Reitunterricht oder Reitbeteiligung was ist besser?

Diskutiere Reitunterricht oder Reitbeteiligung was ist besser? im Pferde Ausbildung und Reiten Forum im Bereich Pferde Forum; hey:D Morgen habe ich meine 1.Reitstunde nach langen Überlegungen... Einige sagen dass Reitunterricht nicht soviel firstbringt wie eine...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
C

Crazy_Horse

Registriert seit
18.01.2010
Beiträge
3
Reaktionen
0
hey:D

Morgen habe ich meine 1.Reitstunde nach langen Überlegungen...
Einige sagen dass Reitunterricht nicht soviel
bringt wie eine Reitbeteiligung,weil man sich bei einer RB vieeel mehr auf´s Pferd konzentriert und dabei viel mehr lernt!
Was meint ihr????Ich bin eher Anfänger,kann mich aber schon sehr gut im Sattel halten..Was ist besser Reitunterricht oder eine RB??????
DAnke schon mal im voraus!
LG
 
18.01.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Reitunterricht oder Reitbeteiligung was ist besser? . Dort wird jeder fündig!
Danny1980

Danny1980

Registriert seit
09.08.2009
Beiträge
650
Reaktionen
0
also wenn du anfänger bist, dann solltest du eher reitunterricht nehmen. reitbeteiligungen sind für welche die schon reiten können bzw sich auch alleine im sattel halten können und wissen wie ein pferd in allen 3 gangarten vorwärts zu reiten ist.

reitbeteiligungen sind zudem eine gute möglichkeit auszuprobieren ob man für ein eigenes pferd schon weit genug ist wenn man sich dieses wünscht. man zahlt zwar nen kleinen betrag, aber man kann sich allein und selbstständig um das pferd kümmern.

in deinem fall würde ich dir auf jeden fall zum unterricht raten. aber such dir ne gute reitschule, denn da wirste auch was lernen.
 
Smirnoff

Smirnoff

Registriert seit
19.11.2006
Beiträge
2.488
Reaktionen
0
Man sollte ersteinmal die Grundkenntnisse im Reitunterricht lernen, bevor man sich eine RB sucht.

Ich sehe du kommst aus Mülheim (ich gehe jetzt mal von dem Mülheim an der Ruhr aus)
darf ich fragen welche Reitschule du besuchen möchtest??

Hier ist es der Fall das man sehr schwer eine wirklich gute Reitbeteiligung findest wo du auch was lernst.
Als blutige anfängerin schon eher gar nicht.


Liebe Grüße
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
Hi,

du wirst kaum einen Pferdebesitzer finden, der dir sein Pferd anvertraut wenn du nicht schon einiges an Reiterfahrung hast. ;)

Von daher: nimm Reitunterricht, ideal wäre nach sagen wir ca 50 Stunden eine RB mit der du an Reitstunden teilnehmen kannst.

LG Lilly
 
C

Crazy_Horse

Registriert seit
18.01.2010
Beiträge
3
Reaktionen
0
da wir jetz bald nach duisburg ziehen geh ich morgen mal zum *Wiesenhof* ich glaub den kennste nicht,hat ne freundin mir empfohlen....such mir direkt ne Reitschule in duisburg,wer ja doof wenn ich wechseln würde.....
 
Smirnoff

Smirnoff

Registriert seit
19.11.2006
Beiträge
2.488
Reaktionen
0
Das stimmt,
über den kann ich dir nix sagen,
hier in MH sind die wirklich guten Reitschulen auch wirklich rarr gestreut. (ne wirklich gute hab ich bisher noch nicht gefunden!)
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.880
Reaktionen
6
Ich sehe das so: Eine RB ersetzt keinen Reitunterricht. Nur weil man eine RB hat, kann man nicht automatisch besser reiten oder lernt unheimlich viel mehr. Man lernt nur intensiver auch mit einem Pferd ansich umzugehen und mit der Verantwortung die man dann aufgetragen bekommt. Dadurch ist man aber noch lange kein besserer Reiter und wird es auch nie werden und man wird so auch nie plötzlich den richtigen Umgang mit einem Pferd lernen, sondern eben irgendeinen Umgang.

