Was alles passieren kann ;-)

Diskutiere Was alles passieren kann ;-) im Terraristik & Aquaristik Stammtisch Forum im Bereich Terraristik & Aquaristik; Hey Leute, ich habe heute eine richtig geile story gehört: ein bekannter (ich nenne keine namen, aber er hat beruflich mit schlangen und...
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
Hey Leute,

ich habe heute eine richtig geile story gehört:

ein bekannter (ich nenne keine namen, aber er hat beruflich mit schlangen und anderen terrarium-bewohnern zu tun)
hat zuhause knapp 300 reptilien, spinnen und co.

darunter auch eine Python (k a welche art), die auf ihre stolzen 5 meter länge kommt.

letztens hat er das terra sauber gemacht und ein bekannter von ihm ist zu früh mit den futter-kaninchen aufgetaucht.

die putzige python hat ihn in den A***lerwertensten gebissen...

stelle ich mir richtig schmerzhaft vor... sitzen konnt er lange nicht.:mrgreen:

wie schafft man es bitte von einer 5m-schlange gebissen zu werden und vor allem an einer so privaten stelle?
 
01.10.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Alexandra (Tierärztin) hat einen Ratgeber über Degus geschrieben. Sie erklärt in diesem Ratgeber, was die aufgeweckten Hörnchen brauchen, um sich als Heimtiere wohl zu fühlen. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
Jeysie

Jeysie

Registriert seit
29.05.2007
Beiträge
774
Reaktionen
0
also ich habe hinten keine augen, von daher könnte es mri auch passieren:)
 
woelfchen

woelfchen

Registriert seit
08.07.2009
Beiträge
465
Reaktionen
0
Das hätte ich zu gerne gesehen! :mrgreen:
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
ich hätts auch liebend gerne gesehen. ich habe eh gemeint, der ninchen-lieferer hätte die fellknödel kurz abstellen und seine handy-kamera zücken sollen...

DAS ist eigentlich ein motiv dass man der welt nicht vorenthalten möchte.


@Jeysie

ich würde nicht mal meiner zahnlosen eierschlange den rücken zudrehen, geschweige denn einer 5 meter langen python!

wer das macht ist selber schuld

(trotzdem find ichs lustig...)
 
Atrax

Atrax

Registriert seit
14.05.2009
Beiträge
1.908
Reaktionen
0
@ivy:

diese geschichte klingt vielleicht lustig aber das ist sie keinesfalls. mit würgeschlangen ab 3 metern ist nicht mehr zu spaßen, mit 5 metern SCHON GARNICHT.

die art würde mich schon sehr interessieren aber informiere dich einmal über den netzpython.
der netzpython ist die längste (würge)schlange, der rekord liegt bei knappen 10 metern, diese art zählt als die "aggressivste" und "gefährlichste" würgeschlangenart (dicht gefolgt von der grünen anaconda) und gehört wirklich nur in absolut erfahrene hände.

der bissapparat eines solchen tieres ist nicht zu verachten und kann schwere wunden hinterlassen weshalb man wirklich vollstens konzentriert im umgang mit diesen tieren sein und keinesfalls alleine hantieren sollte. normalerweise sagt man, dass ab 3 metern ein zusätzlicher helfer pro weiteren meter dabei sein sollte.

ich kenne einen fall von einem besitzer eines recht großen reptilienzoos in österreich, der einen 7 meter langen netzpython in seinem zoo pflegt. auch hier unterlief ihm ein fehler beim füttern und er wurde schwer in die hand gebissen. während den befreiungsversuchen wickelte er sich um seinen unterkörper .... garnicht lustig.
zum glück ging die sache gut aus, weil dann mit vereinten kräften das tiere wieder gebändigt werden konnte.

ich habe hier irgendwo (weiß leider nicht mehr genau wo ;)) ein video reingestellt, wo man kurz sieht wie polizisten versuchen in, glaube, kolumbien, eine ca. 8 meter lange anaconda aus, glaube, einem park zu entfernen .... nunja, wie man sich denken kann war das nicht ohne ^^. nach einigen bissen und etlichem blutverlust haben sies geschafft aber das ganze war echt der hammer. da sieht man mal was so ein tier, reine muskeln, für kräfte entwickelt. das video war übrigens aus ner doku von national geographic. war echt toll.

lg.
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
ja klar, lustig ist es nicht wirklich... auch wenn das sicher ein göttlicher anblick ist..

ich sage jetzt einfach mal:

wer so ne schlange hält sollte sich des risikos bewusst sein. ansonsten ist er eh schnell schlangenfutter...

und ich denke er hat was daraus gelernt: kehre einer python NIE den allerwertesten zu.

ich kenne die regel schon ab 2m länge bei einer python. eben weil die so aggressiv und irrsinnig stark sind.

die haltung von netzpython ist im raum wien verboten (außer mit sondergenehmigung). da ich nicht genau weiß wo er wohnt kann ich diese art zwar nicht ausschließen, aber auch nicht bestätigen.

