Hund und Kleintiere (Hasen)

Diskutiere Hund und Kleintiere (Hasen) im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, bin neu hier und habe keine Ahnung ob ich das jetzt richtig mache. Ich bin auf der Suche nach einem Hund (Tierheim) der sich mit...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
U

ulibe

Registriert seit
23.11.2009
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo,

bin neu hier und habe keine Ahnung ob ich das jetzt richtig mache.

Ich bin auf der Suche nach einem Hund (Tierheim) der sich mit meinen 11 Hasen verstehen sollte. Meine Hasen leben im Freien
in einem Gehege. Einer darf den ganzen Tag frei im Garten rumspringen, die anderen lass ich ab und zu mal aus dem Freigehege und manchmal graben sie sich auch ein Tunnel in die "Freiheit".

Was Hunde betrifft bin ich eine Anfängerin. Ich habe schon gehört, dass es Hunde geben soll, die Hasen nichts machen, sie nicht jagen u.ä.

Kann mir jemand einen Rat geben, auf was ich achten sollte.
Wäre es besser sich eine Welpen zuzulegen, der sich von klein auf an die Hasen gewöhnen kann?

Vielleicht kann mir jemand helfen oder kennt sogar einen lieben Hund der zu uns passt.

Bin mal auf eure Rückmeldungen gespannt.

Danke schon mal
 
23.11.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Babolilu

Babolilu

Registriert seit
31.05.2009
Beiträge
587
Reaktionen
0
Einen schönen guten Morgen,

also es gibt ja durchaus Hunde, die den Kaninchen nichts machen. Mein Hund macht meinen Kaninchen auch nichts, außer sie rennen wie wild durch die Gegend und schlagen Hacken, dann will mein Hund hinterher flitzen, was ich aber nicht zulasse, da ich Angst hab, dass er "aus Versehen" auf sie tritt.

Auch wenn du einen Hund hast, der den Kaninchen nichts tut, darfst du ihn niemals alleine bei den Kaninchen lassen und musst immer ein Auge auf ihn haben. Denn jeder Hund hat einen Jagdinstinkt, der zum Vorschein kommen kann, wenn deine Kaninchen es mal krachen lassen..:D

Und dann gibt es auch Hunde, die Kaninchen überhaupt nicht beachten.

Und es gibt auch in Tierheimen Hunde, die Kaninchen schon kennen, aber wie gesagt, lass den Hund niemals alleine bei den Kaninchen, auch wenn er in deinem Beisein noch so lieb ist zu ihnen.
Und außerdem wird ein Hund wohl viel mehr Stress für deine Kaninchen sein. Die Kaninchen bei mir, die mit ihm aufgewachsen sind, haben überhaupt keine Angst vor ihm, aber meine älteren Kaninchen haben einen morz Stress, wenn er das Kaninchenzimmer betritt..
 
johannils

johannils

Registriert seit
18.05.2009
Beiträge
91
Reaktionen
0
Wir haben unseren ersten Hund als Welpen bekommen, hatten schon ein Kaninchen, das frei in der Wohnung laufen durfte. Das hat dem Hund von Anfang an gesagt, wer der Chef ist (war zu dem Zeitpunkt ja auch größer). Seitdem hat unser Hund alle Tiere in unserer Wohnung als "tabu" verstanden, draussen jagte er durchaus mal Mäuse oder ähnliches. Er hat unseren Haustieren, auch Meerschweinchen nie etwas getan. Eher im Gegenteil, wenn ich sie abends gesucht habe, um sie in den Käfig zu setzen hat er mir geholfen und den Hasen auch ganz vorsichtig mit der Pfote festgehalten. Der Hase hatte aber auch nie Angst vor ihm, legte sich sogar manchmal zu ihm.

