Rattenfutter selber mischen

Diskutiere Rattenfutter selber mischen im Ratten Ernährung Forum im Bereich Ratten Forum; Hallo ihr, mischt hier aucht Jemand sein Rattenfutter selbst? Habe vor kurzem damit angefangen und wollte mal wissen was ihr so rein macht? Und...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Maxine1

Maxine1

Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Hallo ihr,
mischt hier aucht Jemand sein Rattenfutter selbst?
Habe vor kurzem damit angefangen und wollte mal wissen was ihr so rein macht? Und woher ihr die Zutaten nehmt?

Gruß Maxine
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Hast du schon mal in den Ernährungsratgeber für Ratten von Gerd nachgelesen? Er beantwortet dort alle wichtigen Fragen rund um das Wohlbefinden der quirligen Nager, insbesondere über die Ernährung. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
Little_Kolibri

Little_Kolibri

Beiträge
2.650
Punkte Reaktionen
0
Hey Maxine

Also hier mischen ziemlich wenige ihr Futter selber, da es wirklich sehr schwer ist die richtigen Bedürfnisse für Ratten zu finden.
Vieviel tierisches Eiweiß im Verhältnis zu Getreide und welches am besten, was ist nicht zu fetthaltig, schmeckt trotzdem lecker, und so weiter.
Es gibt einige gute Futtersorten, die wirklcih den Forderungen eines Rattenmagens erfüllen.
Kennst du da Rattima?
Dass füttern viele aus dem Forum, ich auch und ich + meine Nasen sind echt begeistert !
http://www.zooplus.de/shop/nager_kleintiere/futter/ratte/tima_rattenfutter/6071
 
Maxine1

Maxine1

Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Klar kenne ich Rattima. Ich denke trotz allem ist selbermischen gesünder, da man genau weiß was drin ist. Natürlich habe ich mich vorher gut informiert und kenne die bedürfnisse der Fellnasen^^
 
TTanja

TTanja

Beiträge
550
Punkte Reaktionen
0
Huhu,

meinereiner mischt selber.
1. Weil mir das gekaufte zu teuer ist
2. Ist meist nur Müll drin
3. Kann ich das Futter genau auf die Bedürfnisse meiner Nasen abstimmen
und 4. Machts Spaß :)
 
Maxine1

Maxine1

Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Ja, da bin ich genau deiner Meinung, wo bei ich nicht genau weiß ob das billiger ist. Was machst du denn so rein und woher nimmst du die Sachen? Ich bestelle viele Sachen hier http://www.hansemanns-team.de , die haben zwar gute Sachen, aber sind gerade wenn man nur kleine Mengen nimmt etwas teuer
 
freake

freake

Beiträge
4.493
Punkte Reaktionen
0
Also billiger kann ich mir auch nicht vorstellen. Jedenfalls, wenn man hochwertige Sachen nehmen will, weil einem das gekaufte nicht gut genug ist. Also ich hatte mal mit dem Gedanken gespielt und ich kam mit allen Zutaten (natürlich alles Bio) letztendlich bei einem höheren Preis raus. Aber vor allem bin ich mir nicht sicher, ob man es von den Mengenverhältnissen so genau hinbekommt. Wiegt ihr ab, und wenn ja, in welchen Verhältnissen? Würde mich voll interessieren! Und was macht ihr alles rein?
 
bellemere1987

bellemere1987

Beiträge
195
Punkte Reaktionen
0
huhu

ich müsche mein futter neben mein grund-futter( 10 kg Nagerfutter ohne Pellets*10,99€ )selber ich komme bei 15 kg auf ca. 17 euro

