Impfung bei Frettis?

Diskutiere Impfung bei Frettis? im Frettchen Gesundheit Forum im Bereich Frettchen Forum; Hey, Wie ist das bei frettchen mit der Impfung? Was wird geimpft wenn ein Fretti in der Wohnung lebt? first Bei Katzen ist es ja mittlerweile so...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Vesta

Vesta

Registriert seit
02.01.2006
Beiträge
248
Reaktionen
0
Hey,
Wie ist das bei frettchen mit der Impfung?
Was wird geimpft wenn ein Fretti in der Wohnung lebt?
Bei Katzen ist es ja mittlerweile so das manche Impfen und dann erst nach drei Jahren wieder.
Wie ist das?
Wenn ein frettchen jetzt 2 Jahre nicht mehr Geimpft wurde muss man es dann komplett neu Grundimunisieren oder reicht es wenn man es einmal impft und es dann jedes Jahr geimpft wird?
 
04.07.2006
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Impfung bei Frettis? . Dort wird jeder fündig!
S

Shia23

Guest
Hi Vesta,

ich war erst am Montag beim Impfen mit meinem Frettchen.
Wir wussten auch nicht ob sie schon mal eine Impfung bekommen hat, anhand des Blutes konnte auf jeden fall nichts festgestellt werden.
Sie wurde jetzt gegen Staupe und Tollwut geimpft. Und mir wurde gesagt, einmal im Jahr impfen ist Pflicht und reicht auch völlig aus.
Sie hat keine Grundimmunisierung bekommen.
Aber Junge müssen nach dem 2. Lebensmonat Grundimmunisiert werden (2 Mal geimpft werden) Dann werden sie jährlich einmal geimpft.
Mehr kann ich dazu leider nicht sagen :)

P.s. Auch in der Whg lebende Fretts müssen glaube ich geimpft werden, da du ja mit deinen Schuhen Krankheitserrerger mit in "ihr" zuhause trägst und sie so ebenfalls erkranken könnten...
(gelesen in einem Frettchenforum)
 
Zuletzt bearbeitet:
Vesta

Vesta

Registriert seit
02.01.2006
Beiträge
248
Reaktionen
0
Hallo,
Das Frettchen die in der Wohnung leben auch geimpft werden müssen weiss ich.
Ich wusste nur nicht ob ich sie evtl wieder Grundimunisieren muss.

Was hast Du den für die Impfung bezahlt?
Also was kostet das so ungefähr?
 
S

Shia23

Guest
Impfkosten

Hi ,
hmmm.. also ich habe insgesamt nur 13,50 € gezahlt. Aber ich muss dazusagen, dass der TA immer von unserer Katzenhilfe die ganzen Katzen kastriert und behandelt und wir dadurch, da wir sehr häufig bei ihm sind, sehr wenig verlangt.
So hat er auch die Impfung für mein Frett sehr günstig gemacht.
Wieviel du bei einem TA so normal zahlst kann ich leider nicht genau sagen. Aber ich denke das würde auch nicht sonderlich mehr sein ...

Weiss des nicht jemand hier genau ??​

In die Runde schau???
 
B

Bettina

Guest
Hallo,

hochinteressant...die Impferei bei Frettchen.

1. Hundeimpfstoffe und Katzenimpfstoffe (Kombis) sind nicht für Frettchen zugelassen. Den Tierärzten ist das aber oft Wurscht. Es ist für sie einfacher und lohnender auf die Hunde- und katzenimpfstoffe zuzugreifen. Die hat man sowieso vorrätig.
Die Medizinische Kleintierklinik der Uni München empfiehlt ausdrücklich nur zugelassene Impfstoffe für Frettchen Nobivac T und Febrivac Dist (Staupe) zu nehmen.
Bei Club-veranstaltungen der Frettchen-Freunde o.ä. werden häufig Massenimpfungen mit dem Impfstoff Febrivac 3 plus gemacht. Dieser ist aber nur für Nerze zugelassen (siehe PEI) und eben diesen gibt es auch nur in Grosspackungen von 250 Dosen.
So...nun gibt es eine amerikanische Studie, die besagt, dass sehr oft Nebenwirkungen bei Impfungen von Frettchen auftreten. Von 143 Frettchen bekamen 14 eine Überempfinddlichkeitsreaktion.

