VGT kritisiert Wildtierbörse „Exotica“ vom kommenden Wochenende in Wien

Diskutiere VGT kritisiert Wildtierbörse „Exotica“ vom kommenden Wochenende in Wien im Terraristik & Aquaristik Stammtisch Forum im Bereich Terraristik & Aquaristik; firstVGT kritisiert Wildtierbörse „Exotica“ vom kommenden Wochenende in Wien...
25.11.2009
#1
A

Anzeige

Guest

Zombieblume

Zombieblume

Registriert seit
13.07.2007
Beiträge
924
Reaktionen
0
"Alle Reptilien und Amphibien sind Wildtiere und somit meldepflichtig," die sollten sich mal über die WA und EU verordnung informieren. Nicht alle sind medepflichtig. Und Nachzuchten von über 2 und mehr Generationen sind in der Freien Wildbahn woll kaum noch überlebendfähig.
 
korni92

korni92

Registriert seit
01.03.2007
Beiträge
614
Reaktionen
0
Das finde ich so traurig, dass viele Tierschutzorganiesationen mangels Informationen oder Pseudowissen handeln. Und das ist nicht nur bei der Terraristik so, sondern auch in vielen anderen Bereichen.

Wenn ich mich da so umschaue kommt mir echt das Grauen. "Abschaffen der Jagt, aktive Förderung der vegetarischen und veganen Lebens- und Ernährungsweise". Da fehlen mir die Worte.

Echt schade, dabei könnte man so viele sinnvolle Dinge im Tierschutz machen...

Gruss,
Jonas
 
ModeCat

ModeCat

Registriert seit
06.11.2008
Beiträge
979
Reaktionen
0
Dazu gibt es einen Aufruf zur mithilfe:

01.10.09 Verein "Vier Pfoten" diffamiert die EXOTICA und gleich mal alle Terrarianer.
- Terrarianer seien keine Tierfreunde"


In einer skandalösen Pressemeldung der Verein "Vier Pfoten" zur EXOTICA Terraristikbörse, werden neben einer Reihe komplett unwahrer Aussagen zur EXOTICA gleich mal alle Terrarianer abqualifiziert:

ZITAT Presseaussendung Vier Pfoten: "WahreTierfreunde holen sich keine Exoten ins Haus, sondern schenken Tieren wie Hunden und Katzen aus Tierheimen ein Zuhause"

http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20091001_OTS0012
Die Presseaussendung wurde samt einer Stellungnahme an meinen Anwalt weitergeleitet, der rechtliche Schritte einleiten wird.
Bitte teilt dem Verein mit, was Ihr von derlei Aussagen haltet und sendet uns eine Kopie an [email protected]
Von Beschimpfungen und Beleidigungen ist bitte Abstand zu nehmen, diese sind dem Image der Terrarianer nicht förderlich.

Quelle:
http://www.terraristik.com/
 
AxoZombie

AxoZombie

Registriert seit
28.09.2009
Beiträge
411
Reaktionen
0
Wenn ich mich da so umschaue kommt mir echt das Grauen. "Abschaffen der Jagt, aktive Förderung der vegetarischen und veganen Lebens- und Ernährungsweise". Da fehlen mir die Worte.

da haste recht, sowas mag ich auch nicht... aber ich finde den Verein trotzdem tausend mal besser als zB PETA (PETA is der letzte rotz).

Und ich habe bis auch keinen besseren Verein gefunden
Und nein ichgehöre nicht den Verein an und ich suche auch keinen, aber ich informiere mich gerne über sowas.

Und die sind wenigsten vernüftig aktiv, auf anderen Seiten ließt man vllt ein mal pro halben eine neue Meldung.


Achja, man sollte auch nicht zuviel machen, wenns stört, der kannst ja gerne mal selber machen, bin mal gespannt ob der jenige das besser hinbekommt.
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
kitty, das mit den 4 pfoten habe ich auch schon mal gepostet...

ihr könnt euch die mail sparen, der liebe mann ist wohl der inbegriff der "uneinsichtigkeit". stur trifft es nicht mal ansatzweise.

wenns nach denen ginge würden sie haustiere absolut verbieten...

ne, zeitverschwendung...


aber leider kommen sie mit ihrem halbwissen auch noch durch.

sie meinen dass der transport in dunklen styroporboxen nicht ok sei. hmmmm... dann transportiere ich meine schlange echt total falsch. in zukunft nur noch auf der hand, oder was???


glaubt mir leute, es ist echt zeitverschwendung. habe dem lieben mann auch meine meinung geschrieben, statt bemühte reptilienhalter schlechtzumachen sollten sie sich mal in tierhandlungen umsehen was da so los ist.
 
