Fragen zu Siedler- und Dornenschwanzagamen

Diskutiere Fragen zu Siedler- und Dornenschwanzagamen im Echsen Haltung Forum im Bereich Echsen Forum; War gestern mit meiner Freundin in einem Terrashop in unserer Gegend weil Sie Geckos haben möchte. Vorab hab ich mich im Internet umgeschaut und...
M

Mephitis

Dabei seit
02.03.2010
Beiträge
14
Reaktionen
1
War gestern mit meiner Freundin in einem Terrashop in unserer Gegend weil Sie Geckos haben möchte. Vorab hab ich mich im Internet umgeschaut und bin auf die Siedleragamen gestoßen.

Als ich diese prächtigen Farben des dominierenden Männchens gesehen habe war es auch schon um mich geschehen. Liebe auf den ersten Blick. Wie es der Zufall (lach) will, hatte der Terrashop auch diese im Angebot also Überraschung draus machen für die Freundin und nichts wie hin.

Ganz brav Mad. Taggeckos geguckt um dann
schön langsam auf die Agamen zu kommen. Hat auch geklappt nur Siedleragamen waren keine da. Aber was war das? Urzeitmonster? Ne, Dornenschwanzagame! Einmal hinschau, zweimal ne das ist nichts. Durch den Shop für die Hunde was holen und dann ein kurzes "ich schau nochmal in die Terraabteilung". Wo bin ich wohl gelandet? Richtig - beim Dornenschwanz...

Das die Geschichte und meine Freundin bekommt Ihre Pfauenaugen Taggeckos, klar...

Aber bei mir ist die Entscheidung schon schwieriger denn beide werden kommen, nur in welcher Reihenfolge.

Da würde ich Euch auch bitten mir etwas unter die Arme zu greifen welche der beiden Arten ich zuerst nehmen sollte. Im Grunde genommen ist es mir egal da ich für beide Terrarien bauen muß. Bei den Dornenschwänzen werde ich wohl lieber auf einen bzw. zwei Züchter zurückgreifen bei den Siedlern werde ich wenn nicht anders beim Terrashop bleiben.

Was mich da etwas stutzig gemacht hat war das Sie die Tiere in beliebiger Anzahl besorgen kann, und auch noch sehr schnell liefert. Dafür muß man sie auch gleich am Liefertag abholen. Ursprungsnachweis wäre der des Terrahändlers. Habt ihr dahingehend Erfahrungen? Könnte es sich um Wildfänge handeln?

Weitere Eckdaten - Ausgewachsen (ca. 1 Jahr alt) bzw. wurden auch als Jungtiere bezeichnet und sollten zwischen 25 - 30 Euro kosten. Irgendwie glaubte ich das solch besondere Tiere wie die Siedler teurer wären zumal der Dorni mit knapp 230 Euro angeschrieben war.

Bin jeden Tipp über Kauf, Haltung oder auch Einrichtung sehr dankbar...
 
07.03.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Fragen zu Siedler- und Dornenschwanzagamen . Dort wird jeder fündig!
Patricia

Patricia

Dabei seit
13.04.2008
Beiträge
1.561
Reaktionen
0
Hallo,

die Dornschwanzagamen, nun ja, hier kommts natürlich auf die Art an, sind wahrscheinlich ein wenig einfacher zu halten, sofern man sich richtig informiert. Das Problem ist, dass sie eine ziemlich aufwändige Beleuchtung brauchen (HQI, Bright Sun oder Vitalux, T5, ...), die du teilweise nicht in Terraristikshops kaufen kannst (zumindest üblicherweise). Das heißt, nicht nur über das Tier selbst informieren sondern zwangsweise auch über die Technik, usw.