Als Anfänger würde ich erst mit Reitunterricht beginnen und mich später erst an eine RB wagen. Dann würde ich aber Reitunterricht und RB-sein kombinieren. Man lernt nie aus.


Natürlich kann man auch ohne Reitunterricht leben, aber dann muss man wirklich sehr intensiv durchs Lesen lernen können und sich selbst beurteilen können während man sich nicht sieht. Allerdings traue ich niemandem diese Fähigkeit tatsächlich zu.
 
H

HüLotte

Registriert seit
11.03.2009
Beiträge
112
Reaktionen
0
Generell würde ich auch eher eine Reitschule empfehlen, aber es ist nicht ganz leicht, etwas zu finden, wo die Pferde gut geritten und behandelt werden, so dass man auch gleich von Anfang an lernt, wie es richtig ist.

Auf einer Reitbeteiligung kannst Du auch Unterricht nehmen, optimal wäre jemand, der Dir auf seinem gut ausgebildeten Pferd Unterricht gibt bzw. Dich damit am Unterricht teilnehmen lässt. So lernst Du am besten.
Wenn Du eine RB an einem Pferd bekommst, das selbst nicht viel kann, ist die Gefahr von Frust und Problemen vorprogrammiert, das hilft Dir nicht und dem Pferd auch nicht.

Lass Dir Zeit bei der Suche.

Viel Glück!
 
Skuld

Skuld

Registriert seit
22.06.2009
Beiträge
172
Reaktionen
0
Ich denke rund um duisburg gibt es bestimmt ein großes Angebot an Reitschulen, nimm dir dann doch einfach mal ein bis zwei Tage Zeit und fahr durch die Gegend und besuche diese...schau dich in den Ställen um und rede mit den Reitlehrern, schau beim Unterricht zu, das ist immer die beste Lösung. Später kannst du vergleichen, welcher Stall dir am betsen gefallen hat, wo die Pferde gesund gehalten wurden, der Reitlehrer nett war, der Unterricht gut verständlich usw.
So, würde ich es auf jeden Fall machen, denn meistens entdeckt man da ganz versteckt vielleicht eine kleine Reitschule die ganeu zu einem passt!!!
 
Danny1980

Danny1980

Registriert seit
09.08.2009
Beiträge
650
Reaktionen
0
Generell würde ich auch eher eine Reitschule empfehlen, aber es ist nicht ganz leicht, etwas zu finden, wo die Pferde gut geritten und behandelt werden, so dass man auch gleich von Anfang an lernt, wie es richtig ist.

Auf einer Reitbeteiligung kannst Du auch Unterricht nehmen, optimal wäre jemand, der Dir auf seinem gut ausgebildeten Pferd Unterricht gibt bzw. Dich damit am Unterricht teilnehmen lässt. So lernst Du am besten.
Wenn Du eine RB an einem Pferd bekommst, das selbst nicht viel kann, ist die Gefahr von Frust und Problemen vorprogrammiert, das hilft Dir nicht und dem Pferd auch nicht.

Lass Dir Zeit bei der Suche.

Viel Glück!
sowas kann man machen, wenn man wenigsten schon mal nen paar reitstunden hatte, aber so wie crazy horse fall, wäre es fatal sie an nen privates pferd zu lassen (auch wenn sie da unterricht bekommen würde). sie hat ja null erfahrung und schrieb ja auch oben das sie die erste reitstd nimmt. ich selbst habe seit jahren eigene pferde.....und ich persönlich achte sehr doll darauf wie weit eine potentielle reitbeteiligung ist und ob sie zu meinem pferd paßt. reitbeteiligung heißt ja das man zeitlich und finanziell entlastet wird - was ja wieder rum zu einem einfachen pflegepferd zwar dasselbe ist, man aber halt nur zeitlich entlastet wird. wenn ich als besitzerin dann stets und ständig dabei sein müsste, könnte ich mein pferd auch selbst reiten.

ich finde den vorschlag den skuld gemacht hat sehr gut....so kann sich crazy horse wirklich eigenständig ein bild machen welche reitschule ihr am besten gefällt.
 
