Hat jemand Erfahrung mit einem Mops??

Diskutiere Hat jemand Erfahrung mit einem Mops?? im Hunderassen Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo an alle! Ich hab eine wichtige Frage und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen! Mein Freund und ich möchten uns gerne einen firstMops zulegen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
S

Schnuggi

Registriert seit
09.06.2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
Hallo an alle!
Ich hab eine wichtige Frage und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen!
Mein Freund und ich möchten uns gerne einen
Mops zulegen... aber wir haben noch keine Erfahrung mit der Rasse und möchten deswegen wissen, was alles so typisch ist für diese Rasse... Wir müssen beide arbeiten und können den kleinen nicht mitnehmen...:(
Ich wünsch mir schon sehr lange einen Mops, will aber nicht dass der Kleine sich dann nicht wohl fühlt.
Hoffe ihr könnt mir helfen! Danke im Voraus...
 
04.11.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
YyuLil_xX_

YyuLil_xX_

Registriert seit
10.02.2009
Beiträge
123
Reaktionen
0
wenn er zu lange allein bleibt geht das leider nicht... wie lange wäre er denn allein?
beim mops ist es nur so dass er hitze nicht besonderst erträgt. darauf muss man halt achten und dass er nur schlecht luft bekommt wenn man ihn aus keiner guten zucht holt die nicht darauf achtet. ich meine damit, dass ein mops irgendwas im rachen hat oder einen verengten, weiß grad nicht. da muss man halt den züchter fragen, wie es bei seinen hunden aussieht. aber darauf würde ich achten, denn es kann sehr gefährlich für ihn werden... .

lg
julia
 
S

Schnuggi

Registriert seit
09.06.2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
Hast du selber einen Mops?
Wir müssen beide 8 Stunden Arbeiten aber sonst sind wir immer zuhause auch am wochenende. Und falls wir beide dienstlich unterwegs sind können wir denn kleinen bei meiner Freundin unterbringen!
 
Hailey

Hailey

Registriert seit
26.08.2009
Beiträge
348
Reaktionen
0
Erstmal vorweg

wie lange arbeitet ihr denn? Wenn ihr nämlich 8 Std. aus dem Haus seid, dann ist es egal was für einen Hund ihr habt nicht zu mutbar und ihr müsstet schauen, dass ihr jemanden für die Zeit habt.

Meine Erfahrungen mit Mops, sind charackterlich top, gesundheitlich nicht. Achtet auf einen sehr guten Züchter, seht euch beide Elterntiere an ob sie frei atmen, dass die Schnauze nicht all zu kurz ist.

Unser Mops, ist extrem Menschen bezogen, bleibt ungerne allein, obwohl sie es gelernt hat und noch 2 andere Hunde dabei sind und möchte immer und überall dabei sein. Was ich schon von vielen Mopshaltern gehört habe und was bei unserer auch war, so Wörter wie "Aus" oder "Nein", sind in der Mopswelt schwer zu verstehen. Da muss man als Besitzer schon einen ganz langen Atem haben.
Ansonsten liebt unser Mops schwimmen, mit anderen Hunden spielen, über Wiesen und durch Wälder rennen, jeglichen Matsch und natürlich auch das Sofa.
Sie sind keine Schoßhündchen wenn man sie Hund sein lässt.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Wir müssen beide 8 Stunden Arbeiten aber sonst sind wir immer zuhause auch am wochenende. Und falls wir beide dienstlich unterwegs sind können wir denn kleinen bei meiner Freundin unterbringen!
Das übe mit dem hund von Anfang an, denn der Mops kann extrem leiden, wenn die bezugsperson(en) nicht da ist.
Als ich mal im Krankenhaus war, musste unser Mops ( übers WE ) auch mal zu einer Bekannten da der Rest der meine Familie auch nicht da war...die hat nur "gejault" und nicht einen happen gefressen und das heißt schon was beim Mops
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Schnuggi

Registriert seit
09.06.2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
hmmm...schwer echt. Ich würde echt alles dafür tun einen mops haben zu können, aber arbeiten muss man nunmal!
 
