Böse Exotenhalter

Diskutiere Böse Exotenhalter im Terraristik & Aquaristik Stammtisch Forum im Bereich Terraristik & Aquaristik; Hallo, ich bin heute endlich einmal einmal dazu gekommen, das ganze Thema zu verfolgen und wusste hinterher nicht, ob ich Lachen oder weinen...
Patricia

Patricia

Registriert seit
13.04.2008
Beiträge
1.181
Reaktionen
0
Hallo,

ich bin heute endlich einmal einmal dazu gekommen, das ganze Thema zu verfolgen und wusste hinterher nicht, ob ich Lachen oder weinen sollte. Wer nicht weiß, wovon ich rede:
Daa: http://www.derwesten.de/staedte/muelheim/Forderung-nach-Verbot-von-Giftschlangen-Haltung-wird-laut-id2764230.html
Wiedermal ein Idiot, der das ganze Hobby in Verruf bringt. Ich weiß, dass es im Offtopic bereits einen Artikel zu dem Kobraausbruch geht, aber hier solls um die
Gefährdung des hobbys allgemein gehen und deshalb hab ichs auch hier eingestellt ;-)
Und als wäre das nicht genug, muss dazu natürlich eine Abstimmung laufen.
http://www.aktiontier.org/index.php?m=22&sub=685&id=684&

Es ist wirklich schon traurig, wie an solchen Musterbeispielen menschlicher Dummheit ein ganzes Hobby in Verruf gerät und ahnungslose Menschen, die hören: "Ohweh, Exoten können nicht artgerecht gehalten werden, brechen aus und töten Menschen" sofort aufschreien. Dabei fordert die DGHT nun schon ewig Sachkundenachweise, zumindest für Gifttiere, aber ich schätze da muss wirklich erst noch was ernstes passieren und dann folgt ein dickes Verbot oder so.

Falls ihr Langweile habt, schaut mal bei der Umfrage rein und kämpft ein wenig für unser Hobby ;) Im Übrigen gabs davor schonmal eine Umfrage, die jedoch nicht im Sinne der Tierschützer verlaufen ist (95% gegen Exotenhaltung) und deshalb wohl nun neu aufgezogen wurde. Natürlich wird hier die breite Öffentlichkeit hübsch aufgeweckt. Dass in den meisten Kinderzimmern ein Kaninchen in Mini-Käfig vor sich hinvegetiert und genug, ähm, "Tierhalter" unfähig sind, einen Hamster artgerecht zu halten, scheint wohl niemanden zu interessieren.

Kopfschüttelnde Grüße
 
22.03.2010
#1
A

Anzeige

Guest

Alexandra (Tierärztin) hat einen Ratgeber über Degus geschrieben. Sie erklärt in diesem Ratgeber, was die aufgeweckten Hörnchen brauchen, um sich als Heimtiere wohl zu fühlen. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
du, da wird eine abstimmung leider nicht viel ändern... ich kenne einen giftschlangenhalter (wenn ich mich nicht täusche ist auch eine naja naja, eine brillenkobra dabei), der ist da das totale gegenteil.

keine besuche im giftschlangenzimmer (außer er kennt die leute schon länger und weiß die tun nix blödes)
dieses ist hermetisch abgeriegelt sollte doch mal was stiften gehen
regelmäßige fortbildungen
er nimmt das gift ab für forschungszwecke

ich mein, wenn schon Peta gegen exotenhalter wettert (wir sind alle soooo böse tierhasser, wir sollten uns in ein eck setzten und schämen warum wir exoten und keine hunde und katzen halten)...
 
Patricia

Patricia

Registriert seit
13.04.2008
Beiträge
1.181
Reaktionen
0
ich mein, wenn schon Peta gegen exotenhalter wettert
Wobei ich wetten würde, dass dort zumindest auch Leute dabei sind, die Nymphensittiche oder ähnliches halten ;)

Nö, mit der Abstimmung wird bestimmt nichts bewirkt. Aber die wurde jetzt schonmal neu gestartet, weil sie nicht ganz in ihrem Sinne verlaufen ist und da verlangt doch zumindest mein Stolz, dass diese Abstimmung auch ein zweites Mal nicht gelingt :mrgreen:
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
eh, aber die messen ja mit zweierlei maß...
 
Michse89

Michse89

Registriert seit
14.01.2009
Beiträge
2.460
Reaktionen
16
Ich glaube das wird denen wieder nicht passen, das dass Nein überwiegt ;)

Ich finde das sollte man nicht unter einem Teppich kehren.
Es gibt auch genug Vollnoobs, die Katzen, Hunde und Nagetiere vor sich hin vegetieren lassen.
Das sind auch Tiere aber bei denen ist es erlaubt?
Nur weil ne Schlange in die falschen Hände geraten ist, muss man nicht alle Exotenliebhaber dafür verurteilen.

