Hund gehorcht absolut nicht.

Diskutiere Hund gehorcht absolut nicht. im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallöle. Wir haben seit 3 Tagen nen ca. 9 Monate alten Welpen bei usn aufgenommen. Wir haben noch 2 Kater die sich ihm langsam nähern. Ich habe...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
apoc1984

apoc1984

Registriert seit
08.06.2009
Beiträge
178
Reaktionen
0
Hallöle. Wir haben seit 3 Tagen nen ca. 9 Monate alten Welpen bei usn aufgenommen. Wir haben noch 2 Kater die sich ihm langsam nähern.

Ich habe 2 große Probleme:

1.: Der Hund
läuft nur schlecht an der leine. Er zieht und zerrt immer in verschiedene Richtungen sodass ich ihn nur durch einen kräftigen Ruck (Geschirr) wieder zur Ruhe kriege.

Das schlimmste ist aber, dass er, sobald wir über ne Straße gehen, völlig verrückt spielt. Er verbeisst sich regelrecht in der Leine.

Und 2.: In der Wohnung fängt er inzwischen an, alles Katzenspielzeug anzuknabbern und mich hat er heut auch in den Fuß gebissen. ich konnte den grad noch so weg ziehen sodass er mich nur leicht erwischt hat.

Was kann ich nur tun damit er endlich mal hört und auch ruhiger wird?
 
18.10.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Wie seid Ihr denn zu dem Hund gekommen?
9 Monate ist ein rechtseltsames Alter für einen Besitzerwechsel bei einem Hund.
Weshalb wurde er abgegeben?
Was ist es für ein Hund?
 
akani

akani

Registriert seit
27.07.2009
Beiträge
10.358
Reaktionen
0
Du brauchst als erstes ganz viel Ruhe, um die Leinenführigkeit zu trainieren.

Läuft der Hund vor dich, wechselst du die Richtung. Das sieht vielleicht für andere doof aus, aber so kommt der Hund nicht dazu, die Richtung anzugeben.
 
apoc1984

apoc1984

Registriert seit
08.06.2009
Beiträge
178
Reaktionen
0
Wie seid Ihr denn zu dem Hund gekommen?
9 Monate ist ein rechtseltsames Alter für einen Besitzerwechsel bei einem Hund.
Weshalb wurde er abgegeben?
Was ist es für ein Hund?
Wir sind zu dem Hund gekommen, da seine wir seine Vorbesitzer gut kennen.

Diese müssen (familienzuwachs) umziehen und dort sind keine Hunde erlaubt.

So, er ist ein Dackel- Rotti- Mix.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Was ich vergessen hatte zu erwähnen: Er jault die ganze zeit vorm Schlafzimmer. Sobald er allein in nem Zimmer ist, jault er was das zeug hält. Ins schlafzimmer wollen wir ihn aber nicht rein lassen.

Was kann ich tun, damit ich durchschlafen kann?
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Emblazoned

Guest
Du hast doch schon nen Thread für den Hund? Oder verwechsel ich da was?

Erstmal: das ist ein 9 Monate alter Welpe bzw junger Hund, der so langsam ins Flegelalter kommt und seine Grenzen austestet. Die funktionieren nicht einfach so auf Knopfdruck.
Weißt du wie der Hund vorher "erzogen" wurde? Grundkommandos wie Komm, Sitz usw erlernt der Hund normalerweise schon in den ersten Wochen nach Trennung von der Mutter.
Hatte er Kontakt zu anderen Welpen? Erfahrungen im Straßenverkehr? Wenn er das alles nicht kennt ist klar dass er total überdreht ist und zieht und zerrt.
Du tust ihm aber auch keinen Gefallen wenn du an der Leine "ruckst".
Lenk ihn lieber ab mit Leckerchen oder beschäftige ihn während es Spaziergangs. Mach Richtungswechsel ohne sie anzukündigen, lauf im Kreis, bleib stehen, lauf ein Stück schneller, mal langsamer...
Auf diese Weise lernt der Hund dir zu folgen. Mach Übungen wie "Sitz" oder "Halt" an der Straße, wenn er das brav gemacht hat, belohnen.