Was die Siedleragamen betrifft, die sind eine Klasse für sich. Sehen schön aus, aber die Haltung ist wohl nicht so Ohne. Erhältlich sind eigentlich fast nur Wildfänge, die teilweise schon recht anfällig sind oder dermaßen dehydriert, dass du schon einen Glücksgriff brauchst. Über die Siedleragamenhaltung selbst kann ich dir nicht viel erzählen, Beleuchtung gilt das gleiche wie bei den Dornschwanzagamen, Terrariengrößen müssen bei Agama seeehr großzügig gewählt werden, soweit ich weiß ab 180er Länge aufwärts. Dazu kommt, dass es einige schwer unterscheidbaren Unterarten gibt.
Infos zu den schönen Tieren gibts hier: http://www.agama-planet.de/index.html

Also mein Rat: In Ruhe über Uromastyx informieren, eine Art auswählen, deren Ansprüchen du gerecht werden kannst (nicht einfach sagen, ich will beide Arten halten, die Frage ist, kannst du beide Arten halten? ;) ), in Ruhe über Technik informieren, Kontakte zu guten Züchtern herstellen (auch hier gibts schwarze Schafe) und dann an den Terrarienbau wagen. Von den Siedleragamen würd ich erstmal die Hände lassen.

Ich hoffe ich konnte dir einen kleinen Überblick verschaffen und ein wenig weiter helfen.

Liebe Grüße
Patricia
 
M

Mephitis

Dabei seit
02.03.2010
Beiträge
14
Reaktionen
1
Danke mal für die nette Antwort:D
Hallo,

die Dornschwanzagamen, nun ja, hier kommts natürlich auf die Art an, sind wahrscheinlich ein wenig einfacher zu halten, sofern man sich richtig informiert. Das Problem ist, dass sie eine ziemlich aufwändige Beleuchtung brauchen (HQI, Bright Sun oder Vitalux, T5, ...), die du teilweise nicht in Terraristikshops kaufen kannst (zumindest üblicherweise). Das heißt, nicht nur über das Tier selbst informieren sondern zwangsweise auch über die Technik, usw.
Was die Auswahl betrifft, ist nicht so leicht aber da steht die engere Wahl schon fest. Ein Händler hat mit 1.1 angeboten. Was mich immer so ärgert, die rufen ihre Züchter an und können dann nicht mal genau sagen um welche Art es sich handelt. Seine Aussage schwarzer Kopf gelber Körper. Er hat sie mir als super adult angeboten - die sind bereits fähig Nachwuchs zu bekommen oder adult laut Ihm Jungtiere. Ich denke das für den Anfang sowieso nur Jungtiere in Frage kommen. Zum einen weil von Grund auf lernen und nicht gleich Nachwusch aufziehen und zum anderen die Hoffnung eine engere Bindung eingehen zu können. Gelb sagt mir was aber Schwarz...

Obwohl ich eigentlich überall schau, war ich der Meinung das es die Beleuchtung häuptsächlich im Terrashop gibt. Danke da mal für den Hinweis.

Was die Siedleragamen betrifft, die sind eine Klasse für sich. Sehen schön aus, aber die Haltung ist wohl nicht so Ohne. Erhältlich sind eigentlich fast nur Wildfänge, die teilweise schon recht anfällig sind oder dermaßen dehydriert, dass du schon einen Glücksgriff brauchst. Über die Siedleragamenhaltung selbst kann ich dir nicht viel erzählen, Beleuchtung gilt das gleiche wie bei den Dornschwanzagamen, Terrariengrößen müssen bei Agama seeehr großzügig gewählt werden, soweit ich weiß ab 180er Länge aufwärts. Dazu kommt, dass es einige schwer unterscheidbaren Unterarten gibt.
Infos zu den schönen Tieren gibts hier: http://www.agama-planet.de/index.html
Siedleragamen haben sich für mich erledigt nachdem ich mich durch verschiedene Seiten im Net gelesen habe. Da raten sogar erfahrene Züchter davon ab. Sind Problemkinder und ich hab auch das Gefühl das die von meinem anderen Händler angebotenen Wildfänge sind.

Terrarium: Größe hab ich gelesen und auch das eher mehr gut ist als die vorgeschriebene Größe. Würde gerne für die Jungtiere ein Terra mit 90/90/60 bauen wo ich auch später mal die Nachzucht halten könnte. Das die Größe nicht ideal ist für zwei ausgewachsene Tiere steht außer Frage. Hab da bei http://www.reptilienmanager.de/rechner.php einen Rechner gefunden der mir etwas weiter hilft. Da kommt bei 20cm KRL ein Terra mit 100/80/60 raus. Ich glaube aber das ein Terra für so um die 120 lang sein sollte. Hab max. mit der Breite ein Prob, würde die aber mit der Länge kompensieren.

