihn an den Hinterläufen zu packen. - wie man es richtig machen sollte-

Leider war das ganze abgelegen auf Feld und Wald deswegen dauerte es auch bis mein Freund und dessen Bruder kamen- die ich gleich zu Anfang aus Verzweiflung angerufen hatte. ...und meine Hilfeschreie hörte da draußen keiner.

Das ganze zog sich über bestimmt 10-15Minuten. Ich war fertig. Da zwerfleischen 2 Hunde meinen Hund und ich kann nur zusehen und hoffen das ich sie irgndwie loswerde und meiner keine großen Wunden davon trägt.
-Ganz zu schweigen davon, das wieder sein Sozialverhalten darunter leidet-
Wie soll man dem Hund beibringen das andere Hund lieb sind und er keine Angst haben brauch oder nicht bellen brauch, wenn das wieder und wieder so etwas passiert.

Ich wußte, man sagt alle laufen lassen, von der Leine lassen und die klären das. ...aber das waren zwei (die überhaupt nicht der Halterin zu "steuern" waren) und es erschien mir falsch.
Henry ist von oben bis unten mit zich Bissverletzungen und kahlen Stellen überseht.

Meine Klamotten waren mit Blut voll.

Als mein Freund und dessen Burder da waren, war die Frau verschwunden. (obwohl ich sie bat zu warten,da ich ihre Anschrift haben wollte.)

Durch das Suchen der Frau mit ihren beiden Hunden, haben wir an verschieden Häusern gefragt, ob sie wüßten wo sie wohne. Wir erfuhren so wo sie wohnt und das sie schon einige Anzeigen hat, da es schon einige Male passiert ist. ...und der Hund aus diesem Grund Leinenzwang hat.

Ein Entschuldigung habe ich von der Frau nicht gehört.
Sie sagte nur ich würde ihre Rechnung vom Arzt bekommen, da sie ein Bißverletzung an der Hand hat.
Da sie statt hinten, vorne versuchte den Hund wegzuziehen.
...und als sie sich beruhigt hatte, sagte sie:"Ich hoffe das es nicht ganz so teuer wird, das es ihr Konto entlasten würde." und "Das sei alles dumm gelaufen."


Ich frage mich warum es immer Henry passieren muß. Erst letztens der Dackel und nun das...

Nach zwei Stunden warten beim Arzt war das Resultat ca. 10-15 Bisswunden und kleine Wunden, plus ein paar Stellen wo das Fell herausgerissen ist.
Drei Mal mußte getackert werden, da die Wunden zu tief waren. (an ziemlich bösen Stellen.)
Die schliemste Verletzung war hinten am After- dort hat der kleiner Hund hineingebissen. Dieser ist natürlich noch immer angeschwollen durch die Bissverletzung. ...tackern ging auch nicht.

Das WE war nun Schonzeit angesagt, damit alles gut verheilen konnte/kann. Donnerstag ist Klammern ziehen und nachsehen ob alles ordentlich am Heilen ist.
Da die beiden wirklich in alle möglichen Stellen gebissen haben...

...nun vielleicht konnt ich dir nun alles etwas näher bringen.

-irgendwie muß ich meinen Hund und mich in Zukunft davor schützen.
 
H

hummelbummel

Guest
ich hab beim Gassigehen immer ne schreckschuss Pistole bei mir, nicht die beste lösung, aber es hilft, bei uns gibt es sehr viele freilaufende hunde und da meine nicht verträglich ist, gibt es halt nen schuss und der andere Hund rennt weg, natürlich nicht auf den hund gerichtet, sondern in die luft, aber um eine schreck bei sich zu führen mußt du diese Anmelden.


Ich habe mein Hund, als ich sie bekam, gleich Schussfest gemacht, auch damit sie silvester nicht vor schreck umfällt oder sich irgendwo verkricht und da wir im schützenverein sind, mußder hund einfach schussfest sein
 
B

Bettina

Guest
Hallo Julia A,

du darfst nicht denken, dass ich in den weit über 30 Jahren Hundehaltung nicht auch schon selbst ähnliches erlebt habe.

Auch meine Hunde wurden schon angegriffen. Und auch hier war hin und wieder "Flickwerk" (Nähen, tackern) notwendig.

Es ist übel, ...natürlich...aber du fragtest nach den Auswirkungen, wenn solche Dinge zum Einsatz kommen.

