Welpe mit Kater vereingen und Anfängerfragen

Diskutiere Welpe mit Kater vereingen und Anfängerfragen im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo liebe Mitglieder! Ich möchte mich erstmal vorstellen. Ich heiße Anja bin 21 J alt und mache eine schulische Ausbildung zur Ergotherapeutin...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
C

chico2308

Registriert seit
20.02.2010
Beiträge
83
Reaktionen
0
Hallo liebe Mitglieder!
Ich möchte mich erstmal vorstellen. Ich heiße Anja bin 21 J alt und mache eine schulische Ausbildung zur Ergotherapeutin. Wohne daher noch bei meinen Eltern (evtl noch 1 1/2 Jahre) und wir besitzen eine fast 3-jährigen Kater und Meerschweine.
Nun geht es darum, dass ich von ner Freundin in 7 Wochen einen Welpen haben könnte. Die Mutter ist ein Mischling aus Yorkshire (Oha wird das so geschrieben?) und noch etwas (Tai irgendwas muss ich noch mal genau fragen *schäm* und der Papa ein Mix
aus Zwergpinscher und chihuahua.
Sie sind jetzzt eine Woche alt.
Jedenfalls hab ich meine Eltern jetzt soweit, dass ich ihn bekommen dürfte.
Dennoch hab ich einige Fragen... wird das mit unserem Kater hin hauen oder meint ihr sie vertragen sich nicht?
Dann ist die Frage... ich könnte eine Woche bei ihm bleiben, dann hab ich wieder Schule, aber mein Freund kann eine Woche bei mir wohnen und sich somit um ihn kümmern. Meine Ma ist meist ab 13 uhr bis 20 uhr weg und ich von 7 bis spätestens 15.30 uhr.
Also wäre er wenn sie spätschicht hat dann 2 1/2 Stunden alleine. Außer mein Vater ist da. Manchmal bin ich auch schon 14 uhr da. Bald ist Praktikum, da wäre ich dann von 6-8 weg und von 16 bis 22 Uhr aber da ist dann auch wer von meinen Eltern zu Hause. Ausnahme wäre wenn meine Ma mal Frühschicht hat was aber selten vor kommt, da wäre sie von 8 bis 14 uhr weg.
Wie lange kann ich die Kleine in der Anfangszeit alleine lassen, und reichen 2 Wochen um sie da etwas dran zu gewöhnen? Weil sie dann auch mit dem Kater alleine wäre,...müssten wir sie in einem Zimmer lassen oder meint ihr sie kann auch frei herum laufen?

Wie ich weiß, werden die Welpen bei der Züchterin wohl an eine Art Hundeklo gewöhnt wenn keiner da ist, und sonst normal ans gassi gehen. Was haltet ihr davon ich hab davon noch nix gehört.

So ich glaub das war erstmal genug, ich hoffe das das alles so klappt!!
LG anja
 
20.02.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Welpe mit Kater vereingen und Anfängerfragen . Dort wird jeder fündig!
skeddy

skeddy

Registriert seit
29.10.2009
Beiträge
1.025
Reaktionen
0
Hallo,

war der Wurf gewollt?

Ich würde Dir dieses Buch vorschlagen http://www.amazon.de/Die-Kosmos-Welpenschule-Petra-Führmann/dp/3440111326/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1266692131&sr=8-1 . Steht alles drin, was man als Welpenhalter wissen sollte. Erziehung und Sozialisierung werden Schritt für Schritt erklärt.

Ein Welpe kann anfangs NICHT alleine bleiben, wahrscheinlich keine Minute, geschweige denn zwei Stunden. Der Welpe muss Stubenrein werden und das Allein sein muss langsam aufgebaut werden. Ihr müsst mit dem Welpen anfangs gut alle 1,5 bis 2 Stunden raus, damit er sich entlösen kann. Bis der Hund zuverlässig Stubenrein ist können gut und gerne sechs oder gar sieben Monate vergehen. Zwei Wochen werden wohl oder übel auch nicht reichen, dass der Welpe zwei Stunden alleine bleiben kann. Es dauert oft viele Monate bis ein Hund 20 Minuten ohne Radau zu machen alleine bleibt.