Weiter heisst es:

" "Results suggest that there may be a high incidence of anaphylactic reactions after vaccination of domestic ferrets. Ferrets should be observed for at least 25 minutes after vaccination, and veterinarians who vaccinate ferrets should be prepared to treat anaphylactic reactions."


Das bedeutet übersetzt ungefähr:
Eine hohe Rate von anaphylaktischen Schocks und... man sollte sie 25 Minuten nach Impfung beobachten und Vorkehrungen für anaphylaktische Reaktionen treffen. (Die Tiere wurden dort mit zugelassenen Impfstoffen S und T oder nur S oder nur T geimpft.)

So....
Ich würde empfehlen das Frettchen grundimmunsisieren zu lassen und sofern es nicht mit "Wildgammelfleisch" oder vergammelten Konserven gefüttert wird, (Botulinus und auch Pseudomonas), es höchstens alle 3 - 4 Jahre gegen Tollwut impfen zu lassen. (Für Hunde und Katzen gibt es einen Tollwutimpfstoff mit 3 bzw. 4 Jahresintervall ). Und wenn da für diese Tiere eine Immunität gewährleistet ist, so kann man davon ausgehen, dass es bei Frettchen genauso ist. (Ich gehe davon aus, dass andere Impfstoffhersteller auch eine Zulassungsänderung beantragen werden, da bisher nur Essex und Pfizer die Nase vorne haben).

Die Staupe-Impfung kommt in etwa der, der Masernimpfung für Menschen gleich. Da wird normalerweise 2 mal geimpft und fertig.
Der Staupeimpfstoff ist ein Lebendimpfstoff, und durch die Impfung bilden sich nicht nur Antikörper, die mit der Zeit verschwinden können, sondern auch erregerspezifische Abwehrzellen (sog. zytolytische T-Lymphozyten, meist als CTL bezeichnet) und Immungedächtniszellen (B- und T-Lymphozyten).

Wenn eure Frettchen also nur in der Wohnung oder in gut geschlossenen Aussengehegen gehalten werden, solltet ihr sie nicht jährlich impfen lassen.

Die Hunde-Kombi-Impfstoffe sind wie gesagt für Frettchen nicht zugelassen und es sind Impfstoffe enthalten, die für Frettchen Blödsinn sind. (z.B. canine Hepatitis und canine parvovirose).

LG

Bettina
 
frettchentina

frettchentina

Registriert seit
07.01.2006
Beiträge
2.468
Reaktionen
0
Frettchen müssen mindestens gegen Staupe und Tollwut geimpft werden. Ebenfalls sinnvoll ist eine Impfung gegen Parvovirose und Hepatitis. Völlig sinnlos sind sämtliche Katzenimpfstoffe, da Frettchen nicht für die Krankheiten anfällig sind, gegen die diese Impfstoffe schützen.

Bis zu diesem Jahr haben die TÄe gängige Hundeimpfstoffe benutzt, weil erstens kein für Frettchen zugelassener Staupeimpfstoff auf dem Markt war und zweitens, weil die Hundeimpfstoffe im Allgemeinen gut vertragen werden und ausreichend wirken.
JETZT gibt es Impfstoffe, die speziell für Frettchen zugelassen sind -> Febrivak T (gegen Tollwut) und Febrivak Dist. (gegen Staupe), die allerdings beiden nur in Flaschen zu je 250 Dosen erhältlich sind und binnen weniger Stunden verbraucht werden müssen, da der Impfstoff sonst verdirbt. Die hat also kein TA ständig vorrätig, sondern bestellt sie nur zu organisierten Impfaktionen, sonst würde das zu teuer werden.