Dann sollen die Auflagen strenger werden, und nicht jedes Gifttier etc an nen Deppen abgegeben werden dürfen.
Was ich aber auch bei Hunden etc finde.
 
dirkwarnecke

dirkwarnecke

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
1.502
Reaktionen
0
Hi

ich finde bei der ganzen Sache nur interessant, dass immer von Exoten allgemein gesprochen wird. Demnach gehören da auch Papgeien, diverse Sitticharten, Meerschweinchen etc. dazu. Wenn dann alle.
Sieht man mal wieder, dass sogar schon bei der Benennung der Tiere Fehler gemacht werden.
Armes Deutschland sag ich da nur
 
S

Sandra_

Registriert seit
21.02.2010
Beiträge
142
Reaktionen
0
ich fände das gut, wenn wilde Tiere haltung verboten werden würde. Fände ich mal was gutes in der Politik. Ich meine, so viele halten Rehe und auch mit schlangen und spinnen. Sowas gehört meiner Meinung nach einfach nicht ins haus.
 
dirkwarnecke

dirkwarnecke

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
1.502
Reaktionen
0
ich fände das gut, wenn wilde Tiere haltung verboten werden würde. Fände ich mal was gutes in der Politik. Ich meine, so viele halten Rehe und auch mit schlangen und spinnen. Sowas gehört meiner Meinung nach einfach nicht ins haus.

Kannst du diese Meinung auch begründen?

ich gehe durch deine Meinung davon aus, dass du keinerlei Tiere hälst. Ist dem nicht so, widersprichst du dich nämlich mit deiner Aussage. Es gibt keine Tiere die als Haustiere geboren werden.. Von daher wäre jedes Tier, welches im Haus bzw. in Menschenhand gehalten wird, erst mal ein Wildtier.
Schon mal überlegt, dass es viele Tierhalter gibt, die ihre Tiere halten weil sie fasziniert von den Tieren sind, sie beobachten und studieren wollen und so ganz nebenbei durch Nachzuchten zur Arterhaltung beitragen.(Ja es gibt Tiere die bereits so gut wie ausgestorben sind, und von denen mehr in Terrarien leben als in freier Wildbahn. Bsp: Thamnophis sirtalis tetrataenia ( San Francisco Strumpfbandnatter))
Von Haltern die keine Ahnung haben spreche ich hier nicht, sondern um Halter die sich im Vorfeld über die Tiere informieren und versuchen die Tiere bestmöglich zu halten.
 
E

Emblazoned

Guest
Zumal es für die Haltung von Rehen! Sonderauflagen gibt - wie kommst du drauf dass so viele Leute ausgerechnet Rehe halten? :eusa_think:

Ich finds da ehrlich gesagt fast "schlimmer" nen Pferd in eine Box zu stellen als ne Schlange ins Terrarium zu setzen.
Und "schlimmer", einen! Hund zuhause zu haben, den halben Tag arbeiten zu gehen und das womöglich noch mitten in der Stadt.

Und wie Dirk schon sagte - die meisten Schlangen, die gehalten werden, sind mittlerweile Nachzuchten, ebenso Spinnen, Papageien, .... Und auch Hund/Katze/Maus waren mal wild (und/oder exotisch).

LG
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
also ich hab schon respekt vor einigen tierarten (gut 90% aller gehaltenen spinnen sollen ja mehr oder weniger giftig sein), aber verbieten???

harte auflagen, die auch überprüft werden, das reicht doch.

und ich stehe dazu exoten zu halten: afrikanische knirpsmäuse, wellensittiche und auch eine schlange. meinen tieren gehts wunderbar, die meisten tierärzte sind sogar begeistern von unseren haltungsbedingungen.

@dirk: züchtest du die Thamnophis sirtalis tetrataenia eigentlich auch? sind ja wunderschöne tiere, aber züchter hab ich jetzt in Ö keine gefunden
 
dirkwarnecke

dirkwarnecke

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
1.502
Reaktionen
0
also ich hab schon respekt vor einigen tierarten (gut 90% aller gehaltenen spinnen sollen ja mehr oder weniger giftig sein), aber verbieten???

harte auflagen, die auch überprüft werden, das reicht doch.

und ich stehe dazu exoten zu halten: afrikanische knirpsmäuse, wellensittiche und auch eine schlange. meinen tieren gehts wunderbar, die meisten tierärzte sind sogar begeistern von unseren haltungsbedingungen.