Welpe und Katze bitte immer getrennt halten. Der Hund kann immer mal die Nerven verlieren und zuschnappen. Ein Welpe würde die Katze wahrscheinlich früher oder später anfangen zu jagen. Das solltet Ihr sofort unterbinden, was natürlich schwer machbar ist, wenn keiner im Haus ist.

Von Katzenklos für Hunde halte ich rein gar nichts. Ein Hund ist ein Hund, eine Katze eine Katze, nicht anders. Der Hund kann nicht unterscheiden, dass er an diese Stelle im Haus machen darf, an eine andere aber nicht. Auch wenn es Fälle gab und gibt, dass der ein oder andere Hund, der ans Katzenklo gewöhnt ist nicht in die eigene Wohnung macht, ist es nach meinen Erfahrungen allerdings immer so gewesen, dass der Hund in andere Wohnungen, zum Beispiel bei Freunden gemacht hat. Der Hund unterscheidet draußen und drinnen, anders kann er es nicht.
 
Trixi86

Trixi86

Registriert seit
30.08.2007
Beiträge
1.972
Reaktionen
0
Ein Welpe muss am Anfang alle 2 Stunden raus... Da führt kein Weg dran vorbei... Und in zwei Wochen wirst du ihn auch kaum Stubenrein bekommen... Mit dem Kater kennt dieser denn Hunde? Also bei uns wars damals kein Problem... Die Katzen waren bei uns auch zuerst da und dann kam der Hund... Allerdings würde ich sie nicht alleine in einen Raum tun... Das machen wir noch nich mal jetzt obwohl unser jetzt 8 Monate ist... Aber ich traue da weder unseren Katzen noch unserem Hund, das da nicht doch mal was passiert... Also zusammen in einem Raum = No go... Zumindest bei uns...

Katzenklos finde ich absoluten blödsinn... Wie man nur auf die Idee kommen kann nen Hund ans Katzenklo zu gewöhnen *kopfschüttel*:eusa_doh:

@skeddy Ich stimme dir voll und ganz zu...
@chico An deiner stelle würde ich das ganze lassen...
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Huhu,
war der Wurf ein Unfall?
Erstmal würde ich sagen, falls das mit dem Hund klappt, dass du dir jede Menge Infos aus Internet, Büchern und am besten noch Erfahrungen von anderen Hundehaltern holst. Ich vermute mal blauäugig, dass das dein erster Hund ist, deswegen sollte man sich wirklich gut vorbereiten und dann mit dem Hund auch zur Hundeschule gehen.

Wenn dein Kater prinzipiell kein Problem mit Hunden hat, dürfte es da nicht so viele Probleme geben, Welpen sind ja eigentlich sehr aufgeschlossen.
Ein größeres Problem sehe ich da mit dem alleine bleiben. Prinzipiell kann ein Hund mehrere Stunden allein bleiben, aber das muss man ihm langsam und sorgfältig zeigen, da werden 2 Wochen sicherlich nicht reichen. Auch 2 1/2 Stunden sind schon zu lang, wenn man bedenkt, dass der Welpe nicht stubenrein ist und MINDESTENS alle 2 Stunden, wenn nich sogar öfter raus sollte. Da müsstest du mehrere Wochen, je nach Hund, sogar Monate einplanen, bis das alles Reibungslos abläuft.

Hundeklo ist ein wirklich großer Mist, wie ich finde. Eine seriöse Züchterin macht sowas nicht... Das wird mit Vorliebe bei kleineren Rassen gemacht (ganz modern jetzt beim Chi) und ist der absolut falsche Weg, der Hund kann nicht einschätzen wo er nun machen darf und wo nicht. Auch wenn es "nur ab und zu ist", würde ich das nie machen...

