Wie gewöhne ich meinen Hunden das Bellen ab?

Diskutiere Wie gewöhne ich meinen Hunden das Bellen ab? im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Also an dieser Disskusion mit dem Funktions-Halsband will ich mich jetzt hier gar nicht beteiligen.. nur so viel.. ich habe sehr gute Erfahrungen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Manni

Manni

Registriert seit
21.01.2010
Beiträge
190
Reaktionen
0
Also an dieser Disskusion mit dem Funktions-Halsband will ich mich jetzt hier gar nicht beteiligen.. nur so viel.. ich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht.
Zu dem
Problem an sich würde ich sagen das es sich für mich auch so anhört als hätten die beiden das alleine bleiben gar nicht richtig gelernt. Und das muss meiner Meinung als aller erstes passieren. Man kann einen Hund nicht nur weil er inzwischen 5,5 Monate alt ist plötzlich mehrere Stunden alleine lassen. Da darf man sich dann nicht wundert wenn er bellt. Hast du es denn so gemacht??? Darüber konnte ich hier irgendwie nichts finden. :D
 
Petrale

Petrale

Registriert seit
14.02.2010
Beiträge
6
Reaktionen
0
*smile*

natürlich habe ich es nicht "plötzlich" so gemacht. Ich habe begonnen damit, als die Hunde ca. 2 Wochen bei uns waren. Dann hab ich mal für 5 min. die Wohnung verlassen, dann mal für 10 min., dann für ein halbes Stündchen etc.

Welche Möglichkeiten gibt es sonst noch, dies zu üben?

Mein Gedanke bei ZWEI Welpen war eigentlich auch insgeheim derjenige, dass die Hunde - wenn sie mal alleine sind - eben noch ihren Bruder haben, mit dem sie spielen können, damit ihnen nicht langweilig ist...
 
Manni

Manni

Registriert seit
21.01.2010
Beiträge
190
Reaktionen
0
Klar.. der Gedanke ist denk ich auch gar nicht so falsch, aber sie können sich natürlich auch gegenseitig hochschaukeln. Askia hat damals zwar nicht gebellt aber zerstört. Wir haben das alleine lassen dann immer mit was ganz Tollem verbunden. Sie liebt nämlich getrockneten Pansen.. immer wenn wir los sind hat sie davon ein Stück bekommen. Das hat sie sehr schnell verknüpft..heute ist es so das sie teilweisen wenn wir die Jacken anziehen schon hinten zum Abstellraum läuft und gar net mit uns raus will.. es könnte ja was Leckeres geben. Aber ich glaub nicht das das gegen das Bellen hilft.
Und da es zum dem Fuktions-Halsband schon soooo viel Kritik gehagelt hat sag ich dazu mal am besten nix :D
 
Karchen

Karchen

Registriert seit
10.01.2010
Beiträge
44
Reaktionen
0
Also, so wie ich dein Text eben gelesen habe, sind es 2 junge Burschen. Du schreibst auch, das bevor du alleine los gehst, das du vorher mit den beiden ne halbe bis dreiviertel Stunde unterwegens bist. Ich weiß ja nicht, wie du die beiden sonst noch beschäftigst, denn Cocker Spaniel sind ja Arbeitstiere und Jagdhunde brauchen tägliche Aufgaben z.b. und mindestens 4 Stunden täglich Auslauf. Wenn Hunde zu viel Bellen, dann sind sie meistens auch nicht Ausgelastet. Du schreibst auch, das du mit der Hundeschule warst und warum gehst du da jetzt nicht mehr hin ? Denn mit ne n halben Jahr ist Hund noch nicht voll kommen Erzogen, da gehört noch ne ganze Menge mehr zu. Aber das mußt ja selber wissen, ich denke einfach nur, das deine Beiden Jungs nicht genug Ausgelastet sind. Du könntest mit den beiden Fährtenarbeit machen, Joggen. Cocker dürfen allerdings auch am Fahrrad laufen, aber erst mit einem Jahr und vorher sollte der Hund 100% Verkehrssicher sein und bei Fuß laufen, nicht das der Hund dich nachher über n Lenker zieht :D Man soll niemals einen Cocker unter schätzen, denn die haben ja auch ne ganz schöne Kraft und Ausdauer, die haben Pfeffer in Hintern. Ich habe zwar ein Jack Russel Terrier, aber sagt man immer so schön ? Klein aber oh oh. In sein Jungen Jahren hat er meine Mutter bei Ausritten begleitet und zu Hause war ich mit ihn Mittags und Spätnachmittags jeweils 2 Stunden unterwegs, zu Hause war er dann auch mit unseren 2 Neufundländer in gange, auf den beiden durfte er denn immer rum klettern, mit den beiden Bären durfte er sowieso alles machen. Inzwischen wird er am 16 März Stolze 15 Jahre und genießt sein Rentenleben und die Gassi runden werden nun auch immer kürzer. Damit wollte ich nur sagen das Jagdhunde in allgemein sehr viel Auslauf gebrauchen, die geben sich in den jungen Jahren nicht mit ne dreiviertel Stunde zu frieden und sie brauchen immer ne Aufgabe und eine Konsequente Erziehung, denn sie haben es natürlich auch Faustdick hinter den Ohren.
LG. Karola
 