Also denke ich, dass man junge Hunde durchaus an Kleintiere gewöhnen kann, man muss sie aber von Anfang an zusammen lassen (unter Aufsicht), sonst werden sie so interessant, dass, wenn sie frei sind, der Hund durchaus mal jagen kann. LG
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.008
Reaktionen
72
Meine Kaninchen laufen (natürlich nur wenn ich dabei bin) in der ganzen Wohnung herum, ansonsten haben sie ihr eigenes Zimmer das mit einem relativ niedrigen Brett (die Hunde könnten drüber wenn sie wollten und die Nines theoretisch auch...) abgesperrt ist. Bei Lupina und Tom bin ich mir 100%-ig sicher, dass sie nicht versuchen in das Zimmer zu kommen, bzw. an meine anderen Kleintiere ranzukommen...(mein Pflegehund ist sehr interessiert vorallem an den Nines und er hat sich auch schon Zugang verschafft zu ihrem Zimmer, allerdings nur zum Gucken...ich traue ihm allerdings nicht so ganz, noch nicht!)

Anfangs habe ich die Hunde NIE mit den Kleintieren alleine in einem Raum gelassen und anfangs hatten auch meine Beiden großes Interesse an den "Kleinen", aber nachdem sie gemerkt haben, dass ich böse werde, wenn sie "jagdliches Interesse" zeigten, waren sie relativ schnell uninteressiert...zudem habe ich das Glück ein "Killerkaninchen" zu besitzen, Peppone hat meinen Beiden ganz schön das Gesicht und die Ohren zerbissen, als sie ihm dann doch mal zu nahe kamen...naja, ich kenne auch Hunde, die nicht so leicht das Interesse verlieren würden und die ich persönlich nie alleine mit Kleintieren lassen würde, aber das ist denke ich von Hund zu Hund unterschiedlich und auch nicht an der Rasse fest zu machen...(ich habe im Prinzip drei Jagdhunde, die dafür gezüchtet sind Kaninchen zu jagen, vorallem der Podi und trotzdem gehts...)

Und wenn die Nines draußen sind ist es ja eigentlich noch einfacher, als in der Wohnung...der Hund kann ja eh nur raus, wenn ihn einer rauslässt, oder? Und dann wäre ja Aufsicht dabei.
 
Mina v.Beksenstein

Mina v.Beksenstein

Registriert seit
18.11.2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
Meine drei Hasis waren vor Beks hier. Beks haben wir ja mit 3,5 Jahren bekommen. Am Anfang fand er sie total spannend und wollte sie auch jagen und mit ihnen spielen.
Wir sind dann immer nur mit ihm gemeinsam in das Hasenzimmer gegangen und er musste "Platz" machen. Die Hasis durften ganz neugierig wie sie so sind um ihn herumhoppeln. Wenn er aufstehen wollte haben wir scharf "nein" gesagt. Irgendwann hatten die Hasis keine Angst mehr vor ihm. Dann durfte er auch stehen und sitzen, ganz wie er wollte. Mittlerweile lieben sie sich (naja, bis auf Max, der traut Beks noch nicht so). Aber Felix und Fiene werden regelmäßig abgeleckt und lassen sich dies auch gerne gefallen. Knurrerei gibt es nur, wenn die Hasis an Beks Futter wollen (ja, das gibt es tatsächlich. Meine drei sind etwas verrückt). Dann knurrt oder wufft er sie schon an. Da gehe ich auch sofort dazwischen und schicke die Hasen weg. Das Problem konnten wir aber aus dem Weg räumen, indem sie jetzt einfach alle vier gemeinsam essen (also die Kaninchen ihr Futter und Beks sein :D).