Also mein Rat: In Ruhe über Uromastyx informieren, eine Art auswählen, deren Ansprüchen du gerecht werden kannst (nicht einfach sagen, ich will beide Arten halten, die Frage ist, kannst du beide Arten halten? ;) ), in Ruhe über Technik informieren, Kontakte zu guten Züchtern herstellen (auch hier gibts schwarze Schafe) und dann an den Terrarienbau wagen. Von den Siedleragamen würd ich erstmal die Hände lassen.

Ich hoffe ich konnte dir einen kleinen Überblick verschaffen und ein wenig weiter helfen.

Liebe Grüße
Patricia
Zuletzt noch, ja ich könnte beide Arten halten wenn es um die Finanzierung und Unterbringung geht, nein wenn es um das spezifische Fachwissen der Art geht aber wie geschrieben Siedler sind out.

Was Züchter betrifft, gibts irgendwo eine Liste über empfehlenswerte Züchter? Auf den Messen kannst ja auch nicht immer sicher sein ob der dort ausstellende Züchter ok ist.

So genug geschrieben, erst mal die Lieferung von Amazon abwarten (kommt Mittwoch) dann ist neuer Lesestoff da...

Liebe Grüße

Christian
 
Patricia

Patricia

Dabei seit
13.04.2008
Beiträge
1.561
Reaktionen
0
Hallo,

hab ich das richtig verstanden, dass du die Uromastyx beim Händler kaufen willst, der nichtmal weiß, welche Art das ist? Was ich mit der Art meinte, verschiedene Arten von Dornschwanzagamen haben auch verschiedene Asprüche, gerade auch was die Mindestmaße z.B. betrifft. Ich weiß nicht, ob du diese Seite schon kennst, aber die ist eigentlich ganz gut: http://uromastyx.eu/ Da gibts auch nochmal ne Übersicht der Arten und einiges zur Haltung.

Obwohl ich eigentlich überall schau, war ich der Meinung das es die Beleuchtung häuptsächlich im Terrashop gibt. Danke da mal für den Hinweis.
Im Gegenteil, es gibt natürlich auch gute Shops, aber die meisten verkaufen lediglich die "UV-Röhren", tolle teure spots, usw, das typische Terraristikmaterial, das aber für die Haltung einer heliophilen Echsenart wie der Dornschwanzagame kaum geeignet ist. Was du brauchst, sind HQI oder HCI Strahler für die Helligkeit (Bei Ebay recht billig, teils schon mit Vorschlatgerät), anständige UV-Strahler wie die Vitalux oder die Bright Sun UV (Letztere ist tatsächlich im Zoofachhandel erhältlich) und falls dann noch Wärme erforderlich ist, ganz normale Spots aus dem Baumarkt. Du kannst dafür natürlich auch die überteuerten Terraristikspots nehmen, aber das ist im Grunde nichts anderes auch.

Soweit ich weiß basieren diese Rechenergebnisse auf dem BNA Gutachten, das die Mindestmaße für Reptilien festlegt. Lass dir aber gesagt sein, dass dieses Gutachten recht veraltet ist und obendrein nicht das Verhalten der Tiere mit einrechnet. Soll heißen, hier geht es lediglich um die Größe, da kann ein Tier total aktiv sein und ständig gegen die Scheibe knallen, wenn es nur 10cm groß ist gibts eben auch nur ein 50er Terrarium. Also am besten an den jeweils bei der Art empfohlenen Maßen orientieren, denn die beinhalten tatsächlich auch das jeweilige Verhalten, Aktivität, Ansprüche.

Was Züchter betrifft, gibts irgendwo eine Liste über empfehlenswerte Züchter?
Hm, eine gute Frage. Ich wüsste nicht. Es gibt zwar Züchterverzeichnisse, aber in die kann sich ebenso jeder eintragen, der grad lustig ist oder mit Müh und Not mal ein paar Eier ausgebrütet hat, also auch nicht viel verlässlicher. Mein Rat wäre: Schau dich in verschiedenen der größeren Terraristikforen um, such dort den Kontakt zu anderen Uromastyxhaltern. Da kriegst du schon ganz alleine raus, wer dir was empfiehlt, ob die jeweilige Uromastyxart wirklich was für dich ist und wer vielleicht grad zufällig NZ hat.

