[Farbmäuse] Zwei Problemkinder

Diskutiere [Farbmäuse] Zwei Problemkinder im Farbmäuse Gesundheit Forum im Bereich Farbmäuse Forum; Hallo Leute, ich habe direkt zwei Problemkinder. Im Januar habe ich meine Mäuse Mädels aus dem Tierheim geholt. Sie sind wohl circa ein Jahr alt...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
butterfly1990

butterfly1990

Registriert seit
21.02.2010
Beiträge
386
Reaktionen
0
Hallo Leute,
ich habe direkt zwei Problemkinder. Im Januar habe ich meine Mäuse Mädels aus dem Tierheim geholt. Sie sind wohl circa ein Jahr alt.
Direkt zum Anfang weg- ich war natürlich schon beim Tierarzt!
Die eine macht zwischendurch beim Atmen total seltsame Geräusche. Dazu kam, dass sie auch noch ziemlich schwach wirkte.
Ich habe sie daraufhin sofort zum Arzt geschleppt, der Antibiotika gegeben hat. Damit habe ich zweimal 5 Tage behandeln müssen. Seitdem ist die schnatternde Maus soweit wieder topfit, schnattert aber eben immer noch. Der Tierarzt weiß sich keine andere Lösung.
Die zweite Problemmaus kratzt sich wie blöde. Der ganze Haufen wurde deshalb vom Tierarzt gegen Milben behandelt. (Die anderen Mäuse kratzen sich nicht.) Zunächst hatte sie die Nase blutig gekratzt. Jetzt wachsen dort wieder Haare nach. Danach waren ihre Ohren total verschorft. Das bessert sich mittlerweile auch wieder. Aber nun hat sie sich auch die Schwanzspitze blutig gekratzt. Laut Arzt hat sie kein Ungeziefer und tut sich das alles selber an.
Ich mag aber noch nicht ganz dran glauben, dass man wirklich nichts dran ändern kann. Vielleicht weiß ja einer von euch Rat? Hat jemand eine Idee, was den beiden jeweils fehlen könnte und was ich dagegen unternehmen sollte?
Danke schonmal!
 
15.03.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: [Farbmäuse] Zwei Problemkinder . Dort wird jeder fündig!
fräuleingrün

fräuleingrün

Registriert seit
17.12.2008
Beiträge
5.660
Reaktionen
0
Das mit dem nicht aufhörenden Schnattern hatte eine meiner Mäuse auch. Da haben auch mehrere ABs nichts geholfen. Sie hatte das bis zu ihrem Ende, aber wie du auch sagst, es ging ihr nicht schlecht, sie war immer fit. Grundsätzlich ist aber die Frage, ob der Arzt schon mehrere ABs ausprobiert hat, sodass wirklich mit keinem geholfen werden kann. Das sollte auf jeden Fall der nächste Schritt sein.
Das Kratzen ist ne ganz schwierige Sache. Es gibt nämlich tatsächlich sogenannte Kratzmäuse, die einfach nicht mehr aufhören, sich selbst zu kratzen und oft am Ende eingeschläfert werden müssen, weil sie sich nur noch verletzen. Was man da vielleicht noch machen kann, müssen dir unsere "Kratzmaus-Experten" sagen, ich hatte sowas noch nie.
 
butterfly1990

butterfly1990

Registriert seit
21.02.2010
Beiträge
386
Reaktionen
0
Ist es denn ratsam so ein kleines Tierchen immer wieder mit Chemie voll zu pumpen? Denn diese Atmung scheint ihr nicht allzu viel aus zu machen..
Noch eine Frage: ich habe hier irgendwo im Forum schon was von Bepanthen Augen- und Ohrensalbe gelesen, die wohl auch bei Mäuse bei Verletzungen verwendet wird. Ist vielleicht jemand hier, der das selbst schon ausprobiert hat? Ich möchte nur sicher gehen, dass ich damit der Maus nicht schade und dass ich ihren armen Öhrchen ein bisschen beim Heilen helfen kann. ;)
 
fräuleingrün

fräuleingrün

Registriert seit
17.12.2008
Beiträge
5.660
Reaktionen
0
Na ja, wenn du es nicht probierst, wird es am Ende unter Umständen schlimmer und vielleicht sogar zur Lungenentzündung. Du musst auch bedenken, dass die meisten Mäuse es sich nicht anmerken lassen, wenn es ihnen schlecht geht. In dem Fall halte ich es also schon für besser, sie mit Chemie vollzustopfen - sooo viele verschiedene ABs gibt es für Mäuse ja auch nicht, bei mir wurden glaub ich nur 3 oder 4 ausprobiert...
 