Petrale

Petrale

Registriert seit
14.02.2010
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo Karola,

danke für Deine Hinweise. Ich war bis vorletzte Woche im Welpenkurs, und der endete dann. Ich habe allerdings nächsten Monat einen Termin in einer anderen Hundeschule, da ich selbst auch das Gefühl habe, dass ich zusammen mit den Jungs noch etwas Hilfestellung benötige.

Was mich etwas wundert: Es gibt ja die Faustformel, pro Woche Lebensalter sollte ein Welpe 1 Minute laufen - also d. h. 20 Wochen - 20 Minuten... Mir war schon klar, dass diese Formel nicht stimmt, denn ich bin schon seit vier Wochen mindestens 1 - 1,5 Stunden unterwegs mit den Beiden.

Wenn ich morgens um 9 Uhr das Haus verlasse, ist es mir allerdings meist nicht möglich, 1,5 - 2 Stunden mit ihnen zu laufen, ich gehe dann morgens eine Dreiviertelstunde und wenn ich dann heimkomme, meist nochmals ne Dreiviertel bis eine Stunde, so dass sie auch meiner Ansicht nach genügend Auslauf haben...

Vier Stunden? Also das wäre wirklich heftig, dann müsste ich die Hunde hergeben, denn so viel Zeit habe ich nicht JEDEN Tag...

Hm, bin wirklich ratlos.

Ach - was mir noch einfällt: Wenn ich z. B. morgens von 9 - 13 Uhr zuhause bin und NICHT außer Haus, dann schlafen sie 90 % dieser Zeit... Morgens wecken sie mich meist um halb fünf, dann geh ich mit ihnen raus, beschäftige mich ein wenig mit ihnen und arbeite dann noch meist im Heimbüro. Wenn ich dann in meinem Heimbüro sitze, legen sich die Beiden in ihr Bürokörbchen und nehmen noch eine Kappe Schlaf!
 
petite

petite

Registriert seit
11.06.2007
Beiträge
2.812
Reaktionen
0
hallo!

10-15 minuten kopfarbeit macht viel müder als eine halbe stunde spaziergang ;)

und was sprühhalsbänder und co angeht (also lernen über meideverhalten), bin ich da auch strikt gegen! ich finde es gut, wenn du es erstmal auf die vernünftige art und weise versuchst. und mit hundetrainer an deiner seite wird das ganz sicher auch :)
sag am besten deinen nachbarn bescheid, dass nun konsequent am verhalten der tiere gearbeitet wird, dann freuen sie sich :)
hast du die möglichkeit, die beiden von der haustür ein wenig zu entfernen, dass sie nicht mehr so viel hören? und auslastung, die hier schon angesprochen wurde, ist auch ein sehr wichtiger punkt.

dass sich hunde übrigens bei abwesenheit des menschen mit sich selbst beschäftigen, ist häufig ein ohmen. einige hunde sind dann ruhiger, das stimmt, aber ein hundekumpel ist kein ersatz für die bezugsperson oder den rudelführer. hunde brauchen ihren rudelführer an ihrer seite, um sich sicher zu fühlen. ist dieser weg, kann es passieren, dass sie aus unsicherheit marotten entwickeln, so wie deine jetzt, die sich auf geräusche spezialisiert haben :)

dass sie eigentlich immer entspannt sind und pennen, wenn du mal zu hause bist, bestätigt eigentlich nur, dass die beiden stress haben, wenn du gehst und demnach unsicher werden, wenn sie fremde menschen/geräusche hören. erschrecken und angst einjagen wäre demnach wirklich der falsche weg, weil die beiden dadurch nur noch panischer werden könnten und das würde ich nicht riskieren. sprühhalsbänder oder ähnlich wirkende "therapierer", die bei gebelle auslösen gingen übrigens sowieso nicht, liebe leute. schonmal drüber nachgedacht, dass es 2 hunde sind?? was ist, wenn der eine hund beim ersten sprüh-auslöser nicht mehr bellt und ängstlich in eine ecke flieht, während der andere kurze zeit später aber wieder bei einem geräusch bellt. logischerweise gehen dennoch beide sprühbänder los, und der hund, der nicht mehr bellt, wird völlig aus der bahn geworfen, weil er erschreckt wird, trotz dass er ruhig war. dieses tier wird mit dem "verlassen werden" immer wieder schrecken und angst verbinden und wird dann zum pflegefall, davon könnt ihr mal ausgehen. das kann bei der erschreck-methode übrigens generell so enden. das tier muss nicht unbedingt mit dem erschreckt werden sein gebelle verbinden. er kann dadurch auch lernen: "wenn frauchen geht, wird's gruselig!"