P

Peanut_Butter

Registriert seit
17.01.2010
Beiträge
562
Reaktionen
0
Also ich kann davon nur abraten. Ne Freundin von mir hat das mal gemacht nach gut 2 Montaen hat sie gemerkt wie ihr der Unterricht fehlte sie hat sich falsche Sachen angewöhnt und kam am Ende nicht mehr mit der Stute klar, ihr hatt der Unterricht gefehlt. Allerdings finde ich wenn man schon mehr kann dann ergänzen sich beide Sachen sehr gut.;)

lg
 
M

Machtnix

Registriert seit
11.05.2008
Beiträge
1.121
Reaktionen
7
hey:D

Morgen habe ich meine 1.Reitstunde nach langen Überlegungen...
Einige sagen dass Reitunterricht nicht soviel bringt wie eine Reitbeteiligung,weil man sich bei einer RB vieeel mehr auf´s Pferd konzentriert und dabei viel mehr lernt!
Was meint ihr????Ich bin eher Anfänger,kann mich aber schon sehr gut im Sattel halten..Was ist besser Reitunterricht oder eine RB??????
DAnke schon mal im voraus!
LG
Das ist eher eine finanzielle Frage.

Als Anfänger bist du auf Unterricht angewiesen.
Vorteile/Nachteile Schulpferdreiter:
- Man kann viele Pferde reiten und je mehr unterschiedliche Pferde man reitet, je schneller und besser lernt man reiten.
- Man hat immer einen Ansprechpartner.
- Man ist nie allein.
- Die Pferde sind meist immer ausgelastet, ansonsten erfolgt normalerweise eine Info vom RL (der will ja auch nicht, dass die Leute runterfallen).
- Auch an Schulpferden werden häufig RB's vergeben.
- Unterrichtsregelmäßigkeit.
- Leider kommt es sehr auf den Schulbetrieb an, bei einigen kann man das Geld lieber spenden.
- Wenig persönliche Bindung von Seiten des Pferdes.
- Häufig keine Wissensvermittlung über Ausrüstung, Pflege (Hufpflege, Schweif waschen, was macht man bei Scheuern oder kleinen Verletzungen...), Erziehung, Umgang... Kein Einfluss darauf, kein Mitspracherecht.
- Häufig keine oder nur bedingte Ausritte.

Vorteile/Nachteile RB:
- Häufig -nicht immer- Pferde, die anspruchsvoller und rittiger sind (aber auch die haben ihre Probleme und Schwachstellen).
- Mehr Umgang mit dem Pferd.
- Breiteres Lernen z.B. Longieren, Bodenarbeit, Erziehung, Pflege ...
- Viel Kontakt zum Pferd und große Bindung von Mensch-Pferd.
- Erlernen von Pflicht und Macht (das Tier ist auf den Menschen angewiesen).
- Man muss sich eben überlegen ob man schon in der Lage ist das Pferd ganz allein zu versorgen und zu bewegen oder ob jedes Reiten eine Unterrichtsstunde sein muss (ist eben ein finanzieller Aspekt, ich selber habe eine AnfängerRB, die das sichere S-Lehrpferd ausschließlich im Unterricht reitet).
- Der RB Betrag summiert sich zu den Reitstunden.
- Der RB Betrag fällt auch an, wenn das Pferd nicht geritten werden kann, genauso die Pflege des Pferdes, eben auch ohne reiten zu können. Dafür lernt man eben viel über Pflege und Versorgung von Pferden, die eben nicht fitt sind.
- Verpflichtung auch mal das Sattelzeug zu pflegen, im Spind Ordnung zu halten, zu warten, bis man das Pferd umdecken kann...
- Viel Selbstbestimmung.
- Leider gibt es immer wieder Besitzer, die ein unrittiges oder schwieriges Pferd an Anfänger als RB vergeben, weil sie auf das Geld angewiesen sind.
- Ein guter Draht ist nicht nur zum Pferd und RL notwendig, man muss sich auch noch mit dem Besitzer rumschlagen - was pos. oder leider auch neg. sein kann.
- Ich sage meinen zukünftigen RB's immer, dass die RBnahme wie ein Pferdekauf ist. Sie sollen sich bitte ganz im Klaren sein, ob sie eine langfristige, enge Verbindung mit dem Pferd, dem RL und mir eingehen wollen und sollten daher das Pferd mehr als 1x im Unterricht und allein reiten und wir reden eben viel.
 
