Vater will Hund weggeben!

Diskutiere Vater will Hund weggeben! im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, Also ich habe folgendes Problem. Mein Vater züchtet Deutsche Schäferhunde. Vor 8 Jahren habe ich mir dann aus einem unserer Würfe eine...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
poi-chan

poi-chan

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
152
Reaktionen
0
Hallo,
Also ich habe folgendes Problem. Mein Vater züchtet Deutsche Schäferhunde. Vor 8 Jahren habe ich mir dann aus einem unserer Würfe eine Hündin aussuchen dürfen. Ich habe mich für BAgira entschieden. Seit ihrer Geburt war ich bei ihr , habe sie Ausgebildet und sie bei jeden ihrer Würfe begleitet. Das wir eine enorme Bindung haben ist nicht zu übersehn. Nun bin ich im April diesen Jahres von zuhasue ausgezogen.
ICh hatte bei meiner Wohungssuche stark darauf geachtet eine zu finden in die ich meine Bagi mitnehmen konnte. Allerdings gestalltete sich das schwierig ( viele haben nur " Schäfehund" gehört und meinten " Bah Kampfhund will ich nicht !! ). Meine Eltern beharrten darauf, dass ich BAgira zuhause lassen soll, immerhin ist das ihre gewohnte umgebung und mir eine Wohnung unabhängig vom Hund suchen soll. Das habe ich auch getan. Jetzt ein halbes Jahr später meint mein Dad plötzlich, dass er Bagira ( die mit 8 Jahren natürlcih nicht mehr als zuchthündin " verwendet" ) wird weggeben will, weil sie ja sonst nur rumsteht und er sich auf die jüngeren Hunde der Zucht konzentrieren will ( IST ABER LAUT PAPIEREN MEINE HÜNDIN!! )
Jetzt ist die Frage , zumir kann sie jetzt türlich nicht mehr , aber ganz weggeben will ich sie auch nicht. Naja ich hatte die idee evtl einen neuen Besitzer zu finden ( in meiner Nähe ) bei dem Bagira wohnen kann, sie mir aber trotzdem noch zur Hälfte gehört, dh ich darf sie regelmäßig besuchen kommen, und gassi gehen , beteilige mich dafür aber auh an tierarzt und futterkosten. Denkt ihr so eine Vereinbarung wäre möglcih ?

Lg poi
 
28.09.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Vater will Hund weggeben! . Dort wird jeder fündig!
Krümel1991

Krümel1991

Registriert seit
17.02.2008
Beiträge
903
Reaktionen
0
Hallo,
hm schwierige Situation und unfair von deinem Dad.

Wie sieht denn deine Zukunftsplanung aus? Könntest du dir vorstellen, in absehbarer Zeit erneut umzuziehen oder wirst du die nächsten Jahre in deiner jetzigen Wohnung bleiben? Ansonsten würde mir nämlich jetzt spontan eine Art Pflegestelle/Betreuung einfallen. Damit meine ich, eine Person oder Familie, die Bagira erstmal nehmen und pflegen würde (vllt ja auch als Zweithund) und du sie dort regelmäßg besuchen kannst. Wenn sich dann deine Wohnumstände ändern, könntest du sie wieder zu dir holen. Praktisch eine Art längere Urlaubsbetreuung. Kann aber natürlich eine Zeit dauern bis du da jemanden findest. Da würde ich mich an deiner Stelle dann an Tierschutzvereine wenden. Die kennen vielleicht Personen, die sie aufnehmen würden.

Ansonsten kannst du natürlich auch nach jemanden suchen,der sie dauerhaft aufnimmt und sogesehen mit dir teilt. Habe jetzt persönlich noch nie von so etwas gehört,aber warum nicht? Bagira muss dann natürlich langsam an das neue Heim gewöhnt werden. Je nach deinem Zeitplan könnte es auch eine super Möglichkeit für jemand beruftätigen sein, der sich ansonsten wegen der Zeit keinen Hund halten könnte und dann aber während der Arbeitszeit von dir vertreten wird. Dafür müssten dann natürlich Arbeitszeiten passen.