Was das Anknabber angeht - wie oft gehst du mit dem Hund denn raus, wie oft spielst du mit ihm (was isses denn überhaupt für einer?), wie beschäftigst du den Welpen?
Wie gesagt - er testet aus was er darf und was nicht und das Welpen alles in die Schnauze nehmen ist nicht so ungewöhnlich.
Dann nimmst du's ihm weg und sagst konsequent "Nein".

LG
 
E

Emblazoned

Guest
Ah okay hab grad gelesen Rotti-Dackel (lustige Mischung).
Naja er heult weil er gerne bei seinem Rudel wäre. Aber er muss lernen dass er nicht ins Schlafzimmer darf (dann darfst du ihn aber auch nicht so zwischendurch mal reinlassen).
Hat er einen festen Platz an dem er schlafen soll?
Ich fürchte da hilft nur ignorieren, wenn er es schafft dass du aufstehst haste schon verloren würd ich sagen :)
 
woelfchen

woelfchen

Registriert seit
08.07.2009
Beiträge
918
Reaktionen
0
Gute Tipps wurden dir ja schon gegeben. In jedem Fall heisst es konsequent und souverän bleiben, auch wenn man noch so sehr verzweifelt. Ich empfehle dir vor allem wegen dem Grundegehorsam, eine Hundeschule zu besuchen.
 
E

Emblazoned

Guest
Ja (und wenn man sich einen Hund ins Haus holt muss man immer damit rechnen dass sowas wie Hundeschule nötig sein könnte, das wollen wir uns und dem Hund nicht antun (wie du's im anderen Thread geschrieben hast) klingt ein bisschen "bequem" ;).
Außerdem hast du da was den Dickkopf und die Dominanz angeht ne nette Mischung erwischt. Rottis brauchen ne wirklich konsequente Erziehung und Dackel, naja. Sind halt Dackel ;)

LG
 
akani

akani

Registriert seit
27.07.2009
Beiträge
10.358
Reaktionen
0
Oh, Dackel-Rotti...
Na viel Spaß...
Ist das euer erster Hund?

Du brauchst sehr viel Geduld, viel Konsequenz, viel Zeit und wenig Mitleid, sonst gestaltet sich die Erziehung da eher schwer.
Das Jaulen musst du ignorieren, bis er von alleine aufhört. Gehst du vorher zu ihm raus, bekommt er ja die Aufmerksamkeit, die er möchte.
 
Goldchen

Goldchen

Registriert seit
23.03.2009
Beiträge
2.171
Reaktionen
0
also du schreibst es doch selbst, der Hund ist erst seit 3 Tagen bei euch!

er hat sein Zuhause verloren, ist ganz wo anders, alles ist fremd für ihn, er vermisst seine vorherigen Besitzer, da war alles wahrscheinlich anders, der ganze Tagesablauf, etc, da kannst du von dem Hund nicht viel erwarten!

und ich weiß von was ich rede, ich hab Jamie vor 3 Wochen geholt im Alter von 8 Monaten, die ersten Nächte waren grauenvoll, davon war die erste die schlimmste!
er hat gejault und gebellt ist beim kleinsten Geräusch dass wir oder die Katzen von sich gegeben haben zusammengezuckt und hat geknurrt.

auch jetzt nach den 3 Wochen hat er sich zwar ganz gut eingelebt, aber immernoch nicht richtig und ich find 3 Wochen ist auch keine Zeit zum einleben, das dauert wesentlich länger!

Jamie konnte auch gar nichts und kann auch jetzt natürlich nicht viel, immerhin haben wir ihm sitz und platz beigebracht und dass er sein Fressen nur auf Kommando nimmt und schön wartet bis das Kommando kommt.

