Käfigeigenbau - welches Holz?

Diskutiere Käfigeigenbau - welches Holz? im Farbmäuse Käfige und Einrichtungen Forum im Bereich Farbmäuse Forum; Hallo, ich bin neu hier, habe viele Themen durchforstet aber auf meine Fragen bis jetzt keine Antworten gefunden. Wenn ich was übersehen habe tut...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
faroyl

faroyl

Registriert seit
11.02.2010
Beiträge
75
Reaktionen
0
Hallo,
ich bin neu hier, habe viele Themen durchforstet aber auf meine Fragen bis jetzt keine Antworten gefunden. Wenn ich was übersehen habe tut es mir leid, ich schreibe dann gerne dort weiter...
Also ich möchte mir im März 4 Farbmausmädels kaufen (aus dem Tierheim holen) und habe mich jetzt für einen Eigenbau entschieden. Der soll 100 cm lang, 60 tief und 80 cm hoch sein und noch so einige Zwischenetagen bekommen. Laut Mauscalc2
reicht das gut für 8 Mäuschen. Nun war ich heute im Baumarkt und habe mir das Holz angeguckt, am besten gefallen haben mir Fichtenholzplatten und Leisten aus Weißholz (Tanne/Lärche). Ich habe gelesen das Nadelholz nicht gut ist für Mäuse, kann ich das zum Bauen trotzdem verwenden? Es kommen auf jeden Fall einige Schichten Leinöl drüber, aber knabber tun die Mädels wahrscheinlich trotzdem noch, oder?
Ich würde gerne eine zweigeteilte Tür nach vorne machen, die den gesamten Käfig abdeckt. Laufen/Springen die Mäuse dann raus beim sauber machen, füttern oder ähnlichem? Einen großen Abstand springen Mäuse ja eigentlich nicht, aber ein bisschen Angst habe ich doch.
Der Baumarkt hatte nur Voilierendraht von 12,7 mm Maschengröße. Geht das oder können die Mäuse da durchkrabbeln? Bestellen können die nichts kleineres, habe aber im Internet kleinere gefunden für den Notfall.
Unten an den Käfig soll Plexiglas als Auswurfschutz für Einstreu, ich hatte an 15 cm gedacht, reicht das? Eine Extra-Buddelecke mit Chinchillasand soll noch in den Käfig.
Meine Freundin und ich bauen gerne und wollen einiges an Käfigeinrichtung selber bauen. Geht das mit Holz aus dem Wald? Also geeignetes Holz natürlich. Wie kann man das am besten desinfizieren?
Ich hoffe ich habe euch jetzt nicht erschlagen, aber ich möchte meinen Mäusen von Anfang an ein möglichst gutes, abwechslungsreiches und Mäusegerechtes Zuhause bieten. Vielen Dank schon mal, LG
 
11.02.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Käfigeigenbau - welches Holz? . Dort wird jeder fündig!
fräuleingrün