Wünsch dir viel Glück mit deiner Bagira,
LG, Krümel
 
A

Adam-und-Eva

Guest
Das dein Vater seine Meinung geändert hat, ist für mich unverständlich und tut mir für dich aber noch mehr für den Hund leid, kann diese Einstellung von einem Züchter nicht verstehen, gerade wenn die Hündinnen zur Zucht benutzt wurde sollte man sie auch bis zum Lebensende betreuen.

Schade das du nicht nach einer Wohnung mit Hundehaltung gesucht hast, vielleicht denkst du aber auch da noch einmal nach.

Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe du findest bald eine passende Lösung.
 
woelfchen

woelfchen

Registriert seit
08.07.2009
Beiträge
918
Reaktionen
0
Sehr traurig. :(
Dass dein Vater so reagiert. An deiner Stelle würde ich eine Wohnung suchen, wo dein Hund dann mit einziehen darf - das wäre wohl das beste für euch beide.
Aber deine Idee, sie an jemanden zu vermitteln und sie dann noch weiterhin zu besuchen, finde ich ist für den Hund eine zu große Qual. Der Hund würde einfach nicht verstehen warum du wieder kommst, und dann gehst und sie doch nicht mitnimmst.
Also entweder du findest eine Lösung für dich und deinen Hund - in diesem Fall wohl eine Wohnung, wo du mit ihr zusammen leben kannst. Oder du gibst sie ganz weg - ohne ständige Besuche, so hart es für dich auch ist.
Würde dein Vater sie denn noch solange behalten bis du eine neue Wohnung hättest, für den Fall dass es länger dauert? Einfach verkaufen darf er sie glaube ich nicht, wenn sie auf deinen Namen eingetragen, und auch beim Steueramt eingetragen ist.
 
poi-chan

poi-chan

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
152
Reaktionen
0
Nein, weggeben, darf er sie nicht einfach, dzu müsste er meine Unterrschrift fälschen und würde er so weit gehen, würde ich ihn verklagen, so hart das klingt , aber ich lasse mir meinen Hund nicht einfach so wegnehmen, er ist teil meines Lebens , also werd ich entscheiden was mit ihr passiert und nicht er!
Ich empfinde es auch als unmöglich, Bagira hat ihn mit die besten Welpen seiner Zuchtlinie geschenkt, durch sie hatte er seine schönste und erfolgreichste Nachzucht!!
Umziehen, ist leider finanziell absolut nicht drin. Hängen noch für mindestens 6 Monate im Mietvertrag fest und ich kann auf keinen Fall 2 Mieten parallel bezahlen . Falls das jetzt aufkommt, ich habe für Bagira immer Geld zur Seite gelegt. Nur wenn ich dass jetzt für ne neue Wohnunghernehm und zwischenzeitlich doch was mit ihr ist ( sie ist nunmal nicht mehr die Jüngste) könnte ich mir dass dan wiederum nicht leisten. und da geht die gesundheut meines hundes nunmal vor.
Ich habe nur einfach die Bedenken, dass wenn ich sie ganz weggeben würde ( was mir das Herz brechen würde ) das für einen Hündin von 8 Jahren auch nicht gut ist. Ihr Leben lang war ich ihre Bezugsperson und ich kann sie doch jetzt nicht einfach im Stich lassen , ich weiß das das zu " menschlich" gedacht ist , dennoch bin ich mir sicher, dass auch für sie eine Welt zusammenbrechen würde. ICh kann einfach keine so treue Freundin , nachdem sie 8 Jahre lang immer bei mir war und für mich eine bessere Freundin war als es so mancher Mensch war einfach weggeben...wie ein Spielzeig dass man nicht mehr haben will. Das geht nicht und ist ihr gegenüber unfair. Fällt jemanden evtl noch eine andere Lösung ein?
 
E

Emblazoned

Guest
Aber ist halt die Frage wie dein Hund damit umgehen würde wenn du ihn in eine fremde Familie gibst und sie dann dauernd besuchst und alleine zurücklässt weil du sie nicht mitnehmen kannst - ich glaube darunter leidet sie auch...

Hast du schon mal mit deinen Eltern geredet? Sie haben dir ja schließlich angeboten sie da zu behalten.