Febrivak 3 ist übrigens entgegen aller Gerüchte NICHT für Frettchen zugelassen und schützt vor Krankheiten, an denen Frettchen in aller Regel eh nie erkranken! (Nerzenteritis, hämorrhagische Pneumonie und Botulismus Typ C)

Ich halte und impfe nun mittlerweile seit 13 Jahren Frettchen und finde es mehr als schwachsinnig, keinen Hundeimpfstoff mehr verwenden zu dürfen. Ist aber jedermann's eigene Sache, wie er das hält...

Zum Preis: Wir hatten heute eine solche Impfaktion und haben für Tollwut & Staupe € 25,- gezahlt. Staupe alleine € 18,- mit dem Febrivakimpfstoff.

Zur Grundimmunisierung: Der Febrivakimpfstoff muß NICHT geboostert werden, wenn das Frettchen über 10 Wochen alt ist. Wenn es jünger ist, muß die Impfung nach 4 bis 6 Wochen nochmal wiederholt werden. Danach alle 12 Monate.
Hundeimpfstoffe müssen nach Ablauf der im Beipackzettel stehenden Wirkdauer auch bei älteren Tieren neu geboostert werden.

LG Tina
 
B

Bettina

Guest
Hallo,

Nicht empfänglich sind Frettchen für Katzenschnupfen, Panleukopenie, Hepatitis contagiosa canis, canine Parvovirose und Nerzvirusenteritis. Das ist Fakt und kann auch via Internet nachgelesen werden.

Da ich in einer Tierarztpraxis arbeite und ausserdem beim P E I nachgesehen habe, sind Hunde- und Katzen-Kombi-Impfstoffe nicht für Frettchen zugelassen. Und darum ging es mir. Im übrigen habe ich die gleichen zugelassenen Impfstoffe genannt wie du.

Schön, dass deine Frettchen keine Probleme mit Nebenwirkungen hatten. Dennoch sind sie nicht selten. Im Gegenteil.

Die Notwendigkeit einer jährlichen Impfung sollte man nicht nur für Hunde und Katzen, sondern auch für Frettchen in Frage stellen.

Nach einer vernünftigen Grundimmunisierung (also wenn keine maternalen Antikörper mehr vorhanden sind), würde ich noch einmal ein Jahr später impfen und dann nur noch alle 3 - 4 Jahre.

Vielleicht sollte man sich die Mühe machen und mal die Studie von C. B. Greenacre von der Universität von Georgia in Athens ansehen. Es wird dort von einer großen "großen Häufigkeit" (JAVMA Sept. 2003) von adversen Reaktionen nach Impfung gegen Staupe und Tollwut: 5,6 bis 5,9 Prozent geschrieben. Das ist recht hoch bzw. mehr als bei Hunden und Katzen.
Und wie schon geschrieben.... auch die Uni München rät davon ab, nicht für Frettchen zugelassene Impfstoffe zu verwenden.

Herr Dr. Carlheinz Wiedemann (Merial) sagt dazu:
"Dass wird Sie vielleicht überraschen, aber von den Hundeimpfstoffen hat das Frettchen nur von den Staupe (S)- und Tollwut (T)-komponenten etwas, alle anderen Antigene sind entweder irrelevant für Frettchen (Hepatitis, Parainfluenza) oder induzieren keinen Kreuzschutz (Parvo/Mink enteritis, Lepto)".

Gruss
Bettina
 
Zuletzt bearbeitet:
frettchentina

frettchentina

Registriert seit
07.01.2006
Beiträge
2.468
Reaktionen
0
Ich weiß gar nicht, wieso du meinst, mir widersprechen zu müssen, Bettina!? Im Grunde sagen wir doch dasselbe... Nur bei den Nebenwirkungen haben wir scheinbar unterschiedliche Erfahrungen, sofern du damit überhaupt welche hast - wenn ich dein Profil richtig deute, hast du keine Frettchen, oder!?

