hund gestorben, wie geht ihr mit sowas um?

Diskutiere hund gestorben, wie geht ihr mit sowas um? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Gestern wurde mein Parson Jack Russell terrier eingeschläfert. Don war 14 Jahre alt und davon hat er 9 Jahre bei uns verbracht. Die Trauer sitzt...
S

Spinnendon

Guest
Gestern wurde mein Parson Jack Russell terrier eingeschläfert. Don war 14 Jahre alt und davon hat er 9 Jahre bei uns verbracht.
Die Trauer sitzt bei
mir und meiner Familie tief. Er hat die Familie zusammen gehalten und nun wird jeder für sich sein. Einen neuen Hund wollen meine Eltern nicht und auch ich hätte ein schlechtes Gewissen.

Wie seid ihr mit der Trauer um ein geliebtes Tier umgegangen?
Habt ihr Tipps?
Wie lange habt ihr getrauert?

Ich trauer immer lange um Tiere (mein Meerschweinchen ist seit 11 jahren tot und es fehlt mir immer noch).

Ich danke euch für eure Antworten.
:smt022

KARO (20 J.)
 
31.07.2005
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
gold_Fish

gold_Fish

Registriert seit
03.07.2005
Beiträge
2.664
Reaktionen
0
Ich musste vor vier Jahren meine Hündin weggeben, sie lebt bei einer guten Familie, hab sie aber nie wider gesehen. Ich vermiss sie dermaßen, dass ich bei meiner Mutter dermaßen terror mache, dass sie tagelang nicht mit mir redet.

Mein Katzen und Ratten sind auch schon ein weilchen nicht mehr da, ich vermiss sie alle.

Hey, aber es ist zwar schlimm, dass es passiert ist, aber sei nicht traurig, dass er jetzt weg ist, freu dich darüber, dass ihr so viel schöne Zeit mit dem Hund hattet!
 
G

geronimo

Guest
Hallo Karo,

das tut mir sehr leid für dich! :cry:

Ich denke, die Meisten hier wissen wie weh es tut ein Tier zu verlieren. Auch ich habe mit meinen inzwischen 37 Jahren leider schon von einigen Tieren Abschied nehmen müssen, und ich vermisse jedes von ihnen immer noch. Ich glaube, vermissen wird man sie wohl immer.

Das Einzige, womit du dich trösten kannst, ist dass Don in den 9 Jahren die er bei euch verbracht hat, ein schönes Leben hatte. Ich habe mich immer damit getröstet, dass ich eben in der Zeit die die Tiere bei mir verbracht haben alles getan habe, um ihnen das Leben so schön wie möglich zu machen. Und ich bin sicher, das hast du auch getan. Natürlich ist der Verlust eines Tieres trotzdem immer sehr schmerzlich, aber ich hoffe du kannst dich damit ein wenig trösten.

Kopf hoch! :troest:
 
Baumelbeinchen

Baumelbeinchen

Registriert seit
21.06.2005
Beiträge
235
Reaktionen
0
Ich weiß das klingt abgedroschen, aber der Spruch*die Zeit heilt alle Wunden*wird auch bei dir greifen. :troest:
Vor 12 Jahren etwa ist unser Westi aufgrund meiner Unerfahrenheit vom Auto überfahren worden. :smt009 Ich weiß, das sind andere Vorraussetzungen, aber ich war echt so krank danach.Wir hatten ein Jahr später dann wieder einen, bei dem ich alles besser gemacht habe, aber wirklich verwunden hab ich den Unfall nie und auch jetzt noch ein schlechtes Gewissen.Aber es schmerzt nicht mehr so und vielleicht werden auch euch irgendwann mal wieder 2 Kulleraugen verzaubern.Für viele klingt das lächerlich, aber kein Tier kann ein anderes ersetzen und bis ans Ende unserer Tage werden wir an sie denken :angel:


ps.ich hab sogar alle meine gestorbenen Fische beerdigt und für jeden einzelnen ein Kreuz gebastelt :smt022
 
D

dw-juliete

Registriert seit
29.03.2005
Beiträge
170
Reaktionen
0
eigentlich hilft nur gebührend abschied nehmen. ich hab auch schon vor dem moment angst wo meine hunde mal sterben werden, zumal unsere schäferhündin 13,5 jahre alt ist und sich so langsam echt das alter bemerkbar macht :(
 
O

odios

Guest
ich muss einen meiner hunde wahrscheinlich in den nächstne wochen einschläfern lassen, er hat atrose. Ist auch schon ca. 9 Jahre alt. Aber das mußte ja irgendwann kommen bei einem 65 kg Hund.
 