Siedleragamen haben sich für mich erledigt
Eine sehr weise Entscheidung :mrgreen:

Liebe Grüße
Patricia
 
M

Mephitis

Dabei seit
02.03.2010
Beiträge
14
Reaktionen
1
hab ich das richtig verstanden, dass du die Uromastyx beim Händler kaufen willst, der nichtmal weiß, welche Art das ist?
Der Händler ist nett, in der Nähe aber sicher nicht mein Ansprechpartner wenn ich ein Tier kaufe. Er geht hauptsächlich auf Profit und schnellen Umsatz was gerade bei Reptilien nicht geht. Das er sich in diesem Gebiet Stammkunden schaffen würde ist Ihm scheinbar nicht bewusst. Heimchen kauft man nicht eben mal im Supermarkt und er ist der einzige Händler in 50 km Umkreis.
Was ich mit der Art meinte, verschiedene Arten von Dornschwanzagamen haben auch verschiedene Asprüche, gerade auch was die Mindestmaße z.B. betrifft.
War mir klar, ist ja bei Geckos nicht anders. Aber mal eine prinzipielle Frage, kann man Breite mit Länge kompensieren und wo ist da die Grenze. Grundproblem ist eine Türe die die üblichen 70cm von der Querwand weg ist um einen Kasten dahinter stellen zu können. Also könnte ich hier eine max. Breite von 65cm Außenmaß erzielen wovon ja noch die komplette Materialstärke (Holzwand + Kletterwand) abzuziehen ist um auf die Innenbreite sprich Lebensraum zu kommen.
Ich weiß nicht, ob du diese Seite schon kennst, aber die ist eigentlich ganz gut: http://uromastyx.eu/ Da gibts auch nochmal ne Übersicht der Arten und einiges zur Haltung.
Die Seite ist für Einsteiger absolut zu empfehlen denn hier findet man auch die Erklärung für Fachbegriffe.
Im Gegenteil, es gibt natürlich auch gute Shops, aber die meisten verkaufen lediglich die "UV-Röhren", tolle teure spots, usw, das typische Terraristikmaterial, das aber für die Haltung einer heliophilen Echsenart wie der Dornschwanzagame kaum geeignet ist. Was du brauchst, sind HQI oder HCI Strahler für die Helligkeit (Bei Ebay recht billig, teils schon mit Vorschlatgerät), anständige UV-Strahler wie die Vitalux oder die Bright Sun UV (Letztere ist tatsächlich im Zoofachhandel erhältlich) und falls dann noch Wärme erforderlich ist, ganz normale Spots aus dem Baumarkt. Du kannst dafür natürlich auch die überteuerten Terraristikspots nehmen, aber das ist im Grunde nichts anderes auch.
Was die Beleuchtung angeht hab ich schon einige Seiten gefunden die recht gut sind und komme schön langsam hinter die Wichtigkeit HQI oder HCI Strahlern. Denke gerade dieser Bereich und die anfallenden Kosten werden am meisten unterschätzt. Mit Lampe verbindet Otto Normalverbraucher hauptsächlich Licht.
Soweit ich weiß basieren diese Rechenergebnisse auf dem BNA Gutachten, das die Mindestmaße für Reptilien festlegt. Lass dir aber gesagt sein, dass dieses Gutachten recht veraltet ist...
Zu dem Rechner noch kurz – dient lediglich als Basiswert denn hier scheiden sich die Geister sowieso am meisten. Größer als das Mindestmaß sollte im Prinzip jedes Terrarium sein, wie groß dem Bauer überlassen. Hier gibt es auch meiner Meinung nach viel zu wenig Info. Auf welcher Basis sind die Größen überhaupt erstellt (außer Art und Unterart)? Wie groß ist das Revier in der Natur? Den natürlichen Lebensraum wird wohl keiner schaffen können aus Platzgründen, aber vielleicht würde das Terrarium dann bei einigen doch deutlich größer ausfallen als es ist und geplant wird.