LG
 
poi-chan

poi-chan

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
152
Reaktionen
0
mit denen brauch ich nicht reden. die haben sich vor kurzem getrennt und nun da meine mum weg ist ist auch die Abmachung hinfällig.
Im übrigen ist die momentane sitaution auch so , dass Bagira bei meinem Dad ist, und ich sie tagsüber für einige Stunden besuchen komme, Gasii gehe oder sie sogar für einpaar stunden zu mir nehme ( zu " Besuch " darfsie nämlich laut vermieterin kommen ). Gab bisher nie probleme und sie geht immer gern zu mir aber auch immer wieder gerne nach hause^^ . Da würde ich mir nun wirklich weniger sorgen machen
 
woelfchen

woelfchen

Registriert seit
08.07.2009
Beiträge
918
Reaktionen
0
Läßt deine Vermieterin denn nicht mit sich reden?
 
poi-chan

poi-chan

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
152
Reaktionen
0
ICh glaube nicht. Das Problem ist nicht die Vermieterinen ( sie ist selbst Hundevernatikerin) sondern dieanderen Wohnungseigentümer die mit im Haus leben. Obwohl sie Bagira mittlerweile kennen und wissen, dass sie eine ru´hige ausgeglichene und gut erzogenen Hündin ist, die eh nur den ganzen Tag am sofa liegt und pupst XD wollen die keine Hunde in " ihrem " Haus und da kann die Vermieterin nix machen, dass BAgizu besuch kommen kann ist eh schon ein rießen zugeständnis von ihr. Aber ich werde nochmal versuchen mit ihr zureden und mir nochmal richtig gedanken machen, welche Lösung v.a für Bagira am besten ist.

Vielen Dank aber für eure lieben Ratschläge
 
A

Adam-und-Eva

Guest
pio-chan,

Schade, dass du dich mit deinem Vater nicht einigen kannst denn ich glaube damit könnte der Hund am Bester fertig werden.

Wie du schon schreibst es ist auch deine beste Freundin, eine gute Lösung ist auch für dein Wohl nötig.

Ich weiß jetzt nicht wie groß die Wohnungseinheit ist, hast du mal überlegt eine Versammlung der Eigentümer zu organisieren und dann allen zusammen deine Lage zu erklären, manchmal werden bei solchen Gelegenheiten auch Ausnahmen gemacht, vielleicht auch gerade weil sie deinen Hund schon kennen.

Auch dann kann eine solche Ausnahme einmalig gemacht werden und somit wird ausgeschlossen dass jeder andere Eigentümer oder Mieter sich einen Hund anschafft, wo ja viele Geigentumsgemeinschaften Angst vorhaben.



Viel Glück
 
Kiki2603

Kiki2603

Registriert seit
17.07.2008
Beiträge
2.811
Reaktionen
0
Rein rechtlich gesehen MÜSSTE es eigtl so sein, dass du den Hund 3 Monate bei dir haben darfst am Stück, dann eine Nacht woanders und dann wieder zu dir selber wenn Hunde verboten sind in der Wohnung. Nimm sie doch einfach zu dir, mehr aus rausschmeißen können sie dich nciht. Und dann biste aus dem Mietvertrag raus:D
Sorry, ich kann nicht verstehen, wie du daran zweifeln kanst, den Hund zu dir zu nehmen, wenn du ihn 8 Jahre lang hattet. Den hätte ich sofort abgeholtl wenn ich sowas erfahren hätte.
 
E

Emblazoned

Guest
Im übrigen ist die momentane sitaution auch so , dass Bagira bei meinem Dad ist, und ich sie tagsüber für einige Stunden besuchen komme, Gasii gehe oder sie sogar für einpaar stunden zu mir nehme ( zu " Besuch " darfsie nämlich laut vermieterin kommen ). Gab bisher nie probleme und sie geht immer gern zu mir aber auch immer wieder gerne nach hause^^ . Da würde ich mir nun wirklich weniger sorgen machen
Sie kennt deinen Dad aber auch als "Rudelmitglied". Das ist was völlig anderes.
 
ida22

ida22

Registriert seit
04.08.2009
Beiträge
4.212
Reaktionen
0
Huhu,

ich würde die Hündin sofort zu mir holen.

Eine Abgabe an einen neuen Besitzer, der sie dann mit Dir "teilen" soll, ich weiß nicht, ob man so jemanden findet :eusa_think:. Wenn ich mir einen Hund anschaffen wollte, würde ich ihn nicht mit dem ehemaligen Besitzer teilen wollen. Zudem ist eine 8jährige Schäferhündin auch nicht ganz so leicht zu vermitteln, denke ich.