jason1612

jason1612

Registriert seit
31.10.2009
Beiträge
696
Reaktionen
0
Hallo
Erstmal herzlichen Glückwunsch. Ein Mops ist schon mal eine gute Wahl, auch wenn du noch keinen hast. ABER: Jeder Mops ist vielleicht anders, aber unser Mops ist ganz schön anhänglich. Der Verfolgt einen auf Schritt und Tritt. Wenn unser immer alleine bleiben müsste, würde er verrückt spielen. Er muss zwar auch zu Hause bleiben, aber nicht ständig. Das mit dem allein sein kann man üben aber, man brauch viel Zeit und Geduld. Außerdem muss ich dazu sagen, wenn du dir ein Mops kaufen willst, dann kauf ihn am besten beim Züchter und niemals übers Internet. Kauf nur das was du auch sehen und anfassen kannst. Beim Mops speziell muss man eigentlich nichts besonderes wissen. Wenn du einen Welpen kaufst musst du nur wissen das du am Anfang auch in der Nacht alle 2 Stunden mit ihm raus musst. Denn du möchtest ihn ja sicher stuberrein haben. Die Abstände solltest du dann langsam verlängern (beim Hund alleine lassen auch immer langsam die Zeit verlängern). So, mehr fällt mir erstmal nicht ein. Ich hoffe ich konnte dir ein bißchen helfen.

LG
 
S

Schnuggi

Registriert seit
09.06.2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
Also meinst du dass es irgendwann klappen könnte wenn man viel geduld hat und sich zeit nimmt, dass er auch alleine bleibt...?? ich hoff halt dass es klappt
 
A

Apollo 13

Registriert seit
11.09.2005
Beiträge
2.026
Reaktionen
0
Ich hoffe du hast auch ordentlich Geld auf der hohen Kante. Die meisten Möpse müssen mit 2-3 Jahren unters Messer wegen Atemproblemen und die OP kostet dich bestensfalls 1000€, schlimmstenfalls 2000€.
Und wenn sie kein Problem mit der Atmung haben, dann eins mit den Augen oder irgendein anders.

Darf ich mal ne Gegenfrage stellen: Warum willst du einen Mops? Ich mein es sind superliebe, zutrauliche, gesellige Hunde. Aber die gibts von Rassen mit normaler Hundeanatomie auch. Ich will dir wirklich nicht zu nahe treten und wenn du dir einen Mops zulegen willst, dann ist das dein gutes Recht. Mich würde nur mal interessieren, was Menschen an dieser Rasse finden. Eben auch in Anbetracht der immensen Kosten, die mit relativ großer Wahrscheinlichkeit auf einen zukommen.
 
S

Schnuggi

Registriert seit
09.06.2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
Mir gefällt die Rasse schon sehr lange... Ich hatte in meiner Kindheit schon ein paar Hunde aber bis jetzt immer nur Jagdhunde... Ich will halt jetzt einfach was anderes und ich find den Mops nicht nur süß sondern auch seine ganze Art gefällt mir.
Klar gibt es viele die sagen,dass es ein kleines schwein ist und kein Hund und jeder darf seine Meinung vertreten. Aber wenn ich mir einen Hund zuleg dann muss es ein Mops sein
 
Hailey

Hailey

Registriert seit
26.08.2009
Beiträge
348
Reaktionen
0
Also meinst du dass es irgendwann klappen könnte wenn man viel geduld hat und sich zeit nimmt, dass er auch alleine bleibt...?? ich hoff halt dass es klappt
Aber nicht 8 Stunden! Klar unsere bleibt ja auch alleine wenn wir z.B. alle mann einkaufen, dass sind dann aber vielleicht 2-4 Stunden in der Woche

Die meisten Möpse müssen mit 2-3 Jahren unters Messer wegen Atemproblemen und die OP kostet dich bestensfalls 1000€, schlimmstenfalls 2000€.
Und wenn sie kein Problem mit der Atmung haben, dann eins mit den Augen oder irgendein anders.
Also bitte wie viele Möpse kennst du, dass die meisten unters Messer müssen? Such dir ne gute Zucht, dann klappt dass schon. Ich kenne mittlerweile eine Menge Mopsbesitzer, davon mussten die wenigsten unters Messer.
Klar kauf beim Vermehrer oder aus ner schlechten Zucht, dann hast du wahrscheinich Pech.
Meine haben die Vorbestzer aus einer schlechten Zucht und über den Züchter habe ich viel recherchiert, den gibt es auch mittlerweile nicht mehr.
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
3.730
Reaktionen
2
Hy,

hm 8std alleine - ich meine das geht mal suuuper ausnahmsweise - am besten nachts.......aber so als Grundvoraussetzung, sei ehrlich, ist das schon einwenig einsam und traurig für die/den Kleinen.....?!