Babsi&Jerry

Babsi&Jerry

Registriert seit
08.05.2009
Beiträge
629
Reaktionen
0
Hallo butterfly,

Ich wünsche deine Mäusen gute besserung.

Ich hoffe sie werden bald wieder gesund. Ich drücke dir die Daumen.

LG:Babsi
 
H

Henni

Registriert seit
16.07.2008
Beiträge
2.599
Reaktionen
0
Also bei der Kratzmaus würde ich eventuell noch auf Pilz behandeln bevor sie sich allzu sehr reinsteigert. Ich hatte auch eine Kratzmaus, meinen Anubis, der hat sich am Rücken ne ziemlich böse Wunde gekratzt. Erster Verdacht war auch Milben, aber als der immer weiter kratzte, kam der Verdacht mit dem Pilz auf. Leider war es für Anubis dann schon zu spät, die Behandlung hat ihn fertig gemacht und auch nicht wirklich angeschlagen, er musste dann erlöst werden. Daher am besten schnell nochmal zum Arzt gehen und ihn auf Pilz ansprechen.

Bei der Schnattermaus hab ich den Verdacht, dass sie Mycoplasmose haben könnte. Dann ist das chronisch und man muss die Maus genau beobachten und wenn man den Eindruck hat, es geht ihr schlechter, ihr wieder AB geben. Versuche aber es erst nochmal mit einem anderen AB, vielleicht klappt es damit.
 
butterfly1990

butterfly1990

Registriert seit
21.02.2010
Beiträge
386
Reaktionen
0
Danke für all eure Hilfe. ;)
Ich glaube mein TA hat von Mäusen nicht so viel Ahnung wie er behauptet. Kennt von euch eventuell einer einen guten TA in Bielefeld?
Danke schonmal!
 
fräuleingrün

fräuleingrün

Registriert seit
17.12.2008
Beiträge
5.660
Reaktionen
0
Schreib doch einfach mal einem der Moderatoren (Henni oder seven), die haben eine TA-Liste und können dir ja vielleicht helfen.... ;)
 
H

Henni

Registriert seit
16.07.2008
Beiträge
2.599
Reaktionen
0
Leider ist das bei vielen Tierärzten der Fall, da Mäuse in den meisten Praxen selten auftauchen. Wenn du mir (oder Seven) noch die Postleitzahl per PN schickst, können wir mal gucken.
 
fräuleingrün

fräuleingrün

Registriert seit
17.12.2008
Beiträge
5.660
Reaktionen
0
Wie kommst du denn eigentlich da drauf? Ist irgendwas passiert?
 
A

Angelus Noctis

Registriert seit
08.01.2006
Beiträge
502
Reaktionen
0
Also bei der Kratzmaus würde ich eventuell noch auf Pilz behandeln bevor sie sich allzu sehr reinsteigert.
Das ist ein guter Ansatz. Bevor ich aber mit Antimykotika auf Mäuse schieße, würde ich einen allgemeinen Pilztest machen und das Tier mal unter die Woodsche Lampe halten.
Daß sie auf ein Antimykotikum nicht anspricht, muß noch nicht heißen, daß sie einen Pilz hat. Suchbehandlungen sind bei Pilzen deshalb problematisch.

@Butterfly
Hast Du mal Bilder von den "Baustellen" (Nase, Ohr, Schwanz)?


Angelus
 
butterfly1990

butterfly1990

Registriert seit
21.02.2010
Beiträge
386
Reaktionen
0
@ fräuleingrün: Ich war halt nochmal da, aber er hat sich das ganze einfach nur so angeschaut und wieder gemeint, dass die Maus sich halt nur so kratzt. Er hat durch keine Lupe, mit keinem Licht, mit gar nichts geschaut. Und das finde ich einfach nicht befriedigend, wie kann er sich denn dann so sicher sein?

