Bei aller Tierliebe bleibt die Menschlichkeit auf der Strecke

Diskutiere Bei aller Tierliebe bleibt die Menschlichkeit auf der Strecke im Smalltalk Archiv Forum im Bereich Smalltalk; Hallo Foris, mir brennt das gerade auf den Nägeln. Wie der Titel schon sagt habe ich das Gefühl das bei aller Tierliebe oft die Menschlichkeit...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Lilly-Walker

Lilly-Walker

Registriert seit
14.08.2008
Beiträge
3.967
Reaktionen
0
Hallo Foris,

mir brennt das gerade auf den Nägeln. Wie der Titel schon sagt habe ich das Gefühl das bei aller Tierliebe oft die Menschlichkeit auf der Strecke bleibt und das finde ich nicht nur schade sondern es bedrückt mich schon arg.

Mich bedrückt es deswegen so extrem weil ich merke das ich mich manchmal nicht ganz davon freisprechen kann:?

Bisher habe ich noch immer gerade so die Kurve gekriegt aber manchmal habe ich doch Bedenken das ich Menschen gegenüber doch roher auftrete als ich
mit Tieren umgehen würde. Auch oder gerade hier im Forum merke ich das sehr deutlich. Dabei bin ich im realen Leben doch sehr realistisch und alles anderere als roh, weder zu Mensch noch Tier.

Ich meine jetzt nicht nur irgendwelche Post´s indem manche schreien da wird ein Kind und ein Tier vernachlässigt, wie kann ich dem Tier helfen. In so einem Fall würde ich immer zuerst auf das Wohl des Kindes verweisen und dann erst auf das Tier.

Ich meine solche wo man eigentlich merkt und fühlt das der Mensch sich nicht wirklich gut ausdrücken kann oder in irgendeiner Form gehindert wird sich verständlich zu machen.

Was auch immer diese Menschen so sein läßt wie sie sind, sie können doch nichts dafür und ich finde es sehr traurig wie mit manchem umgegangen wird. Vor allem aber wie schnell die Geduld verloren geht immer und immer wieder zu erklären nur weil man der Meinung ist Dejenige müßte es beim 10 Mal nun wirklich verstanden haben.

Noch schlimmer finde ich dann mich. Ich lasse mich oft von der allgemeinen Stimmung anstecken und blase ins selbe Horn und merke häufig erst sehr spät welchen Schaden ich damit anrichten kann:(

Wieso können wir mit Menschen nicht genauso tolerant und geduldig sein wie mit Tieren? Warum verhält sich der Mensch dann schlimmer wie ein Tier und folgt der Herde?

Manchmal schäme ich mich schon fast ein Mensch zu sein denn ich habe das Gefühl das Menschen oft schlimmer wie Tiere agieren und reagieren *seuftz*

Das wollte ich mal loswerden.
 
13.03.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
DyingDream

DyingDream

Registriert seit
01.04.2007
Beiträge
12.892
Reaktionen
2
...

Wie du weißt, geht es mir da ähnlich wie dir.

Ich musste auch schon einige Male an mich halten, um hier nicht wild auf jemand 'Fremden' loszuschimpfen. ><

Wobei für mich wohl auch immer die Tiere vor den Menschen kommen. Aber sowohl Tier als auch Mensch haben einen respektvollen Umgang verdient.

Und so, wie ich kein Tier mit gewalt zu etwas zwingen würde, so würde ich auch keinen Menschen unter Druck setzen wollen.

Mit Lob für richtiges Verhalten und Ignoranz oder aber Alternativen bei 'falschem' Verhalten kommt man bei Mensch und Tier immer am weitesten. :silence:
~§~
 
Dawn

Dawn

Registriert seit
27.03.2009
Beiträge
1.742
Reaktionen
0
Mir ist das einige male passiert und ich hab dafürauh eine Verarnung, geb ich offen und ehlrich zu. Ich finde aber mittlerweile diese wir hacken auf wen ein mentalität einfach nur zum Kotzen. das fällt mir hier inzwei treads dermaßen auf, dass mir echt schlecht wird.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Ich glaube, dass das Problem ist, dass wir beim Menschen sagen "der müsste es doch besser wissen". Vielleicht schließen wir damit von uns auf andere. Ein Tier hingegen nehme ich irgendwie immer in Schutz "woher hätte er das denn wissen sollen?" Ja ich erwische mich gerne dabei :roll: Kommt vermutlich durch mein Studium und durch meine Einstellung zum Menschen allgemein.