Ich bin selber gelernte TAH und habe schon diverse Hunde mit Impfreaktionen in der Praxis gesehen, wenige Katzen und NULL Frettchen. Außerdem hab ich vor einiger Zeit in mehreren Frettchenforen Umfragen nach Impfnebenwirkungen durchgeführt und hab durchaus aussagekräftige Zahlen an geimpften Frettchen zusammengetragen.

Es sind mir 2177 Impfungen bei 1580 verschiedenen Frettchen gemeldet worden. Es wurden folgende Kombinationen verwendet:
SHLTP, SHA2PPi/LT, Botulismus, SPLT, SHPP T , Leucat
von folgenden Herstellern:
Virbac, Hoechst, Pfizer, Intervet, Merial, Canimed, Febrivac, Nobivac, Rhone-Merieux, Essex und Epivac, sowie einige Angaben von Leuten, die den Hersteller nicht wußten.

Es wurden sieben Fälle von Nebenwirkungen beobachtet, einer davon war tödlich und erfolgte auf eine SHLTP-Impfung. Leider wurde mir der Impfstoffhersteller nicht mitgeteilt. Und auch nicht, ob nachgewiesen wurde, daß das Frettchen tatsächlich an der Impfung gestorben ist!
Die sechs anderen verliefen mit Erbrechen und Kreislaufschwächen, ebenfalls auf die SHLTP-Kombi. Einmal kam der Impfstoff von Pfizer, dreimal von Virbac (1 x Tollwut, 2 x Katzenseuche), in den drei anderen Fällen ist mir der Hersteller nicht bekannt.

Das bedeutet, daß bei ca. 0,3 % aller Impfungen Nebenwirkungen eintreten.
Ich bezieh meine Behauptungen also nicht nur auf meine höchsteigenen Erfahrungen...

LG Tina
 
B

Bettina

Guest
Hallo Frettchentina,

da du geschrieben hattest, dass die Parvo- und Hepatitis - Impfung sinnvoll sei - mein Einwand.
Lt. verschiedener Studien im In- und Ausland ist es nicht so.

Zu deiner Umfrage:

Sehr Lobenswert, (dass meine ich wirklich so) ,aber ich bezweifele den "Wahrheitsgehalt" des Ergebnisses. Nicht um dir böses zu unterstellen, (wirklich nicht), sondern, weil nicht nur Besitzer sondern leider auch Tierärzte eine Erkrankung des Tieres oft gar nicht mit der Impfung in Verbindung bringen. Wir erleben es sehr oft in der Praxis.

Herr Dr. Cußler vom P E I (Sicherheit veterinärmedizinischer Mittel, Tierschutz) leitet seit 4 Jahren ein Referat, in welchem es explizit um Impfnebenwirkungen in der Veterinärmedizin geht.
Und ihm selbst ist es etwas suspekt, dass er nicht mehr ausgefüllte Meldebögen erhält. Er führt das jedoch nicht auf sehr wenige Impfreaktionen zurück, sondern er meinte, es sei ja mit Arbeit verbunden, dieses Meldeformular auszufüllen. Er sendete mir einen Link für das Meldeformular zu. Dies kann aber auch auf der HP des PEI downgeloaded werden.
(Der Mann gefiel mir wegen seiner Offenheit während unseres Telefonates.)

Wir hatten es auch noch kurz von den in den Impfstoffen enthaltenen Adjuvanzien wie z.B. Thiomersal und Aluminiumhydroxid.
In Impfstoffen der Humanmedizin ist Thiomersal so ziemlich verschwunden, obwohl es angeblich kaum Nebenwirkungen erzeugt hatte, (seltsam oder?), nicht aber in der Veterinärmedizin.