Und aus Erfahrung weiss ich eben auch, dass so eine Sprühaktion nach hinten losgehen kann. Hunde im "Rausch", haben ein herabgesetztes Schmerzempfinden. Also spüren sie zwar den Schmerz, aber die Wirkung ist oft eine andere. Der gesprühte Hund wird evtl. nur aggressiver.
Das wollte ich dir mit meinem Posting deutlich machen.


Gruss

Bettina
 
Julia A.

Julia A.

Registriert seit
06.02.2006
Beiträge
147
Reaktionen
0
Welche Alternative siehst du, um sich gegen den Angriff eines freilaufenden Mastino-Staff Mix zu schützen. Der Halter uneinsichtig bzw. seine Freundin haben ihn nicht unter Kontrolle.
Zum Glück wurden dem Hund schon seine Hauer entfernt.
 
Burani

Burani

Registriert seit
17.01.2005
Beiträge
11.471
Reaktionen
0
hallo

ich würde eine anzeige erstatten.
mein dad ging auch mal spazieren un nahm das tau zum spielen mit.
dann kam ein schäferhund un stürzte sich auf unseren. mein dad (metzger un kräftig) 'verdroschte' den schäferhund, damit der unseren in ruhe lässt. nach 20 min. kam endlich der besitzer un stoppte das. ein sorry kam auch noch.

grüße
 
gold_Fish

gold_Fish

Registriert seit
03.07.2005
Beiträge
2.664
Reaktionen
0
Ich denk die Methode mit der Schreckschusspistole is ganz gut.

Finde auch die Sache mit der Anzeige absolut gut. Die Besitzer von diesem Agressiven Hunden sollten ehrlich gesagt mal in ne anständige Hundeschule und die Hunde n bissle besser erziehen, die agressiven Hunde sollten Maulkorbpflicht unterzogen werden, denn wenn mal ein Besitzer seinen Hund verteidgen möchte, kann er sehr leicht slebst verletzt werden.
 
B

BlueIce

Registriert seit
27.03.2006
Beiträge
297
Reaktionen
0
Anzeigen würde ich auch machen...

Nur das mit dem Pfeffer-Spray...Ist das nicht sogar verboten???
Ne Freundin erzählte mir mal, dass man kein Pfeffer-Spray besitzen dürfte /bzw. anwenden dürfte!?
Und Cs-Gas kenne ich noch nicht mal...
 
B

Biertrinkerin84

Registriert seit
18.09.2005
Beiträge
997
Reaktionen
0
Die Besitzer von diesem Agressiven Hunden sollten ehrlich gesagt mal in ne anständige Hundeschule und die Hunde n bissle besser erziehen,
Da hilft meiner Meinung nach auch keine Hundeschule mehr viel, sondern nur den Hund in die Hände von erfahrenen und verantwortungsbewussten Haltern ab zu geben!
Die hier scheinen dem Tier ja nicht gewachsen zu sein!
 
gold_Fish

gold_Fish

Registriert seit
03.07.2005
Beiträge
2.664
Reaktionen
0
Jaaaaaaaaaaaaa, DAS ist sogar noch besser!!
 
Burani

Burani

Registriert seit
17.01.2005
Beiträge
11.471
Reaktionen
0
hallo

da mein petter bei der polizei is, hat er mal gemeint,wenn ein hund aggressiv usw. gegen die polizeibeamten geht, wird gleich die waffe gesückt. die machen da keinen heel draus
 
B

BlueIce

Registriert seit
27.03.2006
Beiträge
297
Reaktionen
0
:shock: Das ist heftig...
 
jumeirah

jumeirah

Registriert seit
06.06.2006
Beiträge
480
Reaktionen
0
hallo julia.

wenn ich fragen darf, in welcher gegend im nrw war das denn?? habe vor ca2 jahren auch noch dort gewohnt , und das was du da schielderst , so in der art habe ich das auch schon mal erlebt:(:(:(
die frau hatte auch schon viele anzeigen aber das hatte sie nicht interessiert und sie liess immer die hunde ohne leine laufen und die nutzten das auch aus und waren hunderte meter von ihr entfernt .....
ich hatte auch keine mittel , ausser meine hundeleine und meine schuhe mit stahlkappen... die auch benutzte..... mein baxter hatte aus dem auge geblutet wie irre und ich dachte jetzt ists vorbei, der verliert sein auge... naja diese besitzerin stand allerdings nur so da , und hat zugeschaut wie ich mit ihrem hund zugange war, der dann allerdings noch an mich ging!!!
da sich unsere hunde am kopf verbissen hatten hätte ich auch wenn ich pfeffer-spray gehabt hätte , es nicht anwenden können, da ich sonst bei dieser aufregung meinen hund mitgetroffen hätte.. ausserdem war ich soo am zittern!!!
ich kannte die frau aber nicht mal die rechnung des ta's hat sie übernommen...
und diese blöde kuh lässt ihre köter immer noch frei ohne leine laufen ....
ich kann das nicht verstehen!!! da diese hunde auch an menschen ghen wenn sie ihnen nicht passen!!!!