B

Berner in Not

Guest
Hallo Karo,

vermutlich können Dich nach so kurzer Zeit keine Worte dieser Welt wirklich trösten. Sei Dir aber gewiss Dein Hund hat Dich geliebt und er ist in Würde gestorben - so viele Hunde haben dieses Glück nicht, wenn sie auch immer viel zu früh gehen, er hat sein Leben gelebt.

Es gibt Bücher, die helfen aber im nachhinein meiner eigenen Erfahrung nach nicht viel. Vielmehr solltest Du Dir für die Zukunft ein Buch kaufen und "vorbereitet" sein, denn es reisst einem eigentlich immer den Boden unter den Füssen weg!

Ich wünsche Dir die Kraft, dass Du die nächsten Tage gut überstehst und sei gewiss...Zeit heilt die Wunden und Dein Hund ist nun schon über die Regenbogenbrücke gegangen zu den vielen anderen....

Denk an ihn und behalte ihn im Herzen, aber das Leben geht weiter, da kann niemand was dran ändern und zurück bringt ihn Dir auch keiner - da ist das Leben oft zu ungerecht. Trotzdem bitte Kopf hoch...vielleicht schaut Dich bald wieder ein süsser Vierbeiner mit Knopfaugen an und verzaubert Dein Herz aufs Neue....ich wüssste ja auch schon wo....

Liebe Grüsse
Stephan
 
D

dw-juliete

Registriert seit
29.03.2005
Beiträge
170
Reaktionen
0
ich muss einen meiner hunde wahrscheinlich in den nächstne wochen einschläfern lassen, er hat atrose. Ist auch schon ca. 9 Jahre alt. Aber das mußte ja irgendwann kommen bei einem 65 kg Hund.
ist alleine die artrose der grund dass du deinen hund einschläfern lassen musst? ich find 9 jahre nicht so wirklich viel weil unsere große hündin bald 14 wird und die hat auch artrose
 
O

odios

Guest
ist alleine die artrose der grund dass du deinen hund einschläfern lassen musst? ich find 9 jahre nicht so wirklich viel weil unsere große hündin bald 14 wird und die hat auch artrose
die Atrose ist so fortgeschritten das sie schon große laufprobleme hat und muss deshalb eingeschläfert werden. Sie bekommt seit einem halben Jahr teuere Medikamente gegen die Schwerzen und die Artose. Aber das hat so keinen Wert, der Hund quält sich nur noch.

Ich hab das alles meiner alten TIerärztin zu verdanken, die hätte die Artose schon frühzeitig erkönnen können, hat aber nichts gemacht, jetzt gibt es nur noch möglichkeit einzuschläfern oder zu versteifen. Zweiteres kann ich mir nicht leisten, die Preise der Tierklinik sind einfach zu heftig und der HUnd fühlt sich mit einem versteiften Gelenkt auch bestimmt nicht wohl.
 
Baumelbeinchen

Baumelbeinchen

Registriert seit
21.06.2005
Beiträge
235
Reaktionen
0
Das mit den Preisen klingt erstmal heftig, aber irgendwo ist selbst dem grössten Tierfreund auch die Grenze gesetzt.Sicherlich könnte man das Leben dieses armen Tieres noch beliebig hinauszögern, aber ob es das wirklich wollte sei mal dahingestellt.Das halbe Jahr Kampf hat je gezeigt, daß du alles getan hast und wenn man sein Tier wirklich liebt, dann sorgt man nicht nur für ein schönes Leben, sondern auch für einen würdevollen Tod :cry:
 
D

dw-juliete

Registriert seit
29.03.2005
Beiträge
170
Reaktionen
0
die Atrose ist so fortgeschritten das sie schon große laufprobleme hat und muss deshalb eingeschläfert werden. Sie bekommt seit einem halben Jahr teuere Medikamente gegen die Schwerzen und die Artose. Aber das hat so keinen Wert, der Hund quält sich nur noch.

