Bräuchte eure Meinung, ist das Tierquälerei?

Diskutiere Bräuchte eure Meinung, ist das Tierquälerei? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Liebe Leute, ich bräuchte mal eure Meinung! Ich möchte schon so gerne seit ca. 5 Jahren firsteinen Hund haben. Doch das Problem ist, dass der Hund...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
C

Confidential.Melli

Registriert seit
07.03.2010
Beiträge
825
Reaktionen
0
Liebe Leute,
ich bräuchte mal eure Meinung!
Ich möchte schon so gerne seit ca. 5 Jahren
einen Hund haben.
Doch das Problem ist, dass der Hund Vormittags alleine wäre. Aber nur jede 2te Woche, weil mein Vater Wechselschicht hat. 2 Tage in der Woche wäre er ca. 7 Stunden alleine. Sonst ca. 5-6, villeicht sogar weniger, weil mein großer Bruder manchmal früher von der Schule kommt.
Wir würden uns gerne einen Labradorwelpen anschaffen , oder irgendein Mix. Doch ich weiss nicht ob das für so einen Labrador Tierquälerei ist. Weil Hunde ja schon gewisse Ansprüche haben.


Also meine 1. Frage wäre, ist dies Tierquälerei, den Hund so lange alleine zu lassen?

Meine 2. Frage wäre, reichen überhaupt 6 Wochen, um den Hund einigermaßen zu erziehen?
Weil ich ja schulpflichtig bin und den Welpen gerne in den Sommerferien anschaffen würde.

Und meine 3. Frage wäre , wie teuer ist so ein Hund jährlich?




Ich danke euch schonmal für eure Antworten .
Liebe Grüße , Melissa
 
07.03.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
X

xxx Tierfreund xxx

Registriert seit
09.11.2009
Beiträge
1.609
Reaktionen
0
1. Also 7 Stunden sind meines Erachtens schon etwas viel.
Habt ihr vielleicht jemanden, der dazwischen mit ihm rausgehen kann ?
Wenn du einen Welpen haben möchtest, kannst du ihn am Anfang gar nicht allein lassen, da er ca. alle 2 Stunden raus muss und das Alleinsein erst einmal antrainiert werden muss und das ganz langsam.
5-6 Stunden sind ok, wenn der Hund an das Alleinsein gewöhnt ist.
Natrülich musst du dich dann, wenn du zu Haus bist, intensiv mit dem Hund beschäftigen (körperliche + geistige Auslastung)

2. 6 Wochen reichen nicht, um einen Hund zu erziehen. Der Grundgehorsam bedarf schon mehr Zeit. Ob der Welpe nach 6 Wochen stubenrein ist, ist fraglich - kommt auf den hund an.

3. Puh das ist sehr schwer einzuschätzen! Da kommen verschiedene Faktoren zusammen.
- Futter / Steuern / Haftpflicht / Hundeschule usw..
Die kosten können sehr schwanken.

Darf ich fragen wie du auf einen Labrador kommst, warum diese Rasse?
 
C

Confidential.Melli

Registriert seit
07.03.2010
Beiträge
825
Reaktionen
0
@xxxTierfreundxxx
Also rausgehen...das ist sehr schwierig, wie gesagt, könnte mein Vater , jede 2te woche mit ihm rausgehen, in der Woche. Ja ich finde 7 Stunden auch nicht wenig...aber , was kann man machen? Einen ''Hundesitter''könnten wir uns nicht leisten, villeicht könnte aber eine Nachberin den Hund für ne Weile nehmen, damit er nicht so alleine ist, sie hat selbst einen Hund.

Hmmm...okay , nach den Sommerferien hab ich ja wieder Schule, das ist das doofe, weil ich den Hund dann nicht die ganze Zeit beaufsichtigen kann... Villeicht könnten sich aber meine Eltern an den längsten Tagen frei nehmen...

Und ja Labradore finde ich einfach toll, weil sie in der Fellpflege ziemlich pflegeleicht sind und Familienhunde sind. Mein Vater ist ein Putzteufel und er mag keine Langhaarhunde, sonst würd ich ja gerne einen Cavalier King Charles Spaniel kaufen. :)
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.664
Reaktionen
37
Von einem Welpen würde ich euch abraten, den könnt ihr nicht schon nach 6 Wochen allein lassen.