Letztendlich höre auf Dein Gefühl und handel danach. So haben wir das auch gemacht. Und es hat funktioniert. Und das obwohl vorher alle sagten, dass es mit den vieren nie klappen würde. :angel:
 
Jarnvidja

Jarnvidja

Registriert seit
13.11.2008
Beiträge
936
Reaktionen
0
Ich würde vorallem berücksichtigen dass du dir keine Hunderasse holst die eigentlich für die Jagd gezüchtet wurde. Solche würdest du wohl nie vollends an die Hasen gewöhnen können und eine Restgefahr würde immer bleiben
 
Flixilotte

Flixilotte

Registriert seit
05.06.2009
Beiträge
5.525
Reaktionen
0
Jeder Hund KANN einen Jagdtrieb haben. Aus diesem Grund darf der Hund NIEMALS unbeaufsichtigt mit Kaninchen rumlaufen.
 
Sinura

Sinura

Registriert seit
04.11.2009
Beiträge
620
Reaktionen
0
Huhu Ulibe,

*schmunzel* Eingangs mag ich sagen, dass ich meine nie im Leben in die Nähe von Ninis bringen würde. Auch wenn sie langsam wissen, dass dies Haustiere sind und es mir nicht gefallen würde.
Kurze Anektdote:
Ich war vergangene Woche in einem kleinen Zoogeschäft, welches im hinteren Bereich auch Lebendtiere hat(Auch Nager). Chiara fing bereits einige Meter vor dem Ladengeschäft an leicht ihr Tempo zu erhöhen, um dann letzendlich mich davon überzeugen zu wollen mit ihr nach hinten zu gehen.
Die Kasse ist gleich Nahe des Eingangsbereiches, der Ladenbesitzer und ich gönnten uns auch einen kleinen Smalltalk, indem er mich wissen ließ, dass einige seiner Kunden kein Verständnis hätten, wenn er sie darum bitten würde mit ihren Hunden nicht nach Hinten zu gehen. Weil eben die Tiere daheim auch mit Nagern/Kaninchen zusammenleben und die Hunde diese lieben würden. Meine ganz lapidare Antwort war:
"Oh meine auch, am Liebsten roh und im Ganzen."
Er lachte lauthals auf ;). Nu ja ich fand es weniger amüsant, aber nun gut.
Magst du dir deinen Hund aus dem Tierheim Worms holen? Ich frage deswegen weil ich zum Einen nur sehr Gutes über das TH gehört habe und dann kannst du im Vorfeld schon einmal testen, ob euer Familienzuwachs total desinteressiert auf Kaninchen reagiert, denn soetwas gibt es auch. Hier im Hundeforum in der Hundehütte gibt es einen Bilderwettbewerb, hier habe ich ein ganz süßes Pic mit Nini und Hund gesehen.
Ob du jemals die Ninis und den Hund dann miteinander alleine lassen magst, kannst du später immer noch entscheiden. Das kommt mit auf den Hund darauf an...Ich würde es mich nicht trauen, aber das steht ja hier nicht zur Debatte ;).
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Ist einfach ne Sache, die man ausprobieren muss. Unser Jack kommt mit Meerschweinchen, Kanarienvögeln und Katzen wunderbar zurecht - als wir aber mal ein paar Wochen hasen hier hatten ist er ausgeflippt und hat total am Rad gedreht. Die haben ihn brennend interessiert, wo er von den meeris sich nur für die Köttel begeistern kann oder halt mal über eines drüber schlabbert.

Ich würde eher bei pflegestellen suchen, wo der Hund schon ein wenig Familienleben gewöhnt ist, erst jemand mit dem Hund zu besuch kommen lassen und wenn das klappt ihn dann immer einige Tage mit heim nehmen, bevor eine definitive entscheidung getroffen wird.
 
Flixilotte

Flixilotte

Registriert seit
05.06.2009
Beiträge
5.525
Reaktionen
0
Nochmals. NIEMALS einen Hund mit Kleintieren alleine lassen. Es kann immer einen Auslösereiz geben.
 
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Pepsi (Jagdterrier-Mischling) könnte ich theoretisch ohne Angst mit meinen Kaninchen alleine lassen. Theoretisch. ;)
Also ich traue hier sowohl meiner Hündin als auch den Kaninchen, dass sie sich wie sonst auch nicht großartig beachten würden.