Ich hab das alles meiner alten TIerärztin zu verdanken, die hätte die Artose schon frühzeitig erkönnen können, hat aber nichts gemacht, jetzt gibt es nur noch möglichkeit einzuschläfern oder zu versteifen. Zweiteres kann ich mir nicht leisten, die Preise der Tierklinik sind einfach zu heftig und der HUnd fühlt sich mit einem versteiften Gelenkt auch bestimmt nicht wohl.
na gut in diesem fall ist es echt wasn anderes. so weit ist es bei unserer hündin gotts ei dank noch nicht. ich drück dir mal die daumen dass du die sache realtiv gut verkraftest
 
O

odios

Guest
mich macht es nur wütend das die tierätztin nur provitgeil ist, hab schon von vielen gehört. Ein fall von einem HUnd ist mir bekannt, den sie noch weiter mit arznei vollgepunmp war, ob er schon lang eingeschläfert hatte sollen (irgendwass mit eienem zerfressenen magen oder so). Da sollte es einen schwarze Liste geben oder so.
 
C

Cora

Guest
Hi bin die freundin von odios.

also das mit dem zerfressen magen war so: der hund hate krebs und hat nichts mehr gefressen. die TA hat an ihm noch OPs durchgeführt und arznei gegeben,dann war es aber meinem onkeln zu dumm den hund so leiden zu lassen und er hat ihm dann die erlössung gegeben >>einschläfern<<


Zum eigentlichen Thema:

Ich hab damals mit 3 meinen hund bekommen und ihn 10 jahre gehabt.
Doch eines abens wurde er vor meinen augen von nen BMW überfahren!
Das war und ist echt sclimm,es tut heute noch weh!
Nach 5 jahren......
Sie war so ne liebe und ich war immer mit ihr zusammen

Ich vermisse meine Pudel Dame Pamina sehr arg !

Ich weiß wie das ist und wünsch dir alles gute um über die schmerzen hin weg zu kommen....... :smt022
 
G

Gaby

Guest
Hallo,

ich habe mich eben erst registriert in der Hoffnung hier gleichgesinnte zu finden.
Vorab - ich bin 43 Jahre alt und mir gehts ziemlich schlecht.
Gestern um 17:25 Uhr ist unsere Hundedame Cara gestorben. Cara war 16 jahre alt und wir haben sie einschläfern lassen weil sie mehr und mehr verwahrloste. Sie konnte zudem nur noch schlecht laufen und lag vor einer Woche in ihrem Urin was sie selbst garnicht bemerkte.

Cara starb gestern zuhause in unseren Armen.
Und ich kann einfach nicht vergessen wie vertrauensvoll sie sich hinlegte bevor sie die erste Spritze bekam. Als die Ärztin mit der zweiten kam musste ich raus. Mir hat es fast das Herz zerrissen. :cry:
Als ich wiederkam ( mein Mann war in der zeit bei ihr und hielt ihrem Kopf) war sie gerade gestorben. Und ich sah zum ersten mal meinen Mann herzreissend weinen. Alleine wenn ich diese Zeilen jetzt schreibe schiessen mir die Tränen in die Augen.

Ich frage mich wann dieser Schmerz aufhört. Ich vermisse sie sooo sehr. Ganze 16 jahre jeden morgen/mittag/ abend Gassi gehen. Nun ist niemand mehr da - nur die Gewohnheit ist geblieben.

Cara liegt in unserem Garten begraben. Auf ihrem Grab hat mein Mann einen Apfelbaum gepflanzt. Als Erinnerung an unsere Cara.

Traurige Grüsse
Gaby
 
L

Lucy1009

Guest
Liebe Karo,
Liebe Gaby,

es tut mir wirklich leid das Ihr eure süßen verloren habt! Ich weiß wie schlimm so ein Verlust ist! Mein Hund wurde damals von einem Auto angefahren und war sofort tot! Man hat ihn mir vor unsere Haustür gelegt und der Fahrer ist weggefahren!

So ein Abschied ist sehr schwer und braucht Zeit! Vor allen Dingen sollte man über seine Trauer sprechen, da das am meisten hilft! Sprech mit deinem Mann darüber und trauert gemeinsam!
Karo du trauere mit deiner Familie zusammen!
Mir selber stehen die tränen in den Augen wenn ich eure Zeilen lese!
Ich hoffe das es euch bald wieder besser geht!