Ich kenne sehr leibevolle Hundebesitzer die natürlich arbeiten müssen und trotzdem einen Hund haben...die haben jedoch ein Árragement wie z.B. Übergabe in der Mittagspause (max 4,5 Stunden) an einen Hundesitter oder im Tausch mit Freunden (Motto: ich nehme ihn in der Woche ihr macht den Urlaubstausch etc)

Und zu Bedenken sei die ersten 2-3 Monate gehen 8 Stunden (auch für 1x mal) 0,0,0,000000 gar nicht! Oder aber er nehmt in kauf, dass er alles anpinkelt, zukackt, anfrißt....und voll einen an die Erbse kriegt!


Nee, ich denke wenn ihr keinen Sitter/Nachbar oder so habt - denn lass das mal lieber...mim Hund.

LG SUNI
 
A

Apollo 13

Registriert seit
11.09.2005
Beiträge
2.026
Reaktionen
0
Also bitte wie viele Möpse kennst du, dass die meisten unters Messer müssen?
Es werden in der Uni eigene Vorlesungen zum Thema Mops Schnarchnasen OP gehalten, weil es so häufig ist. Im Monat sinds bei uns in der Klinik etwa 3-4 Fälle.

Klar kauf beim Vermehrer oder aus ner schlechten Zucht, dann hast du wahrscheinich Pech.
Das hat nur wenig mit der Zucht zu tun, denn Rassestandard ist nun mal ein viel zu kurzer Kopf. Und damit sind die Nasenmuscheln zu kurz, zu gedrungen und damit geht keine Luft durch. Der Durchmesser der Nasenlöcher mag vielleicht zuchtabhängig sein, aber auch das zu dicke Gaumensegel haben so ziemlich alle Möpse.
Meiner Erfahrung nach ist das Problem eher, dass viele Besitzer nicht sehen wie schlecht es ihrem Hund geht und dass er die OP bräuchte.
 
jason1612

jason1612

Registriert seit
31.10.2009
Beiträge
696
Reaktionen
0
Apollo 13: Möpse sind doch sooooo süß deswegen sind sie hauptsächlich ein Frauenmagnet. Diese Erfahrung hat man schnell gemacht nachdem man mit ihm spazieren war in der Stadt.

Ich denke schon das man den Hund irgendwann dazu bringen kann das er auch zu Hause bleibt und dabei friedlich ist aber wie gesagt, man brauch viel Zeit. Und das ist ja bei euch das Problem da ihr ja immer arbeiten müsst. Das mit den Kosten für die OP ist wohl war. Hatte zwar bisher noch Glück aber die Wahrscheinlichkeit für eine OP ist bei jedem Mops sehr hoch. Auge oder Nase, eins davon hat er mit Sicherheit. Aber vor den OP Kosten kommen erstmal die Anschaffungskosten und die sollten schon im 4 stelligen Bereich liegen. Über einen 300 Euro Hund solltest du nicht mal nachdenken.
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
3.730
Reaktionen
2
Hallo,

lest ihr wirklich mit...da will sich jemand einen Welpen / Hund holen...unter der Voraussetzung dass dieser grundsätzlich , täglich ausser WE 8 Stunden alleine ist....

Ist da die möpsische Überzüchtung nicht schon fast "nebensächlich"????

LG SUNO
 
Hailey

Hailey

Registriert seit
26.08.2009
Beiträge
348
Reaktionen
0
@Apollo13

Sehe ich anders, ich kenne kaum noch röchelnde und schnarchende Möpse und ich kenne wirklich ne Menge 95 Prozent hatten keine OP.
Die die eine hatten oder brauchen, kommen aus dem i-net für wenig Geld. Ich finde schon, dass sich in der Zucht was getan hat und das ist auch gut so.
 
Goldchen

Goldchen

Registriert seit
23.03.2009
Beiträge
1.102
Reaktionen
0
der Mops ist für mich ein Hund den ich mir niemals anschaffen würde, Charakterlich super Hunde, viele halten diese Hunde auch in Gruppen..

ABER

der Mops ist für mich eine Qualzucht so wie er jetzt ist und ich würde sowas nie unterstützen.

und grade die wo von einer seriösen Zucht kommen sind die schlimmsten, weil wenn das Gesicht nicht ganz so doll eingedrückt ist kann der Hund zwar freier atmen, aber er hat in der Zucht keine Chance weil er bei den Ausstellungen keine gute Bewertung bekommt!
noch schlimmer sind natürlich die Möpse von Vermehrern, Hundehändler, etc.

ich bitte sowas in keinen Fall zu unterstützen!!!!

man kann doch sein Geld für einen anatomisch normalen Hund ausgeben und nicht so viel Geld in der Tierklinik oder beim TA liegen lassen und das aller schlimmste ist nicht mal das Geld, sondern dass der Hund leiden muss!

das wird aber niemals aufhören, niemals werden sie den Mops anders züchten, so lange es Leute gibt die ihn so mögen und ihn kaufen und das unterstützen!
 