*meine fellnasen fressen kein rattima*

LG Bellemere
 
Little_Kolibri

Little_Kolibri

Beiträge
2.650
Punkte Reaktionen
0
Also billiger denk cih auch nicht, kommt dioch eher aufs gleiche draufraus.
Um zu wissen was drin is find ichs gut, aber ich stells mir halt echt schwierig vor, genau zu wissen was wieviel reintun, und man braucht ja unendlich viele Zutaten, denn bei anderem Futter ist ja manches in Pellets Teilen drin und wenn man selber mixt, muss man ja diese Nährstoffe in normale Sachen umwandeln, oder ? Ich habe nciht so viel Ahnung von Rattenfutter selber mixen, weil man meiner Mineung nach zu viel falsch machen könnte. Aber ihr seid ja Experten, was tut ihr rein und wie wiegt ihrs ab dass ihr perfekt wisst wieviel verhältnismäßig und so ?
 
bellemere1987

bellemere1987

Beiträge
195
Punkte Reaktionen
0
huhu

ich habe mit mein TA mal ausgerechnet was wo von wieviel drin sein muss und das denn so gerechnet das es reicht für´s unter mischen von 10kg
grund futter was ich hab und mein TA sag meine sind top fit (zum gück hatten wir noch keine tumore oder der gleichen )und wir haben extra tests gemacht ob die mischung des futteres ok ist und war sie dann auch also für mich ist es günstiger selber zum mixen also ich kaufe pro monat ca.15kg und was über ist sind immer so ca. 2-4kg bekommts meine notfallstelle weil die zahlt sich ja net von selber und die lieben es auch muss nur sehen was ich jetzt mache da meine notfallstelle nicht mehr ist vielleicht TH

LG Bellemere
 
Little_Kolibri

Little_Kolibri

Beiträge
2.650
Punkte Reaktionen
0
Ah cool. Kannste des Rezept von deiner Mischung mal reinstellen ?
Das wäre toll.
 
Tova

Tova

Beiträge
627
Punkte Reaktionen
61
Auch auf die Gefahr hin, gelyncht zu werden :mrgreen: :

Ich habe für meine Ratten das Futter selbst gemischt. Mir war zumindest zu dem Zeitpunkt, als ich damit anfing, kein Fertigfutter bekannt, dass ich von seiner Zusammensetzung auch nur als gut bezeichnet hätte. Ich finde auch Rattima nicht besonders prickelnd.

Meiner Meinung nach ist die Auswahl an verschiedenen Zutaten in diesen Fertigfuttern zu gering und die Qualität nicht unbedingt überzeugend. Ratten selektieren, d.h. sie wählen sich aus einem Angebot bestimmte Teile heraus. Gerade wenn mehrere Ratten gehalten werden (dem sollte ja so sein) und das Futter nur beschränkt angeboten wird (viele Ratten werden durch solches Futter übergewichtig) kommt es schnell dazu, dass den Ratten nicht genug Auswahl bleibt, um sich das nötige zu selektieren. Wohl kaum eine Ratte wird das Futter genau so fressen, dass es zu dem auf der Packung stehendem Verhältnis kommt. Ausschließlich mit solch einem Fertigfutter zu Füttern halte ich daher für bedenklich.
Pellets lehne ich ab, weil ich sie von ihrer Strukturierung und ihrem Nährstoffgehalt generell für ungeeignet halte. Zwar gibt es Untersuchungen zum Thema Nährstoffbedarf von Ratten, allerdings halte ich die Ergebnisse, die anhand von Pelletfutter (o.ä.) und Laborratten gewonnen werden, für eine vernünftig gehaltene Liebhaberratte für völlig ungeeignet. Zumal es nicht nur Stoffe gibt, die der Körper zur Lebenserhaltung braucht, sondern auch solche, die für Gesundheit und Robustheit eine entscheidende Rolle spielen.
Der Nährstoffbedarf kann variieren, ebenso wie die Verfügbarkeit von Nährstoffen in einem Futtermittel. Dazu kommt, dass Nährstoffe ihre biologische Wirkung im Körper immer im Zusammenspiel und in Abhängigkeit von anderen Nährstoffen entfalten.

