Knubbel an der Wirbelsäüle

Diskutiere Knubbel an der Wirbelsäüle im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Ihr Lieben... Ich habe einen 2 1/2 jahre alten mischling namens bobby.bei dem habe ich vor ein paar tagen einen knubbel neben der...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
B

bobbyschatz

Dabei seit
27.09.2009
Beiträge
14
Reaktionen
0
Hallo Ihr Lieben...
Ich habe einen 2 1/2 jahre alten mischling namens bobby.bei dem habe ich vor ein paar tagen einen knubbel neben der wirbelsäule entdeckt....
Habe mir natürlich große sorgen gemacht und bin gleich zum Doc...er hat ihn
abgetastet und gesagt er sei verschieblich und es tut bobby nicht weh...vor ein paar wochen hat er ein paar spritzen bekommen....jedoch meiner meinung nicht an dieser stelle sondern vllt etwas weiter unten?!?!:?:der Doc hat gesagt ich solle es beobachten aber er macht sich erst sorgen wenn sowas nicht beweglich oder groß ist und dem hund weh tut....er meinte es könnte auch eine beule sein o.ä....und tumore oder krebs wäre bei huden an solchen stellen eher unbekannt.....nun ja..aber ich mache mir natürlich weiter sorgen....und fühle das ding immer:(hatten eure wuffis soetwas auch schonmal und es war was harmloses?ich meine er ist ja noch jung eigentlich:( Danke für die antworten im vorraus:):mrgreen:
 
18.11.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Unser Hund - fit und gesund nachgelesen? Velleicht hilft dir das ja weiter?
Pewee

Pewee

Dabei seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Mein damaliger Hund hatte auch 2 solcher Knubbel. Allerdings nicht direkt neben der Wirbelsäule, sondern mehr so an den Rippen. Die waren allerdings nicht verschieblich und waren recht weich. Sie haben nachgegeben wenn man vorsichtig gegengedrückt hat. Hat Bobby das auch in etwa so? Bei meinem waren es "nur einfache Geschwüre" wovon nur einer operativ entfernt werden musste, da er entzündet war. Den anderen hatte er bestimmt ewig viele Jahre ohne das irgendwas passiert ist.
Will es aber nicht generalisieren. Hol dir ruhig eine zweite Meinung ein wenn du unsicher bist.
 
B

bobbyschatz

Dabei seit
27.09.2009
Beiträge
14
Reaktionen
0
...

also nachgeben tut er nicht wirklich...wenn ich drauf drücke dann scheibt er halt hin und her....er bleibt nicht an einer stellle....und weh tut ihm auch nichts...Ja das mit der zweiten meinung ist so eine sache...das kostet alles so viel...was würdet ihr machen???der tierarzt war sich eigentlich recht sicher das es nicht schlimmes ist da es sich verschieben lässt usw....hmmm..sollte es halt beobachten....ich mache mir immer ZU VIEL sorgen um mein spatz er ist wie mein kind:)aber ihm gehts ja super gut.er tobt hüpft spielt alles....hmmm
 
Pewee

Pewee

Dabei seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Ja ich kenn das, ich bin auch oft übervorsichtig mit meinen Hunden ;) Das liegt aber auch daran, dass bei Hunden manche schwerere Krankheiten erst recht spät ihre Symptome zeigen, das ist mir schonmal zum Verhängnis geworden.
Also ich würde eher das Geld für die zweite Meinung ausgeben, als zu riskieren, dass der Hund vielleicht doch mal was ernstes haben könnte... Dann leidet der Hund und es wird wirklich, wirklich teuer.
Aber du kannst natürlich auch beobachten, aber dann würde ich ganz genau hinsehen. ;)
 
R

Ricalein

Dabei seit
26.03.2006
Beiträge
10.445
Reaktionen
0
Für michhört sich das an wie ein Fettgeschwulst.
Sofern ich damit richtig liege ist das an sich nichts schlimmes so lange es nicht stört oder worauf drückt.
Bei meiner Anka war das damals an einer ganz blöden stelle am Brustkorb unterhalb des Vorderlaufes und hat irgenwann angefangen Anka in der Bewegung zu behindern.
Da hatte ich es dann weg machen lassen.
Leider hat Anka sich wenige Wochen später ihren Hinterlauf so sakrisch blöd gebrochen das ich sie dann einschläfern lassen musste.
Von daher kann ich nichts dazu sagen wie sich das nach der Operation weiter verhalten hätte.
 