Habe in einem Buch über Tierethik neulich noch gelesen, dass Menschen in der Regel Speziesisten sind, sie aber keine Unterschiede vom Wert her bei den Arten machen dürfen.
Ich glaube bei dem Thread, den du angesprochen hast (Kind und Hund leben in schrecklichen Verhältnissen), haben die meisten normal reagiert. Ein Hund scheint in Gefahr, also will man helfen, dass er da raus kommt, ist ja immerhin ein Tierforum. Dass da noch ein Kind dabei ist, kam ja erst viel später als Info...

Glaube, es gibt nicht viele Menschen, die mit beiden Arten gleichwertig umgehen können. Viele bevorzugen Menschen, aufgrund ihrer eigenen Art, viele bevorzugen Tiere..
 
Dawn

Dawn

Registriert seit
27.03.2009
Beiträge
1.742
Reaktionen
0
ich versuche gleichwertig zu reageiren erwische mich aber oft das ich zwischen ier und mensch keinen unterschied mache....
 
Morastbiene

Morastbiene

Registriert seit
12.01.2009
Beiträge
9.159
Reaktionen
0
Das ist ein sehr situationsabhängiges Thema. Ich kann mir aber denken, worauf du anspielst.
Ich picke mir mal die zwei für mich wichtigsten Punkte heraus, um darauf einzugehen.

Was auch immer diese Menschen so sein läßt wie sie sind, sie können doch nichts dafür und ich finde es sehr traurig wie mit manchem umgegangen wird. Vor allem aber wie schnell die Geduld verloren geht immer und immer wieder zu erklären nur weil man der Meinung ist Dejenige müßte es beim 10 Mal nun wirklich verstanden haben.

Wieso können wir mit Menschen nicht genauso tolerant und geduldig sein wie mit Tieren? Warum verhält sich der Mensch dann schlimmer wie ein Tier und folgt der Herde?
Im ersten Punkt stimme ich dir durchaus zu. Jeder verdient grundsätzlich einen respektvollen Umgang und solange die betreffende Person sich bemüht, erkläre ich Dinge gerne mehrfach. Die Hauptsache ist, dass ich dabei das Gefühl habe, meine Worte könnten auf fruchtbaren Boden fallen.

Das umgekehrte Extrem sind Leute, die sich auf ihrer Ignoranz betten und groß damit tönen, dass sie sich garantiert nicht belehren lassen werden, weil sie nichts zu verbessern hätten oder es wider besseren Wissens nicht wollen und so weiter und so fort. Da ist's mit meiner Geduld und meiner Menschlichkeit ganz schnell dahin.

Zu deinem letzten Abschnitt: Ich halte es für gewagt, in diesem Kontext Mensch und Tier auf eine Ebene zu stellen. Von einem Menschen mit Hirn und Verstand kann ich erwarten, dass er im Fall der Notwendigkeit bereit und fähig ist, sein Denken zu verändern. Von einem Tier nicht oder nur begrenzt. Ein Tier denkt ebenfalls, davon gehe ich aus, aber auf einer völlig anderen Grundlage und aller Wahrscheinlichkeit nach wesentlich weniger komplex.
(Bitte keine Grundsatzdiskussion über Tiere und Intelligenz, ihr wisst, wie ich das meine. *grinst*)

Jemanden, der geistig vielleicht "nicht so schnell unterwegs" ist, deswegen nicht schlechter zu behandeln, ist ein verständlicher Wunsch, aber hier sollte von Fall zu Fall unterschieden werden. Es gibt nämlich garantiert Leute, die sich dümmer anstellen, als sie sind und eben die sind in solchen Situationen gefragt, sich mal an die eigene Nase zu packen und Engagement zu zeigen. Anstrengung kann man nicht nur von einer Seite erwarten, daher kann ich es absolut nachvollziehen, wenn manchen bei sowas der Geduldsfaden reißt.
 
Hamster_Lover

Hamster_Lover

Registriert seit
18.11.2009
Beiträge
2.303
Reaktionen
5
Bei mir in der schule erklärt mir meine Lehrerin auch nichts zweimal, und wenn ich trotzdem nichts verstanden habe muss ich eine Freundin Fragen wie die Aufgabe geht und dass endet für mich meissten mit einer Strafarbeit weil ich den Unterricht durch Reden störe. Ich finde dieses verhalten sehr unsotzial und sehr ninnilistisch, aber was will ich machen? Ich denke dass ich selber besser aufpassen könnte wenn sie netter wäre. Viele bezeichnen sie als ´´Unmensch´´ oder als ``Affenmensch´´ aber ich denke dass ist ein sehr ``Menschliches´´ verhalten, also dass mann schnell ungeduldich wird!
 