7 Stunden sind relativ viel.

Wie wäre es mit einem Gassi-Gänger? Ich gehe jeden Mittag mit einem Hund Gassi, der sonst 8 Stunden allein wäre, bekomme dafür 10 Euro pro Woche (10 Euro wird man doch entbehren können oder?)

Achja, wenn ihr euch keinen Hundesitter leisten könnt, wie sieht es dann mit einer (hohen) unerwarteten Tierarztrechnung aus?

Hast du vor Hundesport zu machen oder den Hund andersweitig auszulasten? Bei einem arbeitsfreudigen Hund, wie einem Labrador (oder auch eig. jeder anderen Hunderasse) reichen 3 Stunden Gassi gehen am Tag nicht aus.
 
E

Emblazoned

Guest
Hi
übrigens haaren auch Labradore. Und kurze Hundehaare sind wesentlich schlimmer als lange, weil die einfach überall! drankleben.

LG
 
C

Confidential.Melli

Registriert seit
07.03.2010
Beiträge
825
Reaktionen
0
ok, das dachte ich mir auch schon...
Und ein Gassigänger für 10 Euro wär prima, aber ich bräuchte einen für Morgens ..

Für die Gesundheit würden wir natürlich alles geben, aber für einen Sittter, die meisten kosten ja ziemlich viel. :/

Und Hundesport würd ich sehr gerne machen, das könnte ich aber nur Wochenende.
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

@Emblazoned Ja ich weiss :D Aber mein Vater findet lange Haare schlimm, weil die Hunde den ganzen Schmutz mit ins Haus bringen. :) Ich liebe Langhaarhunde, er sagt aber dann immer dass ich keine Zeit für die Fellpflege habe ,obwohl das nur ein bisschen dauert.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicci789

Registriert seit
28.01.2010
Beiträge
1.103
Reaktionen
0
An Kosten solltest du pro Monat 50 Euro einrechnen. Nicht eingerechnet sind hier tierarztkosten. WEnn der Hund zum Tierarzt muß, dann kostet das mindestens um die 30 Euro . Mindestens. Untersuchungen, Röntgen sind sehr teuer. Op Kosten liegen locker mal bei 1000 Euro. Der Hund meiner Nachbarin at einen Pfirsichkern verschluckt und musste operiert werden weil er sich im Darm festgesetzt hat. Das hat 1600 Euro gekostet. Dann dir nicht passieren, meinst du. Den Kern hat er auf der Strasse gefunden und zack war er schon verschluckt.
 
pepper77

pepper77

Registriert seit
15.10.2009
Beiträge
1.414
Reaktionen
0
also wegen vormittags fällt mir da die Nachbarin ins Auge. Wenn die auch einen Hund hat könnte sie euren ja auf ihrer Vormittagsrunde vielleicht mitnehmen. Und im Gegenzug nehmt ihr ihren Hund mal wenn was ist. Vielleicht ergibt sich da ja was.
 
skeddy

skeddy

Registriert seit
29.10.2009
Beiträge
1.025
Reaktionen
0
Hallo,

An Kosten solltest du pro Monat 50 Euro einrechnen.
50 Euro für einen Labrador finde ich ein bisschen knapp bemessen. Du bezahlst ja schon 30 Euro mindestens für ein hochwertiges Futter. Dann noch Hundeschule, Hundesteuer, Versicherungen, Spielzeug, Kauartikel. Das kommen gut 100 bis 150 Euro zusammen. Hundeschule ist sehr teuer, das würde später ja wegfallen.

Ich finde sieben Stunden grenzwertig. Für einen Welpen ist diese Zeit allerdings viel zu lang. Da helfen auch keine 10 Wochen Urlaub. Wenn Ihr Pech habt hat der Welpe in dieser Zeit gelernt eine Stunde alleine zu bleiben. Ich würde Euch also vorschlagen mal im Tierschutz nach einem Labrador zu schauen, der schon einige Stunden alleine bleiben kann.

Ein Labrador ist kein reiner Familienhund! Ein Labrador möchte genauso ausgelastet werden wie andere Hunde. Am besten eignet sich Dummyarbeit, das kann man auch gut in den Spaziergang mit einbauen. Da Du von Hundesport geredet hast bitte kein Agility und Frisbee Werfen, da das eine starke Belastung für die Gelenke ist und der Labrador sowieso schon Probleme mit HD und ED hat.