@ Angelus Noctis: Bilder habe ich noch keine gemacht und gerade schlafen meine Chaoten auch. Wenn sie heute Abend wach werden knipse ich aber direkt mal welche und stelle sie ein.
 
butterfly1990

butterfly1990

Registriert seit
21.02.2010
Beiträge
386
Reaktionen
0
Hallo Leute,
ich war gestern bei einer anderen Tierärztin. Ich habe ihr zuerst die Vorgeschichte geschildert. Sie hat dann die Mäuse viel genauer angeschaut als der alte Tierarzt. Sie hat ein paar Haare aus der Nackenregion genommen und diese unter dem Mikroskop angeschaut. Parasiten hat sie dabei keine gefunden.
Sie konnte sich auch keinen genauen Reim daraus machen, warum sich Ginger kratzt und wollte sich zunächst nicht festlegen. Die TÄ hat versprochen sich noch ein bisschen schlau zu machen und eine Behandlungsmöglichkeit zu finden. Spätestens Donnerstag will sie mir Bescheid geben. Wahrscheinlich läuft es erneut auf Antibiotikum hinaus, meinte sie.
Ich fand es aber eigentlich gut, dass sie nicht willkürlich irgendein Medikament mit gegeben hat, sondern sich erst Gedanken darüber macht. Also bleibt es dabei- Ursache ungeklärt, Medikation vorerst auch. Aber ich glaube ich bin da in guten Händen. ;) Werde natürlich berichten wie das alles weiter geht!
 
H

Henni

Registriert seit
16.07.2008
Beiträge
2.599
Reaktionen
0
Ich habe es dir ja schon per PN geschrieben, aber die Kleine sollte auf jeden Fall noch auf Pilz untersucht werden. Eine Behandlung mit Surolan bringt dann wahrscheinlich mehr als ein AB.
 
A

Angelus Noctis

Registriert seit
08.01.2006
Beiträge
502
Reaktionen
0
Bin auch für eine Pilzuntersuchung. Ansonsten soll sie mal im Glöckner/Ewringmann bei "Ulzerative Dermatitis" nachschlagen. Das paßt auch verdächtig gut. :?


Angelus
 
butterfly1990

butterfly1990

Registriert seit
21.02.2010
Beiträge
386
Reaktionen
0
So, die TÄ hat mich eben angerufen. Sie meint es könnten auch Milben sein, die nicht in den Haaren nachzuweisen sind. Sie will 3 Mal im 10 Tage abstand spotten. Außerdem soll ein wenig Lotion auf die entzündeten Ohrspitzen. Sie hat mich darauf hin gewiesen, dass ich mit sehr wenig Lotion arbeiten muss und sehr vorsichtig, da die Maus sonst alles wieder weg putzt.
Bei der Schnattermaus sagt sie, dass es Mycoplasten sein könnten. Die genaue Diagnose sei aber teuer und umständlich. Außerdem könnte es auch ein Lungenödem sein. Tiffy soll jetzt ein anderes AB bekommen. Nicht mehr übers Wasser sondern entweder per Pipette oder auf die Nase geträufelt, dass sie es selbst weg schleckt.
Ich fahre morgen jedenfalls nochmal rüber und bespreche dann alles genau. Das mit dem Pilz werde ich natürlich auch noch ansprechen.
 
H

Henni

Registriert seit
16.07.2008
Beiträge
2.599
Reaktionen
0
Hm :eusa_think:

Deine Mäuse wurden doch schon gegen Milben behandelt? Könnte mir nur vorstellen, dass sie entweder nicht ganz weg gegangen sind (hast du den Käfig damals auch komplett gereinigt und desinfiziert samt Einrichtung?) oder das Problem doch eine andere Ursache hat.

Das mit den Mycoplasmen klingt schon wahrscheinlicher, allerdings kann man eine genaue Diagnose an der lebenden Maus nicht machen so weit ich weiß. Ein anderes AB auszuprobieren ist da schon mal gut, aber wenn es wirklich Myco ist, dann wird sie wohl immer Atemgeräusche machen.
 