Fa. Pfizer, Frau Dr. Sobek teilte mir telefonisch mit: "Wir sind dran Thiomersal als Zusatzstoff bei Einzelimpfstoffen herauszunehmen. Es wird bald kein Thiomersal mehr enthalten sein."

Und da ich mich seit einigen Jahren mit Impfreaktionen bei Haustieren befasse, und nicht nur via Internet recherchiere, (z.B. diverse Studien im In- und Ausland), sondern mich auch mit Pharma-Firmen auseinandersetze, bin ich sehr kritisch bezüglich unserer Impfpraktiken, speziell hier in Deutschland.

Also...nicht gegen dich und überhaupt nicht böse gemeint. ;)

Ich hatte vor einigen Jahren zwei Frettchen-Rüden, wovon der eine damals nach einer Impfung (SHP + LT) eine heftige Reaktion zeigte.(Erbrechen / Durchfall).

Gruss

Bettina
 
Zuletzt bearbeitet:
frettchentina

frettchentina

Registriert seit
07.01.2006
Beiträge
2.468
Reaktionen
0
Nuja, aber wie du an meinen Zahlen siehst, liegt die verschwindend geringe Zahl der Nebenwirkungen nicht daran, daß die Befragten zu faul waren, meinen Fragebogen auszufüllen...
Egal, lassen wir das Thema, wir haben beide unsere Meinungen kund getan, was draus gemacht wird, bleibt jedem selber überlassen.
LG Tina
 
frettchentina

frettchentina

Registriert seit
07.01.2006
Beiträge
2.468
Reaktionen
0
Impfaktion in Bremen!

Am 10.11.07 um 10°° Uhr findet bei mir zuhause eine Impfaktion statt.
Geimpft wird mit Febrivak Dist (Staupe) und Nobivak T (Tollwut) und beide Impfungen kosten zusammen 28,- €!

Bitte meldet euch entweder hier im Thread oder bei mir per mail ([email protected]) an, wenn ihr daran teilnehmen möchtet. Ich sende euch dann meine Adresse zu.

Wenn gwünscht, wird auch gechippt, den Preis weiß ich jetzt allerdings gerade nicht. Falls Transponder gewünscht werden, sagt das bitte VORHER, sonst kann es sein, daß meine TÄin keine mitbringt, da alle bisher angemeldeten Fretts bereits gechippt sind.


Bringt zu dem Impftermin bitte eure Impfpässe und das Geld in bar mit.

LG Tina
 
Frettchenangie

Frettchenangie

Registriert seit
02.04.2006
Beiträge
216
Reaktionen
0
Moin,

wenn ich das vom letzten Jahr richtig in Erinnerung habe, kostet das chippen 15,- Euro.
Nagelt mich aber bitte nicht darauf fest!

L.G.
Angie
 
frettchentina

frettchentina

Registriert seit
07.01.2006
Beiträge
2.468
Reaktionen
0
Impfaktion in Bremen!

Ende August (30. ist angedacht) wird es wieder eine Impfaktion in Bremen geben!
Wie jedes Jahr wird meine TÄin Frau Dr. Jachens zu mir nach hause kommen und dort die Frettchen mit Febrivac Dist (gegen Staupe) und Rabisin (gegen Tollwut) impfen.
Auch Transponder hat Frau Dr. Jachens immer dabei, ebenso wie NutriCal (oder ähnliche Paste).
Letztes Jahr lag der Preis für die Impfung bei € 32,- und für's chippen bei € 15,-. Ob sich das dieses Jahr geändert hat, weiß ich noch nicht, da werde ich sie aber nochmal fragen.
Bitte meldet euch bei MIR ([email protected]) für diese Impfaktion, teilt mir mit, wieviele Frettchen ihr impfen und / oder chippen lassen wollt und ob ihr Paste braucht, damit die TÄin entsprechend bestellen und den Preis ausrechnen kann.
LG Tina
 
M

Malcolm

Registriert seit
31.05.2008
Beiträge
23
Reaktionen
0
Impfung

Hallo,

wenn ich meine Frettchen nächsten Monat bekomme, werde ich sie schnellstmöglich impfen lassen. Gegen Staupe und Milben, ist das richtig? Was sollte ich noch am Anfang machen lassen. Was ist eigentlich ein Chip? Eine Tätowierung im Ohr?