Also, wenn das mit dem Hund wirklich klappen soll, hol dir und deiner Familie bitte ganz viele Infos und lest euch da irgendwie durch, sonst ist die Gefahr zu hoch, dass da was schief geht. Außerdem müsst ihr das leider anders organisieren, damit die erste Zeit immer jemand da ist, bis der Kleine stubenrein ist und auch mal alleine bleiben kann. Ist das nicht möglich, würde ich mir keinen Hund holen.
 
C

chico2308

Registriert seit
20.02.2010
Beiträge
83
Reaktionen
0
Hallo,
also soweit ich weiß sind sie eben schon von anfang an an das Klo gewöhnt und sollen auch drauf gehen. Meine Freundin hat einen Zwergpinscher und der geht seit er 8 Wochen ist auf das Klo und auch als sie bei mir war ist er isn klo gegangen.
Vielleicht ist er ja dann auch schon soweit dran gewöhnt.
Aber wenn er so lange nicht alleine sein darf, wie macht ihr das oder habt ihr das gemacht? Ihr müsst doch auch mal auf Arbeit oder?
Wie gesagt mein Freund wäre da und dann wären es eben immer mal 2 stunden wo er alleine wäre. Wenn er eben ans Klo gewöhnt ist wäre das ja kein Problem mit dem raus gehen und ich wäre ja dann wieder da um mit ihm Gassi zu gehen?

Nein Chico kennt noch keine Hunde.
 
Trixi86

Trixi86

Registriert seit
30.08.2007
Beiträge
1.972
Reaktionen
0
Wir haben uns für die Zeit Urlaub genommen und dann war auch noch meine Mutter da die nicht berufstätig ist... Man kann einen Welpen am Anfang auf GAR KEINEN Fall alleine lassen!!! Und wie skeddy schon geschrieben hat KAtzenklos sind für Katzen und nicht für Hunde!!!
 
C

chico2308

Registriert seit
20.02.2010
Beiträge
83
Reaktionen
0
Huhu,
war der Wurf ein Unfall?
Erstmal würde ich sagen, falls das mit dem Hund klappt, dass du dir jede Menge Infos aus Internet, Büchern und am besten noch Erfahrungen von anderen Hundehaltern holst. Ich vermute mal blauäugig, dass das dein erster Hund ist, deswegen sollte man sich wirklich gut vorbereiten und dann mit dem Hund auch zur Hundeschule gehen.

Wenn dein Kater prinzipiell kein Problem mit Hunden hat, dürfte es da nicht so viele Probleme geben, Welpen sind ja eigentlich sehr aufgeschlossen.
Ein größeres Problem sehe ich da mit dem alleine bleiben. Prinzipiell kann ein Hund mehrere Stunden allein bleiben, aber das muss man ihm langsam und sorgfältig zeigen, da werden 2 Wochen sicherlich nicht reichen. Auch 2 1/2 Stunden sind schon zu lang, wenn man bedenkt, dass der Welpe nicht stubenrein ist und MINDESTENS alle 2 Stunden, wenn nich sogar öfter raus sollte. Da müsstest du mehrere Wochen, je nach Hund, sogar Monate einplanen, bis das alles Reibungslos abläuft.

Hundeklo ist ein wirklich großer Mist, wie ich finde. Eine seriöse Züchterin macht sowas nicht... Das wird mit Vorliebe bei kleineren Rassen gemacht (ganz modern jetzt beim Chi) und ist der absolut falsche Weg, der Hund kann nicht einschätzen wo er nun machen darf und wo nicht. Auch wenn es "nur ab und zu ist", würde ich das nie machen...

Also, wenn das mit dem Hund wirklich klappen soll, hol dir und deiner Familie bitte ganz viele Infos und lest euch da irgendwie durch, sonst ist die Gefahr zu hoch, dass da was schief geht. Außerdem müsst ihr das leider anders organisieren, damit die erste Zeit immer jemand da ist, bis der Kleine stubenrein ist und auch mal alleine bleiben kann. Ist das nicht möglich, würde ich mir keinen Hund holen.