butterfly1990

butterfly1990

Registriert seit
21.02.2010
Beiträge
386
Reaktionen
0
Ich war also gerade mal wieder beim TA. ;)
Die Hautveränderungen am Ohr seien typisch für Notoedresräude. Fragt mich nicht was das jetzt genau ist, ich werde mich heute Abend mal genauer darüber informieren. Das wird jetzt 2-3x im 10 Tage Abstand mit Selamectin behandelt. Außerdem werden die Ohren mit Surolan eingerieben. Das ist vielleicht ein Spaß.. -.-
Tiffy (Schnattern) bekommt jetzt die nächsten 5 Tage tägl. 2x einen Tropfen Chloramphenicol, die nächsten 5 dann nur noch 1x tägl. In 10 Tagen fahre ich dann mit beiden zur Nachuntersuchung und dann schauen wir weiter. Ein weiterer Tipp für Tiffy war die Inhalation von Kamillendämpfen. Hat sowas schonmal einer von euch gemacht und kann mir da iwie nen Tipp geben wie ich das am besten mache? Also klar, nicht zu heiß, etc..
 
A

Angelus Noctis

Registriert seit
08.01.2006
Beiträge
502
Reaktionen
0
Kann sein, daß der Notrodes mit Selamectin nicht weg geht. Dann würde ich auf Ivermectin umsteigen.

Inhalieren lassen kansnt Du sie z.B., indem Du sie in eine luftige TB steckst und sie mit einer Schüssel Kamillenlösung unter ein handtuch packst. Als Mensch steckt man ja auch den Kopf unters Handtuch. ;)


Angelus
 
butterfly1990

butterfly1990

Registriert seit
21.02.2010
Beiträge
386
Reaktionen
0
Okay, danke für die Tips. ;) Den ersten werde ich dann in 10 Tagen mit der TÄ besprechen und den zweiten nachher in die Tat umsetzen. ^^ Darauf hätte ich ja auch echt selbst kommen können... ^^"
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

[Farbmäuse] Zwei Problemkinder

[Farbmäuse] Zwei Problemkinder - Ähnliche Themen

  • Farbmaus plötzlich gestorben

    Farbmaus plötzlich gestorben: hallo zusammen wir haben vier farbmausweibchen die alle 8 monate alt sind. heute morgen haben wir die eine tot im käfig gefunden (lag wie...
  • Tumor Maus einschläfern lassen?

    Tumor Maus einschläfern lassen?: Hallo! Vllt kann mir ja jemand bei der Entscheidung helfen. Meine Crispy hat seit 2 Monaten einen stetig wachsenden Tumor und starken...
  • fehlgeburt?

    fehlgeburt?: Hi, wir hatten leider unabsichtlichg ein bock in unserer weibchengruppe. Eine Maus ist sehr dick geworden. Seit gestern ist sie plötzlich dünner...
  • Beule am Hals

    Beule am Hals: Hallo zusammen, vor etwa 3 Wochen hatten meine 4 Mäusedamen Milben, deshalb bin ich mit ihnen natürlich zum Tierarzt gegangen, bei dem sie auch...
  • Farbmäuse Tierarztkosten

    Farbmäuse Tierarztkosten: Hallo, ich interessiere mich für die Haltung von Farbmäusen, möchte aber nicht ewig Tierarztkosten haben. Könnt ihr mir mal sagen wie viele von...
  • Farbmäuse Tierarztkosten - Ähnliche Themen

  • Farbmaus plötzlich gestorben

    Farbmaus plötzlich gestorben: hallo zusammen wir haben vier farbmausweibchen die alle 8 monate alt sind. heute morgen haben wir die eine tot im käfig gefunden (lag wie...
  • Tumor Maus einschläfern lassen?

    Tumor Maus einschläfern lassen?: Hallo! Vllt kann mir ja jemand bei der Entscheidung helfen. Meine Crispy hat seit 2 Monaten einen stetig wachsenden Tumor und starken...
  • fehlgeburt?

    fehlgeburt?: Hi, wir hatten leider unabsichtlichg ein bock in unserer weibchengruppe. Eine Maus ist sehr dick geworden. Seit gestern ist sie plötzlich dünner...
  • Beule am Hals

    Beule am Hals: Hallo zusammen, vor etwa 3 Wochen hatten meine 4 Mäusedamen Milben, deshalb bin ich mit ihnen natürlich zum Tierarzt gegangen, bei dem sie auch...
  • Farbmäuse Tierarztkosten

    Farbmäuse Tierarztkosten: Hallo, ich interessiere mich für die Haltung von Farbmäusen, möchte aber nicht ewig Tierarztkosten haben. Könnt ihr mir mal sagen wie viele von...