Wir gehen mit Jamie auf den Hundeplatz in die Junghundegruppe wo auch Hunde die noch nichts gelernt haben super betreut werden!

Es geht zwar langsam Berg auf mit Jamie, aber immerhin wird es Stück für Stück besser!

Das Alter ist natürlich nicht grad praktisch aber mit der nötigen Konsequenz und vorallem bei so einem Hund Einfühlungsvermögen klappt das schon!

Hole dir auf jeden Fall Hilfe von einem Trainer, ich hab einiges an Erfahrung mit Hunden, aber auch ich hole mir Hilfe!!

Liebe Grüße,

Goldchen
 
apoc1984

apoc1984

Registriert seit
08.06.2009
Beiträge
178
Reaktionen
0
Wie er erzogen wurde weiss ich leider nicht. Grundkommandos kann er. Wenn ich so mit ihm runtergehe macht er alles ganz ordentlich bis auf das zerren.

Und an der Straße will er absolut nicht hören. Er macht kein Sitz und gar nix. Aber da isser noch ruhig. Erst wenn ich mit ihm die Straße betrete dreht er so ab.

Verkehr isser gewöhnt da die vorbesitzer direkt an ner viel befahrenen Str. wohnen.

Was mir eben bei der Runde aufgefallen ist: Er hat panische Angst vor Treppengeländer. Er läuft nur an der Wand lang.

Ablenken bringt nicht viel da er ja wie gesagt, absolut nicht an der Straße hören will.

Zu anderen Welpen hatte er keinen Kontakt da er von den Vorbesitzern in deren garten im Alter von 6 Wochen gefunden wurde.

Ich gehe alle 6 Std. mit ihm raus. Mal etwas später. nachts hält er gute 9 std. durch dann gehe ich aber spätestens auch mit ihm raus da ich auch aufstehen muss.

Versuch mal nem Dackel- Rotti der leider die Kraft vom Rotti geerbt hat etwas weg zu nehmen. is gar nich so einfach.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Ah okay hab grad gelesen Rotti-Dackel (lustige Mischung).
Naja er heult weil er gerne bei seinem Rudel wäre. Aber er muss lernen dass er nicht ins Schlafzimmer darf (dann darfst du ihn aber auch nicht so zwischendurch mal reinlassen).
Hat er einen festen Platz an dem er schlafen soll?
Ich fürchte da hilft nur ignorieren, wenn er es schafft dass du aufstehst haste schon verloren würd ich sagen :)
Er hat sein Deckchen mitten im Flur, das kennt er auch und da liegt er auch... solange jemand in der nähe ist den er sehen kann.

Ist er allein, kriegt er Angst und fängt an zu jaulen.

Und ignorieren ist gar nicht so einfach da er leider die Kehle vom Rotti geerbt hat und sehr laut wird
 
Zuletzt bearbeitet:
Goldchen

Goldchen

Registriert seit
23.03.2009
Beiträge
2.171
Reaktionen
0
was ich noch sagen wollte:

wieso darf der Hund nicht ins Schlafzimmer???

Hunde sind Rudeltiere, sie schlafen auch für gewöhnlich im Rudel und grade ein Hund der sein zu Hause verloren hat und genau jetzt Sicherheit braucht sollte man nicht aussperren und alleine lassen!

Jamie hat immer wahnsinnige Angst wenn er alleine ist, laut Züchterin und Vorbesitzerin war das nie so.
aber ich kann ihn verstehen, er hat sich wahnsinnig an mich gehängt und er hat Angst dass er mich auch verliert wenn ich gehe!

Überleg dir doch bitte, ob du ihn nicht doch mit ins Schlafzimmer nimmst.
Ich hab zwei große Hunde im Schlafzimmer, beide Schlafen im Körbchen neben dem Bett und es ist super Ruhe, ich kann ohne Probleme auch mal ausschlafen und wegen den Haaren, die hast ja sowieso in der ganzen Wohnung und trägst sie auch ins Schlafzimmer!