was waren das denn für hunderassen julia??

LG

jumeirah
 
H

hummelbummel

Guest
ich glaub in ner schreck darfst pfeffer oder cs gas gegen hunde angrif haben, aber ich hab normale platzpatronen drin, im notfall kannst auch mit einer schreck nen hund extrem weh tun, aber ich schieß meist inne luft,
 
S

Shoppy

Registriert seit
23.03.2006
Beiträge
182
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

zum Glück bin ich noch nie in einer solchen Situation gewesen - ich habe zwar schon Beißereien gesehen, aber noch nie derartig heftige (und zum größten Glück war noch nie mein Hund betroffen).

Ich denke, gegen solche verantwortungslosen Halter hilft nur anzeigen!
Am Besten wäre, man hätte Zeugen und Fotos dieser Vorfälle. Ich schleppe aus Vorsicht überall mein Fotohandy mit hin, um im Falle einer solchen Attacke die Polizei anzurufen (das würde ich sofort tun - gerade wenn der Angreiferhund in derartige Vorfälle schon mehrfach verwickelt war!) und um haufenweise Fotos von den Haltern und Hunden zu machen!

Den Leuten müssen die Hunde abgenommen werden! Denn die sind ja nicht nur eine Gefährdung für die Hunde, die sie anfallen, sondern auch für Menschen.

Vielleicht hilft es, wenn man in größeren Gruppen geht, ich könnte mir denken, dass ein "Rudel" nicht so schnell überfallen wird - außerdem hat man dann gleich seine Zeugen dabei und mehrere Leute, die einen unterstützen können.
Wenn das nicht geht würde ich versuchen die Strecke oder die Zeit so zu wechseln, dass ich solchen Leuten möglichst nicht begegne.

Sollte es doch mal passieren, kann ich nur hoffen, dass ich sie früh genug sehe, dass ich noch rechtzeitig weg komme!

Aber eins würde ich nicht tun - ich würde mich von solchen Assis nicht dazu zwingen lassen, mich auf ihr Niveau herabzulassen und mich mit irgendwelchen Schreckschuß- oder sonstigen Waffen "aufzurüsten" - denn das würde die Situation nur noch mehr eskalieren, wer weiß, womit die sich dann ausrüsten um "zurückzuschlagen".

Hundehalter haben schon sowieso nicht den besten Ruf - genau wegen solcher verantwortungslosen Penner, die entweder zu blöd waren, ihre Hunde richtig zu erziehen, oder es sogar noch cool finden, wenn sie eine Beißmaschine haben!
Jetzt auch noch "Waffe zu zeigen" (ganz egal, dass das nur gegen gefährliche Hunde gedacht ist) ist meiner Meinung nach der falsche Weg.

Wie das ganze rechtlich ist, weiß ich nicht. Darf man solches Zeug mit sich rumtragen?

Liebe Grüße
Martina
 
jumeirah

jumeirah

Registriert seit
06.06.2006
Beiträge
480
Reaktionen
0
hi, wir sind auch immer in grossen gruppen gegangen, waren auch oft schon bis zu 17 hund damals. aber wenn da ein rüde der sich nicht sozial verhällt und aggressiv wird gegen andere , auch noch ohne bestimmten grund, richtig provoziert durch körperhaltung mimik etc,. und sich der andere abwendet und nicht streiten will, aber der gegner doch angreift. ... diese leute sollten sich mit hundetrainern professionelle hilfe holen und versuchen dass man es in den griff bekommt!!! ansonsten , trotz aller hundeliebe , wenn sie es nicht schaffen müssten sich diese menschen mal vielleicht überlegen das tier in erfahrene hände zu geben!!!

naja ..

gibt leider viele von solchen .... (...)