Nein der Wurf war wohl soweit ich weiß geplant.
Ich hatte seit ich 5 bin einen Hund. Einen Papillon, er wurde 9 Jahre alt und daher haben wir in der Familie eigentlich schon Erfahrungen. Leider war ich damals noch zu klein daher weiß ich nicht wie wir es gehandhabt hatten.
Meine Ma meinte das der Hund damals auch alleine bleiben musste weil sie arbeiten waren.
Auch mein Freund hat einen Boxer und meine Oma einen Schäferhund. Also grundlegende Sachen wissen wir.

Auch hier nochmal die Frage, in welchem Job ist es möglich sich nach dem HUnd zu richten? Länger als eine Woche bekommt keiner von uns frei?! Und Schichten sind ja auch nicht immer auszusuchen?:uups:
 
E

Emblazoned

Guest
Du solltest dir wirklich Literatur holen...

Natürlich kann ein Hund mal alleine bleiben, auch bis zu 4 Std, aber du kannst dir erstmal keinen 7!!! Wochen alten Welpen, ein Baby, nach Hause holen, weg von Mama und Geschwistern und dann vor vollendete Tatsachen stellen und verlangen dass er 2 Std am Stück alleine bleiben kann. Der jault sich die kleine Seele aus dem Leib, für die Psyche ist das sicher nicht gut.

Du weißt aber schon dass man Hunde nicht in Handtäschchen rumträgt usw.. ;) Nicht böse gemeint aber genau das sind meistens (es gibt sicher Ausnahmen) die Leute, die es toll finden wenn der Hund aufs KaKlo geht.
Weil er dann ja gar keine Arbeit mehr macht und auch nich so lange raus muss und und und.... und ehrlich gesagt dafür such ich mir keinen Hund. Außerdem was machst du wenn du mal Freunde besuchst die kein KaKlo haben wo der Hund drauf könnte? Ihn auf den Teppich pinkeln lassen? Weil Stubenreinheit erlernt er damit nicht zwangsläufig.

LG
 
Trixi86

Trixi86

Registriert seit
30.08.2007
Beiträge
1.972
Reaktionen
0
Wie kann man nur so einen Wurf planen, sowas sollte man auf gar keinen Fall unterstützen...

Wenn ihr das mit dem frei bekommen nicht hinbekommt dann gehts einfach nicht!!! Das wäre wenn ihr nen echtes Baby von Anfang an alleine lassen würdet... Später wenn der Hund älter ist und gelernt hat alleine zu beliben ist dies dann kein Problem mehr... Aber mit 7 Wochen NEIN !!!
 
E

Emblazoned

Guest
Ach übrigens: Plan schon mal ein paar Tierarztkosten mehr ein bei dem Rassenmix :roll:
 
C

chico2308

Registriert seit
20.02.2010
Beiträge
83
Reaktionen
0
Icxh will ja auch nicht das der Hund NUR aufs klo geht dann. Er wird jetzt auch dran gewöhnt Gassi zu gehen. Nicht NUR Klo. Wenn ich da bin werde ich natürlich raus gehen, das hat nix mit Faulheit zu tun oder sonstiges.
Hab eben bissl im Forum darüber gelesen, auch über das Thema alleine sein. Viele sind der Meinung ein Hund sollte nicht länger als 4 Stunden am Tag alleine gelassen werden. Aber das würde heißen das nur noch Arbeitslose und Renter Hunde haben könnten, diese können sie aber nicht ernähren das sie zu wenig Geld haben!??! Hm.. Ich kann nicht verstehen wer so lange Urlaub bekommt, ich mein es dauert doch auch ehe sie Stubenrein sind, Woher soll man wissen wannd ie Zeit da ist damit er alleine bleiben kann?
Dann dürfte sich keiner mehr Hunde anschaffen nur weil er Arbeit hat.
Er wäre 8 Wochen wenn ich ihn haben kann, er ist jetzt schon eine Woche alt. Mit 7 Wochen nehme ich keinen Hund.
und das klo soll ja nur als Notfallort sein, find ich besser als wenn er auf den Teppich macht?!
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Du weißt aber schon dass man Hunde nicht in Handtäschchen rumträgt usw.. ;) Nicht böse gemeint aber genau das sind meistens (es gibt sicher Ausnahmen) die Leute, die es toll finden wenn der Hund aufs KaKlo geht.
Weil er dann ja gar keine Arbeit mehr macht und auch nich so lange raus muss und und und.... und ehrlich gesagt dafür such ich mir keinen Hund. Außerdem was machst du wenn du mal Freunde besuchst die kein KaKlo haben wo der Hund drauf könnte? Ihn auf den Teppich pinkeln lassen? Weil Stubenreinheit erlernt er damit nicht zwangsläufig.