Müsste ihn mal fragen. und ihn um ein foto der narben bitten (denn er hat angeblich welche).

die könnte man zur abschreckung von möchtegern python-bändigern benutzen...
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
ich werde ihn bitten wirklich NUR die narben zu fotografieren. sodass man nicht erkennt WO sich die narben finden...

und die fotos versende ich dann frei nach bedarf an so möchtegern-schlangenbändiger
 
Atrax

Atrax

Registriert seit
14.05.2009
Beiträge
1.908
Reaktionen
0
*lach* so ein foto wär ja echt extrem :mrgreen:.

naja, aber scherz ohne, er kann froh sein, dass er seinen ar... noch hat *fg*.

zum verboten:
äm, die meisten exotischen tiere sind im raum wien verboten nur ists eine frage ob sich die leute auch daran halten. DAS ist nämlich der springende punkt. verkauft werden darf so gut wie alles aber wer kontrolliert das schon. das ist ziemlich sinnlos.

aber hast natürlich recht, leute die sich solche tiere halten müssen natürlich damit rechnen was passiert bzw. sind dann selber schuld ;).

lg.
 
Draco

Draco

Moderator
Registriert seit
11.04.2006
Beiträge
2.185
Reaktionen
2
Hallo!

Ich halte diese Story für ziemlich unwahrscheinlich.

Punkt 1: Wenn ein Python dieser Größe einen Futterbiss ausführt, kann man froh sein, diesen überhaupt zu überleben (Zitat Martin: "Can you feel the power?" über eine 2m Schönnatter bei einem Futterbiss. Da will man einen 5m-Python nicht erleben.).

Punkt 2: Welcher verantwortungsbewusste Halter lässt solch ein Tier einfach rumkriechen?

Punkt 3: Terrarium sauber machen und komplett ausräumen, bevor man füttert, ist nicht gerade eine sinnige Reihenfolge.

Punkt 4: Bei dem steht die Tür immer offen, dass jeder reinkommen kann?

Liebe Grüße,
André

Ich verschiebe das mal in den Stammtisch
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
also... da er ein haus hat denke ich er wird nicht direkt in wien wohnen, und in niederösterreich sind die meisten schlangen wieder erlaubt.

wie das mim biss und so aussieht will ich eigentlich gar nicht wissen... wirklich...

sein bekannter hat einen schlüssel für das haus, er passt auch auf die tiere auf (wobei ich denke nach der geschichte wird er das mit anderen augen sehen)

wie schon geschrieben, wer so einem tier den rücken zukehrt und da KEINE dicke scheibe dazwischen ist: selbst schuld...
 
Atrax

Atrax

Registriert seit
14.05.2009
Beiträge
1.908
Reaktionen
0
nachdem ich etliche dokumentierte fälle dieser art (also jetzt nicht in den allerwertesten :mrgreen: sondern hand, unterarm, oberschenkel) kenne, also dokumentarisch ;), ist das mit dem überleben jetzt mal bisschen sehr übertrieben ;).
weiß leider nicht mehr wo jetzt dieses video von mir mit der anaconda ist aber die anaconda hat von allen schlangen mit abstand den stärksten biss und da kam der herr auch wieder raus. nur mit fremder hilfe, klar aber überlebt hat ers leicht.

aber ich persönliche finde solche unfälle auch grob fahrlässig. wenn man aufpasst passiert sowas nicht aber von frei herumkriechen hat ivy garnix geschrieben oder hab ich was übersehen?

wir wissen ja jetzt nicht genügend details des hergangs aber vorstellen kann ich mir sowas schon (auch wenns beim allerwertesten bisschen schwer ist sich das vorzustellen ;)).

ja da hast du recht ivy. also bei der person die von seinem netzpython gebissen wurde, war es auch einfach fahrlässigkeit.

lg.
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
ich schätze mal er wird das tier in eine box verfrachtet haben...

aber wenn schlangen beim futter genauso reagieren wie meine hunde müsste man da eine kette mit schloss drumherumwickeln denke ich... vor allem weil ich pythons als sehr starke schlangen in erinnerung habe.

ich mag eigentlich alle schlangen. aber bei den meisten ist mir wohler wenn ich eie dicke scheibe zwischen uns weiß...
 
Atrax

Atrax

Registriert seit
14.05.2009
Beiträge
1.908
Reaktionen
0
na also wenn er einen 5 meter python in eine "box verfrachtet" dann ist er echt selber schuld :mrgreen:.
normalerweise sollte direkt am hauptterrarium ein eigener bereich angebaut sein, den man abschließen kann. habe sowas mal in vielen zoos gesehen, hinter den kulissen.
bei der fütterungszeit wird das tier quasi dort hinein buxiert/dirigiert und natürlich nicht von hand gefüttert ;).
naja, viele leute meinen eben solche tiere zuhause pflegen zu müssen und dann wundern sie sich wenn ihnen ne ar...backe fehlt :mrgreen:.
 
Zombieblume

Zombieblume

Registriert seit
13.07.2007
Beiträge
924
Reaktionen
0
Grade wenn man beruflich mit diesen Tieren arbeitet sollte man doch etwas bewusster mit den Tieren umgehen. Und so wie sich das anhört war er auch allein mit der 5 MEter Schlange. Wie dumm kann man sein. Das lernt man doch als erstes das man bei der größe immer mindestens zu zweit ist. Er sollte dringend über einen Berufswechseln nachdenken.
Ne Freundin von mir hat zwei Nattern und selbst die holt sie nur raus zu zweit, da die ziemlich flink sind. Und man eine Schlange hat und die andere denkt sich oh toll kann ich mal weg.
Meine Menschen sollten keine Tiere halten oder mit arbeiten.
 
Thema:

Was alles passieren kann ;-)