LG
Sabine
 
LovingBaby

LovingBaby

Registriert seit
28.10.2007
Beiträge
414
Reaktionen
0
Ein Chip ist eine kleine "elektrode" (bitte nicht auslachen wenns nicht das richtige fachwort ist, einfach verbessern, habe von der materie in puncto bezeichnungen echt keine ahnung ;)) auf der eine nummer abgespeichert und miti einem lesegerät abgelesen werden kann.
siese nummer ist einmalig und daher weiß man welches tier wohin gehört.

ich war immer der meineung, dass man eine art grundimmunisierung vornehmen muss, die auch in einem kurzen abstand wiederholt werden muss und dann jedes jahr einmal. so wie bei katzen auch und die ist nicht nur gegen staupe, sondern auch tollwut etc.
(kann man gegen milben impfen !?)
in wie weit das auf frettchen zutrifft müssen aber auch hier noch einmal die experten genauer erklären ^^

LG, LovingBaby
 
L

Loki_GER

Registriert seit
22.03.2008
Beiträge
8
Reaktionen
0
Frettchen werden gegen Staupe und Tollwut geimpft eine Impfung gegen Milben gibt es nicht, sollte sich ein Frett mal Milben einfangen werden diese medikamentös bekämpft.

Eine Grundimmunisierung ist nur bei der Staupeimpfung mit Febrivac Dist notwendig wenn die Fretts bei der Impfung jünger als 10 Wochen sind, dann muß im Abstand von 4 Wochen nochmals nachgeimpft werden. Der Grund hierfür ist das der mit der Muttermilch aufgenommene Immunschutz der Welpen zwischen der 8 und 10 Lebenswoche abgebaut wird und durch diesen Abbau wird auch der Impfschutz durch Feb Dist geschwächt. Wenn die Welpen bei der Impfung älter als 10 Wochen sind ist eine Nachimpfung nach 4 Wochen nicht notwendig sondern dann wird erst wieder nach einem Jahr aufgefrischt. Gegen Tollwut wird generell erst ab der 12 Woche geimpft und diese Impfung benötigt keine Nachimpfung, aufgefrischt wird auch hier jährlich auch wenn es bereits TW Impfstoffe gibt die bei Hunden oder Katzen 3 Jahre vorhalten. Bei Frettchen gibt es bisher leider keine Untersuchungen ob der Tollwutschutz hier ebenfalls länger als 1 Jahr anhält und daher muß TW jährlich geimpft werden.

Weitere Informationen gibt es beim Hersteller von Feb Dist, den Impfstoffwerken Dessau-Tornau


Loki
 
frettchentina

frettchentina

Registriert seit
07.01.2006
Beiträge
2.468
Reaktionen
0
So, ich hab gerade mit Frau Dr. Jachens gesprochen und die Preise haben sich aufgrund der erhöhten GOT und der angehobenen Impfstoff- und Transponderpreise etwas erhöht...

Impfung mit Staupe und Tollwut zusammen: € 35,-
Nur Staupe: € 28,-
Nur Tollwut: € 18,-

Der Chip kostet jetzt € 20,-

LG Tina
 
frettchentina

frettchentina

Registriert seit
07.01.2006
Beiträge
2.468
Reaktionen
0
Impfaktion in Bremen!

Hallo an alle Frettchenleute aus Bremen und umzu!