LG

Ja ich weiß das man Hunde nicht in Tachen trägt -.- Wenn ich bei Freunden oder so bin gehe ich genau so mit ihm raus wie zu Hause. Das Klo ist nur dafür da wenn ich nicht da bin. So hat mir das die "Züchterin" auch gesagt
 
Zuletzt bearbeitet:
annaschnecke

annaschnecke

Registriert seit
23.02.2009
Beiträge
924
Reaktionen
0
Hallo
Bitte bitte lass die Finger von diesem Hund .
Allein schon , dass der Wurf geplant war wäre für mich ein Ausschlussgrund . Gerade diese Rassen sind häufig Krankheitsanfällig , und somit ist es wahrscheinlich das der Hund irgendwelche Krankheiten bekommt .
Man sollte wirklich nur bei einem seriösen Züchter einen Welpen kaufen , denn dieser muss bestimmte Seminare besuchen und hat Ahnung von Genetik , Vererbung etc.
Das Abgabealter (8Wochen ) wäre die untere Grenze . Besser ist es wenn der Hund bis zur 11. Woche bei seiner Mutter bleibt
Für mich ist das alles absolut unseriös , und du solltest dich wirklich in einem Tierheim oder bei einem seriösen Züchter umschauen .
Allein schon wegen dem Kaklo ! das ist wirklich ein No-go in der Hundehaltung . Auch nicht als Notlösung
Das einzige was dieses Klo bringt ist , das der Besitzer nicht mehr mit dem Hund rausgehen muss :eusa_doh:
Dann kommt noch das Problem mit der Zeit . Wie die anderen schon gesagt haben , kann man einen Welpen am Anfang garnicht alleine lassen . Mann muss es von anfang an langsam aufbauen und steigern . Dies dauert einige Woche / Monate .
Entweder man bekommt so lange frei bzw. wechselt sich mit dem Partner / Familie ab oder man holt sich einen älteren Hund , der bereits das allein sein kennt .

Ich würde dir wirklich raten , die ganze Situation nochmals zu überdenken .
 
E

Emblazoned

Guest
Viele sind der Meinung ein Hund sollte nicht länger als 4 Stunden am Tag alleine gelassen werden. Aber das würde heißen das nur noch Arbeitslose und Renter Hunde haben könnten, diese können sie aber nicht ernähren das sie zu wenig Geld haben!??! Hm.. Ich kann nicht verstehen wer so lange Urlaub bekommt, ich mein es dauert doch auch ehe sie Stubenrein sind, Woher soll man wissen wannd ie Zeit da ist damit er alleine bleiben kann?
Dann dürfte sich keiner mehr Hunde anschaffen nur weil er Arbeit hat.
Naja, im Prinzip.... also wir hatten immer Hunde und meine Eltern immer Arbeit. Aber das hat sich vereinbaren lassen damals, da mein Vater um 6 zur Arbeit ist, vorher mit dem Hund raus, meine Ma umd 8 oder 9 zur Arbeit ist, nochmal mit dem Hund raus vorher, dann kamen wir Kinder um 12 oder 13 Uhr aus der Schule, Hund konnte wieder raus und abends/nachmittags waren immer alle wieder da.
Jetzt, wo wir Kinder aus dem Haus sind teilen sich meine Eltern sowie meine Schwester und ihr Mann die "Hundeaufgaben". Einer ist immer zuhause obwohl alle arbeiten. Bei uns ist kein Hund läger als maximal 5-6 Stunden (und das ist die Ausnahme) alleine.