Lg Jenny
 
Sanyx

Sanyx

Registriert seit
05.04.2005
Beiträge
279
Reaktionen
0
Hallo.

Habe meinen Hund ( Schäferhund-Bernadiner - Mischling) vor fast 4 Jahren verloren (er musste eingeschläfert werden) und ehrlich gesagt könnte ich immernoch weinen. Er war 14 Jahre alt (was für so eine größe sowieso recht alt ist) und ich bin quasi mit ihm aufgewachsen. Ich war ein Jahr alt als wir ihn bekommen haben und somit war er irgendwie wie ein Freund. Ich verstehe jeden, der um einen Hund trauert wie um einen Menschen.

Tschüss Sanyx
 
K

Kerstins Viecherl

Registriert seit
01.09.2005
Beiträge
149
Reaktionen
0
Hallo
Nun sitze ich hier und weine mit euch!
Gaby:das euer Hund sich so vertrauensvoll hingelegt hat war bestimmt ein Zeichen dafür das sie in Frieden und Liebe zur Regenbogenbrücke gehen wollte.Weißt Du,vor 10Wochen mußte ich meine geliebte Hundeomi einschläfern lassen,sie ist auch 16geworden.Sie hat sich vorher auch gequält(HD und konnte kaum laufen und hat auch unter sich gemacht).Sie ist in Frieden in meinen Armen eingeschlafen und ich weiß das es richtig so war.
Ich vermisse sie immer noch sehr und höre sie Nachts oft noch schnarchen oder mache die Tür immer ganz vorsichtig auf,weil sie immer direkt davor lag und auf mich gewartet hat.Aber mit der Zeit tut es nicht mehr so weh und du denkst viel öfter an die schönen Dinge die ihr zusammen erlebt habt.
Unsere Hunde werden leider nicht so alt wie wir Menschen und vielleicht wirst du bald in ein paar Hundeaugen schauen die dir sagen:nimm mich!
Ich habe meine Bonny,die mir hilft und Trost spendet,denn sie vermißt unsere alte Dame auch sehr.
Cora:
Das ist wirklich schlimm,den geliebten Hund tot vor der Tür vorzufinden,den Autofahrer müßte man prügeln! Du konntest kein Abschied von deinem Hund nehmen und er war gesund und munter.Ich glaube dieser Schmerz ist noch größer als wenn man weiß,das es besser ist sein Tier erlösen zu lassen.
 
G

Gaby

Guest
Unsere Hunde werden leider nicht so alt wie wir Menschen und vielleicht wirst du bald in ein paar Hundeaugen schauen die dir sagen:nimm mich!
Das ist bereits geschehen Kerstin.
Nachdem auch mein Mann derart gelitten hat, nur noch am Arbeiten war um sich abzulenken habe ich mal per Internet in den Tierheimen der Umgebung nachgeschaut und ihm dann von einen Hund erzählt.
Keine 10 Minuten später saßen wir im Auto auf dem Weg zum Tierheim.

Mäx ist nun heute den 3. Tag bei uns.
Er wurde abgegeben wegen Wohnungswechsel. Ist 4 jahre alt und ein sog. Kampfhund ( Mix).

Verschmust bis zum gehtnmichtmehr und dankbar für jedes streicheln.
Gleich am ersten Tag schmiss er sich auf den Rücken - streckte alle viere von sich und ließ sich den bauch kraulen. Meinen Mann - als wenn er es wüßte - überschüttet er geradezu mit Hundeküsschen. Knabbert ihm am Ohr und an der Nase.

Meine Tochter versucht er durch Männchen machen davon zu überzeugen ihm doch auch ein Stück Schoki abzugeben.

Für uns ist Mäx die beste Medizin.

Unsere Cara wird unvergessen bleiben. und immer in unseren Herzen bleiben !


Und hier mal ein Bild von unserem neuen Familienmitglied




 
Y

yvi

Guest
Hallo ihr lieben,

als ich so eure Beiträge gelesen habe liefen mir die Tränen.
Ich habe zwar noch meine Vierbeinigen Freunde ,habe aber vor dem Tag Angst wenn sie mal gehen müssen.
Aber ich sage mir immer sie haben es gut gehabt und mein Freund ich sind uns auch einig wenn es mal soweit sein sollte das sie sehr krank sind und bevor sie anfangen sich zu quälen erlösen wir sie davon.