@dirk: züchtest du die Thamnophis sirtalis tetrataenia eigentlich auch? sind ja wunderschöne tiere, aber züchter hab ich jetzt in Ö keine gefunden

Hi Ivy

hab ich schon vor, die nachzuzüchten. Allerdings wird das erst nächstes Jahr etwas, da die meine Weibchen von 08 sind und ich den Damen schon 3 Jahre gönnen möchte.
Dieses Jahr werde ich, sofern meine Tiere natürlich mitspielen, Marcianus und Radix NZ haben. Bei den Marcianus kann es sein, dass ich amelanistische Tiere dabei habe, da das Weibchen 66% poss. het ist, also keine Garantie besteht,
bei den Radix bin ich selbst gespannt was rauskommt. Ich hoffe ja inständig auf Snows, da die Tiere alle het auf anerythristisch, amelanistisch Iowa und amelanistisch Nebraska sind.
Schau mer mal was rauskommt...

schau mal hier, vielleicht interessiert dich das
http://www.deine-tierwelt.de/kleinanzeigen/nz-sanfrancisco-strumpfbandnatter-a71974119/
---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

Hi ivy

hier mal ein Bild von meinen beiden Damen


---
EDIT (automatische Beitragszusammenführung):

 
Zuletzt bearbeitet:
Nikara

Nikara

Registriert seit
22.09.2009
Beiträge
347
Reaktionen
0
Glaub vor 2-3 Tagen war das, da hab ich in den Nachrichten einen Bericht gesehen, angelehnt an die Story um die ausgebüchste Schlange.
Es ging darum wie viele tausende giftige Spinnen und gefährliche Reptilien in Deutschland gehalten werden.
Da wurden dann Tiere wie Bartagamen und Babyköpys in wahnsinnig gefährlicher Pose gezeigt :eusa_eh:
N Freund meinte einen Bericht darüber gelesen zu haben mit einem Leo als Bild :D
Glaub die Schreiberlinge und Berichteschnibbler müssen nochmal googlen gehen.
 
Patze

Patze

Registriert seit
10.12.2008
Beiträge
245
Reaktionen
0
Zählen Kornis auch zu den wahnsinnig gefährlichen Schlangen? :mrgreen:

Der ganze Mist mit dem unverantwortlichem Halter geht auf die ganze Terraristik über hab ich so das Gefühl. Spinnen und Skorpione sind neuerdings auch wieder hochgefährlich.

Und wenn man sagt, das man Kornis hält kommt als erstes: Sind die giftig?
Beneint man kommt: Sind die denn gefährlich?

Einer baut Mist, alle müssen es ausbaden :eusa_doh:

Wobei ich persönlich der Meinung bin: Gifttiere sollten angemeldet & entsprechend gesichert gehalten werden - und nicht freiverkäuflich erhältlich sein. Was passiert wenn sie in falsche Hände fallen sieht man ja. Natürlich sind grade Schlagen Ausbruchsexperten, aber bei Giftschlangen sollte man dreifach sicher gehen...

P.S.: Wurde die eigentlich nun gefunden und wer bezahlt den Spaß? :roll:
 
M

MaeveNinive

Guest
wenn eine giftige schlange ausbüchst, ok, das ist nicht "lustig",
aber warum gleich absolutes haltungsverbot verlangen?
sonderauflagen rausgeben für die "richtige" haltung etc., das soll vom zuständigen amt kontrolliert werden und gut is.

wenn eltern ihre kinder vernachlässigen, bekommen die doch auch nicht ein absolutes "haltungsverbot", die dürfen trozdem weitere kinder auf die welt bringen.

bei uns menschen müsste es auflagen geben, kurse usw. in kindererziehung, was man alles "falsch" machen kann e.c
(vllt. könnte man mobbing, amokläufe o.ä. verhindern...)

es gibt doch einen führerschein z.b. für autos,
weshalb dann nicht wenigstens kurse zur "richtigen haltung", "richtigen erziehung" von tieren oder kindern...?

es wird so oft auf randgruppen, minderheiten kurz geblickt und dann schnell geurteilt, obwohl die meisten, die verurteilen, kaum insider-wissen haben...

es gibt so viele halter von "besonderen" tierarten, ich denke die mehrheit beschäftigt sich vor dem kauf mit der thematik intensiv,
ich würde sogar so weit gehen, dass die halter von exoten sich besser über die tierhaltung etc. informieren, als meerschwein-, katzen-, hamsterbesitzer (menschen, die sich in der tierhandlung ein meerschwein und ein kanninchen kaufen, beide zusammen setzen und denken, das sei artgerecht oder käfige, die oft viel zu klein für die meisten tiere sind. [z.b. hamster-käfige])

jedem das seine, hauptsache man zeigt interesse und ahnung oder den wunsch es zu lernen, wie es "richtig" gemacht wird, denn nobody is perfect.
 
Anitram

Anitram

Foren-Engel
Registriert seit
02.12.2006
Beiträge
4.391
Reaktionen
0
Das Problem ist einfach das deutsche Tierschutzgesetz, das grossen Nachbesserungsbedarf hat.