Auch dieses Jahr wird es wieder eine Impfaktion in Bremen geben. Wie in den letzten Jahren wird sie wieder bei mir im Garten stattfinden und wie letztes Mal wieder an einem Samstag im August. An welchem steht noch nicht fest, wir nehmen gerne Vorschläge an: zur Auswahl stehen Samstag, der 8., 15., 22. oder der 29. August 2009.

Die Preise für die Impfung (Tollwut [Nobivac, glaube ich] und Staupe [Febrivak Dist.]) und Chip, sowie Vitaminpaste werde ich noch erfragen. Die hängen ja auch damit zusammen, wieviele Impfungen Frau Dr. Jachens für uns bestellen kann.
Letztes Jahr haben wir für die Impfung mit Staupe und Tollwut zusammen: € 35,- gezahlt. Nur Staupe: € 28,- Nur Tollwut: € 18,- Der Chip kostete 2008 € 20,- ...

Bitte sagt mir bis spätestens Ende JUNI bescheid, WANN, mit WIEVIELEN Frettchen ihr kommen möchtet und ob ihr auch Kandidaten zum CHIPPEN habt!
Es wird wieder ein nettes Zusammensein, wer möchte bleibt anschließend gerne noch zum grillen, Adresse gibt es per Mail oder PN.

LG Tina
 
frettchentina

frettchentina

Registriert seit
07.01.2006
Beiträge
2.468
Reaktionen
0
Impfumfrage

Hallo allerseits,
aus eigenem Interesse, möchte ich gerne wissen, ob bei euren Frettchen Nebenwirkungen bei Impfungen aufgetreten sind. Ich habe in 17 Jahren Frettchenhaltung noch nie Nebenwirkungen beobachtet. Ich wäre euch dankbar, wenn ihr euch die Mühe machen würdet, mal all eure Frettchenimpfpässe rauszukramen und mal folgende Infos aufzuschreiben:
1. Mit welchem Impfstoff wurde geimpft (Hersteller, Name & Krankheiten)?
2. Traten Nebenwirkungen auf. Wenn ja, welche? (z.B. Müdigkeit, Kreislaufschwäche, Impfsarkom)?
Bitte beantwortet diese Fragen für jede einzelne Impfung jedes eurer Frettchen.
Als Beispiel habe ich auf meiner HP (letzter Menüpunkt) eine Tabelle mit den Daten meiner eigenen Frettchen eingestellt.
Bitte schickt mir eure Daten an folgende Emailaddy: [FONT=&quot][email protected], [/FONT]es würde mich sehr freuen, möglichste viele Antworten zu bekommen![FONT=&quot][/FONT]
[FONT=&quot]Gerne auch als Excel-Tabelle.[/FONT]
[FONT=&quot]LG Tina[/FONT]
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Impfung bei Frettis?

Impfung bei Frettis? - Ähnliche Themen

  • Impfung von Frettchen

    Impfung von Frettchen: Schützen sie Ihr Frettchen gegen Staupe. Wir empfehlen eine Grundimmunisierung der Welpen. 2 Impfungen im Abstand von 4-6 Wochen ab der 6...
  • Beide Frettis Darmverschluss ?!!

    Beide Frettis Darmverschluss ?!!: Hallo habe seit 2 Wochen 2 kastrierte frettchen. Rüde und Fähe 3 und 2 Jahre alt. Super lieb alles bestens aber meine süßen setzen plötzlich total...
  • Ähnliche Themen
  • Impfung von Frettchen

    Impfung von Frettchen: Schützen sie Ihr Frettchen gegen Staupe. Wir empfehlen eine Grundimmunisierung der Welpen. 2 Impfungen im Abstand von 4-6 Wochen ab der 6...
  • Beide Frettis Darmverschluss ?!!

    Beide Frettis Darmverschluss ?!!: Hallo habe seit 2 Wochen 2 kastrierte frettchen. Rüde und Fähe 3 und 2 Jahre alt. Super lieb alles bestens aber meine süßen setzen plötzlich total...