Ich habe schon manche Hunde gesehen die alt und krank waren und nur noch hintergekrochen sind hinter ihrem Herrchen, wo ich sagte nein sowas tue ich meinen tieren nicht an. Vorallem sieht man das bei älteren Menschen, denn so haben sie ja keinen mehr.
Aber irgendwann muss man loslassen können.

LG Yvonne
 
G

Gaby

Guest
Hallo ihr lieben,

als ich so eure Beiträge gelesen habe liefen mir die Tränen.
Ich habe zwar noch meine Vierbeinigen Freunde ,habe aber vor dem Tag Angst wenn sie mal gehen müssen.
Aber ich sage mir immer sie haben es gut gehabt und mein Freund ich sind uns auch einig wenn es mal soweit sein sollte das sie sehr krank sind und bevor sie anfangen sich zu quälen erlösen wir sie davon.

Ich habe schon manche Hunde gesehen die alt und krank waren und nur noch hintergekrochen sind hinter ihrem Herrchen, wo ich sagte nein sowas tue ich meinen tieren nicht an. Vorallem sieht man das bei älteren Menschen, denn so haben sie ja keinen mehr.
Aber irgendwann muss man loslassen können.

LG Yvonne
Ja Yvonne, das haben wir uns auch immer gesagt.
Aber wenn der Tag X da ist, dann ist es das schwerste was ein mensch der sein Tier liebt tun muss.
In der Theorie ist alles einfach. In der Praxis dann zerreisst es dich förmlich.
 
Thema:

hund gestorben, wie geht ihr mit sowas um?

hund gestorben, wie geht ihr mit sowas um? - Ähnliche Themen

  • Mutter will Hund weggeben

    Mutter will Hund weggeben: Hey Wir haben vor ca. 2 Wochen einen junghund aus dem Tierheim geholt(9monate alt). Er ist sehr verspielt und nimmt halt immer unsere Sachen zum...
  • Hund oder Single

    Hund oder Single: Hallo ! Aus Verzweiflung in meinem Privatleben möchte ich hier um eure Meinung bitten: Ich bin mit meiner Freundin nun ein Jahr lang zusammen...
  • Hund ignoriert mich

    Hund ignoriert mich: Hey, Wir haben vor einer Woche einen Hund aus dem Tierheim bekommen.Zuhause fühlt er sich sehr wohl. Er liebt meine Mutter. Sie kann keinen...
  • Übergriffe auf meinen Hund .

    Übergriffe auf meinen Hund .: Hallo, schon einige Mahle mußte ich erleben , wie orientalische Menschen nach meinen Hund traten und mich beschimpften , weil mein Hund ihnen zu...
  • Vorsicht mit dem Lecken von Hunden

    Vorsicht mit dem Lecken von Hunden: Ich lasse mich ja nicht oft und regelmäßig von meinen Hunden lecken, aber manchmal ist gerade Lobo schneller als ich und ich hab seine Zunge im...
  • Vorsicht mit dem Lecken von Hunden - Ähnliche Themen

  • Mutter will Hund weggeben

    Mutter will Hund weggeben: Hey Wir haben vor ca. 2 Wochen einen junghund aus dem Tierheim geholt(9monate alt). Er ist sehr verspielt und nimmt halt immer unsere Sachen zum...
  • Hund oder Single

    Hund oder Single: Hallo ! Aus Verzweiflung in meinem Privatleben möchte ich hier um eure Meinung bitten: Ich bin mit meiner Freundin nun ein Jahr lang zusammen...
  • Hund ignoriert mich

    Hund ignoriert mich: Hey, Wir haben vor einer Woche einen Hund aus dem Tierheim bekommen.Zuhause fühlt er sich sehr wohl. Er liebt meine Mutter. Sie kann keinen...
  • Übergriffe auf meinen Hund .

    Übergriffe auf meinen Hund .: Hallo, schon einige Mahle mußte ich erleben , wie orientalische Menschen nach meinen Hund traten und mich beschimpften , weil mein Hund ihnen zu...
  • Vorsicht mit dem Lecken von Hunden

    Vorsicht mit dem Lecken von Hunden: Ich lasse mich ja nicht oft und regelmäßig von meinen Hunden lecken, aber manchmal ist gerade Lobo schneller als ich und ich hab seine Zunge im...