Lebt unser Kasi noch?

Diskutiere Lebt unser Kasi noch? im Streifenhörnchen Haltung Forum im Bereich Streifenhörnchen Forum; Hallo... seit mitte Oktober hält Kasi nun schon Winterschlaf. Da in seiner Voliere eine ca. 20 cm hohe Schicht Erde den Boden bedeckt, hat er...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
ellfy

ellfy

Registriert seit
07.01.2009
Beiträge
299
Reaktionen
0
Hallo...

seit mitte Oktober hält Kasi nun schon Winterschlaf. Da in seiner Voliere eine ca. 20 cm hohe Schicht Erde den Boden bedeckt, hat er sich riesige Vorratsmengen unter der Erde angelegt und sich auch dort in seinen Gängen zur Ruhe gelegt.

Wir
haben ihn seitdem nicht mehr gesehen. Der Raum wird (fast) nicht genutzt und es sind 15-17 Grad dort da wir dort nicht heizen. Am 1. November waren wir Nachmittags in dem Zimmer und da hörten wir es plötzlich unter der Erde rascheln und knuspern und der Boden bebte. Kasi muss da also gerade wach gewesen sein. Er kam aber nicht raus und hat dementsprechend auch kein Futter geholt.

Seitdem haben wir nichts mehr gehört oder gesehen von ihm... meint ihr er lebt noch? Müsste er dann nicht mal was Trinken kommen? Glaube nicht das er rauskommt, was trinkt und nichts vom Futter mitnimmt... will nicht nach einem toten Hörnchen buddeln....:(

Könnte es sein, dass er sich das benötigte Wasser irgendwie aus seinem Futter zieht?...

...

Wir sind wirklich am verzweifeln.

traurige Grüße
ellfy
 
23.11.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Lebt unser Kasi noch? . Dort wird jeder fündig!
J

jesse

Registriert seit
07.12.2006
Beiträge
313
Reaktionen
0
Hallo, mach dir nicht so viele Sorgen für mich klingt das nicht unnormal.
Du sagst ja selbst dass er Futtervorräte angelegt hat, davon wird er fressen. Meine kommt momentan auch nur zum Trinken aus dem Häuschen und das Futter bleibt liegen. Während der Winterruhe verbrauchen die Hörnchen ja kaum Energie, es müssen also auch keine allzu großen Vorräte wieder aufgefüllt werden.
Wie oft seit ihr denn in dem Raum? Es kann doch bestimmt sein dass er auch mal rauskommt ohne dass ihr es bemerkt, oder?
Meine kommt während der Winterzeit z.b. nur nachts mal raus, so dass ich das auch nicht immer bemerke.

LG Jessica
 
ellfy

ellfy

Registriert seit
07.01.2009
Beiträge
299
Reaktionen
0
Ja er kann raus ohne dass wir es bemerken, aber meinst du er lässt Nüsse, Heimchen und Körner liegen, wenn die neben seinem Wassernapf liegen? Kann mir das gerade bei den Nüssen überhaupt nicht vorstellen....die liebt er! Aber ich hoffe du hast recht!
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
3.377
Reaktionen
0
Huhu!

Ich mache mir auch wirklich Sorgen - ich würde mittlerweile tatsächlich mit dem Gedanken spielen, einfach mal das Häuschen anzuheben und zu schauen, ob alles okay ist.
Es kann sein, dass er wirklich nur Winterschlaf hält - es gibt ja Hörnchen, die das so intensiv und lange machen -, aber wenn er sonst sehr munter war, würde ich schonmal nachschauen.

Ansonsten würde ich Jessy zustimmen; gerade, wenn die Raumtemperatur so niedrig ist, kann es sein, dass das Tier sich selbst auch "herunterfährt".

Liebe, besorgte Grüße
 
ellfy

ellfy

Registriert seit
07.01.2009
Beiträge
299
Reaktionen
0
Hallo Brillenschlange, dass Problem ist, dass er nicht im Häuschen sondern in seiner selbstgegrabenen Höhle unter der Erde schläft.... die einzige Möglichkeit an ihn ranzukommen, wäre zu buddeln ... und da würde er ja erstrecht nen Schock bekommen. Wenn er tot in nem Haus liegen würde, würde man das wahrscheinlich auch recht schnell riechen, aber unter der Erde...
 
J

jesse

Registriert seit
07.12.2006
Beiträge
313
Reaktionen
0
Hallo,
also nachschauen würde ich auf keinen Fall, hab den Fehler einmal vor Jahren gemacht und mein armes Hörnchen total aufgeschreckt.
Wie gesagt Meine lässt auch komplett alles liegen, dein Kleiner hat ja bestimmt auch Nüsse gesammelt die kann er ja auch fressen ;)
Ist das denn euer erster Winter mit Kasi? Oder kennt ihr sein Verhalten schon aus den Jahren zuvor?

