Anzeichen für Ableben: Hund will nicht mehr im Körbchen liegen

Diskutiere Anzeichen für Ableben: Hund will nicht mehr im Körbchen liegen im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo alle zusammen!!! Ich habe noch keine Beiträge zu diesem Thema gefunden und hoffe mal, dass ich den Thread im richtigen Unterforum eröffnet...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Primu

Primu

Registriert seit
28.01.2010
Beiträge
39
Reaktionen
0
Hallo alle zusammen!!!
Ich habe noch keine Beiträge zu diesem Thema gefunden und hoffe mal, dass ich den Thread im richtigen Unterforum eröffnet habe.

Sparky ist unser erster Familienhund. Auf Grund seines Alters (15 Jahre) machen wir uns schon mal in der Familie Gedanken darüber, was ist wenn er nicht mehr ist und was evtl. Anzeichen für ein Ableben sind (bestimmte
Verhaltensweisen).
Vor ca. 1-2 Jahren hat Sparky aufgehört sein Körbchen zu benutzen und bevorzugt seitdem die Decke auf dem Boden unter dem die Heizungsrohre verlegt sind (schön warm), seine Decke auf der Couch, sowie Bettvorleger und Fußende vom Bett meiner Eltern.
Auch das Umstellen des Körbchens hat nichts bewirkt.

Einmal haben wir darauf die "Hundefrisörin" angesprochen und sie meinte, dass dieses Verhalten typisch bei alten Hunden ist. Sie meiden das Körbchen und wenn sie sterben legen sie sich meist das erste mal seit langem wieder hinein.
Seitdem hat sich Sparky ca. 4 Mal in zeitlich größeren Abständen (mehrere Monate) ins Körbchen gelegt und jedes Mal hatten wir Angst, dass es jetzt passiert.

Deshalb jetzt meine Frage an euch:
Wie war das bei euren Vierbeinern? Gab es irgendwelche Anzeichen dafür dass sie nicht mehr lange leben? Es heißt ja auch, dass sie sich von ihren Besitzern verabschieden.
Weil ich Angst vor diesem bestimmten Tag habe, würde mich einfach nur interessieren, wie ihr diese Phase empfunden habt und ob ihr irgendwie gemerkt habt, dass es bald zu Ende geht mit eurem vierbeinigen Freund.

LG, Primu
 
29.01.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
3.730
Reaktionen
2
Hallo,

also ich finde es echt unverantwortlich was diese Hundefrisöse euch da eingeredet hat. Wahrscheinlich weiß sie gar nicht wieviel Kummer sie Euch damit gemacht hat.

Das Verhalten eines Hunde wie und wo er stirbt ist total unterschiedlich.
Bei mir und in meinem Freundeskreis gab es alles Mögliche..vom "in den Garten verziehen"..."nicht mehr von Frauchens Seite weichen" bishin zum aufwachen, schwanzwedeln und Herzinfarkt bekommen.....

An deiner Stelle würde ich eher darauf achten ob er gesund ist, genug trinkt und frisst - und mich jeden Tag seines Lebens freuen. Mach dir nicht solch einen Kopf - klar der Tag wird kommen - das kann aber auch in 2 oder drei Jahren erst sein und dann hats du dir Jahrelang Sorgen gemacht....blöde Hunde-Frisöse.

Und ab einem gewissen Alter werden auch die Hunde etwas merkwürdig (so wie meine Oma:))) - deshalb sterben sie aber noch lange nicht.

Liebe Grüsse,
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
4.553
Reaktionen
0
Meiner hat sich von mir entfernt! Lag im Wohnzimmer wenn ich im Schlafzimmer war etc!
Ich weiß zwar ob das stimmt aber mir sagte man das Tiere sich zurück ziehen zum sterben! Alleine und so! Ich weiß das es stimmt aber keine Ahnung ob es auf Hunde zu trifft!
 
W

waterflea

Registriert seit
22.02.2009
Beiträge
399
Reaktionen
0
Unser Opa ist jetzt schon über 15 Jahre und ich hoffe, dass er abends einschläft und morgens nicht mehr aufwacht. Ich würde es schrecklich finden, wenn ich mit ihm zum TA müsste um ihn zu erlösen. Aber zum Glück hat er nur die kleinen Alterszipperlein (grauer Star, Demenz, Taub, ein wenig tatterig wegen dem Nervenleitproblem).

Aber solange ihm die Lebensfreude bzw. der Lebenswillen noch aus den Augen sprüht, er noch frisst (da muss ich mittlerweile Tricks anwenden ;) ) und trinkt und auch noch versucht zu spielen mache ich mir keine großen Sorgen.

Wenn euer lieber auf etwas härterem Untergrund liegt, lass ihn einfach. Wenn er der Meinung ist, ich geh mal wieder in mein kuscheliges Körbchen, na und. Auf die Friseurin würde ich nicht hören. Die hat vielleicht Ahnung vom Hundefell aber mehr auch nicht.

Blacky liegt auch mal lieber auf hartem Boden, dann legt er sich wieder auf die Matratze oder springt (wenn er es dann schafft) aufs Hundesofa.
Solange euer TA sagt, ihm geht es gut und er hat soweit keine Probleme, die auf ein Ableben hinweisen könnten, genieße jeden Tag mit ihm.

lg Claudia
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
13.964
Reaktionen
0
Ich würde mir da GAR NICHTS einreden lassen. Genieße einfach jeden Tag mit dem Opi, vor allem wenn er noch ganz viel Lebensfreude besitzt.
Es gibt auch Hunde, so wie mein damaliger (stolze 19 Jahre), die sich bis zum letzten Gang wie immer verhalten haben (mal abgesehen von den Schmerzen durch die Krankheit). Er war nicht anhänglich, aber auch nicht auf abstand. Er hat sich auch nicht verzogen, er konnte eben nur nicht mehr so gut laufen.
Ich glaube, da kann man nichts allgemeines festlegen, es ist wohl wirklich individuell, deswegen mach dir da jetzt noch keine Gedanken.
 