Pepsi hatte ich nun aber schon von Welpenalter an und Kleintiere waren schon vor ihr in diesem Haushalt.
Anfangs waren Kleintiere und Hund noch getrennt und danach ging es mit Pepsi an der Leine weiter, während das Kaninchen frei lief. Zudem nahm ich oftmals das Kaninchen zu mir auf den Schoß und streichelte es und Pepsi durfte als Hund mal schnuppern und schauen und ich erzählte ihr, dass die Kaninchen eben zu uns gehören. ;)

Später liefen beide Tierarten auch frei umher. Und meine ersten beiden Kaninchen hatten immer regelrecht mit Pepsi gespielt. Das dritte Kaninchen war dann eher ängstlich und hat einen Bogen um Pepsi gemacht und am 4ten Kaninchen war Pepsi dann schon recht desinteressiert.






Tacka habe ich nun ja schon seit nem guten halben Jahr und auch wenn sie draußen im Feld nicht die wilden Jagdtrieb hat, würde ich sie noch lange nicht ohne weiteres so nah an die Kaninchen lassen. Hier findet der Hund die Kaninchen nun so spannend, dass er immer mal wieder mit Freude zur Gehegetür der Kaninchen springt und sich freut, wenn diese dann wieder zur Seite gehen. (Also es ist nicht so, dass die Kaninchen davon in absoluter Panik geraten. ;))

--
Der Dackel meiner Freundin (inzwischen leider tot... :/) hätte auf keinem Fall alleine mit einem Kaninchen sein dürfen, weil dieser wirklich Tötungsabsichten hatte. Schließlich ist das Kaninchen eine recht gute Beute für Dackel (oder andere Hunde).

Ebenso war vor einiger Zeit hier in der Gegend der traurige Vorfall, dass ein Schäferhund ausgebüchst ist und 4 Kaninchen in einem leider recht ungesicherten Freigehege getötet hatte.

--
Also um es kurz zu fassen: Es ist von Hund zu Hund und Kaninchen zu Kaninchen und von Mensch zu Mensch unterschiedlich, ob ein Zusammenleben von Hund und Kaninchen und Menschen gut verlaufen kann.
~§~
 
S

SusanneC

Registriert seit
07.09.2009
Beiträge
15.432
Reaktionen
0
Wir lassen auch nach jahrelanger Erprobung den hund nicht mit nden meeris alleine. Auch die katzen werden aus dem zimmer geworfen, wenn wir raus gehen. Es sind und bleiben eben raubtiere, ein restrisiko besteht immer.
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
also ich kann nur folgendes berichten:

grey, eine 3 jährige jack russel hündin hat unsere meeris "zum fressen" gerne. wortwörtlich... wenn man mal 2 min. nicht hinschaut schnappt sie ins gehege rein (und wird dann von den meeris in die nase gebissen)

cici, eine 8 jahre alte dackel-foxterrier-dame liiiiiebt meerschweinchen. sie putzt sie, passt auf sie auf, kuschelt mit ihnen, holt sie aus ihren verstecken im freilauf wenn ich nicht rankomme (alles unter aufsicht natürlich).

und der kleine poco, ein 9 monate alter chihuahua... naja........ ist irgendwie peinlich.... er hat panische angst vor unseren meerschweinen. wenn er sie sieht rennt er schon (und die schweine machen sich wohl nen spaß draus und jagen hinterher sogut es die beinchen erlauben).


die grey wäre wohl absolut ungeeignet um längere zeit mit kleintieren zusammenzuwohnen (sie wollte auch mal im aquarium fischen gehen, worauf ich den hund patschnass aus dem becken geholt hab, keine ahnung wie die DA raufgesprungen ist).

die cici, obwohl ein mix aus den typischen kaninchen-jagdhunden, kann man unter aufsicht ruhig mit denen zusammenlassen.

und dem poco würde ich es nicht antun *gggg*


ich denke also, man sollte nicht von der rasse ausgehen. denn dann hätte die cici unsere wohl schon gefressen...
 