fräuleingrün

Registriert seit
17.12.2008
Beiträge
7.685
Reaktionen
0
Hallo faroyl und willkommen im Forum :)!
Keine Angst, so schnell erschlägst du hier keinen mit Fragen, wir sind alle sehr geduldig... ;)
Aaaalso, zum Holz kann ich dir leider nicht sagen, ob du das nehmen kannst oder nicht, da müssen die Mäuse-Experten ran. Bei den anderen Fragen versuch ich mein Bestes!
Ich habe auch eine zweigeteilte Tür nach vorne und bei mir hat nicht mal eine der Mäuse versucht, auszubüchsen. Du stehst beim Füttern und Saubermachen ja auch davor und hast sie im Blick, da sollte also eigentlich nichts passieren. Etwas anderes ist es natürlich, wenn du den Käfig längere Zeit unbeobachtet lässt.
Mit der Maschengröße wirst du hier die unterschiedlichsten Antworten bekommen, da sind wir uns alle nicht so einig. Manche sagen, es sollte nicht größer als 0,6cm sein, andere sagen 1,2 ist auch noch okay. Es kommt natürlich drauf an, wie alt die Mäuse sind, die du im TH bekommst. Sind sie noch klein, reicht 1,2 wahrscheinlich nicht. Es gibt aber auch bei älteren Mäusleins eher schlanke. Mit 1,2 wäre ich also schon vorsichtig und würds eher nicht machen. Wichtig ist auch, dass du quadratischen Volierendraht, also nicht diesen sechseckigen nimmst (denke, das hattest du eh vor, wollts nur nochmal gesagt haben).
Bei dem Streuschutz empfehle ich dir eher 20cm. So hoch streu ich zwar auch nicht ein, aber meine schieben ihre Streu immer bergmäßig nach vorne (vielleicht fühlen sie sich beobachtet) und dann ist ein wenig höher schon angenehmer.
Geeignetes Holz aus dem Wald kannst du prinzipiell schon verwenden. Desinfizieren kannst du das, indem du es backst oder für einige Zeit einfrierst.
Das wars erstmal mit meinem Wissen.... :)
 
faceless-man

faceless-man

Registriert seit
12.01.2009
Beiträge
639
Reaktionen
0
Hi,

erstmal willkommen im Forum und ein Lob, dass du dich vor Anschaffung der Mäuschen informierst.

fräuleingrün hat ja schon fast alles gesagt, bei dem Draht würde ich einen auch kleineren Maschenabstand bevorzugen, man weiß ja nie was man als Bewohner bekommt.

Tannenholz harzt im Normalfall sehr und die ätherischen Öle darin sind ungesund für Mäuse. Schon um vorzubeugen würde ich Laubhölzer empfehlen, man weiß ja nie wie nagefreudig die Kleinen dann sind.

Bei den Waldhölzern gilt dasselbe, Laubbäume sind ok. Falls du dich für die Variante einfrieren entscheidest sollten es 48h sein, das Ausbacken geht schneller (ich habs bei 150°, ca 1h drin gelassen, aber über Zeiten und Temperatur kann man diskutieren), sollte aber unter Aufsicht passieren.
 
Sasita

Sasita

Registriert seit
06.06.2009
Beiträge
369
Reaktionen
0
also bei meinem eigenbau haben wir aus osb-platten und dachlatten gebaut, also haben im grunde ein gestell aus dachlatten gebaut und dann mit obs-platten das gestell ''verkleidet'', ist zwar auch aus nadelhölzern (kiefer? weiß grad nicht) aber hatte damit noch nie probleme und das obwohl meine mäuse auch schon bissel dran rumgenagt haben

zu den waldhölzern: ich hab einiges an hölzern im wald gesammelt und sachen draus gebaut, am besten mal bei diebrain.de gucken welche hölzer dafür geeignet sind und ehrlich muss ich sagen, ich hab die äste weder eingefroren noch in den backofen gepackt (hätte leider auch garnicht gepasst) stattdessen hab ich sie mit heißen essigwasser richtig gut abgeschrubbt (aber auch wirklich sehr gründlich) und auch damit gabs noch nie probleme

lg, sasi
 
Sina

Sina

Registriert seit
17.09.2008
Beiträge
11.117
Reaktionen
0
Zu Nadelholz nur kurz folgendes:

Das große Problem ist, dass Nadelholz harzt. Wenn es aber in Brettern ist, harzt es ja normalerweise nicht mehr. Zumindest haben meine Kiefernmöbel nie geharzt. Viele Mäusehalter benutzen Nadelhölzer für ihre Eigenbauten und ich habe bisher noch von keinen negativen Erfahrungen gehört.

Volierendraht sollte eine Maschenweite von 1,0 cm nicht überschreiten. Besser sind 0,8 cm. Ich selber war lange Zeit der Meinung, dass 1,27 cm völlig ausreichen, wurde dann aber eines besseren belehrt. Eine der Mäuse meines Cousins hat sich komplett durch eine Masche des Drahts mit 1,27cm Maschenweite gezwängt. Glücklicherweise ist sie nicht hängen geblieben.