Wenn man das nicht bewerkstelligen kann sollte man sich wirklich überlegen ob man das dem Hund antun möchte oder ob man ihn mitnehmen kann.
Ich meine, so als Beispiel - jeder weiß dass man Kaninchen im Haus zu zweit und auf 4m² halten soll und wieviele Leute machen das? Ich schätze der Großteil hält immer noch Kaninchen in Einzelhaltung im Käfig...
Hundegerecht ist 8 Std alleine bleiben mit Sicherheit nicht - trotzdem: wieviele Leute machens? Zuviele meiner Meinung nach.

LG
 
Trixi86

Trixi86

Registriert seit
30.08.2007
Beiträge
1.972
Reaktionen
0
Ein Hund der erst einmal ans Katzenklo gewöhnt ist wird sehr schwer stubenrein... Wann willst du ihm das denn dann bitte beibringen wenn nicht im Welpenalter und wie soll sich der Kleine denn an euch dich binden (vertrauensaufbau) wenn der Rudelchef nie bzw fast den ganzen Tag unterwegs ist? Gerade die Anfangszeit ist auch wichtig um gegenseitiges vertauen aufzubauen... Also wenn du dir wirklich nen Welpen holen solltest tut dieser mir jetzt schon Leid:( Armes Tier:( Es ist doch kein Kuscheltier was man sich bei Bedarf holen kann...
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
ehrlich gesagt denke ich nicht, dass ein welpe zu deinen jetzigen Lebensumständen passt. Wenn man sich nicht länger als 1 Woche frei nehmen kann, dann kann man eben auch keinen Welpen holen. So ist es nun mal. Auch wenns schwer fällt. Der kleine wird von mutter und geschwistern gerissen und braucht dringend eine bezugsperson. Darum finde ich auch die sache mit deinem freund nicht so prickelnd. Dann fehlt ja schon wieder seine bezugsperson und er muss sich an jemand neuen gewöhnen. und dann soll der welpe als kleines baby schon 2 Std mutterseelenalleine zu hause bleiben? Das geht nicht gut und kann schwere psychische schäden verursachen.
Mir würde der hund auch einfach nur leid tun...

Kaklo ist der größte mist dens gibt. Wie soll der welpe denn wissen, dass er ab und zu wenn niemand da ist in die 'wohnug' pinkeln darf und ab und zu nicht?? Richtig! Gar nicht! Es ist außerdem unheimlich schwer dem hund diese macke später wieder abzugewöhnen. Viele hund verstehen das mit dem 'komischen kasten' auch gar nicht und wissen nur in welche ecke sie ungefähr machen. Das ist dann auch nict mehr so schön praktisch.

8 wochen ist außerdem, meiner meinung nach, viiieel zu früh um den welpen abzuholen. Ich weiß, viele züchter machens... Ich finds aber besch*****. Ich würd mir nie einen welpen holen, der jünger als 10 wochen ist. lieber 12 wochen.

Wenn du aber unbedingt einen hnd willst, solltest du nach einem älteren hund ausschau halten, der schon alleine sein kann. Kuck doch mal im TH.
 
skeddy

skeddy

Registriert seit
29.10.2009
Beiträge
1.025
Reaktionen
0
Hole Dir so ein Katzenklo, wenn Du möchtest, dass der Welpe Euch in die Wohnung pinkelt ... Der Hund kann nicht unterscheiden, dass er nur an diese Stelle im Haus machen darf. Er wir Euch auch im ausgewachsenen Alter auf den Teppich pinkeln und das ist bei bestimmt 90 Prozent aller Hunde so.