Lilly_79

Lilly_79

Registriert seit
19.08.2006
Beiträge
8.460
Reaktionen
0
sowas kann man machen, wenn man wenigsten schon mal nen paar reitstunden hatte, aber so wie crazy horse fall, wäre es fatal sie an nen privates pferd zu lassen (auch wenn sie da unterricht bekommen würde). sie hat ja null erfahrung und schrieb ja auch oben das sie die erste reitstd nimmt. i
Da kann ich nicht zustimmen, es gibt durchaus auch Privatepfederhalter die entsprechend den Umgang und auch das Reiten vermitteln könn(t)en... Fragt sich nur, ob jemand dazu die Zeit und Lust hat ;)
Genauer: es ist die Frage, warum man eine RB möchte:
- um selbst entlastet zu werden, dann braucht man jemand der reiten kann und auch sonst fit im Umgang mit Pferden ist.
oder
- weil man vllt mehrere Pferd hat und nicht alle reiten kann, aber die Zeit hat jemand von Grund auf einzulernen (vielleicht auch gegen eine entsprechend 'hohe' Kostenbeteiligung)


@Machtnix: schön geschrieben! Das trifft es.

Gruß Lilly
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
wobei ich noch was hinzufügen möchte:

reitlehrer kennen die pferde genau und können sie einschätzen (ok, die meisten.. hatte einen der konnte es nicht...), und würden nie eine rakete und einen reitanfänger zusammen in die bahn schicken.

bei einer RB kanns passieren dass man schnell überfordert ist. was dann?

wir hatten im reitstall so ne "bombe" auf beinen, die könnte man mit keinem reitschüler allein lassen (kam aus schlechten verhältnissen, reagiert extrem auf alles, bissig,...). für die habe ich nach 3!!! jahren eine "reitbeteiligung" bekommen, auf gut deutsch ich durfte mich ständig um das monster kümmern. immerhin hab ich sie soweit bekommen dass sie einen nicht nach 5 minuten "absteigen lässt".
aber ich hatte mit 10 jahren reiterfahrung richtig probleme mit ihr (fragt nicht wie oft ich runtergefallen bin, ab dem 10ten mal hat niemand mehr mitgezählt).

leider kann so mancher pferdebesitzer sein pferd auch nicht einschätzen... mag sein dass das pferd unter einem 90kg schweren mann lammfromm ist. aber wie benimmt es sich wenn eine 65kg schwere frau draufsitzt? nicht unbedingt auch brav.

zudem: eine reitbeteiligung bedeutet mehr als sich 3x die woche für eine stunde aufs pferd zu setzten, ein paar runden in der halle zu machen und ende. da muss mehr gemacht werden, und ob ein anfänger das schafft (allein aufgrund mangelnden wissens kann man da mehr schaden als nutzen).


und nicht zu vergessen: es gibt pferde, da streiken die reitlehrer wenn du da mitreiten willst bei einer stunde. wir haben in meinem jetztigen stall so einen wallach. an sich ein lieber kerl, aber er benimmt sich in der bahn so gar nicht... ich müsste da, wenn ich den als RB hätte jedes mal einzelstunden nehmen. geht auch ins geld..
 