K

Kikyou

Dabei seit
03.05.2009
Beiträge
817
Reaktionen
0
Es könnte ziemlich viel sein - die harmlosesten Sachen wären Grützbeutel oder verstopfte Talgdrüsen. Die können auch mit der Zeit wachsen und können nur operativ entfernt werden, wenn sie klein sind, kann man sie aber auch ausquetschen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie dann wiederkommen, ist aber hoch.

Mach dir ein Foto davon oder vergleiche es mit der Größe einer Nuss (so groß wie eine Haselnuss? oder Walnuss?) und schaue nach einem Monat nochmal nach. Wenn es stark gewachsen ist, sollte es raus, aber solange etwas sehr langsam oder gar nicht wächst, ist es meistens ungefährlich.
 
Pewee

Pewee

Dabei seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Also Andi hat sich damals nach der Op benommen wie immer... Bei ihm hats nur mit der Heilung bissl länger gedauert weil es, wie schon gesagt, entzündet war. Aber sonst gab es keine Nachwirkungen.
 
B

bobbyschatz

Dabei seit
27.09.2009
Beiträge
14
Reaktionen
0
...

und so ein fettgeschwilst ist das verschieblich und so wie ich es bveschrieben habe???ich meine beim TA war ich schon....er meinte tumore an dieser stelle sind bei hunden kaum/nicht bekannt....und es verschiebt sich..ihm gehts gut....usw...wie schon gesagt...und er ist noch jung...ich wiederhole mich:-Dnaja :uups:
 
B

bobbyschatz

Dabei seit
27.09.2009
Beiträge
14
Reaktionen
0
...

okay ich werde nun ertmal genau nachsehen mit welcher größe es zu vergleichen ist.....und dann darauf achte...vielen dank für eure antworten:)
 
Jarnvidja

Jarnvidja

Dabei seit
13.11.2008
Beiträge
936
Reaktionen
0
ALso es hört sich schon eher nach einem Lipom an. Das ist wie Ricalein geschrieben hat eine Fettgeschwulst und eigentlich harmlos. Unsere 14 Jährige Hündin iat übersäht von diesen Dingern und das seit Jahren. Die stören nicht wirklich. Sieht hald einfach bei kurzhaarigen Hunden nicht so schön aus aber was solls.

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst bitte den Arzt eine Gewebeprobe zu entnehmen (Mit ner Spritze reinstechen und etwas vom Inhalt aufsaugen) und diese zu untersuchen
 
A

Apollo 13

Dabei seit
11.09.2005
Beiträge
2.715
Reaktionen
0
Warst du im Sommer viel auf Wiesen unterwegs mit hohem Gras, wo u.U. Mäusegerste wächst? Deren Grannen gehen nämlich gern durch die Pfoten und wandern dann durch den Körper und setzen sich gern irgendwo fest. Hört sich sehr exotisch an, is aber so. Da der Körper das als Fremdkörper erkennt, kapselt er es ab und dadurch entsteht ein Knubbel.

Ansonsten möchte ich ja gern mal wissen, welche Uni das ist, die diesen Blödsinn mit verschieblich = gut verzapft. So viele Tierärzte erzählen einem das. Wenn Tumordiagonstik so einfach wär, würden wahrscheinlich kaum noch Menschen und Tiere dran sterben.
Prinzipiell stimmt natürlich, dass etwas, das abgekapselt ist, noch nicht invasiv wächst, aber wie schaut es in der Kapsel aus? Jeder bösartige Tumor war irgendwann gutartig. Der entscheidende Unterschied ist ja, dass der bösartige nicht abgekapselt ist und deswegen in das umliegende Gewebe einwächst und es so zerstört. Ich hab aber auch schon den Fall erlebt, dass ein Tumor NOCH gutartig war, im inneren aber schon bösartig, sprich, er war abgekapselt, seine Innenstruktur war allerdings so nicht mehr gleichmäßig und geordnet, sondern ein diffuses Durcheinander, wie es sich bei bösartigen Tumoren zeigt.
Ich denke allerdings auch nicht, dass es ein Tumor ist, denn so einer ist eher sehr selten bei Hunden.