Hunde lernen ortsbedingt, dass heißt, wenn er bei Dir ankommt müsst Ihr die Stubenreinheit von Anfang an aufbauen, das ist es egal wie "weit" er bei dem Züchter war.
eine Freundin hat einen Zwergpinscher und der geht seit er 8 Wochen ist auf das Klo und auch als sie bei mir war ist er isn klo gegangen
Und wenn kein Klo bereit steht?

Du bist Dir dessen bewusst, dass ein Welpe nicht vor der achten Woche abgegeben werden darf? Dass es verboten ist? Gerade bei kleinen Rassen sollte man bis zur 12. Woche warten, da es sonst zu Verhaltensauffälligkeiten kommen kann. Und Du bist Dir auch dessen bewusst, dass Deine Freundin grob fahrlässig vermutlich kranke Welpen produziert?

Ach übrigens: Plan schon mal ein paar Tierarztkosten mehr ein bei dem Rassenmix
Das solltest Du auch bedenken. Die Vermehrerhunde sind nicht immer die "Billigen" - ganz im Gegenteil.

Aber wenn er so lange nicht alleine sein darf, wie macht ihr das oder habt ihr das gemacht? Ihr müsst doch auch mal auf Arbeit oder?
Richtig. Es gibt meist allerdings mehrere Leute in der Familie, die sich nacheinander mehrere Wochen freinehmen. Oft sind auch noch Oma und/oder Opa da, die in der Zeit auf den Hund aufpassen. Ein Welpe kriegt Panik - auch wenn er nur wenige Minuten alleine ist. Der Welpe "spielt" Euch das nicht vor, er hat Angst.
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
der rassemix macht mir auch sorgen. Ich kann mir nicht vorstellen dass die welpen nicht irgendwelche krankheiten haben/bekommen.
ich finde es verantwortungslos einfach so wild drauf los zu vermehren und würde das nicht unterstützen. auch nicht wenn die welpen von einer freundin sind.
 
E

Emblazoned

Guest
8 wochen ist außerdem, meiner meinung nach, viiieel zu früh um den welpen abzuholen. Ich weiß, viele züchter machens... Ich finds aber besch*****. Ich würd mir nie einen welpen holen, der jünger als 10 wochen ist. lieber 12 wochen.
Das stimmt nicht so ganz das 8 Wochen viel zu früh sind. Ab 8 Wochen beginnt eine wichtige Prägephase. Je mehr der Hund in der Zeit kennenlernt, desto besser für die Festigung seines Selbstbewusstseins.
Verantwortungsvolle Hundebesitzer können sich also durchaus einen Welpen in dem Alter ins Haus holen, vorausgesetzt sie kümmern sich in der Zeit intensiv um den Hund, zeigen ihm seine Umwelt, knüpfen Kontakte zu anderen Hunden und Hundebesitzern und und und. Das heißt auch natürlich, den Welpen nicht gleich die erste Zeit völlig allein zu lassen und hin- und herzureichen, denn in dieser Zeit erlernt der Welpe vor allem auch das Wörtchen "Angst".

Ansonsten hast du natürlich recht, ists schön für den Hund wenn er länger bei der Mutter und den Geschwistern bleiben kann, jedoch brauchst du da auch einen hundeverständigen Züchter, der dafür sorgt dass der Kleine mehr als nur Mutter und Geschwister kennenlernt. Sonst hast du nachher doppelt Arbeit.

LG
 
nudl

nudl

Registriert seit
10.10.2009
Beiträge
11.207
Reaktionen
0
jedoch brauchst du da auch einen hundeverständigen Züchter, der dafür sorgt dass der Kleine mehr als nur Mutter und Geschwister kennenlernt. Sonst hast du nachher doppelt Arbeit.
das ist natürlich grunvorraussetzung;)

ich weiß es gibt da 2 lager: die einen sagen mit 8 wochen ist der welpe ind er prägungsphase und sollte sich drum in dieser zeit an 'seinen' menschen gewöhnen.
Die anderen, und dazu zähle ich, denken, dass die welpen in dieser wichtigen phase auf jeden fall noch bei der mutter und den wurfgeschwistern bleiben müssen, um wichtiges sozialverhalten UNTER HUNDEN (und das kann ihnen keine mensch der welt beibringen) zu erlernen.
Welpen die zu früh von ihrer 'familie' getrennt werden, zeigen später oft verhaltensauffälligkeiten gegenüber anderen hunden.
 