Flixilotte

Flixilotte

Registriert seit
05.06.2009
Beiträge
5.525
Reaktionen
0
Nur mal so am Rande. Felix kennt Kleintiere auch von klein auf an. Ich hätte meine Hand für ihn ins Feuer gelegt und hätte mich dabei ganz schön verbrannt.
 
Sinura

Sinura

Registriert seit
04.11.2009
Beiträge
620
Reaktionen
0
:eusa_think: wer ist Felix?
 
Flixilotte

Flixilotte

Registriert seit
05.06.2009
Beiträge
5.525
Reaktionen
0
Mein Hund!!!
 
snoopy984

snoopy984

Registriert seit
22.01.2009
Beiträge
1.315
Reaktionen
0
Ich denke aber schon auch - und da schließe ich mich Dying Dream an, dass es Erziehungssache ist.

Ich hatte weder mit Maxl, noch damals mit unserer Lady Probleme mit Kleintieren. Bei Lady war es so, dass die Kleintiere erst nach ihr kamen, also nachdem sie bei uns einzog. Maxl ist mit Kaninchen und Meeris groß geworden. Keiner meiner beiden hat die Kaninchen gejagt oder ähnliches getan. Maxl interessierte sich gar nicht dafür, Lady saß gerne vorm Gehege - oft stundenlang!
Bei mir liefen jahrelang Kaninchen, Katzen und Hund frei im Garten herum - nichts ist passiert und ich habe, was die Katzen angeht, sehr gute Mäuse-, Ratten-, Vögel- u. Marderfänger zu Hause!
Unser Dicker brachte sogar schon mal einen Feldhasen mit nach Hause ;), aber er interessiert nicht die Bohne für meine Kaninchen!

Meine Katzen sitzen auch gerne mal mit im Gehege bei den Kaninchen, schlafen dort, beobachten einfach usw. Ich habe da keine Bedenken.

Bei unserem Nachbarshund (Mischung aus Münsterländer und sonst noch was - kommt aus Spanien) wäre ich mir da aber nicht so sicher. Ihm würde ich auch nicht über den Weg trauen.

Betzi soll auch wieder so erzogen werden, dass sie die Kaninchen ignoriert, da es bereits zweimal klappte, bin ich guter Dinge, dass wir es auch bei ihr schaffen.
 
Sinura

Sinura

Registriert seit
04.11.2009
Beiträge
620
Reaktionen
0
Du hattest doch mehr wie einen Hund in deinem Leben, woher soll ich wissen, dass es dein jetziger ist, Süße?! :lol: Im Grunde gehe ich mit deiner Meinung konform, allerdings finde ich deine Ausdrucksweise hierzu etwas zu eingeschränkend, denn es gibt ja noch anderere Möglichkeiten:roll:.

Die Pithündin eines guten Bekannten von mir hat das Nini der Tochter immer geliebt und wie ihren Augapfel behandelt. Der "Käfig" war immer nach oben offen, sprich Peb hätte zu jeder Zeit Zugriff auf das Nini gehabt.
Auch hatte ich weiter oben schon erwähnt, dass ich für meine Beiden niemals nur annähernd die Hand ins Feuer legen würde. Insbesondere für Lömi Pi der Junge hat jahrelang als Wildhasenjäger in Spanien gearbeitet, ganz zu schweigen davon, dass seine Rasse seit Jahrtausenden dafür gezüchtet wird.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Huhu Snoopy,

das hast du ganz toll erzählt, genau das meine ich :clap:. So geht es nämlich auch:clap:. ;)und eben auch anders siehe dein Bsp zum Münsterländermix.
Ich denke aber schon auch - und da schließe ich mich Dying Dream an, dass es Erziehungssache ist.