Ich würde die Vermieterin ansprechen und ggf. auch die Mitbewohner in Eurem Haus. Wenn die Leute den Hund doch schon kennengelernt haben, von Eurem Problem erfahren und der Hund gut erzogen ist, dann sollten diese Voruteile, die viele Menschen einem Schäferhund gegenüber haben, doch ausgeräumt sein.

Egal ob sie letztendlich zustimmen oder nicht, wenn es Deine berufliche Situation irgendwie ermöglicht, würde ich sie zu mir nehmen. Was kann Dir den passieren? Daß man Dir die Wohnung kündigt; nunja, dann steht es Dir ja frei, Dich nach einer anderen umzusehen, in der der Hund gerne gesehen ist.

Wenn ich so eine enge Bindung zu dem Tier hätte würde ich alles, wirklich alles tun, um es zu mir nehmen zu können.

Wenn nicht, würde ich versuchen, möglichst schnell ein wirklich gutes zu Hause für die Kleine zu finden. Dort solltest Du ihr dann aber auch die Chance geben, sich nochmal neu zu orientieren; ich meine damit, daß Du Dich dann wirklich von ihr trennen mußt. Mehr wie telefonischen Kontakt zu den neuen Besitzern würde ich dann nicht mehr haben.

Das Verhalten Deines Vaters Dir und auch seiner ehemaligen Zuchthündig gegenüber steht auf einem anderen Papier. Dazu möchte ich mich nicht äußern, aber ich würde dies als einen absoluten Vertrauensbruch ansehen und meine Konsequenzen daraus ziehen ...

Ich wünsche Dir und Deiner Hündin, daß Du die für Euch richtige Entscheidung triffst.

LG
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hy,

ich würde nie niemals meine Schäferhunde hergeben.Nie.

Such Dir eine andere Wohnung (es geht immer auch in der Szadt auch mit 2 Schäferhunden!!!!!)...Hol deinen Hund und nächstes Weihnachten würde ich deinen Vater schon allein vorm Baum sitzen lassen - Versprechen zu brechen und das auch noch auf dem Rücken eines Tieres......und Dich auch noch unglücklich machen- wohlwissend.

Hört sich an, als wolle er Dich dafür bestrafen, daß deine Mum weg ist.

Wenn Du deinen Hund aber auch nicht mehr willst (armes Mädchen) - dann such ihr ein Zu Hause in dem sie geliebt wird und laß sie in Ruhe.


LG SUNO
 
poi-chan

poi-chan

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
152
Reaktionen
0
Natürlich möchte ich meinen Hund behalten!! würde ich sonst hier um um Rat fragen? Glaub mir das mim Hund ist nicht das schlimmste was mein Dad gemacht hat *schnaub* , aber anderes Thema. Bin im übrigen sicher , dass des von seiner " Neuen" ausgeht, die nistet sich bei ihm daheim ein und ihre 2 Köter (entschuldigt die Wortwahl ) dürfen bleiben. Im übrigen hätte sie ihre eine Hündin ohne mich gar nicht, da sie eine Tochter meiner Bagira ist! Wenns um Platz und aufwand geht sollten meiner Meinung nach zu allererst ihre Hunde weg ! ( ich weiß, dass die hund nix dafür können , aber ich bin so grenzenlos wütend über diese Sitauation!! ) Habe mich jetzt ersteinmal entschieden, nichts zu tun, soll heißen wenn mein Dad ( nch meinem Wutausbruch als er mir die Nachricht , dass Bagi weg soll verkündet hat) nix sagt wenn ich mit meiner süßen Maus weggeh, bleibt erst mal alles beim alten, denn auf gut deutsch zwingen kann er mich schlecht und gegen meinen Willen ist das ganze Gesetzeswidirg und wie gesagt würde er das wagen, verklage ich meinen eigenen Vater und er kann sich auf Krieg gefasst machen.
Ach ja falls das hier aufkommt: Bagira wird davon nichts merken, denn obwohl seine Entscheidung Bagi gegenüber sehr unfair ist, die Tiere die er hat versorgt er immer sehr gut und macht bei keinem ( außer evtl unserm Superopi von 11Jahren XD btw Bagis Paps ) Hund einen Unterschied wie er ihn behandelt und versorgt. Dementsprechend wäre dies momentane " Wartefrist" für Bagi in keinster weise von Nachteil.
Ach ja und wenn er mit dem Geld kommt was der Hund kostet , kann ich ihm ja mal vorrechnen wie viel Kohle ihm ihre Welpen schon eingebracht haben und immerhin komme ich für die Tierarztkosten auf . Dieser Hund hat sich seinen Lebensunterhalt bereits mehr als verdient, also hat sie auch ein Recht darauf als BIG MAMA XD ( sorry sie is Rudelführerin) weiterhin in ihrem Rudel zu bleiben.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Und um das noch einmal zu unterstreichen
@suno:
Ich liebe meinen Hund! ICh denke die wenigsten waren bei der Geburt ihres eigenen Hundes mit dabei, die wenigsten können behaupten hebamme bei der Geburt der Kinder ihres Hundes gewesenzu sein.
Ich war immer für meinen Hund da , sei es als mein Dad sie als Junghund weggeben wollte , weil sie ja "nicht sooooo schön ist" oder als sie ihren Kaiserschnitt bekommen hat. Ich habe diesem Hund sogar meine gesamte Facharbeit für mein Abitur gewidmet.
Unabhängig von all dem ist sie einfch meine beste Freundin und ich weiß nicht wie du zu dem Eindruck gekommen bist , dass ich sie nicht lieben würde, dem ist nicht so!! Nur dass das hier mal feststeht.
 