Primu

Primu

Registriert seit
28.01.2010
Beiträge
39
Reaktionen
0
Danke für eure tröstenden Antworten. Das mit dem jeden Tag genießen wird etwas schwer, da ich vor zwei Monaten von zu Hause ausgezogen bin. Aber immer wenn ich meinen Eltern und unserem Vierbeiner einen Besuch abstatte, bekommt er besonders viel Aufmersamkeit (ein extra Spaziergang(wenn er denn will), eine extra Streicheleinheit und manchmal sogar ein extra Leckerli). Ansonsten benimmt er sich wie sonst auch, bis auf die typischen Altersbeschwerden bei Westies wie leichte Arthrose, Hautkrankheiten und häufiger als sonst Probleme mit den Ohren. Er rennt auch gerne mal durch den Garten, fressen ist sowieso sein liebstes Hobby, trinken ist soweit ich weiß auch in Ordnung. Er ist halt insgesamt etwas ruhiger geworden und will auch oft seine ruhe haben, was ich aber mal als normales Verhalten bei älteren Hunden einstufe. Obwohl er of von Außenstehenden auf viel jünger als 15 geschätzt wird. *stolz* Gut, dass ich von meiner Mutter, die sich einfach super um meinen Liebling kümmert, immer auf dem laufenden gehalten werde, und ihn schon in zwei Wochen wieder sehe. ;)
Vllt. habe ich mich bei der Aussage der Tierfrisörin etwas unpräzise ausgedrückt. Im Grunde hat sie gesagt, dass sie von mehreren Kunden und Hundebesitzern gehört hat, dass sich die Tiere zurückgezogen haben und oftmals das Körbchen erst wieder ,sozusagen, zum Sterben aufgesucht haben.
Meinem Kleinen wünsche ich einfach wenn es soweit ist, dass er entweder ganz ruhig einschläft oder, dass er bei irgendwas, was im tierisch Spaß macht von uns geht(wenns ihm nicht weh tut).

LG, Primu
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Anzeichen für Ableben: Hund will nicht mehr im Körbchen liegen

Anzeichen für Ableben: Hund will nicht mehr im Körbchen liegen - Ähnliche Themen

  • Gruppe für Halter von verhaltensauffälligen Hunden

    Gruppe für Halter von verhaltensauffälligen Hunden: Hallo, falls jemand Interesse hat würde ich gerne eine *edit* Gruppe für verhaltensauffällige Hunde gründen. Manchmal muss man sich einfach...
  • Zwei Bezugspersonen für Welpen ( abwechselnd: vormittags - nachmittags)

    Zwei Bezugspersonen für Welpen ( abwechselnd: vormittags - nachmittags): Hallo, meine Mutter und ich bekommen einen Welpen. Ich muss vormittags an einer Schule arbeiten und meine Mutter arbeitet nachmittags. Ich habe...
  • Benötige Tipps für meinen Chihuahua Mix

    Benötige Tipps für meinen Chihuahua Mix: Hallo, Wir haben seit 9 Tagen einen 18 Wochen alten Chihuahua Mix ( Papa reinrassiger Chi, Mutter hat Dackel und Sheltie mit drine ). Die...
  • pinkelt ohne anzeichen

    pinkelt ohne anzeichen: hallo, ich habe neuerdings festgestellt, das mein rüde ohne anzeichen oder ähnliches einfach paar tropfen lospullert..so wärend dem gehen lässt...
  • Meine Hündin zeigt Anzeichen einer Läufigkeit

    Meine Hündin zeigt Anzeichen einer Läufigkeit: Hallo, ich habe vielleicht eine blöde Frage. Habe meine Hündin im Oktober Kastrieren lassen. Seid heute zeigt sie ein Verhalten, was mich an die...
  • Meine Hündin zeigt Anzeichen einer Läufigkeit - Ähnliche Themen

  • Gruppe für Halter von verhaltensauffälligen Hunden

    Gruppe für Halter von verhaltensauffälligen Hunden: Hallo, falls jemand Interesse hat würde ich gerne eine *edit* Gruppe für verhaltensauffällige Hunde gründen. Manchmal muss man sich einfach...
  • Zwei Bezugspersonen für Welpen ( abwechselnd: vormittags - nachmittags)

    Zwei Bezugspersonen für Welpen ( abwechselnd: vormittags - nachmittags): Hallo, meine Mutter und ich bekommen einen Welpen. Ich muss vormittags an einer Schule arbeiten und meine Mutter arbeitet nachmittags. Ich habe...
  • Benötige Tipps für meinen Chihuahua Mix

    Benötige Tipps für meinen Chihuahua Mix: Hallo, Wir haben seit 9 Tagen einen 18 Wochen alten Chihuahua Mix ( Papa reinrassiger Chi, Mutter hat Dackel und Sheltie mit drine ). Die...
  • pinkelt ohne anzeichen

    pinkelt ohne anzeichen: hallo, ich habe neuerdings festgestellt, das mein rüde ohne anzeichen oder ähnliches einfach paar tropfen lospullert..so wärend dem gehen lässt...
  • Meine Hündin zeigt Anzeichen einer Läufigkeit

    Meine Hündin zeigt Anzeichen einer Läufigkeit: Hallo, ich habe vielleicht eine blöde Frage. Habe meine Hündin im Oktober Kastrieren lassen. Seid heute zeigt sie ein Verhalten, was mich an die...