Ich hatte weder mit Maxl, noch damals mit unserer Lady Probleme mit Kleintieren. Bei Lady war es so, dass die Kleintiere erst nach ihr kamen, also nachdem sie bei uns einzog. Maxl ist mit Kaninchen und Meeris groß geworden. Keiner meiner beiden hat die Kaninchen gejagt oder ähnliches getan. Maxl interessierte sich gar nicht dafür, Lady saß gerne vorm Gehege - oft stundenlang!
Bei mir liefen jahrelang Kaninchen, Katzen und Hund frei im Garten herum - nichts ist passiert und ich habe, was die Katzen angeht, sehr gute Mäuse-, Ratten-, Vögel- u. Marderfänger zu Hause!
Unser Dicker brachte sogar schon mal einen Feldhasen mit nach Hause ;), aber er interessiert nicht die Bohne für meine Kaninchen!

Meine Katzen sitzen auch gerne mal mit im Gehege bei den Kaninchen, schlafen dort, beobachten einfach usw. Ich habe da keine Bedenken.

Bei unserem Nachbarshund (Mischung aus Münsterländer und sonst noch was - kommt aus Spanien) wäre ich mir da aber nicht so sicher. Ihm würde ich auch nicht über den Weg trauen.

Betzi soll auch wieder so erzogen werden, dass sie die Kaninchen ignoriert, da es bereits zweimal klappte, bin ich guter Dinge, dass wir es auch bei ihr schaffen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Flixilotte

Flixilotte

Registriert seit
05.06.2009
Beiträge
5.525
Reaktionen
0
Etwas ausführlicher? Gerne. Hunde sind Tiere und nicht berechenbar. Zudem steckt in jedem ein Quäntchen Jagdhund, ein Quäntchen Beutetrieb. Keiner kann die Garantie dafür geben, dass es nicht einen Auslösereiz gibt, der den Kleintieren das Leben kostet. Wäre mir zu unsicher.

@Snoopy

Triebverhalten kann man nicht durch Erziehung umlenken, wenn man nicht in der Nähe ist. Erziehung hat etwas damit zu tun, dass ich ein Verhalten abbrechen oder umlenken kann. Bin ich nicht in der Nähe, geht das nicht.

Jeder Hund ist anders, aber in jedem Hund steckt ein Tier.
 

Anhänge

Sinura

Sinura

Registriert seit
04.11.2009
Beiträge
620
Reaktionen
0
:lol:nein mit zu einschränkend meinte ich, dass es für dich nur diese Wahrheit;) gibt .
Zum Jagd-Beutetrieb es gibt gerade in südlichen Ländern immer wieder Berichte über Jäger die genau dies von ihren Hunden denken und sie hungern lassen, damit sie jagen. Zum Glück der misshandelten Tiere kommen dann Tierschützer und retten sie vorm Hungertod, manchmal kommen sie zu spät für den Hund:( Grausam, aber leider wahr. Hättest du mit deiner Aussage Recht müssten diese Tier in meinen Augen nicht leiden!

Oder was mir auch immer wieder auf dem HP passiert ist, dass mich der Trainer angesprochen hat, ob ich an einem fast 15 Monate alten Hund interessiert bin, weil er eben für den Schutzdienst nicht zu gebrauchen war:eusa_doh:. Wie man das nicht schon beim Züchter vor dem Kauf merken würde:x.
Söchen auf diesem HP gibt es im hinteren Teil Hecken bzw Sträucher mit Kaninchenbehausungen. Als Lömi diesen Platz betrat wollte er nur dahin!

Tierhandlung, ich mich etwas verirrt und kam mit den Beiden am Freilaufgehege vorbei. Wir waren kaum um die Ecke, waren ALLE Kleinnager in der hintersten Ecke und meine fixierten genau diese Ecke. Tat mir schrecklich leid und ich legte sofort den Rückwärtsgang ein.

TA alle Hunde sind im Wartezimmer entspannt gleichgültig, ob da eine Mietzemaus mit dabei ist oder ein Kleinnager, nur meine fixieren die Transportboxen!