Kröte

Kröte

Registriert seit
30.06.2007
Beiträge
60
Reaktionen
0
Guten Morgen! ;)

Also, bis auf ein paar inhaltliche Fehler, was die Meldepflicht betrifft, finde ich den Text im ersten Link eigentlich gut. Schon der erste Absatz:

Wildtiere sind keine Streicheltiere! Exotische Wildtiere, insbesondere Wildfänge, stellen sehr hohe Ansprüche an ihre Haltung, weshalb der Handel mit diesen Tieren vom Standpunkt des Tierschutzes an sich sehr problematisch ist. Insbesondere die Dumpingpreise auf Reptilienbörsen verleiten zu unüberlegten Spontankäufen. Den Preis dafür bezahlen die Tiere!
Das könnte ich glatt so unterschreiben und das ist doch auch das, was viele Terrarianer an den Börsen so bemängeln. Viele Exoten sind nun mal schwieriger zu halten als "normalere" Haustiere und Spontankäufe von uninformierten Börsenbesuchern können sie das Leben kosten.
Ein günstiger Preis fördert das ganze halt noch.

Und die weiteren Hinweise, dass Reptilien keine Streicheltiere sind, dass sie ein hohes Alter erreichen können, dass vor Widfängen gewarnt wird, dass der Unterhalt eines Terrariums u.U. teuer sein kann etc... find ich gar nicht so schlecht.


Das ein Verein wie Vier-Pfoten von solchen Börsen nichts hält, kann man sich denken.
Der Verein ist gegen die Zucht und den Handel mit Tieren generell, die wird man mit ein paar e-mails nicht umstimmen können.
 
AxoZombie

AxoZombie

Registriert seit
28.09.2009
Beiträge
411
Reaktionen
0
"Alle Reptilien und Amphibien sind Wildtiere und somit meldepflichtig," die sollten sich mal über die WA und EU verordnung informieren. Nicht alle sind medepflichtig. Und Nachzuchten von über 2 und mehr Generationen sind in der Freien Wildbahn woll kaum noch überlebendfähig.

ich hatte diese antwort weiter geleitet gehabt und das ist die antwort:

"laut bundestierschutzgesetz sind alle wildtiere meldepflichtig, das ist
völlig unabhängig von WA und EUVerordnung
§ 25 sagt: wildtiere - die etwa in hinblick auf klima, ernährung,
bewegungsbedürfnisse oder sozialverhalten - besondere ansprüche an die
haltung stellen, dürfen bei erfüllung der vorgeschriebenen
voraussetzungen nur auf grund einer binnen zwei wochen vorzunehmenden
anzeige der wildtierhaltung bei der behörde gehalten werden.
§ 8 der 2. tierhaltungsverordnung bestimmt was wildtiere mit besonderen
ansprüchen sind und hier heißt es alle arten der reptilien und alle
arten der amphibien

vielleicht sollen die Deutschen sich einmal die österreichischen gesetze
anschauen, bevor sie ihre weisheiten zum besten geben"


Mir ist jetzt erst aufgefallen, das es sich scheinbar um einen österreichischen Verein handelt (das würde das .at erklären), tut mir aufjedenfallen leid
!
Wobei es logisch ist, wie ja oben geschrieben habe handelt es sich um eine Wiener Messe. Vllt sollten wir uns ne scheibe vom wiener Gesetzen abschneiden!!!
 
LuckyBarti

LuckyBarti

Registriert seit
24.10.2009
Beiträge
280
Reaktionen
0
Viele Exoten sind nun mal schwieriger zu halten als "normalere" Haustiere
Also das stimmt mal nicht!

Wenn man denn Tieren ein vernünftiges Terrarium mit einrichtung, Beleuchtug usw. gibt dann ist der Rest bei denn meisten ganz einfach.
Die meisten Säuger brauchen jeden Tag Futter hingegen können die meisten Reptillien Tage und viele Wirbeltiere wochen bis sogar monate ohne Futter überleben.

Außerdem brauchen die meisten Säuger vom Menschen zuwendung wenn sie alleine (also mit ohne Käfigmitbewohner) leben.

MfG LuckyBarti
 
Kröte

Kröte

Registriert seit
30.06.2007
Beiträge
60
Reaktionen
0
Ob das stimmt oder nicht, ist vielleicht Ansichtssache, je nachdem, wie man "schwierig" definiert.
Klar, meine Katzen wollen jeden Tag Futter und Zuwendung, ich finde das Öffnen einer Dose und das streicheln einer Katze auf meinem Schoß halt einfacher, als das Einstellen von Temperatur, Luftfeuchte, UV-Strahlung, das Halten und Füttern von lebendigen Futtertieren, das Durchführen einer eventuellen Winterruhe etc...
Auf jeden Fall ist mehr Technik und mehr Informationsbeschaffung im Vorraus nötig, weil man den Exoten nunmal ihre Benötigten Umweltbedingungen künstlich schaffen muss.

Außerdem finde ich es einfacher einem Säugetier anzusehen, ob es sich gerade wohlfühlt oder nicht. Eine Spinne jammert halt nicht rum, wenn sie sich unwohl fühlt, sie verweigert vielleicht das Futter (das kann dann aber auch an einer bevorstehenden Häutung liegen und würde mich vielleicht erstmal gar nicht stutzig machen) und kippt irgendwann tot vom Ast.
 
LuckyBarti

LuckyBarti

Registriert seit
24.10.2009
Beiträge
280
Reaktionen
0
Ja natürlich ist das Ansichtssache doch das mit einstellen der Temperatur... muss man nur einmal machen^^
 
Thema:

VGT kritisiert Wildtierbörse „Exotica“ vom kommenden Wochenende in Wien