malteserhündin hat kein selbstbewusstsein

Diskutiere malteserhündin hat kein selbstbewusstsein im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; hallo ihr liebe! also ich hab mal wieder ein problem mit meiner kleinen maus, einer 18 monate alten malteserhündin. einerseits ist sie die...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
L

lunaroxy

Registriert seit
26.05.2009
Beiträge
12
Reaktionen
0
hallo ihr liebe!
also ich hab mal wieder ein problem mit meiner kleinen maus, einer 18 monate alten malteserhündin. einerseits ist sie die frecheste kröte die ich kenne- hab auch noch einen bernersennenmischling, dem sie beim spielen um nichts nach
steht- denn sie ist der chef:D, andererseits ist sie bei der kleinsten veränderung in ihrem umfeld total leicht verunsichert. z.b. waren wir unlängst eingeladen, wir haben ferngesehen und irgendwie hat sie sich nicht wohlgefühlt, obwohl sie bei mir gesessen ist, was sich in monotonen bellen geäussert hat. sobald sie in ungewohnter umgebung irgendwas hört, und sei es weil wer aufs klo geht, meldet sie- total nervig. zuhause oder in bereichen wo sie öfter ist bellt sie nicht, außer es läutet oder jmd. kommt neu herein.
denke, sie ist einfach nur unsicher, wie aber bringe ich ihr selbstbewusstsein bei?
andererseits ist sie total dominant und markiert ihren platz wenn sie alleine zuhause sind- nur dann!!!
komischer kleiner zwerg- wer hat einen rat?
 
06.01.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
petite

petite

Registriert seit
11.06.2007
Beiträge
2.812
Reaktionen
0
was meinst du mit: sie markiert ihren platz zu hause?
wie reagiert ihr in dem moment, wenn sie anfängt zu kläffen?

wie geht ihr überhaupt allgemein mit ihr um? wird sie viel geschmust oder bespielt? fordert sie kontakt zu euch ein oder fordert ihr kontakt zu ihr?

häufig veranlasst ein missverständnis zwischen hundehalter und hund, dass der hund dem halter nicht bedingungslos vertraut und deshalb angst vor fremden dingen hat. oder das missverständnis veranlasst den hund dazu, die rudelführung zu übernehmen und dann meint der hund, seine familie vor fremdem verteidigen zu müssen.
was hat sie in ihren 18 monaten denn schon alles kennen lernen dürfen? geht ihr von klein auf mit ihr zu anderen leuten in die wohnungen/häuser?

es ist meist sehr einfach, das ganze zu beheben, wenn man sich konsequent dahinterklemmt. nur man muss damit rechnen, dass man nicht nur an der situation, in der sie kläfft, arbeitet, sondern auch sonst grundsätzlich etwas an der mensch-hunde-beziehung ändern muss, denn der hund empfindet so, wie es momentan läuft, scheinbat stress, der ihm genommen werden sollte.

also am besten ist es, wenn du uns die fragen oben beantwortest und vllt noch was zum tagesablauf schreibst. dann haben wir vielleicht schon die lösung ;)

LG
 
L

lunaroxy

Registriert seit
26.05.2009
Beiträge
12
Reaktionen
0
danke erstmal für die schnelle antwort! :0)
zu deiner ersten frage: wenn wir nicht zuhause sind geht sie ab und zu zu ihrem platz und pisst drauf- haben das schon mit kamera beobachtet- meiner meinung nach reines protestverhalten.
2. wenn sie bellt haben wir schon alles probiert, das zu vermeiden- hat alles nichts geholfen (schimpfen, ignorieren, gut zureden) das problem ist, dass sie eben so unsicher ist. wenn ich sie zu mir auf die sitzbank nehme ist sie dann meistens brav und schläft- weil sie sich sicher fühlt (denk ich mal) wenn was nicht nach ihrem kopf läuft ist sie so lange lästig bis wir nachgeben! :0(
3. sie ist total auf unseren 2. hund fixiert und auf mich. anfangs ist sie auch nur luna (hund) zugegangen und sonst niemanden. wir haben sie mit 3 monaten von einer oma gekauft, die ihre hunde aus angst vor zecken nicht einmal in den garten hinausgelassen hat!!! sie kommt oft und fordert mich zum spielen auf (auch erst seit einem halben jahr)- schmuser ist sie keiner! außer wir sind wo fremd.
4. haben sie, wie auch unseren 1. hund, überall mithingenommen. geh auch in die hundeschule und mach agility mit ihr- was ja eigentlich die hundehalter- hundebeziehung stärken sollte!
5. sie bellt nicht wenn jemand nachhause kommt und die hunde sind allein zuhause, nur, wenn jemand von uns zuhause ist- vllt will sie uns verteidigen. wenn ich zuhause bin und es läutet, bellt sie nur und schaut mich an, traut sich aber nicht zur tür?!?!?