LG
JUma
 
S

Shoppy

Registriert seit
23.03.2006
Beiträge
182
Reaktionen
0
. ... diese leute sollten sich mit hundetrainern professionelle hilfe holen und versuchen dass man es in den griff bekommt!!! ansonsten , trotz aller hundeliebe , wenn sie es nicht schaffen müssten sich diese menschen mal vielleicht überlegen das tier in erfahrene hände zu geben!!!

naja ..

gibt leider viele von solchen .... (...)

LG
JUma

Das wäre mit Sicherheit die beste Lösung, nur sind solche Leute so was hartnäckig beratungsresitent - oder finden es eben tatsächlich auch noch geil, einen "dominaten" Hund zu haben - daher habe ich es für meinen Teil aufgegeben und mache um solche Leute einen riesen Bogen.
 
Julia A.

Julia A.

Registriert seit
06.02.2006
Beiträge
147
Reaktionen
0
Hallo jumeirah

Verzeih das lange Warten auf meine Antwort, aber es war viel los. Arztbesuche, Henry pflegen und beobachten (damit er diese dumme Halskrause nicht tragen muß)

...aber erst einmal...mein Henry hat gestern die Klammern herausbekommen und will heut schon wieder durch den Garten toben. :) ...das freut mich riesig. (natürlich erst wenn die Sonne weg ist)

Der Vorfall war Nähe Herford. Ist das auch die Gegend?
Das würde die abgeschliffenen Zähne bei der Hündin erklären? (...wovon uns der Halter des Hundes (die Frau führete ihn nur aus) erzählte.)
Warum schleift man sonst die Zähne seiner Hündin ab?

Dein geschriebenes kommt mir sehr bekannt vor, ich weiß wie du dich gefühlt hast.
Ich mache mir mittlerweile schwere Vorwürfe warum ich die Hunde nicht zusammengetreten habe oder irgendwie anders von meinem Hund gelöst habe.
Nur sie waren fast ununterbrochen verbissen. ...und daas hätte sie wahrscheinlich nur noch agressiver gemacht.

Ich hoffe das Auge von deinem Baxter ist wieder fit?!?

Hast du sie damals angezeigt oder zumin. bei der Stadt gemeldet?

Die große schwarze Hündin war ein Mastino-Staff Mix und der kleine irgend ne Mischung aus Jagdterrier(vermute ich).

Ich denke auf grund der Rasse, darf sie gar nicht von der Leine und bestimmt auch nicht von jedem ausgeführt werden.

Nur meld ich das nicht der Stadt/ Ordnungsamt passiert es mir oder anderen vielleicht wieder oder gar einem Kind.
Ich weiß noch nicht recht was ich tun soll. Werde denen heut erst einmal die Arztrechnung vorbeibringen.
 
H

Hanni

Guest
Hallo Julia,
mach auf jeden Fall eine Anzeige bei der Polizei. Das ist bei solch einer Frau ganz arg wichtig.
Ich habe auch schon einige solche Vorfälle mitgemacht und ich kann mit dir fühlen.
Bei der 1. Beissattacke habe ich keine Anzeige gemacht, ich dachte, was soll das.
'Da hatte ein Berner-Sennen-Hund meinen 1. Schäferhund (der angeleint war) angegriffen und bös zugerichtet. Der Schock saß bei uns beiden lange noch sehr tief. Er hatte danach einen Hass auf alle Berner. Ich hatte auch einen Biß von dem Hund in der Hand, weil ich ihn von meinem Hund weggezogen habe.
Also ich ging nicht zur polizei.
Schickte die Rechnung.
Plötzlich bekomme ich Besuch, die Frau hatte mich angezeigt und ich mußte mir die Frage gefallen lassen, warum ich denn, wenn meine Version stimmt, nicht zur Polizei gegangen bin.
Ich habe dann auch noch erfahren, dass der Berner schon mehrfach andere Hunde gebissen hatte und die Wegnahme durch das Ordnungsamt drohte. Um dies zu verhindern, hat sie mich angezeigt.
Ich hatte keine Zeugen und wahnsinnigen Ärger, weil man meinem Hund unterstellte, er würde andere Hunde angreifen und verletzen.(Der Berner hatte auch etwas abbekommen.)
Auf meiner Rechnung bin ich natürlich auch sitzen geblieben.
Vielleicht hilft deine Anzeige, dass der Frau endlich die Hunde weggenommen werden und sie Hundehalteverbot bekommt.
Hanni
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Pfeffer Spray und CS Gas