Würden konsequent Sachkundenachweise und Herkunftsnachweise für jede Tierart schon beim Kauf verlangt, würden Mindest-Haltungsbedingungen verlangt und auch konsequent kontrolliert, sähe schon vieles besser aus.

Nicht nur bei den Wildtieren, auch bei den domestizierten Arten, zu denen übrigens auch Nymphen-und Wellensittiche gehören. Die leiden aber nicht weniger unter schlechten Haltungsbedingungen als nicht domestizierte Arten. :?

Aber kurzerhand verbieten ist wohl einfacher, weil weniger Arbeit...:silence:
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
Off-Topic
ach gott dirk, ich bin ganz neidisch... leider hab ich nur noch einen 60x60x60-würfel zuhaus, also nix mit strupfbandnatter... außerdem wäre mein freund ziemlich sauer

aber ich plane noch ein oder 2 terrarien mit so 100-120x50-60, nur höhe sollte sich in grenzen halten (bis 60) vielleicht dann irgendwann...


naja, man musste ja leute ausbilden die das dann überprüfen... gerade die haltungsbedingungen sollten ja bekannt sein (stellt euch vor ihr werdet kontrolliert und müsst dem erst mal alles erklären -.-)

ach ja, hab auch eine gemeingefährliche KILLER-schlange zuhaus:

dasypeltis scabra, NZ 09, ganze 12 gramm schwer und zahnlos

aber fauchen kann sie wie ne große
 
HarleyFlo

HarleyFlo

Registriert seit
22.10.2008
Beiträge
118
Reaktionen
0
In unserem Haushalt leben u.a. ein Hund, 4 Schlangen, 1 Hamster.... usw.

Das Problem ist, das es leider viele verantwortungslose Tierhalter gibt. Letzt habe ich einen Beitrag gesehen wo bei einer Familie ein Alligator in der Wohnung frei lebte und die ihr Baby neber dem Tier frei liegen haben lassen. Und auf cool gemacht haben das die keine Angst haben. Das dem Tier aber auch einfach mal der Jagdinstinkt kommen kann und so ein Baby ist eine leckere Mahlzeit, das hat man überspielt.

Ich besitze selber 4 Schlangen ( Kornnatter, Bredli-Python, Königspython und Kaiserboa), u.a wohnen im Haus noch ein Hund, Hamster und Zwergkaninchen.

Ich persönlich bin und war schon immer dafür das jeder der ein Tier halten will ( ob jetzt Maus, Hund, Schlange oder sonstiges) eine Art Führerschein bzw. Haltungserlaubnis erwerben muß. Also z.b. eine Prüfung bei einem zuständigen Verband absolvieren muß. Und erst damit das Tier halten darf. Tiere die einen gewissen Gefährlichkeitsgrad überschreiten drüfen nur unter strengsten Auflagen und regelmässigen Kontrollen gehalten werden.

Es ist traurig das solche Maßnahmen nötig sind, aber leider kann man auf die Vernunft und die Verantwortung der Menschen nicht mehr zählen.

Den wenn das gegeben wäre haben z.b. Terrarienhaltungen auch ihre Vorteile: Die Tiere haben eine längere Lebenserwartung und durch die Nachzuchten werden div. Tiere vom aussterben geschützt. Der Königspython war Jahrelang vom Aussterben bedroht. Durch die Nachzuchten ist dieses Tier von der Liste der bedrohten Arten genommen worden.

Ihr seht, das es auch Vorteile hat wenn man diese Tiere ( sowie jedes andere Tier) Artgerecht hält und seiner Verantwortung gerecht wird. Dann wäre das Geschrei nach Haltungsverboten gar nicht da. So würde man auch Tierschutzorganisationen den Wind aus den Segeln nehmen.
Da es aber zuviele unverantwortliche Halter gibt, kann ich den Schrei nach einem Verbot für die private Haltung durchaus verstehen. Den unterm Strich muß jedem verantwortungsbewussten Tierfreund klar sein, daß das Wohl des Tieres an erster Stelle steht.

Meine Meinung.
 
Patze

Patze

Registriert seit
10.12.2008
Beiträge
245
Reaktionen
0
Die Schlange wurde am We übrigens tot aufgefunden, das eigentliche Ziel der Rettungskräfte somit erreicht.
 
Patricia

Patricia

Registriert seit
13.04.2008
Beiträge
1.181
Reaktionen
0
Bei uns in der Rheinpfalz-Zeitung ist heute ein Bericht erschienen, der die andere Seite darstellt, sich gegen ein Verbot ausspricht und stattdessen eben den "Führerschein" fordert. :clap:
 
Thema:

Böse Exotenhalter