Arabie 96

Arabie 96

Registriert seit
10.11.2009
Beiträge
5.574
Reaktionen
0
Ich würde dir persöhnlich auch zu Reituntericht raten. Ich reite jetzt seit 7 Jahren und habe kein eigenes Pferd. Aber ich finde Reitunttericht besser, weil man immer etwas dazu lernen kann. :D Lg Arabie
 
Jacky90

Jacky90

Registriert seit
21.12.2009
Beiträge
39
Reaktionen
0
Für den Anfang ist Reitunterricht besser,aber dafür wirklich guter.
Leider sind wirklich gute Reitschulen ja ziemlich selten habe ich die Erfahrung gemacht.
Da lernt man dann erstmal die Grundlagen und den Umgang mit dem Pferd.

Später kann man dann über eine RB nachdenken,denn meistens wollen die Besitzer eine zeitliche Entlastung und brauchen daher jemanden,den man guten Gewissens mit dem Pferd alleine lassen kann.
Aber vielleicht findet man auch jemanden,der auch einen Anfänger auf sein Pferd lässt und selbst etwas beibringen will,das wäre natürlich besser als eine Reitschule,da man eine individuellere Betreuung bekommt.
Aber ich denke,diese Besitzer sind recht selten.

Also ich würde für den Anfang eine gute Reitschule empfehlen,auch,wenn man die vielleicht etwas länger suchen muss.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Reitunterricht oder Reitbeteiligung was ist besser?

Reitunterricht oder Reitbeteiligung was ist besser? - Ähnliche Themen

  • Reitunterricht als Erwachsene

    Reitunterricht als Erwachsene: Hallo zusammen, durch meine Fotografie habe ich zur Zeit wieder vermehrt Kontakt zu Pferden und irgendwie kam da in letzter Zeit wieder mein...
  • Reitunterricht gut oder schlecht?

    Reitunterricht gut oder schlecht?: Hallo, Ich reite seit 2 Jahren auf Schulpferden in einer Islandpferdereitschule. Die Pferde werden sehr artgerecht auf großen Weiden mit...
  • Rat gesucht: Reitunterricht im Rhein/Main Gebiet

    Rat gesucht: Reitunterricht im Rhein/Main Gebiet: Hey :) Ich ziehe demnächst nach Mainz um und habe vor ca. einem halben Jahr angefangen zu reiten. Ich nehme Einzelunterricht (2x wöchentlich) und...
  • Reitunterricht für 5jährige?

    Reitunterricht für 5jährige?: Hallo :). Ich verirre mich mal vorsichtig ins Pferde-Forum mit meiner Frage. Und zwar geht´s um mein Patenkind. Die Kleine ist im März 5 geworden...
  • Reitunterricht

    Reitunterricht: Hallo, ich besitze 3 Pferde und möchte gerne noch was nebenbei verdienen. Darf ich einfach so Reitunterricht geben? Worauf muss ich besonderes...
  • Reitunterricht - Ähnliche Themen

  • Reitunterricht als Erwachsene

    Reitunterricht als Erwachsene: Hallo zusammen, durch meine Fotografie habe ich zur Zeit wieder vermehrt Kontakt zu Pferden und irgendwie kam da in letzter Zeit wieder mein...
  • Reitunterricht gut oder schlecht?

    Reitunterricht gut oder schlecht?: Hallo, Ich reite seit 2 Jahren auf Schulpferden in einer Islandpferdereitschule. Die Pferde werden sehr artgerecht auf großen Weiden mit...
  • Rat gesucht: Reitunterricht im Rhein/Main Gebiet

    Rat gesucht: Reitunterricht im Rhein/Main Gebiet: Hey :) Ich ziehe demnächst nach Mainz um und habe vor ca. einem halben Jahr angefangen zu reiten. Ich nehme Einzelunterricht (2x wöchentlich) und...
  • Reitunterricht für 5jährige?

    Reitunterricht für 5jährige?: Hallo :). Ich verirre mich mal vorsichtig ins Pferde-Forum mit meiner Frage. Und zwar geht´s um mein Patenkind. Die Kleine ist im März 5 geworden...
  • Reitunterricht

    Reitunterricht: Hallo, ich besitze 3 Pferde und möchte gerne noch was nebenbei verdienen. Darf ich einfach so Reitunterricht geben? Worauf muss ich besonderes...