Ich würde ein Röntgen machen lassen oder einen Ultraschall, um das Ding mal näher zu begutachten.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Wenn du auf Nummer sicher gehen willst bitte den Arzt eine Gewebeprobe zu entnehmen (Mit ner Spritze reinstechen und etwas vom Inhalt aufsaugen) und diese zu untersuchen
Feinnadelbiopsien bei Tieren sind immer mit Vorsicht zu genießen. Es kann u.U. sein, dass man schlafende Hunde weckt. Denn wenn im inneren tatsächlich etwas bösartiges schläft, hat man ihm mit dem Einstich eine potentielle Möglichkeit zur Streuung gegeben. Und bis man die Ergebnisse hat, vergehn ein paar Tage. Die Wahrscheinlichkeit liegt höchstens bei 10%, aber sie ist durchaus vorhanden und sollte deswegen auch immer mit erwähnt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Momo_Cottoncandy

Momo_Cottoncandy

Dabei seit
13.09.2009
Beiträge
1.484
Reaktionen
0
Ich würde an deiner Stelle nicht dran rum philosophieren, sondern mal professionellen Rat einholen *grien*
Pina hat sowas nur von den plasti...irgendwas in den Impfspitzen.
 
Sinura

Sinura

Dabei seit
04.11.2009
Beiträge
620
Reaktionen
0
Hallo Bobbyschatz,

ja ich kenn sowas ähnliches von Chiara, erst war die lapidare Diagnose von TA1 auch Lipom&beobachten, was wir auch fast 5 Jahre machten, durch eine Empfehlung auf Grund einer anderen Diagnostik, sprich etwas anderes als ihre Knubbel. Kam ich zu TA2 dieser bestand darauf zu operieren da sie einfach nicht in den Hund gehören. Und sie zudem auch einige Knötchen in der Milchleiste hatte. Während der OP stellte sich heraus, dass sich diese fast die gesamte Mammaleiste wie eine Perlenkette entlangzogen. Chiara hatte eine schwere OP mit danach höllischen Schmerzen, trotz Medis. Dies ging sogar soweit, dass ich meine Matratze aus dem Schlafzimmer ins Wohnzimmer mitten in der Nacht schleppte und mich neben sie legte, damit sie einigermaßen zur Ruhe kam, sie hatte fast 2fache Dosierung Schmerzmittel:?.
Alle entfernten "Tumore" & "Lipome" wurden in ein Labor zur erweiterten Diagnostik eingesendet. Mit unterschiedlichen Befund zwischen gut- und bösartig, jedoch mit geringer Streutendenz:roll:. Leider konnte von dem bösartigen Tumor nicht das gesamte Gewebe entfernt werden, er saß einfach ein einer "dummen" Stelle. Die Rede war dann Tierklinik im Taunus bestrahlen lassen, Misteltherapie etc. Anfangs entschied ich mich für die Misteltherapie, bis nach wenigen Malen mein Hund deutliche Abwehrreaktionen dagegen zeigte. Als sie im Behandlungszimmer mit eingezogener Rute bis zum Bauchnabel neben mir stand und mich bittend ansah, brach ich die Therapie ab, um mir in Ruhe weitere Gedanken zu machen.
Glaub mir ich ging mit einer sehr schweren Entscheidung, ich hänge sehr an ihr, für mich ist sie wie mein Kind, als ich sie das erste Mal sah hatte sie gerade ihr Augen geöffnet.
Chiara stand kurz vor ihrem 9. Geburtstag, 3 ihrer Wurfgeschwister waren bereits schon im Regenbogenland und ihre Schwester wurde kurze Zeit darauf eingeschläfert.
Da die durchschnittliche Lebenserwartung beim Dobi bei 8 Jahren liegt, sagte ich mir was wünschst du dir für dein Mädchen?! Klinikaufenthalte oder einen schönen Lebensabend?! Auch tauschte ich mit einer sehr guten Freundin ihre Erfahrungswerte über ihre Krebstherapie aus, dabei musste ich unweigerlich immer wieder weinen und dachte bei mir meine Süße hat mir soviel Liebe und Freude geschenkt. Ging mit mir im wahrsten Sinne des Wortes durch Dick und Dünn. Ich hielt kurz inne, schob all meine Verlustangst beiseite und hörte auf mein Herz, entgegen einer weiteren Krebstherapie und ließ ihr fast 12 Wochen nach der 1.OP ihre Goldimplantate setzen.
In der Zwischenzeit haben sich einige neue Knubbel gebildet, zum TA gehe ich damit nicht mehr, ich beobachte sie, ihr geht es soweit gut. Sie lassen sich auch verschieben und behindern sie nicht. Die Lunge ist frei, ihr Herz ist gesund. Wir genießen jeden Tag zusammen und ich erweise ihr die Ehre auf einen schönen Lebensabend.
Letzendlich ist dies eine Entscheidung, die jeder für sich selbst zu treffen hat.
Ich bin dankbar für jeden gemeinsamen Tag. Ihre Mutter starb mit knapp 9 Jahren;). Schnuff wird nun im März 10, auf ein langes, fröhliches, schmerzfreies Doberschnuffenleben:angel:.
 