Was hast Du denn mit dem Hund vor? Wie möchtest Du ihn auslasten? Habt Ihr Erfahrung mit Hunden?
 
hasenhoernchen

hasenhoernchen

Registriert seit
04.01.2009
Beiträge
13.194
Reaktionen
0
also ich kann nur aus erfahrung berichten.meine (unsere) 2 hunde konnten sehr wohl nach ein paar tagen/wochen stunden lang alleine bleiben,ohne irgendwelche probleme.
aber man kann auch exemplare erwischen,die nicht soo schnell sind.
keiner unserere hunde musste alle 2 stunden raus,nachts erst recht nicht..sind meine da jetzt ausnahemn? oder wird hier nur oft bisschen extra vorsichtig gehandelt?
 
skeddy

skeddy

Registriert seit
29.10.2009
Beiträge
1.025
Reaktionen
0
Es ist schon ein bisschen knapp, 6 Wochen. Es gibt natürlich den ein oder anderen Hund, der in dieser Zeit lernen kann mehrere Stunden alleine zu bleiben und stubenrein zu werden, trotzdem würde ich niemals davon ausgehen, da es eben viele Hunde nicht schaffen. Auch schlimm finde ich, dass der Welpe den ganzen Tag sich selbst überlassen wird.
 
hasenhoernchen

hasenhoernchen

Registriert seit
04.01.2009
Beiträge
13.194
Reaktionen
0
das sehe ich als größtes probelm..das dem stinker einfach langweilig ist,ein älterer hund schafft sowas viel besser,wie son kleiner aufgedrehter wusel
 
Flixilotte

Flixilotte

Registriert seit
05.06.2009
Beiträge
5.525
Reaktionen
0
Es ist schon ein bisschen knapp, 6 Wochen. Es gibt natürlich den ein oder anderen Hund, der in dieser Zeit lernen kann mehrere Stunden alleine zu bleiben und stubenrein zu werden, trotzdem würde ich niemals davon ausgehen, da es eben viele Hunde nicht schaffen. Auch schlimm finde ich, dass der Welpe den ganzen Tag sich selbst überlassen wird.
Sehe ich ganz genauso.
 
Manu81

Manu81

Registriert seit
15.03.2009
Beiträge
105
Reaktionen
0
Hallo ihr lieben,
also ich habe eine Labrador Rottweiler Mischling. Wir haben ihn damals mit 8 Wochen bekommen und er mußte anfangs doch alle 4 Stunden raus. Daher 7 stunden alleine lassen geht schon mal gar nicht.
Auch verstehe ich nicht warum die morgends runde ausfallen sollte, muss man eben früher aufstehen.

Aber bei euerm Zeit bemessen würde ich von einem Welpen mal abraten den es geht nicht nur um gassi gehen und alleine sein, sondern auch um erziehen und das bleibt dann sicher auch etwas auf der Strecke wen keiner da ist.

Denke ihr solltet nochmal zusammen sitzen und das genau überlegen, mein Hund z.b geht nun nur noch 2 mal tgl raus und dafür riesen runden (im winter) und im Sommer ist es ja lange hell da geht er dann 3 mal.

Seine Zeiten sind morgen um 9 Uhr und dann nochmals abends zwischen 16-17 Uhr und im sommer eben 9 Uhr, 18 uhr und 21.30 Uhr. Er kann damit super nun leben fühlt sich wohl und drängelt nie das er mehr raus möchte. So haben wir alles unter einen Hut bekommen trotz arbeit.

Also vll im Tierheim ein älteren Hund holen wäre sicher das einfachste für alle beteiligten.

LG
Manu
 
N

Nicci789

Registriert seit
28.01.2010
Beiträge
1.103
Reaktionen
0
Manu, solche Tips geben finde ich total daneben. Einen Hund nur 2 mal am Tag raus zu gehen, das ist in meinen Augen wirklich Tierquälerei. Kann ich auch nicht nachvollziehen warum ein Hund nicht um dunkeln raus kann. Ich gehe mit meinem die letzte Runde bevor ich ins Bett gehe. Klar gehe ich dann keine 2 Stunden mehr, sondern nur ein 10 Minuten, aber pinkeln muß er ja trotzdem. Das ist abends um elf und morgens dann um 8. Um 17 Uhr das letzte mal raus gehen, unglaublich.
 