Liebe Grüße,

Goldchen
 
akani

akani

Registriert seit
27.07.2009
Beiträge
10.358
Reaktionen
0
Für die Straße hatte ich ja schon gesagt, wenn er vorläuft, Richtung wechseln.
Irgendwann MUSS er sich an dir orientieren, weil es für den Hund nicht schön ist, wenn er dauernd in die Leine rennt, um dann zu merken, dass es dort nicht weitergeht.
 
apoc1984

apoc1984

Registriert seit
08.06.2009
Beiträge
178
Reaktionen
0
was ich noch sagen wollte:

wieso darf der Hund nicht ins Schlafzimmer???

Hunde sind Rudeltiere, sie schlafen auch für gewöhnlich im Rudel und grade ein Hund der sein zu Hause verloren hat und genau jetzt Sicherheit braucht sollte man nicht aussperren und alleine lassen!

Jamie hat immer wahnsinnige Angst wenn er alleine ist, laut Züchterin und Vorbesitzerin war das nie so.
aber ich kann ihn verstehen, er hat sich wahnsinnig an mich gehängt und er hat Angst dass er mich auch verliert wenn ich gehe!

Überleg dir doch bitte, ob du ihn nicht doch mit ins Schlafzimmer nimmst.
Ich hab zwei große Hunde im Schlafzimmer, beide Schlafen im Körbchen neben dem Bett und es ist super Ruhe, ich kann ohne Probleme auch mal ausschlafen und wegen den Haaren, die hast ja sowieso in der ganzen Wohnung und trägst sie auch ins Schlafzimmer!

Liebe Grüße,

Goldchen
Ich lasse ihn auf keinen fall ins Schlafzimmer. Wäre ja noch schöner, dass ich mein leben nach dem Willen des Hundes richte. Den fehler habe ich schonmal gemacht. Mit meinem 1. Hund. (2003 gestorben) Den habe ich ins Schlafzimmer gelassen und dort hat er sich im bett breit gemacht.

Nicht noch einmal. Ausserdem hat er sein Deckchen. Ich mein mal, wenn ich ihn erstmal rein lasse will er immer ins Schlafzimmer und dann ist nichts gewonnen. Der Hund soll ja auf mich hören und das machen was ich von ihm will (auch wenns noch nich so klappt) und nich anders herum
 
akani

akani

Registriert seit
27.07.2009
Beiträge
10.358
Reaktionen
0
Ich habe eine Zeit lang mit Matratze auf dem Boden geschlafen, mein Hund hatte sein Körbchen neben mir.
Ich weiß nicht...Entweder war mein Hund wohl sehr lieb oder du bist nicht konsequent genug.
Ich lag nur ein kleines Stück höher und hatte den Hund nie im Bett...
 
Momo_Cottoncandy

Momo_Cottoncandy

Registriert seit
13.09.2009
Beiträge
1.484
Reaktionen
0
Ach mein bester Freund ist jetzt auch hier. Ich hoffe der Dackel war nicht das Weibchen in der Konstellation der Elterntiere.
6 Stunden sind tatsächlich zu wenig. So bekommst du das Tier nicht ausgelastet...
 
apoc1984

apoc1984

Registriert seit
08.06.2009
Beiträge
178
Reaktionen
0
Ach mein bester Freund ist jetzt auch hier. Ich hoffe der Dackel war nicht das Weibchen in der Konstellation der Elterntiere.
6 Stunden sind tatsächlich zu wenig. So bekommst du das Tier nicht ausgelastet...
Erstmal gewöhn dir ne andere Schreibweise an

2.: Bei den vorbesitzern hat er 8 std. ohne Prob. durchgehalten.

Und nach 9 Monaten kann ich ja wohl auch erwarten, dass er ne bestmmimmte zeit durch hält.

Wann soll er es sonst lernen wenn nicht in so jungem alter?
 