B

bobbyschatz

Dabei seit
27.09.2009
Beiträge
14
Reaktionen
0
danke für eure vielen antworten..also ich glaube so lange hat er das noch nicht..ich war in letzer zeit paar mal auf maisfeldern...dorf springt er immer rum und schürft sich vllt???auch an den stengeln die noch über sind vom mais?!?!

Ich habe schon einen Professionelle rat eingeholt...wenn so etwas ist bin ich die erste beim TIERARZT:)
Und wie oben schon gesagt meinte er,es sei seiner meinung nichts schlimmes,es ist frei beweglich,klein,und es tut ihm nicht weh..außerdem hat er gesagt das Krebs oder TUMOR bei hunden dort nicht bekannt ist!!direkt neben der Wirbelsäule...Dann meinte er noch es könnte ein blauer fleck oder eine beule ect sein!!!ich solle es noch weiter beobachten!!!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Knubbel an der Wirbelsäüle

Knubbel an der Wirbelsäüle - Ähnliche Themen

  • Hündin hat Knubbel rund um das Geschlechtsteil

    Hündin hat Knubbel rund um das Geschlechtsteil: Hallo, meine 9 Monate alte Mops Hündin war bis vor einer Woche noch das erste mal läufig. Nun ist uns gestern aufgefallen, dass sie um ihr...
  • Knubbel an der Rute

    Knubbel an der Rute: Hi, ich hab vor 4 oder 5 Monaten an der Rute meines Rüden (8 Jahre, Golden Retriever-Labrador-Mix, kastriert, kam vor 2 Jahren zu mir) einen...
  • Hund hat Tennisball-großen Knubbel am Bein

    Hund hat Tennisball-großen Knubbel am Bein: Hallo! Mein Hund (Anton) hat seit ca. 6-7 Monaten an seinem linken, hinteren Bein einen Knubbel. (siehe Bild unten, könnte jedoch sein dass es...
  • Knubbel am Rücken

    Knubbel am Rücken: Hallo ihr Lieben, mein Hund hat einen Knubbel am Rücken. Er ist nicht groß und nicht gerötet. Luna wird nächstes Jahr 4. Auf/ In dem Knubbel...
  • Hund hat Knubbel/Beule an der Lippe

    Hund hat Knubbel/Beule an der Lippe: Hallo ihr Lieben, haben bei unserem Aussi-Mädel Kira einen Knubbel/Beule an der Lippe festgestellt. Wir waren am vergangenen Montag beim Tierarzt...
  • Ähnliche Themen
  • Hündin hat Knubbel rund um das Geschlechtsteil

    Hündin hat Knubbel rund um das Geschlechtsteil: Hallo, meine 9 Monate alte Mops Hündin war bis vor einer Woche noch das erste mal läufig. Nun ist uns gestern aufgefallen, dass sie um ihr...
  • Knubbel an der Rute

    Knubbel an der Rute: Hi, ich hab vor 4 oder 5 Monaten an der Rute meines Rüden (8 Jahre, Golden Retriever-Labrador-Mix, kastriert, kam vor 2 Jahren zu mir) einen...
  • Hund hat Tennisball-großen Knubbel am Bein

    Hund hat Tennisball-großen Knubbel am Bein: Hallo! Mein Hund (Anton) hat seit ca. 6-7 Monaten an seinem linken, hinteren Bein einen Knubbel. (siehe Bild unten, könnte jedoch sein dass es...
  • Knubbel am Rücken

    Knubbel am Rücken: Hallo ihr Lieben, mein Hund hat einen Knubbel am Rücken. Er ist nicht groß und nicht gerötet. Luna wird nächstes Jahr 4. Auf/ In dem Knubbel...
  • Hund hat Knubbel/Beule an der Lippe

    Hund hat Knubbel/Beule an der Lippe: Hallo ihr Lieben, haben bei unserem Aussi-Mädel Kira einen Knubbel/Beule an der Lippe festgestellt. Wir waren am vergangenen Montag beim Tierarzt...