Lilly-Walker

Lilly-Walker

Registriert seit
14.08.2008
Beiträge
3.967
Reaktionen
0
Puh, die Reaktionen muß ich erstmal verdauen.

Mir ging es nichtmal so sehr um diese eine Geschichte mit dem Kind und dem Hund, aber um diese nochmals als Beispiel anzuführen...

Wenn ich von einem Fall höre wo es einem Kind und einem Tier schlecht geht sehe ich zuerst zu das dem Kind Hilfe zukommt. Danach kümmere ich mich darum dem Tier zu helfen.

Wir können aber hier im Forum z.B. nicht beurteilen inwiefern ein Mensch geistig, seelisch oder sonstwie eingeschränkt ist und ich finde das sollte man sich immer vor Augen führen. Niemand wird von allein sagen: Ich bin in der und der Form eingeschränkt also erklärt mit bitte alles zum Xten Mal. Ich meine nun nicht solche Dinge wie Legasthenie, Gehörlosigkeit oder sonstwelche körperliche Einschränkungen.

Es steht uns schlicht nicht frei zu ver- oder abzuurteilen. Wer kennt hier schon tatsächlich wen wirklich (ich meine nicht ein paar Ausnahmen die sich hier und später real kennengelernt haben)

Auch Starrsinn kann eine ernstzunehmende psychische Beeinträchtigung sein wofür der Betroffene einfach nichts kann, oft auch einfach nichts weiß. Dewegen muß er sich ja dennoch nicht aus dem sozialen Leben verabschieden und deswegen ist er ja nicht zwangsläufig schlecht zu seinem Tier oder liebt es nicht.

Ich habe viele Jahre lang mit Menschen zu tun gehabt die emotionale, psychische oder geistige Einschränkungen haben.

Ich habe festgestellt das man bei Manchen mitunter etwas 1001 Mal sagen muß bis sie ein klitzekleines bischen einlenken. Nicht weil sie es nicht verstehen wollen sondern schlicht nicht können. Aber wenn dann ein Denkprozess stattfindet dann richtig. Leider behalten viele das dann einfach für sich.

Das Problem ist dann halt oft das sie schon vielerseits richtig angegriffen wurden und sich nun plötzlich rechtfertigen sollen oder gedrängt fühlen.
Manche verteidigen sich dann eher, vielleicht aus Scham? Vielleicht weil sie gelernt haben das es nicht gut ist zuviel privates von sich preis zu geben? Die Gründe sind vielfältig.

Sind sie einmal in so einem Strudel aus Angst, Scham und Verteidigung gefangen ist es für sie sehr schwer da wieder raus zu kommen weil ihnen einfach nicht mehr geglaubt wird. Vielleicht auch weil sie sich vormals aus Eigenschutz in Lügen verstrickt haben!?

Letztenendes geben sie womöglich nur noch zu und sagen Ja und Amen zu Alles und Jedem nur damit sie eben nicht mehr angegriffen werden.

Oft ist es viel sinnvoller sie sachlich auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen statt mit Vorwürfen. Ich meine ohne in jegwelcher Weise persönlich zu werden.

Wir neigen dazu viel zu oft DU DU Du zu sagen anstatt einmal ich ich ich.

Beispiele?!
DU müßtest, du solltest, hättest du, würdest du, was du u.s.w. u.s.f.

Wäre es nicht besser zu beginnen mit:
Ich würde, wäre ich an deiner Stelle, ich könnte mir vorstellen das, wie wäre es wenn ich dir einmal schildere wie ich u.s.w.

Noch besser wäre es vielleicht komplett emotionslos Dinge zu erklären/aufzuzählen. Erneutes Beispiel: Der Tread wo nach der günstigen Hundeausstattung gefragt wird. Im Prinzip haben wir alle die sich an dem Tread beteiligt haben nicht ganz richtig verhalten. Statt sachlich zu erklären wie und wo man dran kommt wurde es doch sehr persönlich und oft auch recht gemein. Den Schuh ziehe ich mir selber an aber der würde aus so manch Anderem passen.
Die TE hatte eine einfache und sachliche Frage gestellt und wir hätten alle wie wir dabei waren ebenso einfach und sachlich antworten können, dann hätte dieser Tread nicht so eine Eigendynamik entwickelt und würde für andere User später einmal nützlich, vor allem auch lesenwert sein;)

Ich werde künftig versuchen mir meine eigenen Worte immer wieder selber in Erinnerung zu rufen wenn ich merke das ich ungeduldig werde und eben nicht meinem Impuls der Herde zu folgen, nachzugeben.