S

Schnuggi

Registriert seit
09.06.2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
An Suno,
das war nur einfache und normale frage!!! wasn daran so schlimm?
Deswegen erkundigen wir uns über diese Hunderasse, wenn du damit ein problem hast dann kann ich dir auch nicht weiter helfen....
 
Hailey

Hailey

Registriert seit
26.08.2009
Beiträge
348
Reaktionen
0
und grade die wo von einer seriösen Zucht kommen sind die schlimmsten, weil wenn das Gesicht nicht ganz so doll eingedrückt ist kann der Hund zwar freier atmen, aber er hat in der Zucht keine Chance weil er bei den Ausstellungen keine gute Bewertung bekommt!
Aber wenn ich nicht auf Austellungen will ist das doch irrelevant
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

das war nur einfache und normale frage!!! wasn daran so schlimm?
Deswegen erkundigen wir uns über diese Hunderasse, wenn du damit ein problem hast dann kann ich dir auch nicht weiter helfen....
Nochmal:

8 Stunden geht bei KEINER Rasse!
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hat jemand Erfahrung mit einem Mops??

Hat jemand Erfahrung mit einem Mops?? - Ähnliche Themen

  • Bloodhound - jemand Erfahrungen?

    Bloodhound - jemand Erfahrungen?: Ich überlege immer mal wieder eine Zweithund zu nehmen. Was wir bieten können: Ich selbst bin mit Hunden großgeworden, von Minihund (derzeit...
  • Hat jemand Erfahrungen mit Border-Retriever Mix?

    Hat jemand Erfahrungen mit Border-Retriever Mix?: Hallo, wie bereits in der "Vorstellungsrunde" angekündigt bin ich hier, um mich als Hunde-Neuling bei Euch Profis schlau zu machen. Unser neues...
  • Saarloos-Wolfhund - Jemand Erfahrungen???

    Saarloos-Wolfhund - Jemand Erfahrungen???: Ich habe gerade beim Stöbern eine mir unbekannte Rasse entdeckt. Wunderschöne Tiere, wie ich finde. Rein vom Äußerlichen wäre das mein absoluter...
  • Hat jemand Erfahrung mit Bayerischen Gebirgsschweißhunden?

    Hat jemand Erfahrung mit Bayerischen Gebirgsschweißhunden?: Servus! Hab mal das Hundeforum abgeklappert, aber nichts in der Richtung gefunden... Kennt sich jemand von euch mit Bayerischen...
  • Hat jemand Erfahrung mit Herdenschutzhunden?

    Hat jemand Erfahrung mit Herdenschutzhunden?: Mir ist eigentlich schon sehr lange klar ,daß bei meinem Arto ein Schuß Herdenschutzhund beteiligt war.Gestern waren wir das erste mal in der...
  • Hat jemand Erfahrung mit Herdenschutzhunden? - Ähnliche Themen

  • Bloodhound - jemand Erfahrungen?

    Bloodhound - jemand Erfahrungen?: Ich überlege immer mal wieder eine Zweithund zu nehmen. Was wir bieten können: Ich selbst bin mit Hunden großgeworden, von Minihund (derzeit...
  • Hat jemand Erfahrungen mit Border-Retriever Mix?

    Hat jemand Erfahrungen mit Border-Retriever Mix?: Hallo, wie bereits in der "Vorstellungsrunde" angekündigt bin ich hier, um mich als Hunde-Neuling bei Euch Profis schlau zu machen. Unser neues...
  • Saarloos-Wolfhund - Jemand Erfahrungen???

    Saarloos-Wolfhund - Jemand Erfahrungen???: Ich habe gerade beim Stöbern eine mir unbekannte Rasse entdeckt. Wunderschöne Tiere, wie ich finde. Rein vom Äußerlichen wäre das mein absoluter...
  • Hat jemand Erfahrung mit Bayerischen Gebirgsschweißhunden?

    Hat jemand Erfahrung mit Bayerischen Gebirgsschweißhunden?: Servus! Hab mal das Hundeforum abgeklappert, aber nichts in der Richtung gefunden... Kennt sich jemand von euch mit Bayerischen...
  • Hat jemand Erfahrung mit Herdenschutzhunden?

    Hat jemand Erfahrung mit Herdenschutzhunden?: Mir ist eigentlich schon sehr lange klar ,daß bei meinem Arto ein Schuß Herdenschutzhund beteiligt war.Gestern waren wir das erste mal in der...