Zuletzt bearbeitet:
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hey,
ich komme deshalb auf die Idee, weil Du sie Dir nichts einfach schnappst - und Dir eine Wohnung mit Tierhaltung suchst und dann zusammen mit ihr lebst.
Nochmal ich hatte als Schüler hunde, im Studium und nun im Arbeitsleben. Es gibt immer einen Weg, wenn man etwas wirklich liebt und will. Das ist auch überhaupt nicht böse gemeint , nur ehrlich.

Und es tut mir leid, daß es sich bei Euch zu Hause so entwickelt...ich kenne das mit plötzlichen neuen Partner der Eltern (bei mir Mama)....die können verdammt gut intrigieren und uns Kinder qälen.

Ich hatte im übrigen eine sehr ähnliche Sizuation mit meinem damaligen Stiefvater....der wollte meinen Hund draußen anketten und nicht mehr in MEIN zu Hause lassen um ihn und mich zu quälen. Wir (mein hund und ich waren da schon 4 Jahre lang zu hause - ohne ihn)
Ich bin damals (mit 16 Jahren) kurzerhand MIT Hund abgehauen und habe mich eben durchgeschlagen. Alles geht.

LG SUNO
 
Jeysie

Jeysie

Registriert seit
29.05.2007
Beiträge
2.022
Reaktionen
0
Gibst was neues? Erzähl wir sind alle neugierig :)
 
poi-chan

poi-chan

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
152
Reaktionen
0
Ja es gibt etwas neues^^
Also seit dem letztenGespräch ( Nunja wenn man dieses so nennen kann, da ich mehr gebrüllt habe als was anderes XD ) hat mein Dad dieses Thema nicht mehr angesprochen. Und wie´ich jetzt erfahren habe muss er sich dessen, dass er mir beim Thema Bagira nicht in die Quere kommen sollte durchaus bewusst sein. Denn zu einem Kumpel hat er als Bagira das letzte mal läufig war gesagt haben: " Hm..Ich will schon noch nen Wurf mit ihr machen, aber ich lass es lieber sonst krieg ichn Problem mit meiner Tochter " naja soviel dazu.
Und für den Fall, dass das Thema nun doch wieder aktuell wird. Habe ich ( wovon mein Dad natürlich nichts weis) mit meinem Opa vereinbart, dass Bagira zu ihm könnte. Er hat ein riesßiges Waldgrunstück ( eingezäunt versteht sich) uznd wohnt da eben auch und Bagira könnte da den ganzen Tag rumdüsen. Ich musste halt versprechen, dass ich mich um sie kümmere , was kein Thema ist, da das Grundstück nur 5 min von meiner Wohnung weg ist und es schließlich meine Hündin ist!!.
ICh könnte Bagira so tagsüber zu mir holen wie bisher auch und sie wäre ansonsten eben dort. soll heißen sie hat mega viel Auslauf!! Zusätzliches langes Gassigehen direkt am Kanal um die ecke undtagsüber eine Couchsession ^^ mit Streicheleinheiten inklusive .sie könnte ihren Lebensabend so einfach schön verbringen
Ich denke das ist eine " Hundegerechte" lösung und jetzt speziell für Bagira und mich etwas womit wir uns gut arrangieren könnten. +