LG Jessica
 
ellfy

ellfy

Registriert seit
07.01.2009
Beiträge
299
Reaktionen
0
Es ist sein erster Winter. Wir werden auch nicht buddeln, aber irgend ein Lebenszeichen erhoffe ich mir schon in nächster Zeit.
 
E

Emblazoned

Guest
Und wenn du mal irgendwas vor den Eingang legst, Heu oder zerrissene Taschentücher, fein säuberlich als Häufchen zurechtgemacht? Wenn er dann raus kommt muss er ja da durchlaufen.

LG
 
ellfy

ellfy

Registriert seit
07.01.2009
Beiträge
299
Reaktionen
0
...immer noch nix...
 
Wussel

Wussel

Registriert seit
23.09.2009
Beiträge
1.671
Reaktionen
0
Wie haltet ihr das aus? Ich könnte nicht ruhig bleiben.

Ich hoffe für dich das alles in Ordnung ist.
 
E

Emblazoned

Guest
Nun ja, bei Tieren die Winterruhe halten muss man mal ruhig bleiben können, auch wenns schwer fällt.
Auch wenn vom 1.11. bis jetzt schon massig Zeit vergangen ist.... Kein Lebenszeichen? Keine Spuren?
Also entweder schläft er und muss einfach nicht hochkommen weil er genügend gebunktert hat für seine Bedürfnisse (wie siehts denn mit Trinken aus? Bietest du noch FriFu an oder nicht?)
oder es stimmt wirklich etwas nicht.... Weiß auch nicht ob ich warten würde.. Schwierig. An ihn ran kommen ohne dass ihr seinen Tunnel zerstört könnt ihr nicht? Vielleicht mit irgendwas langem?

LG
 
Wussel

Wussel

Registriert seit
23.09.2009
Beiträge
1.671
Reaktionen
0
ich frage nochmal was.....mache jetzt keinen extra Thread auf...

Was passiert wenn man ihn weckt? Kann sich das Körperlich schädlich auswirken? Wenn ja wie?
 
E

Emblazoned

Guest
Wenn man ihn kurz weckt und wenig stört und er danach sofort wieder weiterpennen kann eigentlich nicht.
Das Problem ist ja, dass die im Winterschlaf/in der Winterruhe ihren Stoffwechsel komplett runterfahren und demnach auch weniger Nahrung zu sich nehmen. Wenn jetzt zB ständig Störungen vorliegen würden und er jedes Mal wach werden würde bzw sich evtl noch anstrengen müsste um seinen Tunnel wieder aufzubauen kann das schon ganz schön an die Energiereserven gehen und dann hat der Körper natürlich im Endeffekt nicht mehr so viel von dem er während des Schlafens zehren kann.

LG
 
Wussel

Wussel

Registriert seit
23.09.2009
Beiträge
1.671
Reaktionen
0
Okay..danke fr die erklärung....

@ Elfy...es is bestimmt alles gut...er ist nur ein Langschläfer.
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
3.377
Reaktionen
0
Hej,

bei Tieren, die Winterschlaf halten, ist Geduld definitiv eine Tugend. Auch, wenn man den Winterschlaf von Landschildkröten beispielsweise durchaus besser kontrollieren kann durch Wurmkuren und dem von mir betitelten "Herunterfahren" der Körpertemperatur.
Bei Streifenhörnchen muss man da natürlich doppelt aufmerksam sein, weil man das Tier nicht so gut "im Blickfeld hat" wie andere Tiere - so könnte es ja auch im schlimmsten Fall tot sein.
Damit muss man leider immer rechnen.

Meine Mausi hat nie wirklichen Winterschlaf gehalten (mit 3 Wochen durchschlafen und so weiter), sie war jeden Tag mindestens einmal zu sehen, wenn sie sich schnell was in die Backentaschen stopfte oder was getrunken hat.
Das zeigt ja wieder, dass Tiere vollkommen unterschiedlich sein können und dass man deshalb nicht gleich in Panik ausbrechen sollte, wenn man das Horn vier Tage lang nicht sieht.
Auch, wenn's schwer ist...

ich frage nochmal was.....mache jetzt keinen extra Thread auf...

Was passiert wenn man ihn weckt? Kann sich das Körperlich schädlich auswirken? Wenn ja wie?
Im Prinzip kann das Tier einen Herzinfakt erleiden, wenn man es mit der "*rums!* und *Häuschen hochreiß!*"-Methode versucht. Wenn man behutsam vorgeht und vielleicht erstmal nur mit den Fingern am Häuscheneingang herumwuselt und dann ein Geräusch hört, wird das Tier definitiv keinen Schaden erleiden.
Die Körpertemperatur wird ja nicht sonderlich heruntergefahren, lediglich das Schlagen des Herzens und der Stoffwechsel werden minimiert.
Was sollen denn die Schildkröten sagen? Die sind in unserem Garten ja auch dem Wetter ausgeliefert, wenn sie sich in die Erde einbuddeln. Wenn es da auf einmal schlagartig wärmer wird, werden auch sie wieder wach.