also WENN man wirklich meint, dass das der einzige weg ist, seinen hund zur ruhe zu bringen, dann bitte nur mit professioneller rücksprache und anweisung. und mit professionell meine ich hundetrainer, die sich eigentlich darüber bewusst sind, dass solche maßnahmen besch**** sind und das wirklich nur in aller allergrößter not machen. nicht solche, die das von anfang an empfehlen und unterstützen!!

man sollte sich immer erst die ursache des verhaltens ansehen, bevor man einfach blindlinks tipps zu solchen drastischen und dem hund gegenüber wirklich gemeinen maßnahmen rät!

petite
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Wie gewöhne ich meinen Hunden das Bellen ab?

Wie gewöhne ich meinen Hunden das Bellen ab? - Ähnliche Themen

  • rumänischen Straßenhund (12 Jahre) erziehen und an Katzen gewöhnen?

    rumänischen Straßenhund (12 Jahre) erziehen und an Katzen gewöhnen?: Hallo liebe Hundefreunde, meine Mutti möchte gern einen Hund aus dem Tierheim adoptieren. Wir haben uns für eine alte Hündin entschieden, die wir...
  • Eifersüchtigen Hund an Kitten gewöhnen

    Eifersüchtigen Hund an Kitten gewöhnen: Hallo. Sonntag Abend habe ich ein Katzenbaby, etwa 6 - 7 Wochen alt, von einem Bauernhof geholt. Sie hat 3 Wochen im Stall bei den Hühner...
  • Katze an Hund gewöhnen! Bitte Hilfe..

    Katze an Hund gewöhnen! Bitte Hilfe..: Hallo! Meine Familie und ich haben vor 2 Tagen eine Hündin bekommen. Sie ist ca. 5 Monate alt und sehr lieb. Unsere Katze ist 4 Jahre alt und...
  • Hunde an Katzen gewöhnen?

    Hunde an Katzen gewöhnen?: Ich würde mir gerne zusammen mit meiner Freundin eine oder zwei Wohnungskatzen in unsere Wohnung holen. Das ist einer unserer lange gehegten...
  • Kater und Welpen aneinander gewöhnen

    Kater und Welpen aneinander gewöhnen: Hallo liebe Tierfreunde, Wir haben uns Freitag relativ spontan, aber nach bereits längerer Suche, einen 9 Wochen alten Weißen Schweizer...
  • Ähnliche Themen
  • rumänischen Straßenhund (12 Jahre) erziehen und an Katzen gewöhnen?

    rumänischen Straßenhund (12 Jahre) erziehen und an Katzen gewöhnen?: Hallo liebe Hundefreunde, meine Mutti möchte gern einen Hund aus dem Tierheim adoptieren. Wir haben uns für eine alte Hündin entschieden, die wir...
  • Eifersüchtigen Hund an Kitten gewöhnen

    Eifersüchtigen Hund an Kitten gewöhnen: Hallo. Sonntag Abend habe ich ein Katzenbaby, etwa 6 - 7 Wochen alt, von einem Bauernhof geholt. Sie hat 3 Wochen im Stall bei den Hühner...
  • Katze an Hund gewöhnen! Bitte Hilfe..

    Katze an Hund gewöhnen! Bitte Hilfe..: Hallo! Meine Familie und ich haben vor 2 Tagen eine Hündin bekommen. Sie ist ca. 5 Monate alt und sehr lieb. Unsere Katze ist 4 Jahre alt und...
  • Hunde an Katzen gewöhnen?

    Hunde an Katzen gewöhnen?: Ich würde mir gerne zusammen mit meiner Freundin eine oder zwei Wohnungskatzen in unsere Wohnung holen. Das ist einer unserer lange gehegten...
  • Kater und Welpen aneinander gewöhnen

    Kater und Welpen aneinander gewöhnen: Hallo liebe Tierfreunde, Wir haben uns Freitag relativ spontan, aber nach bereits längerer Suche, einen 9 Wochen alten Weißen Schweizer...