Je starrer das Nährstoffangebot und je geringer die Auswahl für die Ratten, desto höher das Risiko einer Unter- oder Überversorgung.

Das Mischen von Futter fand ich nie sonderlich kompliziert. Ein paar Dinge gilt es zu beachten und der Halter sollte in der Lage sein, seine Tiere zu beobachten und falls nötig entsprechend zu reagieren.

Generell zeigen Ratten wie viele andere Tiere auch die Fähigkeit, Nahrung zu selektieren. Sie sind in der Lage, aus einer großen angebotenen Vielfalt von Nahrung entsprechend ihren ernährungsphysiologischen Bedürfnissen geeignetes Futter auszuwählen und so die Aufnahme giftiger Futtermittel zu meiden. Auch können sie das Futter entsprechend ihres Nährstoffbedarfes auswählen.
Teilweise ist diese Fähigkeit angeboren, größtenteils jedoch erlernt. Zu diesem Verhalten sind nicht nur Wanderratten in der Lage, sondern auch Farbratten. Sie werden in der Wissenschaft Aufgrund dieses Verhaltens für entsprechende Versuche eingesetzt.

Einige Voraussetzungen müssen jedoch gegeben sein, damit ein solches Verhalten gezeigt werden kann.

  • Die Ratten müssen entsprechend artgemäß gehalten werden. Ansonsten ist es möglich, dass z.B. aus Stress, Frust oder Langeweile mehr gefressen wird, als notwendig ist.
  • Verarbeitete Futtermittel schränken die Selektionsfähigkeit der Ratten ein. Insbesondere wenn Aromastoffe zugesetzt werden, kann dies die Tiere stark beeinträchtigen. Daher empfehle ich, möglichst natürlich belassene Saaten zu verwenden
  • Auch stark hochgezüchtete Sorten wie Weizen sollte nicht gefüttert werden, da es unter anderem im Verdacht steht, sich negativ auf Darm und auch Hirn auszuwirken. Es ist häufig Auslöser für Allergien. Da es genug Alternativen gibt, sollte m.E. kein Weizen im Rattenfutter enthalten sein.
  • Der Halter muss seine Tiere beobachten, ob und wie sie selektieren. Gegebenenfalls muss reagiert und entsprechend vorselektiert (z.B. Einschränkung bestimmter Futtermittel) werden
  • Selektion muss erlernt werden, eine Umstellung sollte daher langsam erfolgen. Entsprechendes vorselektieren durch den Halter kann zu Beginn notwendig sein
  • Krankheit wie Schnupfen oder Stoffwechselstörungen können zum Problem werden. Bei Tieren mit entsprechenden Problemen kann eine Vorselektion notwendig sein
  • Auch wenn Ratten dieses Verhalten zeigen, sollte man ihnen deswegen nicht jeden Mist anbieten. Dieses Verhalten funktioniert nicht bei jedem möglichen Futtermittel, wie oben erwähnt. Auch manche Gifte können aufgrund ihrer Wirkung zum Problem werden!

Um zu wissen, was Ratten alles fressen, kann es hilfreich sein sich an ihrer wilden Verwandten zu orientieren. Besonders viel habe ich bisher leider nicht dazu gefunden. Außer dass K.Becker 1950 Untersuchungen am Mageninhalt von viertausend Wanderratten angestellt hat. Das Ergebnis: 39% bestanden aus Körnerfutter und Sämereien. 34% aus Früchten, Gemüse und Gräsern und nur 10% aus Fleisch und Fisch.
Ablesen daraus lässt sich auf jeden Fall, dass Frischfutter in großer Vielfalt eine wichtige Rolle in der Ernährung spielt. Frischfutter sollte also ebenfalls in entsprechendem Angebot bzw. Vielfalt gefüttert werden. Ergänzend tierische Produkte.