Solange es nicht zu oft Störungen gibt, würde ich mir da keine Sorgen machen und mich auch nicht scheuen, mal nachzuschauen.

@ ellfry: Wie gesagt, ich würde einfach mal nachschauen... sicher ist sicher.

Bangende Grüße,
Schlange
 
Krümel1991

Krümel1991

Registriert seit
17.02.2008
Beiträge
557
Reaktionen
0
Kannst du nicht zb vor seinen Eingang feinen Sand (Chinchillasand) hinstreuen, eine ganz dünne Schicht und schön glattstreichen? Wenn er rauskommt, müsste man ja Spuren dort sehen können.
Das wäre jetzt erstmal so meine Idee, damit man sieht, ob er überhaupt mal rauskommt zum Trinken zB.
 
B

Brillenschlange

Registriert seit
09.11.2008
Beiträge
3.377
Reaktionen
0
Ja, das wäre eine Lösung!

Bei dem Sand würde ich allerdings aufpassen, dass er nicht sehr grobkörnig ist, sonst könnte Kasi noch denken, dass sei was zum Futtern. ;)
 
korni92

korni92

Registriert seit
01.03.2007
Beiträge
614
Reaktionen
0
Hallo,

@ellfy
Ich würde dir raten einfach zu warten und das Nest nicht zu kontrollieren.
Der Grund ist ganz einfach. Es gibt nur zwei Möglichkeiten, was mit ihm ist.
1. Er macht seine natürliche Winterruhe.
2. Er ist schon verstorben.

Nachschauen tust Du also nur für dein Gewissen und das mit der Gefahr, dass sein kompletter Kreislauf, beim Wecken, über den Haufen geworfen wird. Das kann, wie Brillenschlange schon sagte, im schlimmsten Fall zu einem Herzinfakt führen.
So hart es sich auch anhört: Wenn er eh schon verstorben ist, nützt es nichts, ob Du es jetzt oder in ein paar Wochen beim schauen oder noch schlimmer am Geruch merkst.

Zusammgefasst bedeutet das:
Wenn Du nachschaust ist es für das Hörnchen in keiner Hinsicht mehr ein Vorteil.

Wenn Du es also aushälst, warte noch und freu Dich darüber, wenn er wieder raus kommt;)

Mein Hammy ist letztes Jahr während des Winterschlafs verstorben. Im Nachhinein würde ich es immer wieder so machen, zu warten. Ich hätte es mir nie verziehen, wenn er beim Nachschauen einen Herzinfakt oder ähnliches bekommen hätte.

Gruss,
Jonas
 
ellfy

ellfy

Registriert seit
07.01.2009
Beiträge
299
Reaktionen
0
Danke für eure zahlreiche Anteilnahme!

Das mit dem Sand ist an sich eine gute Idee, aber ich müsste über den ganzen Boden der Voliere eine 2-3 cm dicke Schicht Sand schütten, weil er überall Löcher hat und so ein Waldboden-Rindenzeugs die oberste Schicht darstellt und da würde der Sand einfach zwischen rieseln...
Da wir auch nicht wissen, wo genau sich seine Schlafkammer befindet, kann man auch nicht vorsichtig buddeln...sein Tunnelsystem umfasst den gesamten Volierenbereich.
Ich fürchte, dass wir lange nichts riechen werden, falls er schon tot ist. So ein kleiner Hörnchenkörper enthält ja kaum Wasser, daher trocknet er wahrscheinlich einfach aus, ehe der Verwesungsprozess einsetzt...daher kein Geruch...zumal er ja in der Erde liegt, da riecht ja nix.

Die Vorstellung das der Kleine da unten tot drin liegen könnte, gruselt mich schrecklich. Er ist so ein liebes zutrauliches Tier und ja noch so jung. Aber wir müssen uns wohl mit dem Gedanken abfinden. Da wir Ende Februar umziehen und die Voliere auseinander nehmen müssen zum Transport, werden wir mit dem nachsehen warten bis dahin (auch wenn es mir zuwieder ist ein Tier auszubuddeln was schon ne Weile tot da drin liegt...allein der Gedanke!).
Ich hoffe bis dahin zeigt er sich mal.

Ich hab sogar schon überlegt ob es irgendwie möglich wäre, den Frühlingsanfang zu simulieren (das Zimmer mehr und mehr heizen, Licht morgens und abends anlassen, CD mit Vogelgezwitscher etc....). Haltet mich bitte nicht für verrückt, aber irgendwas muss man doch tun...
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

ach ja... das mit deinem Hammy tut mir sehr leid für dich Jonas!
 
Zuletzt bearbeitet:
Escaflown

Escaflown

Registriert seit
16.12.2008
Beiträge
5.115
Reaktionen
0
Streu Mehl aus. Ist nicht Schädlich und man sieht es astrein wenn jemand durchläuft. ;)
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Lebt unser Kasi noch?