Ich möchte auch noch einmal Euer großes Engagement loben. Toll, dass Ihr Euch so gut vorbereitet.
 
faroyl

faroyl

Registriert seit
11.02.2010
Beiträge
75
Reaktionen
0
Vielen Dank schon mal für die Antworten, das hilft schon viel weiter! Dann werde ich hier noch mal den zweiten Baumarkt abklappern, vielleicht hat der den kleineren Draht da oder kann ihn bestellen.
Ich hatte auch weniger Sorgen das mir die Mausels aus der Käfigtür springen (meine Mitbewohnerin aber :)), das ich die Türen nicht unbeaufsichtigt auflasse ist klar...
Ich werde mal gucken was für Alternativen mir der Baumarkt zu Nadelholz bietet. diese OSB-Platten (wusste gar nicht das die so heißen) hatte ich als Holz für die Ebnen eingeplant. Ich habe hier irgendwo gelesen das die recht schnell zernagt werden, deshalb wollte ich die lieber nicht zur äußeren Begrenzung nehmen.
Die Tipps zum desinfizieren sind super, da habe ich gar nicht dran gedacht...
Vielen Dank auch fürs Lob, das freut natürlich :)
 
faceless-man

faceless-man

Registriert seit
12.01.2009
Beiträge
639
Reaktionen
0
Off-Topic
@faroyl: Hah, gut wenn du das Nadelholz nur als Umrandung und nicht für die Ebenen nimmst, gehts :)


Beim Versiegeln kannst auch einen farbigen oder farblosen Sabberlack (DIN EN 71-3) nehmen.
 
Friedas Frauchen

Friedas Frauchen

Registriert seit
12.06.2008
Beiträge
3.871
Reaktionen
0
Zu dem Draht: Falls du es selber noch nicht gefunden hast, würde ich dir draht-driller.de empfehlen.
Bei mir hat da alles super schnell geklappt. Außerdem finde ich es gut, dass man dort so viel bestellen kann, wie man braucht. Bei den Baumarktrollen hat man meistens was über und zahlt dementsprechend zu viel.
Ich hab übrigens den 6,3 mm Draht bestellt, würde nächstes mal aber eine NUmmer größer nehmen, ich glaube 8,3, weil man durch den ganz kleinen überhaupt nicht durchgucken kann.
 
fräuleingrün

fräuleingrün

Registriert seit
17.12.2008
Beiträge
7.685
Reaktionen
0
@Friedas Frauchen: Du hast da schon mal bestellt? Ich hatte da nämlich auch mal drüber nachgedacht, habe mich aber dann davon abschrecken lassen, dass ich das mit den Versandkosten total unübersichtlich fand. Diese Tabellen finde ich verwirrend und selbst, wenn man was in den Warenkorb legt, kriegt man das ja nicht angezeigt. Wie ist denn da deine Erfahrung, in welchem Preisbereich man da so liegt?
 
faroyl

faroyl

Registriert seit
11.02.2010
Beiträge
75
Reaktionen
0
die Drahtseite klingt gut, aber genau wie fräuleingrün habe ich nichts klares zu den Versandkosten gefunden. Wahrscheinlich hätte ich mich registrieren müssen, was ich aber ungern einfach so tue..
Und ist Versiegeln mit Sabberlack besser als mit Leinöl? Ich hätte erst mal Leinöl genommen, klingt für mich natürlicher, aber ich lass mich gern eines Besseren belehren :)
 