Die Grundmischung sollte aus einer möglichst vielfältigen Auswahl an Saaten bestehen. Hierbei ist es empfehlenswert, sich nach den Vorlieben der Ratten zu richten, um nicht unnötig größere Mengen wegwerfen zu müssen.
Viele Kleinsaaten werden von den meisten Ratten nur in geringen Mengen gefressen, sind daher nur als Ergänzung sinnvoll.

Enthalten sein in dieser Mischung können sein:

  • Buchweizen
  • Chiahsamen
  • Dinkel
  • Gerste – mit Spelz oder als Ähre
  • Hafer – Nackthafer oder als Ähre
  • Hanfkörner
  • Kamut
  • Kardisaat
  • Kürbiskerne
  • Leinsaat
  • Mais
  • Mungobohnen
  • Negersaat
  • Paddyreis oder Vollkornreis
  • Quinoah
  • Sesam
  • Sonnenblumenkerne
  • (Marien)Distelsamen

Von vielen Ratten nur in sehr geringen Mengen gefressen:

  • Amaranth
  • Dari
  • Hirse
  • Kanariensaat/Glanzsaat
  • Milo
  • Mohn
  • Nachtkerzensamen
  • Perilla
  • Rübsen
  • Salatsamen
  • Senfsaat
  • Ungebeizte Grassaat

Zur Ernährung gibt es natürlich viele unterschiedliche Ansichten. Ich habe mit dieser Form der Ernährung sehr gute Erfahrungen gemacht, nicht nur bei Ratten. Jedes Tier ist natürliche ein Individuum, entsprechend muss der Halter auch damit umgehen.

Ich halte diese Ernährung nicht nur für eine gute Möglichkeit, die Tiere ausreichend mit notwendigen Nährstoffen und anderen Stoffen zu versorgen, sondern auch für eine Steigerung der Lebensqualität. Das Ziel einer Haltung sollte es sein, den Bedürfnissen des Tieres zu entsprechend und sein natürliches Verhalten zu fördern und zu fordern. Die Futterwahl ist ein sehr wichtiges Verhalten für ein Tier und daher ist es m.E. sinnvoll, dem Tier die Möglichkeit zu bieten, dieses Verhalten auszuleben. Futter sollte mehr sein als nur die Möglichkeit, etwas gegen den Hunger zu tun.
 
Maxine1

Maxine1

Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Also ich mische mein Futter so:
Zur Hälfte besteht es aus Getreide: Hafer, Gerste, Roggen, Hirse, Reis. Einen Teil des Getreides nehme ich als ganzes Korne, den anderen Teil als Flocken oder gepoppt.
Der Rest besteht aus Maisflakes, Erbsenflocke, Johannesbrot, Gemüseflocken, Hanfsamen, Leinsamen, Bananenchips oder anderes Trockenobst, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Nüssen. Natürlich von Nüssen, Kernen und Samen nur wenig.
Um den Tierischen-Eiweiß-Bedarf zu decken nehme ich Bachflohkrebs.
 
E

EmilyNeeleBaggi

Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Ich möchte mich Tova anschließen, was eine reichhaltige Futterauswahl angeht. Interessant ist aber auch, "dass Ratten nicht unbedingt Körner fressen müssen" (Zitat meines Tierarztes). Kornspeicher und Felder wurden auch früher seltenst von Wanderratten belagert. Die Tierchen sind zwar Allesfresser, scheinen aber - von ihrem Eiweißbedarf abgesehen - vorrangig pflanzliche Nahrung zu bevorzugen, womit nicht zwingend Körner gemeint sind.
Ich habe eine Ratte, die wegen einer Darmentzündung in frühester Kindheit der Meinung ist, dass man von Körnern und "Ratten-Hartfutter" Bauchweh kriegt und leider hat sie auch nach Rattenart die anderen Ratten davon überzeugt, dass diesem Futter nicht zu trauen ist. Sie fischen noch nicht mal im Futter rum, sie machen gleich einen Bogen um den Napf, als wenn er beißen könnte.
Ich füttere daher seit einem Jahr fast alle Gemüsesorten in gekochtem Zustand (manche auch roh), dazu gekochten Reis, Nudeln oder Kartoffeln sowie Obst, Salat, sogar junge Kohlrabi- und Radieschenblätter, Kräuter, Keimlinge und mal ein Würmchen, Nüsschen oder Joghurt. Sie haben täglich wechselnd mindestens 5 verschiedene Nahrungsmittel zur Wahl. Die Ratten sind gesund und munter, haben ein glänzendes Fell und - was ich selbst nicht begreife - sie haben keine überlangen Zähne (ist gerade kontrolliert worden)!
 