Manni

Manni

Registriert seit
21.01.2010
Beiträge
190
Reaktionen
0
Also erstmal zum Thema Labrador.. da ich ja selber einen besitze kann ich nur aus Erfahrung sprechen. Ein Labrador ist ein sehr anspruchsvoller Hund der wahnsinnig viel Auslauf und Beschäftigung braucht. Da ist es mit zwei mal am Tag raus absolut nicht getan. Wir sind mit unserer Hündin mindestens 3 mal am Tag unterwegs. Ingesamt kommt sie auf ne Mindest-Gassi-Zeit von 4-5 Stunden + täglichen Spielstunden + kopfmäßige Beschäftigung wie Suchspiele etc. Von daher ist diese Rasse schon mal gar nichts.. wenn ich aber lese das das arme Tier bis zu 7 Stunden alleine bleinben soll kann ich dir wirklich nur raten.. und das ist absolut nicht böse gemeint.. kauf dir nen Stoffhund. Der hat keine Ansprüche. Ein Hund egal welcher Rasse braucht vor allem viel Zeit! Ein Welpe oder Junghund anfangs noch mehr weil man zusätzlich noch wahnsinnig viel Zeit in die Erziehung stecken muss.. und ich denke das ist Rassenunabhängig! Und wenn ich dann auch noch lesen muss das das Geld für nen Gassi-Geher fehlt dann kann ich echt nur noch den Kopf schütteln. Sorry, aber ein Hund ist wirklich keine gute Idee.. ;)

@Manu.. sorry, aber das war du schreibst ist absolut keine artgerechte Haltung.. und nur weil dein Hund keine Probleme "macht" heißt das noch lange nicht das es ihm gefällt. Meine erste Hündin war aus nem Tierheim und schon 8 Jahre alt. Sie konnte auch problemlos 10 Stunden alleine bleiben ( wir mussten das aufgrund eines Krankenhausaufhalts einmal "ausprobieren, haben es danach aber nie mehr getan )... aber ich glaube nicht das sie damit glücklich war.
 
V

Vannö

Registriert seit
05.03.2010
Beiträge
42
Reaktionen
0
Ein Labrador ist ein sehr anspruchsvoller Hund der wahnsinnig viel Auslauf und Beschäftigung braucht. Da ist es mit zwei mal am Tag raus absolut nicht getan. Wir sind mit unserer Hündin mindestens 3 mal am Tag unterwegs. Ingesamt kommt sie auf ne Mindest-Gassi-Zeit von 4-5 Stunden + täglichen Spielstunden + kopfmäßige Beschäftigung wie Suchspiele etc.
Und ganz ehrlich...wunderst du dich nicht, dass dein Hund so lange raus MUSS ? Der kommt ja garnicht mehr runter, wenn der 7 Stunden am Tag beschäftigt wird oO. Der Hund braucht RUHE.

Ähm, ihr wollt immer, dass jeder super informiert ist, aber wundert euch nicht, dass der/die dann beim nächsten Mal garnicht mehr fragen, sondern nach ihrem Wissen handeln, weil sie von allen Seiten angepampt werden.
Seid doch froh, dass sich jemand informieren möchte und nicht gleich loskauft.

Natürlich sind 2x rausgehen nicht optimal.
Aber sie ist da, um sich zu informieren und wenn das hier alles in einem friedlichen Ton abläuft, dann ist das doch für alle Beteiligten eine runde Sache.
 
C

Confidential.Melli

Registriert seit
07.03.2010
Beiträge
825
Reaktionen
0
Hey danke für die vielen Antworten.
Und nein, ich würde mit dem Hund aufjedenfall Morgens rausgehen.
Mind. ne halbe Stunde. Da ich eh um 6 Uhr aufstehe würde das klappen.
ich bräuchte halt nur einen Gassigänger für so ca. 10 Uhr, und das machen nicht viele ,danach würde wieder meine Mutter von der Arbeite kommen um ca. 14 Uhr und wie gesagt, ist mein Vater jede 2 Woche zuhause.
6 Wochen für die Erziehung muss ich auch sagen, dass dies knapp ist, doch ab wann darf man überhaupt einen Welpen kaufen , ich würde nähmlich den Welpen wenn , mit 8 Wochen oder später kaufen... Und 150 Euro im Monat wär für unsere Verhältnisse ganz oaky. Sobald ich keine Nachhilfe mehr habe. weil die kostet 160 Euro für meinen Bruder und mich.
Naja ich werde mich noch im Tierheim erkundigen.
 
