Wie oder was ist Parelli genau

Diskutiere Wie oder was ist Parelli genau im Pferde Ausbildung und Reiten Forum im Bereich Pferde Forum; Halllihallo ihr lieben=) Ich hab da mal ne Frage...:) Wie oder was ist Parelli genau? Hab firstmal versucht im internet was herauszufinden aber...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
molledaisy

molledaisy

Registriert seit
15.02.2009
Beiträge
3.942
Reaktionen
0
Halllihallo ihr lieben=)
Ich hab da mal ne Frage...:)
Wie oder was ist Parelli genau?

Hab
mal versucht im internet was herauszufinden aber bin glaub i-wie zu doof um das zu verstehen...*g*
I-was mit ohne zwang reiten oder so?
Hat das auch was mit Bodenarbeit usw zu tun?:eusa_eh:

Wäre froh über ein paar antworten ich auch ich verstehe.:uups::lol:
 
26.09.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in Pferde verstehen geworfen? Mit Achtung und Respekt Vertrauen zu deinem Pferd herzustellen, kann dir vielleicht helfen.
L

Loni77

Registriert seit
26.08.2009
Beiträge
24
Reaktionen
0
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
molledaisy

molledaisy

Registriert seit
15.02.2009
Beiträge
3.942
Reaktionen
0
Okeyyy... Thx *g*

Hat jemand von euch erfahrungen damit oder so?
Hat das jemand mal gemacht?
 
L

lee

Registriert seit
01.12.2008
Beiträge
37
Reaktionen
0
Ich habe erst sein Buch gelesen, welches seine Methode sehr schön anschaulich erklärt.
Habe seine Bodenarbeit Tricks ein bisschen ausprobiert, v.a. das Führtraining. Nur hat es bei mir nicht so gut funktioniert. Vielleicht bin ich einfach zu versteift auf meine Methoden. Im großen und ganzen ist alles schön erklärt, nur find ich im praktischen nicht sonderlich gut nachzumachen, da seine ganze Arbeit auf kleinste Zeichen, wie die Hüfte zurückkippen oder so basiert und mein Pferd des nicht so umsetzen kann wie ich des gerne will.

ICh muss ehrlich sagen, dass ich im Großen und Ganzen nicht sonderlich viel von seinen Methoden halte. Bin mehr der Monty Roberts oder Geitner Fan... vielleicht auch einfach geschmackssache.

Nochmal zum Buch: es wird also nichtnur Führtraining, sondern auch Arbeit im Picadero ( ein Quadrat, dass an Arbeit im Roundpen erinnert), und am schluss noch Übungen zum richtigen sitz und reiten.
Will ja hier keinen Roman schreiben,

also falls du noch mehr wissen willst, frag einfach oder les des Buch xD

lg

lee
 
molledaisy

molledaisy

Registriert seit
15.02.2009
Beiträge
3.942
Reaktionen
0
Hey danke für die antwort...=)

Hm das Buch würde mich schon reizen... wieviel hat es gekostet...?
Und wie heißt es?

Willst du es erinzufällig verkaufen=);):D
 
catchme

catchme

Registriert seit
21.01.2009
Beiträge
12
Reaktionen
0
Hallo. Ich arbeite seit 2 Jahren nach Parelli. Habe regelmäßig Unterricht.
Er versucht einem zu lehren, wie ein Pferd denkt.

Durch die Spiele am Boden ist es ein guter Weg die Pferde zu verstehen und natürlich auch andersherum.

Das wichtigste bei der Arbeit ist, das Pferde Fluchttiere sind und Menschen Raubtiere. Dadurch denkt man Grundverschieden.

Ich selber bin momentan im Level 2 Harmonie. 10 Level gibt es.
Harmonie beinhaltet reiten ohne alles. Zur Hilfengebung hat man zwei Reitsticks.Das Pferd soll z.B. frei um dich rumzirkeln, Achten laufen man selber bleibt auf einem Fleck der Phantasy ist da keine Grenze gesetzt.

Vom Rücken aus soll es sich lateral biegen, aus allen Grundgangarten anhalten und rückwärts gehen, abwenden lassen nach möglichkeit Punktgenau.

Natural Horse-man-Ship ist eine Einstellung und keine Reitweise.
 
molledaisy

molledaisy

Registriert seit
15.02.2009
Beiträge
3.942
Reaktionen
0
Ah okey...
Interesannt....:)

Hört sich ja echt toll an...
Kannst du mir vll i-ein Buch empfehlen das das näher beschreibt?

Wo kann man sowas lernen?
Sowas fasziniert mich nämlich total....
 
catchme

catchme

Registriert seit
21.01.2009
Beiträge
12
Reaktionen
0
Das Buch heißt Natural Horse-Man-Ship von Pat Parelli. Dazu gibt es Videos.
Das Buch ist ganz o.K um sich einfach mal reinzulesen. Die ganzen Grundgedanken stehen darin. Man kommt gut ins Grübeln.:eusa_eh:
Man kann aber ganz schlecht danach arbeiten. Der hat es schon ganz geschickt vermarktet. Es gibt Videos dazu, bei den Preisen wird man aber blind....