Sasita

Sasita

Registriert seit
06.06.2009
Beiträge
369
Reaktionen
0
der sabberlack ist spielzeuglack, der ist ungiftig für die mäuse (muss er ja auch, denn bei kindern die spielzeug in den mund nehmen und drauf rumkauen wärs ja auch nicht gut, wenns giftig wäre) und weißt auch gut den urin ab (ist eben lack^^)
 
faroyl

faroyl

Registriert seit
11.02.2010
Beiträge
75
Reaktionen
0
Und Leinöl tut das nicht? Ich habe das irgendwo hier im Forum gelesen. Welchen Vorteil hat denn Leinöl? Oder soll man Flächen und Umrandungen mit dem Sabberlack bepinseln und die Einrichtungsgegenstände mit Leinöl? *verwirrt bin*
 
faceless-man

faceless-man

Registriert seit
12.01.2009
Beiträge
639
Reaktionen
0
Zb ist es bei einem Holzlaufrad besser Leinöl zu verwenden, das geht einfacher zu reinigen, man muss da schon manchmal schrubben, erledigt sich aber, wenn du ein WW nehmen würdest.
Ansonsten seh ich da keinen großen Unterschied, außer das Öl einzieht und eine Schicht bildet, die Wasser abweist und Lack die Oberfläche versschließt, es ist aber an sich egal, kommt halt auf deinen Geschmack an, wenn es bunt werden soll denn Lack.

Pipi und ähnliches sollte beides gut abhalten.
 
faroyl

faroyl

Registriert seit
11.02.2010
Beiträge
75
Reaktionen
0
ok, danke. nein, bunt soll wahrscheinlich nichts werden, ich finde die naturholzoptik schöner. aber vielleicht überkommt es mich ja beim bauen..
 
Sasita

Sasita

Registriert seit
06.06.2009
Beiträge
369
Reaktionen
0
ach, was ich noch vergessen hatte, zu den osb-platten, das diese schnell zernagt werden, also davon kann ich bei mir nicht sprechen, meine gehen garnicht an die osb-platten, nur an die dachlatten und die äste die ich denen reingelegt hab
zu den osb-platten, es gibt welche die sind nur 0,5cm, die würd ich net nehmen, hab die mit 1cm stärke, soweit ich weiß gibts die aber auch mit 1,5cm stärke, und außerdem find ich die optik echt schön^^
nuja, kannst ja mal im baumarkt schauen
 
H

Henni

Registriert seit
16.07.2008
Beiträge
9.088
Reaktionen
0
Für die Ebenen kannst du einfach auch beschichtete Platten nehmen, die muss man gar nicht lackieren und kann man super abwischen. Ich habe beschichtete Platten genommen und bin super zufrieden damit.
 
faroyl

faroyl

Registriert seit
11.02.2010
Beiträge
75
Reaktionen
0
Danke für die vielen Tipps. Wenn es soweit ist lass ich mich im Baumarkt inspirieren :)
 
kleebär

kleebär

Registriert seit
03.05.2010
Beiträge
23
Reaktionen
0
Was waren das denn für Platten? Beschichtete Spanplatten, wie man sie von Küchenschränken kennt?
Habe in vielen Foren sogar schon von "selbstbeklebten" Platten gehört mit "Klebefolien vom Aldi", wovon ich aufgrund der guten Fressbarkeit und den enthaltenen Weichmachern nur abraten kann!
Auch die OSB-Platten gibt es schon ab Werk beschichtet, was aber meist auch nichts anderes als ganz Normaler Holzlack ist, der wiederum nicht gefressen werden sollte....
Auch bei den beschichteten Platten müsste man sich dann doch demnach an den Kanten zusätzliche Gedanken machen, da das ja auch irgendein härterer Kunststoff ist...
Andererseits habe ich auch schon vielfach gelesen, dass der vielgepriesene "Sabberlack" sich nach Urineinwirkung irgendwann verabschiedet und so desöfteren mal erneuert werden muss...
Wäre es vielleicht sinnvoller eine Glasplatte vollflächig mit dem Boden des Käfigs zu verkleben? Oder wie es in vielen Baumärkten gibt Edelstahlblech?
 