LG

Christian

PS: Kennst Du ein Fachbuch das sich mit allen Uromastyxarten befasst? Finde nur einzelne Arten bei Amazon...
 
Patricia

Patricia

Dabei seit
13.04.2008
Beiträge
1.561
Reaktionen
0
Hallo,

nein, tut mir Leid, Literatur kenne ich keine. Habe auch vergleichsweise verdammt wenig Ahnung von Uromastyx, obwohl ich tendenziell großes Interesse an Agamen hege, hab ich mich mit dieser Art nie befasst. Ich hab aber hier einen Haltungsbericht gefunden, in dem weiter unten auch allgemeine Literatur zu Dornschwanzagamen empfohlen wird, vielleicht ist da was für dich dabei? http://www.terraon.de/haltungsberic...ungsbericht-geschmückte-dornschwanzagame.html

Heimchen kauft man nicht eben mal im Supermarkt und er ist der einzige Händler in 50 km Umkreis.
Da hast du wohl Recht. Ich bestelle meine Futtertiere mittlerweile im Internet, weil mich einige Züchter dort von der Qualität her wesentlich mehr überzeugen konnte, als der nächste Laden, der bei uns hier ohnehin nur Heimchen und Grillen und dann noch gelegentlich sehr überteuerte Heuschrecken führt. Von daher klappt das dann.

Also könnte ich hier eine max. Breite von 65cm Außenmaß erzielen wovon ja noch die komplette Materialstärke (Holzwand + Kletterwand) abzuziehen ist um auf die Innenbreite sprich Lebensraum zu kommen.
Das kommt auf die jeweiligen Arten an. Bei kleineren Arten sicher machbar. Ich nehm mal die Bartagame als Beispiel, ich denke, die Logik dahinter ist recht verständlich. Hier gilt als Mindestmaß 150x80x80, wobei die 80 auch als Mindesttiefe gilt. Klar, dass man bei einem Tier, das 50cm groß werden kann, keine 60cm als Tiefe nimmt, selbst wenn das Terrarium 2m lang ist. Klar, oder? :mrgreen: Deshalb würd ich das hauptsächlich von der Größe des Tieres abhängig machen, 60-65cm würd ich z.B. für Uromastyx occelata (30cm GL, wenn ichs Recht im Kopf hab) durchaus noch im Rahmen des Machbaren finden.

Mit Lampe verbindet Otto Normalverbraucher hauptsächlich Licht.
Ja, das stimmt. Das Hauptproblem neben dem Unterschätzen der Kosten und dem Vertrauen auf manchen Händler liegt auch bei dem Argument, dass die meisten sagen, da drin ist doch hell, wenn das Energiesparlämpchen brennt. Das wir bei hell von der Sonne sprechen und nicht von hell im Sinne von: Ich seh was, das scheinen die wenigsten wirklich zu kapieren ;)

denn hier scheiden sich die Geister sowieso am meisten.
Auch hier muss ich dir Recht geben. Es gibt die Mindestmaße nach BNA Gutachten und eben die empfohlenen Mindestmaße derer, die die jeweilige Tierart schon lange Hält und Pflegt. Ein schönes Beispiel für den Unterschied dieser beiden Mindestmaße ist hier wieder die Bartagame. Bei der "normalen" Bartagame liegt das Mindestmaß nach BNA bei 125x100x75 (wenn ich das Recht in Erinnerung habe), das empfohlene Mindestmaß bei 150x80x80. Wie man sieht, kaum ein Unterschied. Warum? Die Agame ist recht groß, deshalb das Maß, aber eben auch nicht sonderlich aktiv. Im Vergleich dazu ist die Zwergbartagame wesentlich aktiver, hier liegt das Mindestmaß nach BNA bei.. Puh, wars 60x...?, wegen der geringen Größe, das empfohlene Mindestmaß wegen der größeren Aktivität jedoch bei 120x80x80 und tendiert momentan sehr sehr stark in Richtung der "größeren" Verwandten, sprich 150x... Ich finde, das ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich die jeweiligen Faktoren auf die Mindestmaße auswirken.