Momo_Cottoncandy

Momo_Cottoncandy

Registriert seit
13.09.2009
Beiträge
1.484
Reaktionen
0
Es geht nicht darum, dass er raus soll, pullern und käckern und dann wieder rein und warten und Darm krampfen, bis er in 6 Stunden wieder raus darf. Der Hund muss raus auf die Felder und Wiesen, an den Strand und dann ordentlich austoben und das alle 4-5 Stunden minimum. Und das kann eben auch mal ein 2-Stunden -Ausflug werden. Weiß ja nicht, wie ihr mit ihm tobt, aber draußen lernt man Gehorsam auch einfacher.
Und nun spiel hier nicht den Schmollmops.
Ich muss mir ja nicht über deine Probleme einen Kopf machen.

Btw ich heiße es nicht gut, dass du lügst.

Quelle apoc1984 aus dem Katzenforum:
"Hall ihr lieben. Wir bekommen heut unseren Hund zurück den wir im februar weggeben mussten da unsere Kater nicht mit ihm klar kamen."

Nix von wegen ihr kennt eine Bekannte, die...
`
Das entspricht nur die halbe Wahrheit.

Mir liegt nicht viel dran, dir auf den Schlips zu treten, aber es stellt eben kein Wunder dar, warum der Hund nicht ausgelastet ist. (Dackel sind Jagdhunde, die brauchen viel Bewegung)
 
Zuletzt bearbeitet:
petite

petite

Registriert seit
11.06.2007
Beiträge
2.812
Reaktionen
0
ich denke auch, ein hund muss nicht unbedingt im schlafzimmer schlafen, wenn die besitzer es nicht wollen. (aber davon abgesehen muss man dem hund auch beibringen können, dass er nichts im bett zu suchen hat, da gilt die ausrede "ich mach das nie wieder, weil der kam dann immer ins bett" nicht ;) )
ein hund muss alleine sein können, sonst kann man ja gleich sagen, nur rentner oder arbeitslose sollten sich nen hund anschaffen. (zumal ein hund auch lernt, dass herrchen zwar da ist, aber halt einfach in nem anderen raum)!
und das ist das stichwort: der hund muss lernen, allein zu bleiben. wahrscheinlich hat er es vorher nie gelernt. somit muss man ihm das langsam aber konsequent beibringen, sprich, erst mal ein paar minuten die tür zu ihm schließen und wenn er ruhig war, sofort wieder kommen. den hund jedes mal ignorieren, damit er lernt, dass die situation "herrchen verschwindet" ganz normal ist. aber darüber, wie man das am besten trainiert, gibt es auch total viele threads hier ;)

des weiteren solltest du UNBEDINGT eine hundeschule aufsuchen. dein hund kommt ins flegelalter und außerdem muss die bindung zwischen ihm und dir aufgebaut werden, sodass er sich auch draußen "entspannt zurücklehen kann" und weiß: "cheffe macht das schon". in einer hundeschule kann man dir da situationsbedingte anweisungen geben, das können wir dir hier schlecht beibringen.
außerdem solltest du schleunigst den kontakt mit anderen hunden pfelgen. sonst hast du irgendwann einen aggressiven beller an der leine hängen.

du schreibst: "Was kann ich nur tun damit er endlich mal hört und auch ruhiger wird?"
ganz einfach: monatelanges training. das wirst du ihm nicht von heute auf morgen klarmachen können. und das ist auch ganz normal ;) ein hund bedeutet ne menge arbeit. bis ihr zu einem team zusammenschweißt, dauert das ein weilchen, zumal er auch nicht von klein auf bei dir ist und erstmal erzogen bzw. umerzogen werden muss.
und die erfolgserlebnisse wirst du in kleinen schritten erleben. dein hund wird keinesfalls von jetzt auf gleich perfekt auf dich hören. er ist ein teenager und braucht eine konsequente liebevolle hand.

aber am ende lohnt es sich! ;)

viel glück, petite
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

ehm ein hund sollte tagsüber öfter als alle sechs stunden raus.

da deiner ja auch in die leine beißt und sehr aufgedreht scheint, zeigt das ja auch nur, dass er ein powerpaket ist und unbedingt mehr ausgelastet werden muss.

und das nicht nur mit längeren spaziergängen! auch gehorsamstraining und köpfchenspiele gehören dazu, damit er auch von kopf her ausgelastet wird und umso ruhiger im haus wird!!
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

woher weißt du eigentlich so genau was das für ein mix ist, wenn die vorbesitzer oder ihr oder wer auch immer ihn im welpenalter gefunden haben/habt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hund gehorcht absolut nicht.