Deswegen bin ich noch lange nicht der Meinung, dass eine Haltung nur unter ständiger Bewachung oder gar nicht geht, denn es gibt auch Hunde deren Jagd-& Beuteverhalten stark bis ganz weggezüchtet ist bzw wurde.
Auch gibt es Hunde, die genau dann die weiteren Tiere, welche eigentlich auf ihrem Speiseplan stehen würden, als Familienmitglieder betrachten und genau so behandeln, allerdings ist mitunter draußen ein anderes Verhalten zu beobachten.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hund und Kleintiere (Hasen)

Hund und Kleintiere (Hasen) - Ähnliche Themen

  • Cairn Terrier Welpe ( Weiblich / 5 Monate) säubert sich beim "Gassi" gehen ständig

    Cairn Terrier Welpe ( Weiblich / 5 Monate) säubert sich beim "Gassi" gehen ständig: Hallo, wir haben eine 5 Monate alte Cairn Terrier Welpin. Da wir draußen eine große Grünfläche zur Verfügung haben gehen wir dort immer mit...
  • Kennt sich hier jemand richtig mit der Hunde Psychologie aus?

    Kennt sich hier jemand richtig mit der Hunde Psychologie aus?: Siehe oben Es geht um eine Hündin aus dem Tierschutz.
  • Probleme nach Umzug mit anderen Hunden

    Probleme nach Umzug mit anderen Hunden: Hallo ihr :) Name des Hundes: Tarja Alter des Hundes: 1 1/2 Jahre Rasse des Hundes: Staffordshire Bullterrier Herkunft: Züchter aus Niedersachsen...
  • Hund neu geholt und jetzt Heimweh und probleme.

    Hund neu geholt und jetzt Heimweh und probleme.: Hallo ihr Lieben, wir haben vor 4 Tagen eine 1 jährige Golden Retriever Dame übernommen. Sie kommt von einem Reiterhof mit Golden Retriever...
  • Jack Russel wird nicht stubenrein

    Jack Russel wird nicht stubenrein: Hallo an alle. Ich habe seit mehr als zwei Wochen eine Jack Russel Dame aus Portugal. Sie ist 6 Jahre alt und war wohl Straßenhund bevor sie in...
  • Jack Russel wird nicht stubenrein - Ähnliche Themen

  • Cairn Terrier Welpe ( Weiblich / 5 Monate) säubert sich beim "Gassi" gehen ständig

    Cairn Terrier Welpe ( Weiblich / 5 Monate) säubert sich beim "Gassi" gehen ständig: Hallo, wir haben eine 5 Monate alte Cairn Terrier Welpin. Da wir draußen eine große Grünfläche zur Verfügung haben gehen wir dort immer mit...
  • Kennt sich hier jemand richtig mit der Hunde Psychologie aus?

    Kennt sich hier jemand richtig mit der Hunde Psychologie aus?: Siehe oben Es geht um eine Hündin aus dem Tierschutz.
  • Probleme nach Umzug mit anderen Hunden

    Probleme nach Umzug mit anderen Hunden: Hallo ihr :) Name des Hundes: Tarja Alter des Hundes: 1 1/2 Jahre Rasse des Hundes: Staffordshire Bullterrier Herkunft: Züchter aus Niedersachsen...
  • Hund neu geholt und jetzt Heimweh und probleme.

    Hund neu geholt und jetzt Heimweh und probleme.: Hallo ihr Lieben, wir haben vor 4 Tagen eine 1 jährige Golden Retriever Dame übernommen. Sie kommt von einem Reiterhof mit Golden Retriever...
  • Jack Russel wird nicht stubenrein

    Jack Russel wird nicht stubenrein: Hallo an alle. Ich habe seit mehr als zwei Wochen eine Jack Russel Dame aus Portugal. Sie ist 6 Jahre alt und war wohl Straßenhund bevor sie in...