Übrigens sei an dieser Stelle mal ein Lob ausgesprochen, ich finde es schön, wie du dich darüber informierst und besonders dein Schlusskommentar über die Terrarienmaße gefällt mir gut. Leider begegnet einem oft das genaue Gegenteil.

Liebe Grüße
Patricia
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mephitis

Dabei seit
02.03.2010
Beiträge
14
Reaktionen
1
Hi Patricia, danke erst mal für die Blumen :uups:

Ok, das mit der Größe ist klar. Nur noch nicht der Standpunkt. Wie streßanfällig sind Echsen und Reptillien überhaupt? Hätte einen ausreichend großen Platz unter dem Fernseher der im Sommer an die Wand kommt. Nachdem ich meist über die Anlage den Ton höre ist von da her keine Beeinträchtigung zu erwarten aber wie ist es mit den Strahlungen bzw. dem ständigen Bildwechsel.

Könnte es sein das das als Bedrohung von oben empfunden wird und wenn ja würde da eine Abschirmung in Form einer Holzplatte helfen? Die würd ich dann mit Alufolie bekleben das die Strahlung nicht durch kann und durch das Holz würde auch die Bedrohung von oben wegfallen.

Glaube das könnte funtionieren, was meinst Du?

Liebe Grüße

Christian
 
Thema:

Fragen zu Siedler- und Dornenschwanzagamen

Fragen zu Siedler- und Dornenschwanzagamen - Ähnliche Themen

  • Fragen zu meinem ersten Reptil (Leopardgecko)

    Fragen zu meinem ersten Reptil (Leopardgecko): Hallo, ich bin neu in der Terraristik und hätte ein paar Fragen... Ich will mir ein Terrarium aus OSB Platten bauen(120x60x70). Kann ich die...
  • Neuling hat Fragen bezüglich Taggecko

    Neuling hat Fragen bezüglich Taggecko: guten tag, habe heute einen madagaskar taggecko übernommen. er lebt zur zeit in einem selbstgebauten terra mit etwas in den 40 cm lang breit und...
  • Fragen zu Stenodactylus stenodactylus

    Fragen zu Stenodactylus stenodactylus: Hallo... Ich interessiere mich sehr für den Stenodactylus stenodactylus und "musste" jetzt einfach dieses Thema erstellen. Ja...ich weiß, ich hab...
  • ein paar kleine Fragen zu Leopardgeckos

    ein paar kleine Fragen zu Leopardgeckos: Hallöchen :) erstmal Entschuldigung, falls ich wieder im falschen Forum gelandet bin :silence: Vor ein paar Wochen hab ich 2...
  • Fragen zu der Zauneidechse

    Fragen zu der Zauneidechse: Hallo zusammen, Meine Kinder, 6 und 8, möchten gern ein Haustier haben. Die üblichen Tiere gehen leider nicht, da wir allergisch sind. Da haben...
  • Ähnliche Themen
  • Fragen zu meinem ersten Reptil (Leopardgecko)

    Fragen zu meinem ersten Reptil (Leopardgecko): Hallo, ich bin neu in der Terraristik und hätte ein paar Fragen... Ich will mir ein Terrarium aus OSB Platten bauen(120x60x70). Kann ich die...
  • Neuling hat Fragen bezüglich Taggecko

    Neuling hat Fragen bezüglich Taggecko: guten tag, habe heute einen madagaskar taggecko übernommen. er lebt zur zeit in einem selbstgebauten terra mit etwas in den 40 cm lang breit und...
  • Fragen zu Stenodactylus stenodactylus

    Fragen zu Stenodactylus stenodactylus: Hallo... Ich interessiere mich sehr für den Stenodactylus stenodactylus und "musste" jetzt einfach dieses Thema erstellen. Ja...ich weiß, ich hab...
  • ein paar kleine Fragen zu Leopardgeckos

    ein paar kleine Fragen zu Leopardgeckos: Hallöchen :) erstmal Entschuldigung, falls ich wieder im falschen Forum gelandet bin :silence: Vor ein paar Wochen hab ich 2...
  • Fragen zu der Zauneidechse

    Fragen zu der Zauneidechse: Hallo zusammen, Meine Kinder, 6 und 8, möchten gern ein Haustier haben. Die üblichen Tiere gehen leider nicht, da wir allergisch sind. Da haben...