Sina

Sina

Registriert seit
17.09.2008
Beiträge
11.117
Reaktionen
0
Huhu kleebär,

das, was Du da ansprichst, gleicht einem Glaubenskrieg. Gewöhnlicherweise wird dieser zwischen Mäuse- und Hamsterhaltern ausgefochten. Die Mäusehalten schwören auf ihren Sabberlack. Ich muss auch sagen, dass ich bisher nur positive Erfahrungen damit gemacht habe.
Die Hamsterhalter dagegen sagen, dass Sabberlack schlecht zu desinfizieren sei (Meines Erachtens geht das mit Sagrotan ziemlich gut.) und dass er eben nach einer Zeit des Pinkelns durchweicht (Was ich nicht bestätigen kann. Hier wird eben einmal im Jahr überlackiert, alles bestens.). Sie benutzen beschichtetes Holz. Finde ich jetzt prinzipiell auch nicht schlecht, allerdings ist die Beschichtung wohl giftig, wenn sie angenagt wird.

Meiner Meinung nach ist die beste Lösung Epoxidharz für Aquarien. Davon hat mich bisher auch nur die Arbeit abgehalten, die es macht, den Käfig komplett neu zu behandeln.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Käfigeigenbau - welches Holz?

Käfigeigenbau - welches Holz? - Ähnliche Themen

  • Welchen Kleber für Blech auf Holz?

    Welchen Kleber für Blech auf Holz?: Hallo! Habe einen Eigenbau für meine neuen Mitbewohner ergattert. Dieser ist mir aber etwas zu sehr von der Frischluft abgeschnitten. Die mäuse...
  • Welches Holz zum knabbern ?

    Welches Holz zum knabbern ?: Hallo Ich würde gerne ein paar stöcke in die käfige von meinen mäusen hängen.Damit sie ein bischen knabbern und klettern können.Nun ist meine...
  • Käfigmaterial Holz: ungünstig wegen Urin?

    Käfigmaterial Holz: ungünstig wegen Urin?: Hallo Mäusehalter, ich habe auf ebay relativ preisgünstige Holzkäfige gesehen, zumindest im Vergleich zu z.B. Fressnapf. Preise um 150 Euro sind...
  • Käfigbau...größen okay? welches Holz?

    Käfigbau...größen okay? welches Holz?: Hallo ihr. Ich bin momentan am überlegen, ob ich nicht eine Aktion EB starten soll... Meine Farbmäuse sitzen, wie vlt. manche wissen, noch in...
  • das richtige laufrad...

    das richtige laufrad...: ich bin auf der suche nach einem guten laufrad. bei meinem käfig war eins dabei, das eigentlich ganz ok schien: einseitig geschlossen...
  • das richtige laufrad... - Ähnliche Themen

  • Welchen Kleber für Blech auf Holz?

    Welchen Kleber für Blech auf Holz?: Hallo! Habe einen Eigenbau für meine neuen Mitbewohner ergattert. Dieser ist mir aber etwas zu sehr von der Frischluft abgeschnitten. Die mäuse...
  • Welches Holz zum knabbern ?

    Welches Holz zum knabbern ?: Hallo Ich würde gerne ein paar stöcke in die käfige von meinen mäusen hängen.Damit sie ein bischen knabbern und klettern können.Nun ist meine...
  • Käfigmaterial Holz: ungünstig wegen Urin?

    Käfigmaterial Holz: ungünstig wegen Urin?: Hallo Mäusehalter, ich habe auf ebay relativ preisgünstige Holzkäfige gesehen, zumindest im Vergleich zu z.B. Fressnapf. Preise um 150 Euro sind...
  • Käfigbau...größen okay? welches Holz?

    Käfigbau...größen okay? welches Holz?: Hallo ihr. Ich bin momentan am überlegen, ob ich nicht eine Aktion EB starten soll... Meine Farbmäuse sitzen, wie vlt. manche wissen, noch in...
  • das richtige laufrad...

    das richtige laufrad...: ich bin auf der suche nach einem guten laufrad. bei meinem käfig war eins dabei, das eigentlich ganz ok schien: einseitig geschlossen...