Das verspreche ich mir hiermit selber:!:

PS: Entschuldigt bitte mein Mammutpost aber mich zieht das im Moment leicht runter weil ich so wie hier in den letzten Tagen online, im realen Leben einfach nicht bin:(
 
Michse89

Michse89

Registriert seit
14.01.2009
Beiträge
6.081
Reaktionen
58
Ja, ich hab in letzter Zeit auch leider gemerkt, das ich ziemlich ungeduldig war -.-
Im normalen Leben da erkläre ich auch alles doppelt und dreifach.
Aber bei vielen Post hier, denkt man sich einfach das dass doch nur ne Verar**** ist, und reagiert trotzig, obwohl man keinen genauen Hintergrund kennt.
Doch ich finde, wenn man nur zu offensichtlich schreibt, das man iwie provozieren will, bzw mit Mitleid prahlen etc, dann kann einem da schon iwie die Hutkrampe hochgehen.

Und ich bin leider der Mensch, der dann seinen Senf dazu geben muss, was öfters dann eher kontraproduktiv ist -.-

Im reallife würde ich eher ums Kind schreien, anstatt ums Tier, doch ich weiß es auch nicht, hier ist es eher andersrum.
 
Morastbiene

Morastbiene

Registriert seit
12.01.2009
Beiträge
9.159
Reaktionen
0
Ich werde künftig versuchen mir meine eigenen Worte immer wieder selber in Erinnerung zu rufen wenn ich merke das ich ungeduldig werde und eben nicht meinem Impuls der Herde zu folgen, nachzugeben.
Das ist das Beste, was man tun kann, denke ich. :D
Wenn jeder bei sich anfängt, sieht das Endergebnis bestimmt schnell anders aus.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Bei aller Tierliebe bleibt die Menschlichkeit auf der Strecke

Bei aller Tierliebe bleibt die Menschlichkeit auf der Strecke - Ähnliche Themen

  • Wie weit geht eure Tierliebe?

    Wie weit geht eure Tierliebe?: Hallo, mich würde interessieren, ob ihr, die ihr wohl durchweg alle große Tierfreunde seid, diese Tierliebe auch über das Halten von Tieren...
  • Wie weit kann, darf, sollte Tierliebe gehen?

    Wie weit kann, darf, sollte Tierliebe gehen?: Nicht erst seit heute brennt mit diese Frage auf den Lippen. Habe mich aber irgendwie nie getraut, sie zu stellen, weil das oft in Streitereien...
  • Wie gehen eure Mitmenschen mit eure Tierliebe um?

    Wie gehen eure Mitmenschen mit eure Tierliebe um?: Hallo miteinander, ich habe aus gegebenen Anlass mal wieder ne Frage an euch: Wie gehen eure Mitmenschen (Familie, Freunde, Bekannte) mit...
  • Soviel zum Thema Tierliebe !!!!

    Soviel zum Thema Tierliebe !!!!: Jetztwill ich mich auch mal zu Wort melden!! Ich bin stinkesauer, weil ich heute wieder ein tägliche" Herchen &Hund"Beziehung auf den Straßen...
  • So süß kann Tierliebe sein!

    So süß kann Tierliebe sein!: Guckt mal, ich find süß! http://www.youtube.com/watch?v=UcU1OsDMWBQ&feature=channel 2 Monate später...
  • So süß kann Tierliebe sein! - Ähnliche Themen

  • Wie weit geht eure Tierliebe?

    Wie weit geht eure Tierliebe?: Hallo, mich würde interessieren, ob ihr, die ihr wohl durchweg alle große Tierfreunde seid, diese Tierliebe auch über das Halten von Tieren...
  • Wie weit kann, darf, sollte Tierliebe gehen?

    Wie weit kann, darf, sollte Tierliebe gehen?: Nicht erst seit heute brennt mit diese Frage auf den Lippen. Habe mich aber irgendwie nie getraut, sie zu stellen, weil das oft in Streitereien...
  • Wie gehen eure Mitmenschen mit eure Tierliebe um?

    Wie gehen eure Mitmenschen mit eure Tierliebe um?: Hallo miteinander, ich habe aus gegebenen Anlass mal wieder ne Frage an euch: Wie gehen eure Mitmenschen (Familie, Freunde, Bekannte) mit...
  • Soviel zum Thema Tierliebe !!!!

    Soviel zum Thema Tierliebe !!!!: Jetztwill ich mich auch mal zu Wort melden!! Ich bin stinkesauer, weil ich heute wieder ein tägliche" Herchen &Hund"Beziehung auf den Straßen...
  • So süß kann Tierliebe sein!

    So süß kann Tierliebe sein!: Guckt mal, ich find süß! http://www.youtube.com/watch?v=UcU1OsDMWBQ&feature=channel 2 Monate später...