Ich werde mal meinen Trainer fragen, ob er jemanden aus deiner Gegend kennt.
Manchmal hat man das Glück das in der Nähe Kurse laufen um mal reinzuschnuppern.

Bei uns war gerade Honza Blaha. Er heißt wirklich so...:mrgreen:
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Hi!

Ich möchte nur eines hinzufügen: reiten ohne alles (also ohne Sattel) ist NICHT Pferdegerecht.

Der Sattel wurde entwickelt um den Pferdrücken zu schonen, zu entlasten, zusätzlich zu dem was der Reiter auch tun sollte.

Daher halte ich jegliches reiten ohne Sattel für nicht pferdegerecht.... 'Natural' wäre es, wenn man das Pferd nicht reitet ;) ganz streng genommen, reiten man aber 'trotzdem', dann bitte dem Pferd zu liebe immer mit passendem Sattel.

Gegen reiten (auf einem abgesicherten Platz) ohne Zaumzeug hingegen ist nichts einzuwenden, wenn man es 'richtig' macht - also so, dass das Pferd richtig in Selbsthaltung geht.

Gruß Lilly
 
molledaisy

molledaisy

Registriert seit
15.02.2009
Beiträge
3.942
Reaktionen
0
Ja hab inzwischen auch gelernt^^
Ich hab mich nämlich auch gewunert und nochmal genauer nachgefrat, die ganzen Parelli-Instruktoren reiten nur währen der vorführung ohne sattel..
Beim "normalen" reiten/training wird immer mit Sattel geritten;)
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Und das finde ich noch gefährlicher, da denkt jeder Hinz und Kunz man macht das ohne Sattel... beim reiten gehört nun mal IMMER ein Sattel zwischen Reiter und Pferd ;)
 
Zwerghasi

Zwerghasi

Registriert seit
21.08.2007
Beiträge
2.126
Reaktionen
0
ich finde das ja irgendwie komisch gibt ja ganz schön viele leute die sich sowas ausdenken monty robberts..usw.
frage: ich dachte man soll sowas nicht nachmachen, das mit monty robberts und so, weil es doch eher schaden als helfen soll, wenn mans falsch macht.
Oder hab ich da was falsch verstanden..
Machen will ich sowas nicht, interessant ist esc aber
 
ShiGi

ShiGi

Registriert seit
18.02.2008
Beiträge
5.719
Reaktionen
18
Zwerghasi, das Hauptproblem bei Monty Roberts ist das sogenannte "Join Up". Dabei kann sehr viel schief gehen.
Der Großteil von dem, was solche Leute lehren, ist aber nicht gefährlicher als jeder andere Umgang mit dem Pferd. Im Gegenteil, das Verständnis des Reiters für das Pferd soll ja gefördert werden, wodurch die Gefahr im Umgang mit Pferden in der Regel sogar sinkt.

Ich habe mich bis jetzt weder mit Parelli noch mit Monti Roberts oder sonst irgendwem wirklich intensiv beschäfitgt. Meiner Meinung nach, vermarkten die meisten sich nur gut, ihre Erkenntnisse sind keinesfalls neu (deshalb sehe ich es auch nicht ein, viel Geld für eins ihrer Bücher aus zu geben).
Ich denke, man sollte sich möglichst vielseitig informieren, denn niemand ist so unfehlbar, dass man sich nur auf seine Aussagen verlassen kann.

Diese Leute denken sich das übrigends nicht aus, Zwerghasi. Das sind alles Erkenntnisse, die eigentlich jeder haben kann, wenn er sich intensiv genug mit dem Pferdeverhalten beschäftigt.

Das Reiten ohne Sattel ist wahrscheinlich auch so ein Vermarktungstrick: Dem Zuschauer wird vermittelt, dass man mit Hilfe gewisser Ausbildungsmethoden sogar "freie" Pferde reiten kann. Mit Sattel gäbe es diese Wirkung nicht.
Deshalb kann ich Lilly nur zustimmen: Ohne Trense reiten - ja; ohne Sattel reiten - nein.
 
Zwerghasi

Zwerghasi

Registriert seit
21.08.2007
Beiträge
2.126
Reaktionen
0
Ja, danke ShiGi
Gut "ausdenken" ist das falsche Wort...aber ich meine die haben sich das schon gut überlegt...
Sie sagen da etwas, was ja auch stimmen mag, und plötzlich finden alle Leute es toll und sie verdienen ein Schweine Geld damit..
Siehe den Krä**
Katalog gibt es eine ganze Seite für den lieben Roberts mit solchen besonderen Halftern und ner Olivenkopftrense, einer Doppellonge fürs "Join up"
usw. usw.
Gibt es nicht auch so eine Frau namens Sita Tellington Jones??
 