Hund gehorcht absolut nicht. - Ähnliche Themen

  • Hund fängt an zu beissen und gehorcht nicht mehr

    Hund fängt an zu beissen und gehorcht nicht mehr: Hallo Ihr lieben vielleicht könnt Ihr mir etwas weiter helfen.Wir haben 2 Hunde einen Belgischen Schäferhund 1 Jahr alt und einen Mischling aus...
  • Meine Labi hündin gehorcht kein wort mehr wenn ein anderer Hund kommt.

    Meine Labi hündin gehorcht kein wort mehr wenn ein anderer Hund kommt.: Also ich brauche unbedingt hilfe. und zwar für meine labi Hündin sandy. sie ist jetzt 13 mt. alt und gehorcht eigentlich super. einfach sobald...
  • Mein Hund zieht immer nur an der Leine...Gehorcht nicht

    Mein Hund zieht immer nur an der Leine...Gehorcht nicht: Hallo. Wenn ich mit meinem Hund (7 Monate) Gassi gehe, zieht er immer an der Leine. Ich hab ihm ein Kettenhalsband angezogen, aber das nützt auch...
  • Angst bei Hunden

    Angst bei Hunden: Hund aus Rumänien hat angst vor Händen. Wir habe n ihn jetzt 5 Wochen und er lässt sich weder anfassen noch können wir ihn an eine Leine legen um...
  • Wenn der Hund zwickt, oder Menschen "maßregeln" möchte.

    Wenn der Hund zwickt, oder Menschen "maßregeln" möchte.: Hallo liebes Forum, ich habe folgendes Problem, bei dem ich mir gerne so viele Meinungen wie möglich anhören möchte und an dem ich selber auch...
  • Ähnliche Themen
  • Hund fängt an zu beissen und gehorcht nicht mehr

    Hund fängt an zu beissen und gehorcht nicht mehr: Hallo Ihr lieben vielleicht könnt Ihr mir etwas weiter helfen.Wir haben 2 Hunde einen Belgischen Schäferhund 1 Jahr alt und einen Mischling aus...
  • Meine Labi hündin gehorcht kein wort mehr wenn ein anderer Hund kommt.

    Meine Labi hündin gehorcht kein wort mehr wenn ein anderer Hund kommt.: Also ich brauche unbedingt hilfe. und zwar für meine labi Hündin sandy. sie ist jetzt 13 mt. alt und gehorcht eigentlich super. einfach sobald...
  • Mein Hund zieht immer nur an der Leine...Gehorcht nicht

    Mein Hund zieht immer nur an der Leine...Gehorcht nicht: Hallo. Wenn ich mit meinem Hund (7 Monate) Gassi gehe, zieht er immer an der Leine. Ich hab ihm ein Kettenhalsband angezogen, aber das nützt auch...
  • Angst bei Hunden

    Angst bei Hunden: Hund aus Rumänien hat angst vor Händen. Wir habe n ihn jetzt 5 Wochen und er lässt sich weder anfassen noch können wir ihn an eine Leine legen um...
  • Wenn der Hund zwickt, oder Menschen "maßregeln" möchte.

    Wenn der Hund zwickt, oder Menschen "maßregeln" möchte.: Hallo liebes Forum, ich habe folgendes Problem, bei dem ich mir gerne so viele Meinungen wie möglich anhören möchte und an dem ich selber auch...