^^ So ist der aktuelle Stand der Dinge

PS:
Und um das noch einmal vorne weg zu nehmen: Ich sehe ein , dass jeder eine Andere Vorstellung von dem hat was für sein Tier das beste ist. Das ist ja auch ok soweit, aber ich finde es unmöglcih dass es im Forum immer Leute gibt die einen dafür Verurteilen, dass der Weg den sie mal genommen haben einfach nicht der passende für mich ist!! Jeder Mensch, jedes Tier und jede Situation ist anders und wenn meine Entscheidung jemandem nicht passt ist dass ok und das kann man auch gerne äußern. Aber ich lasse mir nicht unterstellen, dass ich mein Tier nicht genug liebe oder mich nich genug anstrenge. Schließlich sollte ein Forum dazu da sein, dass " Gleichgesinnte" einander helfen können und nicht um sich gegenseitig fertig zu machen. So das musste mal raus XD
 
Annika1982

Annika1982

Registriert seit
06.03.2009
Beiträge
1.594
Reaktionen
0
Ich drück Dir die Daumen das alle gut ausgeht für dich.
Würde es Dir und deinem Hund wünschen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Vater will Hund weggeben!

Vater will Hund weggeben! - Ähnliche Themen

  • Vater zu Hund überreden

    Vater zu Hund überreden: Sorry, wenn ich hier falsch bin, ist mein erster Beitrag :) Bitte verzeiht mir meine Fehler ;) Die Sache ist folgende: Ich (W/14), meine...
  • Wie Vater von Hund überzeugen?

    Wie Vater von Hund überzeugen?: Hallo Leute, ich weiß ihr kennt sicher schon einige andere Leute, die die selbe Frage hatten, aber habe bisher noch keine Situation gefunden...
  • Vater gegen einen Hund

    Vater gegen einen Hund: Hallo ! Ich bin 17 Jahre und wünsche mir schon seit meinem 8 Lebensjahr einen Hund. Meine Mutter ist mit Hunden groß geworden und hätte an sich...
  • Hund hat Angst vor meinem Vater

    Hund hat Angst vor meinem Vater: Hallo Leute, seit einer Woche haben wir nun einen 3 jährigen Malteser Rüde aus dem Tierheim und haben das Problem, dass er vor meinen Vater total...
  • Wie kann ich meinen Vater überzeugen?

    Wie kann ich meinen Vater überzeugen?: Wie kann ich meinem Vater überzeugen das ich einen Zweithund haben kann?
  • Ähnliche Themen
  • Vater zu Hund überreden

    Vater zu Hund überreden: Sorry, wenn ich hier falsch bin, ist mein erster Beitrag :) Bitte verzeiht mir meine Fehler ;) Die Sache ist folgende: Ich (W/14), meine...
  • Wie Vater von Hund überzeugen?

    Wie Vater von Hund überzeugen?: Hallo Leute, ich weiß ihr kennt sicher schon einige andere Leute, die die selbe Frage hatten, aber habe bisher noch keine Situation gefunden...
  • Vater gegen einen Hund

    Vater gegen einen Hund: Hallo ! Ich bin 17 Jahre und wünsche mir schon seit meinem 8 Lebensjahr einen Hund. Meine Mutter ist mit Hunden groß geworden und hätte an sich...
  • Hund hat Angst vor meinem Vater

    Hund hat Angst vor meinem Vater: Hallo Leute, seit einer Woche haben wir nun einen 3 jährigen Malteser Rüde aus dem Tierheim und haben das Problem, dass er vor meinen Vater total...
  • Wie kann ich meinen Vater überzeugen?

    Wie kann ich meinen Vater überzeugen?: Wie kann ich meinem Vater überzeugen das ich einen Zweithund haben kann?