Nienor

Nienor

Beiträge
38.032
Punkte Reaktionen
350
was ich selbst nicht begreife - sie haben keine überlangen Zähne (ist gerade kontrolliert worden)!

Das liegt einfach daran, dass kein Material hart genug ist, sodass ich die Zaehne beim Nagen daran abschleifen wuerden. Ratten nagen nur aus Spass an der Freude, wenn man das mal so sagen darf. Die Zaehne reiben sich nur aneinander ab, da alles andere zu weich ist. Am besten geht dies bei Brei, gekochtes Gemuese ist ja auch recht weich und hat dann sicher aehnliche Eigenschaften wie Brei, sodass sich die Zaehne dabei gut abschleifen ..

Bei den Gemuesesorten bitte darauf achten, keine Kohlsorten zu verfuettern, da sie Blaehungen verursachen koennen, was den Tieren ja auch nicht gut tut und sie es sich meistens gar nicht anmerken lassen. Also bitte auch den Kohlrabi weglassen.

Zur Nachahmung ist deine Fuetterungsweise zwar nicht unbedingt empfehlenswert - nicht falsch verstehen, es ist super, dass deine Tiere nun fressen und gesund sind und bleiben - aber bevor man sich so etwas zutraut, sollte man sich doch genau mit dem Nahrungsbedarf der Tiere befassen - aehnlich wie beim Selbermischen des Koernerfutters - und erst dann damit beginnen, bei dir war es ja eher eine Notloesung und du hast jetzt sicher die passende Zusammensetzung auf Zeit gefunden ..
Ich wuerde mir das eher nicht zutrauen, aber meine Bande frisst das Rattima komplett und dazu gibt es abwechslungsreiche Frischkost, da muss ich mir eher weniger Gedanken machen, ob ich jetzt wegen dem oder dem Naehrstoff noch unbedingt diesen Monat das oder das fuettern muss ..
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Rattenfutter selber mischen

Rattenfutter selber mischen - Ähnliche Themen

Hohe Aktivität Jungtier Köpy: Hallo, ich bin neu dabei was das Thema Schlagen angeht. Um direkt zu meiner Frage zu kommen, ich habe einen Königspython der jetzt gut 3 Monate...
Venezuela Amazone juckt und kratzt sich ständig: Moin Liebe Vogelfreunde, bin ganz neu im Forum und brauch dringend eure Hilfe! (Unten ist ein Video angefügt, der unseren Vogel und die Thematik...
Angeschwollene Stelle / Speiseröhre/ Schlund: Hallo ihr lieben, meine Stute hat seit einiger Zeit eine „angeschwollene“ Stelle in höhe der Speiseröhre. Natürlich war der Tierarzt schon da...
Ratte hat plötzlich Problem mit Händen: Hallo, eine unserer Farbratten hat vor kurzem begonnen, uns in die Hände zu beißen, stark genug damit Blut fließt. Angefangen hat es, als wir den...
Pferd geht im Gelände Bei antraben durch: Hallo kann mir jemand helfen ? Ich bin 13 Jahre alt und habe eine 7 jährige rb! Wenn ich mit ihm auf dem Platz reite funktioniert alles top alles...
Oben