skeddy

skeddy

Registriert seit
29.10.2009
Beiträge
1.025
Reaktionen
0
Das stimmt nicht so ganz das 8 Wochen viel zu früh sind.
Kleine Hunderassen werden grundsätzlich später abgegeben als Große. Ein seriöser Züchter gibt seinen Chihuahua oder andere Zwergrassen nicht vor Abschluss der 12. Lebenswoche ab. Die Hunde sind im Alter von 8 Wochen noch viel zu klein.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Welpe mit Kater vereingen und Anfängerfragen

Welpe mit Kater vereingen und Anfängerfragen - Ähnliche Themen

  • Gitterboxen

    Gitterboxen: Hallo 😀 Wir bekommen demnächst unser Jack Russel mix und sind schon ganz nervös. Allerdings finde ich keine große Hilfe im Internet zu meiner...
  • 2 Hunde eib 2 Jähriger Rüde und eine 6 Monate Hündin

    2 Hunde eib 2 Jähriger Rüde und eine 6 Monate Hündin: Hallo zusammen, Ich bin mit meine nerven am Ende😒. Gleich vorneweg noch gebe ich nicht auf, Ich bekomme erstmal Hilfe aus meinem Hundeverein wo...
  • Ein welpe zieht ein

    Ein welpe zieht ein: Hallo liebes forum. Am 16.03. Soll eine junge Hündin (14 Wochen) bei uns einziehen. Wir haben bereits einen Rüden, kastriert 2.5 Jahre alt...
  • Welpe als Zweithund? Erfahrungsberichte erwünscht :-)

    Welpe als Zweithund? Erfahrungsberichte erwünscht :-): Hallo zusammen, unsere Labradordame Leila ist jetzt 5 Jahre und lebt die Hälfte ihres Lebens bei uns. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist sie...
  • Haltung von Welpe und 2 Kater

    Haltung von Welpe und 2 Kater: Habe bezüglich dazu einige Befürchtungen. 1. Wie ist es, wenn ein Welpe ins Haus kommt zu 2 Kater. Futter muss ich hoch stellen, weil KaFu für...
  • Haltung von Welpe und 2 Kater - Ähnliche Themen

  • Gitterboxen

    Gitterboxen: Hallo 😀 Wir bekommen demnächst unser Jack Russel mix und sind schon ganz nervös. Allerdings finde ich keine große Hilfe im Internet zu meiner...
  • 2 Hunde eib 2 Jähriger Rüde und eine 6 Monate Hündin

    2 Hunde eib 2 Jähriger Rüde und eine 6 Monate Hündin: Hallo zusammen, Ich bin mit meine nerven am Ende😒. Gleich vorneweg noch gebe ich nicht auf, Ich bekomme erstmal Hilfe aus meinem Hundeverein wo...
  • Ein welpe zieht ein

    Ein welpe zieht ein: Hallo liebes forum. Am 16.03. Soll eine junge Hündin (14 Wochen) bei uns einziehen. Wir haben bereits einen Rüden, kastriert 2.5 Jahre alt...
  • Welpe als Zweithund? Erfahrungsberichte erwünscht :-)

    Welpe als Zweithund? Erfahrungsberichte erwünscht :-): Hallo zusammen, unsere Labradordame Leila ist jetzt 5 Jahre und lebt die Hälfte ihres Lebens bei uns. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist sie...
  • Haltung von Welpe und 2 Kater

    Haltung von Welpe und 2 Kater: Habe bezüglich dazu einige Befürchtungen. 1. Wie ist es, wenn ein Welpe ins Haus kommt zu 2 Kater. Futter muss ich hoch stellen, weil KaFu für...