skeddy

skeddy

Registriert seit
29.10.2009
Beiträge
1.025
Reaktionen
0
Acht Wochen ist ok, früher wäre verboten, aber wie gesagt würde ich in Eurer Situation keinen Welpen empfehlen. Wenn Ihr unbedingt einen Welpen haben wollt, dann bitte aus dem Tierschutz oder von einem seriösen Züchter, der bestenfalls dem VDH angeschlossen ist.

Ich wiederhole mich nochmal:
Wie möchtest Du ihn auslasten? Habt Ihr Erfahrung mit Hunden?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Bräuchte eure Meinung, ist das Tierquälerei?

Bräuchte eure Meinung, ist das Tierquälerei? - Ähnliche Themen

  • neuling braucht rat :D

    neuling braucht rat :D: Hallo, da ich denke hier gut beraten zu sein, wende ich mich vertrauensvoll an euch. Ich habe auch bereits einen anderen Eintrag über einen Jungen...
  • Wie viel Hundekontakt braucht ein Hund ?

    Wie viel Hundekontakt braucht ein Hund ?: Huhu, mich würde mal interessieren wie viel Hundekontakt ein Hund braucht . Im Durchschnitt gibt es nähmlich bei meinem nur 2-3 Hundebegegnungen ...
  • Braucht man eine Hundehaftpflichtversicherung?

    Braucht man eine Hundehaftpflichtversicherung?: Hallo, ich hab mal eine Frage. Wir haben einen Jack-Russell-Terrier und fragen uns nun, welche Versicherungen wir brauchen. Kann uns das jemand...
  • Ich möchte mir einen Hund zulegen und bräuchte Starthilfe!

    Ich möchte mir einen Hund zulegen und bräuchte Starthilfe!: Hallo meine Lieben :) Ich bin nun bald 17 und ziehe mit meinem Partner zusammen in eine Wohnung. Da ich immer unbedingt ein Tier haben muss, sind...
  • Neuzugang Bräuchte Tipps und Infomation

    Neuzugang Bräuchte Tipps und Infomation: Hallo Liebe Hundeliebhaber, vor ca 5 Wochen hat mein Nachbar Hundewelpen bekommen, die er nun Verkaufen möchte. Ich habe sie mir mal angesehen...
  • Ähnliche Themen
  • neuling braucht rat :D

    neuling braucht rat :D: Hallo, da ich denke hier gut beraten zu sein, wende ich mich vertrauensvoll an euch. Ich habe auch bereits einen anderen Eintrag über einen Jungen...
  • Wie viel Hundekontakt braucht ein Hund ?

    Wie viel Hundekontakt braucht ein Hund ?: Huhu, mich würde mal interessieren wie viel Hundekontakt ein Hund braucht . Im Durchschnitt gibt es nähmlich bei meinem nur 2-3 Hundebegegnungen ...
  • Braucht man eine Hundehaftpflichtversicherung?

    Braucht man eine Hundehaftpflichtversicherung?: Hallo, ich hab mal eine Frage. Wir haben einen Jack-Russell-Terrier und fragen uns nun, welche Versicherungen wir brauchen. Kann uns das jemand...
  • Ich möchte mir einen Hund zulegen und bräuchte Starthilfe!

    Ich möchte mir einen Hund zulegen und bräuchte Starthilfe!: Hallo meine Lieben :) Ich bin nun bald 17 und ziehe mit meinem Partner zusammen in eine Wohnung. Da ich immer unbedingt ein Tier haben muss, sind...
  • Neuzugang Bräuchte Tipps und Infomation

    Neuzugang Bräuchte Tipps und Infomation: Hallo Liebe Hundeliebhaber, vor ca 5 Wochen hat mein Nachbar Hundewelpen bekommen, die er nun Verkaufen möchte. Ich habe sie mir mal angesehen...