wär voll toll wenn du für mich tips hättest!!! lg
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hallo,
die (Un-) Sicherheit eines Hund liegt immer am Halter. Das soll jetzt kein erhobener Zeigefinger sein.

Ihr/Du müßt dem (Ex-Oma) Hund zeigen, daß alles gut ist, ihr alles im Griff habt und sie nichts zu befürchten hat- weder für sich noch um Euch.

So doof es klingt, Hunde sind da eben so, je klarer und konsequenter ihr sie erzieht um so sicherer Fühlen sie sich. In erster Linie möchten Hunde einen Chef...der, wenn das geklärt ist, natürlich auch Freund sein kann.

Stell dir einfach eine Gruppe Menschen vor, bei denen es immer einen Redelsführer gibt und das mußt Du beim Hund sein.

Wie? So kann man anfangen:

- zuerst zur Tür / auch zuerst rausgehen
- zuerst essen (das darf der Hund sehen...z.B. machst Du den Napf fertig, und ist selbst ein Stück Apfel BEVOR Hundi den Napf bekommt) ,
- das Fressen nur zeitbegrenzt anbieten

- Spielzeuge und spielen sind DEINE Entscheidung , nichts einfach so rumliegen lasssen sondern geziehlt anbieten

- der Paltz Befehl muss geübt und eingehalten werden....
- wenn Du zu Hause bist und es klingelt geht der Hund auf seinen Platz..Du öffnest die Tür begrüßt den Gast ...dann erlöst du den Hund und er darf auch begrüßen.
(Das übt man am besten mehrmals täglich mit Freunden...die auch mal warten..bis Hundi im Körbchen ist und bleibt)

- nehmt dann wenn ihr zu Besuch seid, die Platzdecke mit : IHR begrüßt die Gatgeber und andere Gäste zuerst...und umgekehrt (ignoriet etwaiges Bellen) dann erst der Hund und dann gehts auf seinen "PLATZ"
Das übt ihr am Besten mit guten Freunden.....
 
L

lunaroxy

Registriert seit
26.05.2009
Beiträge
12
Reaktionen
0
vielen dank für die super tips! hört sich voll logisch an das ganze! werd mich dahinterklemmen und konsequent sein! hoffe es klappt- wär ja auch für den hund einfacher wenn er weniger stress hätte! toll, dass man hier so kompetente leute trifft!!!! :D
 
petite

petite

Registriert seit
11.06.2007
Beiträge
2.812
Reaktionen
0
huhu! suno hat alles wichtige gesagt!

nochmal kurz zum bellen:

ihr solltet das verhalten auf jeden fall ignorieren (da müsst ihr am längeren hebel bleiben) und ihr ein alternativverhalten wie das platz im körbchen (siehe suno) anbieten. wenn sie das brav mitmacht und nicht mehr bellt, darf ein LOB niemals fehlen!! gang gant wichtig!

RICHTIGES verhalten wird beachtet und belohnt! FALSCHES verhalten wird ignoriert, ein alternativverhalten wird angeboten. den hund also auf den arm zu nehmen, wenn sie angst zeigt, unterstützt dieses verhalten nur.
in dem moment zeigt ihr dem hund: "hast ja recht, wir sind grad auch unsicher, jaaa bellen machst du fein!"
also bitte konsequent auf den platz bringen und DANN, wenn sie aufhört zu bellen und sich brav hinlegt, LOBEN.
dann zeigt ihr ihr:"du bist toll, wenn du einem befehl gehorchst, so ist es brav. ich beschütze nämlich dich, nicht du mich! ich hab alles unterkontrolle!"

der besuch oder fremde sollte den hund bitte in ruhe lassen.

LG und hoffentlich helfen unsere tipps!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

malteserhündin hat kein selbstbewusstsein