ShiGi

ShiGi

Registriert seit
18.02.2008
Beiträge
5.719
Reaktionen
18
Genau das meine ich mir der Vermarktung. Diese Leute haben es geschafft, sich so zu vermarkten, dass sie ihre Artikel, Lehrgänge usw. für viel Ged verkaufen können. Das andere Leute genauso viel über Pferde wissen können, ist dabei egal.
Aber ich will jetzt keine Diskussionen darüber hervorrufen, wie gut oder schlecht solche Ausbilder/Trainer sind.

Linda Tellington Jones, ja;)
 
Zwerghasi

Zwerghasi

Registriert seit
21.08.2007
Beiträge
2.126
Reaktionen
0
Ups Linda...aj hab mich auch immer gefragt ob das Halfter nun besser ist oder nocht oder ob es auch ne normale Longe tut??

Naja icst ja jetzt auch egal...nachher wird das hier noch ne Unterhaltung über verschiedene Trainingsmethoden :)
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Linda befürworte ich zu 1000% *lach*
Off-Topic

Und zu Monty Roberts: man muss immer den Ursprung sehen, M.R. wollte das brutale Einbrechen von (Halb)wilden Pferden sanfter gestalten, was ihm auch gelang und das finde ich sehr gut.

Allerdigns besteht zwischen (Halb)wilden Pferden und unseren Pferden die von Fohlen auf an Menschen gewöhnt sind, auch an Halfter Hufe geben ect ein riesiger Untschschied ;)

M.R.s Methode ist gegenüber dem physisch gewlatsamen Einbrechen 'milder' aber der Join Up ist 'das letzte Mittel' in der Pferdsprache um einem Pferd die Grenzen aufzuzeigen (=kurzfristige Isolation aus der Herde) und das bedeutet enormen psychischen Druck daher ist es grob fahrlässig aus 'Spaß' oder bei 'harmlosen' Problemen einen Join Up zu machen.

Es gibt sicher Situationen wo ein Join Up notwendig sein kann, aber ich denke das sind eher wenige.

So nun aber Schluss mit dem OT ;) aber das Thema brennt mir immer wieder unter den Nägeln
 
catchme

catchme

Registriert seit
21.01.2009
Beiträge
12
Reaktionen
0
Parelli hat das Rad ja nicht neu erfunden.
Das Reiten ohne Sattel wird z.B. zur Überprüfung der Hilfengebung genutzt.
Das ganze Training baut sich auf Körpersprache auf. Auch auf dem Pferderücken, egal ob mit oder ohne Sattel benutzt man die Körpersprache.
Vorher geht aber die Bodenarbeit voraus. Erst wenn das Pferd dir in den drei Grundgangarten folgt, sich frei longieren läßt, oder oder oder schwingt man sich auf den Rücken. Dabei wird mit, genauso wie ohne Sattel geritten.

Es geht darum das Pferd zu beobachten das Wesen deines Pferdes kennenzulernen und es zu nutzen.

Für mich gehört nicht immer ein Sattel zwischen mir und meinem Pferd.
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Für mich schon und zwar jedesmal wenn ich aufsteige.

Einfach weil es das Pferd schont... man kann gar nicht so sitzen, dass die Poknochen nicht in den Pferdrücken drücken und ICH füge KEINEM Pferd dieses unangenehme bis schmerzhafte Gefühl zu.

Ein Sattel blockiert keinesfalls irgendwelche Hilfen oder Signale, im Gegenteil, er hilft sogar sie zu präzesieren - also WARUM ohne?
Warum soll man einem Pferd sowas zumuten?

LG Lilly
 
catchme

catchme

Registriert seit
21.01.2009
Beiträge
12
Reaktionen
0
Eine Zumutung wäre für mich etwas Anderes. Verspannungen kommen viel mehr vom falschen Reiten. Am besten zeigt es doch das Pferd einem ob es sich mit oder ohne Sattel wohlfühlt. Wenn es solche Zumutung für das Pferd wäre, dann würde es die Flucht ergreifen, gerade wenn man ohne Kopfstück unterwegs ist.
Desweiteren kommt es auf die Bemuskelung des Rückens an.

Dann kommt das reiterliche Geschick dazu. Hat man einen Reiter, der einen guten Sitz hat und Rythmusgefühl trägt das Pferd den Reiter bestimmt lieber kilometer weit ohne Sattel, als jemanden der ihm stundenlang mit Sattel in den Rücken plumpst.

Wenn man sich die Videos einmal anschaut, kann man sehen, daß es durchaus möglich ist, ohne Sattel eine hohe Versammlung zu erreichen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Wie oder was ist Parelli genau